Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unglücklich im Auslandsstudium

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Krokodilsträne, 25 Januar 2005.

  1. Hallo Ihr im Forum!

    Ich mache gerade mein Erasmus-Jahr an einer ausländischen Uni, so knapp die Hälfte ist nun schon vorbei und ich denke zur Zeit viel darüber nach, wie sich alles so entwickelt hat usw.. Und es macht mich gerade recht traurig. Ich hatte mir mehr oder weniger davon versprochen, dass es das Jahr meines Lebens wird. Ich weiß nicht, vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. ABer alle, die vor mir gegangen sind, haben so geschwärmt und erzählt, wie viele Freunde sie gefunden haben, in ganz Europa und dass sie sich nun alle gegenseitig besuchen kommen usw..... Und wenn ich daran denke, wie es bei mir wahrscheinlich ausgehen wird....ich werde wohl mit niemandem in Kontakt bleiben....
    Es fing schon alles an mit der Wohnung, wir sind hier zu fünft. Mit zweien habe ich überhaupt nichts zu tun, weil die grundsätzlich nicht mehr als vielleicht mal hallo und tschüs sagen. DIe anderen beiden sind nett, aber unverbindlich nett. Es ist nicht so, dass wir mal miteinander ausgehen würden oder so. Das eine Mädchen habe ich mindestens fünf mal gefragt und ihr ist immer irgendwas anderes "dazwischengekommen". Irgendwann habe ich es aufgegeben. Wenn ich mir da andere WGs ansehe... das sind die besten Freunde, machen alles miteinander - bei uns bleibt niemand auch nur für ein Schwätzchen in der Küche sitzen.

    Dann in der Uni - ich habe so eine Arbeitsgruppe, mit der ich immer irgendwelche Projekte machen muss und mit denen komme ich auch nicht klar. Gut, einer ist nett, aber dann gibt es wieder zwei, die reden überhaupt nicht mit mir. Und das größte Problem habe ich mit dem Mädchen. SIe ist einer der negativsten Menschen, die ich je getroffen habe. Lästert über jeden nur ab, auch über ihre Freunde ("Freunde") und Gruppenmitglieder, wenn diese mal nicht im Raum sind. Und seitdem sie rausgekriegt hat, dass ich sie deswegen nicht unbedingt gut leiden kann, bin ich in der Gruppe ganz unten. Bin grundsätzlich die letzte, die von Treffpunkten erfährt, kriege immer die schlimmsten Arbeiten angedreht usw... Ich habe jetzt angefragt, ob ich die Gruppe wechseln kann, aber selbst wenn, sehe ich schon wieder schwarz. Ich habe immer pech mit sowas, wieso sollte die nächste Gruppe besser sein?

    Einheimische kenne ich fast überhaupt keine, nur andere Erasmus-Studenten. Davon zwar recht viele, aber eben mehr so Partybekanntschaften, keine richtigen Freunde. Niemand mit dem ich die nächsten Jahre befreundet sein werde, den ich besuchen kann.
    Ich hatte einen Freund, der mir sehr wichtig war. Ich glaube, er war der wichtigste Mensch hier für mich. Und eine Zeit lang haben wir uns auch sehr oft gesehen. ABer in letzter Zeit meldet er sich überhaupt nicht mehr. Ich fühle mich so ausgenutzt. Ich bin ihm überhaupt nicht wichtig, niemandem.

    Ich hatte schon immer Schwierigkeiten Leute kennenzulernen, weil ich eher schüchtern bin, aber wenn ich mal jemanden näher kennengelernt habe, haben mich die meisten doch gemocht. Aber es ist nie so eng geworden, wie ich mir das gewünscht hätte. Und hier geht es grade so weiter. Ich will bald nicht mehr.

    Als ich hierher kam, ging es mir noch sehr sehr schlecht, wegen Liebeskummer, den ich aus Deutschland mitgebracht hatte. Ich hab fast jeden Tag geweint. und das hat es mir vielleicht auch schwer gemacht, fröhlich auf andere zuzugehen usw. Aber ich verstehe einfach nicht, was so falsch an mir ist. Ich gebe mir doch auch wirklich Mühe. Aber irgendwie scheine ich immer an die falschen Leute zu geraten. Oder es liegt doch an mir...

    Naja, tut mir leid, dass ich jetzt so viel geschrieben habe, aber ich musste das mal loswerden. Würde mich freuen, wenn mir jemand antwortet.

    Viele Grüße
    Krokodilsträne
     
    #1
    Krokodilsträne, 25 Januar 2005
  2. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Huhu,

    Es ist wahnsinnig schade, dass du dich bei deinem Auslandsaufenthalt nicht wohl fühlst. Du bist mit der richtigen Einstellung hingegangen und hast dich darauf sehr gefreut.
    Ich glaube man kann schon Pech haben mit seinen Mitmenschen. Als ich vor 2,5 Jahren umgezogen bin musste ich auch eine neue Schule besuchen. Mit einigen verstand ich mich überhaupt nicht mit anderen schon wieder. Eigentlich sind es wenige gute Freunde die ich hab. Hatte damals auch ziemlich Pech mit meinem Französischkurs. Eigentlich war es mein Lieblingsfach, aber die Leute waren einfach zum kotzen. Entweder es war ein geschlossener Verein oder man wurde direkt ausgegrenzt weil man eben neu war. Letztendlich habe ich das Fach abgewählt. Ärgern tu ich mich schon ein wenig, denn ich hätte dieses Jahr nicht durchmachen müssen (auch wenns nur wenige stunden waren), aber eine Erfahrung war es schon. Oft kann man auch gar nichts daran ändern, wie die Leute zu einem sind, entweder man ist auf einer Wellenlänge oder nicht.
    Ich glaube in deinem Fall ist es schon sehr krass, dass du unter deinen Mitbewohner niemanden findest, mit dem du auch nur annähernd mehr unternehmen könntest.
    Generell würde ich in solchen Situationen versuchen andere Freundschaften außerhalb der WG oder der Gruppe aufzubauen die dir Rückhalt geben. Lass dabei nichts anbrennen, wenn man merkt, dass man die Leute nicht so sympathisch findet und man eh nicht gut zurecht kommt, aber auf diese Leute angewiesen ist, empfiehlt es sich im Hintergrund zu bleiben.
    Ob du die Gruppe wechselst bleibt dir überlassen. Vielleicht findest du eien Gruppe mit Leuten wo du dich wohlfühlen würdest und die dich auch in die Gruppe integrieren würden. Einfach so ins Blaue zu wechseln würde ich auch nicht.

    LG und lass dich nicht unterkriegen

    Sara
     
    #2
    Sahneschnitte1985, 25 Januar 2005
  3. schwefelspucker
    Verbringt hier viel Zeit
    282
    113
    2
    Verheiratet
    Du Armes :knuddel:
    Ich fuehle mit dir!!!
    Aber jetzt: Kopf hoch, geh raus und frag 3 Personen, die dir ueber den Weg laufen, ob am WE was los ist. Ich wiess, du bist schuechtern, aber sieh es als Training... :jaa:
     
    #3
    schwefelspucker, 25 Januar 2005
  4. stef83
    stef83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    158
    101
    0
    Single
    Wo bist du denn?

    Hi mir gehts grad ähnlich wie dir
    Ich bin zwar nicht im Erasmus Programm, sondern so im Ausland, aber mir gefällts hier auch nicht. Ich bin in Belgien und so zwischenmenschliche Kontakte hab ich eigentlich wenig hier. Sind alles nur so leute, mit denen man sich mal nen Abend lang unterhält aber es ist nicht so, dass man sich nachmitags zum Kinobesuch verabredet. Aber ich muss dazu sagen, dass ich auch auf die Leute hier keinen Bock habe. Meine Mitstudenten sind ziemlich spackig und meine direkten Nachbarn im Wohnheim haben den schuss auch nicht gehört. Ich gehe dann immer in die Hauseigene Kneipe und treffe mich da mit anderen, aber die sind auch keine Erasmusstudenten, sondern einheimische studenten. Ich glaube solche solltest du auch versuchen kennenzulernen. Erstens wegen der Sprachverbesserung und zweitens sind die Einheimischen meistens total froh das n Ausländer die Sprache versucht zu lernen. Ausser du bist in Frankreich oder England, wo die Einstellung ist, dass jeder deren Sprache sprechen muss. Aber ich hab hier in Belgien eingetlich sehr gute Erfahrungen gemacht. Achja und wenn man sich über die Leute aufregt dann merken die das auch meistens. Tu einfach so als wenn du sie total nett und toll finden würdest und versuch denen auch zu zeigen das du sie magst. Irgendwann wird es dann besser und du fängst wirklich an sie zu mögen, den manchmal ist sone antipatie auch optimal um sich da reinzusteigern. Aber du machst das schon. Sprich die Leute an, denn du kennst ja niemanden. Also hast du absolut nichts zu verlieren..Okay deine Einsamkeit vielleicht....*g*
     
    #4
    stef83, 25 Januar 2005
  5. Hallo nochmal und vielen Dank für eure Antworten!

