Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

..und jetzt ist er gestorben.. :-(

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Amy17, 28 November 2006.

  1. Amy17
    Amy17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    214
    101
    0
    Single
    Heute morgen ist mein Opa gestorben.. Im Alter von 82 Jahren..

    Er war ein toller Mensch.. Er hatte die letzten Monate oft leiden müssen, vllt. ist es gut, dass er starb - da bin ich mir sogar sicher.. Es war kein schönes Leben mehr..

    Heute morgen ist er einfach eingeschlafen, er atmete einfach nicht mehr.. Er hat lange gekämpft.. dann war er doch zu schwach..

    Ich habe heut Nachmittag Abschied von ihm genommen. Er sah nicht mehr aus wie mein Opa.. Er lag ruhig da.. aber nicht als würde er schlafen, er schien wie leer..

    Erst jetzt sah ich, wie mager er in den letzten Monaten geworden war, unter den dicken Decken, die ihn sonst bedeckten, war es nie so sichtbar gewesen..

    Ich könnte weinen und doch unterdrück ich oft die Tränen.. Es ist besser für ihn.. es ist besser für ihn..
     
    #1
    Amy17, 28 November 2006
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    hey, fühl dich mal geknuddelt :knuddel: :knuddel: Ich weiß, wie du dich fühlst, mein Opa ist vor anderthalb Jahren im Alter von 68 Jahren gestorben und es war auch wirklich schlimm.

    Er hatte eigentlich nur Atemprobleme und es ging immer auf und ab mit ihm, am Ende ging es ihm dann sogar besser und man wollte ihn entlassen, bis er sich im Krankenhaus eine Infektion zuzog, die ihn letzten Endes das Leben gekostet hat... meine oma lag auch 2 wochen lang im selben Krankenhaus wie er, wegen einem nervenzusammenbruch und magenproblemen, das lag wohl an der sache, dass es meinem opa so schlecht ging. Nun ja, bei ihm hat sich dann überall wasser angesammelt, vor allem in der Lunge und er ist gestorben :frown: das war natürlich ein Schock!!

    Für mich waren allerdings seine letzten Minuten das Schlimmste und natürlich, wie schlecht es meiner Oma ging. Weißt du, er hatte sich nie mit meiner Tante verstanden, sie hatten immer streit und sie war dann diejenige, die seine hand am Sterbebett hielt, sie ließ meine oma nicht zu ihm hin, bis er starb..... ich kann nur sagen, dass das für mich eigentlich das Schlimmste war, zu wissen, dass er nicht seine Liebste als letztes sah und das meine Oma sich nicht so gebürtend von ihm verabschieden konnte...

    Ich denke mal, dass es für deinen Opa wohl auch besser war, wenn er nämlich sonst noch mehr gelitten hätte, wäre es für ihn noch viel schlimmer gewesen als sowieso schon. Er wird sicher oft zu euch runterschauen und jeden Tag an euch denken!!! Natürlich ist es ein großer Schmerz am Anfang, gerade an Festen, Geburtstagen, jetzt vor Weihnachten, wenn man einfach nur zusammensitzt.... Vergessen wirst du ihn nie, aber manchmal soll es wohl nicht anders sein.

    An was ist er denn genau gestorben?

    Und ja: Es ist besser für ihn, da er gelitten hat!
     
    #2
    User 37284, 28 November 2006
  3. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    Wenn du das Bedürfnis hast zu weinen, such dir einen ruhigen Ort und weine ruhig, es befreit einfach ungemein.
     
    #3
    Gucky, 29 November 2006
  4. nicilein
    Verbringt hier viel Zeit
    47
    91
    0
    vergeben und glücklich
    fühl dich lieb gedrückt....

    ich weiss genau wie es dir geht, heute vor zwei jahren würde mein opa am herzen operiert, op verlief gut einige tage später bekam er herzrytmus probleme und verfiel ins koma...über weihnachten die feiertage schlief er einafch weiter rüherte sich nicht gar nichts, am 5 januar dann als wir abends da waren musste ich mit erleben, wie er versucht wurde zu reanimieren....
    ich habe jeden augenblick imit ihm nocheinmal vor meinen eigenen augen vorbeilaufen sehen und hab mich die ganze zeit gefragt, wie es sein kann das so ein wunderbarer mensch mit 69 jahren einfach von unserer welt genommen werden kann....

    aber ich kann dir nur sagen, wenn er wieder erwacht wär, dann wär er ein schwerer pflege fall geworden und so wollte er niemals leben... also hat er sich richtig entschieden, hat uns nocheinmal die gelegenheit gewebene uns zu verabschieden und dann ist er zu seinen schon verstorbenen geschwistern und seiner frau "gegangen"....

    warum ich dir das erzähle???
    weil abschied nehmen nie leicht ist, ich habe lange zeit dieses bild aus dem krankenhaus nicht aus meinem kopf bekommen können, so wie du es auch beschrieben hast...eingefallenes gesicht..einfach ein völlig fremder mensch...aber ganz ehrlich bald wirst du dich nr an die schönen momente erinnern...
    erinnerungen sind dafür da an den verstorbenen menschen zu denken und die lassen uns das leben meistern....du wirst später über kleinigkeiten schmunzeln, aussagen, die er immer gesagt hat und behalst ihn so in erinnerung wie du ihn gekannt ahst!
    fühl dich lieb gedrückt von mir und glaub mir, weine ruhig, es befreit dich ...

    nach dem tot von meinem opa konnte ich auch nicht weinen, weil ich dachte ich müsste strak sein für meine mutter...
    ich war die jenige die allen bescheid gegegeben hat und abends dann immer in meinem bett habe ich bitterlich geweint und bin dan nirgendwann vor erschöpfung erst eingeschlafen....

    versuch iot einer guten freundin einem guten freund darüber zu reden wie es dir geht, wenn du das gefühl hast deine eltern damit belasten zu wollen( obwohl das mit sicherheit nicht der fall wäre) aber ich habe es auch so gemacht....

    schöpfe kraft und lass dich in den arm nehmen! es hilft!!!!!!!!!

    liebe grüße
     
    #4
    nicilein, 29 November 2006
  5. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    so ein verlust tut immer weh....
    aber du darfst ruhig weinen. weinen drückt doch nur deine trauer aus, das muss dir nicht unangenehm sein...

    aber sieh es mal so: dein großvater hatte ein langes erfülltes leben. jeder mensch stirbt nun einmal. für deinen großvater war es zeit. und ich glaube nicht, dass der tod so schrecklich ist. jeder muss da schließlich mal durch.
    und du sagst es auch selber: ihm ging es nur noch schlecht und das ist eine erlösung für ihn. ich denke nicht, dass er traurig gestorben ist...
     
    #5
    fractured, 29 November 2006
  6. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Mein herzliches Beileid :knuddel:
     
    #6
    sternschnuppe83, 29 November 2006
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Mein Opa ist seit über 4 Jahren tot und ich vermisse ihn bis heute sehr oft. Grade jetzt, wo es wieder auf Weihnachten zugeht. :geknickt:
    Zum Glück ist der Opa von meinem Freund ein kleiner "Ersatz".

    Wünsche dir viel Kraft und wein ruhig, wenn dir danach ist. Tränen unterdrücken bringt nichts.
     
    #7
    krava, 29 November 2006
  8. derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    731
    101
    0
    Single
    hey dir geht es wie es mri vor langen jahren ging, als meine uroma starb im Alter von 98
    sie hat auch nur noch gelitten, sehr sehr mager, konnte sich kaum bewegen, es war auch besser so für sie, ebenso dein Opa, ich glaube kaum, das jemand möchte das er leidet.

    fühle dich mal gaaaaaanz fest umarmt und durchgeknuddelt:knuddel:
     
    #8
    derunglückliche, 29 November 2006
  9. Larian
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    0
    nicht angegeben
    Hey, lass dich mal drücken! :knuddel:
    Dein Opa hat ein langes Leben gehabt und es sicherlich genossen. Irgendwann ist halt Schluss, der beste Weg darüber weg zu kommen ist es, sich vor Augen zu halten, dass es ihm jetzt bestimmt gut geht und er seine Krankheit los ist. Freu dich für ihn, der Tod ist nichts schlimmes. :smile:
     
    #9
    Larian, 29 November 2006
  10. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Auch von mir ein herzliches Beileid. :knuddel:

    Es ist immer hart, wenn einer von uns geht. Aber tröste Dich mit dem Gedanken, dass es doch besser war so, als dass er noch leiden müsste und gegebenfalls nur noch künstlich am Leben erhalten werden müsste. 82 Jahre - das ist ja schon ein recht hohes Alter und sicherlich hatte er ein erfülltes Leben.
    Meine Grossmutter wurde 78, wurde dann plötzlich krank und verstarb 2 Tage später. Sie schlief einfach ein und wachte nicht wieder auf.
    War auch sehr hart für mich, denn sie lebte 14 Jahre in unserem Haus. Wenn dann von heute auf morgen eine Person nicht mehr da ist, die man sonst jeden Tag um sich hat, ist das besonders schwer. Ich wollte anfangs nicht auf die Beerdigung, ging dann aber doch hin - und brach in Tränen aus. Mein Opa wurde 87 und verstarb ohne vorherige Krankheit. Aber er wohnte weit weg und ich sah ihn kaum, deshalb kam ich auch besser darüber hinweg.

    Off-Topic:
    Die Grossmutter meiner Frau feierte erst kürzlich ihre 92 Jahre und ist noch bei guter Gesundheit. Dafür, dass sie in Afrika lebt, wo die Lebenserwartung sehr niedrig ist, ist ihr Alter schon wirklich bemerkenswert. Sie hat für ihr Alter selbst keine Erklärung, sie sagt 'Gott wird entscheiden, wie lange ich auf Erden bin'
     
    #10
    User 48403, 29 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gestorben
Basti.95
Kummerkasten Forum
23 Januar 2015
3 Antworten
Sonne19
Kummerkasten Forum
18 November 2014
12 Antworten
Nyras
Kummerkasten Forum
28 September 2014
25 Antworten
Test