Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unglücklich im Job

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Hawa, 27 November 2007.

  1. Hawa
    Hawa (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    Mein erstes Thema hier, mit einem Problem, was zwar nicht so schwerwiegend ist wie andere hier, aber ich hoffe, dass ihr mir zumindest mit einigen Tipps weiterhelfen könnt :smile:

    Ich habe im Moment meinen ersten richtigen Job nach dem Studium und bin todunglücklich :cry: Zunächst hab ich mich über die Zusage gefreut, da ich mir dachte "egal, hauptsache erstmal Berufserfahrung sammeln", obwohl es schon damals ganz sicher nicht mein "Traumjob" war.
    Es ist nicht so, dass ich mit meinem Studiengang total daneben gelegen hätte, dazu haben mir meine unterschiedlichen Praktika einfach zuviel Spaß gemacht :smile: Vielmehr merke ich jetzt nach über einem Jahr, dass mich das Arbeitsumfeld einfach nicht interessiert, ich mich mit dem Unternehmen nicht identifizieren kann und dadurch total unmotiviert bin. Das hat sogar schon dazu geführt, dass ich eine Aufgabe komplett vergessen habe, obwohl ich normalerweise ziemlich zuverlässig arbeite :kopfschue
    Jeden Morgen gehe ich mit Bauchschmerzen zur Arbeit und wünsche mir, endlich mal länger krank zu sein :kopfschue
    Ich habe auch schon angefangen, mich anderweitig zu bewerben, allerdings scheint es mir so, dass es in den Bewerbungsgesprächen ein absolutes KO-Kriterium ist, dass ich schon nach so kurzer Zeit meinen Arbeitgeber wechseln möchte :flennen:

    Ein Grund für meine Unzufriedenheit ist vielleicht auch, dass mein ganzes Leben bisher immer sehr strukturiert verlaufen ist, Schule, Studium, Auslandssemester, Praktika, erster fester Job usw. und ich auch kein Problem damit hätte, mal mit "fachfremden" Jobs mein Geld zu verdienen. Allerdings ist dann immer die Angst davor, was meine Familie und Freunde von mir denken, wenn ich einen sicheren Job, um den sich andere sicherlich reißen würden, aufgeben würde. Außerdem schrecke ich natürlich auch selbst davor zurück, ohne feste Zusage, nur aufgrund meiner Unzufriedenheit, zu kündigen. Nächste Woche habe ich wieder ein Vorstellungsgespräch, das 2. mittlerweile für diesen Traumjob.
    Hach ich weiß auch nicht.... natürlich habe ich ein absolutes Luxusproblem, bei dem Außenstehende nicht viel raten können, das ist mir klar. Aber mich beschäftigt es im Moment sehr, da ich auch nicht mein Leben lang mit meiner Arbeit unglücklich sein möchte, nur weil ich mich für den sicheren Weg entschieden habe
     
    #1
    Hawa, 27 November 2007
  2. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    Ich würde an deiner Stelle dort erst einmal weiterarbeiten und mir nebenbei was neues suchen. So, wie du es also schon machst.

    Was gefällt dir an deinem Job nicht?
     
    #2
    sternschnuppe83, 27 November 2007
  3. Bärchen72
    Bärchen72 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    113
    36
    Verheiratet
    Eigentlich solltest Du schon so etwa 2 Jahre bleiben, um nicht als Job-Hopper zu gelten und Durchhaltevermögen zu beweisen. Später mal sogar noch länger.

    Aber wenn es dich absolut unzufrieden macht, macht es irgendwann auch keinen Sinn mehr, dort zu bleiben. Du solltest dann aber nur wechseln, wenn Du Dir sicher bist, dass der neue Job so gut ist, dass Du dort länger durchhältst.

    Ansonsten besteht tatsächlich die Gefahr, dass Du auf der Job-Hopper-Schiene landest. Muss nicht unbedingt so sein, aber die Wahrscheinlichkeit wird größer.
     
    #3
    Bärchen72, 27 November 2007
  4. Patty&Mike
    Patty&Mike (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hi,ich versuche mich kurz zu halten.

    Ich denke mir mal,das Du Angst hast....

    Vor das neue Leben was auf Dich wartet....denn nun brauchst Du nicht mehr büffeln oder sonstiges....

    Jetzt ist der ernst des Lebens gekommen,nämlich arbeiten zu gehen...

    Ich schätze zudem auch,das Du vielleicht auch zu viel von Dir erwartest....im beruflichen Sinne usw.

    Klar muss dir die Arbeit spass machen,aber ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen,das keine Arbeit die ganze Zeit spass macht....

    Heut zu Tage,ist es eigentlich egal,ob die Arbeit spass macht oder nicht....es geht hauptsächlich ums Geld,denn das Geld ist nun leider soweit das wichtigste im Leben eines Menschen.....es wird nämlich alles teurer und teurer....

    Ich hoffe ich konnte helfen....

    Lg Patty
     
    #4
    Patty&Mike, 27 November 2007
  5. Tutti
    Tutti (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Wenn du schon Bauchschmerzen aufgrund deiner Arbeit bekommst, finde ich das schon sehr bedenklich. Ich würde an deiner Stelle nebenbei weiter nach einem anderen Job suchen und als Begründung beim Vorstellungsgespräch vielleicht, dass es dich nicht erfüllt und du schon immer den Beruf machen wolltest, für den du dich bewirbst. Dazu noch ein paar aussagekräftige Argumente und dann dürfte das auch kein Problem mehr sein, denke ich.
    Und versuch mal, dich für den Rest der Zeit, die du dort arbeitest, zu motivieren, es wird ja nicht nur schlechte Sachen geben oder? Vielleicht magst du den ein oder anderen Kollegen ganz gerne, mit dem du zusammenarbeitest, du wirst gebraucht, du hast am Ende des Monats Lohn in der Tasche, vielleicht schmeckt der Kaffee dort sehr gut... Sind jetzt nur ein paar Beispiele, einfach mal ausprobieren!
     
    #5
    Tutti, 28 November 2007
  6. spange
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich kann dich sehr gut verstehen, mir geht es gerade ganz genauso. Mein Werdegang ist ein Anderer, aber ich mache auch eine Arbeit, die mir überhaupt keinen Spaß macht.

    Ich bewerbe mich auch parallel und hätte sogar eine andere Stelle haben können Leider haben sie so schlecht gezahlt, dass ich mir den Wechsel nicht leisten konnte :kopfschue das macht es natürlich nicht einfacher.

    Ich würde erstmal weiter dort arbeiten, immerhin besser als arbeitslos zu sein und kaum Geld zu haben. Außerdem macht es sich für die kommenden Bewerbungen sowieso besser. Man muss sich in dieser Zeit vielleicht angewöhnen den Kopf aus zu schalten bzw. auf Arbeit zu schalten. Wenn man natürlich immer daran denkt, was man noch alles machen muss, was überhaupt keinen Spaß macht, dann stellen sich einem natürlich die Nackenhaare hoch. Geht mir genauso! Ich habe Tage an denen ich es sehr gelassen sehe, andere hingegen, an denen mich hier wirklich alles ankotzt. Da hilft auch kein gut schmeckender Kaffee oder tolle Kollegen.

    Ein Wechsel ist das Beste was dir und auch deinem Arbeitgeber passieren kann. Du machst deine Arbeit nur mit Widerwillen und bist so unmotiviert, dass du ganze Aufgaben vergisst. Das bringt dich und deinen Chef ja nicht weiter.

    Was deine Familie davon hält, solltest du als zweitrangig ansehen. Wenn du mindestens 8 Stunden am Tag unglücklich bist, kann es ja so nicht weitergehen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell was passendes findest. Und mir selbst natürlich auch ;-)
     
    #6
    spange, 28 November 2007
  7. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo!

    Was genau stört dich an deiner Arbeit?

    Hast du auch irgendwas, was dich zufrieden stimmt, wie ist das Verhältnis zu deinen Kollegen? Nichts ist schlimmer, wenn man sich auch nicht mit em Umfeld versteht.-Meistens vereinfacht eine nicht so angenehme Arbeit wenigstens der gute Umgang der Kollegen bzw. des Chefs.

    Halte dir vor Augen, dass du wenigstens einen Job hast, wenn du zu Hause arbeitslos rumsitzen würdest, würde es dir mit Sicherheit nicht besser ergehen. An deiner Stelle würde ich die Zähne zusammenbeißen und nebenbei nach was Anderem ausschau halen, so wie du das handhabst. Mach dir über potentielle Arbeitgeber keine Sorgen, was die denken könnten, du musst selbstbewusst auftreten und kannst doch sagen, dass das nicht die richtige Arbeit für dich ist. Ich bin mir sicher, du kannst das auch noch anders, besser begründen (eventuell auch finanziell).

    Greife das Problem da, wo es herausragt und versuche für dich was zu ändern, damit du wieder mehr Spaß an der Arbeit hast.

    LG
     
    #7
    Lysanne, 28 November 2007
  8. undercover
    undercover (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    in einer Beziehung
    willkommen im berufsleben:rolleyes: und im realen leben....

    80% der weltbevölkerung ist unzufrieden mit ihrem job und/oder kann sich nicht damit identifizieren (wie das wort schon alleine klinkt:wuerg: )
    das ganze nennt man dann arbeitswelt wo net geschaut wird ob du dich identifizieren kannst sondern wenns dir net passt kannste ja gehen, es reissen sich genug um einen job!
    da nimmt keiner auf deine identifizierung :grin: rücksicht.


    ich liebe solche frischgefaltenen studenten die meinen nach dem studium können sie sich ebenfalls weiter alles haar genau so aussuchen wie und was sie haben wollen nur weil sie studiert sind!

    sorry, musste mal raus!
    nix für ungut
     
    #8
    undercover, 28 November 2007
  9. Starla
    Gast
    0
    Hui, welcher Student hat Dir denn Deinen Traumjob vor der Nase weggeschnappt? :grin:

    Ich finde es gut, wenn sich nicht alle Menschen zu blöden Packeseln degradieren lassen und den Versuch unternehmen, einen Job zu finden, der ihnen gefällt und der auch noch halbwegs gut bezahlt wird.

    Kündigen würde ich anstelle der TS auch nicht, aber es spricht doch nichts dagegen, Augen und Ohren offenzuhalten.
     
    #9
    Starla, 28 November 2007
  10. undercover
    undercover (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    in einer Beziehung
    keiner:zwinker:
    nur habe ich schon oft das vergnügen gehabt in meiner firma das mir studenten zugeteilt wurden.
    entweder sie konnten oder wollten nicht arbeiten, da man besser belehrt war die arbeit selbst zu machen, ansonsten war das ergebnis meist unzureichend gewesen oder es wurde däumchen gedreht - geschaut - gehofft das bald dienstschluss war:mad:

    ausserdem sollte man vorher schaun, was man mit der studierten richtung für möglichkeiten dannach hat und nicht irgendetwas studieren, hauptsache man studiert und schaut dann blöd weils dafür keine jobs gibt.

    das sollte man sich alles vorher überlegen

    lg
     
    #10
    undercover, 28 November 2007
  11. Starla
    Gast
    0
    Vielleicht sollte man sich auch vorher überlegen, wenn man nicht studiert, dass man dann als frustrierter Bleistiftanspitzer enden könnte.
     
    #11
    Starla, 28 November 2007
  12. undercover
    undercover (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    in einer Beziehung
    wie meinen?

    bin nicht frustriert was den job betrifft aber mich frustriert so manch student der verwöhnt meint: "ach, is alles nix für mich"

    müssens halt weiter studieren wenns net arbeiten wollen oder finanziert papi das dann nicht weiter:tongue:
     
    #12
    undercover, 28 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unglücklich Job
cinderella20
Kummerkasten Forum
7 September 2016
18 Antworten
missfrex_
Kummerkasten Forum
17 März 2016
22 Antworten
Marco07
Kummerkasten Forum
9 Februar 2016
32 Antworten
Test