Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unbeliebtheit? -verunsichert und etwas gekränkt

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von DieDa, 3 September 2005.

Stichworte:
  1. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Vorgestern Abend war ich durch Zufall mit jemandem aus meinem Pädagogik-LK in einer Stadt in der Toskana unterwegs, da wir die einzigen waren die keine überteuerte Pizza essen wollten.
    Bisher hatte ich mich mit ihm nur selten länger unterhalten, und ich war auch recht froh, dass ich nicht alleine durch diese Stadt rennen musste.
    Jedenfalls hab ich mich nett mit ihm unterhalten, bis er mir anvertraute dass er schwul ist (was ich äußerst sympathisch finde) und dass es außer mir nicht viele Leute wissen. Irgendwie fühlte ich mich schon etwas geehrt, doch danach meinte er: "Weißt du, das ist jetzt nix gegen dich, aber bei den andern hatte ich, obwohl sies positiv aufgenommen haben, Angst dass sies weitererzählen. Bei dir aber irgendwie nicht, denn ich hab den Eindruck dass du nicht sonderlich beliebt bist und mit dir wohl eh keiner redet"[jedenfalls so sinngemäß]

    Seitdem fühl ich mich irgendwie komisch. Einerseits freu ich mich ja, dass ich es als eine von wenigen weiß und ich weiß seither auch seine Art besser einzuschätzen, aber diese Aussage hat irgendwas in mir angeknackst.

    Da ich ihn für einen guten Beobachter halte glaube ich sogar, dass es zutrifft. Außerdem war ich in der Stufe noch nie sonderlich beliebt, glaubte das aber schon längst akzeptiert und überwunden zu haben.
    Und nun fühl ich mich plötzlich wieder schlecht. Ich denke, ich hab mich auf dieser Fahrt eher noch weiter von den anderen entfernt, anstelle mich ihnen anzunähern. Seitdem fühl ich mich recht einsam und denke mir, dass ich doch irgendnen unangenehmen Charakterzug an mir haben muss oder sonstwas, was alle stört. Ich will doch garnicht wer weiß wie beliebt sein, nur halt in der Stufe akzeptiert werden, was heißt dass ich einfach möchte, dass man mir auch mal zuhört oder ich mich tatsächlich genauso unterhalten kann wie alle andern (auch wenn sie in verschiedenen Grüppchen sind) miteinander. Auf der Rückfahrt hab ich bermerkt, dass sich alle von mir zu entfernen schienen wenn ich irgendwo stand.

    Nun frag ich mich, was mit mir los ist.
    Und was er mir damit sagen wollte
    was er damit erreichen wollte
    und was eigentlich mein Problem ist, oder ob die andern einfach eins haben :frown:
     
    #1
    DieDa, 3 September 2005
  2. GreenEyedSoul
    0
    Ach, bei mir ist es ähnlich.
    Jedenfalls, seit ich in der Oberstufe bin.
    Meine frühere, echt supergute Klasse ist jetzt seit 2 Jahren aufgelöst und mit den andern Klassen vermischt.
    Ich verstehe mich zwar mit den meisten recht gut und ich weiß auch, dass sie nichts gegen mich haben, aber sie sind einfach total anders als ich.
    Und wir passen da überhaupt nicht zusammen irgendwie.
    Allerdings hab ich damit kein Problem.
    Weil ich weiß, dass ich meine Freunde hab und auf die Leute in meiner Stufe bin ich nicht angewiesen.

