Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unbefriedigender Sex...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von SilentDiver, 21 Dezember 2009.

  1. SilentDiver
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich würde mein Gefühl ungefähr so beschreiben: Man hört sein Lieblingslied auf dem MP3 Player. Genau an der besten Stelle - z.B. kurz vorm Refrain - kommt jemand daher und zieht einem beide Ohrhörer aus den Ohren um das Lied alleine anzuhören. Man hört noch ziemlich dumpf den Refrain und sieht den anderen, dem der Song auch sehr gefällt, beim Musik hören.... würde das ein Mal passieren, wäre das kein Problem. - Schließlich kann man den Song unendlich oft hören. Zum Problem wird dies jedoch, wenn es jedes Mal passiert.....

    Ich bin mit meiner Freundin (26) nun schon seit 8 Jahren zusammen. Sie war/ist meine erste Beziehung und zugleich auch die erste Frau mit der ich Sex habe. In den letzten Monaten wird mir immer bewusster wie unbefriedigend dieser eigentlich für mich ist. Meinen letzten Orgasmus mit/bei/in ihr (abgesehen von SB, was ich - auf ihren Wunsch - nur alleine mache) hatte ich irgendwann im letzten Jahr (2008).

    Mich belastet zum Einen die Sex-Häufigkeit. Ich brauche nicht täglich Sex, allerdings hätte ich ihn gerne 2-3mal pro Woche. Tatsächlich haben wir ihn jedoch leider max. 2-3 mal pro Monat. Jedes Mal habe ich - obwohl sie es wehement dementiert - dabei das Gefühl sie "überredet" zu haben. Wenn ich (in)direkte Andeutungen mache, werde ich in 9 von 10 Fällen mit Ausreden zurückgewiesen. Unter der Woche sagt sie, hätte sie Streß, und am Wochenende muss sie sich davon erholen.....:rolleyes: Ich sehe Sex eigentlich als "Erholung" und "Entspannung" an....

    Ich habe es im letzten Jahr ca. 6 Wochen getestet, ob von ihrer Seite überhaupt Interesse an Sex besteht und mich mit Andeutungen komplett zurück gehalten. Von ihrer Seite kam nichts. Als Antwort erhielt ich dann, dass ich mich in jener Zeit ja nie gemeldet, sie aber evt. schon Lust gehabt hätte.

    Das nächste Problem ist - wenn wir dann mal Sex haben - ihre Passivität und Ablehnung. Bislang habe ich noch keinen Sinn für Erotik oder ein "Kopfkino" bei ihr entdecken können. Sexuelle Wünsche hat sie praktisch keine.

    Ich probiere gerne neue Dinge aus und bin für fast alles erst einmal offen. - Leider blockt sie sogut wie alles grundsätzlich erst einmal ab. Mittlerweile genießt sie jedoch passiven OV, AV, Massagen, fingern und ein paar Toys. Sie kommt dabei leicht zum - nicht selten auch multiplen - Orgasmus.

    Leider kommt von ihrer Seite nichts zurück. Alles was ihr keinen direkten Nutzen bringt wiederholt/mag sie nicht. Ich sehe sie z.B. gerne in Dessous oder schicker Wäsche. Sie besitzt auch einige schöne Sachen - trägt sie allerdings höchstens wenn ich sie gezielt darum bitte.
    Ich achte sehr auf Sauberkeit und Intimrasur. Dennoch findet sie aktiven OV sowie Sperma grundsätzlich abstoßend. Mit der Hand stimuliert sie mich nur sehr selten und wendet dann - obwohl ich es ihr gesagt und gezeigt habe, wie es mir gefallen würde - auch immer wieder eine "Technik" an, die z.T. sehr schmerzhaft für mich ist.

    Ein großes Problem - wohl mittlerweile das Hauptproblem - ist die Tatsache, dass sie seit 5-6 Jahren beim Eindringen plötzlich Schmerzen hat - und zwar immer genau in dem Moment den ich - abgesehen vom Orgasmus - am meisten genieße. Sie war schon bei 2 Ärzten, die sie beide gründlich untersucht haben aber nichts feststellen konnten. Tipps, wie z.B. Pausen machen, es langsam angehen, Kissen unter den Po oder zusätzlichem Gleitgel (obwohl sie sehr feucht wird) haben wir etliche Male ohne Erfolg eingesetzt und probieren wir immer wieder. Im halbsteifen Zustand ist das Eindringen für sie noch erträglich, doch sobald sich bei mir "mehr tut" wird es für sie schmerzhaft. Meine Freundin meint, dass sie einen recht engen Beckenknochen hätte, an den ich immer wieder stoßen würde...:hmm:.. nicht selten merke ich, wie sie bereits vorher verkrampft, will ihr nicht wehtun und habe dadurch keine Lust mehr auf den eigentlichen GV obwohl er mir - besonders die Nähe zu ihr - extrem fehlt.

    Möglichkeiten/Stellungen, die ihr Befriedung bringen haben wir einige entdeckt. Allerdings basieren diese ausschließlich auf äusserer Stimulation. Normalerweise kommt sie beim Sex 2-3mal klitoral zum Höhepunkt und ist hinterher auch glücklich und zufrieden.

    Ich genieße es eigentlich sehr sie dabei zu beobachten, da ich sie noch immer sexuell äusserst attraktiv finde. - Dies macht die Sache aber auch nicht gerade einfacher.... denn "Entspannung" finde ich dabei kaum.

    Sex ist für mich nicht alles in einer Beziehung, aber dennoch eine tragende Wand, die schon länger nicht mehr richtig trägt... ich weiß nicht was passiert, wenn sie einstürzt.... oder wenn irgendeine andere Wand ins Wanken gerät...:geknickt:

    Ich sehe leider nur zwei Möglichkeiten: "Beziehung beenden" oder "weiter machen".

    Letzteres würde ich gerne, doch: Nur wie?
     
    #1
    SilentDiver, 21 Dezember 2009
  2. Chris81
    Chris81 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    101
    0
    Single
    Nach dem, was Du geschrieben hast, paßt ihr einfach nicht zusammen. Auch andere Mütter haben schöne Töchter ...
     
