Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ungewöhnlicher Fetisch als Problem (in der Partnerschaft)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Caligula83, 5 August 2010.

  1. Caligula83
    Caligula83 (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo allerseits,
    ich hätte gerne einmal etwas Feedback zu der Situation, in der ich mich momentan befinde:
    Ich bin eigentlich ein relativ normaler junger Mann mit durchaus üblichen Bedürfnissen und Wünschen abgesehen von einer Ausnahme. Meine Sexualität weicht deutlich von der Norm ab, da ich eine relativ stark ausgeprägte Paraphilie (ist der medizinische Begriff, umgangssprachlich eher bekannt als Fetisch, jedoch mag ich diesen Begriff nicht sehr...) besitze.
    Es handelt sich dabei um einen Fetisch, den man wohl dem SM-Bereich zuordnen kann und der in Deutschland (im Gegensatz zu den USA, wo dieser Fetisch deutlich bekannter und akzeptierter ist) eher unbekannt ist. Ich stehe auf kitzeln und zwar nicht im normalem Maße, wie es wohl mehr oder weniger in fast jeder Beziehung praktiziert wird, sondern durchaus in härterer Form, d.h. meine Partnerin zu fesseln und sie mit kitzeln schon etwas zu quälen (allerdings auch nicht bis sie kurz vor dem Erstickungstod steht)...Normalen herkömmlichen Sex habe ich auch, finde diesen auch ok und mag es meine Partnerin zu verwöhnen, jedoch steht dieser in meiner Hierarchie deutlich unter meinem Fetisch. Das heißt ich bin in sexueller Hinsicht offen, kompromissbereit und weiß auch sehr wohl, dass ich in dieser Hinsicht von der Norm abweiche, jedoch wünsche ich mir doch zumindest ab und zu meine Fantasien ausleben zu können und wenn dies nicht der Fall ist fehlt mir doch etwas...
    Durch Internet, Foren etc. bin ich auch schon mit anderen Fetischisten in Kontakt gekommen und war oftmals überrascht, wie positiv (also als positive Bereicherung der Sexualität) die jeweiligen Fetische von den Personen selbst gesehen werden. Diese Sicht kann ich überhaupt nicht teilen, denn ich empfinde meinen Fetisch als erhebliche Belastung und Einschränkung meines Lebens. Einerseits weil dieses 'anders sein' natürlich am Selbstvertrauen nagt und ich mich dafür (irrationalerweise) auch schäme und noch viel schlimmer, weil es extrem schwierig ist damit einen Partner zu finden bzw. eine (sexuell für mich erfüllende) Beziehung zu führen.
    Bei meiner ersten Freundin war mir wohl weder das volle Ausmaß meiner Misere bewusst noch hatte ich damals das Selbstbewußtsein, mein Geheimnis zu offenbaren, zudem war diese Freundin auch kaum kitzlig, so dass es mir wohl auch kaum etwas gebracht hätte. Danach hatte ich einige kürzere, unbedeutendere Verhältnisse mit diversen Frauen, die aber allesamt zu kurz und zu wenig intensiv waren, als dass ich mich getraut hätte, mehr als Andeutungen preiszugeben. In meiner aktuellen Beziehung (seit ca. 2 ½ Jahren) hat sich dies zumindest insofern geändert, dass ich mich nach einem Jahr getraut habe meinen Fetisch zu beichten. Die Reaktion war eigentlich sehr verständnisvoll, nur leider hasst es meine Freundin gekitzelt zu werden. Ich durfte sie im letzten Jahr zwar immer wieder kitzeln, jedoch hat sich bis heute nichts daran geändert, dass sie es nicht ausstehen kann und gestern (es war das zweite Mal, sie hat es vor ca. einem halben Jahr schon einmal) hat sie mir erklärt, dass sie es künftig gar nicht mehr möchte, was mich schon sehr frustriert...

    Bin über jegliche Kommentare oder Gedanken zu meiner Situation sehr dankbar, vor allem interessieren würde mich:

    Wie würdet ihr (Frauen) reagieren, wenn euch euer Partner einem Fetisch wie den meinen beichten würde? Wärt ihr bereit diesen zu befriedigen?

