Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ungewisse Zukunft

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Pratze, 1 Dezember 2005.

  1. Pratze
    Pratze (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    15
    nicht angegeben
    Hi,

    nur mal was aussprechen, zu mehr ist dieser Thread nicht gedacht (aber natürlich sind Kommentare gerne gesehen).

    Ich habe Angst vor dem Wochenende, weil ich zu meiner Freundin fahre. Wir sind seid fast 2 Jahren zusammen, haben bis vor 2 Monaten in der selben Stadt gewohnt, gerade mal 10-15 min voneinander entfernt. Logisch, fast jeden Tag gesehen, wenigstens übernachtet. Fande die Zeit dort bisher auch sehr schön, obwohl es schon manchmal erdrückend war, sie wollte mich öfters sehen, ich dagegen wollte auch mal die ein oder anderen Abende alleine oder mit Freunden verbringen, speziell auch am Wochenende.
    Dazu muss ich sagen, dass sie bisher einen nur sehr flüchtigen Freundeskreis gehabt hat, ich meinen eigentlich sehr großen intakten, zu dem ich natürlich auch Kontakt halten wollte. Da kam es schon manchmal zu naja, "Zeitproblemen", Freundin und Freunde unter einen Hut zu bringen, vor allem dadurch, dass meine Freundin mit meinen Freunden nicht allzugut klar kam, andersrum irgendwie genauso...
    Meine Clique ist ein ganz besonderer Fall, ist aber ein anderes Thema...(obwohl dies wahrscheinlich auch mit ausschlagebend ist)
    Naja, also ich habe mich in dieser Zeit sehr an die Nähe meiner Freundin gewöhnt, waren zusammen auch 2 mal im Urlaub, einmal ein "Pärchenurlaub", das andere ein gemischter mit Freunden (unter anderem auch Pärchen). Erster Urlaub verlief eigentlich ganz gut, so von der Stimmung her, nur Hotel war scheiße, der zweite verlief auch ganz gut, so vom Hotel her, nur die Stimmung war scheiße. Meine Freundin kam eben nicht mit meinen Freunden aus....vielleicht zwei unterschiedliche Welten.
    Nun ist es auch so, dass ich gerne feier, auch gerne was trinke, auch gern mal mehr und manchmal bis selten auch den Sturzbach habe. Meine Freundin hingegen hat in den 2 Jahren nicht allzu viel getrunken, mal ab und an mal was, mal war sie auch an 2 oder 3 events richtig knülle, aber sowas von voll, das war eigentlich eher naja, "abging" und sich nicht mehr allzu sehr unter Kontrolle hatte...hatte auch vielleicht mal n Knutscher n Freund von mir gegeben, aber alles in meiner Anwesenheit, und irgendwie hatte ich überhaupt kein Problem damit, also wg Eifersucht, weil sie zu dem Zeitpunkt trotzdem noch so auf mich fixiert war, dass ich keine Bedenken hatte.

    Sie hatte aber generell eine Abneigung, wenn ich was trinken gehen wollte, besonders alleine (sie ist wahnsinnig Eifersüchtig, und hatte immer bedenken, wenn ich abends feiern gegangen bin)....dazu kann ich nur sagen, dass ich mich nach Selbsteinschätzung trotz hohem Alkpegel und der Verlust meiner koordinativen Fähigkeiten trotzdem immer bei vollem Bewusstsein war, niemals einen Filmriss hatte, nie gepöbelt oder geschlagen und auch niemals ne Frau oder so angemacht, bzw fremdgegangen. Selbst auf den Gedanken kam ich nie, und es würde auch nicht zu meiner Einstellung passen.

    Jetzt aber zum eigentlichen Problem. Meine Freundin studiert seit ca 2 Monaten in einer anderen Stadt, gerade mal 100 km von mir entfernt, mit dem auto und zug in knapp einer stunde zu erreichen. Sie hat sich dort natürlich ein Zimmer genommen, anfangs wollte sie eine Wohnung für sich, da hab ich ihr aber gleich zu einer WG empfohlen (ich selbst würde gerne ausziehen, meine finanziellen Mittel lassen es aber bei meiner momentanen Faulheit nicht zu, aber WG wäre echt klasse). Einfach deswegen, weil du in der WG die Möglichkeit hast, relativ schnell neue Leute kennenzulernen, die dir auch vielleicht wg Stadt usw. helfen könne, vielleicht auch neue Freunde finden, einfach der soziale Aspekt habe ich in dem Moment gesehen.
    Hat dann auch nach etwas Suchen eine WG gefunden. Leider stellte sich diese WG als eher Zweckwg heraus, jeder war ein Eigenbrötler, vielleicht lag es auch einfach an der mangelnden Kommunikation, da 1. Küche nur eine Kochnische war und es keinen gemeinschaftlichen Raum gab (was ich sehr wichtig finde).

    Nun gut, meine Freundin war die ersten 3 wochen ziemlich unglücklich, alles neu, keiner da zum Reden und wir haben uns natürlich gegenseitig sehr vermisst....dabei sie wieder etwas mehr als ich sie....weil ich seit langem sozusagen meinen Freiraum wieder hatte, mehr mit Freunden zu unternehmen außer halt am Wochenende, an denen wir uns immer trafen und meist auch nur wir beide zusammen was unternahmen (um die vorher verlorengegangene Zeit zu vergessen o.s.ä.)
    Nun hat das Studium für sie aber begonnen, hat dort viele Kommilitonen kennengelernt, hauptsächlich weibliche (weil Lehramt für Grundschule) und seit ein paar Wochen ist daraus auch eine schon richtig feste Klique geworden....vielleicht weil die meisten das gleiche Schicksal hatten, von zu Hause wegzuziehen.
    Weiterhin war sie, und ich natürlich auch, ganz froh, dass sie auch engen Kontakt zu einer Wg über ihrer geknüpft hatte. Mit den Personen kommt sie gut zurecht, auch weil eine mit ihr studiert und vor einer Woche kam ne freudige Nachricht, dass sie dort oben ab dem neuen Jahr einziehen könnte. Ein absoluter Glücksfall also....schöne Wohnung, Freunde um sich, Gemeinschaftsraum und nette Stadt mit netten Leuten.

    Ja, und ab dem Zeitpunkt, als sie sich ins gesellige Leben gestürzt hatte, kam es eben zur Veränderung - vorher eher auf mich fixiert, eher nicht soo gesellig, wenig regelmäßigen Kontakt zu Schulfreunden (mal so Bdayparty, ja aber nicht viel mehr) und was trinken ("soziales Schmiermittel": aus "Solange du da bist" <- Riesenfilm btw.) anging war sie auch bis auf die 2 Exzesse *fg* eher "besonnener" - jetzt eine totale Partymaus, kann Feiern bis der Arzt kommt, wird morgens rausgekehrt, trifft sich noch mit Freunden, um morgens noch einen Snack einzunehmen, in dem Sinne für mich eine totale Traumfrau....nicht dass ihr das falsch versteht, finde sowas klasse, nur in der Zeit, als wir in einer Stadt wohnten, war es immer so, dass um 2 Uhr nachts schluss war mit feiern....und nun, seit sie dort in einer völlig neuen Stadt ist mit neuen Leuten usw. bekommt sie ein wahnsinniges Selbstbewusstsein und dreht sich gerade mal um 180°, was ihre Aktivitäten betrifft.
    Da fragt man sich doch sicher, ist doch toll, das Mädel hat sich weiterentwickelt, im Grunde nur positiv, und du als Freund freust dich für sie....tu ich ja auch...nur...dreht sich nicht nur die Frau um 180 grad, sondern auch ihre Gefühle, was mich betrifft :frown: ....und dat is quasi scheiße!

    Naja, ich hab halt schon die letzten Wochen gemerkt, als wir die WE zusammen verbracht haben, da haben wir nicht viel unternommen, sind nicht raus, nur wenig weg, haben abends nur öde TV gesehen, 3 Abende hintereinander...und ich glaube jeder hat sich da nicht wohl gefühlt....es war ganz komisch...irgendwie hat man sich donnerstags oder freitags auf den anderen gefreut, dann den ersten Abend gemeinsam vebracht (es war meist auch der schönste), dann weitere Abende miteinander vebracht, aber immer nach dem selben Schema und am Sonntagabend, bzw Montagmoren war man dann nicht soo total unglücklich, dass sie oder ich (ich war bisher auch nur einmal da, und fahre morgen abend hin) wieder weg mussten. Ganz komisch....
    ...normalerweise haben wir dann immer jeden Tag telefoniert, eigentlich mehr von ihr aus, wollte sie aber natürlich auch gerne hören...aber sie war es halt gewesen, so muss ich das sehen. Die Telefonate haben aber abgenommen, auch dadurch, dass wir ständig im ICQ anzutreffen sind, diese Woche hatte ich ein kurzes Gespräch, vielleicht 2 Minuten, weil ich gerade gearbeitet hatte...ansonsten liefen unsere Gespräche nur übers ICQ, und dann auch sehr kark...finds auch übers inet nich so dolle, ehrlich gesagt.
    Und dann kommts halt übers chatten, dass ich erfahre, dass sie nicht mehr mit ihren Gefühlen klarkommt, dass sie nicht mehr weiß, was sie für mich empfinden soll, ob sie für unsere Beziehung noch eine Zukunft sieht....ausschlaggebend sicherlich auch, wie wir uns getroffen haben in letzter Zeit (hat sie aber nicht gesagt, vermute ich nur) UND dass sie in ihrer Studienstadt viele neue Leute, darunter auch nette Männer kennengelernt hat. Sie sagte so etwas, dass für sie "ein neuer Lebensabschnitt begonnen hätte"....und ich interpretier halt dazu, "ohne mich!!!"
    Sie meint, sie hätte es nie von sich selbst gedacht, dass sie mit ihren Gefühlen zu mir zu zweifeln beginnen würde....und ich natürlich auch sehr geschockt...und mit Tränen dagesessen und gelesen....Anrufe hatten wir bisher nicht, ich will sie morgen lieber persönlich sehen und mit ihr reden, werde auch bei ihr denke ich übernachten, bin mal gespannt wie es wird....zwischenzeitlich hat sie mir auch noch mal ild oder so geschrieben, aber sicher nicht mit der Konsequenz und Häufigkeit, wie sie es früher getan hat.
    Klar, hier erstelle ich schön meine Analysen, wer bisher durchgehalten hat, der wird sich schon fragen, was schreibt der Kerl da alles, nur ist das Forum momentan meine einzige Bezugsquelle, meine Freunde aus der Clique haben dazu meist nicht das nötige "Feeling", damit ernsthaft umzugehen.

    Und so, ne...
    Ich mein, erschreckend finde ich halt, dass ich sooo sehr an ihr hänge, obwohl ich bisher immer gedacht hab, ich hätte das Ruder in der Hand, ich würde mich viel mehr mit Trennung beschäftigen, sie wäre sowieso so fixiert auf mich, dass sie mich niemals verlassen würde.
    Und nun kommt es andersrum schneller als gedacht....mache mir viele Gedanken über unsere Beziehung, über ihre Gefühle, über die Tatsache, dass sie jetzt momentan nur mit Jungs (Freunden) in der Disse ist, die sie erst seit ein paar Wochen kennt....was ich im ersten Moment wie oben beschrieben nicht schlimm finde, was mir aber im Innersten das Herz zerreißt.

    Wie sehr hat sie davon geschwärmt, dass ich zu ihr ziehe, mit ihr in der Stadt studiere, gemeinsame Wohnung etc. Will aber meinen Studienort nicht wechseln, mein Studienfahc ist genau hier richtig, und und und...soziales gesichertes Umfeld, Freunde, Sport usw.....und da frage ich mich, weil ich nicht bereit war, mit ihr zu gehen, sie quasi alleine wegzulassen und alles aufzugeben, ob ich sie damit nicht auch losgelassen habe...bzw. das Band, was uns bisher verbunden hat, und dass im übrigen sehr straff gespannt war, durchgetrennt habe.

    Und nun merke ich, dass ich sie unheimlich vermisse, dass ich das Ruder verloren habe, nicht mehr weiter weiß, wohin es geht, und sie sich nach einem neuen "Boot" umguckt....(eine bescheuerte Beschreibung, aber fällt atm nichts ein).

    Ich habe so Angst davor, in nächster Zeit (vor allem, dass Weihnachten kurz vor der Tür steht) nur noch alleine schlafen zu müssen (was ich jetzt auch schon über die Woche mehrmals tue).....da fällt mir ein gestern hat sie das halt mit den Gefühlen berichtet, un dieser Tag war absolut grauenhaft, Uni solala, dann noch so ein paar Wehwechen festgestellt, die zu einem schmerzhaften auer führen können, dann eben diese gefühlslage meiner Freundin, im Kino später kommt in der Sneak-Preview ein Kurzfilm über ein Pärchen, dass sich trennt (in dem Fall war es aber der Junge von dem Mädchen) und dann kommt noch so ne ekelhafte wunderbare Liebeskomödie (siehe oben)...später in der Bar dann auch nur 2 sich umarmend und küssende Pärchen gesehen, da war der Tag/Abend ein gelungenes Desaster.

    Dass ich hier mal zum Punkt komme und ihr ins Bett, wollte ich einfach mal das niederschreiben, was mich momentan am meisten bewegt....wie gesagt, Antworten sind gerne willkommen.

    Gute Nacht

    Ciao Pratze

    P.S. Wer das hier liest, ist doof :zwinker: ...(nein quatsch, derjenige hat natürlich einen sehr detailierten Einblick bekommen und fürs Lesen bedanke ich mich auch :smile:)
     
    #1
    Pratze, 1 Dezember 2005
  2. AquaOne
    Verbringt hier viel Zeit
    144
    101
    0
    nicht angegeben
    Schade, aber leider sehr, sehr menschlich. Du kannst nicht viel tun, als ihr weiterhin deutlich zu zeigen, dass du sie noch liebst. Alles weitere wird von ihr kommen, auch wenn es dein Herz zerschneidet, deine Freundin so gehen lassen zu müssen. Doch wenn du sie wirklich liebst, dann musst du ihr die Freiheit lassen, selbst zu entscheiden. Ich denke aber, dass du das tun wirst.

    Es hätte auch anders herum kommen können, wenn du zum Beispiel ein Jahr nach Australien gegangen wärst, hättest du dort sicher unendlich viele neue Bekanntschaften geschlossen und dich dadurch gewaltig verändert. Niemand ist vor Veränderung sicher. Aber das nur am Rande.

    Was ich damit sagen will, ist, dass du wenig bis gar keinen Einfluss auf ihre Eintscheidung hast und es nur von ihr abhängt. Das ist ein typisches Verhalten, wenn man irgendwo neu ist und freudig aufgenommen wird. Genau dasselbe sehe ich an meiner Zimmernachbarin im Wohnheim.
    Doch das heißt nicht, dass es vorbei sein muss. Um sie zu kämpfen, wenn du denkst, dass es noch Sinn macht, ist sicher richtig. Mach dir aber bewusst, dass du sie zu nix zwingen kannst.

    Alles Gute.
     
    #2
    AquaOne, 2 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ungewisse Zukunft
Mizuki
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 November 2016
9 Antworten
Hennessy92
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 August 2016
9 Antworten
DiesDas91
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 April 2016
20 Antworten