    #2
    Chris81, 21 Dezember 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Hast du deiner Freundin das, was du hier geschrieben hast, denn schonmal so gesagt ? Nach 8 Jahren würde ich die Beziehung nicht einfach so wegwerfen, wollen; dass Phänomen, welches du beschreibst ist kein seltenes und ihr seid nicht alleine. Zum einen frage ich mich, ob sie die Pille nimmt, zum anderen, ob sie ihr erstes Mal auch mit dir erlebt hat ? Hat sie schlechte Erfahrungen mit Sexualität (Missbrauch, Vergewaltigung) erfahren müssen ? Wie zeigst du ihr, dass sie etwas besonderes ist ? Knutscht ihr manchmal ungehalten rum, haltet Händchen, massierst du sie manchmal ohne sexuellen Hintergedanken ? Lässt du sie spüren, wie dankbar du bist sie als Freundin zu haben ? Bist du aufmerksam, schreibst mal einen Liebesbrief, bringst Blumen oder Schokolade mit und nimmst ihr (Haus-)arbeit ab ? Die meisten Männer haben Sex um Stress abzubauen und um sich zu entspannen, die meisten Frauen müssen vor dem Sex stressfrei und entspannt sein.
     
    #3
    xoxo, 21 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. SilentDiver
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    nicht angegeben
    @Chris81: Der Gedanke ist sicher die schnellste Lösung, aber ist es auch die Beste?

    @xoxo:
    Ja, das habe ich ihr schon gesagt und sehr oft mit ihr darüber geredet. Sie sieht wohl das Problem mit den "Schmerzen" ist aber sonst mit dem Sex zufrieden und fühlt sich eher genervt von "frischem" Wind. Ihr scheint es vollkommen zu reichen. Ja, sie nimmt die Pille.
    Vor mir hatte sie 3 Sexpartner über die ich nicht wirklich viel weiß. Ihr erstes Mal war eine Internetbekanntschaft, die anschließend "Zigaretten holen" ging. Ein weiterer davon war ein Seitensprung, den sie bereut hat und ganz sicher nicht wiederholen wird.

    Ich hatte auch schon das Gefühl, dass bei den Partnern vor mir irgendetwas sonst noch etwas passiert sein könnte. Insbesondere was den OV betrifft habe ich schon vorsichtig indirekt aber auch direkt nachgefragt bin aber nicht schlau geworden, da sie es abstreitet (evt. auch nur abblockt).
    Händchenhalten, rumknutschen und auch massieren stehen bei uns noch immer auf der "Tagesordnung". Im Gegensatz zu anderen Paaren, wo das Küssen irgendwann nachlässt, küssen wir uns täglich nach 8 Jahren immer noch unzählige Male. Auch wenn wir gemeinsam unterwegs sind, gehen wir fast immer Hand-in-Hand.
    Hier liegt auch irgendwo (m)ein Fehler. Ich habe ihr (zu) oft gezeigt, dass sie mir wichtig ist. Da sie (noch immer) keinen Führerschein hat und damit sie nicht stundenlang mit dem Bus unterwegs sein muss, bringe ich sie sehr gerne zur Arbeit und hole sie ab. Die Hausarbeit mache ich zu 90% (kochen, Wäsche waschen, putzen, staubsaugen, etc.). Ich fürchte, sie sieht es einfach nicht mehr. Es ist mittlerweile bei uns selbstverständlich. Ich komme mir manchmal vor wie Chauffeur, Buttler, Koch, Putzmann, Vater und Callboy. Richtig bewusst wird mir das, wenn uns mal wieder jemand sagt, "... das würde mein Freund im Leben nicht machen...". Ich habe kein Problem damit, weil ich eben will, dass sie sich entspannen kann.

    Im Moment geht das noch, da ich studiere und es zeitlich fast immer irgendwie einrichten kann die Arbeiten fast komplett zu übernehmen. Doch was hinterher ist, wenn mal 10-12 Std. Arbeitstage anstehen, macht mir auch Sorgen.

    Sie arbeitet in Früh/Spätschicht. Dass sie abends k.o ist kann ich nachvollziehen. Auch bei der Frühschicht kann ich es verstehen, wenn sie nachmittags mal ne halbe Std. oder Std. hinlegen will. Meist ist es dann aber deutlich länger und das TV-Programm viel zu interessant :rolleyes:. Anschließend ist sie so entspannt, dass sie sich zu nichts mehr aufraffen kann und will. Ein Hobby hätte sie dringend nötig. Insbesondere Sport oder ein Fitness-Studio würde ihr gut tun, damit sie aus ihrem "Trott" wieder heraus kommt. Doch dies scheitert an den Arbeitszeiten und eben der fehlenden Mobilität bzw. hauptsächlich am nicht vorhandenen Wunsch überhaupt etwas daran zu ändern...

    Blumen habe ich ihr bis vor 3 Jahren - auch unter dem Jahr - (zu?)oft geschenkt. Seit wir umgezogen sind haben wir das Problem, dass sich unsere beiden Katzen jedes Mal darauf stürtzen, was dann meist im Chaos endet. Z.T. haben wir die Blumen ins Schlafzimmer gestellt, welches für die Tiere tabu ist, doch davon hat man auch nicht wirklich was, da wir uns dort tagsüber nicht aufhalten.

    Schokolade werde ich ihr nicht schenken. Denn meine obigen "Aktionen" haben indirekt dafür gesorgt, dass sie fast 15 kg zugelegt hat. Es stört mich nicht, da mir ein paar kg zuviel lieber sind als einige kg zu wenig, allerdings will ich es nicht noch fördern.

    Auch Briefe habe ich in den letzen Jahren ein paar Dutzend geschrieben. Sie freut sich natürlich darüber und schreibt mir auch zurück. Allerdings war es das dann auch. Sie ist glücklich es "schwarz" auf "weiß" zu haben und kann sich beruhigt zurücklehnen.

    Aber ich weiß was du mir damit sagen willst, xoxo. Es sind die kleinen Aufmerksamkeiten, die die Beziehung am Leben halten. Evt. sollte ich die "Selbstversändlichkeiten" deutlich zurück fahren und sie irgendwie durch gelegentliche Aufmerksamkeiten ersetzen....

    Besonders bedrückend ist für mich in den letzten Jahren der Urlaub. Wir verreisen gerne und waren schon in etlichen Ländern. Meist gehen wir 15 Tage weg und erkunden davon 5 Tage die Region, die restlichen 10 Tage verbringen wir am Strand. Ihr Koffer ist vollgepackt mit hübschen Kleidern, die sie auch trägt und die ihr 1A stehen. Das merke nicht nur ich, sondern auch die anderen Gäste und nicht selten das Hotelpersonal, die ihr mit den Augen am "Rockzipfel" hängen und mich wahrscheinlich um den Sex beneiden.... Doch zurück im Zimmer ist es egal wie ich mich anstelle - ich habe kaum eine Chance. Wir trinken öfter mal zum Tagesausklang noch einen Cocktail, wobei sie keinen und ich nur sehr wenig Alkohol trinke oder sehen uns die Gegend bei Nacht an. Auch wenn ich die Stimmung als noch so prikelnd empfinde: Sobald ich ihr vorsichtig näher komme, blockt sie auch hier total ab. Mehr als 2mal Sex hatten wir im Urlaub noch nie. Zugegeben ist ein Mal Sex - fast schon "traditionell" - am hellichten Tag im Meer, wenn auch wieder nur klitoral, aber immerhin mal etwas anderes.

    Manchmal weiß ich nicht ob sie etwas bedrückt oder ob sie einfach nur zu "faul" ist. :frown:
     
    #4
    SilentDiver, 21 Dezember 2009
  5. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Ganz einfach, du bist für sie in die Rolle des Versorgers gerutscht und befindest dich nicht mehr in die Rolle des Liebhabers.
    Das Zusammenleben ist bequem, ihr ergänzt euch toll, alles perfekt, da verlieren Frauen das Interesse am Sex. Den Sex wollen sie mit jemandem haben, bei dem es knistert und es Funken schlägt. Einen um den man noch kämpfen muss, der ein eigenes Leben hat, ihr nicht so viel Aufmerksamkeit widmet, wie sie es vielleicht gerne hätte.

    Auch wenn es abgedroschen klingt, aber schau dir Filme mit klischeebelasteten Liebhabern an.
    Blödes Beispiel: James Bond. Er ist selbstbewußt, stark, freiheitsliebend, er geht auf in seinem "Beruf", ist unabhängig, die Frauen wissen nie genau wann er zu ihnen zurück kommt, aber genau das macht ihn attraktiv.

    Und genau diese leichte Unsicherheit ist die, die bei so langen Beziehungen fehlt um die Leidenschaft wieder aufblühen zu lassen.
     
    #5
    ArsAmandi, 21 Dezember 2009
  6. LaLolita
    LaLolita (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    918
    103
    11
    nicht angegeben
    Das wird es sein.

    Wenn nicht, könnte es auch ganz einfach sein, dass sie eine geringe Libido hat bzw. ihr die Pille diese raubt. Seid ihr auf diesen Gedanken auch schon gekommen? Es muss ja nicht zwingend an dir liegen.
     
    #6
    LaLolita, 21 Dezember 2009
  7. The Lebowski
    Benutzer gesperrt
    16
    0
    0
    offene Beziehung
    Typisch. Das ist ja wie aus dem BilderBuch.
    Also gleich mal vorweg. Vergiss ALLE rationellen erklärungen für die geringe kopulationsfrequenz. Es gibt nur eine echte Erklärung.
    Sie hat keine lust - auf DICH.

    Oder glaubst du wirklich, das sie krank ist und eine beschädigte sexualität hat?

    hmm, es gibt noch eine nicht erwähnte möglichkeit deine Beziehung zu retten.
    aber die ist unmoralisch. dafür aber sehr häufig anzutreffen bei so langen beziehungen.
    Leg dir eine liebhaberin zu.
     
    #7
    The Lebowski, 21 Dezember 2009
  8. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.331
    248
    625
    vergeben und glücklich
    ich würde die gute einfach mal " auf den pott setzen"! sag ihr noch mal einduetig und klipp und klar, dass du euer liebesleben für dich unbefriedigent findet. du tust wie es aussieht alles mögliche dafür, dass sie einen entspannten alltag hat, also warum glaubst du ihr, dass stress ein grund ist. sie soll dir ganz ehrlich sagen woran es liegt und wenn sie es nicht weiß, soll sie mal drüber nachdenken und es dir dann sagen. du musst einfach die ernsthaftigkeit deines anliegens betonen. du musst ihr ja nicht gleich mit schlussmachen drohen, aber du musst ihr klar machen, dass dich das belastet.

    kann sein, dass dabei rauskommt, dass es zwischen euch einfach nicht mehr funktioniert, aber dazu muss sie sich zu dem thema erstmal gedanken machen. ernsthafte gedanken!
     
    #8
    Sonata Arctica, 21 Dezember 2009
  9. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Mhhh... ich hab die Antworten hier mal so überflogen... war aber nicht wirklich was dabei, das hilft.
    Off-Topic:
    Haha, kurze Anmerkung: Der folgende Beitrag basiert auf Grundannahmen der Evolutionstheorie... und verwendet richtig böhses Pick Up


    "Mann oder Maus?"... Schon alleine deine Einleitung, sagt alles.
    Lies dir mal durch, was du selbst geschrieben hast! Du siehst dich in der "passiven" Rolle. Irgendjemand kommt und zieht dir die Ohrhöhrer raus. Zum Problem wird das nicht, wenns "jedes mal passiert", sondern erst wenn du "es jedes mal passieren lässt".
    Ich hoffe du verstehst den Unterschied.

    Und weiter? Du glaubst doch nicht wirklich, dass du daurch irgendeine Ausnahme bist?
    Es macht keinen Unterchied, ob sie deine erste oder deine hundertse ist. Es mach keinen Unterschied ob ihr zwei, acht oder achzig Jahre zusammen seid.
    Die Grundlage einer jeden Beziehung ist sexuelle Anziehung, für die der Kleinscheiß keine Rolle spielt... auch wenn es für dich wichtig ist.

    Jetzt sach sich, du hast versucht mit ihr drüber zu reden... doch hast du. Deinen zweiten Post hab ich schon gelsen...
    Reden bringt nichts! Wenn sie keine Lust hat mit dir zu schlafen, dann wird sie auch keine haben, nachdem du ihr gesagt hast, dass dich des tierisch ankotzt. So einfach ist das.

    Tja, so ist das nunmal. Mit "indirekten Andeutungen" kommt man nicht weit.

    Wieso sollte auch? Wenn sie keine Lust hat, dann musst du dafür sorgen, dass sie welche kriegt.
    Ich werd mich, der Einfachheithalber einmal selbst zitieren, was des brtifft:
    Ja, Mann! Isees!
    Warum?
    Weil du ne "Pussy" bist. Du schiebst eine länger dauernde Beziehung als rationalen Grund vor, um mit deiner Freundin Sex zu haben. Das funktioniert so nicht.
    Du musst sie auf einer Emotionalen Ebene verführen. Wenn sie sich nicht zu dir hingezogen fühlt, wird sie auch nicht mit dir schlafen.

    Hattet ihr am Anfang eurer Beziehung häufiger sex?
    Wenn ja, lässt sich das "Problem" lösen, idem du den ursprünglichen Zustand eurer beziehung wieder herstellst. Du also dieses "gefühl des frisch verliebt seins" mit dem "anfänglichen Kribbeln" wieder in ihr auslöst.
    Qasi sozusagen die "Routine" aus euer beziehung rauskiregen, durch die euer Sexleben eingeschlafen ist.
    (is echt schwer sowas ohne englischsprachige Fachbegriffe zu beschreiben)


    Wenns von Anfang an so aussah, dass ihr nur selten miteinander geschlafen habt, hat sie wahrscheinlich einen nicht so ausgeprägten Sexualtrieb wie du. Ich würd einfach sagen "LD". In dem Fall wisrt du von ihr nicht mehr Sex bekommen, egal was du machst.

    Nein, du bist nicht sexsüchtig. Es ist völlig normal, dass du das verlangen hast, mit deiner Freundin zu schlafen.
    Wärst du sexsüchitg hättest, du dir schon längst eine andere gesucht. Aus deinem Post schließ ich aber,dass bei dir soweit alles in Ordnung ist.

    ThirdKing

    p.s. Wie immer: Ein paar mehr Informationen über deine Beziehung wären ganz nett gewesen. Je genauer du dein Problem beschreibst, desdo besser kann die hier geholfen werden.

    Edit:
    Na geht doch, nen paar infos mehr.
    So jezt mal noch ganz wichtiger Tipp:
    Lass dich nicht von ihr kontrollieren. Indem du emotional reagierst, Schwäche zeigst und deine Abhängigkeit von ihr offen zur Schau stellst, disqualifizierst du selbst, für jegliche Aktiviäten im Schlafzimmer.[/QUOTE]

    Lass dich nicht verarschen. Wenn sie Lust gehabt hätte, wäre sie zu dir gekommen. Wobei ich damit meine: Lust auf Sex mit dir... nicht generell Lust auf Sex.

    Sie hat keine sexuellen Wünsche an dich.

    Du erinnerst dich an meinen Einstieg: "Mann oder Maus?"... ich sollte das ganze vielleicht mal korrigieren... "Lover oder Lustknabe?"
    Ich hab dir schonmal gesagt: Lass dich nicht verarschen!
    Euer Sexleben sieht aktuell so aus, dass du sie befriedigst... sie also voll auf ihre Kosen kommt, aber du dir einen runter holen musst.
    Hier liegt auch der Hauptgrund, weshalb sie keinen Sex mit dir haben möchte: Du verhälst dich ihr gegenüber unterwürfig wie ne Pussy... das erzeugt keine Anziehung.

    Hier kann ich deiner Freundin aber mal ne gewisse Absicht unterstellen. Sie macht das so, damit du keine lust mehr hast.

    Auch Quatsch. Sie hat einfach keinen Bock. So einfach ist das.

    An deiner Stelle würd ich mir ne andere suchen. Aber du weitermchen willst: Höhr auf dich wie eine Pussy zu benehmen und setz dich durch.
    Wenn du so weiter machst, wird sie irgendwann die Beziehung beenden oder fremdgehen.

    Edit:
    Um mal kurz auf deinen zweiten Post etwas genauer einzugehen: Ich hab dein Problem gefunden!
    Du bist nichtmehr der Mann, inden sie sich verliebt hat. Jaja, Menschen verändern sich... aber wenn du dich zum negativen veränderst, schadet das eurer Beziehung.
    Du musst einmal vergleichen, wie du warst, als ihr euch kennen gelern habt und sie sich, in dich, verliebt hat... und wie du jetzt bist.
    Was hast du früher anders gemacht?
    Du bist mit sowas kein Einzelfall. Die meisten Männer tendieren dazu, sich den Arsch aufzureißen, wenn sie eine Frau haben wolllen... und stellen dann alls Bemühungen ein, sobald sie ihr Ziel erreicht haben.
    Dir muss hier eins kalr werden: Eine beziehung, als soclhe, ist nichts wert. Wenn du sie dauerhaft behalten willst, musst du dafür sorgen, dass sie sie sich jeden tag wieder neu in dich verliebt. Das ist der entscheidende Punkt an der Sache. Sie hat sich einmal in dich verliebt und das wars... Anziehung hat ein Verfallsdatum.
    Was konkret die Blumen betrifft... ich find das ist nen schönes Beispiel: Du hast dich vom Gentleman zum Nice Guy entwickelt.

    ThirdKing
     
    #9
    ThirdKing, 21 Dezember 2009
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    natürlich bedrückt dich die ganze Situation extrem und es wird dir auch kein Trost sein, dass es in vielen langjährigen Beziehungen ähnlich abläuft wie bei euch und mindestens einer total unzufrieden mit dem Sexleben ist, weil dieses unter dem Alltagstrott, der Gewohnheit und dem nachlassenden Bemühen leidet.
    Ich denke, dass es durchaus normal ist, wenn die Leidenschaft im Laufe der Zeit abnimmt, sich die Sexualität verändert, Schwankungen unterliegt und eine gewisse Routine Einzug hält...wer dieser Realität nicht ins Auge blickt, kann nur enttäuscht werden.
    Auch bin ich der Meinung, dass es Menschen gibt, die mit einer geringeren Libido "ausgestattet" sind und für die der Sex keine allzu große Rolle spielt...da gibt es keinen extremen Spielraum, um eine Änderung herbeizuführen und deshalb kann es durchaus sein, dass deine Partnerin wirklich mit dem zufrieden ist, was sich (überwiegend) in eurem Bett abspielt...zumindest musst du ihr das glauben, weil sie es dir ja selber gesagt hat und sollte das nicht stimmen, dann schneidet sie sich damit eigentlich nur ins eigene Fleisch.

    Es ist ja unverkennbar, dass du in eurem Sexleben einen Haufen von Problemen ansprichst, wobei die Häufigkeit vielleicht eine untergeordnete Rolle spielen und man(n) sich damit arrangieren könnte, wenn der Sex für dich wenigstens befriedigend ablaufen würde.
    Ob die "Misere" jetzt mit dem allgemeinen Zusammenleben etwas zu tun hat, kann ich nicht beurteilen, aber wenn entweder zu viel oder zu wenig Eintracht und Harmonie vorherrscht, dann bilden sich im Laufe der Zeit einige Reibungspunkte bzw. sie fehlen und das kann entweder zu Machtkämpfen (wie z. B. eure recht einseitige Haushaltsführung) oder zu einer Selbstverständlichkeit mit wenig Spannung führen, was sich beides negativ auf das Sexleben auswirkt.
    Hier solltest du dringend ansetzen, weil es nicht sein kann, dass du ständig alles machst und für sie parat stehst, weil es für sie angenehm und bequem ist...forderst du dann in ihren Augen Sex, dann denkt sie womöglich, du siehst es als Gegenleistung an.

    Ein nahezu eingeschlafenes oder stagnierendes Sexleben, über das man ab einer gewissen Zeit nicht mehr so einfach hinwegsehen kann, vollzieht sich oftmals schleichend bzw. unbewusst ohne dass eine böse Absicht dahinter steckt...man nimmt es manchmal einfach so hin, es werden wenn, nur halbherzige Gespräche darüber geführt, man hat versäumt, rechtzeitig entgegen zu steuern, das tägliche Fernsehprogramm ist wichtiger als eine gewisse Alltagserotik, die Bügelwäsche hat Vorrang vor einem Blowjob, Kuscheln und Küssen (was zweifelsohne auch wichtig ist, aber eben nicht nur) erinnern eher an eine platonische Freundschaft als an Dinge, die Mann und Frau so wunderbar miteinander anstellen können...man verlernt einfach etwas, wenn es nicht regelmäßig gepflegt wird und hier wieder herauszufinden ist gemäß meiner Erfahrungen verdammt schwierig, weil man zwar als Paar funktioniert und sich gut kennt, aber beim Sex irgendwann "fremdelt", Hemmungen und Ängste hat, die eigene Sexualität (vielleicht) unbewusst ignoriert/unterdrückt und schlichtweg keinen Anfang findet...da ist es dann ganz einfach, die alleinige Schuld auf den Stress abzuwälzen oder auf das berufliche Eingespanntsein. Alles andere hat Vorrang und deswegen will sich auch oftmals keine Zeit mehr finden, um das Intimleben zu pflegen und es braucht einen nicht zu wundern, dass man sich allmählich trotz Nähe entfremdet und das Interesse daran abnimmt.
    Dadurch ist auch dein löblicher Versuch gescheitert, eine Zeitlang abzuwarten und nichts in diese Richtung zu unternehmen...sie wird deshalb nicht auf dich zukommen und Lust signalisieren.

    Kommt dann noch hinzu, dass die sexuelle Begegnung hauptsächlich im Schnelldurchgang durchgeführt oder als Pflichtprogramm angesehen wird, empfinde ich das dann als "Fastfoodsex", den man schnell mal im Vorübergehen hat und hastig einnimmt, um keine Zeit zu verlieren, aber als lustvollen Konsum, bei dem alle Sinne angesprochen werden, kann man es nicht gerade bezeichnen und degradiert eine lebenswichtige Sache zur unwichtigen Nebensächlichkeit, was die Lust irgendwann auch einschlafen lassen kann.

    So und jetzt kommt meine Meinung, die nicht immer auf Begeisterung und Verständnis stößt: Es ist nicht unbekannt, dass Männer und Frauen sexuell anders ticken und ggf. unterschiedliche Bedürfnisse haben, aber ich halte es durchaus für sinnvoll, wenn man sich auch mal zu sexuellen Handlungen/Sex zwingt, um gewisse Dinge vorzubeugen und auch gezielte Sexdates ausgemacht werden sollten, (vielleicht kündigt man an, was man sich von dem anderen wünscht, zieht kleine Zettel, auf denen steht, auf was man so alles Lust hätte oder jeder muss den anderen mit irgendeiner kleinen, neuen Sache überraschen) wenn alles andere nicht fruchtet.

    Welches Paar kann schon von sich behaupten, dass es immer zur gleichen Zeit Lust hat? Also muss Lust entfacht werden, aber wie soll das funktionieren, wenn ich gar nicht an meinem Partner herankomme, weil dieser von Vorneherein einfach abblockt und nichts zulässt?
    Gefälligkeiten in einer Beziehung werden als normal und wünschenswert angesehen, weil man den Partner gerne bei Laune hält und Freude macht...frau kocht ihm sein Lieblingsessen, obwohl sie es vielleicht selber gar nicht leiden kann, der Mann schleppt sich auf eine Party, obwohl er die Freundinnen eigentlich gar nicht mag...aber wenn es um sexuelle Gefälligkeiten geht, dann herrscht plötzlich totale Flaute und man stößt auf Unverständnis und Abneigung, dabei kann so ein Quickie unter der Dusche oder ein Handjob als Willkommensgruß am Abend viel mehr bewirken als man sich überhaupt vorstellen kann.
    Man fühlt sich begehrt, beschwingt, alles kommt einem so leicht vor, ein Grinsen umspielt das Gesicht...aber man sollte nie versäumen, sich dafür auch hin- und wieder für so ein "Liebesgeschenk" zu bedanken...eine kleine SMS im Laufe des Tages an die Süße, wie gut es getan hat und welche Wirkung das Ganze hatte, hält bei Laune und facht die wichtige Alltagserotik an.
    Regelmäßig, guter und für alle Beteiligte befriedigender Sex scheitert oftmals daran, weil mindestens einer zu faul, zu bequem geworden ist und sich nicht aufraffen kann bzw. auf den Lorbeeren ausruht und auch nicht weiter entwickeln kann und will, was sich meist auch noch in anderen Bereichen zeigt...das verhält sich ähnlich wie mit dem Sport.
    Man weiß, dass er gesund ist, die Laune hebt, das Körperbewusstsein stärkt, die Figur formt, Glückshormone ausschüttet u.s.w....aber es ist so verdammt schwierig, einen Anfang zu finden. Aber wenn der gemacht ist, dann fühlt man sich einfach wohl, das Interesse daran steigt, man will mehr darüber erfahren, informiert sich eigenständig, befasst sich gerne mit dem Thema und stellt dann fest, dass bis dato so viel versäumt wurde und man ihn eigentlich durchaus benötigt.

    Also muss das Interesse an Sex geweckt werden, aber leider kann das nicht der Partner alleine darstellen...man muss es selber auch wollen, sonst kannst du womöglich deiner Freundin noch 100x erklären, wie sie deinen Schwanz lustvoll anzufassen hat...sie wird es nicht können, weil eine gewisse Euphorie und der Elan fehlt. Kommt dann hinzu, dass sie nicht gleich "erfolgreich" ist, dann werden die Zweifel größer, weil Verunsicherung zu Ängsten führen kann, dass man den Ansprüchen des Partners nicht gerecht wird...auch das Körperbewusstsein ist wichtig und da dürfte vielleicht bei ihr einiges im Argen liegen...insbesondere dann, wenn 15 Kilo Gewichtszunahme erfolgten. (keine Ahnung, wieviel sie vorher auf die Waage brachte und in welchen Zeitraum das vonstatten ging...aber es könnte sein, dass sie das Essen als Ersatzbefriedigung ansieht und irgendetwas damit kompensieren möchte)

    Natürlich spielen ihre Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auch eine Rolle und diese sind sicherlich auch lusthemmend, aber da stellt sich für mich die Frage, ob diese vielleicht nicht von psychischer Natur sind und durch traumatischen Erfahrungen, Zwänge, Druck, Unsicherheit u.s.w. ausgelöst werden.
    Hier ist es dringend ratsam, nochmals einen Arzt aufzusuchen, um alle Möglichenkeiten in Erwägung zu ziehen, wodurch diese hervorgerufen werden könnten...vielleicht liegt eine Art von Vaginismus vor, die Pille wird nicht mehr vertragen...aber getan muss etwas werden und sich nicht einfach mit diesen Dingen abfinden...und sei es, dass für sich irgendwann die Frage gestellt wird, ob man überhaupt noch Bock auf den Partner hat, denn eigentlich liegt ihr nicht viel daran, dich zu befriedigen, obwohl sie durch dich prima zu Orgasmen gebracht wird und sich gerne verwöhnen lässt.
    Das klingt jetzt nicht wirklich nach einem Geben und Nehmen, sondern nach einer ziemlich einseitigen Angelegenheit, bei der sich herausstellt, dass man auf einem Gebiet nicht besonders gut harmoniert und vielleicht bist du auch nicht der Richtige für sie, der ihre sexuelle Blüte und die volle Entwicklung, die ggf. später einsetzt, auch noch erleben darf.

    Ich kann dir nur raten, dass du beim Thema Sex nicht locker lässt...das mag vielleicht etwas mühsam, nervenaufreibend und eine Geduldsprobe sein, aber ich finde schon, dass du endlich mal Tacheles reden musst, denn irgendwie habe ich den Eindruck, dass das bisher nur halbherzig geschehen ist.
    Ihr muss klar sein, was dir fehlt, wie unglücklich dich die Situation macht, welche "Forderungen" und Vorstellungen du konkret hast und dann bleibe immer hartnäckig am Ball....das ist m. E. unheimlich wichtig, weil ich denke, ihr ist weder die Ernsthaftigkeit bewusst, noch kann sie bestimmte Dinge nicht eigenständig umsetzen, weil ihr tatsächlich der gewisse Blick für die Erotik fehlt.
    Aber das kann man bis zu einem gewissen Grad durchaus lernen...hilf ihr dabei, aber scheue dich nie, eine offene und ehrliche Kommunikation weiterzuführen - auch wenn das mal mit Unverständnis und Tränen endet, aber da musst du durch.
    Außerdem solltest du dir die Frage stellen, ob sie wirklich bemerkt, wie scharf du auf sie bist...vielleicht wartet sie ganz einfach darauf, dass endlich "mehr" von dir kommt. Nicht einfach sagen "du, zieh doch mal irgendwann wieder das kleine Schwarze für mich an"...nein, du klebst ihr mal eine kleine Notiz an den Spiegel mit dem Hinweis "ich erwarte, dass du mir heute Abend in den roten Dessous die Türe öffnest".
    Oder wie oft passiert es, dass du erschrocken deine Finger von ihr lässt, weil sie sich wieder mal unwillig zeigt...versuche es doch mal anders, wenn sie z. B. ausnahmsweise in der Küche steht. Küsse unverhofft ihre Schultern, knabbere an ihrem Nacken, umfasse ihre Brüste und setze sie durchaus mal wortlos auf die Ablagefläche oder den Küchentisch...oftmals signalisiert ein kleiner Protest "mach bloß weiter" bzw. will weiter anstacheln und du wirst deine Partnerin sicherlich gut genug kennen, dass du unterscheiden kannst, ob das jetzt gespielt ist oder wirkliche Abneigung darstellt.
    Schlage ihr vor, dass sie das Fernsehen doch mal sein lassen soll und ihr euch stattdessen mal gegenseitig eine erotische Geschichte vorlest.
    Möglicherweise bist du nicht energisch genug, um sie zu überzeugen und dann denkt sie sich vielleicht, dass dir das Ganze jetzt doch nicht so wichtig und ein Bedürfnis war.

    Mir ist durchaus bewusst und ich finde es auch richtig, dass man eine Beziehung, bei der sonst alles einigermaßen passt, nicht einfach wegwerfen möchte und immer das Prinzip Hoffnung da ist...aber hast du dir schon mal die Frage gestellt, was du tust, wenn sich keine Verbesserung einstellt?
    - Lebst du damit einfach weiter?
    - Wie stellst du dir die Zukunft vor?
    - Würden dich bereits kleine Fortschritte befriedigen?
    - Hältst du dich für latent gefährdet, bei anderen Frauen deine Sexualität zu stillen?
    - Gibst du dir ein innerliches Ultimatum und vollziehst dann eine Trennung?

    Im Prinzip dürfte dir klar sein, dass du deine Partnerin nicht ändern kannst, wenn sie es von sich aus nicht will...aber zumindest musst du dir dann nicht den Vorwurf machen, nicht alles Erdenkliche getan zu haben, um euer Sexleben aufzupeppen und wieder einen gewissen Schwung einzuleiten.
    Wenn du trotz aller Bemühungen weiter Verständnis ohne Vorwürfe aufbringst, deine Freundin ermunterst, dich über jeden noch so kleinen Fortschritt freust, der für sie vielleicht ein Riesensatz bedeutet und nicht zu schnell und ungeduldig auf den Riesenumschwung hinarbeitest, ihr immer wieder zeigst, wie sehr du sie liebst und brauchst - ohne sich selber aufzugeben und sie merkt, dass sexuelles Bedürfnis keine "unnatürliche" und lästige Angelegenheit ist, dann habt ihr vielleicht eine Chance.
    Aber dazu müsst ihr auch in der Lage sein, als Mann und Frau miteinander zu leben, anstatt irgendwie neben- oder gar gegeneinander, weil es sonst in der Tat nur noch Gewohnheit, die Angst vorm Alleinsein und die Bequemlichkeit ist, was einen beim anderen hält und das sollte man auf Dauer nicht unterstützen...genauso wenig wie ein gewisses phlegmatisches Verhalten in anderen Bereichen, weil man ganz einfach nicht in die Puschen kommt und sich nur noch auf den Partner verlässt.
     
    #10
    munich-lion, 22 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Eigentlich kann man kaum noch was zu den Ausführungen von munich-lion hinzufügen – allerdings fehlt mir da noch ein Komponente die in meinen Augen nicht hinreichend ausgeführt worden ist. Ich kenne deine Problematik nur all zu gut, in meiner doch jungen Ehe sieht es nicht anders aus – nur mit dem Unterschied, dass mein Sexualleben seit cirka 3 Jahren nicht mehr existent ist und im Ganze betrachtet seit mehr als 5 Jahren extreme defiziente aufweist.

    Meine Erfahrung war/ist, dass man schon eine ganze Menge Geduld haben muss, wenn man in Bereich Sexualität etwas ändern/verändern möchte. Wichtig ist eine Bereitschaft von beiden etwas an dieser Situation ändern zu wollen. Ist diese prinzipielle Bereitschaft nicht bedingungslos da, kann man das unterfangen „Verbesserung des Sexuallebens“ gleich wieder vergessen –bitter, ist aber so.

    Es muss Dir klar sein, dass Du den Hauptpart in dem Prozess der Veränderung spielen musst. Hoffe nicht auf die sofortige Mithilfe deiner Partnerin – wenn sie sich einstellt, dann erst erfahrungsgemäß später. Auch ist es ratsam die Erwartungshaltung extrem zurückzuschrauben – es wird Dir manchmal so vorkommen, dass Du dir den Mund fusselig reden kannst – es wird sich nur im Zeitlupentempo etwas ändern – wenn überhaupt. Also sein beharrlich und verzweifle nicht an den Wunsch etwas zu verändern.

    Ebenfalls sollte man für sich die Fragen stellen, was man macht, wenn die gesamten Bemühungen nichts bewirken. Du hast die Möglichkeit sich von Ihr zu trennen, und eine neue Beziehung aufbauen (mit eventuell ähnlich gelagerten Beziehungsproblemen), Du kannst deine Partnerin betrügen – ist aber nicht die feine englische Art, oder Du kannst deine Gefühle soweit unterdrücken, dass dich Sex nicht wirklich mehr anmacht. Wie auch immer Du Dich entscheidest – sei konsequent in deinem Tun und Handeln, sonst verkaufst Du Dich nur selbst.
     
    #11
    Trauerklops, 22 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    @ ThirdKing: Inwiefern soll er sich denn nicht wie eine "Pussy" benehmen und sich durchsetzen? Wenn sie keinen Sex will kann er sich da auch nicht durchsetzen. Wenn er einige Dinge ändert und sich dadurch wieder attraktiv macht, gibt es auch keinen Grund mehr sich durchzusetzen zu müssen.

    Den Rest hat munich lion schon gesagt :smile:.
     
    #12
    Party_Girl, 22 Dezember 2009
  13. Lupinchen
    Lupinchen (26)
    Öfters im Forum
    381
    53
    49
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    Ich glaub damit meite er, dass der TS nicht länger den Bedürfnisbefriediger seiner Freundin spielen soll ....
     
    #13
    Lupinchen, 22 Dezember 2009
  14. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Na dann :zwinker:.
     
    #14
    Party_Girl, 22 Dezember 2009
  15. Rubbel_die_Katz
    Benutzer gesperrt
    67
    0
    0
    nicht angegeben
    hallo

    ich finde es traurig dass die meisten sofort zur trennung raten, nur weil die frau niht so will... (sorry aber meine tastatur schreibt das C sehr shleht und deshalb werd ih es jetzt öfter mal weglassen...

    ihr seit lange zusammen und da passiert es dass man mal keine lust hat. auh längerfristig. bei mir ist es auh oft so weil ih von natur aus einfah niht so drauf sharf bin.
    ich würde mit ihr sprehen und niht direkt shluss mahen. in den meisten beziehungen ist es doh so dass es irgendwann einshläft. ih könnte zb auh sehr gut gut ohne auskommen...

    lass den kopf niht hängen und unterstell ihr niht sofort sie würde dih niht lieben. das finde ih mehr als unvershämt.
     
    #15
    Rubbel_die_Katz, 22 Dezember 2009
  16. SilentDiver
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    20
    86
    0
    nicht angegeben
    Vielen Dank euch allen für soviel Feedback!!!

    Ich werde dies jetzt Schritt für Schritt erstmal durchgehen und euch dann einzeln noch etwas dazu schreiben. - Sorry falls die Antwort eine Weile dauert.

    Gestern Abend habe ich meine Freundin ernsthafter und so deutlich wie selten zuvor darauf angesprochen, was sie auch bemerkt hat. Ich bin ziemlich sicher, dass es sie selbst belastet. Unser erster Ansatzpunkt ist die Pille. In den seltenen Fällen, in denen Sie bzgl. Sex auf mich zu kam, war dies in der Woche in der sie ihre Tage bekam und die Pille nicht nahm. Häufig bereits am Dienstag, dann aber auch wieder Freitag/Samstag während ihrer Tage. Dies hat uns auf die Frage gebracht, ob es evt. sinnvoll wäre die Verhütungsmethode oder den Typ der Pille einfach mal zu ändern. - Einen FA-Termin will sie auf jeden Fall bald machen.

    Diesbezügl. habe ich eine getrennte und allgemeine @w: Mehr/weniger Lust auf Sex nach Wechsel des Verhütungsmethode?
    Ich bitte euch darum, dass ihr dort euere Meinung zu diesem speziellen Thema postet - konkrete Antworten zu "unserem" Problem natürlich weiterhin hier.
     
    #16
    SilentDiver, 22 Dezember 2009
  17. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Wieso sollte man etwas tun, worauf man keine Lust hat? Wenn sie ihn mit einem Handjob begrüßt als "sexuelle Gefälligkeit" wird das ihre Abneigung nur noch mehr verstärken und genau das Gegenteil wird passieren.
    Und mal ehrlich, wer will schon Gefälligkeiten im sexuellen Bereich? Da sollte der andere schon mit Euphorie bei der Sache sein.

    Genau damit sprühen die Funken wieder, er rückt ihr dauernd auf die Pelle, sie hat folglich permanent damit zu tun ihn abzuweisen.
    Eine Beziehung ist wie eine Waagschale, mal rennt der eine dem anderen hinterher und andersherum. Derzeit ist das Verhältnis so, dass er dauernd angekrochen kommt und quasi um Sex bettelt (ob er wirklich bettelt oder nur dezente Hinweise gibt oder gar nichts sagt und einfach nur dauergeil ist, ist in dem Fall egal), das ist ein extremes Ungleichgewicht.
    Um das Gleichgewicht wieder herzustellen hilft es nicht weiterhin darüber zu reden und danach zu fragen sondern einfach sich dem ganzen zu entziehen. Ich weiß nicht wie sein Leben aussieht aber er sollte viel mit Freunden unternehmen, sehr oft weg sein, sich in die Karriere stürzen, neue zeitaufwändige Hobbys suchen, keine Zickereien durchgehen lassen, sich nicht unterbuttern lassen, dominanter sein (um das ganze Mindset zu verstehen sollte man sich tier in die Materie einlesen).

    Er darf nicht angekrochen kommen (wie eine "Pussy") "schatzi, darf ich dich massieren?" "Hasi darf ich dich heute bekochen?" "Ja du hast recht Mausi". Er soll wieder zeigen, wer der Mann im Hause ist (sich also durchsetzen), dann kommt die Anziehung wieder von alleine.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 15:55 -----------

    Junge das ist normal....sehr viele Frauen werden während ihrer Tage spitz.
    Wenn sie die Pille nimmt steht sie permanent unter Hormonen, da ändert sich auch in der Pause nichts, also ist das der falsche Ansatz.
    Gleichzeitig aber irre bequem für die Frauen das ganze auf die Pille zu schieben.
     
    #17
    ArsAmandi, 22 Dezember 2009
  18. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    ich glaub auch nur das es am eisprung liegt. ich bin vor meinen tagen auch immer total rattig.
    der einzige unterschied zu sonst ist, ist halt das ich einfach so "dauergeil" bin.

    sonst bin ich halt "NUR" geil wenn ich an sex denke, oder an meinen freund. oder wir gerade herum machen.
     
    #18
    kickingass, 22 Dezember 2009
  19. Celine89
    Celine89 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    508
    103
    21
    vergeben und glücklich
    Das ist schlichtweg falsch, während der Pause nimmt sie die Pille nicht, ergo werden dem Körper auch keine Hormone zugeführt, die Periode, die man in der Pillenpause bekommt, ist eine Hormonabbruchsblutung und hat nichts mit der "normalen" Periode zu tun.
    Deswegen sind viele Frauen in der Zeit scharf auf Sex.

    Wenn man die Pille nimmt, hat man keinen Eisprung.:hmm:
     
    #19
    Celine89, 22 Dezember 2009
  20. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    ja das hab ich jetzt unglücklich formuliert ^^
    ich meinte die tage die eigentlich der eisprung wären, wenn man nicht die pille nehmen würde.

    war wohl sehr unglücklich ausgedrückt :/
     
    #20
    kickingass, 22 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unbefriedigender Sex
Ajla123
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 Juni 2014
15 Antworten
Shaggy
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 November 2008
6 Antworten
Apfelmund
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 August 2007
40 Antworten