Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ungewollt schwanger, was nun?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von flocke86, 3 Januar 2010.

  1. flocke86
    flocke86 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    1
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo erstmal!!!

    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Ratschläge und Tipps geben...

    Hab vor etwa 2 Wochen erfahren,dass ich Schwanger bin...wo andere Frauen sich sehr darüber freuen würden ist für mich eine Welt zusammengebrochen.Hab erst seit kurzem wieder die Lust zum Leben erlangt,hatte lange eine Deppression,war deshalb auch Arbeitslos.Und nun wo ich neu durchstarten hätte können,bin ich schwanger geworden.Es gibt leider seitdem nur ganz wenige Tage wo ich mich darauf freue und in den meisten gehts mir wieder voll dreckig...Hab auch seitdem ich erfahren habe,dass ich schwanger bin meine Tabletten absetzten müssen...Ich weiß halt nicht mehr was ich tun soll...irgendwie hat diese neue Situation alles durcheinander gebracht...ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll...ob diese Ängste normal sind,...usw. Oder ob ich mich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden soll,schließlich bin ich erst in der 4. Woche... egal für was ich mich entscheide,ich fühle mich bei beiden ENTSCHEIDUNGEN nicht wohl....
    Das Schlimmste ist ja für mich,dass ich immer dachte,wenn ich mal schwanger bin,dass ich riesig darüber freuen würde,aber warum ist es dann genau jetzt das Gegenteil der Fall???

    Bitte um eure Ratschläge...Danke... :frown:
     
    #1
    flocke86, 3 Januar 2010
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.925
    nicht angegeben
    Hey,

    was sagt denn dein Freund dazu? Hättest du Unterstützung von ihm oder deiner Familie?

    Da du ja erst in der 4. Woche bist, hast du ja noch knapp 2 Monate Zeit, dich zu entscheiden.

    Aber die Ängste sind normal, die hat wohl jede Frau, wenn sie erfährt, dass sie schwanger ist, vor allem ungeplant. :smile:

    Lass dir Zeit, rede über deine Ängste, und dann wirst du sicher die richtige Entscheidung treffen können!
     
    #2
    User 12900, 3 Januar 2010
  3. NewSuperMario
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Was ich immer noch nicht kapiere ist, das Frauen schwanger werden obwohl sie es nicht wollen!


    Und wenn Du das Kind absolut nicht haben willst weil Du dein Leben erst in den Griff bekommen mußt, dann laß es weg machen. Aber das ist eine Entscheidung die Du selbst treffen mußt!
     
    #3
    NewSuperMario, 3 Januar 2010
  4. aiks
    Gast
    0
    Ja du solltest jetzt wirklich keine voreiligen Entscheidungen fällen und wie RiotGirl gesagt hat so viel wie möglich mit allen darüber reden. Meinungen einholen, wieviel deine Eltern und die deines Freundes euch mit dem Kind unterstützen könnten, die Finanzen durchrechnen, etc.
    Ich hab eine Studienkollegin, der ist das gleiche passiert. Die hat das Glück gehabt, dass ihre Mutter gerne auf das Kind aufgepasst hat und sie hat zum Studieren begonnen und dadurch Unterstützungen erhalten und konnte sich weiterbilden. Also auch hier sind Möglichkeiten zu finden.

    Wenn du dich übrigens jetzt schon schlecht bei dem Gedanken an einen Schwangerschaftsabbruch fühlst, dann bezweifle ich, dass das der richtige Weg für dich ist.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 23:14 -----------

    Warum? Weil alle Verhütungsmittel zu 100 Prozent sicher sind und noch dazu Menschen wie Maschinen sind, die niemals Fehler machen?
     
    #4
    aiks, 3 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    Liebe flocke86,

    du berichtest von einer Depression, die du hattest und von Tabletten. Ich nehme mal an, dass du die aufgrund der Depression verschrieben bekommen hast?
    Ich würde denke ich in Erwägung ziehen, zu deinem alten Therapeuten/In zu gehen. (hattest du eine/n?)
    Er/sie kennt deine frühere Krankheit und weiß auch das "restrisiko" einzuschätzen was damit einher geht das du die Tabletten, die dir helfen absetzen musstest und du nun in eine für dich völlig unerwartete Situation gekommen bist die dich verständlicheweise droht aus der Bahn zu werfen.

    Versuche Ruhe zu bewahren. Ich denke schon das deine Ängste normal sind :zwinker:. Die teilen sicher viele Frauen mit dir, die ungewollt schwanger geworden sind. Spiele mögliche Szenarien durch die mit einer Abtreibung/Austragung einher gehen könnten. Wie stellst du dir Muttersein vor? Schön, anstrengend, zerstört es dein Leben, .... ? Passt ein Kind zeitlich/finanziell/in persönliche Umfeld? Was hast du früher schön gefunden an dem Gedanken Mutter zu sein? Trifft davon wenn du genauer nachdenkst vielleicht auch jetzt noch einiges zu? Was nicht?
    Es ist eine schwere Entscheidung, weil es sich um eine endgültige handelt. Höre auf dich, was dein innerstes dir sagt. Könntest du eine Abtreibung mit dir moralisch vereinbaren? Mit welchen Gedanken würdest du dich später beruhigen wenn du es bereuen würdest? Das Kind käme - einmal weg - nicht mehr zu dir zurück. Auch eine Abtreibung ist genau wie eine Austragung kein Spaziergang. Es kämen eventuell Emotionen auf dich zu, die du nun noch gar nicht abschätzen kannst. Ist es vielleicht nur eine momentane schwierige Situation aufgrund der du dich einem Kind nicht gewachsen siehst? Oder kann das Kind vielleicht auch dein Leben wieder in geordnetere Bahnen lenken und dein Leben bereichern?
    Alles alles Liebe :knuddel:

    *Biene*
     
    #5
    User 53748, 3 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  6. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ich würd hier Monate mal durch Wochen ersetzen... wir sind hier nicht in Holland.

    ThirdKing
     
    #6
    ThirdKing, 3 Januar 2010
  7. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.925
    nicht angegeben
    Man kann aber bis zur 12. Woche abtreiben, also hat sie noch 8 Wochen, also knapp 2 Monate. :rolleyes:

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fristenregelung
     
    #7
    User 12900, 3 Januar 2010
  8. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Sehr beschissene Situation.
    Mich interessiert auch, wie dein Freund dazu steht und ob du Unterstützung durch Familie oder Freunde bekommst-hast du schon mit jemandem über die SS gesprochen? Falls nein, dann mache das bitte SOFORT!
    Die Zeit rennt dir weg und am Ende hast DU keine Chance mehr zu entscheiden.
    Ich würde die Person meines Vertrauens (am besten den Freund) zu einer SS-Beratungsstelle mitschleppen.
    Auch wenn immer behauptet wird es bringt nichts, ich war selber bei meiner ersten SS dort (nicht weil ich abtreiben wollte, sondern weil ich überfordert und geschockt war)-dort bekommst du viele Tips und Hilfsangebote.
    DU sollst dir jedoch von keinem in deine Entscheidung reinreden lassen, DU alleine entscheidest ob du das Kind bekommen möchtest oder nicht.
     
    #8
    User 75021, 4 Januar 2010
  9. kaninchen
    Gast
    0
    Was dein Freund und deine Familie sagen wär schon mal nicht schlecht zu wissen. Wenn du noch nicht mit ihnen geredet hast, dann fass dir ein Herz und raus damit. Mit anderen Leuten drüber reden hilft ungemein, auch wenn der Anfang erstmal sau schwer ist und dir die Entscheidung niemand abnehmen kann.

    Was ich noch gern wissen würde, wie siehts sonst in deinem Leben aus, ist eine intakte Beziehugn vorhanden, hast du eine AUsbildung und (wieder) einen Job?
     
    #9
    kaninchen, 4 Januar 2010
  10. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ich wäre sehr vorsichtig mit der 4. Woche Einschätzung...
    Die 5. Schwangerschaftswoche beginnt schon zwei Wochen nach dem Eisprung am 28. Zyklustag, da bist du auf jeden Fall schon weiter, wenn dus schon zwei Wochen weisst...
     
    #10
    Numina, 4 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. sad_girl
    sad_girl (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.719
    123
    3
    Verliebt
    Immer wieder interessant, wie der Mutter das alleinige Recht zugesprochen wird über anderes Leben zu entscheiden. Es geht nicht (mehr) nur um sie, sondern auch um das Baby.

    Es ist wirklich unmenschlich immer nur die Mutter zu sehen und dabei das Kind völlig außen vor zu lassen - das an der Situation nicht Schuld ist.

    Aber was solls... Solange das Baby noch im Bauch ist (und ja man kann es schon längst in den 2 Monaten als Menschen erkennen), ist es kein Lebenwesen und man kann es einfach so töten.

    Da hat man ja sogar mit Tieren mehr Mitleid... :rolleyes:
     
    #11
    sad_girl, 4 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. aiks
    Gast
    0
    Off-Topic:
    ich geb dir da schon recht sad_girl, aber ich glaube nicht, dass es der TS sonderlich helfen würde, wenn ihr Thread jetzt nur noch mit Abtreibungsdiskussionen zugepflastert wird. Was du schon ein bisschen heraufbeschwörst mit deinem Post.
     
    #12
    aiks, 4 Januar 2010
  13. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    Wieso? Ist doch nicht weiter verwunderlich. Hunde, Katzen usw. werden schließlich auch, wenn es nicht mehr weitergeht, eingeschläfert und damit wird ihnen ein würdevoller Tod gegeben. Der Mensch hingegen muss weiterleben, bis zum bitteren Ende, selbst wenn er es nicht will... Naja. Der moralische Zeigefinger kann in der Tasche bleiben, es ist schlicht und ergreifend meine Meinung.

    Irgendwie ironisch, dass man alte Menschen bis zur letzten Zelle immer und immer wiederbelebt, hingegen tötet man frisches Leben ab. Gehen wir diesen Weg... gut, dann aber bitte so, dass der Mensch ewig lebt. Tauschen wir Synapsen gegen Nanobots, können wir Wissen "runterladen". Tauschen wir Gliedmaßen gegen kybernetische Arme und Beine, sind wir leistungsfähiger... ich würds begrüßen, aber ich denke, da bin ich höchstens einer unter einer Million.

    Egal... du willst einen Rat? Nimm diesen: Sei dir sicher, dass du es auch alleine packen kannst, sei dir zu 100 % sicher, nicht zu 99 % und sage nicht: es könnte klappen. Sonst treibe es ab oder gebe es nach der Geburt zur Adoption frei!
     
    #13
    Dark84, 4 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion zum Thema Abtreibung haben - das artet jedes Mal aus und hilft der TS nicht weiter.


    Zurück zum Thema.
     
    #14
    User 505, 4 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Ohje das ist natürlich schlimm. Aber wie ist das denn passiert? Habt ihr nicht richtig verhütet? Ist vielleicht das Kondom geplatzt oder hast du die Pille vergessen? Irgendein Fehler musst du bzw. Ihr ja gemacht haben das es soweit gekommen ist. Ich würde auch sagen denke erst mal richtig drüber nach. Wenn du und dein Freund auf den Entschluss gekommen seid, dass Ihr das Kind nicht behalten wollt, kannst du immer noch abtreiben.
     
    #15
    Party_Girl, 4 Januar 2010
  16. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    du sagst, du hast unter einer depression gelitten. wie schlimm wars denn? als psychisch wieder fit würdest du dich wahrscheinlich noch nicht beschreiben, oder?
    wie schaut es beruflich aus, du bist ja auch noch jung, und wenn du sagst du warst länger nicht arbeitsfähig, hast du denn eine ausbildung?

    nur mal meine meinung dazu: eine schwangerschaft ist tendenziell sowieso psychisch sehr belastend. es mag ausnahmen geben, aber der wechsel zwischen heulkrämpfen und super-gut-drauf ist meiner privaten erfahrung nach nicht ungewöhnlich. das würde ich kurz nach einer depression schon um deinetwillen nicht riskieren.

    der zweite gedanke an das häufchen zellen da, was mal dein kind werden könnte: kind einer psychisch labilen mutter? und der leichte vorwurf von dir, der da schon herausklang "jetzt wo ich gekonnt hätte, kommt DAS", was, wenn der sich festigt? wenn du dich für das kind entscheidest, aber immer dieser vorwurf das junge leben belasten wird?
    ich bin der meinung "besser kein leben, als eins, das von anfang an unter schlechten bedingungen startet".

    und du sagst du freust dich nicht. oder nur selten. und das so früh, wo die hormone noch keine purzelbäume schlagen sollten. das wird mit hoher wahrscheinlichkeit noch sehr, sehr viel schlimmer werden.


    es ist deine entscheidung. jedes leben ist einzigartig, wenn du jetzt abtreibst, wirst du dieses kind eben nicht bekommen. aber dafür ein andermal, wenn dus wirklich willst, ein anderes. ebenso einzigartig, und dann mit besseren startbedingungen.
    ich würds, wenn ich mir deine gesamtsituation so anseh (jedenfalls das, was man nach den wenigen zeilen erkennen kann), nicht austragen. sowohl dir, als auch ihmzuliebe.
     
    #16
    Nevery, 4 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. sad_girl
    sad_girl (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.719
    123
    3
    Verliebt
    Wieso rät jeder zur Abtreibung? Das Kind scheint weder krank zu sein, noch ist die TS vergewaltigt worden, sodass man hierbei vielleicht noch Verständnis haben sollte.

    Wenn die TS das Kind nicht will, dann sollte sie nicht morden, sondern das Baby zur Adoption frei geben. Es gibt genug Paare, die sich Kinder wünschen, aber keine bekommen. Somit wäre ein "gutes" Leben für Kind und TS gewährleistet.
     
    #17
    sad_girl, 4 Januar 2010
  18. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.922
    398
    2.212
    Verheiratet
    Persönlich würde ich, aus den wenigen Infos die ich habe, zur Abtreibung raten. Denn da scheint im Moment ja ziemlich wenig zu stimmen. Psychische Probleme, die mit Tabletten behandelt werden und für die Schwangerschaft abgesetzt werden müssten, was die Probleme vielleicht wieder verstärken könnte. Dann keine Arbeit, kein Geld.

    Ich denke die Umstände für eine Schwangerschaft könnten da sehr viel besser sein, da würde ich warten bis du dein Leben wieder voll im Griff hast.
     
    #18
    Subway, 4 Januar 2010
  19. kaninchen
    Gast
    0
    Das Kind scheint nicht krank zu sein, stimmt, die Mutter ist es aber. Also sind die Voraussetzungen nicht grade optimal. Ich bin weiß Gott keine Psychologin, aber ich bin mir sehr sicher, dass eine Schwangerschaft mit anschließender Adoption sehr förderlich für die Depressionen der TS sind. Somit wäre dann ein sehr eventuell gutes Leben des Kindes gewährt (bis es rauskriegt, dass die echte Mama es nicht wollte) und ein bescheidenes für die Mutter - top Lösung...

    Off-Topic:
    Sorry, wollte hier nich wieder eine Diskussion draus machen, aber der Beitrag hat mich eben sofuchsig gemacht...
     
    #19
    kaninchen, 4 Januar 2010
  20. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.689
    598
    7.632
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    sad_girl, bitte: du hast eine allgemeine einstellung dazu, das wissen wir. aber da du hier null auf die umstände eingehst, sondern einfach nur die abtreibung verteufelst, könntest du dir die kommentare nicht einfach mal kurz verkneifen?
    wenn du immer so tust als sei leben so unendlich wertvoll, verschwend deine zeit doch mal eben damit dir den unterschied zwischen "leben" und "glücklichem leben" klarzumachen.
    und wenn du darüber mit mir diskutieren möchtest, dann, bitte, nicht hier.
     
    #20
    Nevery, 4 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ungewollt schwanger
Pinklady789
Kummerkasten Forum
26 März 2016
61 Antworten
milomike
Kummerkasten Forum
24 November 2015
11 Antworten
reed
Kummerkasten Forum
16 Oktober 2013
34 Antworten