Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Turbulenzen der Gefühle

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Bea, 21 September 2003.

  1. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Chiaki kommt die Treppen der Juuban-Schule herauf gestürmt. Es sind noch zehn Minuten bis zum Unterrichtsbeginn. „Hey, Chiaki-chan!“, ruft ihr ein gut gebauter, schwarzhaariger Junge hinterher. „Bist du schon wieder knapp dran?“ Das Mädchen, schwarze Haare, blieb abrupt stehen und dreht sich zu ihrem Freund um. Sie lächelt ihn an. „Hallo Ken’ichi-san.“ Sie gibt ihm einen flüchtigen Kuss. „Ja, wir haben jetzt Englisch, du kennst ja Ikeda.“ „So, tu ich das?“ Ken’ichi Tsukiyama wendet sich zum Gehen. „Sehen wir uns nach der Schule?“ „Natürlich“, ruft ihm Chiaki Katô nach, während sie schon wieder die nächste Treppe raufstürmt, indem sie zwei Stufen auf einmal nimmt.
    Vor dem Klassenzimmer stehen Ryô Toriumi und Harumi Sakagochi eng umschlungen. Harumi ist Chiakis Freundin und mit Ryô zusammen. Sie löst sich sanft aus Ryôs Umarmung und geht Chiaki entgegen. „Na? Hast du wieder mal verschlafen?“, neckt sie ihre Freundin. „Sehe ich so aus? Nein, ich war natürlich noch bei Ken’ichi.“ „Du hast ihn schon getroffen?“, fragt Harumi verdutzt. „Ja, zwei Stockwerke tiefer“, entgegnet Chiaki lachend. „Hallo Ryô“, fügt sie noch hinzu. Inzwischen ist Yôko Hayashi, ein 15-jähriges, schlankes, blondes Mädchen, zu ihnen gekommen. „Du hättest auch noch länger schlafen können, Katô. Ikeda kommt erst später.“ „So? Warum das denn. Und ich hetze mich hier so ab.“ „Tja... Wir bekommen zwei neuen Schüler. Shôji Kumada und Akio Kabayashi.“ „Woher weißt du das? Doch bestimmt nicht von Ikeda selber.“ „Nein, von Kumada“, antwortet diese, wirft ihre langen Haare lässig in den Nacken und betritt das Klassenzimmer. „Ich muss jetzt auch los“, meldet sich Ryô. Harumi gibt ihm noch einen Kuss. „Bis später.“
    Kurze Zeit später, Harumi und Chiaki sitzen auf ihren Plätzen in der vorletzten Reihe, betritt Narumi Ikeda, die Englischlehrerin, das Klassenzimmer. „Good morning, boys and girls.“ „Good morning Mrs Ikeda“, anwortet die Klasse. „We have got two new boys in our class“, beginnt sie mit dem Unterricht. „Come in, you two!“ Zwei Jungen, beide ungefähr gleich groß betreten das Klassenzimmer. „Hello. I’m Shôji Kumada from Sapporo. I’m glad to meet you“, stellt sich der dunkelblonde Junge vor. „And I’m Akio Kabayashi from Greece“, fügt der andere Junge hinzu. Shôji schaut sich im Klassenzimmer um, sein Blick bleibt kurz auf Chiaki hängen und scheint diese zu durchbohren, dann gleitet er weiter über die anderen Mitglieder der Klasse. Akio Kabayashi beobachtet Shôji grinsend und mustert dann Katô eingehend. Chiaki schaut Shôji zu, wie er auf den Tisch hinter Harumi zugeht, während Akio sich hinter sie setzt. Chiaki spürt Akios Blicke in ihrem Nacken. „Now we can beginn with the lesson“, beginnt Ikeda den Unterricht.
    „Er gefällt dir?“, flüstert ihr jemand ins Ohr. Chiaki dreht sich um und erblickt Akios grinsendes Gesicht. „Er sieht nicht schlecht aus“, antwortet sie verlegen. „Du hast gute Chancen bei ihm“, meint der immer noch grinsende Akio. „Ich habe einen Freund“, entgegnet Chiaki schnell. „So?“ Akio lacht leise. „So etwas ändert sich. Sag mal, wie heißt du eigentlich?“ „Chiaki Katô. Wüsste aber nicht, was dich das interessiert.“ „Ich wird’s ihm ausrichten.“ „Du wirst wem was ausrichten?“ „Na, ich sage Shôji, dass du Chiaki heißt, oder, wenn dir das lieber ist Katô.“ „Warum willst du das machen?“ „Warum nicht? Zwischen euch beiden hat es ja schon fast sichtbar gefunkt.“ „Das stimmt nicht.“ Akio zuckt mit den Schultern. „Wenn du meinst...“ „Katô, please be quiet. And you too, Kabayashi“, mischt sich Ikeda plötzlich in das Gespräch ein.
    „Du scheinst dich ja schon ziemlich gut mit dem neuen zu verstehen“, neckt Harumi sie in der Pause. Sie stehen unter einer Eiche und warten auf Ryô und Ken’ichi. „Was kann ich denn dafür, wenn er mir die ganze Zeit Fragen stellt?“ „Was wollte er denn wissen?“ „Er hat irgendwas daher gequasselt, dass ich bei Kumada gute Chancen hätte und es angeblich zwischen uns gefunkt hätte“, entgegnet Chiaki gereizt. „Sonst wollte er nichts wissen? Er hat sich nicht für dich interessiert?“ „Nein, so hat es sich nicht angehört.“ „Hallo“, ruft ihnen Ken’ichi entgegen. „Wir reden später weiter“, flüstert Chiaki noch schnell. Chiaki läuft Ken’ichi entgegen und schlingt ihm die Arme um den Hals. „Nana, warum bist du eigentlich immer so stürmisch?“, fragt Ken’ichi lachend. „Stört es dich?“ „Das hab ich nicht gesagt. Aber du solltest aufpassen, sonst rennst du mich mal noch um.“ „Würde es dich stören?“, will sie verschmitzt wissen. „Es muss nicht unbedingt auf dem Schulhof sein.“ „Okey, dann gehe ich’s von nun an etwas langsamer an.“ „Ist das ein Versprechen?“ Chiaki gibt ihm einen Kuss. „Ja“, haucht sie. Die beiden schlendern zum Baum, dem angestammten Treffpunkt der vier Freunde. „Ryô lässt dir ausrichten, dass er etwas später kommt.“ „Schon wieder? Man könnte denken, dass er eine andere hat.“ „Glaubst du das wirklich?“, lacht Ken’ichi. „Nein, aber das wäre die normale Reaktion. Was muss er denn jetzt schon wieder machen?“ „Ich weiß es nicht, er wollte es mir nicht sagen. Komm, Chiaki. Lassen wir Harumi alleine weiter warten.“ „Was willst du jetzt machen“, fragt Chiaki. „Ich stelle dich jetzt einem neuen Schüler aus meiner Klasse vor, der sich sofort mit deiner Schwester verstanden hat.“ „Du meinst die beiden sind zusammen?“ „Jein, zumindest kurz davor. Er heißt Yûji Kumada.“ „Wir haben auch einen Kumada in die Klasse bekommen“, entgegnet Chiaki verwundert, während sie zum anderen Ende des Hofes gehen. „Wie findest du ihn?“, will Ken’ichi trocken wissen. „Er sieht nicht schlecht aus. Aber deswegen brauchst du doch nicht eifersüchtig sein“, fügt Chiaki lachend hinzu. „Ich bin nicht eifersüchtig.“ „Wer’s glaubt wird selig. Ich kenne dich jetzt lang genug, Ken’ichi-chan. Du BIST eifersüchtig.“ „Na gut, dann bin ich eben eifersüchtig. Na und? Was ist schon dabei?“ „Glaub mir, so schnell kommt keiner zwischen uns“, versichert sie ihm. Ken’ichi legt ihr einen Arm um die Schultern und gibt ihr einen Kuss auf die Haare. „Natürlich nicht“, flüstert er zärtlich. „Da sind sie“, meint er und zeigt auf zwei Jugendliche, die sich unterhalten. „Ja, das ist meine Schwester. Und das andere ist also Kumadas Bruder. Es sieht ihm ähnlich.“ „Wem?“ „Na, Kumada Shôji.“ „Achso“, meint Ken’ichi abwesend.
    „Hallo, Chiaki-san“, ruft Miyuki ihrer Schwester zu. „Wie geht’s so? Irgendwas neues?“ „Sein Bruder ist bei mir in der Klasse“, nickt sie und zeigt auf Yûji Kumada. „Shôji ist bei dir in der Klasse?“, meldet sich Yûji zu Wort. „Ja. Warum?“ „Ach, nur so. Er hat gesagt, dass er zu seiner Freundin in die Klasse kommt.“ „Falls du das denken solltest: Ich bin es nicht!“, entgegnet Chiaki genervt. „Du heißt ja auch nicht Hayashi. Oder?“, fragt er scharf. „Er ist mit Yôko zusammen? Kein Wunder, dass sie Bescheid wusste.“ „Also ist sie bei dir in der Klasse?“ „Ja, warum?“ „Nur so.“ Kumada zuckt mit den Schultern. „Du magst sie wohl nicht besonders“, stichelt Ken’ichi. „Nein, ich mag sie nicht.“
