Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Tschechoslowakischer Wolfshund

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Reliant, 26 Mai 2008.

  1. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Ein Freund hat sich gerade so einen gekauft, und ich muss sagen, ich finde die Tiere sowas von schön das ich mir am liebsten auch einen kaufen würde.
    Aber. Er ist Wildniss Scout, und verbringt einen großteil seiner Zeit im Wald, gibt Kurse und kann dabei den Hund mitnehmen.

    Für mich als Stadtbewohner kommt soetwas leider nicht in Frage, weil ichs nichtmal einen kleinen Hund antun würde ihn in der Stadt zu halten. Ausserdem bräuchte ich dann einen Job bei dem ich den Hund mitnehmen kann, und wo nicht soviele Menschen anwesend sind, da er ein extremes Rudeltier ist, und Fremde nur schwer akzeptiert.
    Ausserdem halte ich mich selbst nicht für erfahren genug um einen großen Hund gleich richtig zu erziehen (klar, Hundeschule ist Pflicht, aber es gehört mehr dazu Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen).

    Was sind eure Erfahrungen mit Hunden? Wieviel von eurem Leben habt ihr umgestellt oder seid ihr bereit umzustellen für euren Traumhund?
    (Nein ich werd mir keinen kaufen, erstens fehlt mir dazu das Geld und zweitens bin ich viel zu vernünftig um ein Tier zu kaufen, bevor ich auch dafür sorgen kann [deswegen bekommen auch meine Kinder sicher keinen Hund wenn sie danach fragen])

    Hier noch ein paar Bilder von den Schönheiten.

    Bild

    Bild

    Bild
     
    #1
    Reliant, 26 Mai 2008
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Superschön, aber wie du schon sagtest, nicht für jeden geeignet.
    Es bricht mir schon regelmäßig das Herz, dass ich/wir nicht genügend Zeit für unseren Hund haben.
    Mein Freund ist jeden Tag bei ihr (außer er ist mal über Nacht außerhalb der Stadt), ich leider nur seltener (weil ich mich mit meiner Schwiegermutter nicht verstehe).
    Ich muss meinem Freund schon regelmäßig an Sonn- und Feiertagen sagen, wie wichtig SIE auch ist und dass sie auch unsere Zeit verdient. Man vergisst das so leicht.

    Für mich ist sie eigentlich meine treueste Freundin und ohne sie möchte ich es mir gar nicht mehr vorstellen. :herz: Ich geh mit ihr auch gerne beim scheußlichsten Wetter raus. :grin:
     
    #2
    krava, 26 Mai 2008
  3. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Erstmal sehr großes Lob von mir das du dir keinen Hund zulegst, obwohl du gerne einen hättest :smile: Find ich super von dir!!!

    Leider machen das nicht alle so und dann leidet das Tier nur, wie du das schon selbst angedeutet hast.

    Zu mir selbst: ich habe für meinen Hund nicht allzuviel umgestellt. Ich stehe morgens jetzt früher auf und bin länger an der frischen Luft als vorher. Aber das sind ja nur positive Sachen :smile:

    Wenn ich nicht da bin (arbeiten), kümmert sich meine Mutter um ihn, also es ist praktisch immer jemand da. Er ist nie länger als 3 Stunden alleine.

    Später möchte ich natürlich wieder einen Hund, wenn ich eine eigene Wohnung habe etc. Natürlich auch nur wenn ichs mir finanziell leisten kann und wenn ich genug Zeit für ihn habe. Anders macht das keinen Sinn, naja muss abwarten. Wenns geht, super! Wenn nicht, dann eben nicht. Das ist dann nunmal so :smile:
     
    #3
    drehtür, 26 Mai 2008
  4. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    nun ja ich finde die Größe ist nicht immer entscheidend für den Ersthund.. auch ist es quatsch dass ein Hund NUR Auslauf und immer Beschäftigung sowie Menschen um sich herum braucht..

    Hunde schlafen mind. 12 Stunden (die meisten mehr) am Tag. Das ist also schon möglich den Hund während der Arbeitszeit zuhaus zu lassen..

    Zur Zeit habe ich mit meiner Mutter und Stiefvater einen kleinen Malteser- Toypudel Mix. Es war ein spontaner aber denn noch überlegter Kauf..

    Vorher hatte ich bei meinem Vater einen Bobtail-Husky Mix.

    Als es rauskam dass wir ihn gekauft hatten (den Malteser Mix) hab ich gleich gesagt "mit ihm müssen wir dann aber auch in die Hundeschule" und die beiden "neee warum denn das? is doch nur n kleiner".. na ja ich hab sie reden lassen.. Ende vom Lied: sie sind froh dass wir nach ca. 1 1/2 Monaten wo wir ihn hatten uns eine Hundeschule gesucht haben.
    (Er ist jetzt 8 Monate alt)

    Was ich damit sagen will, ein kleiner Hund braucht genauso Hundeschule wie andere Hunde auch- besonders wenn man noch unerfahrener Hundebesitzer ist. Wenn man schon mehrere Hunde hatte kann man sich das evtl sparen, aber ich finde es vorallem für die Sozialisierung des Hundes wichtig mind. mal in Gruppen spazieren gegangen zu sein.


    Mein Traumhund: Border Collie bzw. Entlebucher Sennenhund, aber ich bin da nicht so sehr festgelgt. Es kommt ja auch auf meine späteren Lebensbedingungen an. Es ist ja klar dass man eine Dogge nicht grad in nem 15m² großen WG -Zimmer halten kann :grin:

    Es ist wichtig dass die Hunde auch mit dem Kopf gefördert werden, ich find es immer wieder lustig wie Leute denken können dass es den Hunden ausreicht deppert über die Felder zu hetzen. Man kann die Jagdtriebe usw. doch viel mehr für die positive! Erziehung nutzen.

    Was ich für meinen Hund tun würde?! Ich würde soviel an Erziehung investieren (Zeit usw.) dass sie Spass am lernen hat und ich ihn nicht zum Sitz "treten" muss. Dass sie mir vertrauen kann wenn ich sie mal kurz beim Bäcker voran ableg und Brötchen kaufe. So kann ich sie überall mithin nehmen. Für den nötigen Auslauf würde ich auch ohne weiteres jeden Tag mehrere Kilometer fahren, wenn das nötig wäre *G ..


    vana
     
    #4
    [sAtAnIc]vana, 26 Mai 2008
  5. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Soweit ichs gelesen habe, kannst du den Wolfshund nur im Gehege mit einem Artgenossen alleine lassen, weil sie sonst entweder permanent heulen, oder dir die Wohnung zerfetzen. Die meisten Wolfshunde sind ja eine züchtung in 2. Generation, das heißt Großvater war ein Wolf Großmutter eine Schäferhündin, und da sind die Instinkte natürlich noch etwas stärker als bei einem Hund der eine lange Zuchtlinie hatte.

    Das auch kleine Hunde in die Hundeschule müssen ist klar (bei uns wird gerade darüber diskutiert ob ein Hundeführerschein verpflichtend eingeführt werden soll) und gerade kleine Hunde sind oft sehr aggressiv weil sie nicht erzogen werden. Aber eben auch hier ists ein Unterschied ob du einen Golden Retriever oder einen Wolfshund hast. Wolfshunde sind irrsinnige Charaktertiere, und sie sind kein Hund der Familie, sondern ein Familienmitglied, also sie übernehmen auch Aufgaben in der Familie, einfach weils das Rudel ist.
     
    #5
    Reliant, 26 Mai 2008
  6. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Mein Hund ist jetzt fast 15, also haben wir ihn schon sehr lange. Der Hund ist eigentlich immer bei uns. Richtig Urlaub ohne George ist für mich nicht vorstellbar.

    Wir haben das Glück, daß meine Frau Reitlehrerin ist. Da nimmt sie ihn immer mit auf Ausritte und so hat er ausgesprochen viel Bewegung an der frischen Luft.

    Auch am Wochenende, wenn wir auf dem Flugplatz sind, ist der Hund immer dabei.