    Heute geht es mir schon etwas besser. Habe ein Mädchen getroffen, der es genauso oder ähnlich geht und wir haben uns ein bißchen ausgetauscht. Nun weiß ich wenigstens, dass ich nicht die einzige bin, der es hier so geht.
    In den letzten Tagen habe ich mich auch ganz gut mit einem meiner Mitbewohner angefreundet. Er hat gesagt, dass das die ganze Zeit nichts war, weil er soviel zu tun hatte. Aber das würde sich nun ändern. Mal sehen, wie sich das noch entwickelt.
    Mit meiner Arbeitsgruppe habe ich inzwischen auch über die Situation gesprochen und sie haben sich entschuldigt und gesagt, dass solche Sachen nicht persönlich gemeint wären und dass sie versuchen, es in der Zukunft besser zu machen. Naja, ich glaube, zwar nicht ganz daran, dass das alles Zufälle gewesen sein sollen - dass immer dann das Handy leer war, wenn mir Bescheid gesagt werden sollte, oder gerade immer _meine_ Nummer verlegt wird.... aber naja, so wies aussieht, werde ich wohl nun doch erstmal bleiben.

    Und was andere Leute betrifft, werde ich wohl einfach aktiver werden müssen. Vielleicht bin ich ja auch hier um das endlich mal zu lernen und nicht immer zu warten, bis andere mich ansprechen... Aber es fällt mir halt immer schwer..
    Naja, heute abend werde ich meinen ehemals besten Freund oder den, den ich dafür gehalten habe, fragen, warum er den Kontakt abgebrochen hat. Und entweder es wird dann wieder was, oder ich habe halt mal wieder eine Erfahrung gemacht und muss mich anderweitig umsehen.

    ABer auf jeden Fall danke noch mal für eure Antworten. Auch wenn ich jetzt nicht im Detail darauf eingegangen bin, meine ich, dass ihr mit vielem, was ihr geschrieben habt, recht habt und ich hab mich auch sehr gefreut, dass ihr mir zugehört habt!

    Euch allen einen schönen Tag
    Krokodilsträne
     
    #5
    Krokodilsträne, 27 Januar 2005
  6. Jülia
    Gast
    0
    Hallo :zwinker:

    Aktiver auf die anderen zugehen musst Du auf jeden Fall, besonders, wenn Du Kontakt zu Einheimischen haben möchtest. Ich habe mich in Frankreich auch immer über die oberflächlichen Gespräche mit den Kommillitonen geärgert, aber nach und nach wurde mir dann bewusst, dass die ja ihren Alltag und ihre Leute und sämtliche Beschäftigungen haben und in dem Sinne keine neuen Leute mehr brauchen. Ich weiß ja nicht, wie Du das bei Dir zu Hause machst, aber ich habe an mir selbst beobachtet, dass ich bisher immer zu bequem war, mich um die ausländischen Austauschstudenten hier an meiner Uni zu kümmern, sofern sie nicht auf mich zugekommen sind (Habe fürs kommende Semester Besserung gelobt, denn da kommen welche aus "meiner" Uni). :eckig:
    Ich habe dann auch die ersten vier Wochen meines Aufenthaltes mit nur wenigen Leuten verbracht, da ich mit den anderen Erasmusstudenten nichts anfangen konnte und auch nicht wirklich wollte. Und dann habe ich Unisport gemacht, bin abends mit einem Lächeln mit einer Freundin durch die Bars gezogen und hab letztendlich über meine französischen Mitbewohnerinnen andere Franzosen kennengelernt. Und von da an war es nur noch schön und ich kaum mehr zu Hause... :tongue:
    Also: Einfach offen sein auch wenn es am Anfang schwer fällt. Ging mir nicht anders... Aber wenn Du jetzt ja schon eine Person hast, die mit Dir was unternimmt, dann dürfte der Rest auch kein Problem mehr sein!

    Viele Grüße und viel Spaß! Ich würde so einiges dafür geben, um nochmal ins Ausland gehen zu können!!!

    PS: Wo genau biste denn? Oder habe ich das überlesen?
     
    #6
    Jülia, 27 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unglücklich Auslandsstudium
Sella
Kummerkasten Forum
8 November 2016
24 Antworten
cinderella20
Kummerkasten Forum
7 September 2016
18 Antworten