    „Yûji!!“, ruft plötzlich eine Stimme. Der Genannte dreht sich um und erblickt seinen Bruder und dessen Freund Akio, der Chiaki sofort frech angrinst. „Hallo. Wir haben uns gerade über dich unterhalten.“ „Warum über mich?“ „Dein hochverehrter Bruder hat mich ausgequetscht“, entgegnet Chiaki entnervt. „Ihr scheint euch ja schon ziemlich gut zu verstehen, du und Shôji, Chiaki, oder soll ich doch lieber Katô sagen?“, meint Akio grinsend. „Du sollst mir einfach nur aus dem Weg gehen“, antwortet Chiaki gereizt und verpasst ihm eine Ohrfeige. „Du gehst mir auf den Keks. Es lief nichts, es läuft nichts und es wird auch nie etwas laufen“, schreit sie und stampft dann wütend davon. Der verdutzte Akio Kabayashi reibt sich die schmerzende Wange und fragt verdutzt: „Was hat sie denn?“ „Du solltest sie nicht zu sehr reizen“, erklärt ihm Ken’ichi und Miyuki fügt hinzu: „Sie hat ihre Launen.“ „Ja, das hab ich gemerkt.“ „Scheint so, als ob du endlich ein Mädchen gefunden hast, das dir gefällt“, meint Shôji. „Lass die Finger von ihr.“ Ken’ichi dreht sich auf dem Absatz um und läuft Chiaki nach. „Sieht so aus als hättest du einen Rivalen.“ „Ich will nichts von ihr.“ „Tja, so sieht das aber nicht gerade aus“, bohrt Miyuki. „Mal was anderes: Was läuft zwischen euch beiden?“ „Was geht dich das an, Brüderchen?“, lacht Yûji. Shôji grinst ihn nur an. „Bis jetzt noch nicht viel“, meint Katô. „So, willst du etwa, dass sich das ändert?“ „Sagen wir es mal so: Ich hätte nichts dagegen.“ „Gut, ändern wir das jetzt“, meint Yûji, schlingt ihr die Arme um den Hals und küsst sie. „Komm, gehen wir deine große Liebe suchen“, flüstert Shôji seinem Freund zu. „Was weißt du denn schon, wer meine große Liebe ist?“, zischt Akio. „Sag es mir doch, dann tu ich mich nicht so schwer.“ Akio und Shôji schlendert in die Richtung davon, in der Chiaki und Ken’ichi verschwunden sind.
    „Was ist mit dir, Ryô?“, fragt Harumi besorgt. „Nichts. Ich habe über Kumada nachgedacht.“ „Du kennst Kumada Shôji?“ „Shôji? Nein, Yûji. Er ist neu in meiner Klasse...“ „Achso. Was mach dir dabei Sorgen?“ „Er ist mit Miyuki zusammen.“ „Mit Chiakis Schwester? Das erinnert mich an Shôji und Akio.“ „Wer ist Akio?“ „Auch ein Neuer. Sieht so aus, als würde er sich für Chiaki interessieren.“ „Sie hat doch Ken’ichi“, gibt Ryô Toriumi zu bedenken. „Das weiß ich. Und Akio hat es auch zu spüren bekommen. Soweit ich das beurteilen kann, hat sie ihm kräftig eine gescheuert.“ „Weil er etwas von ihr will?“ Harumi zuckt die Schultern. „Ich weiß es nicht. Es war da drüben“, meint sie und zeigt auf Miyuki und Yûji. „Also weißt du nicht mehr, als dass er ihr eine gescheuert hat?“ Ryô lacht leise in sich hinein. „Was gibt es denn da zu lachen?“, will Harumi beleidigt wissen. „Ich glaube nicht, dass das der Grund war.“ „Ryô, kann es sein, dass ich etwas nicht weiß, was du weißt???“ „Ich habe gehört, dass sich dieser Akio für Hayashi interessiert. Und sonst für kein Mädchen.“ „Shôji ist mit Yôko zusammen.“ „Ich weiß. Deswegen versucht er wahrscheinlich, jedes Mädchen, dass Shôji gefällt, mit ihm zu verkuppeln, ohne Rücksicht auf Verluste.“ „Du meinst, er will Shôji dazu bringen, dass er Yôko den Laufpass gibt?“, fragt sie ungläubig. „So ungefähr.“ Harumi schaut ihn entgeistert an, woraufhin er beschwichtigend die Arme hebt. „Hey, schau mich nicht so an. Das ist nur eine Vermutung.“ Nach einem Blick auf seine Uhr fügt er hinzu: „Ich muss jetzt los. Zu Kalligraphie sollte man besser nicht zu spät kommen.“ Die beiden küssen sich (lange und innig) und lösen sich dann, sichtlich widerwillig voneinander.




    ______________________________
    Ich hoff man versteht einigermaßen wer wann wo redet... Im Original (word) hab ich die Leute in Farbe reden lassen ;-) Verwirrt aber z.T. mehr als dass es hilft ;-)
     
    #1
    Bea, 21 September 2003
  2. LandOnFire
    Gast
    0
    ich glaub mit namen die mir bekannt sind bzw die ich schonma irgendwo gehört hab wärs wesentlich einfacher geworden.. ich glaub die geschichte is ganz gut.. von dem was passiert her.. nur hab ich keine ahnung wer was macht .. sonst gefällts mir
     
    #2
    LandOnFire, 21 September 2003
  3. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Mich hats a total verwirrt... :frown: Aber ganz nett geschrieben, wenn ich mehr verstanden hätte, wärs wohl besser :grin:
     
    #3
    Rapunzel, 21 September 2003
  4. Luzi
    Gast
    0
    Jap, das war auch das erste, was ich mir gedacht habe: "Wer???" Also ich kann mit den ausländischen Namen gaaar nichts anfangen und wusste schon in der dritten Zeile nicht mehr, um wen es geht. *g* Ich glaube, ich kopiere mir den Text in Word und ersetzte jeden Namen durch einen deutschen! :grin:
    Naja, und wenn es unbedingt mit ausländischen Namen sein muss, dann würde ich es so machen, dass ein Name mit Bindestrich geschrieben wird, der andere mit Akzent (also ^ z.B.) und so... an dem hab ich mich versucht zu orientieren... *gg*

    Wer bitte ist denn "Ikeda"? Kam für mich Logikbolzen ein bisschen spät, dass das die Lehrerin ist...

    "raufstürmt" ist Umgangssprache... :zwinker:

    "Wir bekommen zwei neuen Schüler."
    Das "n" gehört wohl weg :zwinker:

    "Now we can beginn with the lesson“ <-- sagt man da nicht "start the lesson"? Aber seit wann kann ich Englisch.. :grin:

    Hm, geht das immer so schnell, dass man zwischen zwei Schulstunden zusammenkommt? :grin:

    " Der Genannte dreht sich um und erblickt seinen Bruder und dessen Freund Akio, der Chiaki sofort frech angrinst"
    Ich dachte, das wären zwei neue Schüler von unterschiedlichen Ländern... *doofguck* Nicht zwei Freunde... außer sie haben sich wieder mal zwischen zwei Schulstunden angefreundet *grinsenmuss*

    "Sie hat doch Ken’ichi“, gibt Ryô Toriumi zu bedenken."
    Das "gibt zu bedenken" find ich guuut :smile:


    Nuja, aber wenn man sich denn mal durchgebissen hat und alles soweit kapiert, dann ist die Geschichte wirklich spannend! :smile:
     
    #4
    Luzi, 21 September 2003
  5. dibine
    Gast
    0
    Kannste das mal ein bissl transparenter schreiben ?

    Mal nen Absatz und so, damit die Älteren mitkommen ? :grin:

    D.
     
    #5
    dibine, 21 September 2003
  6. bobb
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Hilfe!!! Ich seh bei den ganzen Namen net mehr durch.
    Also bitte entweder ändern oder ich muss mich da wirklich durchkämpfen. Und ich glaub auch das mir die Namen bekannt vorkommen.
     
    #6
    bobb, 22 September 2003
  7. Guzi
    Verbringt hier viel Zeit
    692
    113
    26
    nicht angegeben
    So, jetz muss ich mich a outen und sagen, dass ich da durchsehe :zwinker2:
    Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich Japan eh voll cool find und japanische Storys öfter mal lese.
    Die Geschichte hier ist echt gut.....schreib bitte bald weiter!!!!

    MfG
     
    #7
    Guzi, 23 September 2003
  8. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    man muss ja keine 0815 Namen nehmen - aber muss es gleich so derb sein? Ok, vielleicht ist der Sprung von den Franz-Vokabeln hin zu diesen Namen auch etwas weit entfernt, aber ich hatte jetzt nach den ersten paar Zeilen keine Lust mehr weiterzulesen, obwohl die Geschichte bekannterweise sicherlich nicht schlecht ist.
     
    #8
    Chérie, 23 September 2003
  9. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Nunja... Mal als erklärung für die Namen: Da die Geschichte in Japan spielt, wollte ich nicht unbedingt irendwelche Europäischen Namen nehmen. Daher hab ich japanische genommen. Das macht euch wahrscheinlich die Probleme *ggg*

    Ich werd demnächst (wenn mein PC wieder mal läuft *g*) die Erklärungen zu den einzelnen Personen posten ;-)


    ______

    Charaktere:
    - Chiaki Katô, ein ca. 16-jähriges Mädchen
    - Shôji Kumada, ein ca. 17-jähriger Junge
    - Miyuki Katô, Chiakis ältere Schwester (18)
    - Yûji Kumada, Shôjis älterer Bruder (18)
    - Akio Kobayashi, ein Freund von Shôji (ca. 17)
    - Harumi Sakaguchi, eine Freundin von Chiaki (16)
    - Yôko Hayashi, Shôjis Freundin (15)
    - Ryô Toriumi, Harumis Freund (18)
    - Narumi Ikeda, Englischlehrerin von Harumi, Chiaki und Yôko
    - Ken’ichi Tsukiyama, Chiakis Freund (18)
    - Ayako Ochi, „Feindin“ von Harumi und Chiaki (16)
    - Ichirô Watanabe, Senpai von Harumi und Chiaki (20)
    - Masanori Yoshida, Ayakos Freund und dieser treu ergeben (16)


    Die Handlung:

    Chiaki Katô, die in die 10. Klasse (6. Klasse des Gymnasiums) geht, ist eigentlich mit ihrem Freund Ken’ichi Tsukiyama recht glücklich. Das Liebespaar verbringt, zusammen mit Chiakis Freundin Harumi und deren Freund Ryô oft gemeinsame Stunden. Aber als der Neue, der sich als Shôji Kumada vorstellt, zu Harumi und Chiaki in die Klasse kommt, bricht ihre heile Welt zusammen. Nicht, dass sie sich sofort in Shôji verliebt, er sieht einfach nur mordsmässig gut aus, ist bei allen beliebt und es stellt sich noch dazu heraus, dass Yôko, Chiakis und Harumis Klassenkameradin, seine feste Freundin ist.
    Außerdem ist da noch Ayako Ochi, die Chiaki und Harumi nicht leiden kann. Die Beiden haben ihre Freunde und sie hat nur Masanori Yoshida „abbekommen“. Obwohl dieser total in sie verknallt ist, ist sie nicht mit ihm zufrieden.
    Und nebenbei kommt auch noch das Problem hinzu, dass sich Ichirô Watanabe, der Senpai von Harumi und Chiaki, in deren junge Englischlehrerin Narumi Ikeda verguckt hat und die beiden Mädchen um Hilfe bittet.
    Nebenbei tauchen auch noch Yûji Kumada, Shôjis Bruder, und Miyuki Katô, Chiakis Schwester, auf, die sich prompt ineinander verlieben. Die beiden merken natürlich, dass es zwischen ihren Geschwistern leicht gefunkt hat, aber beide einiges an Hemmungen haben. Sie spannen Akio Kobayashi, Shôjis besten Freund, ein, der den beiden helfen soll.
     
    #9
    Bea, 24 September 2003
  10. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Anzumerken wäre vielleicht noch, dass "Senpai" = "Lehrer" bedeutet und im Japanischen die Familiennamen für gewöhnlich vor den Vornamen genannt werden, daher auch an einigen Stellen "Kumada Shôji" statt "Shôji Kumada".
    Also, mit den Namen hab ich keine Probleme, und durchblicken konnte ich auch, mal ein paar Absätze einzufügen wäre allerdings eine gute Idee. So kann man mal Pause machen. :zwinker:
     
    #10
    LOST, 25 September 2003
  11. Luzi
    Gast
    0
    Die Namensliste find ich gut! :smile: *lob*

    Aber du hast da vor, ganz schön viele Handlungsstränge parallel laufen zu lassen... ich glaub, man muss da ganz schön aufpassen, dass man nicht verwirrt wird, wer mit wem und wieso und überhaupt... *g*
     
    #11
    Luzi, 27 September 2003
  12. bobb
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    ja also ich glaub soviele handlungsstränge überfordern mich...*g*
    ich geh wieder meinen spiegel lesen...:grin:
     
    #12
    bobb, 27 September 2003
  13. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe dich nie dazu gezwungen, das zu lesen. Muss ich mal anmerken. Und wenn ich immer nur einen Handlungsstrang habe, der schön gerade aus ohne ecken und kurven geht, a) wo bleibt die Herausforderung b) wie kann ich meinen Schreibstil/mein Können weiterentwickeln? Eigentlich gar nicht.

    Es war damals nur ein Versuch, hat 10 Seiten und hängt immer noch in der Luft. Mal schauen, vielleicht schreib ich irgendwann mal weiter.

    Ich dachte immer senpai ist einfach ein Schüler älterer Klassen. Aus diversen Animes/Mangas geht das nämlich eher in dem Sinn hervor... *hmmmmmm*
     
    #13
    Bea, 28 September 2003
  14. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Senpai ist nicht nur Schullehrer, sondern z.B. auch Trainer etc. Ich weiß nicht, wie weitreichend der Begriff tatsächlich ist, aber da müsste man wohl jemanden fragen, der japanisch spricht.
     
    #14
    LOST, 4 Oktober 2003
  15. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Ups, hab grad nochmal nachgeschaut.
    Senpai ist tatsächlich eher ein Kollege, der einem etwas voraus ist...
    Lehrer bedeutet Sensai.
    Es klingt halt alles so ähnlich. :clown:
     
    #15
    LOST, 10 November 2003
  16. starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.254
    121
    2
    nicht angegeben
    is mir zu viel zu lesen :grin:
     
    #16
    starshine85, 11 Dezember 2003
  17. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Und was machste bei 'nem Buch? Außerdem hilft mir der Kommentar ja wirklich sehr sehr viel weiter... ungefähr genauso viel wie wenn du sagst "aha" und das wars... Mal ehrlich - theroretisch hättest dir den Satz total sparen können...

    BTW: Liest du überhaupt mehr als drei-Zeilen-Beiträge?
     
    #17
    Bea, 11 Dezember 2003
  18. cranberry
    cranberry (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.602
    121
    0
    nicht angegeben
    Also zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich die Geschichtsidee recht interessant finde. Es ist auf jeden Fall nichts für zwischendurch, sondern man muss sich schon ein wenig mehr mit dem Text beschäftigen um...

    - ...die verschiedenen Namen auf die Reihe zu kriegen (das klappt aber recht gut, wenn man sich erstmal eingelesen hat) :zwinker:
    - ...nicht in der Zeile zu verrutschen :smile:
    - und zu guter Letzt zu realisieren, wer grad was sagt (wie du ja auch schon selbst geschrieben hast...--> Die Idee mit den Farben wäre nicht allzu schlecht und das kannst ja mim neuen Editor auch).

    Außerdem ist es echt ne Herausforderung, nicht die verschiedenen Handlungsstränge zu verwechseln. Solang du da selbst nicht durcheinander kommst, ist es aber auf jeden Fall schaffbar, die Geschichte zu verstehen :smile:

    Dann hab ich noch ein paar weitere grammatikalische bzw. sinntechnische vermeintlich sinntechnische Fehler gefunden (glaube ich :zwinker:):

    Das Mädchen, schwarze Haare, blieb abrupt stehen und dreht sich zu ihrem Freund um. - plötzlicher Wechsel der Zeit

    Ja... Das ging mir auch ein wenig schnell. Der eine kommt aus Griechenland (?) und der andere aus Sapporo (wo auch immer das ist :ratlos:) und trotzdem sind sie befreundet? Und der eine hat sogar noch eine Freundin in der Klasse, wenn ich das richtig verstanden habe? Das waren so die Sachen, die mich ein wenig gewundert haben.

    Aber die Geschichte hat auf jeden Fall Potenzial --> ist ausbaufähig :smile:
     
    #18
    cranberry, 22 Dezember 2003
  19. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    *g* ja... die Verwicklungen sind etwas kompliziert - und ganz ehrlich: Ich weiß nichtmehr wie ich mir das gedacht hatte *ggg*
    Aber was ich noch weiß, ist, wo Sapporo ist: das ist so ziemlich die überhaupt nördlichste Stadt auf Japans Hauptinsel (Hokkaido?)...
     
    #19
    Bea, 23 Dezember 2003
  20. LOST
    LOST (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    Also Sapporo liegt auf Hokkaido, das ist allerdings die nördlichste der drei Inseln. Die "Hauptinsel" in der Mitte ist Honshu und die kleine untere Kyushu.
    Zu besserem Verständnis zwei Karten, die der Geschichte womöglich hilfreich sind :grin: :

    [​IMG]
    [​IMG]

    Keine Ursache. :karate-ki
     
    #20
    LOST, 23 Dezember 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Turbulenzen Gefühle
Jacksoniser
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
29 März 2015
25 Antworten
Smile
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
17 Januar 2013
3 Antworten