    Jetzt, wo er langsam doch recht alt wird, müssen wir allerdings schon manchmal ganz schöne Winkelzüge unternehmen, um alles zu managen. Wir überlegen sogar, in eine Parterrewohnung umzuziehen, da er nicht mehr gut Treppen laufen kann. Auch schafft er nicht mehr als einen Ausritt am Tag - dafür schläft er dann zufrieden irgendwo in einer Ecke.

    Hundeschule ist übrigens für Anfänger sicher sehr interessant, aber leider gibt es da große Unterschiede. Ich selber habe unseren Hund ohne Hundeschule erzogen und bin damit eigentlich ganz gut gefahren. Grundsatz ist liebevoll, aber auf jeden Fall konsequent. Der Hund muß wissen, daß ich das meine, was ich sage.
     
    #6
    dummdidumm, 26 Mai 2008
  7. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    ich habe nirgendwo geschrieben dass sich meine Meinung auf den Wolfshund bezieht? oO
    Der Wolfshund is nu wirklich ne Klasse für sich *denk* ..

    vana
     
    #7
    [sAtAnIc]vana, 26 Mai 2008
  8. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Kein Hund ist ein "Hund der Familie", jeder Hund ist ein Rudeltier, jeder Hund ist ein Familienmitglied. Die Familie ist das Rudel. Nur sollte man schauen das er in der Hierachie gaaaaanz weit uuuuuunten bleibt :zwinker:
     
    #8
    drehtür, 26 Mai 2008
  9. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Ja aber ich denke dass eine Sozialisation nicht fehlen darf. Und ein Mensch ist nun mal kein "Artgenosse".

    Sicher es ist möglich einen Hund ohne Hundeschule zu erziehen..

    Wir sind zum Beispiel in einer Hundeschule die viel nach Natural Dogmanship arbeitet. Es ist einfach wahnsinn wenn man die Hunde beobachtet die schon weiter sind. Zuvor war ich mal in einer klassischen Hundeschule und mir hatten die Methoden usw. überhaupt nicht zugesagt (da war ich aber noch Kind und Papa hatte zu bestimmen) aber jetzt in der neuen Hundeschule geht alles so "leicht".. man hat richtig das Gefühl die Zeit mit dem Hund sinnvoll zu verbringen und was für den Rest des Hundelebens mitzunehmen. Es macht einfach ursinnig Spaß *g ... auch wenn wir ihm teils Sachen beibringen wo wir zuerst denken "oeh wozu das denn jetz?" aber dann kommt das riesen "ahhh" *g

    vana
     
    #9
    [sAtAnIc]vana, 26 Mai 2008
  10. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Zur Sozialisation, die ich übrigens auch unheimlich wichtig finde, sind wir immer schwimmen gegangen - da, wo viele Leute mit ihren Hunden waren. Alle liefen frei herum und durften auch gegenseitig die Rangordnung ausbaldovern. Und das schöne war nebenbei sogar, daß trotz aller Rangeleien und Spielereien dort die meisten Hundehalter noch darauf geachtet haben, daß die Hunde die Wiese sauberhalten. Die sind also schön in den Wald, um da ihr Geschäft zu machen.

    Dann gab es noch ein paar andere Plätze, an denen es Usus ist, daß sich dort Hunde unangeleint und ungezwungen begegnen können. Und da passiert auch nichts. Ich hab in all den Jahren an solchen Plätzen keine Verletzungen erlebt.
     
    #10
    dummdidumm, 26 Mai 2008
  11. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    joa das ist ja was anderes.. aber viele machen sowas eben nicht.. :zwinker:

    vana
     
    #11
    [sAtAnIc]vana, 26 Mai 2008
  12. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    die sehen ja wie wölfe aus. :hmm:
     
    #12
    CCFly, 26 Mai 2008
  13. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Ja, wie gesagt total schöne Hunde, weil sie eben noch der Natur entsprechen und nicht überzüchtet sind. Deswegen leben sie auch schön lang.
     
    #13
    Reliant, 26 Mai 2008
  14. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    wie lang denn in etwa?
     
    #14
    CCFly, 26 Mai 2008
  15. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    Um die 13 Jahre (andere Hunde der Größe haben eine von 9 Jahren)
     
    #15
    Reliant, 26 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten