Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Undurchdringliches Problem und Verantwortung

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von OMS2, 4 Mai 2017.

Stichworte:
  1. OMS2
    Verbringt hier viel Zeit
    142
    103
    4
    Single
    In einer komplizierten Konstellation frage ich euch einmal nach eurer Einschätzung.

    Es geht um eine mir ehemals nahestehende Person, für die ich aber noch immer ein wichtiger Ansprechpartner bin. Die Geschichte klingt unter Umständen etwas kompliziert, der Beginn liegt im Jahr 2007.

    Vor jetzt bald 10 Jahren habe ich mich entschlossen, nach Abschluss meines Studiums nicht Lehrer zu werden.
    Zu der Entscheidung maßgeblich beigetragen hat ein kleines familiäres Forum im Internet, hier haben sich angehende Lehrer, Lehrer mit Wunsch zur Umorientierung, aber auch Sozialpädagogen getroffen.

    Klein und familiär heißt, dass über die Jahre ca. 45 Personen dort Mitglied waren, sich austauschten, Hilfe suchten, Hilfe bekamen und irgendwann wieder verschwanden, wenn sie einen neuen und besseren Weg gefunden haben. Andere wurden gute und engagierte Lehrer, nachdem sie doch den Mut zu dem Beruf gefunden hatten.

    Zuletzt, seit etwa 2013, waren wir dann nur noch ein Austauschportal von 5 mehr oder weniger befreundeten Leuten. Zu Zweien habe ich sogar eine echte Freundschaften aufbauen können, sie wohnen je 1 S-Bahnstunde von hier weg, wir sehen uns regelmäßig.

    Allerdings blieb ein Problemfall. Mit der Frau war ich 2008-2011 sehr eng, wir hatten sogar eine Affäre, danach wurde sie von Monat zu Monat skuriler. Der Kontakt ging wieder zu einer Internetforenfreundschaft zurück

    Die Situation sieht wie folgt aus:

    Die Frau, nennen wir sie Anna, ist Ewigstudentin. Also keine Langzeitstudentin die ihr Studium nicht fertigbekommt, sondern ewige Studentin. Sie hat sage und schreibe 4 Studiengänge aneinandergereiht, davon allerdings nur die letzten beide mit Abschluss.

    Auch die Probleme des Alltages löst sie so, als ob das Leben ein Oberseminar an der Uni wäre: Recherche, Mindmaps, Expose, Ausarbeitungen, egal zu was, zu jeder Lebenslage hat sie Aktenordner voller Rechercheergebnisse.

    Maßgeblichen Einfluß darauf hat ihr Leben. Anna beschloß 2009 noch BWL zustudieren und zwar über einen Fernstudiengang. Der Plan dahinter sah so aus, dass sie jeden Tag 14 Stunden rackern und damit unter der normalen Studienzeit fertig werden wollte. Jetzt saß sie also die ganze Zeit daheim und merkte, was für eine Nulpe ihr Lebenspartner ist. Also trennte man sich und Anna zog - "übergangsweise" - zu ihren Eltern zurück. Das war vor 7 Jahren!

    Anna ist dann völlig in ihrem problematischen Elternhaus versumpft. Es gibt eine behinderte große Schwester, sie ist der Lebensinhalt der Mutter, der Vater drückt sich in der Pflege wo er nur kann, sorgt aber doch für die finanzielle gute Situierung der Familie. Also im Hintergrund macht der schon einiges, unternimmt aber auch alles, um möglichst wenig Zeit zu Hause zu sein. Pensionär mit allerlei sozialen Aktivitäten, Ex-Bundesbehörde und Ingenieur. Geld ist da kein Mangel, daher kann Anna auch seit bald 20 Jahren studieren.

    Meine Bekannte wurde nun in die Kleinkriege der Eltern hineingezogen und die Tatsache, dass sie nur Nulpen als Partner hatte, ließ in etwa folgende Lebensphilosophie entstehen:

    Das Leben will genutzt sein. Partnerschaften und zwischenmenschliche Beziehungen sind Quatsch, da sie nur Zeit kosten und keinen direkten Gewinn bringen.

    Das Leben will genutzt sein. Durch freundschaftliche Kontakte "vereumelt" man zu viel Zeit durch Biergartenbesuche, Essen gehen, wandern, Sport, Kino, bummeln, in Cafes sitzen, shoppen, etc.
    (Das ist mit Hass gegen den Vater, der viel mit Wandergruppen, Sportvereinen und ähnlichem unterwegs ist)

    Das Leben will genutzt sein. Essen ist überbewertet. Anna futtert mit Hingabe Dosenfutter und ernährt sich schonmal 3 Tage von einer Packung Äpfel und Aufbackbrezel.
    (Das ist mit Hass gegen die Mutter, die immer wieder durch mehrgängige Menues versucht, die Familie am Tisch zusammenzubekommen. Im Endeffekt isst dann jeder getrennt für sich und Mama genießt die Wirkung der nächsten Frust-Portion "Mothers little Helpers" auf dem Sofa.)

    Das Leben will genutzt sein. Aller Konsum ist Verschwendung. Anna hat daher konsequent entrümpelt und lebt von fast nichts.
    (Damit verbunden übrigens das Unverständnis über Harz4 und die Löhne in Deutschland. Mit 90€ im Monat für Essen und trinken und weiteren 50 was man sonst noch braucht, lebt man gut. Sie hat ihr Ziel, den halben ALG2 Satz zu unterbieten, erfolgreich erfüllt)

    Ich könnte es noch seitenweise ausführen. Anna hockt seit Jahren in ihrer Studierkammer, kommt nicht raus, will auch nicht raus, weil alles Zeitverschwendung ist, Kontakt zur Außenwelt hat sie über einen Bekannten, den sie monatlich zum knarzen trifft und eben dieses Forum.

    Hier BWL-Studium hat dann doch fast 8 Jahre gedauert, da sie sich in vielem Kleinkram verzettelt hat. Sie sitzt jetzt nach der Prüfung ohne Aufgabe zu Hause, versucht mit Ende 30 und nur studiert eine Stelle zu finden, wurde depressiv und philosophiert in einer pissig-überheblichen Art über die Sinnlosigkeit des Lebens, Sterbehilfe, Suizid und was weiß ich noch alles.

    Höhepunkt war nun ein Post, das Video eine Mädchens, dass sich am 30.12.2016 im Bundesstaat Georgia am Rand eines Wäldchens erhängt hat. Das Video ging um die Welt, wurde aber selbst von einschlägigen Websites aufgrund der schockierenden Abläufe gebannt. Anna war aber fasziniert, wie schnell es für das Mädel rum war. Das mag sein, das Video ist aber trotzdem brutal, also nach dem, was man dazu lesen kann.

    Was Anna "faszinierend schnell und sauber" nennt sieht nämlich so aus, dass nach dem Eintritt des Todes das Video noch 20 Minuten läuft und man die Eltern hört, wie sie die Tochter suchen und ständig in der Hosentasche das Handy klingelt. Sie war 12.

    Inzwischen ist das Forum wegen ihr endgültig tot, die anderen 3 interessieren sich noch für sie, aber keiner kann und will ihr schreiben. Ich würde sie gern irgendwie wachrütteln oder ihr ins Gesicht schreien, dass sie sich verdammt nochmal auch einen Strick holen soll, wenn sie meint, die Wahrheit alleine gefunden zu haben.
    Nur: Wie an sie rankommen? Anna lehnt jede Kontakt in der realen Welt ab (vereumelte Zeit!!!) und unterstellt Männern immer, sie doch eh nur knarzen und ausnutzen zu wollen.

    Irgendwie würde ich den Laden gern ins Nirvana schießen, aber tatsächlich bin ich aktuell die einzige Person, zu der sie noch Kontakt hat. Den Kleinkrieg mit den Eltern und dieses Konstrukt mit dem Bekannten ausgenommen.

    Jemand einen Rat?

    (Ach so: Anna lebt auch nur ca. 1 Stunde mit der Bahn von hier weg.)
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2017
    OMS2, 4 Mai 2017
  2. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.929
    348
    4.075
    vergeben und glücklich
    Die Frau is gaga - was willst Du da machen, außer staunend zuzusehen?
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 4 Mai 2017 ---
    Ich kenne eine ähnlich ungewöhnlich tickende Person - meine Großcousine. Elternhaus war Kastastrophe, total streng und konservativ - sie hatte beste ALLERBESTE Noten, studierte in England und später in Amerika Biologie. Sobald es ihr möglich war, ging sie in den Dschungel und studierte dort eine bestimmte Affenart ... dann war sie jahrelang alleine (2 Jahre mutterseelenalleine in einem Hüttchen) in der Serengeti und studierte eine andere Affenart ... irgendwann wieder Dschungel - andere Affen und Kleinkatzen ... Die Eltern daheim häuften Goldtaler für Goldtaler an, interessierte Cousinchen nicht - sie kam nie wieder nach Hause, lebte offenbar von nichts. Erst als beide Eltern innerhalb von kurzer Zeit mit um die 90 starben, kam sie heim, regelte alles - vermachte das Erbe dem WWF (über eine Mio!) und verschwand wieder irgendwo im Dschungel ... kein Mann, kein klassisches Zuhause, keine Kinder ... sie ist jetzt fast 60 ... keine Ahnung wo sie steckt.
     