    Inwieweit soll/kann man als Partner auf die Sexualität des Partners eingehen? Gibt es hier Frauen, die regelmäßig ihrem Partner zuliebe sexuell etwas machen/machten, was sie selbst nicht anregend oder sogar unangenehm fanden? Hattet ihr schon Erfahrung mit einem Fetisch in der Partnerschaft und ist es euch gelungen diesen zu integrieren?

    Hat jemand therapeutische Informationen über die Behandlung von Fetischen? Ich bin mit meiner Freundin gestern übereingekommen, dass ich nächste Woche einen Psychotherapeuten besuche, etwas was ich schon lange machen wollte, nur verspreche ich mir eher geringen Erfolg. Nach allem, was ich bisher gelesen habe kann man einen Fetisch nicht einfach so „wegtherapieren“, sondern dieser bleibt ein Leben lang und der therapeutische Erfolg beschränkt sich vor allem darauf eine höhere Akzeptanz des Fetischs zu erreichen
     
    #1
    Caligula83, 5 August 2010
  2. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Ich persönlich finde es zwar nicht schlimm, wenn man sich ab und zu gegenseitig durchkitzelt, in dem Maße, wie Du es schilderst (gefesselt und regelrecht gefoltert werden, so dass man sich nicht wehren kann), wäre mir persönlich jedoch zu viel. Außerdem asoziiere ich Kitzeln nicht mit Sex. Es macht mich nicht heiß, wenn ich gekitzelt werde. Das ist für mich eher eine alberne Sache, die zwar durchaus in etwas Sexuelles münden kann, aber nicht muss.

    Nur insoweit es keine Überwindung für den Partner darstellt. Nur "ihm zuliebe" würde ich nie etwas, machen, das mir eigentlich zuwider ist. Und umgekehrt. Eigentlich mache ich beim Sex prinzipiell nur Dinge, die mir selbst auch Spaß und Lust bereiten (und das muss definitiv nichts sein, was augenscheinlich nur meiner Befriedigung dient :link:).

    Nein, habe ich noch nie.
    Dazu muss ich aber sagen, dass ich die gängigen Praktiken alle ziemlich toll finde und auch gerne mache :grin:.

    Ich hatte bisher nur mit "Normalos" zu tun :zwinker:.

    Ich finde Deinen Fetisch jetzt ehrlich gesagt nicht so abartig. Kaviarspielchen, Windeln o.ä. fände ich persönlich "schlimmer"...
     
    #2
    User 15352, 5 August 2010
  3. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Also schlimm finde ich den Fetisch jetzt auch nicht, ich kann mir vorstellen, das mal auszuprobieren (wobei ich wild um mich trete, wenn ich gekitzelt werde :ashamed:), aber sexuell erregend wäre es für mich nicht.
     
    #3
    User 12900, 5 August 2010
  4. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    "Schlimm" im Sinne von eklig oder abartig finde ich deinen Fetisch nicht.
    Da ich selbst allerdings furchtbar kitzelig bin und das Durchkitzeln für mich eines der schlimmsten Sachen ist, die man mit mir machen kann würde ich da auch nicht mitmachen. Wenn man mich festhält und richtig derbe kitzelt dann bin ich danach nur höchst sauer und verletzt.

    Von daher würde ich da an Stelle deiner Freundin auch nicht mitmachen. Ich mach wenns um Sex geht nichts, was ich nicht auch möchte. Genauso respektier ich auch wenn mein Partner irgendwas nicht machen möchte, was ich gerne hätte.
     
    #4
    User 87573, 5 August 2010
  5. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.855
    598
    5.377
    nicht angegeben
    Der Fetisch ist nichts schlimmes und auch vergleichsweise ziemlich harmlos.
    Aber deine Partnerin mag es nicht, das musst du leider akzeptieren. Mit dieser Freundin wirst du deinen Fetisch nicht ausleben können.
     
    #5
    BrooklynBridge, 5 August 2010
  6. Darlene
    Meistens hier zu finden
    478
    128
    105
    nicht angegeben
    Ich persönlich würde durchdrehen, wenn mich jemand fesseln und kitzeln würde. Ich bin total kitzelig und trete dann auch wild um mich - und erotisch finde ich das kein bißchen.
     
    #6
    Darlene, 5 August 2010
  7. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Würde mich in keinster Weise schocken, aber ich könnte da gar nicht mitmachen, denn ich bin höchstkitzelig und wenn ich etwas hasse, dann ist das gekitzelt zu werden. :grin:
     
    #7
    krava, 5 August 2010
  8. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Na ja, wir leben in unserer Beziehung insgesamt recht viel "normabweichende" Sexualität aus. Sowohl er wie auch ich sind dabei bereit, auch mal Praktiken über sich ergehen zu lassen, die dem Partner vielleicht mehr gefallen als einem selbst - ähnlich würde ich wohl auch zu einem Kitzelfetisch wie beschrieben stehen. Ich mag es zwar mehr, in gefesseltem Zustand durch Schläge abzudriften - aber mit Kitzeln, wenn ihn das sehr erregt, wäre auch absolut okay.

    Ich habe allerdings auch schon ne Menge erlebt, sexuell, und war irgendwann nicht mehr bereit für eine Beziehung ohne eine recht hohe sexuelle Offenheit auch und gerade SM-Dingen gegenüber. Das war schon auch ein Auswahl/Ausschluss-Kriterium für das Eingehen einer monogamen Partnerschaft.

    ***

    Ach ja, zur Therapie von Fetischen: Wegtherapieren kann man so was nicht. Leider. Man kann nur eine Therapie kriegen, die einem helfen kann, besser damit umzugehen - wenn man sehr unter dem Fetisch leidet.
     
    #8
    Shiny Flame, 5 August 2010
  9. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Mich würde es nicht schocken, weil ich es in gewisser Weise nachvollziehen könnte, dass man es geil findet - allerdings als Kitzler (oh oh, war nicht als Wortspiel beabsichtigt :grin:) und nicht als der, der gekitzelt wird. Mitmachen würde ich also nicht.
     
    #9
    User 92211, 5 August 2010
  10. User 40590
    User 40590 (37)
    Sehr bekannt hier
    2.337
    198
    655
    in einer Beziehung
    Also ich würde grundsätzlich nichts nur dem Partner zuliebe machen, wenn ich es nicht wenigstens im Ansatz ok finde. Das heisst ich muss nicht drauf stehen, aber es darf mir auch einfach gar nichts ausmachen. Wenn eine Frau von mir verlagen würde, das Sie mich - gar gefesselt - kitzeln darf, würde ich das nicht mitmachen, da es ein Horror für mich ist gekitzelt zu werden - kann ich gar nicht ab, nichtmal ein bissschen im Spaß.

    Wenn sowas aber ein richtiger Fetisch ist, und Du absolut unzufrieden bist ohne das, deine Freundin aber absolut nicht bereit ist das mitzumachen, sehe ich ganz schwarz für eine sexuell monogame Partnerschaft.
     
    #10
    User 40590, 5 August 2010
  11. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Ich finde deinen Fetisch auch weder besonders schlimm noch abartig o.ä. Wenn ich nicht so extrem kitzlig wäre, würde ich es meinen Partner zuliebe zumindest mal ausprobieren. Aber da ich weiß, das ich da eher sauer werden würde, wäre das wohl nicht von Erfolg gekrönt.
    Schade, das deine Freundin da wohl ähnlich denkt. Ich kann mir vorstellen, das es schwer ist, jemanden zu finden, der den Fetisch teilt. Zumal es ja vermutlich auch etwas Überwindung braucht, darüber zu sprechen.

    Findest du es nur erregend, wenn du Kitzeln darfst, oder auch, wenn du gekitzelt wirst? Hast du das schon mal ausprobiert? Vielleicht wäre das ja ein Kompromiss für euch, damit hätte deine Freundin sicher weniger Probleme.
     
    #11
    User 93633, 5 August 2010
  12. darkangel001
    Meistens hier zu finden
    2.017
    148
    159
    vergeben und glücklich
    Es gibt definitiv "schlimmere" Fetische, aber wahrscheinlich auch eine Menge, die man eher ausprobieren würde. So ein extremes Kitzeln ist wohl für die wenigsten angenehm, geschweige denn sexuell attraktiv. Weißt du, ob es auch Menschen gibt, die auf den Gegenpart stehen, also gekitzelt zu werden? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

    Generell hab ich nichts gegen Kitzeln, es sei denn, es geht um meine Füße, das kann ich gar nicht ab und werd auch schnell grantig, wenn mich da jemand ärgert.
     
    #12
    darkangel001, 5 August 2010
  13. aiks
    Gast
    0
    Ich sag dir: je kitzeliger deine Partnerin sein wird, desto mehr wird sie es hassen gekitzelt zu werden. Ich bin extreem kitzlig und muss sogar mitten im Sex auflachen und kann OV gar nicht genießen, weil ich so kitzelig bin und ich hasse, hasse, hasse, hasse, hasse es. Man kann keine Berührungen genießen, man zuckt immer zusammen wenn man angefasst wird, es ist ein furchtbares Gefühl extrem kitzelig zu sein. Und wenn mich jemand zu Fleiß kitzeln will und nicht sofort aufhört, wenn ich es sage, dann setze ich mich körperlich sehr hart zur Wehr.

    Wenn jemand nur ein bisschen kitzelig ist, dann hat er solche Probleme nicht und ist dementsprechend offener aus Spaß gekitzelt zu werden.

    Ich würde in diesem Fall auf gar keinem Fall meinem Partner erlauben mich mal zu kitzeln. Weil das für mich bedeutet seine Berührungen nicht genießen zu können. Es ist für mich unangenehm und ich habe Angst keine Luft zu kriegen und dadurch fällt es komplett durch.
     
    #13
    aiks, 5 August 2010
  14. rough_rider
    Meistens hier zu finden
    1.366
    148
    185
    vergeben und glücklich
    ich würde mir an deiner stelle via internet gleichgesinnte partnerinnen suchen und diesen fetisch z. b. in einem SM-club etc. ausleben. mit fremdgehen hat das in meinen augen nichts gemein. es ist ein teil von dir, der ausgelebt werden will: komplett normal.

    und betreffend "ich bin so anders, das ist schlecht fürs selbstvertrauen" --> der eine steht auf dicke, der andere auf dünne, der nächste auf kleine und der vierte auf große frauen. du stehst drauf frauen hardcore zu kitzelfoltern wenn sie mitmachen. SO WHAT?
     
    #14
    rough_rider, 5 August 2010
  15. Luria
    Sorgt für Gesprächsstoff
    99
    33
    3
    nicht angegeben
    Ne das wäre nichts für mich, weil ich dabei ziemlich große Angst hätte, das Codewort zum Aufhören nicht mehr rauskriegen zu können.
    ICh finde kitzeln auch nicht so derbst erotisch.
    Aber vllt findest du ja jemanden :smile:
     
    #15
    Luria, 6 August 2010
  16. aiks
    Gast
    0
    Naja, wenn ihn die Sache mehr erregt als Sex mit seiner Freundin, dürfte das schon ein großer Streitpunkt sein.

    SM Club dürfte auch schwer werden, weil man dort ja auch erst einen Partner in die Richtung finden müsste. Ich glaube kaum, dass jede Sub auch gerne gekitzelt werden würde.
     
    #16
    aiks, 6 August 2010
  17. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Interessiert, ggf. eventuell befremdet, wenns ein für mich "seltsamer" Fetisch ist. Ich würde ihn ggf. ausfragen, wann er das bemerkt hat und wie er das bislang ausgelebt hat und was für ihn dazu gehört, diesem Fetisch "nachzugehen". Ich wäre also neugierig, mehr zu erfahren - u.a. wäre mir sehr wichtig zu wissen, ob es denn soweit geht, dass er ohne diesen Fetisch sexuell unbefriedigt ist.

    Denn ggf. heißt das, dass wir sexuell nicht zusammenpassen.
    Eine Vorliebe, die man nicht teilt, ist okay - aber wenn jemand wirklich einen Fetisch hat und das zentraler Bestandteil seiner Sexualität ist, kanns schon problematisch werden.

    Kommt auf den Fetisch an. Gekitzelt zu werden ist für mich nicht angenehm - dass es demjenigen, der kitzelt, schon Spaß macht, den anderen zappeln und "leiden" zu sehen, kann ich unter dem Aspekt der Machtausübung verstehen. Kitzeln ist "subtile Gewalt" - aber ehrlich gesagt könnte ich eher Spanking aushalten als Kitzeln.

