Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Und plötlich sind die Depriphasen wieder da

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von lonesome_wulf, 21 April 2010.

  1. lonesome_wulf
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    103
    3
    in einer Beziehung
    Hi Leute,

    ich schreibe mal wieder, weil dieses Problem jetzt schon seit längerem an mir nagt und ich im Moment grad einfach nicht glücklich werden kann. Man könnte ihn theorethisch in die ganzen "Eigentlich müsste ich" Beiträge eingliedern aber es ist trotzdem irgendwie anders.

    Ich fang mal an mit meiner beruflichen Situation. Seit mittlerweile zwölf Semestern studiere ich Elektrotechnik und kann wenn alles gut läuft Anfang 2011 abschließen. Mir fehlen noch eine Prüfung im Sommersemester und die Diplomarbeit. Mein Pflichtpraktikum mache ich gerade. Es ist mein letzter Versuch in dieser zweigeteilten Prüfung. Doch habe ich sehr viel Zeit dafür zu lernen, da ich in der Vorbereitungsphase sonst keine Verpflichtungen habe. Sollte die erste Prüfung total daneben gehen kann via Krankmeldung zur zweiten der Versuch ungültig gemacht werden. Ist ne juristische Grauzone bei uns, die von vielen genutzt wird. Es sollte alles im Rahmen des möglichen liegen. Ich hätte dann mein Studium nach 13 Semestern abgeschlossen, was immer noch im Rahmen liegt und mit insgesamt 12 versiebten Prüfungen immer noch recht schnell ist.

    Im letzten dreiviertel Jahr hat sich mein Situation angefangen zu verschlechtern. Unitechnisch gab es nur die Studienarbeit und die Vorbereitung für eine andere Prüfung, die ich auch zum letzten mal schreiben durfte. Die Studienarbeit wurde Ende Februar erfolgreich abgeschlossen.
    Die Vorbereitung auf die besagte Klausur war ziemlich hart. Es wurde Stunde um Stunde gelernt, teilweise bis zwei Uhr nachts auch am Wochenende. Naja man ist es gewohnt und all zu oft wird es auch nicht mehr sein.
    Die Klausur fand dann am 15.2.2010 statt. Rosenmontag. Naja von einer Aufgabe abgesehen war diese Prüfung ein richtiger Schlag ins Gesicht. Meine Laune war Jenseits von im Keller und erst nach viel vodka-O hatte ich überhaupt noch Lust auf die Fassnacht zu gehen. OK ein Kumpel hat mich mehr oder weniger dazu getreten.
    Wie dem auch sei die Wochen danach waren nicht einfach. Ich hatte trotz ungewissem Klausurausgang eine Studienarbeit fertig zu bekommen. Der oft verteufelte Bachelorstudiengang wäre zur Not mein Plan B gewesen. Es hätte noch einiges an Prüfungen bedeutet, doch wären die vergangenen Jahre nicht umsonst gewesen. Es gab dann noch einen Tiefschlag, weil die Wechselfrist schon seit Januar um war, dies hatte sich jedoch ein paar Emails später erledigt und wäre noch gegangen. Ich hab beim verantwortlichen Institut schon vorsorglich darum gebeten meine Klausur fürher zu korrigieren und zu prüfen ob es vielleicht doch noch gelangt hat. Man wollte meiner bitte nachkommen. Ich erhoffte mir so mehr Zeit für eventuelle Sonderwechselanträge. Einen Monat nach der Prüfung, zwei Wochen vor Beginn des neuen Semesters ich mittlerweile im Praktikum war von einer Antwort bzw. einem Notenaushang immer noch nichts zu sehen. Kurzentschlossen hab ich dort mal angerufen und gesagt so schauts aus, langsam wirds eng mit meinen alternativen Plänen. Er fragte mich ob ich mir schon meinen Bachelorplan zurechtgemacht hätte. Als ich ja sagte, meinte er nur schmeiß ihn weg, du hast BESTANDEN. 3,7 BÄM!
    Die nächste Viertelstunde hab ich dann nur in meinem Stuhl zurückgelehnt und vor mich hingegrinst. Diese euphorische Laune hielt ein paar Tage.
    Das es weniger werden würde war mir zwar klar, aber nicht so in dem Ausmaß.
    Theoretisch hab ich gerade ein total geregeltes Leben und keinen Dauerausnahmezustand wie die Monate davor. Im März hatte ich A meine Aufgaben im Praktikum zu erledigen und B noch den Vortrag vorzubereiten. Es war zwar eine üble Doppelbelastung und ein bissl Fahrerei doch durch die unmittelbare Nähe meiner Praktikumsstelle zur Uni und zu mir nach Hause durchaus machbar. Der Vortrag war am 31.3.2010. Am 1. gabs die große Büroabrissparty von mir und zwei Freunden. Seit diesem Tag bin ich nur noch Praktikant.

    Dies ist auch so in etwa die zeit, in der die Depriphasen wiedergekommen. Ich bleib wieder länger wach. Trink im Schnitt mehr, außer wenn ich Fahren muss. Ich versteh diese schlechten Launen nicht.
    Seit Februar hab ich ein neues Auto. Seit kurzem sind die Arbeiten an der Anlage fast abgeschlossen. Ich kann wieder gut Musik hören. Früher war dabei meine Laune immer Top. Jetzt nicht mehr automatisch.
    Ich treff mich auch weiterhin mit meinen verschiedenen Leuten und es macht immer Spaß. Doch bin ich dann wieder allein daheim werd ich wieder nachdenklich, trink meist noch ein Bierchen und versuch mich mit diversen Serien oder Dokus abzulenken. Klappt meist auch, seis, wenn ich vor der Glotze einschlaf. man siehts an der Zei, zu der ich diesen Beitrag verfasse.
    Mit meiner Manchschaft verbring ich an den Wochenenden auch viele Glückliche Stunden, doch wenn ich dann daheim bin, das alte Lied.
    Seit letzter Woche hab ich endlich ne neue Grafikkarte, mit der ich Bad Company 2 ruckelfrei zocken kann. Ich hab mich knapp drei Wochen darauf gefreut, bis ich sie mir leisten konnte. Dank diesem Spiel konnt ich auch mit nem alten Kumpel mal wieder ein bisschen mehr anfangen als Hallo und Tschüss. Das Spiel macht mir Spaß (meistens) doch so richtig zufrieden bin ich auch nicht. So kurz um alles was mir im Moment Spaß macht, macht mich nicht richtig zufrieden. Mal kurz aufgelistet.
    * Mit lauter Musik Autofahren
    * Freunde und Bekannte treffen
    * Feiern gehen
    * Sport treiben
    * Zocken
    Ich will einfach mal wieder glücklich sein. Dieser Zustand darf so nicht weitergehen.
    Noch vor einiger Zeit hab ich gedacht, find wieder ne Freundin und die Probleme werden verschwinden. Mittlerweile bin ich zur Einsicht gekommen, dass diese Einstellung Schwachsinn ist. Es verschwinden nicht alle Probleme. Einige treten in den Hintergrund und wiederum neue tauchen auf. Wo soll ich mein Problem suchen?

    Danke fürs Lesen.

    Lonesome_wulf
     
    #1
    lonesome_wulf, 21 April 2010
  2. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Hey Wulf,

    ich gehe mal davon aus, dass hier einige Leute ein paar Denkanstöße liefern können, aber letztlich wirst du den Weg der Selbstfindung selbst gehen müssen.
    Wenn ich raten müsste würde ich sagen, dass da ein Problem was ohnehin vor sich hin schwelt, durch die vergangene und auspowerende Ausnahmsituation UND durch die bevorstehende auspowerende Ausnahmesituation, verstärkt wird.

    Grundsätzlich gehts ja offensichtlich auch um Unzufriedenheit im Leben. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass sich das Leben nach der Diplom / Masterarbeit komplett umkrempeln wird! Es lohnt sich! Das Ganze passiert ganz von alleine und ist etwas, aus das man sich freuen kann!

    Was zur Selbstfindung absolut hilft ist was radikales, was ich auch mal gemacht hab. Besorg dir einen Trekkingrucksack und Schuhe, pack deine Sachen, flieg für ca 100 Euro (hin und zurück) mir Ryanair oder sonst einem Billiganbieter irgendwo hin (GB bietet sich an, bei mir wars Schottland) und bring dich an deine körperlichen und geistigen Grenzen. Der Camino (Frankreich / Spanien) soll auch gut sein, aber ich für meinen Teil wollte keinen überlaufenen Weg haben und meinen eigenen gehen...
     
    #2
    Damian, 21 April 2010
  3. lonesome_wulf
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    103
    3
    in einer Beziehung
    Hey Damian,

    danke für deine Antwort. Wie meinst du das sich alles umkrempeln wird. Ich sehs eher etwas kritisch. Kann sein, dass ich nach dem Studium komplett woanders bin und mir alles neu aufbauen darf.
    Ich hatte vor nach meiner ersten Teilprüfung mal ein paar Tage auszuspannen. Ein bisschen Wandern gehen wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht. Wie lange warst du denn auf deinem Jakobsweg?
     
    #3
    lonesome_wulf, 21 April 2010
  4. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Egal wo man landet, es sind interessante Zeiten, denen man durchaus sehr positiv entgegen blicken kann. Ich hatte in meinem Leben auch die typischen Umbruchphasen. Bis heute habe ich aber keine bereut! Deswegen sehe ich der Zukunft auch mit einem lächeln entgegen. Jede Veränderung ist eine Chance, dass es noch besser wird! Klingt irgendwie total kitschig...ist aber so. Auch einer meiner Lieblingssprüche: Bewegung erzeugt Energie.


    Gewandert bin ich selbst nur 4 Tage...dafür allerdings 120 km mit 20 Kilo auf dem Rücken und komplett mit Zelt bestückt...ich hab über dem Feuer gekocht und war viel alleine, habe aber auch sehr viele Leute unterwegs getroffen und mit einer Frau noch immer Kontakt.

    Das war schon sehr gut...länger ging leider nicht, weil ich 1. sicher nicht im Training war 2. mir meine Wanderschuhe kaputt gegangen sind (drecksdinger) und in den Chucks hab ich mir langsam aber sicher die Füße ruiniert :smile: 3. wurde das ganze durch meine Probezeit begrenzt in der ich eigentlich noch gar keinen Urlaub nehmen konnte, hab aber die erlaubnis bekommen für 9 Tage...
     
    #4
    Damian, 22 April 2010
  5. lonesome_wulf
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    305
    103
    3
    in einer Beziehung
    Das hört sich ja richtig gut an. Ich hab mir überlegt, nach der ersten Teilprüfung (es sind dann 6 Wochen, in denen ich außer für Teil 2 zu lernen garnichts zu tun hab) mal nach Irland abzuhauen. Wanderschuhe nehm ich meine damals dienstlich gelieferten. Sollte schon hin hauen.

    Bis dahin sinds aber noch ein paar Wochen. Leider bringt mich dass der Suche nach der Ursache für mein Problem kein Stück näher. Hat vielleicht jemand anderes ähnliches erlebt und so in etwa die Gründe dafür rausbekommen.
     
    #5
    lonesome_wulf, 22 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - plötlich Depriphasen
LLethal
Kummerkasten Forum
5 Januar 2015
19 Antworten
Test