Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Umfrage: Was haltet ihr davon / Interessant bleiben für den Partner

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Rainbow1701, 19 November 2007.

  1. Rainbow1701
    Verbringt hier viel Zeit
    11
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich weiß nicht mit welchen Stichwörtern ich im Forum nach ähnlichen Beiträgen suchen soll. Habe es schon mit „interessant bleiben“ etc. versucht… Ohne Erfolg… Deshalb poste ich noch mal neu, wenn man auch eigentlich in einem Forum erst schauen soll, ob es das Thema schon gibt…

    Also ich wollte mich hier einfach mal austauschen, was die Leute (Männer wie Frauen) so von solchen Sprüchen halten, dass man geheimnisvoll sein soll um interessant für das andere Geschlecht zu bleiben. Ebenso heißt es oft, dass man gemein sein soll und unnahbar, dass man dem anderen nicht das Gefühl geben soll, man hat ihn/sie sicher (v. a. Frauen sollen den Männern zeigen, dass sie sich ihrer nicht sicher sein dürfen). Ebenso würden Männer eher auf gemeine Frauen stehen und für Frauen wären Männer die sie auf Händen tragen und ihnen jeden Wunsch von den Lippen ablesen eher langweilig. Frauen stünden auf Macho-Gehabe…
    Also ICH als Frau halte davon nichts… Ich lauf doch eher vor einem Mann davon, der mir nicht zeigt dass ich ihm wichtig bin und was ich ihm bedeute. Ich mag Männer mit Gefühl, die sich nicht schämen wenn sie mal weinen müssen und die romantisch sein können…

    Umgekehrt kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Mann mit einer Dauerzicke glücklich wird. Die haben doch eher ein Problem mit Frauen die ständig am rumnörgeln sind und denen sie nix recht machen können…

    Wo ist also die Logik dahinter?

    Einerseits soll ich meinem Partner nicht das Gefühl geben, dass er mich sicher hat und dass ich auch andere haben kann, andererseits würde ICH an Stelle des anderen doch denken, dass ich überhaupt nicht das Gefühl bekomme geliebt und gebraucht zu werden. Dann geh ich doch lieber, als diesen Schmerz zu ertragen, dass ich möglicherweise nicht so geliebt werde wie ich selber den Partner liebe…

    Verstehe den Sinn dahinter nicht…

    Dann soll man in einer Beziehung offen und aufrichtig sein, wo bleibt dann aber das geheimnisvolle?

    Irgendwie passt das nicht…

    Bin vielleicht zu doof um das zu kapieren, aber ich schnall das nicht… Wir Menschen sehnen uns doch insgeheim nach Glück, Liebe, Zärtlichkeit… Wir sind doch gar nicht so masochistisch veranlagt, dass wir in Wahrheit auf Schmerz und Leid stehen…

    Vielleicht kann mich ja hier mal jemand aufklären?

    Ich halte diese Aussagen nämlich für SCHWACHSINN…- man liest das in jedem Ratgeber oder hört das von überall…- aber wenn ich einem Mann oder einer Frau, die mich eigentlich interessiert, die kalte Schulter zeige und damit Desinteresse signalisiere, dann kann ich nicht erwarten, dass sich die oder der Angebetete geliebt fühlt und sich annähert…- damit erreiche ich doch das Gegenteil, nämlich „wenn er / sie mich nicht will, dann geh ich“…

    Suche v. a. Antworten von Leuten in meinem Alter (20-35 J.)…

    Gruß
    Mone
     
    #1
    Rainbow1701, 19 November 2007
  2. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Also, ich vermeide Zickereien und "geheimnisvoll" zu sein finde ich gar nicht besonders erstrebenswert in einer Bezihung, im Gegenteil, ich finds schön, wenn man richtig vertraut ist und das Gefühl hat, den anderen immer besser zu kennen. Wenns Liebe ist, dann ist der andere immer interessant, egal wie gut man ihn kennt und wie wenig "geheimnisvoll" er ist.

    Aber nicht jeder ist so - manche Menschen stehen offenbar tatsächlich auf kleine Machtkämpfe in der Beziehung, auf ein Hin und Her, auf die kleinen Dramen und die spektakulären Versöhnungen, spielen gerne mit dem Feuer und reizen den anderen mit Rückzug ... tja, wems gefällt, der soll halt. Ich will meinem Partner schon das Gefühl vermitteln, dass er mich "sicher" hat, was nicht automatisch gleichzusetzen ist mit "Du brauchst dir keine Mühe mehr zu gebe, ich tu eh alles für dich." Bloß weil man sich nicht absichtlich rar macht, läuft man dem anderen ja nicht gleich hinterher. Aber meine Tendenz geht eindeutig in Richtung gemütliche, verlässliche Beziehung und tiefe Vertrautheit und Langeweile kam dabei noch nie auf.
     
    #2
    Ginny, 19 November 2007
  3. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Also dem stimm ich mal 100% zu. Diesen ganzen "Tu dies tu das um interessant zu bleiben" oder "sich rar machen"-Kram kann ich auch nix abgewinnen. Und mit einer Dauerzicke kann man mich jagen, für mich gibt es nix schlimmeres und Zermürberendes. (Hatte mal eine solche Ex, und ich sage Euch, sowas hält der stärkste Mann nicht aus)

    Solchen Theorien steh ich umso skeptischer gegenüber, je länger ich mit meiner Frau zusammen bin und ihr keineswegs langweilig bin, ohne dass ich mich in irgendeiner Weise verstellen muss, nur um interessant zu bleiben.
     
    #3
    User 48403, 19 November 2007
  4. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    naja, es gibt Grenzen dafür. Ich muss beispielsweise meinen Partner nicht sehen, wenn er seine Zehnägel schneidet oder auf dem Klo sitzt, und wenn ich ihn frage, was er hat, dann darf er mir statt "Durchfall" auch "Bauchschmerzen" sagen. Gewisse Ordner auf seinem Rechner hält er sorgfältig vor mir versteckt (Sie wissen schon ;-) ), und auf Parties kleben wir nicht aneinander wie zwei Nacktschnecken beim Sex sondern reden fröhlich mit anderen und sind einander dafür auch keine Rechenschaft schuldig.

    Seine emails, Briefe und Handy sind für mich selbstverständlich tabu (meine für ihn auch) und wenn beide dann noch reichlich Freunde haben und auch öfter mal was getrennt unternehmen, kommt Langeweile erst gar nicht auf, auczh ohne dass man gemein zueinander ist.
     
    #4
    Piratin, 19 November 2007
  5. Amian
    Amian (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    3
    Single
    ich lebe so, dass ich nicht auf meinen partner angewiesen bin. weder gefühlsmässig noch finanziell.

    ich bin mit meinem leben zufrieden, und es ist schön, dass ich noch einen mann dazu habe. aber er ist nicht das element, ohne das mich unvollständig fühle.

    bei meinem mann funktioniert das mit dem sich rar machen wunderbar. rufe ich nicht an, schreibe ich nicht, bin ich nett aber unverbindlich, übe ich offenbar einen ziemlichen reiz auf ihn aus und er läuft mir nach. vielleicht liegt es auch daran, dass er ein südländischer macho ist...keine ahnung. mir gefällt es auf jeden fall. und es zwingt mich vor allem, meine kontrollsucht im griff zu behalten und ihm eben nicht nachzulaufen. ob es auf die länge funktionieren wird, weiss ich nicht. aber ich finde das spiel mit dem feuer reizvoll.

    daneben lass ich ihm seine freiheiten und nehme mir meine auch.

    ich spiele keine spielchen. ich versuche nur, mich selber zu lieben und mich nicht mies behandeln zu lassen, kein schlechtes benehmen zu belohnen, und ihn mann sein zu lassen. ich versuche, nicht alles für ihn stehen und liegen zu lassen, wenn er sich mal bequemt, und was von mir will. das hat nichts mit zicke zu tun, das wäre mir viel zu anstrengend, künstlich die zicke zu geben. ich möchte einfach respektiert werden und ich möchte dies nicht einfordern müssen und rumnörgeln müssen. normalerweise sage ich einmal, was ich will, danach sprechen taten.

    ich hab meinem mal erzählt wie ich es halte: ich bin ehrlich in dem, was ich sage. aber ich erzähle nicht alles, wozu auch? muss ich ihm haarklein sagen, mit wem ich essen war, worüber wir geredet haben? das ist mein leben, sollte ich mit einem mann unterwegs sein, kenne ich meine grenzen und sowieso weiss ich, was ich will.

    und so lebt es sich im moment eigentlich sehr gut für mich.
     
    #5
    Amian, 19 November 2007
  6. Rainbow1701
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    11
    86
    0
    nicht angegeben
    Wisst ihr...

    ...mir stellt sich eben die Frage wo das geheimnisvolle anfangen und wo es aufhören soll...? Bin ich automatisch gleich uninteressant für meinen Partner wenn ich nicht mit anderen Männern flirte, weil ich ja ihn habe und weil ich ihm offen sage, wie ich denke und fühle? Bin ich dann gleich langweilig, weil er sich meiner sicher sein kann? Aber das ist doch Sinn und Zweck einer Beziehung, dass man weiß man gehört zusammen... :hmm:

    Weiß nicht ob ich es für klug halte den Partner in punkto Gefühlen und so im Dunkeln tappen zu lassen. Wenn der andere den Eindruck bekommt dass man Spielchen mit ihm spielt erreicht man doch eher das Gegenteil, nämlich Eifersucht und Misstrauen. Und das ist doch nicht Sinn und Zweck des Ganzen... Vor allem wenn einer der beiden Partner bereits schlechte Erfahrungen gesammelt hat und sowieso eher misstrauisch ist artet sowas meistens eher dazu aus, dass der andere "die Flucht ergreift"...
     
    #6
    Rainbow1701, 19 November 2007
  7. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Typische Juristenantwort:

    Es kommt darauf an. Und zwar auf den Partner (oder das "Objekt der Begierde")

    Da gibt es kein Patentrezept und da muss man sich immer neu darauf einstellen.

    Grundsätzlich würde ich sagen, dass am Anfang der "Beziehungsanbahnung" ein wenig "Verschleierung" nichts schadet.

    Danach ist es in meinen Augen Blödsinn.

    Aber das trifft es auch nur begrenzt. Wie Piratin schon sagte, möchte ich gewisse Dinge eigentlich nicht wissen ...:zwinker:
     
    #7
    waschbär2, 19 November 2007
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das übernehm ich mal komplett!
    Man muss keine Spielchen spielen, ich finde das "geheimnissvoll-getue"totaler Schwachsinn!
    Denke auch, man vergrault seinen Partner damit nur...ausserdem sind wir aus dem Alter längst raus um so einen Senf zu veranstalten.
     
    #8
    User 75021, 19 November 2007
  9. velvet paws
    0
    so laeuft es bei uns auch und das ist gut so. entstellende gesichtsmasken werden nur in abwesenheit meines freundes aufgetragen, man laeuft nicht ungeduscht und in lumpen durch die wohnung, es wird nicht ungeniert geruelpst und gepupst und wir bemuehen uns beide um ein minimum an tischmanieren und sonstigen umgangsformen. uebermaessige vertrautheit kann sich meiner meinung nach naemlich schnell in "too much information" verwandeln.

    ich bin auch definitiv kein mensch, der absolut alles ueber seinen partner wissen muss. ich finde es schoen, wenn man noch ein paar geheimnisse hat und nicht jeden gedanken und jede gefuehlsregung in therapiemanier gemeinsam durchkaut und analysiert. mein ex wollte immer, dass ich mich mehr "oeffne" (schon allein dieses wort :ratlos: ), das fand ich absolut furchtbar.
    diese ganze seelenstriptease sache ist nicht so mein ding - ein bisschen spannung und geheimnis sollte einfach erhalten bleiben. rumzicken oder gemein sein ist dafuer gar nicht von noeten...
     
    #9
    velvet paws, 19 November 2007
  10. Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.614
    121
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #10
    Golden_Dawn, 19 November 2007
  11. tessa88
    tessa88 (28)
    Benutzer gesperrt
    331
    101
    0
    nicht angegeben
    Das übernehme ich mal so, da spare ich mir Arbeit.....:grin:
    Ich denke auch, dass man sich genügend Freiräume lassen sollte, und auch nicht immer alles zu 100 % vom Partner wissen muß. Wir gehen auch oft abends getrennt weg. Und ich bin auch sehr bedacht darauf, mich nicht zu sehr von jemandem gefühlsmäßig abhängig zu machen, egal wie sehr ich ihn liebe.
    Mein Freund z.B. meldet sich nur selten aus eigener Entscheidung, wenn er arbeitsbedingt ein paar Tage weg ist. Er fragt mich nicht dauernd, wo ich war und was ich gemacht habe etc.......und vor allem: er besitzt die seltene Gabe, manchmal auch einfach nur "die Fresse zu halten". Seine eher verschwiegene Art ist keine Absicht, aber sie läßt ihn für mich sicher länger "interessant" wirken, als jemand, der mir ständig ein Ohr abkaut.....:ratlos:
     
    #11
    tessa88, 19 November 2007
  12. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Ich BIN ein interessanter Mensch, wenn ich mich jemandem gegenüber völlig öffne, heißt das nur, dass er das (hoffentlich) bemerkt. Also da mach ich mir keine Gedanken ;-)
     
    #12
    User 15848, 19 November 2007
  13. hechel
    hechel (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    vergeben und glücklich
    es geht nicht darum wahnsinnig unnahbar oder gar gemein zu sein... aber ich ein mann der der frau zu verstehen gibt dass er auch ohne sie leben und erfolgreich sein kann, bleibt sicherlich interessanter als ein "ich kann ohne dich nicht leben und machhe alles was ich mache nur für dich" -fifi.
     
    #13
    hechel, 19 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Umfrage haltet davon
lala112
Liebe & Sex Umfragen Forum
2 Dezember 2016 um 10:44
4 Antworten
Coffeelover
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Dezember 2016 um 11:18
8 Antworten
Coffeelover
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Dezember 2016 um 15:25
20 Antworten
Test