Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Umfrage zur Vater Rolle

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Grinsekater1968, 9 Januar 2006.

  1. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Zum Hintergrund : Vielleicht wissen es ja einige .... ich bin ein geschiedener Vater der im Moment (ok, sagen wir mal so ... für den Rest der Kindheit der betroffenen Personen) keinen direkten Kontakt mehr zu seinen Kindern hat. Dies betrifft zwei leibliche Kinder (9 und 10) sowie eine Stieftochter (12) die mich als Baby kennengelernt und gewissermaßen als Papa adoptiert hat. Warum und wieso das nicht geht, möchte ich nicht gern hier im Thread ausbreiten, der Punkt ist einfach - es geht nicht. Die Mutter der Kinder, meine Ex, sperrt sich mit allem dagegen, was sie aufbieten kann, (der leibliche Vater meiner Stieftochter hat sein Kind, "meine" Große, auch noch nie gesehen, was genauso an der Haltung meiner Ex liegt). Ich schreibe meinen Kindern einmal im Monat, mit dem Risiko daß die Post bei den Kindern niemals ankommt, und das muß reichen.

    Meine eigenen Erinnerungen an meinen Vater in der Kindheit sind eher dürftig weil er viel gearbeitet hat (selbständiger Ladenbesitzer) und das Geschäft immer vor ging. Aber es gab Zeiten, wo wir Sachen zusammen gebastelt haben, im Winter Rodeln, udn natürlich im Urlaub auch noch viel mehr gemeinsam unternommen haben.

    FRAGEN
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?

    Ich kenne die Fachliteratur selbst recht gut, daher bitte möglichst nur persönliche Kommentare abgeben, ganz egal ob das passend erscheint oder nicht - immer nur her damit ! :grin:
     
    #1
    Grinsekater1968, 9 Januar 2006
  2. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Gemischt. Wir geraten oft sehr leicht aneinander, weil wir uns in vielen Dingen sehr ähnlich sind. Insgesamt ist unser Verhältnis aber schon sehr gut. Ich glaube, er hat sich sehr gefreut, als ich dasselbe Studium gewählt habe wie er (freiwillig, ohne jeden Druck oder Erwartungen von den Eltern, es ist eben auch das, was mir am meisten liegt).
    Ich weiß, daß ich mich auf meinen Vater jederzeit verlassen kann und daß er schon sehr viel für mich (und natürlich auch meinen Bruder bzw. die ganze Familie) getan hat und uns vieles ermöglicht.
    Manchmal kann es sehr schnell gehen, daß es plötzlich Streit gibt, wegen irgendwas. Mein Vater ist in vielen Dingen auch sehr "eigen" und hat manchmal eine Art, mit der er mich zur Weißglut treiben kann. Manchmal hab ich Angst, daß er wegen sowas denkt, ich würde ihn nicht so wirklich mögen oder nicht schätzen. Ich hoffe nicht, daß er das wirklich denkt, denn das wär ziemlich schlimm für mich. Denn ich weiß schon, daß ich extremes Glück mit meinen Eltern (und auch besonders mit meinem Vater) hab und hatte, in jeder Hinsicht. Ich hoffe, sie wissen, daß ich so denke.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    *mhmm* Schwer zu sagen. In der Kindheit hab ich mich mit meinem Vater wohl sehr gut verstanden (das Aneinandergeraten kam erst später, wohl auch, weil unsere Ähnlichkeiten erst mit der Zeit so deutlich wurden). Er hat immer sehr viel mit mir geredet, endlos erklärt und diskutiert, mir Kinderreime vorgelesen, alles von Wilhelm Busch, und teilweise auch "Erwachsenenreime" (Ringelnatz, Heinz Erhardt und so...). Ohne meinen Vater wäre ich wohl nicht mit "Laurel und Hardy" und den "Marx Brothers" (und ähnlichem :zwinker: ) aufgewachsen.
    Ich weiß noch, wie ich als Kind ab und zu bei ihm im Arbeitszimmer an den Computer durfte und DOS-Spiele spielen (das war so die Zeit der 286er- bis 486er-Rechner *g*), besonderer Favorit war "Cosmos Cosmic Adventures" (oder so, falls das jemand hier kennt?).
    Negative Erinnerungen hab ich eigentlich kaum. Will nicht sagen "gar nicht", aber eigentlich fällt mir gerade nichts dazu ein. Hatte wohl eine sehr... behütete und glückliche Kindheit, und mein Vater hat da viel dazu beigetragen.

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Nein, ich finde es schon ok, wenn Kinder wissen: Das ist mein Papa, und das ist Mamas Freund (zum Beispiel). Finde es eher schrecklich, wenn kleine Kinder jeden neuen Freund der Mutter gleich "Papa" nennen und an ihm dran kleben, weil sie's offensichtlich nicht anders kennen...
    Was heißt "Aufgabe"? Die Erziehung? Das für-das-Kind-da-Sein? Was mit dem Kind unternehmen? Finanzielle Versorgung? Bei den Hausaufgaben helfen? Ich denke mal, Kontakt zum Vater ist gut und auch sinnvoll, soweit eben auch von diesem gewünscht bzw. möglich.
    Was ich nicht ok finde, sind solche "Wochenendväter", die ihre Kinder halt alle zwei Wochen mal sehen und sie dann bis zum geht-nicht-mehr verwöhnen, so daß die Mutter, wenn sie sie dann erziehen will (und nunmal ja auch muß, wer soll's sonst machen?), zu hören bekommt: "Bei Papa durften wir das aber auch".
    Na ja, und dann macht's eben auch einen Unterschied, in welchem Alter das Kind die jeweilige "andere Bezugsperson" kennenlernt bzw. in welchem Alter die Eltern sich trennen. Ich denk mal, bei sehr kleinen Kindern ist es noch leichter, sie an eine "neue Bezugsperson" zu gewöhnen - je älter sie werden, umso bewußter ist ihnen wohl auch, daß der Papa eben jemand anders ist, und umso weniger wird ein anderer diese Rolle einnehmen können.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Was heißt "austauschbar"? Ich denk mal, das hat viel mit der Persönlichkeit, aber auch mit der Rollenverteilung in der Familie zu tun. Bei uns war meine Mutter immer für alles, was mit Erziehung zu tun hatte, "zuständig". Wenn mein Bruder und ich uns gestritten haben, war klar, daß mein Vater das eh nicht klärt, sondern sagt "macht das unter euch aus". Genauso, wenn's um die Erlaubnis für irgendwas ging, da wußte ich auch immer, da muß ich meine Mutter fragen. Ich denke, meine Eltern haben untereinander sehr viel abgesprochen und sich nicht gegenseitig "in die Erziehung gepfuscht" bzw. auch gemeinsam entschieden, wie die Erziehung aussehen soll. Nur für die "praktische Ausführung" war eben meine Mutter zuständig.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Eigentlich weder noch. Ich fühle mich aber heute meinem Vater wesentlich näher als meiner Mutter. Mit meiner Mutter habe ich längst nicht so viel gemeinsam, ich verstehe mich gut mit ihr, aber meinem Vater bin ich einfach ähnlicher. Mit ihm kann ich z.B. über juristische Probleme in Uni-Hausarbeiten diskutieren... und auch sonst... kann nichtmal so genau sagen, was es ist, aber meine Mutter und ich sind einfach sehr viel verschiedener als mein Vater und ich.

    Hoffe, das reicht dir... ;-)

    Sternschnuppe
     
    #2
    Sternschnuppe_x, 10 Januar 2006
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    wechselhaft. so lange wir uns kaum sehen geht es gut, aber wenn wir einer anderen meinugn sind - und das sind wir oft, da ich eine völlig andere lebenseinstellung habe - dann streiten wir uns ohne ende. ist zum kotzen

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein?
    positives: hat mir immer geholfen, versucht mich für alles mögliche zu begeistern, unterstützung
    negatives: rastet gerne aus und ist sehr verletztend

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt?
    jeder will doch wissen, wo seine wurzeln sind und manchmal lassen sich charaktereigenschaften gut und gerne auf die eltern beziehn. da kann einem einiges klar werden, auch wenn ein anderer die sonst anfallenden mütter- oder väterlichen aufgaben übernimmt

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht?
    hm... ich hab mal selber für ein jahr in einer anderen familie gelebt. da herschte eine völlig andere einstellung und somit erziehung. schätze mal schon.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    papa kind. so leid es mir tut. ich habe zwar nicht die selbe meinung, aber die selbe art laut zu werden, zu diskutieren und nie nachzugeben. kein wunder das mein pa und ich nicht immer gut klarkommen (hab mal 3 monate im selben haus gelebt und kein wort mit ihm geredet). hat aber keine auswirkungen auf meinen umgang mit ma oder paps.
     
    #3
    xoxo, 10 Januar 2006
  4. Flocati
    Flocati (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Ich habe zu beiden Elternteilen ein ziemlich schlechtes Verhältnis...das sich einfach aus ihren reaktionen und ihrer art und weise entwickelt hat....naja...meinen Papa mag ich trotzdem lieber....weil wir mehr intressen teilen (Fußball zb) und außerdem nimmt er viel schneller eine versöhnung nach nem streit an-> außerdem komm ich mehr nach seiner Familärenseite

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Negativ--> Wutausbrüche mit prügeln für mich und meine kleine schwester (5) und rumgebrülle....poitiv--> man kann eigentlich (wenn es geht) ganz gut mit ihm lachen

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    hmm....das ist schwer zu sagen, ich denke es ist grad bei Jugendlichen/ Pubertären Kindern wichtig, das sie sich einen Rat von beiden Seiten des Geschlechts holen können, außerdem find ich es auch wichtig, zu wissen, woher man stammt, warum man so ist, wie man ist, von wem man das hat...etc

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Bei kleinen Kindern vielleicht, die auch noch zu jung sind das zu begreifen, aber irgendwann kommt immer dieses schlechte gewissen

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Wie gesagt komm ich vom aussehen (gesichtsform etc) eher nach meinem Papa....aber von der art her bin ich viel wie meine mama, obwohl ich das nicht sein will....ich bin zickig, raste gerne mal total aus, bin stur, lass mir nichts gefallen und muss im streit immer das letzte wort haben....--> aber ich bin dabei mich zu ändern...ich weiß ja am besten wie meine mam mich kaputt macht, und das will ich meinen kindern später auf gar keinen fall antun...
     
    #4
    Flocati, 10 Januar 2006
  5. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    FRAGEN
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Gleichgültig. Meine Eltern sind getrennt seit ich 2 Jahre alt bin. Er hat sich nie um mich gekümmert und ich habe ihn nur kurz nach der Trennung noch mal gesehen und einmal ganz kurz für wenigie Minuten als ich ca. 9 war.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Er hat meine Mum sehr schlecht behandelt, sich um mich nie gekümmert, hat mal gesagt warum er das tun sollte, wenn ich alt genug bin, wäre ich eh neugierig und würde zu ihm kommen. Meine Mutter hat mir immer alle Möglichkeiten offen gelassen selbst zu entscheiden, mit wem ich was machen will, aber meinen Vater hat das gar nicht gekümmert. Gezahlt hat er auch nicht.

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Bei mir hat mein Opa die Vaterrolle übernommen, da er auch noch sehr jung war und direkt nebenan gewohnt hat.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Bestimmt nur bis zu einem gewissen Grad, wirklich austauschbar mit Sicherheit nicht, weil man doch zu den eigenen Eltern einen tieferen Bezug hat.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Logischerweise Mamakind. Hab ja gar keinen Umgang mit meinem Vater und habe es auch nicht vor.
     
    #5
    Chocolate, 10 Januar 2006
  6. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Ich hab ein sehr positives Verhältnis zu meinem Vater (und auch zu meiner Mutter.)

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Als wir (meine Schwester und ich) noch klein waren, waren wir mit unseren Eltern oft im Urlaub, zelten und so. Ich hatte familiär gesehen, eine sehr unbeschwerte Kindheit und bin meinen Eltern heute sehr dankbar dafür. Negatives fällt mir garnicht ein. Klar gabs auch mal Ärger, aber das ist wohl bei allen kleinen Kindern so.


    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Ich finde es wichtig, das ein Scheidungskind trotzdem die Möglichkeit erhält, Kontakt zu beiden Elternteilen zu haben. Natürlich kommt es auch auf die Umstände drauf an (War der Vater ein Säufer und/oder brutal? Schlug er die Familie?) und was das Kind selbst will.
    Aber nur, weil die Mutter den Kontakt nicht will, sollte den Kindern nicht auch der Kontakt verboten werden. Das finde ich egoistisch und hartherzig.
    In anderen Situationen ist es vielleicht besser, keinen Kontakt zum Vater zu haben und dass ein anderer Mann die Vaterrolle übernimmt. Wie gesagt, es kommt immer auf die Umstände drauf an.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Siehe oben. Es kommt auf die Situation und Umstände an. Demzufolge ist es möglich, Mütter und Väter "auszutauschen" Kommt natürlich auch auf das Kind drauf an, wie alt es dabei ist etc.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Früher war ich mehr Papakind. Mein erstes Wort war auch Papa. Heute ist es wohl ausgeglichen und es hat/hatte auch keinerlei Auswirkung.

     
    #6
    User 34605, 10 Januar 2006
  7. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?

    Negativ bis gleichgültig. Kannte ihn bis vor ein paar Jahren nicht. Hab ihn dann kennen gelernt und hab mich erschrocken wie ähnlich ich ihm sehe. (Oma sehe ich meinem Vater ähnlich? Nein nein mein Kind gar nicht ...) Da er sich danach aber nie wieder bei mir gemeldet hat, habe ich nun seit einigen Jahren wieder keinen Kontakt zu ihm, dabei wohnt er fast um die Ecke ... naja. Allerdings bin ich bei meinen Großeltern aufgewachsen und mein Opa hat die Vaterrolle wirklich gut gemeistert. Ich sehe ihn als meinen Vater an, bzw sah.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?

    Erinnerungen habe ich an meinen leiblichen Vater keine. An meinen Opa sehr viele, er war ein herzensguter Mensch und konnte schon immer gut mit Kindern umgehen. Er hat viel mit mir gemacht,er hat gerne mit Holz gearbeitet und ich durfte auch immer mitmachen. Er hat viel mit mir getobt und blödsinn gemacht, ich konnte immer gut mit ihm reden und er hat mich liebevoll getröstet wenn ich traurig war. Das war in meiner Kindheit, als ich älter wurde hat er leider immer mehr getrunken sodass die Beziehung nicht mehr so intensiv war. Aber ich habe ihn immer sehr geliebt!

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?

    Nein es sollte schon den Vater geben, ich hab ihn vermisst obwohl ich einen Menschen hatte der seine Rolle mehr als gut übernommen hat. Gerade für Jungs ist es wichtig den Vater zu haben, denke ich. Wenn sich der Vater nicht für einen interessiert ist das immer mit einem schlechten Gefühl behaftet, man überlegt warum man diesem Menschen so wenig wert ist obwohl einem das gleiche Blut durch die Adern fließt.

    Ich sage nicht, dass man zwangsläufig zusammen bleiben muss ... es kann auch der neue Partner die Rolle des Vaters übernehmen, aber der leibliche sollte nie ganz von der Bildfläche verschwinden. Mich macht es im geheimen noch immer sehr traurig, dass mein Vater seine Tochter nicht kennt und auch nicht kennen will, auch wenn ich mir das meistens nicht eingestehe.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?

    Ja, wenn es nur um die Erziehung geht.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?

    War bei mir eigentlich ziemlich ausgeglichen.
     
    #7
    die_venus, 10 Januar 2006
  8. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Positiv, habe aber eigentlich sehr wenig Kontakt
    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    die negativen sind eigentlich verblasst.
    Positiv kann ich aber sagen, das er für mich da ist wenn ich ihn brauche und mich immer unterstützt hat
    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Ich finde den Kontakt sehr wichtig, und sollte auch vom richtigen Vater gestellt werden
    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Nein
    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Ich habe allgemein keinen großen Bezug zu meinen Eltern
     
    #8
    Doc Magoos, 10 Januar 2006
  9. starshine85
    Verbringt hier viel Zeit
    3.254
    121
    2
    nicht angegeben
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    eher negativ

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    negativ: als ich ein baby war, arbeitete er jahrelang im ausland, mit ihm kann man nicht gut (bzw. "normal") reden, ist nicht gerade der klügste, oftmals eine "erkaufte liebe"

    positiv: ?!

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    wieso sollte diese aufgabe eine andere männl. bezugsperson übernehmen?!

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    nein, sicher nicht

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    mamakind; klar hat das auswirkungen. mit meiner mutter kann ich "normal" reden, sie ist wie eine gute freundin zu mir; mit meinem vater wird nur das nötigste geredet.
     
    #9
    starshine85, 10 Januar 2006
  10. Chocolate
    Chocolate (32)
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    Verheiratet
    Das ist bei mir ganz genauso.
     
    #10
    Chocolate, 10 Januar 2006
  11. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?

    An sich ist das Verhältnis positiv, auch wenn es mal Streitereien gibt, die ziemlich ausarten können. Aber auch so kann ich wohl eindeutig sagen, dass ich Papas Lieblingstochter bin, auch wenn es nicht in Ordnung ist.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?

    An sich erinnere ich mich nur an postive Dinge, die die Beziehung zwischen meinem Vater und mir betreffen. Negative Erinnerungen habe ich immer nur an die Streitereien zwischen meinen Eltern, weil ich davon einfach zu viel mitbekommen habe.

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?

    Ich finde der Kontakt zum leiblichen Vater sollte immer sehr intensiv sein. Der Kontakt sollte auch von der Mutter unterstützt werden. Anders ist es natürlich, wenn der Kontakt dem Kind nicht gut tun würde, zb Schläge gegen das Kind.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?

    In manchen Fällen ist es vielleicht besser, dass sie austauschbar sind. Nur weil sie Mutter oder Vater sind, heißt das noch lange nicht, dass sie frei von Fehlern sind und sich immer gut um das Kind/die Kinder kümmern.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?

    Früher war ich eher Papa-Kind. Weil Papa immer draußen im Garten gearbeitet hat und ich auch immer draußen war. Jetzt bin ich eher ein Mama-Kind.

    Auswirkungen sind vielleicht, dass ich mich jetzt mit Papa öfters streite, als früher. Aber so genau kann ich das nicht analysieren. :ratlos:
     
    #11
    User 37900, 10 Januar 2006
  12. zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.897
    123
    2
    nicht angegeben
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Ziemlich ausgesprochen eng... Wir sind zwar beide ziemlich kalt eingestellt was Gefühle betrifft dennoch wissen wir beide dass wir uns abgöttisch lieben. Ich muss dazu sagen: Ich bin seine einzige Tochter die seine Träume verwirklichen kann (Gymi studium etc.)
    Ich würde sterben wenns ihn nicht mehr geben würde... Ich heule selbst jetzt wo ich nur dran denke...
    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ?
    ich bin selber in so einer Situation resp. lebe ganz nah bei einer solchen Familie, Da ist es auch die Ex die rumzickt bis zum geht nicht mehr. Trotzdem alle zwei Wochenenden finde ich ein muss. Wenn du es wirklich auch willst. Ein Kind braucht beide Rollen in der erziehung.
    Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    :cry: Ja nicht.
    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Wie schon oben gesgat: ich glaube dass es beide Geschlechter braucht
    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ?
    Papa
    Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Mit Mama kann ich besser über Gefühle Liebe trulala sprechen ist halt einfach eine Fruendin der Vater gibt mir Ruhe und sicherheit ein Alter weiser Mann
     
    #12
    zasa, 10 Januar 2006
  13. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    -- Schwer zu sagen. Mittlerweile gleichgültig bis ein Futzelchen positiv, aber vor nicht allzu langer Zeit wars noch ziemlich negativ. Wobei man sagen muss dass ich immer sein ausgesprochenes Schätzchen war (im Vergleich zu meinem Bruder, der sich das immer anhören durfte) und ich bin im Moment auch die einzige meiner Familie, die wieder Kontakt mit ihm hat. MEine Eltern sind geschieden seit ich 15 bin.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    -- negativ: ewig Streit und Stress bevor wir in Urlaub gefahren sind. Immer Alkohol und damit verbundene Auszucker. Gebrüll, Drohungen, Beschimpfungen. Bis hin zur Morddrohung, wegen der meine Mutter dann auch zur Polizei gegangen ist und die Scheidung eingereicht hat.
    positiv: eher wenig. Ich war immer sein Schätzchen und konnte alles von ihm haben, aber habe das nie ausgenutzt. Er hatte auch wenig Zeit für uns.

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ?
    -- Wenn beide es wollen, also Vater und Kind (natürlich nur wenn das Kind schon in einem alter ist, wo es so etwas entscheiden kann) ist es gut und wichtig. Auch wenn die Kinder es nicht wollen wollte meiner Meinung nach doch immer wieder mal ein Zeichen vom Vater kommen, dass er da ist, falls das Kind etwas braucht. Nur weil man sich nicht mehr dauernd sieht heißt das nicht, dass man keine Familie mehr ist. Und ich denke doch, deine Kinder sollten in einem Alter sein, in dem sie selbst entscheiden können. Also falls nie eine Antwort auf deine Briefe kommt würde ich ruhig mal an der Schule vorbeischauen ob mit den Kindern alle okay ist und ob sie vielleicht mit dir reden wollen.

    Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    -- Diese Sache find ich persönlich immer etwas schwierig. Kein anderer Mensch hat meiner Meinung nach das Recht, über ein Kind zu bestimmen. Jeder Mensch, der eine Beziehung eingeht, wo schon Kinder vorhanden sind, und hier automatisch eine Elternrolle übernimmt, ist bescheuert. Klar, Respektsperson sollte er schon sein, genauso wie jeder Erwachsene, aber nicht in der Hinsicht dass das Kind zu allem Ja und Amen sagt ohne selbst darüber nachzudenken. Als Bezugsperson fände ich in so einem Fall auch eher einen männlichen Verwandten der Mutter besser, denn der bleibt, auch wenn sie sich von ihrem neuen Freund wieder trennt.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    -- Nein, und das ist auch gut so. Erziehung ist meiner Meinung nach nicht nur schimpfen und bestrafen, sondern hat viel mit Vertrauen und Freundschaft zu tun. Und da ist klar, dass Kinder nicht automatisch jeden Erwachsenen annehmen, sondern man es sich erst verdienen muss, ein Kind erziehen zu dürfen.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    -- Ich habe schon einige Eigenschaften meines Vaters. Hat mir meine Mutter im Streit auch schon oft genug vorgeworfen.... Aber dadurch dass es bei der Scheidung keine Diskussion gab, bei wem wir Kinder bleiben, kann man mich doch eher als Mama-Kind bezeichnen. Aber eigentlich bin ich beides nicht.
     
    #13
    birdie, 10 Januar 2006
  14. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Ich staune, dass die meisten bis jetzt ein gleichgültiges bis negatives Verhältnis zu ihrem Vater haben. Irgendwie traurig. [​IMG]

    (Ok, vielleicht machen ja noch ein paar mehr bei der Umfrage mit.)
     
    #14
    User 34605, 10 Januar 2006
  15. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Momentan entwickelt es sich zum Positiven. Es war vor kurzem eine Zeit lang sehr negativ, wir hatten Anfang letzten Jahres drei Monate lang überhaupt keinen Kontakt, dann nur noch sehr wenig und so seit Oktober können wir uns einigermaßen wie normale Menschen unterhalten.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    So typische Kindheitserinnerungen halt, Spielen etc.
    Negativ: ganz klar der Streit; als er einmal meinen Bruder geschlagen hat

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Ich finde schon, dass das Sinn macht.
    Ich hab mir zwar eine andere männliche Bezugsperson gesucht quasi, aber das lag daran, dass mein Vater uns nicht so oft für ein gesamtes Wochenende wollte und dann verliert man so ein wenig den Kontakt.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Nee, finde ich nicht.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    eher Mama-Kind. Könnte auch nie Papa-Kind sein, die Rolle hat von Anfang an meine Schwester übernommen, sie ist sein ein und alles quasi.
    Auswirkungen hat das natürlich: ich bin viel eher dazu bereit, meiner Mutter Sachen von mir zu erzählen
     
    #15
    Félin, 10 Januar 2006
  16. Batrick
    Batrick (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.276
    121
    0
    nicht angegeben
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Äußerst positiv, versteh mich extrem gut mit ihm, was zum Teil auch an der gemeinsamen Begeisterung für Kampfkünste jeder Art liegt
    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Mein Vater gibt mir Ratschläge, aber lässt mir im Normalfall noch genügend Freiraum um auch selbst an Erfahrungen zu lernen.
    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Kommt auf die einzelnen Personen an, kann man meiner Meinung nicht so pauschal sagen.
    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Wenn kein gutes Verhältnis zu den Eltern existiert, dann ja. Bei mir das definitiv nicht der Fall gewesen.
    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Papakind. Naja, es wirkt sich insofern aus, dass ich mit meinem Vater viel rede und unternehme und meine Mutter bleibt doch sehr, sehr oft "links liegen"
     
    #16
    Batrick, 10 Januar 2006
  17. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Sehr sehr positiv, bis heute :smile:
    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Eigentlich nur positives: Papa war immer der, der mit die schönsten Gutenachtgeschichten erzählt hat, und der immer mehr erlaubt hat als Mama. Und ich erinner mich noch gut an eine für mich ganz tolles Erlebnis, als wir im Urlaub in Portugal in einem Eukalyptuswald gezeltet haben...und mein Vater für mich "Hustenbonbons von Baum gepflückt hat". Hatten eine Menge Spass, aber geglaubt hab ichs trotzdem nicht :zwinker:
    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Papa ist der Beste und das Original ist für mich durch keinen Freund der Mutter jemals zu ersetzen. Ich war als Kind jedes 2. Wochenende komplett bei Papa und jede Woche 2 Nachmittage. Fand den Kontakt einfach unverzichtbar.
    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Nein. Meine zumindest nicht. Es gibt zwar Elternteile, die besser kein Kind erziehen sollten und nicht genug Liebe geben, daher halte ich einen Ersatz für eltern nur in solchen Fällen für tragbar.
    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Papakind, immer gewesen und bis heute geblieben.
    Aber ich habe mich mit beiden Elternteilen immer gut verstanden.
     
    #17
    Numina, 10 Januar 2006
  18. Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.230
    123
    2
    vergeben und glücklich
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Seit ein paar Jahren gut, als Kind hatte ich nicht so viel mit ihm zu tun - er ist auch selbstständig und hat eigentlich immer gearbeitet und konnte mit den Kindern wahrscheinlich nicht so viel anfangen. Erst seit ich "erwachsen" werde, reden wir viel und gut miteinander.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?
    Positive: Wir haben tolle Urlaube zusammen gemacht (die ganze Familie) und ein paar Mal war mein Vater mit mir allein im Kino, das war was ganz Besonderes (ich weiß sogar noch die Filme: Aimy und die Wildgänse und Bogus)
    Negative: Wirklich Negatives fällt mir eigentlich nicht ein, mein Vater war als ich Kind war zwar kaum da, aber das fand ich nicht negativ. Es war halt so.

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Ich halts für wichtig, dass irgendeine Art von Kontakt zum Vater da ist. Man will doch irgendwie wissen, wo man herkommt.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Wie das grundsätzlich ist, kann ich nicht beurteilen. Bei uns wars auf gar keinen Fall so. Ich erinner mich doch dran, dass ich mal bei einer Freundin übernachten wollte und zu ihr gesagt hab, ich muss warten, bis meine Mutter wiederkommt, um sie um Erlaubnis zu bitten. Daraufhin meinte meine Freundin, wieso, dein Papa ist doch da, frag doch den. Und ich meinte, nee, das geht nicht, der weiß sowas nicht.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?
    Ich bin wahrscheinlich ein Mama-Kind. Ich red auch heute noch mit ihr, wenn ich irgendwelche Sorgen hab.
     
    #18
    Olga, 10 Januar 2006
  19. Sess-Lady
    Sess-Lady (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    101
    0
    Verlobt
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Negativ!
    Er ist der letzte Dreck für mich! Sorry ist leider so!

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?

    Mir fällt nur negatives ein!
    1. Er hat die geburtstage vergessen und nie was geschenkt
    2. War er faul
    3. Er stritt nur noch, wenn er nach hause kam
    4. Ich und meine Schwester waren ihm egal
    5. Log er bis sich die Balken gebogen haben
    6. Er unternahm nie was mit uns
    7. Er ging vor den Augen meiner Mutter fremd

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Heb so gut wie keinen Kontakt mehr zu Ihm! ich kann das eh nicht mehr haben,seine nähe zu ertragen!
    Selbst auf seiner seite der Familie bin ich egal! Die fragen nie nach mir!

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Mein Vater ist auf jedenfall austauschbar! Der hat sich nie um die erziehung gekümmert!

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?

    Ich bin ein Mama - Kind! Sie ist immer für mich da, wenn ich sie brauche!
     
    #19
    Sess-Lady, 10 Januar 2006
  20. glashaus
    Gast
    0
    1. Wie ist Euer Verhältnis zum Vater ? Positiv, negativ, gleichgültig ?
    Zu meinem Ado-Vater: sehr gut, zu meinem leiblichen Vater: (noch) keinen Kontakt.

    2. Was fällt Euch an positiven / negativen Erinnerungen dazu ein ?

    Och 'ne Menge, die beste war waren die, wo wir zusammen mitm Bus abgehauen sind, wie wir aufm MF-Konzert waren, wie wir über den gleichen Scheiß lachen müssen....der special-Frühstückszettel als meine Ma im Krankenhaus war...*lol*

    3. Welchen Sinn macht der Kontakt zum Vater bei Ein-Eltern-Familien in Euren Augen ? Oder ist das sowieso besser, wenn eine andere männliche Bezugsperson diese Aufgabe übernimmt ?
    Ich bin da als Ado-Kind ja nochmal in einer anderen Stellung: ich finde, zu einem Kind gehören immer Vater und Mutter. Das kann auch toll und perfekt sein, wenn das nicht die leiblichen Eltern sind. Aber irgendwann, und das unterstelle ich jetzt mal jedem, der keinen Kontakt mehr zu seinen Herkunftseltern hat, warum auch immer, denkt man halt an die "richtigen" Eltern und irgendwann vermisst man die schon usw.

    4. Sind Vater oder Mutter austauschbar, wenn´s um die Erziehung geht ?
    Never ever.

    5. Seid Ihr eher Papa - oder Mama - Kind ? Hat das irgend welche Auswirkungen auf Euren Umgang mit dem jeweiligen Elternteil ?

    Absolutes Papa-Kind. Ich erzähl ihm eigentlich viel mehr als meiner Mutter. Bzw. eigentlich ist das so nicht richtig, eigentlich erzähle ich ihm weniger, weil er alles immer schon so weiß ohne das ich mich großartig ausbreite.
     
    #20
    glashaus, 10 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Umfrage Vater Rolle
lala112
Liebe & Sex Umfragen Forum
2 Dezember 2016 um 10:44
4 Antworten
Coffeelover
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Dezember 2016 um 07:58
7 Antworten
Coffeelover
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 Dezember 2016 um 21:50
16 Antworten
Test