    #2
    User 95608, 4 Mai 2017
    • Interessant Interessant x 2
    • Witzig Witzig x 1
  3. User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.013
    168
    481
    Verheiratet
    manche menschen leiden nunmal an realitätsverlust.

    deine bekannte ist meiner meinung nach psychisch reichlich fehlgestrickt und hat aus diesem grunde wohl auch lieber ewigst studiert, statt sich dem realen (wirschafts)leben zu stellen.

    sie hat sich ein konstrukt im hirn aufgebaut, in dem ihre einstellung zum leben und sterben schön reinpasst und solange sie nur blockt und alle anderen sowieso für idioten hält, die den wahren lebenssinn - den sie persönlich für den einzig richtigen erachtet - nicht verstehen, macht es in meinen augen unmöglich da irgendwie helfend einzuwirken.

    eigentlich müsste sie selbst - evtl. mit professioneller hilfe - mal ergründen, warum sie so tickt wie sie tickt und warum sie sich der realität verschließt.

    kein mensch kann von 90 euro plus 50 euro in deutschland leben ... ok, sie kann das vielleicht, weil mama und papa ihr ein bett und ein dach über den kopf anbieten, ihr die äpfel bezahlen und mal ein paar neue socken schenken.
    ihre einstellung ist für mich mehr als nur reichlich grenzwertig zum kopfkrank sein.
     
    #3
    User 38494, 4 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  4. User 135804
    Beiträge füllen Bücher
    4.812
    288
    2.817
    Verliebt
    ich versteh ehrlich gesagt nicht,was du jetzt willst.also was genau ist jetzt das problem bzw deine frage?!
    du magst ihren lebensstil und ihre lebenseinstellung nicht teilen,aber es ist nun mal ihr leben und nicht deins.klar kannst du ihr dazu deine meinung sagen,solltest aber nicht verwundert sein,wenn sie darauf negativ reagiert und evtl keinen kontakt mehr zu dir wünscht.ich jedenfalls hätte keine lust,mir von jemandem in mein leben reinreden zu lassen,wenn derjenige dazu keinen guten grund hat und ich weder mir selbst noch anderen schade.
    und wenn du schlicht aufgrund ihrer lebensweise keinen kontakt mehr zu ihr wünscht,dann halte eben keinen mehr zu ihr.wirkliche freunde scheint ihr ja nicht zu sein...
     
    #4
    User 135804, 4 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  5. Demetra
    Demetra (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.244
    108
    384
    Verheiratet
    Rette Dich. Ich gehe nämlich davon aus, dass Du ihr schon jeden möglichen Rat gegeben hast. Nun gilt: Es ist nicht Dein Leben, es ist ihres und was sie damit anstellt, ist ihre Sache.
     
    #5
    Demetra, 4 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. rick
    Verbringt hier viel Zeit
    98
    93
    7
    vergeben und glücklich
    Ja. Halte dich von dieser Person fern. Lebe dein Leben und breche allen Kontakt mit Ihr ab.
     
    #6
    rick, 4 Mai 2017
  7. OMS2
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    142
    103
    4
    Single
    Mir ist das halt schon ziemlich egal was die schafft. Zumal sie nicht Not leiden wird, Also mit Ihrem sparsamen Lebensstil und dem Erbe wird sie schon durchkommen.

    AAAAABER:

    Aktuell muss ich mal davon ausgehen, dass ich der letzte vernunftbegabte Mensch in ihrem Leben bin. Breche ich den Online-Kontakt zu ihr ab, bleibt nur noch das Panoptikum ihres Elternhauses und dieser Typ, der selbst einen an der Latte hat und wahrscheinlich die Situation doch schon so hinnimmt, kommt er doch an seine Ficks.

    Und da ringe ich halt ein wenig mit mir, ob ich da loslassen kann.
     
    #7
    OMS2, 5 Mai 2017

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten