Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Umfrage zum Thema Kinderporno

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Hallo_Hallo, 18 April 2009.

?

Euro Meinung zum Thema "Kinderporno"

  1. Alles verbieten

    74 Stimme(n)
    57,8%
  2. Wenigstens Zeichnungen und Grafiken zulassen

    15 Stimme(n)
    11,7%
  3. Bilder Erwachsener zulassen, auch wenn sie jünger als 18 Jahre aussehen

    55 Stimme(n)
    43,0%
  4. ilder von Kindern zulassen, wenn es keine sexuellen Handlungen sind

    18 Stimme(n)
    14,1%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hallo_Hallo
    Benutzer gesperrt
    53
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Das wird vermutlich jetzt ein etwas schwieriges Thema, aber wo gerade das Internet-Zensurgesetz unter dem Vorwand Kinderporno durchgepeitscht wird, ist das Thema doch eine Diskussion wert.

    Es wird ja immer so getan, als ginge es darum, Kinder zu schützen. Aber wenn man sich die Praxis der KiPo-Bekämpfung ansieht, dann geht es offenbar darum, meist völlig harmlose Pädophile zu bekämpfen und bis in den Selbstmord zu drangsalieren, nur weil sie anders sind, als die Masse Mensch das gerne hätte.

    Was nämlich verboten und verfolgt wird, das sind nicht etwa nur die vielzitierten Bilder, auf den 3jährige vergewaltigt werden. Das wird immer nur in den Vordergrund gerückt, weil es halt jeder zum Kotzen findet.

    Verboten sind auch Zeichnungen und Grafiken, bei deren Herstellung niemand zu Schaden kam. Fotos von Kindern, die überhaupt nichts mit Sex zu tun haben. Fotos von Frauen, die zwar volljährig sind, aber nach Meinung eines Sittenwächters jünger als 18 Jahre aussehen.

    Darum mal meine Frage in die Runde: Ist es richtig, Pädophile in einer hysterischen Hexenjagd zu verfolgen, nur weil sie nicht so sind, wie wir das gerne hätten? Oder sollte man diese Menschen mit ihren Neigungen in Ruhe lassen, solange dabei kein Kind zu Schaden kommt?
     
    #1
    Hallo_Hallo, 18 April 2009
  2. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    völlig harmlose Pädophile??? :ratlos:
     
    #2
    User 38494, 18 April 2009
  3. Hallo_Hallo
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    53
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Was ist bedrohlich an einem Menschen, der sich hinter verschlossenen Türen eine Zeichnung von einem kleinen Mädchen anschaut und sich dabei einen runterholt?

    Genauso könntest du "völlig harmloser Sex??? :ratlos:" schreiben mit der Begründung, daß sowas ja auch zu einer Vergewaltigung führen kann. Oder "völlig harmlose Schwule??? :ratlos:" weil sie AIDS übertragen. Das wäre dann genauso blödsinnig.
     
    #3
    Hallo_Hallo, 18 April 2009
  4. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.540
    398
    2.016
    Verlobt
    Ich zitiere mich ausnahmsweise selber, aus einem anderen thread.

    Ich finde alles schrecklich, was Kindern angetan wird. Ob Krieg, Vergewaltigung, Zwang zur Prostitution, Überforderung such Kinderarbeit, Vernachlässigung. Und auch Kinderpornografie.

    Aber Kinderpornografie ist nur EIN Aspekt vom Ganzen, und hängt eng mit den andern Aspekten zusammen.

    Der Kampf gegen die Kinderpornografie ist wichtig und muss geführt werden.
    Aber warum NUR gegen Pornografie? Warum wird nicht mit der gleichen Hartnäckigkeit für eine bessere Situation der KInder überhaupt gekämpft?

    Ist "Kinderpornographie" etwa zum Sammelcontainer für alle Moral geworden, damit sie von allen andern Bereichen abgezogen wird? Zum kleinsten gemeinsamen Nenner in einer entsolidarisierten Welt?

    Jedenfalls habe ich sehr zwiespältige Gefühle bei manchen Kämpfern gegen die Kinderpornografie.
    (Den Verdacht dass es um eine moralisch begründete und deshalb unanfechtbare Internet-Zensur geht, lasse ich mal beiseite.)
     
    #4
    simon1986, 18 April 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Gute Frage, bisher komme ich auf das Thema noch nicht so gut klar und habe mir noch nicht meine eigene Meinung gebildet, da ich noch Fragen offen habe.

    Zum einen können Hardcore-Pädophile die Sperren leicht umgehen, es werden also nur diejenigen abgeschreckt, die sich ab und zu aus (vorerst zumindest) reiner Neugierde Kinderpornographie reinziehen. Bringt uns das Gesetzt also wirklich etwas?

    Und zweitens, wenn die Pädophilen nicht (mehr) im Internet ihre Neigung ausleben können – Auf welche Art und Weise befriedigen sie sich dann?

    Natürlich halten wir solche Menschen für krank, aber es ist ja nicht so, als ob sie sich ausgesucht hätten, ausgerechnet auf Kinder zu stehen und darauf abzugehen. Genauso wenig, wie sich Homosexuelle ausgesucht haben auf das gleiche Geschlecht zu stehen, genauso wenig wie sich SMler ausgesucht haben auf Schmerzen (zufügen) und/oder Beschimpfung/Beschimpfen oder Ähnliches zu stehen und genauso wenig, wie sich Menschen die Tiere ficken diese Art von Sexualität ausgesucht haben Und all diese drei abweichenden sexuellen Einstellungen von der gesellschaftlichen Norm werden ebenfalls erlaubt.
     
    #5
    xoxo, 18 April 2009
  6. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    was daran bedrohlich ist?
    ganz einfach ... derjenige der sich hinter der verschlossenen türe einen runterholt weil er an kleine kinder dabei denkt, ist in meinen augen eine nicht geringe gefahr für (kleine) menschen, die sich nicht wehren können und gar nicht wissen, was ihnen angetan wird.

    sex ist an und für sich völlig harmlos ... solange eben niemand geschädigt wird ... wissentlich oder auch nicht.

    Off-Topic:
    ich wusste gar nicht, das frauen kein aids haben können, nur weil sie nicht schwul sind! ... wow, hast du da ein tolles beispiel gebracht! :kopfschue
     
    #6
    User 38494, 18 April 2009
  7. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    pädophilie ist für mich eine neigung, die man auf keinen fall ausleben darf/sollte. wie besessen kann man von etwas sein, dass man nicht fähig ist, das ganze zu unterdrücken? und wenn man das nicht mehr kann, dann ist man psychisch ziemlich krank.

    es ist kein einfaches "anders als die meisten", es ist absolut abartig, wenn jemand seine sexuellen gedanken auf kinder bezieht (von den handlungen will ich gar nicht erst reden).

    und wer garantiert, dass jemand harmlos ist? wo ist die sicherheit, dass derjenige nicht irgendwann doch einem kind schadet?
     
    #7
    wellenreiten, 18 April 2009
  8. malsehen
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    103
    7
    Verheiratet
    Da hast Du Recht! Das Thema erfordert mehr Informationswillen, als es manche 3-minute-breaking-news hergeben... Fangen wir damit an, dass kein Internet-Zensurgesetz "durchgepeitscht" wird, sondern die willigen Provider diesen Schritt freiwillig gehen und einen Vertrag über die Sperrung der vom BKA genannten Seiten mit dem Staat eingegangen sind. Und genau hier liegt der Grund für den Aufreger. In einem Rechtsstaat werden ohne richterlichen Beschluss Information zensiert. Und es spielt erstmal grundsätzlich keine Rolle, welcher Art die Informationen sind. Prinzipiell macht es China mit seinen Bürgern nicht anders...

    Aber das ist nicht der wichtigste Punkt in dieser Diskussion. Viel wichtiger finde ich, dass durch diese Art des Aktionismus nicht eine Kinderseele auf dieser Welt vor so einer schändlichen Tat beim Erstellen der Fotos geschützt wird. Und ich habe die Befürchtung, dass sich die Politik nun mit dem Vermerk "wir tuen doch was dagegen" zurücklehnt. Besser - sicher auch schwieriger und langwieriger - wäre es doch, diesen Sumpf durch international koordiniertes Handeln und "Geld in die Hand nehmen" endgültig auszutrocknen und so wirklich etwas effektives gegen diese KiPos zu unternehmen. Die wirklichen Verbrecher sitzen meiner Meinung nach nicht unbedingt vor dem Rechner. Sicher, wo kein Markt, da keine Fotos. Aber ich denke, man kann diesen Kampf gut mit dem gegen Drogen vergleichen. Indem ich die Abhängigen und Dealer jage, verhindere ich keine Drogen auf dieser Welt. Wasser sucht sich immer seinen Weg ...
    just my2cents
     
    #8
    malsehen, 18 April 2009
  9. Hallo_Hallo
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    53
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Völlig richtig! Kinderporno und "Rechts", dagegen sind sich alle einig und darum wird es auch immer in einem Atemzug genannt. Eine Gesellschaft, die dermaßen in Einzelinteressen zerrissen ist wie unsere, die braucht einfach einen Watschenmann und Sündenbock, gegen den sich alle zusammenrotten können. Sonst würden sie am Ende noch übereinander herfallen oder über unsere Politiker.

    Das ganze erinnert doch sehr an das "Vierbeiner gut, Zweibeiner schlecht"-Geblöke auf der "Farm der Tiere" (Orwell)


    Das Thema, ob es sich um eine moralisch unbegründete und deshalb anfechtbare Internet-Zensur handelt, wird gerade im Politik-Unterforum diskutiert.
     
    #9
    Hallo_Hallo, 18 April 2009
  10. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    da stimme ich dir voll und ganz zu. :jaa:
     
    #10
    User 38494, 18 April 2009
  11. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.540
    398
    2.016
    Verlobt
    Diese Sicherheit gibt es nie und wird es auch nie geben.

    Pädophilie ist nur EINE Wurzel der Kinderpornografie. Und als Veranlagung lässt sie sich viel leichter in den Untergrund abdrängen als zum Verschwinden bringen.
    Die andere Wurzel der Kinderpornografie heisst: Soziale Not, Geldgier, Ausbeutung. Warum nur redet niemand von dieser Ursache? Weil sie nicht nur im Garten der Moral verborgen liegt, sondern viel weiter wuchert!
     
    #11
    simon1986, 18 April 2009
  12. glashaus
    Gast
    0
    Das sehe ich genauso.

    Und "harmlos" finde ich es überhaupt nicht, wenn sich jemand "nur" zu hause einen runterholt und sich dabei Bilder von Kindern anschaut! Das verletzt die Privatssphäre doch ungemein, und zwar unabhängig davon, ob das Kind das weiß oder nicht! Selbst ich als Erwachsene finde den Gedanken widerlich, dass sich "Blond"-Fetischisten ein Foto von mir anschauen und sich dann daran aufgeilen :wuerg_alt:, obwohl es mir im Prinzip ja nichts "tut".

    Kinder gehören geschützt, und zwar in jeder Hinsicht.
     
    #12
    glashaus, 18 April 2009
  13. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.540
    398
    2.016
    Verlobt
    Genau! Jetzt warte ich auf die anderen Hinsichten. Vernachlässigung, kein Zugang zu Bildung, Überforderung durch Kinderarbeit, Kindersoldaten, usw. Da wird sehr, sehr nebenbei geschützt!


    Nachtrag. Wenn man so wie ich schreibt, muss man natürlich erklären, dass man WIRKLICH AUCH GEGEN KINDERPORNOGRAFIE ist. Also!
     
    #13
    simon1986, 18 April 2009
  14. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    völlig harmlos würde ich es nicht bezeichnen ..
    immerhin hat die fotos jemand gemcaht, vllt sogar der vater oder
    ein familienmitglied. jemand, dem das kind eigentlich voll vertrauen sollte.
    da kann schon viel in der zarten kinderseele zerbrechen.
    ausgenutzt von den personen die ihr am nahesten stehen.
    jeder "hamrlose" kinderporno-konsument sollte sich mal fragen wie er das gefunden hätte, wenn er als kind für sowas hätte herhalten müssen...
     
    #14
    Neko-Neko, 18 April 2009
  15. glashaus
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Ja, und das ist doch wohl genauso verwerflich?!
     
    #15
    glashaus, 18 April 2009
  16. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    eben! deshalb kann man auch nicht von "meist völlig harmlose pädophile" reden...

    profit wird doch damit gemacht, dass das ganze konsumiert wird. aber natürlich hast du recht. allerdings empfinde ich bei solchen sexuellen/psychischen abgründen wesentlich mehr ekel.
     
    #16
    wellenreiten, 18 April 2009
  17. donmartin
    Gast
    1.903

    Dem gibt es NICHTS mehr hinzuzufügen!

    Ein Beispiel der "Scheinheiligkeit des Staates":
    (Synonym zur Vereinbarung! Nicht zum Kampf gegen KP oder das Tolerieren der KP)):


    Alkoholismus ist als Krankheit anerkannt und der Staat und das Gesundheitssystem verschwenden Milliarden um sie zu bekämpfen, bzw. die Schäden, die dadurch entstehen.

    Der Staat ist oberster Hüter der Alkoholbrennerei und hat riesige Tanks. Durch diese Oberaufsicht / Monopol werden Abgabemengen und der Preis von Alkohol gesteuert.
    Das "Volk" braucht seine Droge, sonst wird es zu sozialen Unruhen kommen.

    Damit sage ich nicht, dass der Staat irgendwo KPs oder sonstiges fördert.....sondern dass sie dieses sehr in der Bevölkerung sensible Thema zum Anlass genommen hat, Wahlkampf zu machen und irgendwelche anderen Ziele zu verfolgen.
    Das ist für mich ein HOHN gegenüber den Opfern der Pädophelie: Nämlich den Kindern die es eigentlich zu schützen davor gilt!
     
    #17
    donmartin, 18 April 2009
  18. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Rein rechtlich ist die Frage zB auf welcher Grundlage man entsprechende Zeichnungen oder "Jugendpornographie" verbieten will, schon interessant.

    Moralisch-gesellschaftlich? Naja, da man eindeutig dem Kinderschutz in dieser Sache zuneigt, scheint die Meinung schnell gefestigt: Pädophilie in jeder Form ist eine Gefahr, die möglicherweise in unkontrollierten Handlungen zum Schaden wehrloser junger Menschen resultieren kann, daher scheint bestmögliche Prävention angebracht zu sein.

    Nur die Methoden sind in der Tat diskutabel. Einerseits auf rechtlicher Ebene, siehe oben - was kann erlaubt sein? - und dann natürlich auf funktionaler Ebene: was klappt?

    Darunter fallen dann auch so unbequeme Fragen wie: Ist Pädophilie eine (paraphile) Störung, eine unwillkürliche sexuelle Orientierung wie zB Heterosexualität, eine "Angewohnheit", eine "Vorliebe", ein "Fetisch", oder einfach etwas wie eine Droge: suchterzeugend erregend für einige Perverse, die aktiv und (zunächst) ohne Zwang in die Materie einsteigen?
    Es muss weiter gefragt werden: ist jeder Pädophile ein potentieller Kinderschänder? Gibt es verschiedene Grade dieser Orientierung (wenn es denn eine ist)?
    Und weiter: wie begegnet man der Bedrohung? Therapie? Früherkennung? Täterdatenbank? Internetsperre? Materialverbot?

    ...
    Man sieht: mit einfachen restriktiven Maßnahmen und einem eindimensionalem Täterbild ist wenig gewonnen. Das sage ich nicht, weil ich irgend wen in Schutz nehmen will - sondern einfach, weil es meine Überzeugung ist, dass man in der Sache keine erfolgreichen Maßnahmen ergreifen kann, wenn man nicht genau weiß, gegen was man eigentlich vorgeht.
    Das große Problem: wie in anderen (öffentlichkeits)sensiblen Bereichen, etwa den vor kurzem wieder in die Diskussion gekommenen "Amokläufer"-"Killerspiel"-geschichten, deutet sich an, dass die Politik, die sich der Sache mit viel Trara annimmt, eben nicht solch detaillierte Fragen stellt, sondern in Einklang mit vox populi spektakuläre, aber letztendlich wirkungslose Aktionen fährt. Da werden dann die finalsten Auswüchse schwerkriminellster Kinderschänderringe zu beschneiden versucht, was effektiv weitestgehend ergebnislos bleiben wird - das Gesamtphänomen wird damit als "bekämpft" eingestuft, das Wahlvolk jubelt, nächstes Thema.

    Schwach, das. Aber irgendwie auch verständlich: die provokativen Fragen, die der TS hier stellt, werden schon in diesem Forum zu seh kontroversen Ergebnissen führen; man stelle sich vor, derartige Diskussionen würden öffentlich geführt! Das wäre wohl kaum sehr produktiv, weil schnell auf Stammtischniveau (Bildzeitung: "KINDERSCHÄNDER: LASST UNS DOCH UNSEREN SPAß!"; Horst Schmitz: "Boah eye, wenn dat eina machen würd mit meine Tochta, isch würd dem..."; CSU-Politiker: "Hier in Bayern lassen wir so etwas nicht zu!"; NPD-Politiker: "Ausländer schänden blonde deutsche Kinder!"; Mediengeile Soziologin: "Also, man muss aber auch die soziokulturellen Drucksituationen der potentiellen Täterkreise in mikropsychologischen Detailstudien bla, ich habe da ja ein Buich geschrieben..."; Alle anderen: "WTF? Raus die Messer, scheiß auf die Blinzler!"... usw.).

    Was bleibt zu tun? Letztendlich, denke ich, muss man fatalistisch sagen: sexuelle Kriminalität gegen Kinder ist großflächig nicht zu verhindern, es sind lediglich sinnvolle Einzelmaßnahmen nicht nur kriminalistischer, sondern auch sozialer Art möglich, vergleichbar mit dem Kampf gegen Drogenkriminalität, der auch auf der STraße beim kleinen Kiffer anfangen muss. - Was man aber tun muss: blindwütige Maßnahmen der Politik bekämpfen! Denn: da wird mehr Schaden als Nutzen produziert, und das ist doch immer suboptimal.
     
    #18
    many--, 18 April 2009
  19. Nein, eine Hexenjagd ist eine falsche Sache.

    Menschen die unter dieser Vorliebe leiden, sind per Definition unserer Gesellschaft krankhaft und deswegen gehören sie therapiert und unsere Gesellschaft vor ihnen geschützt.

    Es geht hier um ein allgemeinwohl der Menschen und falls die Gefahr besteht, dass diese gemindert wird, muss der Staat einschreiten.

    Er sollte auch präventiv arbeiten und den Leuten Hilfe anbieten um ihren Neigungen bewusst zu werden und diese eventuell gezielt mit einer Therapie so zu beherrschen, dass niemand zu schaden kommt.

    Und jetzt kommt das Problem mit Zeichnungen und Pornos mit Leuten die so aussehen, als seien sie jünger als 18 und so angepriesen werden.

    Es ist wichtig hier zu überprüfen inwiefern sich durch solche Medienarten, dass Verhalten der Pädophilen verändert und wenn dadurch eine erhöhte Gefahr ausgeht, ist hier natürlich eine präventivmassnahme akzeptabel die solche Darstellungen verbietet.

    Wobei man hier bei der Kriminalisierung so einer Tat ganz klar drauf verweisen muss, dass es um eine präventivmassnahme handelt und bei einem einmaligen Vergehen die Strafe nicht zu hoch angesetzt sein sollte.

    Hier geht es um Schutz vor den Kindern und auch um den Schutz für die Leute die unter so einer Neigung "leiden"
     
    #19
    Chosylämmchen, 18 April 2009
  20. Chris84
    Chris84 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.198
    123
    11
    vergeben und glücklich
    Wen es ernsthaft interessiert, worum es bei der aktuellen Sperre geht, der lese doch mal hier:

    http://www.heise.de/ct/Die-Argumente-fuer-Kinderporno-Sperren-laufen-ins-Leere--/artikel/135867

    Für die denen das zu lang ist:

    Die Statistiken auf denen die 111% Anstieg basieren sind quatsch. Die Sperre ist Quatsch. Dank solchen Sperren in Schweden und AUstralien bei denen die Liste "abhanden" gekommen ist, kann nun jeder auf dergleichen Seiten zugreifen.
    90% der Seiten liegen auf Servern in USA, Kanada, Niederlande und Deutschland.
    Ein Test hat gezeigt, dass von 10 Seiten durch eine einfache Mail alle 10 Seiten innnerhalb von 24 Stunden vom Netz waren. Seltsamerweise waren diese Seiten schon sehr lange auf der Schwedischen Liste, man hat sich also nicht die Mühe gemacht wirklich etwas gegen das Problem zu tun.
    Die bisher bekannten Listen beinhalten weniger als 10% Kipo. Der Rest sind Porn und sonstwas Seiten.


    Fazit: Hier wird auf dem Rücken vergewaltigter Kinder ein Filtersystem integriert, dass bereits jetzt Begehrlichkeiten bei Glückspiel und Medienindustrie weckt. Gegen das eigentliche Problem aber rein gar nichts auswirkt. Eher im Gegenteil. Bisher wusste ich nicht wo ich Kipos finde, dank der Diskussion weiß ich es und käme entsprechend vermutlich auch dran.
     
    #20
    Chris84, 18 April 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Umfrage Thema Kinderporno
Burlesque
Umfrage-Forum Forum
24 November 2016
68 Antworten
Burlesque
Umfrage-Forum Forum
6 November 2016
14 Antworten
Spielerseele
Umfrage-Forum Forum
16 November 2016
58 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.