Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"unbefriedigtes" Sexleben

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Midir, 14 März 2010.

  1. Midir
    Midir (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hi Leute!

    Ich habe seit etwas mehr als 1. Jahr eine tolle Freundin die ich über alles Liebe. Eigentlich passt alles in unserer Beziehung, auser das ich mit unserem Sexualleben nicht mehr ganz klar komme.
    Wir haben normalerweise ca. 3 mal in der Woche Sex, in lezter Zeit etwas weniger. Dies ist mir einfach zu wenig. Zuerst dachte ich das ist nur so eine Phase in der ich mehr Lust habe als sie, nur es geht jetzt schon über mehrere Monate so und ich fühle mich nicht mehr befridigt. Ich bin sogar eher frustriert wenn ich sie gesehen habe. Theilweise fühlt es sich so an als ob ich vor lauter Lust platzen würde. Der Sex mit ihr ist eigentlich total schön und daran muss sich auch nichts ändern, nur ich komme einfach nicht mehr auf meine kosten.
    Ich könnte sie nie Betrügen oder ähndlich, aber es kann ja auch nicht sein das ich mich regelmässig zurücknehemen muss und mich dadurch schlecht fühle. Hab mir auch schon überlegt Libido senkende Medikamente einzunehmen, habe aber irgendwie Angst davor.
    Was soll ich tun? Ich liebe sie wirklich und will sie auch nicht verletzen, aber irgendwie Merke ich auch das ich mich disbezüglich nicht mehr wohl fühle. Es geht mir nicht darum das wir 10 mal Sex haben wenn wir uns sehen, ich will aber trozdem das sie auch auf meine Bedürfnisse eingeht.
    Oft wenn wir z. B. zusammen ausgehen haben wir zuhause keinen Sex mehr, sie, ich oder beide sind dann müde, am Morgen will sie meistens Aufstehen wenn sie aufwacht, ich habe so schon gar nicht die gelegenheit sie zu Verführen. Durch den Tag sagt sie mag sie nicht Sex haben, und am Abend haben wir dann meistens wieder was vor...
    Auch traue ich mich kaum noch sie zu verführen, da sie mich schon oft abgewiesen hat. Sie sagt aber auch das dies nichts mit mir zu tun hat, sondern das sie dann einfach keine Lust hat. Dies versuche ich dann auch zu respektieren, ich will sie ja nicht zwingen, kann ich ja auch nicht. Trozdem merke ich einfach zuhnemend wie mich diese Situation stört.
    Habt ihr evtl. anregungen für mich?
    Danke für eure Tipps!!!

    Und bitte denkt nicht ich sei Sexbessesen oder so!

    Grüsse Midir
     
    #1
    Midir, 14 März 2010
  2. aiks
    Gast
    0
    Baust du dir denn auf andere Wege deinen sexuellen Druck ab? Also Sport, Masturbation, etc.

    Frag deine Freundin doch mal, ob es sie stört, wenn du sie oft verführen willst. Du kannst sie ja auch fragen, ob du es richtig machst wie du sie verführst. Oft können Männer dabei ja sehr plumb sein und denken, dass Frauen schon Lust auf Sex kriegen sollten, wenn die Männer mal kurz ihren Penis herzeigen und grinsen.
    Frag sie in einem Moment, wo ihr schon beide heiß seid, mal was sie jetzt gerne besonders hätte. Das kannst du dann auch für die nächste Verführung benutzen.
     
    #2
    aiks, 14 März 2010
  3. Midir
    Midir (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    2
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo aiks

    Ja meistens komm ich dann nach hause und onaniere erst mal. Dies nützt mir allerdings nur begrenzt etwas. Mir geht es nicht darum denn Druck abzubauen und ich kann mich dadurch auch nicht unbedingt erlösen. Meistens hab ich danach erst recht das Bedürfniss mit ihr zu schlafen. Es geht mir ja nicht darum einfach einen Orgasmus zu haben, sondern mir fehlt dann halt auch die nähe zu ihr, alles das was miteinander schlafen halt von selbstbefridigung unterscheidet.
    Das nachfragen bezgl. Verführen hab ich auch schon gemacht, sie sagt dann auch ich solle das weiterhin tun etc. Nur irgendwann traue ich mich halt auch nicht mehr weil sie mich schon oft abgewisen hat. Ich weiss echt nicht was ich tun soll, ich merke einfach wie mich die ganze Situation langsam nervt.

    Ich stelle mir auch die frage ob ich einfach das Problem bin, ob ich von ihr zuviel erwarte. Oder ob ich doch das recht darauf habe das sie auch auf meine Bedürfnisse diesbezüglich eingeht und versucht sich etwas mehr auf sex mit mir einzulassen...
     
    #3
    Midir, 14 März 2010
  4. User 95041
    Meistens hier zu finden
    555
    148
    281
    Verliebt
    Ich halte ja eigentlich nicht viel von Geschlechterrollenverteilung und möchte auch nichts pauschalisieren, aber kulturell bedingter Einfluss hat keinen geringen Stellenwert, deshalb spekuliere ich mal drauf los:

    Dir geht es um Nähe, die du im sex suchst und nicht in dem Ausmass bekommst, in dem du sie dir wünschst und anscheinend auch mal bekommen hast. Nun ist es ja - frei nach dem Klischee - so, dass Frauen diese Nähe oft in Konversation suchen. Mein Rat klingt daher ganz banal: Rede mit deiner Freundin, geh auf sie ein und dein Sexappeal wird wachsen :zwinker:
     
    #4
    User 95041, 15 März 2010
  5. nUt3lla87
    nUt3lla87 (29)
    Öfters im Forum
    928
    68
    204
    Es ist kompliziert
    mhm mein ansatz wäre gewesen, dass ihr vllt sonst irgendwo einen reibenden punkt in eurer Beziehung habt?!

    für mich ist immer irgendwas kaputt, wenn man sexuell keine lust aufeinander hat, aber vllt seh das nur ich so.
    läuft denn sonst alles gut zwischeneinander?

    ansonsten kann es ja auch wirklich einfach sein, dass sie ein mensch ist, der einfach weniger sex braucht. da kann man dann ja wenig machen.

    und nein du bist nicht sexbesessen ^^ denke das haellt sich alles bei dir noch in maßen XD
     
    #5
    nUt3lla87, 15 März 2010
  6. aiks
    Gast
    0
    Die haben dreimal Sex in der Woche, ich würde das sicher nicht als kaputt empfinden.
    Natürlich ist es immer individuell wie oft man Sex will und macht, aber dreimal in der Woche ist ja doch ein guter Schnitt für eine lange Beziehung und sicher kein Zeichen von sexueller Unlust, wie ich meine :hmm:
     
    #6
    aiks, 15 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Du sprichst davon, Medikamente zu nehmen, etc.... hast du denn schonmal daran gedacht, deine Freundin beiseite zu nehemn und mit ihr ein offenes, ehrliches Gespräch über die ganze Situation zu führen? Vielleicht ist sie ja auch unglücklich, traut sich aber auch nicht, darüber zu sprechen?

    Ganz allgemein: viele Paare haben dieses Problem. Ich/wir hatte/n es auch. Wenn ich dann sehe, wie viele Leute sich um die einfachste und einzig erfolgsversprechende Lösung, nämlich offene und ehrliche KOmmunikation, drücken und lieber irgendwie exzessiv onanieren oder Pillen schlucken oder alles in sich reinfressen...

    Dein Problem ist nicht dein Problem, sondern euer Problem. Alleine kannst du es nicht lösen. Ihr müsst es zusammen als Problem erkennen und zu lösen versuchen, und das geht eben nur, wenn man sich erst mal kommunikativ über die Situation austauscht.

    Also: reden statt Pillen fressen! Ist auch besser für Geldbeutel + Gesundheit.
     
    #7
    many--, 15 März 2010
  8. nUt3lla87
    nUt3lla87 (29)
    Öfters im Forum
    928
    68
    204
    Es ist kompliziert
    stimmt, net aufgepasst ^^ war scho spät XD
     
    #8
    nUt3lla87, 15 März 2010
  9. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hmm, wenn du hier schreibst, dass du einfach mehr Nähe willst - dann hol dir doch wirklich erst mal die Nähe! Spielt zusammen Mensch-ärgere-dich-nicht, massiert einander den Rücken, badet zusammen, schaut eng aneinander gekuschelt DVD, ohne dass es gleich schon eine sexuelle Komponente kriegt...

    Obwohl ich eine Frau bin, kenne ich nämlich auch das Gefühl von Sehnsucht nach Sex trotz Masturbation, und diese Schmusedinger, die dann trotzdem gemeinsame Zeit und Nähe bedeuten, sind auch gar nicht so schlecht. Ehrlich!
     
    #9
    Shiny Flame, 15 März 2010
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    mag sein, dass dir das kein Trost ist, aber fast in jeder Beziehung gibt es einen Partner, der mehr Sex braucht/haben möchte als der andere.
    Das kristallisiert sich aber meist erst nach einer Weile heraus, denn es ist ja nicht unbedingt etwas Neues, dass nach der Verliebtheitsphase oftmals die Sexhäufigkeit abnimmt, weil das Verlangen nicht mehr ganz so groß wie zu Anfang ist.

    Deine Freundin ist ja generell nicht lustlos und 2 - 3x in der Woche Sex zu haben finde ich einen durchaus "ordentlichen bis guten Schnitt"...andere können davon nur träumen und wären wahnsinnig froh, wenn sie das von ihrer Partnerschaft auch sagen könnten.
    Hast du dir schon einmal überlegt, weshalb du der Meinung bist, dass du zu wenig Sex bekommst? Kann es vielleicht sein, dass du das Gefühl von Geliebt- und Begehrtwerden rein von einem Fick abhängig machst, weil du die Maßstäbe eures Beziehunganfangs zu Grunde legst und sie nicht neu überdenkst?

    Du hast schon richtig erkannt, dass es nichts bringt, deine Partnerin zum Sex quasi "zwingen" zu müssen, wenn die Lust darauf gar nicht vorhanden ist.
    Würde sie sich nämlich sehr oft "unterordnen", dann sieht sie eurer Intimleben als Pflichtübung an, was natürlich gar nichts bringt - außer dass die Lust noch geringer wird.
    Es gibt beim Sex nämlich kein "richtig" oder "falsch"...jeder Mensch ist individuell und so ist auch der Stellenwert der Sexualität individuell, weil Männer und Frauen oftmals in ihrer Libido nicht gleich ticken und viele andere Faktoren wie z. B. körperliche und seelische darauf Einfluss nehmen.
    Viele Menschen können nämlich nicht mit ihrem Partner poppen, wenn sie im Stress oder müde sind oder sie irgendetwas belastet...hier heißt es anzusetzen und in Erfahrung zu bringen, ob deine Partnerin irgendwelche Probleme, Schmerzen etc. hat oder ob sie vielleicht mit dem Ablauf eures Sexlebens unzufrieden ist bzw. Wünsche/Phantasien besitzt, die sie dir noch nicht anvertraut hat.

    Wichtig ist, dass man lernt, den Partner mit seiner Lust zu akzeptieren...das heißt, du akzeptierst erst einmal ihren Standpunkt und sie deinen. Es bringt wenig, auf sein "Recht" zu pochen und nur zu fordern...Druckausüben führt nämlich eher weniger zum gewünschten Ziel.

    Sinnvoller ist es sich zu überlegen, wie frau wieder mehr Spaß am Sex gewinnt. Das bedeutet auch, dass man zwar regelmäßig kommunizieren sollte, aber nicht alles totdiskutieren muss...besser ist Handeln - auch mal ganz gegen die "Norm" wie z. B. sich bereits auf der Party heiß machen...wie früher in den Häusernischen knutschen oder fummeln...sie beim Zähneputzen von hinten umarmen, ihre Haare zur Seite schieben, den Nacken küssen, den Unterleib mit der bereits deutlich spürbaren Wölbung an ihren Arsch zu pressen und ihr ganz einfach mal sagen: "Ich will dich, denn ich bin unglaublich scharf auf dich."
    Oder ihr eine SMS schreiben, dass sie schon mal das Wasser für ein gemeinsames Bad einlassen soll und sie dich an der Türe nackt empfängt...wir Frauen brauchen schon auch mal einen gewissen Kick, ungeplante neue Sachen und einen Partner, der uns deutlich macht, was er sich wünscht, uns sexuelle "Aufgaben" stellt und sie überzeugend einfordert.
    Und dann einfach der Dinge harren, die da kommen, denn du schreibst ja immer nur was von miteinander schlafen...aber Sex bedeutet doch nicht nur immer ficken und das mit großartigem Vorspiel.
    Nein, manchmal ist eben ein Quickie gefragt, denn oftmals hat man keinen Bock auf 1 Stunde Sex mit vorherigem lieben Nachfragen, ob nicht doch etwas geht...
    Du darfst keine Angst vor der Ablehnung haben - aber du solltest dich vielleicht einfach auch mal mit "weniger" zufriedengeben...mal schnell einen Handjob oder Blasen unter der Dusche...und selbst wenn nichts "läuft", dann kann man mit seinem Partner immer noch Nähe verspüren...das musst du dir klarmachen und nicht nur den Sex als alleinigen Intimitätsfaktor ansehen.

    Wer liebt, sollte auch bereit sein Kompromisse einzugehen und Geduld zu haben...funktioniert das nicht und du hast weiterhin das Gefühl, deine Lust nicht richtig von deiner Partnerin gestillt zu bekommen, dann gibt es leider nur wenig Alternativen, wobei niemals gesagt ist, dass bei einem neuen Partner alles viel schöner und besser ist, denn Quantität sollte eigentlich nicht wichtiger als die Qualität sein.
    Aber soweit wird es hoffentlich nicht kommen, denn noch sehe ich nicht, dass du deine (geladene) Flinte ins Korn werfen musst...
     
    #10
    munich-lion, 15 März 2010
  11. Susi-Maus
    Susi-Maus (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    194
    43
    3
    Single
    Danke munich-lion,
    endlich mal jemand der direkt und genau das ausspricht, was ich eig von vielen Typen als selbstverständlich verlange: Direkte bestimmtheit.
    Leider haben viele Typen ein großes Problem damit und sind dann frustriert, wenn frau anders auf eher unauffällige Forderungen reagiert, als mann es gern hätte.

    wenn mann mir deutlich und eindeutig zu verstehen gibt, was man möchte, dann fällt es mir verdammt schwer, etwas dagegen zu unternehmen. Eher im Gegenteil: ich lasse mich dann gern auch zu etwas neuem hinreißen.

    Vllt kann der TS sich das etwas zu herzen nehmen. Ich wünsche ihm, dass es ihm hilft
     
    #11
    Susi-Maus, 15 März 2010
  12. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Dein Text klingt ein wenig so, als ob du von uns gern hören würdest, dass du ein "Recht auf mehr Sex" hast. Als ob du "im Recht" bist und dich zu viel zurücknimmst.

    Wie es alle hier gesagt haben: Ihr könnt drüber reden und versuchen, einen Kompromiss zu finden.
    Die Frage ist nur, ob "ein Kompromiss" für dich die Lösung ist. Wenn ihr drei Mal die Woche Sex habt und es ihr so auch Spaß macht - möchtest du, dass sie ein viertes und ein fünftes Mal dann "über sich ergehen" lässt, weil es euer Kompromiss war und sie auch auf dich eingehen "muss"? Klar, sie soll es nicht nur ertragen, sondern auch Spaß haben - soll sie dir was vormachen? Ich denke nicht, dass das die Lösung ist.

    1.) Versuche herauszufinden, warum sie "nur" 3 Mal die Woche Sex will (was gar nicht so wenig ist, wie hier auch schon angemerkt wurde). Sollte sich herausstellen, dass sie mit irgendetwas unzufrieden ist (dem Sex/eurer Beziehung/sich selbst), könnt ihr versuchen, das zu ändern.
    2.) Generell, aber besonders dann, wenn sie einfach jemand ist, der nicht mehr als drei Mal die Woche Sex möchte, egal wie toll der Partner und die Beziehung sind, dann solltest du dir mal Gedanken drüber machen, was munich-lion sagt: Ob dein Sex-Bedürfnis ein echtes Sex-Bedürfnis ist oder mehr eins nach Nähe und Begehren (was natürlich durch viele Zurückweisungen eher verletzt als befriedigt wird). Sollte das so sein, teile es deiner Freundin mit. Sag ihr, dass du dich wenig begehrt fühlst etc.

    (Mein Freund hat sich auch mal beschwert, dass ich so selten mit sexuellen Dingen "anfange". Ich hab ihn freundlich darauf hingewiesen, dass er mir nur selten die Möglichkeit lässt einen "Anfang" zu machen. Und mich trotzdem bemüht, etwas daran zu ändern. Jetzt sind wir beide sehr zufrieden.)
    Sollte das für dich auch ein Problem sein, solltest du dir mal über Folgendes Gedanken machen: Wenn du jeden Abend versuchst, sie zum Sex zu überreden, wird sie die Abende, an denen mal nichts kommt genießen und sich - sollte sie doch Lust haben - wohl kaum trauen, anzufangen, da sie es ja nicht gewöhnt ist und auch vermuten muss, dass du wirklich keine Lust hast wenn du ausnahmsweise mal nichts tust... Sie will vielleicht etwas seltener Sex, aber sie will ihn ja auch, du musst ihr nur mehr Zeit geben.
     
    #12
    Schattenflamme, 15 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - unbefriedigtes Sexleben
shatterproof
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
29 Dezember 2015
5 Antworten
Beastlx3
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
4 April 2014
22 Antworten
-Myra-
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
9 November 2008
30 Antworten