Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Moonblossom
    Verbringt hier viel Zeit
    42
    91
    0
    vergeben und glücklich
    23 Januar 2007
    #1

    Ultraschall oder Urintest?

    War gerade bei meinem FA wegen einer befürchteten Schwangerschaft. Er meinte, ein Ultraschall der Gebärmutter (vaginal)
    liefere ein zuverlässigeres Ergebnis als der Urintest, und das Ergebnis ist auch negativ. Nur bin ich immer noch nicht wirklich beruhigt, ist solch ein Ultraschall wirklich zuverlässiger?
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    23 Januar 2007
    #2
    ich denk schon, da der urin ja durch vielerlei einflüsse (stress, krankheiten, etc) veränderbar ist.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.356
    898
    9.201
    Verliebt
    23 Januar 2007
    #3
    Wenn dein FA das sagt, dann stimmt das sicherlich auch.

    Und wenn du unbedingt noch einen Urintest machen willst, dann hol dir einen aus der Apotheke.
     
  • Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.358
    123
    4
    Verheiratet
    23 Januar 2007
    #4
    Wo ist das Problem, dass du dir aus der Apotheke odeer Drogerie einen SST kaufst, wenn du dem nicht vertrauen solltest, was dein FA sagt? :ratlos:

    LG
     
  • cherrykiss
    cherrykiss (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    101
    0
    vergeben und glücklich
    23 Januar 2007
    #5
    ich versteh dich echt nicht, der SST beim frauenarzt ist sowieso viel sicherer als so einer aus der apotheke.... vertraust du deinem arzt nicht? der wird sich da schon auskenne....:rolleyes:
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    23 Januar 2007
    #6
    @cherrykiss:
    warum sollte der sst beim arzt "sicherer" sein? der funktioniert genauso: nachweis von HCG (schwangerschaftshormon) im urin. die teststäbchen sind die gleichen wie bei den tests, die du in der drogerie oder apotheke kaufst.

    im übrigen hat der arzt hier keinen test gemacht, sondern per ultraschall die gebärmutter betrachtet.


    den einwand von ccfly, dass der urin "veränderbar" ist, kapier ich auch nicht so ganz. klar ist der urin nicht immer "gleich", aber das hormon HCG, mit dem eine schwangerschaft nachgewiesen wird, ist auch bei anderen "veränderlichen" faktoren vorhanden und nachweisbar - oder eben nicht, wenn eine frau nicht schwanger ist.
     
  • MiWe2105
    MiWe2105 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    298
    101
    0
    Verheiratet
    23 Januar 2007
    #7
    Hallo,

    ich war auch mal bei meinem Frauenarzt weil ich dachte ich sei schwanger. Ich traue den Tests aus der Apotheke nicht zu 100%.
    Ich mußte Urin abgeben und er hat Ultraschall gemacht.
    Mein Frauenarzt sichert sich eigentlich immer doppelt ab.
    Rede mit deinem Frauenarzt über deine Bedenken.
    Vielleicht gibt es eine ganz einfache Erklärung dafür.
    Er wird seine Gründe haben, warum er es so handhabt, genauso wie mein Frauenarzt es handhabt.

    Gruß,
    MiWe
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.356
    898
    9.201
    Verliebt
    23 Januar 2007
    #8
    Warum so viele Probleme mit dem Kaufen von SST haben, frag ich mich in fast jedem zweiten oder dritten Thread.:ratlos:
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    23 Januar 2007
    #9
    Alos ehrlich gesagt, würde ich den Urintest im frühen Stadium einer Schwangerscaft eher trauen. Ich habe Mittwochs einen Urintest zuhause gemacht, der war schwach positiv, Dienstags drauf hatte ich den Termin und beim vaginalen Ultraschall war GARNICHTS zu sehen, weil noch zu früh. Der daraufhin angeordnete Bluttest war auch positiv. Eine weitere Woche später war ich wieder bei der FÄ und diesmal konnte man eine Blase erkennen und einen klitzekleinen Schatten drin, ein Dottersack wohl.
    Sosehr ist der Urin durch andere Einflüsse wie Krankheiten oder Medikamente garnicht beeinflussbar, denn das hcG-Hormon wird NUR von der Plazenta gebildet, es gibt da eigentlich nur eine Ausnahme, die ein falsch-positives Ergebnis hervorruft: Eine seltene Gebärmutterzyste (nicht jede produziert das Hormon) Aber die hätte er dann vermutlich auf dem Ultraschall sehen können. :zwinker:
    Im Zweifel würde ich beim Arzt fragen, ob er nen Bluttest machen kann, denn im Blut ist das Hormon schon in wesentlich geringerer Konzentration nachzuweisen.

    so far
    LG
    Engelchen:engel:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste