Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ungewollte Kinderlosigkeit

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Stefanie, 21 Oktober 2003.

  1. Stefanie
    Gast
    0
    Ich bin schon lange stille Leserin dieser Seite und wollte mich auch mal mit meinem Problem an euch wenden. Vielleicht betrifft es hier noch jemanden oder ihr könnt mir helfen.

    Ich bin mit meinem Mann nun über 7 Jahre zusammen. Vor 4 Jahren haben wir geheiratet, wohnen aber schon 7 Jahre zusammen. Eigentlich stimmt alles in der Beziehung, bis auf ein paar Kleinigkeiten, die aber überall vorkommen.
    Vor 6 1/2 Jahren haben wir beschlossen, weil uns klar war, dass wir unser Leben zusammen verbringen möchten, dass wir Kinder haben wollen. Ich wollte immer viele Kinder, am besten 5, haben..... Aber es sollte anders kommen....

    Ich dachte eigentlich, dass ich mit dem schwangerwerden keine Probleme haben würde. Ich war gerade 20 geworden, im besten Alter! Naja, als es dann ein halbes Jahr nicht klappte und ich auch Unterleibsprobleme wegen einer Eierstockzyste hatte wollte mein Frauenarztt eine Bauchspiegelung machen. Das Ergebnis dieser hat mein ganzes Leben zerstört. Es wurde mir gesagt, dass ich auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen könnte. Es lägen zu viele Verwachsungen vor, die die Eileiter und die Eierstöcke umschließen, sodass eine Befruchtung nicht möglich wäre. Entweder würde ich eine OP machen lasse, in der man versuchen würde die Funktionsfähigkeit wieder herrzustellen, oder ich würde künstliche Befruchtung machen.
    Ich habe dann ein Jahr gebraucht, um mich zu der schweren OP durchzuringen. Diese war dann alles andere als einfach. Ich wurde 7 Stunden operiert. Das Ergebnis hörte sich aber gut an. Ein Eileiter konnte wieder funktionstüchtig gemacht werden. Ich war glücklich und sah wieder einen Weg. Innerhalb von 2 Jahren sollte ich schwanger werden, ansonsten hätte die op nichts gebracht. Naja, nach 2 Jahren war ich immer noch nicht schwanger. Wir probierten es weiter mit künstlicher Befruchtung. Aber auch 5 Versuche haben nichts gebracht. Ich konnte mit der Situation nicht mehr umgehen, war zu tode betrübt wenn ich Schwangere oder Babys sah. Musste aufgrund meiner Depressionen eine 11 monatige Psychotherapie machen.
    Nun ist es soweit nach diesen 6 1/2 Jahren, dass ich mich wohl mit unserem Schicksal abfinden muss. Die Ärzte geben auch bei einem weiterem Versuch eine Chance unter 10 %, dass es überhaupt noch klappen kann. Auch bezahlt die Krankenkasse nichts mehr, sodass wir die Behandlungskosten pro Versuch ca. 5000 Euro und mehr aus eigener Tasche bezahlen müssten.

    Ich fühle mich noch zu jung um mit 26 aufzuhören. EIn Leben ohne Kinder kann ich mir auch noch nicht vorstellen. Aber ich kann daran nichts ändern....

    Angst habe ich auch, dass mein Mann mich deswegen verlassen könnte und eine andere Frau haben wollte....... Er hat sich mir gegenüber aber noch in keiner Weise zu sowas geäußert.

    Vielleicht ist ja jemand selber betroffen. Vielleicht kann mir jemand hier helfen.

    Ich wünsche euch alles Gute und viel Glück im Leben!

    Ich wünschte, ich könnt etwas ändern.........

    Stefanie
     
    #1
    Stefanie, 21 Oktober 2003
  2. *BlackLady*
    0
    Das tut mir wirklich leid für euch beide.
    Aber könnte dann für euch beide nicht vielleicht eine Adotion in Frage kommen, auch wenn es nicht ganz das gleiche, wie ein leibliches Kind ist?
    Vielleicht habt ihr ja doch noch das Glück, dass du doch noch schwanger wirst, wenn ihr vielleicht garnicht mehr damit rechnet.
     
    #2
    *BlackLady*, 21 Oktober 2003
  3. glashaus
    Gast
    0
    Wie viele hier wissen, bin ich ja eine Adoptierte.
    Meine Mutter konnte nach einer Eierstock-OP sowie einer Eileiterschwangerschaft auch keine Kinder bekommen. Sie haben sich dann für die ;öglichkeit der Adoption entschieden. Und natürlich bin ich glücklich und froh darüber. Es ist zwar ab und zu nicht einfach, aber ich gehör zu meinen Ellis und sie zu mir, wie eine ganz 'normale' Familie. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für euch.
    Kopf hoch und lass dich nicht unterkriegen!
     
    #3
    glashaus, 21 Oktober 2003
  4. Stefanie
    Gast
    0
    Hallo Black Lady und Glashaus,

    Danke für eure schnelle Antwort. Über Adoption haben wir noch nicht do ausführlich gesprochen. Es ist sehr schwer ein Kind zu adoptieren in Deutschland. Ich denke auch, dass wir schlechte Karten hätten. Das Jugendamt hat so Ihre Vorstellungen.

    @Black Lady, ich habe auch oft gedacht, dass es vielleicht irgendwann mal so klappt wenn ich nicht mehr dran denk. Das ist aber unmöglich. Denn inzwischen hat sich bei einer erneuten Bauchspiegelung herausgestellt, dass die Verwachsungen im doppelten Maße wieder zurückgekommen sind. Von daher ist das leider sinnlos.

    @Glashaus, ich finde deine Einstellung toll. Oft denken adoptierte Kinder ja nicht so über ihre "Eltern". Auch ein Gesichtspunkt, vor dem ich später vielleicht Angst hätte.

    Vielen Dank für eure guten Wünsche nochmal!

    Stefanie
     
    #4
    Stefanie, 21 Oktober 2003
  5. glashaus
    Gast
    0
    Stefanie, ich denke in ihrem Herzen denken alle Ado-kiddies so. Was bei jedem verscheiden ist, ist der Bezug zur Bauch-Mama wie's bei mir heißt.
     
    #5
    glashaus, 21 Oktober 2003
  6. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    hallo stefanie

    ich kann mich nicht in eure/deine lage versetzten, denn ich glaube das kann nur jemand der das gleiche mitmacht. trotzdem tut es mir sehr leid für dich!

    aber sag niemals nie, mich sollte es laut den ärtzen auch nicht geben :grin:

    meine mutter mußte auch erst operiert werden, bevor es überhaupt möglich gewesen wäre, das sie schwanger wird, die gebärmutter lag nicht richtig und mußte gerichtet werden. selbst danach haben sie ihr sehr wenig chancen gegeben, das es klappt. tja und irgendwann war sie schwanger mit meinem bruder. nach seiner geburt haben sie gesagt, das das schon fast ein wunder ist und das sie sich freuen soll, das sie ein kind hat ein zweites mal würde es wohl nicht mehr glücken. tja und dann war sie noch mit mir schwanger und da haben die ärtze nur noch gesagt, das das ein wunder ist :grin: ich bin also ein lebendes beispiel das ärtze sich irren können und die natur sich durchsetzt :grin: meine mutter war 34 als sie mit meinem bruder schwanger war und bei mir schon 37. meine eltern waren schon 6 jahre verheiratet bis es überhaupt geklappt hat.

    ich möchte dir damit einfach nur mut zusprechen und dir zeigen, das auch ärtze sich irren können. versuche trotzdem positiv zu denken und nicht zu verzweifeln.
     
    #6
    twinkeling-star, 21 Oktober 2003
  7. Miezerl
    Gast
    0
    Hi das mit deinen Problem tut mir sehr leid für dich vielleicht klappt es ja noch..Ein kleiner Trost.Laut Statistiken ist eine Frau von 32 Tagen vielleicht 1Tag lang im monat befruchtbar..will sagen selbst wenn du das Problem mit den Eileiter nicht hättest ist es schwierig gewollt schwanger zu werden.Ansonsten vielleicht wäre eine Adoption doch auch eine überlegung wert?Denke egal ob eigen Fleisch und Blut..
    die Liebe zu einem Kind entsteht aus etwas anderen als wie aus vorhandenen Genen.
     
    #7
    Miezerl, 21 Oktober 2003
  8. GalaxyNetwork
    0
    lass dir eins sagen.

    verzweifle nie daran woran du fest glaubst es zu schaffen.
    gib nie auf ohne es beendet zu haben.
    verletz dich nicht sondern hilf dir selber.
    Vertrau dir und glaub nicht du kannst das nicht.
    du kannst noch mehr,aber versuchst es nur nicht/weißt es nur nicht
     
    #8
    GalaxyNetwork, 21 Oktober 2003
  9. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    hi!


    wie du vll gelesen hast, verscuchen wir auch schwanger zu werden... nun, wir 'üben' erst seit april, aber es klappt einfach nich.. im moment fühl ich mich wohl so wie du (wenn auch nich so extrem, weil ich ja erst am anfang der ganzen untersuchungen steh): ich könnt auf der stelle heulen, wenn ich eltern mit ihren kids (besonders neugeborene) sehe....

    ich kann dir leider gar nich helfen... ich kann ja nich mal mir selbst helfen...

    aber ich hab schon so oft gehört, dass wenn sich die leute damit abgefunden haben, dass sie keine kinder bekommen können, es dann doch geklappt hat...

    vll wäre eine ado wirklich was für euch???
     
    #9
    Beastie, 22 Oktober 2003
  10. Fabian45
    Gast
    0
    Hallo Stefanie,

    ich weiß zwar, dass sich kein Mann voll in die Situation hineinversetzen kann, in der du dich jetzt befindest. Trotzdem, dein Beitrag hat mich stark berührt. Auf der einen Seite gibt es Menschen die keine Kinder wollen, Menschen die ihre Kinder vernachlässigen und Schlimmeres. Auf der anderen Seite gibt es eben Menschen wie du und dein Mann, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind. Menschen, die all ihre Liebe diesem Kind geben würden. Das Leben ist nicht gerecht!

    Was ich nicht glaube, dass dein Mann dich verlassen würde, weil du keine Kinder bekommen kannst. Ich denke, das befürchtest du auch nicht wirklich. Ihr habt so viel zusammen durchgestanden, das schmiedet eher zusammen als das es euch auseinander bringt.

    Ihr solltet doch noch einmal über eine Adoption nachdenken. Menschen wie ihr sollten doch auch in diesem Staat (mit all seiner Bürokratie) eine reelle Chance haben, ein Kind zu adoptieren. Also kämpft darum! Mir ist sehr wohl bewußt, dass das ein langer Weg sein kann. Ich kenne das aus unserem Bekanntenkreis. Ihr solltet da aber nicht aufgeben.

    Ich wünsche euch ein kleines Wunder. Viel Glück!
     
    #10
    Fabian45, 22 Oktober 2003
  11. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    doch, dass befüchtet man wirklich.. ich plage mich nämlich auch schon mit dem gedanken, ob das passieren könnte, sollte ich tatsächlich keine kinder bekommen können.. und bei uns stet das, wie gesagt, noch lange nicht fest
     
    #11
    Beastie, 22 Oktober 2003
  12. Stefanie
    Gast
    0
    Vielen herzlichen Dank für eure Beiträge. Es hilft mir ungemein, eure lieben Worte zu lesen.

    @Beastie, ich weiss sehr wohl wie du dich fühlst. Diesen Weg bin ich auch gegangen. Ich wollte dich allerdings nicht mit meiner Geschichte verängstigen. Nur weil es bei euch noch nicht klappte, muss es nicht heissen, dass dies einen ernsten Grund hat. Auch normale Paare müssen manchmal bis zu 2 Jahre warten, bis es endlich klappt. Und in der Medizin spricht man von Sterilität, wenn das Paar nach 2 Jahren regelmäßigem GV keine Schwangerschaft produziert hat.... Also gib nicht auf und sei zuversichtlich! Denn mit allem anderen tust du dir selber keinen Gefallen - Im Gegenteil. Du wirst für deine Mitmenschen ungenießbar....und dein Partner muss auch darunter leiden.....


    Die Angst vor einer Trennung ist nicht ganz so unbegründet. Jeder Mann geht damit anders um. Ich habe durch das Internet und Kinderwunschseiten (z.b. www.wunschkinder.de oder www.babyhilfe.de) viele Gleichgesinnte gefunden, die meine Gedanken und Ängste teilten. Ich dachte früher immer, dass ich mit meinem Problem allein bin. Es gibt aber soooo viele Paare, die dieses Problem auch betrifft. Ich habe in diesem "Bekanntenkreis" auch schon Paare erlebt, die sich aufgrund des Kinderwunsches getrennt haben. In manchen Fällen, weil es nicht geklappt hat und in anderen, weil die Frau bzw. die Ehe (dazu gehört auch der Sex) sich sehr verändert hat, denn wenn man ständig unter Hormonentherapien steht und diese ja schon sehr auf den Körper wirken hat man eben keine Lust mehr.... Also ganz abwegig ist das nicht!

    Über Adoption haben wir noch nie ausführlich gesprochen, weil wir bis heute noch nicht aufgegeben haben an ein leibliches Kind zu glauben....obwohl die Ärzte davon ja nichts mehr halten...... Wir werden sehen.......

    Naja, vielen Dank nochmal, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt. Das alles mal in dieser Form loszuwerden hat mir schon geholfen!

    Stefanie
     
    #12
    Stefanie, 22 Oktober 2003
  13. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    das du weißt, wie ich mich fühle is klar *lach*... ich meinte eher, dass ich nur erahnen kann, wie du dich fühlst...


    nee, wir sind ja noch am anfang.. bei uns is auch schwierig, weil wir ne we-ehe führen... ach des is alles so kompliziert *g*...erzähl ich dir bei gelegenheit mal
    nein, ich weiß, ich sollte mir noch keine sorgen machen.. mach ich acuh nich die ganze zeit, aber manchmal hat man eben doch diese gedanken... is halt einfach so
     
    #13
    Beastie, 22 Oktober 2003
  14. Fabian45
    Gast
    0
    Hi Beastie,

    wahrscheinlich hast du recht, der Mensch befürchtet oft das Schlimmste. Ich kann auch nur für mich sprechen. Ein solcher Schritt würde für mich niemals in Frage kommen. Ich denke, dass die meisten liebenden Männer so denken.

    Dein Mann weiß ganz genau, dass dich die Sache sehr belastet. Also wird er immer für dich da sein und gemeinsam mit dir nach Lösungen suchen. Bei euch ist das noch nicht so kritisch, denke ich. Für unsere Tochter hatten wir uns damals auch ca. 8 Monate bemüht. Für mich war das damals weniger ein Problem als für meine Frau. Im Gegenteil, endlich durfte ich sooft wie ich wollte :grin: .

    Aber Spaß beseite, das Thema ist wirklich nicht spaßig. Ich finde nur ihr solltet den Männern da etwas mehr zutrauen.

    Übrigens beim 2. Kind, unseren Sohn, klappte es dann sofort.

    Ich wünsche Dir von ganzen Herzen, dass euer Kinderwunsch schnell in Erfüllung geht.
     
    #14
    Fabian45, 22 Oktober 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ungewollte Kinderlosigkeit
milomike
Kummerkasten Forum
24 November 2015
11 Antworten
reed
Kummerkasten Forum
16 Oktober 2013
34 Antworten