Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unfallkreuze am Strassenrand

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Siebi, 22 Juli 2005.

  1. Siebi
    Siebi (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    101
    0
    Single
    Es werden immer mehr. Diese Kreuze an den Strassenrändern. Ich versteh gar nicht wie mann einen Platz schnücken kann wo ein Mensch vielleicht qualvoll ums Leben gekommen ist. Schließlich ist es kein Friedhof und der Tote ligt da auch nicht begraben. Ich denke dazu ist der Friedhof da, die Toten zu ehren.
    Sollte man nicht diese sinnlose Modeerscheinung beenden? Nicht weil es so viele machen, muss es auch sinnvoll sein.
    Habt ihr eine Meinung dazu? Oder würdet ihr eventuell auch mitmachen nur weil es alle machen? :confused:
     
    #1
    Siebi, 22 Juli 2005
  2. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    In Spanien liegen teilweise noch die Autowracks in den Kurven, aus denen sie herausgeflogen sind. Ich find das im Grunde gar nicht soo schlecht, daß es diese dezenten Hinweise auf vergangene Unfälle gibt, man wird sanft daran erinnert, vorsichtig zu fahren. Ich habe in der Nähe der Kreuzung, wo meine Freundin starb, auch einen kleine Vase mit Blumen neben einem Holzkreuz (von ihren Eltern) im Seitenstreifen festgemacht die ich regelmäßig austausche.
     
    #2
    Grinsekater1968, 22 Juli 2005
  3. Siebi
    Siebi (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    358
    101
    0
    Single
    Das kannst du aber auch auf dem Friedhof machen, jeden Tag frische Blumen hinstellen denn dort liegt sie beerdigt. An dem Kreuz ist sie nicht. :ratlos:
    Wer denkt schon bei einem Kreuz an der Strasse, dass dort ein Mensch gestorben ist. In unserer oberflächlichen Welt, ein Wunschdenken. Die meisten sehen es gar nicht.
     
    #3
    Siebi, 22 Juli 2005
  4. Chefbienchen
    0
    Es geht dabei wohl nicht um die Ehrung und Wahrung der Totenruhe, das werden Angehörige und Freunde auf dem Friedhof tun. Die Kreuze sollen zeigen, dass hier ein Mensch gestorben ist. Manchmal ja auch unschuldig, weil ein anderer gefahren ist. Das soll nicht vergessen werden.
    Wenn man das Kreuz wegnehmen würde, wäre es so, als sei nie etwas passiert, als wäre das nicht mehr wichtig.

    Im Übrigen sind 3 Kreuze am Straßenrand effektiver als ein 70-Schild !!!
     
    #4
    Chefbienchen, 22 Juli 2005
  5. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Also wenn ich so ein Kreuz am Straßenrand sehe, tut mir das schon immer irgendwie Leid.

    Auf dem Weg, den mein Freund zur Arbeit und zurück fährt (es sind nur 4 km!) stehen 3 Kreuze. Da hat man ein seltsames Gefühl.
     
    #5
    User 12616, 22 Juli 2005
  6. Siebi
    Siebi (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    358
    101
    0
    Single
    ... und mal ehrlich, fährt er desshalb langsamer? :schuettel ?
     
    #6
    Siebi, 22 Juli 2005
  7. Chefbienchen
    0
    Also bei drei Kreuzen auf 4 km hätte ich ein so mulmiges Gefühl, dass ich definitiv nicht rasen würde und ich bin 'ne recht flotte Fahrerin, aber sowas ermahnt mich dann doch immer wieder ein wenig das Gaspedal zu lockern.
     
    #7
    Chefbienchen, 22 Juli 2005
  8. kleinerschuft
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo,
    als Motorradfahrer kenne ich das. Irgendwie ist es ein Bedürfnis, an der Stelle, wo ein Freund gestorben ist, ein Kreuz zu "hinterlassen".

    Es ist mehr eine Gefühlssache als logisch. Und es gibt Kreuze, da kenne ich die Leute nicht persönlich, kenne aber zumindest ansatzweise das Geschehen damals. Und immer, wenn ich an diesen Kreuzen vorbeikomme, denke ich an die Leute, und wie sie umgekommen sind.

    Wenn ich fahre und sehe unbekannte Kreuze am Straßenrand, stimmt mich das auch immer wieder einfach nachdenklich. War hier jemand zu schnell gewesen? Ist der Belag oder die Straße hier gefährlich? Oder hat hier jemand aus Unachtsamkeit jemanden getötet?
    Insofern finde ich die Kreuze gut, aber es gehört halt auch der Respekt dazu, dass jemand sich die Mühe macht, ein Kreuz aufzustellen.

    Wir haben hier auch ein Kreuz, wo sich zwei angeblich betrunkene Jugendliche getötet haben, weil sie auf einer schlechten, engen innerstädtischen Straße mit stark (mehr als 30 km/h) überhöhtem Tempo nachts überholt haben. Sie endeten an einem Baum, und auch heute, mehr als 4 Jahre danach, stehen regelmässig frische Blumen und Lichter dort. Also hat dieser Ort für Angehörige und Freunde mindestens ebensolche Bedeutung wie das Grab. Und sei es vielleicht nur als Mahnung für andere.

    Viele Grüße
     
    #8
    kleinerschuft, 22 Juli 2005
  9. so:ca
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    nicht angegeben
    "Es werden immer mehr", "Sinnlose Modeerscheinung?" Selten so abwertende, respektlose, geschmacklose Kommentare gehört. :angryfire

    Diese Kreuze, die es übrigens schon seit Jahrzenten gibt, stellen dort Angehörige in Trauer, Anteilnahme und Gedenken auf. Auch sollen sie ein Mahnmal sein, um weitere Unfälle zu vermeiden. Das hat nichts mit "Ehre" zu tun, sondern ist dafür da, das ganze zu verarbeiten, zu begreifen. Warum sollte man ausschliesslich am Friedhof trauern? Als ob Trauer ortsgebunden wäre... Und ich kann es sehr gut verstehen, dass man sich dafür lieber an die Stelle begibt, an der die Person verunglückt ist und um ihr Leben gekämpft hat. Das ist in meinen Augen "persönlicher", als sich auf den Friedhof zu begeben, wo lediglich die sterblichen Überreste liegen, der aber keinerlei Bezug zum Leben des Verstorbenen hat.
     
    #9
    so:ca, 22 Juli 2005
  10. Dreamerin
    Gast
    0
    Ich will kein Kreuz am Straßenrand, weil es alle machen.
    Und bei uns ist es auch keine Modeerscheinung.

    Aber ich hätt gern so ein Kreuz, damit man sich daran erinnert...
    Sehe das nicht als SCHMUCK, sondern als "Mahnmal", Denkmal, wie auch immer.
     
    #10
    Dreamerin, 22 Juli 2005
  11. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, die Menschen sind ja auch auf der Straße gestorben, und nciht auf dem freidhof, oder? Also war das auch die letzte Stelle, wo sie noch lebten, und das ist ein mindestens eben so wichtiger Ort wie das Grab, denke ich.

    Das Kreuz bei uns vorm Haus wurde leider schon nach etwa 3 Tagen platt gefahren. Naja, selbst die jährlich neu aufgestellten Leitpfosten sind nach 10 Tagen weg.
     
    #11
    Event Horizon, 22 Juli 2005
  12. Siebi
    Siebi (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    358
    101
    0
    Single
    Abwertend? Respektlos? Geschmacklos? Hast du überhaupt verstanden was ich geschrieben habe?
    Meine Antwort dazu. Oberflächlich!
     
    #12
    Siebi, 22 Juli 2005
  13. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Den Leuten vorschreiben zu wollen, wo sie zu trauern haben und Ihnen zu unterstellen, dass sie das nur machen, weil es ja "in Mode" ist, ist genau das: abwertend, respektlos und geschmacklos. Ach so und Deine Antwort passt da auch noch zu: oberflaechlich.


    Und Du haelst es fuer sinnlos... Was koennte sinnvoller sein, als ein schreckliches Familienschicksal einfacher verarbeiten zu koennen? Genau aus diesem Grund werden sie aufgestellt.
     
    #13
    daedalus, 22 Juli 2005
  14. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Naja, DU scheinst es ja zu sehen, sonst hättest du den Beitrag hier nicht gestartet. Und du scheinst auch zu wissen, dass an den Stellen dann wohl ein Mensch gestorben ist. Wenn dir das dann nicht ansatzweise nahe geht und du deine (wohlmöglich überhöhte) Geschwindigkeit in so einem Moment nicht überdenkst, ist das deine Sache. Aber die meisten, die sich bisher geäußert haben, haben auch gesagt, dass sie dann automatisch dran denken, dass es vielleicht eine etwas gefährlichere Stelle sein könnte.
    Ich hatte ein Kreuz auf dem Schulweg und ich habs IMMER angesehen, wenn ich daran vorbeigefahren bin und ich hab immer an den Menschen gedacht, der dort gestorben ist, auch wenn ich ihn nicht kannte (erinnere mich aber noch dran, was dort passiert ist).
    Und ne andere Sache, die mein Fahrlehrer erzählt hat: Was Grinsekater über Spanien erwähnte, gab es auch hier in Deutschland mal zur Abschreckung. An einer Straße wurde überall, wo jemand durch einen Unfall umgekommen ist, ein Autowrack aufgestellt (das hat übrigens sehr gut funktioniert, in der Zeit und ne ganze Weile später ist da nichts passiert). Und dann hat er uns darauf aufmerksam gemacht, dass man an Bäumen erkennt, wenn sie mal von einem Auto getroffen wurden. Die haben an den Stellen Narben. Und wenn man mal genau guckt, sieht man soetwas auf manchen Strecken an jedem dritten Baum. Also MIR gibt sowas eher zu denken als ein Schild mit angegebener Höchstgeschwindigkeit :frown: :kopfschue
     
    #14
    Flowerlady, 22 Juli 2005
  15. Eomer
    Eomer (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Schau halt nicht hin, wenn sie Dich stören...für diejenigen, die den Menschen, der an diesem Ort gestorben ist, kannten, ist es eine gute Verarbeitungsmöglichkeit. Man stellt ein Symbol am Ort des Todes auf und nicht auf irgendeinem Friedhof neben tausend anderen. Und es ist auch ein Mahnmal für die "normalen" Autofahrer, denen wird dann in Erinnerung gerufen, vorsichtig zu fahren...die Raser juckt das nicht, das stimmt, die können aber auch von mir aus vorn nächsten Baum fahren, solang sie keinen anderen verletzen...

    Von daher halte ich die Kreuze für sinnvoll, vor allem für die Betroffenen. Da Du das nicht nachvollziehen kannst, wie man sich in der Situation fühlt (das beweist schon allein die Bezeichnung Modeerscheinung), solltest Du besser Dieter Nuhrs Leitsatz folgen: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach......." (Denk Dir den Rest) :zwinker:
     
    #15
    Eomer, 22 Juli 2005
  16. TimeToLive
    Verbringt hier viel Zeit
    340
    103
    21
    nicht angegeben
    Leider ist es eben so, dass der Tod wenn es irgendwie geht verdrängt wird. Viele wollen damit nichts zu tun haben.

    "Der Tod gehört auf den Friedhof" und nicht ins Leben :grrr: :angryfire ??!?! Ein Kreuz auf der Straße kann einem da schon die "geile Party-Stimmung" verderben." :madgo:

    Besonders in meiner Zivi-Zeit habe ich nahezu täglich mit dem Tod indirekt zu tun gehabt und daher auch eine ganz andere Sichtweise dazu bekommen.

    Ich finde es daher vollkommen in Ordnung Kreuze am Straßenrand aufzustellen. Zum einen aus der Sicht der Hinterbliebenen und zum anderen auch als Warnung an die Verkehrsteilnehmer: Insbesondere an gefährlichen Straßenstellen haben solche Kreuze sicherlich schon den einen oder anderen Unfall verhindert. Man sollte nicht vergessen, dass es schneller vorbei sein kann als man es für möglich halten würde.
     
    #16
    TimeToLive, 22 Juli 2005
  17. Siebi
    Siebi (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    358
    101
    0
    Single
    Die Verkehrstoten haben doch nicht wesentlich abgenommen gegenüber vor 20 Jahren. Und da haben keine Kreuze an den Seiten gestanden. Das hab ich schon lägst mit äteren Leuten darüber diskutiert. Haben diese damals Hinterbliebenen etwa ein Defizit in der Verarbeitung gehabt. Irgend jemand hat damit begonnen und einige machens nach. Sind alle die die keine Kreuze aufstellen etwa unsensiebel? Und das ist gewiss die Mehrheit. Gehen die oberflächlicher mit dem Tot ihrer Verwanten um?
    Wir gehen doch immer mehr rüde mit unseren Mitmenschen um. Soll das der Ausgleich sein? Plagt da allen plötzlich das schlechte Gewissen?
    Verlogene Welt!
     
    #17
    Siebi, 22 Juli 2005
  18. abenteurer67
    0
    Das hat übrigens nicht nur in Spanien funktioniert. Auch in Irland hat man, nachdem sich der Fahrstil von einem 'irischen' in einen 'ostdeutschen' gewandelt hat, die Autowracks an den Unfallstellen aufgereiht. Mit dem Erfolg eines deutlichen Rückgangs der schweren Unfälle. Meßbar ist das hier natürlich nicht. Aber ich denke schon, daß es wirkungsvoll ist.
    Ein 70km- Schild ist ja nur von uncoolen Spießern aufgestellt worden.
    Bei einem Kreuz hat sich dann gezeigt, daß das wohl doch seinen Grund hatte. Kinder müssen erst auf die heiße Herdplatte greifen, bevor sie glauben, daß sie heiß ist.
    Leider setzt man bei uns die Kinder schon hinter das Steuer ...

    Ich finde Straßenkreuze als Mahnmal richtig.
     
    #18
    abenteurer67, 22 Juli 2005
  19. Mr.Eierhals
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    101
    0
    Verlobt
    Sehe ich ein Kreuz am Straßenrand, dann weiß ich ,daß an dieser Stelle jemand ums Leben gekommen ist.
    Wenn ich dieses Kreuz sehe, dann schaue ich mich sofort nach eventuellen Ursachen um (Fahrbahnzustand,Belagsart, Straßenneigung,Leitplanken, Zustand, Bauausführung und Lage der Seitenstreifen, sowie bei Kreuzungen die eventuelle Übersichtlichkeit für den kreuzenden Verkehr.)

    Nicht jeder Unfall hat in Überschätzung oder Fehlverhalten seine Ursachen und wenn ich eine Stelle mit einen Kreuz am Rand sehe, dann fallen mir in gut der Hälfte der Stellen wo Kreuze stehen auch z.T.erhebliche bauliche Mängel an den Straßen und Straßenrändern auf. Oder an Kreuzungen Sichtbehinderungen durch Bäume,Büsche und Reklametafeln.

    Deswegen ist jedes Kreuz am Straßerand für mich ein Hinweis auf eine gefährliche Stelle. Stehen im Abstand weniger Kilometer mehrere Kreuze hintereinander, dann weiß ich ,daß hier sehr wahrscheinlich gehäuft mit Fehlverhalten anderer Fahrzeugführer zu rechnen ist und ich kann meine Fahrweise darauf abstellen.(z.B. Discoverkehr nachts?)

    Wobei man dies auch noch in gefährlich für Autos und Motorräder differenzieren muß. (Für einen Motorradfahrer ist z.B. eine Straße mit Leitplanken eigentlich eine permanente Bedrohung, denn bei einem Sturz nützt diese ihm nichts, im Gegenteil. Diese wird zur tödlichen Gefahr für ihn,da er garantiert unter dieser durchrutschen wird ......dann sind da die Pfosten das Schlimme.....Diese haben dafür gesorgt ,daß ich selber schon 2 Kreuze aufgestellt habe.)

    So long.....linke Hand zum Gruß und Haare im Wind
     
    #19
    Mr.Eierhals, 22 Juli 2005
  20. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Obwohl der Bestand an Kraftfahrzeugen zwischen 1980 und 2002 um 62% von knapp 34 Mill. auf rund 55 Mill. gestiegen ist, sank die Zahl der polizeilich erfassten Unfälle mit Personenschaden um 12% von 412 672 auf 362 054. Bei diesen Unfällen verstarben im Jahr 2002 insgesamt 6 842 Personen, 55% weniger als 1980 (15 050). Zwar gab es zwischen 1980 und 1998 8,4% mehr tödlich verunglückte Personen in den neuen Bundesländern, dieser Entwicklung steht jedoch ein Minus von 57% in den alten Bundesländern gegenüber.
     
    #20
    daedalus, 22 Juli 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test