    Du musst dir irgendwie Gehör verschaffen.
    Wenn dir jemand nicht zuhört, wenn du irgendwas für wichtig hälst, wenn du dich total ignoriert fühlst, dann SAG das!
    Sag einfach "Hey, unterbrich mich bitte nicht! Ich war noch nicht fertig!".
    Freundlich, aber bestimmt.
    Jeder hat das Recht dazu, dass man ihm zuhört.
    Und, dass man ihn nicht ignoriert.
    Kannst du den Leuten nicht beweisen, dass du völlig in Ordnung bist?
    In Gruppenarbeiten oder Freistunden hängt man doch schonmal zusammen rum.
    Wenn du bisher nicht viel mit ihnen zutun hattest, dann versuch das zu ändern. Dazu musst du deine Freizeit ja nicht gleich mit ihnen verbringen (wär das Schrecklichste, was ich mir mit meiner Stufe vorstellen könnt! ), aber z.B. kannst du sie mal freundlich im Gang grüßen oder so.
    Mach einfach ein bisschen auf dich als Person aufmerksam und zeig ihnen wer du bist.
    Dabei darfst du aber auf keinen Fall wie ein Arschkriecher wirken!!!!
    Also immer schön deine eigene Meinung vertreten, nicht nur nicken, damit sie dich akzeptieren.

    :zwinker:
     
    #2
    GreenEyedSoul, 3 September 2005
  3. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hm gut, das is aber alles sone Sache.
    Ich bin da etwas nachtragend, und schon als wir noch Klassen hatten gerne mal ausgeschlossen worden.
    Wenn man mich ignoriert wenn ich rede (falls das nicht passiert gehn die andern meist sofort in Opposition) oder mich persönlich angreift wenn ich auf der Stufenversammlung meine Meinung äußern möchte (z.B. wenn man eine Kasse hat, braucht man auch Kassenprüfer) ist es eigentlich schon klar dass es mir nicht passt. Falls ich so versuchen würde, auf mich aufmerksam zu machen, würd mir das auch keine Sympathien einbringen. Lieber ignoriert, als Sündenbock.

    Ich grüß ohnehin alle die ich kenne, soweit bin ich schon. Ich möchte auch meine Freizeit nicht unbedingt mit denen verbringen, was ich aber vereinsbedingt (volleyball+Fanclub) teilweise doch tue.
    Auch in Freistunden bleiben meistens alle für sich, es gibt nur 2-3 Leute die mit mir zum Bäcker gehn würden.
    Bei Gruppenarbeiten hab ich schon sowas gehört wie "lass das mal den soundso machen, der kanns eh besser" und meine Vorschläge werden genauso ignoriert, das ist besonders schlimm wenn das Projekt dann scheitert, oder man arbeitet widerwillig und zähneknirschend zusammen und schickt mich gerne nach vorne zum Vortragen (womit ich eigentlich kein Problem habe)

    Bis jetzt bin ich nach ner Phase (die schon n paar Jahre zurückliegt, damals gabs noch Klassen) auch ganz gut ausgekommen ohne deren Anerkennung, nur gings auf dieser Fahrt mal darum, dass ich dringendst 10€ brauchte um Proviant für die Rückfahrt zu haben (ich habe auf dieser Fahrt auch anderen Leuten Geld geliehen). Als ich dann endlich die Tochter einer Kollegin meiner Mutter breitgeschlagen hatte, mir das Geld zu leihen, brauchte diese das aber ganz unbedingt bis zum nächsten Morgen wieder (was mich nochmal 5€ Transfergebühr gekostet hat) anstelle sich das heute Morgen in Deutschland wiedergeben zu lassen, und wie ich weiß hatte sie noch 50€ und zwischendurch auch keine Ausgaben.
    Bei sowas ist man schonmal auf das Wohlwollen seiner Mitmenschen angewiesen, genauso gilt das z.B. für nicht gleich verpetzt werden wenn man irgendwas (nicht) getan hat (was ja eigentlich ne Kindergartensache ist) etc.

    Nebenbei steh ich nicht allzu gerne alleine in der Gegend rum, aber wenn man abhaut wenn ich mich irgendwo zustelln will (was ich ja auch schon blöd find aber alleine stehn is blöder) oder sich hinter meinem Rücken über mich lustig macht find ich das schon ganz schön arschig.

    Gut, es ist noch n 3/4 Jahr, das ich überstehn muss, danach seh ich 95% der Leute hoffentlich eh nie wieder. Trotzdem hat mich diese Bemerkung ganz schön erschüttert, zumal er nicht in meiner Stufe ist sondern in meinem Kooperationskurs mit dem andern Gymmi und meine ganze Geschichte nicht kennt.

    Allerdings bin ich inzwischen schon etwas weniger müde und hab angefangen das zu verdauen :grrr:

    [edit]Wenn ich ehrlich bin hab ich auch garkeine Lust auf Leute zuzugehn, die mich eh nicht haben wollen. Mein Problem bezieh ich eher auf die Zukunft, welchen Fehler hab ich gemacht, den ich vermeiden muss wenn ich n neues Umfeld krieg?[/edit]
     
    #3
    DieDa, 3 September 2005
  4. *Steffi*
    Gast
    0
    Ich denke dagegen kannst du gar nichts machen und musst es einfach akzeptieren.
    Das war bei mir früher auch immer so. Ich hatte einen Menschen in der Klasse mit dem ich mich super verstanden hatte. Stand auch sehr oft alleine da. Vorschläge wurden von mir genauso ignoriert usw.
    Dagegen konnte man einfach gar nix machen, ausser aushalten und abwarten bis man fertig ist.
    Als ich dann mit der Schule fertig war und in die Berufsschule kam hat sich das schlagartig geändert.
    Ich denke nicht dass es direkt an dir liegt, sondern einfach an die naiven Menschen. Wenn du nicht genauso bist wie sie, wirst du ignoriert und so.
    Kommst du dann aber mit "älteren" und "erwachseneren" Menschen zusammen wirst du merken, dass es nicht an dir lag, sondern an den anderen.
     
    #4
    *Steffi*, 3 September 2005
  5. Traveller79
    Verbringt hier viel Zeit
    237
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Guten Abend DieDa (<-- irgendwie treffend),

    zieh' Dir doch den Schuh gar nicht an. Ich bin mir sicher, dass der "Schwule" ja nicht mit Dir mitgegangen ist, weil er sich just in dem Moment jemanden mitteilen wollte. Irgendwie muß er Dich ja mögen/akzeptieren/..., sonst wär' er nicht mitgegangen, oder?

    Ich habe Deine Erfahrung nie gemacht, aber ich könnte mir vorstellen, dass Du Dich einfach zu sehr darauf versteifst, dass die anderen Dich ohnehin nicht mögen und Du dementsprechend "trotzig" auftrittst? Und dann potenziert sich das Verhalten natürlich. Und wenn es in Deinem Jahrgang nun mal niemanden gibt, mit dem Du gut auskommst, dann such' in einem anderen Umfeld nach Menschen, mit denen Du Dich gut verstehst. Ich war zu Schulzeiten auch immer eher unbequem - aber auch damit läßt es sich gut leben. Fang nur nicht an, Dich der anderen wegen zu verstellen - da hat niemand etwas von. Du betrügst Dich selbst und bist sicher nicht glücklich.

    Und ein Dreivierteljahr ist doch wirklich überschaubar, danach kommt ein ganz neuer Lebensabschnitt, Du lernst neue Menschen kennen und kannst diese "Geschichte" ein für alle mal abhaken.

    Ob Du wirklich etwas an Dir hast, was andere Menschen abschreckt kann ich hier leider nicht beurteilen, hast Du nicht eine beste Freundin, die Du mal fragen kannst? Vielleicht weiß sie etwas, was andere abschreckt. Ich weiß zum Beispiel dass mich Arrioganz unheimlich abschreckt. Und Du mußt es ja gar nicht wirklich sein, vielleicht wirkst Du nur so auf andere?


    Mach' Dir nicht so viele Gedanken darüber. Genieß Dein Leben, lerne neue Menschen kennen und erfreu Dich an dem, was Dir Spaß macht, anstatt es Dir mit Deinen negativen Gedanken zusätzlich schwer zu machen.


    Ich wünsche Dir und allen anderen einen schönen Samstag Abend!

    Gruß,
    Trav
     
    #5
    Traveller79, 3 September 2005
  6. Onkel
    Gast
    0
    Entschuldige bitte aber irgendetwas läuft schief...

    Wie niedrig ist denn dein Selbstbewußtsein wenn es dich ehrt das er dir erzählt das er schwul ist? OK, wie schon angesprochen ist es doch komisch das sich der Schwule mit dir abgibt obwohl du doch nicht so beliebt bist... Ah hat er vieleicht auch Probleme und kommt eventuell auch nicht an! Sorry schwul sein ist heute kein echtes Problem mehr... Und es gibt immer noch einige andere die es wissen, wenige aber es gibt sie. Also so eine Ehre ist es nicht.

    Auch war seine Bemerkung ganz bestimmt nicht beiläufig... bewußt oder unbewußt will er einen Keil zwischen dir und den anderen treiben. Der Grund? Keine Ahnung, warum machst du dir darüber Gedanken was er dir damit sagen will? Ist er ein Freund? Falls ja, dann würde er dir helfen und sagen was los ist. Also "fuck him"! Frag ihn mal warum er dir das erzählt hat? Hack mal richtig nach und du wirst sehen wie er einknickt. Ein paar warum Fragen und die meisten Leute wissen nicht mehr weiter.

    Könnte es sein das dich jemand sobotiert und Gerüchte verbreitet? Eventuell er selber...

    OK, du duschst regelmäßig, benutzt Deo und solch ein Zeug? Na dann bemängel ich nur das du dir viel zu viele Gedanken machst was andere über dich denken könnten und dementsprechend komisch rüberkommst und dich eventuell verbiegst. Kenne jemanden mit einem ähnlichen Problem und er wirk dadurch auf andere einfach nicht natürlich und linkisch.

    Geh offen durchs Leben, du kannst nicht jedem gefallen und mach dein Ding.

    Noch was, hatte immer zu Anfang ähnliche Probleme. Habe mir aber immer die "stärksten und coolen" Wortführer / Gruppen rausgesucht und hatte diese später als Freunde. Dummerweise war ich bei anderen Gruppen nicht beliebt. Aber das ist ganz normale Gruppendynamik.

    Vieleicht such dir einen Verein oder Betätigung, wo du nicht immer auf Klassenkameraden triffst. Such dir vieleicht dort ein paar Freunde.

    Denk nicht so viel darüber nach was andere über dich denken könnten, sei offen und es sollte klappen. Viel Glück
     
    #6
    Onkel, 4 September 2005
  7. DieDa
    DieDa (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.778
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für eure Beiträge.

    @Traveller: Ich denke auch, dass er nicht zufällig mit mir unterwegs war. AUf meinem Erste-Hilfe-Kurs hab ich mich auch schon mal länger nett mit ihm unterhalten.

    Vielleicht ist es wirklich so, dass ich mir in den Jahren nach den schlechten Erfahrungen sone Haltung zugelegt habe. Merkwürdig ist allerdings nur, dass das auch Leute betrifft, die ich vor einem Jahr zu ersten Mal zu Gesicht bekommen habe.

    Und keine Sorge, das mit dem Verstellen hätte ich dann schon ein paar Jahre vorher angefangen :zwinker:

    Meine Freunde will ich mit dem Problem irgendwie nicht belasten. Klingt blöd, aber irgendwas hält mich davon ab, zumal ich nicht weiß ob ich eigentlich wirklich hören will was an mir nervig ist (hab irgendwie Angst vor ner verletzenden Antwort)

    Und genau da liegt das Problem: Was ist, wenns an mir liegt, leicht zu beheben ist und es mir danach wieder passiert?

    @Onkel:
    Ich fühlte mich deshalb geehrt weil es außer mir nur 3 Leute wissen durften, und die sind enger mit ihm befreundet. Weil ich ein bisschen mehr über ihn weiß als die anderen, die garnichts wissen. Und weil es in dieser intoleranten Stufe ein echtes Druckmittel sein kann. Es behaupten zwar alle, sie seien frei von Vorurteilen, aber ich weiß was passiert war als rausgekommen ist dass die Mutter eines Freundes seinen Vater verlassen hat weil sie doch eher auf Frauen steht. Soviel zum Thema kein echtes Problem.

    Ja du hast schon recht, er gehört nicht richtig zur Gruppe aber er wird immerhin akzeptiert, vielleicht liegts aber auch nur daran dass sie manchmal seine Fähigkeiten brauchen.
    Vielleicht will er auch wirklich einen Keil zwischen uns treiben, aber macht das Sinn wenn da eh schon ne Lücke ist? Ich wusste auch vor der Bemerkung, was Sache ist, aber da hats mir irgendwie nix ausgemacht. Wirklich schockiert hat mich daran wohl, dass so auffällig zu sein scheint.

    Gedanken mach ich mir darüber weil die andern eher versuchen nach außen hin eine Gemeinschaft im Sinne von "heile Welt" darzustellen, was den Lehrern gefällt. Und weil ich ihn irgendwie mag. Weil er unter der Intoleranz seiner Leute zu leiden hat.

    Kann schon sein dass mich jemand sabotiert. Wäre nicht das erste mal, Gerüchte erfinden ist leicht. Er selber? Kaum. Würd ich ihm nicht zutraun, dafür sind andere zuständig. Zumal ich ihn bisher immer als neutral angesehn hab.

    Mit nicht drüber nachdenken klappts nur die meiste Zeit. Die andere Zeit fühl ich mich so wie jetzt. Es kann ja immerhin sein, dass es meine Fehler waren. Ich möchte wissen, ob ich anders wirke als ich bin. Oder ob ich beleidigend wirke, sowas sollte man echt abstellen.

    Es gibt nicht viele Vereine hier, ich wohn in ner relativ kleinen Stadt und will auch nicht bis nach Pusemuckel fahrn um nicht auf die Leute zu treffen. In jedem Verein sind Leute, die grade die 13 eines der beiden Gymnasien hier besuchen.
    Freunde muss man nicht suchen, und hey, ich hab sogar welche. Sie wechseln zwar alle paar Jahre mal, aber es gibt durchaus ein paar Menschen mit denen ich klarkomm. Ganz allein bin ich also nicht, ich hab nur keine Lust beim nächsten Umfeldwechsel wieder die Arschkarte zu ziehn

    Und zum Schluss: Ich kann mir leider nicht immer aussuchen, an was ich denke. Ich kann das ganze nur öffentlich tun oder ganz still in mir drin, letzteres wirkt vielleicht cooler, macht aber nix anders.
     
    #7
    DieDa, 4 September 2005
  8. Freischwimmer
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    Verliebt
    ich könnt dir mal nen Vorschlag machen aber klingt vllt auch bischen komisch zumindest war es so bei meinem Freund usw.

    Also er war sozusagen der größte Looser und Bimbo und was weiß ich sonst noch wurde immer beleidigt runtergemacht und früher hat man ihm mal Sperma ins Gesicht geschmiert naja is halt ne Art von Demütigung usw.
    Auf jeden Fall hat er dann Angefangen mit seinen Cousine usw. das Nachtleben zu entdecken und ging in Clubs und saufen usw. sowas konnte sich überhaupt keiner vorstellen ausgerechnet er und kamm immer mit total geilen Tuss an blablabla und dadurch wurde er so beliebt das is echt krank jeder mag ihn jeder will was mit ihm machen usw.

    Zwar ein wenig komisch aber wollte ich jetzt nur mal so sagen:smile: vllt kennt das jemand*g*
     
    #8
    Freischwimmer, 4 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unbeliebtheit verunsichert etwas
BMWM3FAN
Kummerkasten Forum
30 April 2013
20 Antworten
akil
Kummerkasten Forum
17 Juli 2011
7 Antworten
a-girl
Kummerkasten Forum
21 November 2009
31 Antworten
Test