    Grundsätzlich finde ich Offenheit richtig, ich würde schon Einiges mitmachen - aber es gibt bestimmte Praktiken, von denen ich auch ohne Ausprobieren weiß, dass ich sie extrem ungeil finde. Und ich finde wenig blöder als den Satz: "Aber woher weißt Du das, wenn Du es noch nie ausprobiert hast?"
    Nein, ich muss nicht alles ausprobieren, um zu wissen, ob mir etwas Spaß macht oder nicht.


    Käme für mich nicht in Frage. Sexualität soll für beide geil sein. Ich finde durchaus Dinge anregend, wenn sie mir keinen direkten sexuellen Genuss verschaffen, aber meinen Freund geil machen - und seine Lust ist für mich durchaus Antörner.

    Aber wenn ich etwas wirklich "nicht anregend" finde oder sogar unangenehm, dann lasse ich das bleiben. Ich will mich nicht "durchringen" oder etwas "aushalten", was ich nicht mag. Und ich möchte auch nicht, dass mein Freund etwas macht, dass er NUR mir zuliebe macht.

    Gekitzelt zu werden ist für mich verdammt unangenehm und nicht lustig. Qual. Und keine schöne Qual.

    Ich lasse mich lieber fesseln und knebeln, als mich durchkitzeln zu lassen. Schon bei einem leichten Pieksen in die Seite reagiere ich relativ heftig. Zum Glück ist mein Freund selbst kitzelig und mag das Gefühl selbst nicht, so dass wir uns eher beieinander entschuldigen, wenn wir uns versehentlich "kitzelnd" berührt haben. :zwinker:

    Gegen einen Rückenmassagefetisch hätte ich vermutlich weniger einzuwenden ;-).

    Nicht mit einem Fetisch, aber mit "härteren Vorlieben" - allerdings teilen wir das zum Glück.
     
    #17
    User 20976, 6 August 2010
  18. ~Lady~
    ~Lady~ (30)
    Meistens hier zu finden
    2.061
    148
    163
    Verheiratet
    Hmm, schlimm finde ich das gar nicht, aber ich denke auch, dass es schwierig ist, da eine funktionierende Partnerschaft aufzubauen, wenn die Partnerin eben schlimm kitzelig ist.

    Ich selbst muss sagen, wenn mein Freund mich kitzelt und ich dann auch mal ne Phase habe, wo ich schon eher kitzelig bin (was sonst nämlich eigentlich kaum der Fall ist), dann finde ich das schon irgendwann erregend, wenn er mich festhält und ich mich nicht wehren kann. Aber ich liebe es auch einfach, wenn er dominant ist. :smile:

    Da ist es dann wirklich schade, wenn man so wahnsinnig kitzelig ist, wie es ja viele Frauen hier beschrieben haben.

    Kitzeln, das schon an Folter grenzt, würde ich aber auch nicht mehr toll finden. ^^
     
    #18
    ~Lady~, 6 August 2010
  19. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Inwieweit soll/kann man als Partner auf die Sexualität des Partners eingehen?
    - Soweit, wie man möchte.

    Gibt es hier Frauen, die regelmäßig ihrem Partner zuliebe sexuell etwas machen/machten, was sie selbst nicht anregend oder sogar unangenehm fanden?
    - Ich weiß nicht, wie andere das handhaben, aber ich mache es nicht.

    Hattet ihr schon Erfahrung mit einem Fetisch in der Partnerschaft und ist es euch gelungen diesen zu integrieren?
    - Manchmal ja, manchmal nein.

    Eine Vorliebe ist etwas, was man bevorzugt, ein Fetisch etwas, ohne das man nicht mehr Sex haben möchte. Ich habe einen Faible für BDSM. Meine Freundinnen haben mich in die Szene eingeführt, ich habe mich im Internet erkundigt, in Foren angemeldet, Bücher gelesen, Spielzeug gekauft, bin auch Parties und zu Stammtischen gegangen und habe schnell einen Partner gefunden, der experimentierfreudig war und sich mit mir austobte. Seither hatte ich tendentiell Normalos. Manche konnte ich zu soften SM-Spielchen animieren und ein bisschen was mit in die Beziehung nehmen.

    Ich habe von deinem Fetisch schon ab und an gehört und auch Videos gesehen. Ich stelle es mir neugierig und spannend vor. Aber das geht eben nicht jedem so. Und wenn es bei dir ein Fetisch und nicht bloß eine Vorliebe sein sollte, dann wirst du auf Dauer mit deiner Freundin nicht glücklich werden. Aber du willst andere Frauen ja bloß fesseln und kitzen und keinen Sex praktizieren, vielleicht könnt ihr euch auf eine offene Beziehung in der Hinsicht einigen, dass du deinen Fetisch ausleben darfst ?!
     
    #19
    xoxo, 6 August 2010
  20. Caligula83
    Caligula83 (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    2
    26
    0
    nicht angegeben
    Merci für die Meinungen und Anregungen bisher. Ist ínteressant zu wissen, wie "Normalos" den eigenen Fetisch sehen...

    Ist natürlich naheliegend und haben wir auch schon gemacht. Empfinde ich als ganz nett, aber stehe halt leider doch vielmehr auf die dominante Seite und weiß nicht mir das langfristig reichen würde...

    Also ich denke für die überwiegende Anzahl derMenschen scheidet dieser Fetisch aus, weil sie entweder nicht kitzlig sind oder weil es für sie, wie auch hier meist beschrieben, einfach unangenehm und überhaupt nicht sexuell konnotiert ist. Dann würde ich sagen, gibt es eine kleine Gruppe (vl. 5%), die keine Fetischisten Kitzeln neutral bis leicht positiv gegenüberstehen, also Personen die es trotz einer gewissen Kitzligkeit nicht als unangenehm empfinden (ich habe selbst einmal eine solche Frau im Urlaub kennengelernt), oder die man eventuell auf den Geschmack bringen könnte. Was man an diesem passiven Part schätzen kann (bzw. was diejenigen anführen, die kitzeln generell mögen), ist zum einen der Aspekt des Kontrollverlust, also dass man sich dem Partner ausliefert, völlig passiv ist und sich fallenlassen kann und zum anderen, dass dabei auch eine Meng Endorphine ausgeschieden werden und man einen rauschähnlichen Zustand erleben kann. Und schließlich, denke ich, gibt es noch die absolute Minderheit (zu der ich zähle), für die Kitzeln sexuell ausgeprägt ist oder sogar Fetisch ist. Innerhalb dieser Gruppe ist allerdings gar nicht mal unbedingt das Verhältnis zwischen Aktiven und Passiven das Problem, sondern eher das fetischtypische Mißverhältnis zwischen Mann und Frau, so dass man mit diesem Fetisch, realistisch gesehen, wohl maximal darauf hoffen kann, eine Partnerin zu finden, die den fetisch zumindest toleriert

    Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt, nur ist das für meine Freundin wohl nicht akzeptabel. Ich bin mit der Bezeihung ansonsten auch zufrieden, nur weiß ich nicht, ob ich bereit, auch langfristig auf meinen Fetisch zu verzichten...
    Zudem ist es auch nicht ganz leicht via Internet gleichgesinnte Frauen zu finden, da in den entsprechenden Foren mal locker 30-40 Männer auf eine interessierte Frau kommen.

    Also den würd ich auch sofort eintauschen :smile: Von dem Fetischisten träumt wohl jede Frau

    Also eine Vorliebe ist es nicht, es ist definitiv ein Fetisch, also etwas, was ich klar höher bewerte als sonstige sexuelle Spielarten. Das bedeutet wiederum nicht, dass bei mir jedesmal etwas in diese Richtung laufen muss, nur möchte ich eben zumindest die Aussicht haben, dass immer mal wieder etwas möglich ist. Explizit danach gefragt habe ich meine Freundin danach zwar noch nicht, aber so wie ich sie kenne, wäre das für sie nicht akzeptabel (was ich ja sogar verstehen kann und auch nicht wüsste, ob ich es andersherum akzeptieren könnte...). Zudem würde ich selbst mich ja auch lieber mit meiner Freundin als mit einer anderen Frau ausleben
     
    #20
    Caligula83, 6 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ungewöhnlicher Fetisch Problem
Mr.Bombastic
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Juli 2014
1 Antworten
Petraaus
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Januar 2012
8 Antworten
Test