LELO Black Friday SALE
Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unbegründete Ängste

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Krümelchen700, 4 Mai 2011.

  1. Krümelchen700
    Sorgt für Gesprächsstoff
    11
    28
    1
    in einer Beziehung
    Hey Leute!

    Ich habe einen wirklich sehr sehr tollen Freund. Wir sind sehr glücklich miteinander.
    Trotzdem hat er in letzter Zeit Panikattacken (ich meine es nicht übertrieben), weil er Angst hat ich könnte ihn für einen anderen verlassen. Er sagt zwar immer, dass er mir vertraut und dass die Ängste auf den Schicksalen von Freunden begründet sind, deren Beziehung ein nicht gerade freundliches Ende genommen haben, aber trotzdem müsste es doch da mit dem Vertrauen ein bisschen hapern, denke ich.
    Seine Ängste sind vollkommen unbegründet, ich würde ihn nie für einen anderen verlassen.
    Es tut mir weh zu sehen wie schlecht es ihm manchmal deswegen geht. Er träumt sogar davon.
    Habt ihr eine Idee, wie ich ihm helfen könnte, diese Ängste loszulassen? Ich hab mittlerweile keine mehr. Ich zeige ihm so oft wie möglich, dass ich ihn liebe und gar keinen anderen will, und er glaubt es mir auch, aber trotzdem hat er keine Ruhe.

    Gebt mir bitte Tipps, was ich tun kann, damit er nicht mehr so viel Angst hat. Ich möchte ihn nicht verlieren, aber auf die Dauer kann das doch nicht so weitergehen. Das macht ihn und unsere Beziehung doch auf die Dauer kaputt.

    Danke schon mal im Vorraus!
     
    #1
    Krümelchen700, 4 Mai 2011
  2. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    mag sein, dass man als Außenstehender der Meinung ist, die Ängste deines Partners wären unbegründet-irrational, aber wer bereits Panikattacken hat, sich körperlich auch schlecht fühlt, regelmäßige Albträume durchlebt, trägt etwas in sich mit herum, das seine Seele schreien lässt...und da muss ich dir leider sagen, dass du als Partnerin ziemlich hilflos sein wirst.

    Natürlich gibst du ihm keinen Grund, dass er misstrauisch sein muss, aber du merkst ja selber, dass all deine Beteuerungen bei deinem Partner nichts bewirken.
    Er ist so gefangen in den Gedanken, verlassen zu werden und das kreiselt die ganze Zeit in seinem Kopf herum, dabei soll es sogar Menschen geben, die so ein Leid nicht nur als Unglück empfinden, sondern es als Zeichen untrüglicher Liebe sehen, weil Schmerz nachhaltiger und intensiver empfunden wird als bei einer glücklichen Beziehung, bei denen beide Partner im Gleichklang zu ihrer eigenen Person sind und sich selber wertvoll finden.

    Weißt du, das Problem an der ganzen Sache ist Folgendes: Dein Partner wird regelrecht nach Anzeichen suchen, die darauf deuten, dass er verlassen wird.
    Daraufhin besteht die Gefahr, dass du alles unternehmen und tun wirst, um ihm Sicherheit zu geben und die Schlinge zieht sich um deinen Hals unweigerlich zu, weil dir Schritt für Schritt dein eigener Bewegungskreis genommen wird.
    Es kann sein, dass es von deiner Seite nie ausreichen wird, dass er seine Verlustängste verliert, auch wenn ich nicht weiß, wie lange ihr schon eure Beziehung führt.

    Falsch wäre meiner Meinung nach, wenn du mit übertriebenen und nicht vorhersehbaren Liebesaussagen ankommst, die in Richtung "ich werde dich NIE verlassen" gehen.
    Natürlich ist es wichtig, dass du ihm deine Liebe zeigst und ihr über seine Ängste redet.
    Aber mindestens genauso wichtig ist es, dass du dir auch deine "Freiheiten" ohne schlechtes Gewissen herausnimmst ("Schatz, ich gehe morgen mit meinen Freundinnen ins Kino") und dir nicht alleine aufbürdest, seine "Retterin" zu sein, denn dein Partner hat ein Problem mit sich selbst, das er erst einmal erkennen muss und dann folgt das offensive Sichstellen seiner Ängste, sonst wird das nichts werden.
    Wenn er das nicht kann und die Panikattacken bleiben weiterhin Bestandteil seines Lebens, dann braucht er wirklich professionelle Hilfe.

    Ich wünsche dir Kraft und Zuversicht, dass eure Beziehung nicht an seinen Ängsten kaputt geht, denn dann treten seine Prophezeiungen ein, (auch wenn kein anderer Kerl Schuld an der Trennung hat) und das Schlimme dabei ist: Er kapiert dann wahrscheinlich gar nicht so richtig, dass er ganz alleine Schuld daran trägt, falls er vorher nichts unternommen hat.
     
    #2
    munich-lion, 4 Mai 2011
  3. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.929
    348
    4.075
    vergeben und glücklich
    Ich schließe mich der Löwin an und möchte vor allem das Zitierte unterstreichen.

    Es kann immer sein, dass man verlassen wird.
    Eine "Angst" mit der man normalerweise als gefestiger Mensch gut umgehen kann - zumal dann, wenn nichts darauf hindeutet, dass es passieren wird.

    Von daher würde ich mich mit Aussagen:
    ICH VERLASSE DICH GARANTIERT NICHT
    zurückhalten, denn der gesunde Menschenverstand wird ihm sagen (er ist trotz seiner Panik ja nicht vollkommen verwirrt), dass dies nicht sein kann - also hilft ihm das auch nicht.

    Also sag es auch nicht. Eher was in der Art: Ich sehe keinerlei Veranlassung, Dich zu verlassen - ich bin glücklich und freue mich auf eine Zukunft mit Dir und hoffe, dass dieses Panik-Thema nicht ewig dauert und wir uns den schönen Seiten unserer Beziehung widmen können.
     
    #3
    User 95608, 4 Mai 2011
  4. Krümelchen700
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    11
    28
    1
    in einer Beziehung
    Gut, ich danke für die Vorwarnung.

    Mein Freund und ich haben heute noch einmal über das Thema gesprochen. Ich habe ihn nochmal nach seinen Albträumen gefragt und er hat mir erzählt, dass ich in seinen Träumen immer mit Freunden von ihm durchgebrannt bin. Jedoch hat sich das gelegt, seit ich seine engeren Freunde kennengelernt habe, behauptet er zumindest. Nun gut, ich hoffe einfach mal, das es stimmt :smile:
    Wir sind noch nicht allzu lange zusammen, daher kannte ich seine engeren Freunde bis vor ein paar Wochen noch nicht, und das Thema Albträume haben wir in dem Sinne auch in letzter Zeit nicht mehr angesprochen.

    Was mich eher beunruhigt sind diese Panikattacken, die, wenn ich das richtig interpretiere, immer einen Auslöser haben.
    Ich verheimliche ihm nichts und daher habe ich ihm nicht verschwiegen, dass gestern vollkommen unerwartet der beste Freund meines Ex bei mir vor der Tür stand und mit mir quatschen wollte. Nachdem ich ihm das erzählt hatte (ich habe es ihm bei MSN geschrieben, wenn man ganz genau sein wollte), hat er wohl diese Art Panikattacke gehabt (er meinte, er konnte daraufhin nicht mehr klar denken und hat gezittert und Angst bekommen). Schlimmer sei das wohl geworden, weil ich ihm auch erzählt habe, dass benannter Freund meines Ex mir eigentlich nur Dinge aus dem momentanen Leben meines Ex erzählt hat. Er hatte Angst, dass mein Ex mich wieder zurückhaben wollte und ich evtl sogar darauf anspringe (wobei ich ihm auch versichern konnte, dass das wirklich absoluter Blödsinn ist), weil einem Freund von ihm das Gleiche passiert sei. Er sagte auch, dass er das erste Mal so eine Attacke hatte. Bestätigen kann ich es nicht, wir sind nicht rund um die Uhr zusammen, aber vorstellen kann ich mir das.

    Ich schreibe das nur, weil ich noch die kleine Hoffnung besitze, dass das etwas an der Situation ändern könnte XD Nennt mich naiv, aber man kann ja noch hoffen.
     
    #4
    Krümelchen700, 5 Mai 2011
  5. Lucy7206
    Sorgt für Gesprächsstoff
    30
    33
    1
    in einer Beziehung
    hey liebes,
    darf man fragen, wie lang ihr schon zusammen seid?
    ich finde das ganze ein wenig merkwürdig, um ehrlich zu sein. normalerweise ist der mann doch der beschützer, der seine frau vor allem bösen in der welt beschützen will. zwischen den zeilen kommt es mir so vor, als seid ihr noch nicht wirklich lange zusammen und dann habt ihr (oder zumindest er) so ein großes vertrauensverhältnis aufgebaut, dass er dir seine schlimmsten ängste und sorgen erzählt?gerade in der ersten zeit sind die männer doch der meinung, sie müssten stark sein und der frau klarmachen, dass sie keinen besseren findet.
    in deinem fall aber (bitte versteh mich jetzt nicht falsch, ich meins nicht böse) sieht es schon ein wenig so aus, als möchte er eine art emotionalen druck auf dich ausüben, nach dem motto, wenn du mich verlässt, brech ich zusammen und bring mich um oder so ähnlich.
    hätte da ein bißchen angst um dich, da es bei ihm um die psychische seite geht. irgendwann bekommt er "panikattacken" weil du grad keine zeit für ihn hast, wenn du mit deinen freunden unterwegs bist oder mal zeit für dich haben willst. wenn das immer so weiter geht (ihm wirds mit der zeit wahrscheinlich immer schlechter gehen) bist du tag und nacht nur noch bei ihm, du hast kein eigenes leben mehr, aber er hat dich dafür unter kontrolle.

    das sit wohl nicht die antwort, die du hören willst, aber genauso hab ich es mal erlebt, man wird da immr weiter reingezogen und merkt es garnicht wirklich, weil der mensch an deiner seite dir leid tut und du deswegen auf ihn rücksicht nimmst, indem du deine eigenen bedürfnisse zurückschraubst.

    wenn er wirklich unter panikattacken leidet, dann soll er ganz ganz dringend zum arzt und sich medis/therapie verordnen lassen. denn du bist nicht dazu da, um dafür zu sorgen, dass er sein leben auf die reihe kriegt und die angst vergeht, da du dafür auch garnicht ausgebildet bist und das nicht sinn und zweck der beziehung ist.
     
    #5
    Lucy7206, 5 Mai 2011

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten