Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Uni-Koller bereits nach dem ersten Semester?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Kelidan, 2 März 2009.

  1. Kelidan
    Kelidan (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo zusammen. Es ist zwar schon spät, aber ich muss trozdem mal meinen Frust von der Seele schreiben.

    Seit ich einigermaßen mit PCs umgehen konnte, wollte ich Informatiker werden. Programmieren habe ich mir selbst angeeignet, Mathe macht mir Spaß, Technik finde ich interessant.
    Nach dem Abitur (2008) stand für mich dann auch fest: Ich studiere Informatik! Leider habe ich die Rechnung ohne das Bachelor-System gemacht.

    Vorher noch einiges zur Studienentscheidung:

    1.) Ich habe studierte Informatiker im Bekanntenkreis. Ich habe mir erklären lassen, wie das Studium funktioniert, was mich erwartet und welche Vorraussetzungen ich haben muss.
    2.) Ich war auf einer Informationsveranstaltung der Uni. Leider wurde wir da noch über den Diplomstudiengang informiert.
    3.) Ich habe Schülervorlesungen besucht.

    Ich wusste was mich erwartet. Dachte ich jedenfalls, doch irgendwie kam jetzt alles ganz anders.

    Vorweg: Ich finde den Stoff okay. Ich wusste, dass Informatik keine PC-Spielereien sind, ich komm mit Mathe klar etc. pp.

    Anders, als man mir erzählt hatte, wurde es bereits in der Vorlesungszeit. Dort wo alle Diplomer sich ihren Stundenplan zurechtlegen konnten, wurden wir gezwungen eine gewisse Anzahl "Module" zu nehmen und feste Zeiten einzuhalten.
    So kam es vor, dass ich teilweise von 08:15Uhr bis 21:45Uhr an der Uni saß. Durch Zugfahrt etc. bin ich dann um ca. 22:30Uhr zu Hause gewesen, wo die Hausarbeiten und Nachbearbeitungen auf mich warteten. Bett gab es dann immer ab 01:00Uhr. 5 Stunden schlafen und das gleiche von vorne.

    Ich dachte mir, okay, da muss ich durch. Hab alle meine Hobbys an den Nagel gehängt (Abgemeldet vom roten Kreuz und vom Sportschießen). Wochenenden waren auch passé. Eine Programmierarbeit zog sich locker über den ganzen Samstag/Sonntag. Die sozialen Kontake ausserhalb der Uni wurden immer weniger. Freunde, die nicht studieren gegangen sind, denken, ich wolle nichts mehr mit ihnen zu tun haben. Freundin wird auch vernachlässigt (Ein Glück, dass sie sehr verständnisvoll ist und das sie nichts dagegen hat, wenn ich auch mal bei ihr ein wenig lernen)

    Nun bin ich ab Februar in der Vorlesungsfreien Zeit (früher: Semesterferien)
    Das an Pause nicht zu denken war wusste ich ja schon am Anfang des Semesters. Damit habe ich mich abgefunden. Auch das Karneval dieses Jahr passé ist, weil eine Klasur an Weiberfastnacht und eine an Rosenmontag geschrieben wurde.
    Das Problem ergibt sich allerdings durch die vielen plötzlichen kleinen Termine.
    Ich hatte gedacht, ich könnte in der Zeit Geld verdienen gehen, so ein Studium bezahlt sich natürlich nicht von selbst. Daraus wird aber nichts. Jeden Tag kann ich damit rechnen, dass eine eMail eintrudelt mit: "Kommen Sie bitte morgen um 09:00Uhr in den Hörsaal I wegen XYZ. Pflichttermin für den 'Schein'".
    An eine geregelte Arbeit ist da nicht zu denken. Nichtmal Kellnern geht, da die Termine auch schonmal gerne nach 20Uhr sein können.

    Dazu kommt, dass ich die ersten zwei Klausuren (von vieren) direkt verhauen habe und das es um die dritte nächste Woche auch nicht gut steht. Das frustriert schon, zumal ich mir in beiden Fällen so sicher war, dass es klappt (Viel gelernt, Probeklausuren gut gemacht etc.) - In Extremsituationen habe ich nunmal ein Problem mit nervosität, daraus folgt Konzentrationsmangel. Bei der Einsicht habe ich so dumme Fehler gesehen wie zB. x^1 = 0 o.ä.

    Der Höhepunkt folgt aber noch.
    Die letze Nachholklausur wäre am 25.03.09 - Also noch 2 Wochen Zeit bis zum 15.04.09, dem Vorlesungsbeginn. Ich dachte mir, ich könnte eine Woche mit meiner Freundin in Urlaub fahren und so Stress abbauen. Urlaub ist gebucht und gestern kam die eMail "Wir bitten sie für eine Vorbesprechung zum kommenden Proseminar am 08.04.09 anwesend zu sein. Dies ist eine Pflichtveranstaltung zum bestrehen des Proseminars".
    Da wars aus mit dem gebuchten Urlaub. Direkt nach der stressigen Klausurzeit gehts also wieder mit der ganztags-abwesenheit los.

    Ich habe mich mit eben schon erwähnten bekannten über das Studium unterhalten und diese waren recht erstaunt über die Änderungen des Systems. Auch die informationen von der Uni selber waren veraltet und spiegelten nicht das wieder was mich erwarten tat.

    Ich bin kurz davor einfach das Handtuch zu werfen. Im Moment würde ich alle für ein einziges ruhiges Wochenende oder einen Fernsehabend oder eine Stunde Sport geben.

    Ich hab keine Hobbys mehr, Freunde die Ausbildungsbedingt mehr Zeit haben wenden sich ab, Kommilitonen sehen einen nur als mittel zum zweck für Lerngruppen und mit meiner Freundin krieselts auch.

    Ich habe allerings Angst abzubrechen, weil mich mit einem Abi von 2,8 sowieso niemand für eine Ausbildung annimmt. (Ich habe in der Schule alles auf die leichte Schulter genommen weil Fachrichtung fest stand und diese keinen besonders hohen NC hatte)
    Ausserdem würde ich einigen in meiner Familie, die mich nicht leiden können, damit einen riesen Gefallen tun.

    Andererseits fühl ich mich ein wenig so, als würde ich langsam verfallen. Durch den Sportmangel werde ich dicker und dicker, durch den Stress bekomm ich Ausschlag. Schlafen kann ich auch kaum noch. (Ja, wir haben 03:23Uhr, aber ich muss jetzt leider weiter machen. Viel zu viel Stoff und viel zu wenig Zeit)
     
    #1
    Kelidan, 2 März 2009
  2. dick_brave
    dick_brave (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    78
    31
    1
    nicht angegeben
    Okay, ich studiere noch nicht, aber was du hier beschreibst hört sich für mich nach dem absoluten Studienalbtraum überhaupt an, der mich vor'm Studieren echt abschreckt. Wo bleibt denn da noch der Mensch??
    Kannst du die Uni nicht wechseln? Die Umstände sind ja echt unter aller Sau.

    Ansonsten musst du halt abwägen, ob du dich lieber jetzt zu Tode schuftest und später nen normalen Job haben willst, oder jetzt einfach mal Mensch bist und dich dafür dann 50 Jahre abrackerst.....beides keine guten Wahlmöglichkeiten in der heutigen Welt...
     
    #2
    dick_brave, 2 März 2009
  3. JackyllW
    JackyllW (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    676
    103
    1
    nicht angegeben
    Hallo lieber TS,
    also noch ein Opfer des Bachelor-Systems.
    Ich kann deinen Ärger sehr gut nachvollziehen, ich studiere auch auf Bachelor (Wirtschaftsingenieurwesen) und mir geht es da sehr ähnlich. Wenn ich nicht an meinen Studienort gezogen wäre, käme ich auch spät des Nachts heim um da in der Zeit, in der ich eigentlich schlafen müsste, "Hausaufgaben" zu erledigen...und gerade bei naturwissenschaftlichen Studiengängen gibts da einiges ^^
    Ich bin jetzt im 4. Semester (hat gestern angefangen^^, die Vorlesungen "erst" am 23.3.) und habe bisher einen(!!) freien Samstag gehabt, ansonsten lebe ich auch nur noch für das Studium. Privatleben? Naja abgesehen von der Uniarbeit die privat erledigt wird gibts da auch nichts mehr. Und der Witz ist: keine wirkliche Besserung in Sicht.
    Die ersten 2 Semester waren bei mir auch etrem hart, weil wir auch an Samstagen volle Vorlesungszeiten hatten - jetzt haben wir wenigstens Samstags keine Vorlesung und haben auch mal kürzer (also nur bis 18h15) Vorlesung.
    Ich dachte auch dass ich das niemals schaffen werde, aber man arrangiert sich damit, man passt sein Arbeiten an und wird effizienter und hat auch mehr Freizeit (allerdings nicht unbedingt dann, wenn andere auch frei haben...). Meine Beziehung leidet auch unter dem Studium (obwohl er auch studiert hat hat er kein Verständnis, mittlerweile hat er zum PC eine innigere Beziehung als zu mir...toll), die meisten Freunde sind mittlerweile auch Studienkollegen, Hobbys habe ich auch aufgegeben (keine Zeit, is so, ich bin froh wenn ich noch zum Schlafen komme).
    Wegen deinem Notenschnitt im Abi: ich hab 2,7 und hätte auch ne Ausbildung gefunden...
    ich würde das Studium allerdings nach dem 1. Semester noch nicht abbrechen - in vielen Studiengängen wird es so gehandhabt, dass die ersten 2 Semester die Hölle sind, unter anderem um auszusieben wer das Studium packt oder wer eben nicht.
    Das wird bei uns ähnlich praktiziert und das sehr erfolgreich. Wir waren zu Beginn des Studiums knapp über 100 Erstis für meinen Studiengang, jetzt sind wir noch knapp 60...(ich bin an ner FH...)
    Werf noch nicht das Handtuch, schau dir das kommende Semester an, vielleicht ist es gar nicht mehr soooo dramatisch - wenn es dann immer noch zu hart ist (und ich denke es gibt keinen Bachelorstudiengang der ein laues Studentenleben zulässt) kannst du immernoch über eine Alternative nachdenken...
    Ich drück dir die Daumen und wünsche dir viel Durchhaltevermögen.
     
    #3
    JackyllW, 2 März 2009
  4. *kuschelchen*
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich finde nicht, dass man die Schuld im bachelorsystem suchen sollte! Es hat auch viele Vorteile.
    Das eigentliche Problem ist doch, dass du ständig kurzfristig Pflichtveranstaltungen reingedrückt bekommst. Das liegt gänzlich bei deiner Uni. Gibt es ein Studienrichtungsleiter oder irgendeine kontaktstelle der Uni mit der man mal darüber reden kann? Nur weil viele Profs das so machen heißt das nämlich lange noch nicht, das es erlaubt ist (oft gibt es richtlinien und fristen).

    Ansonsten kann ich dir nur sagen, dass ich die Situation kenne (habe 2 smester Mathe studiert). Du musst dir einfach Zeit nehmen für deine Hobbies, sonst wirst du früher oder später durchdrehen. Und auch wenn man dann für Uni weniger zeit geht die Arbeit dann schneller und besser dank dem Ausgleich. Aber in meinem Sportkurs kommen auch alle einfach nichtmehr wenns auf die prüfungen zugeht, dabei hilft einem etwas bewegung und frische luft! (also hier keinen falschen Ergeiz zeigen).

    Ich würde an deiner Stelle das Studium auch nicht nach 1 Semster abbrechen. Ein gewisser frust ist normal... ist halt doch eine neue Situation.
    Gab es bei euch einen NC?
    Bei uns nicht, deswegen wird in den ersten 2 Semstern m.H. von schweren Prüfungen ausgesiebt. Da muss man dann einfach durchhalten.

    Mach noch das 2 semster aber schau dich nach guten Alternativen um, vlt. gibts ja was, was dir sogar besser gefällt. Oder du merkst, dass das Studium nicht so schlimm ist, wenn man erstmal richtig drin ist.
     
    #4
    *kuschelchen*, 2 März 2009
  5. Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    272
    43
    25
    nicht angegeben
    Also was die kurzfristigen Benachrichtigungen angeht würde ich echt mal nachfragen ob das okay ist. Auch erklären, dass du eben nebenher arbeiten willst und dir das unmöglich gemacht wird durch solche kurzfristigen Ankündigungen.

    Was das Proseminar angeht - da würde ich der zuständigen Stelle und dem zuständigen Professor eine Mail schreiben und erklären, dass du leider in der Woche im Urlaub bist, der auch schon fest gebucht ist, und daher nicht teilnehmen kannst, dass du aber gerne bereit bist dich nachher bei Kommilitonen nach den Inhalten zu erkundigen oder so. Man muss ja nicht alles mitmachen...
     
    #5
    Zantedeschia, 2 März 2009
  6. Arashi
    Arashi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    345
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das gute alte Bachelorsystem :grin:

    noch ein kleiner zusätzlicher Tipp: Es zwingt dich ja keiner, alle Module des nächsten Semesters anzuwählen. Bei meinem studiengang ist es so, dass der Bachelor ziemlich vollgepackt ist, was die Diplomer teilweise im Hauptstudium gemacht haben. Und diese hatte deutlich mehr Zeit. Dann wirst du eben nicht in Regelstudienzeit fertig, aber who cares? Es haben auch bei den Diplomern nur ein Teil geschafft, rechtzeitig fertig zu werden.

    Und wenn du dir das finanzieren kannst, würd ich dir auch raten, drüber nachzudenken, ob du nicht in deine uni-stadt ziehst. Habe auch erst gependelt und ich muss sagen, dass viel mehr Ruhe in das ganze kommt, wenn man nicht solange fahren muss.
     
    #6
    Arashi, 2 März 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Das was du beschreibst, finde ich ziemlich normal für ein Bachelor-Studium.
    1.) Als erstes würde ich näher an die Uni ziehen. Dann kann man auch mal am Wochenende spontan mit Kommilitonen lernen oder abends etwas unternehmen.
    2.) Es gibt Nebenjobs, bei denen man sich die Arbeitszeiten aussuchen kann. Davon abgesehen kannst du im 3. Semester anfangen, Tutorien zu halten.
    3.) Dann würde ich Lerngruppen bilden, so findet man Freunde und zusammen lernen ist spaßiger als alleine.
    4.) Wenn du deine Hobbies so sehr vermisst, dann übe sie zusammen mit deiner Freundin aus. Dann erlebt ihr beide etwas Verbindendes. Oder – außer du bist wirklich vollkommen geschafft – unternehmt viel draußen, macht sportliche Aktivitäten, die vom Alltag ablenken. Hinterher fühlt man sich besser. Oder besucht hin und wieder eine Therme, sauniert.
     
    #7
    xoxo, 2 März 2009
  8. Neko-Neko
    Neko-Neko (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    431
    103
    3
    nicht angegeben
    sicher dass du im ersten semester NUR die pflichtmodule gewählt hast und darauf geachtet hast das deine creditanzahl auf ~30 ist?

    viele machen den anfängerfehler so ziemlich alle wahlpflichtfächer in die ersten semester zu packen.

    die hebt man sich besser für später auf. dann wird der stundenplan auch entlastet von den pflichtmodulen und man hat etwas mehr luft für die wahlpflichtfächer.

    was den job angeht: ich zb arbeite als studentische hilfskraft (hiwi)
    der lohn ist etwas geringer als in der freien wirtschaft, dafür
    hab ich da ABSOLUT freie zeiteinteilung. und verständnis für klausurenphasen, blockseminare etc. wird einem auch entgegengebracht.
    dann arbeitet man die stunden halt nach..
     
    #8
    Neko-Neko, 2 März 2009
  9. 4more_boy86
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    88
    17
    nicht angegeben
    ...und viele glauben auch, Semesterwochenstunden könne man vom Arbeitsaufwand her leicht mit Wochenstunden in der Schule vergleichen! Was aber, wie du ja wahrscheinlich auch selbst gemerkt hast, überhaupt nicht zutrifft, da man ja selbst noch einiges an Vor- und Nachbereitung erledigen muss.
    Ein typischer Erstsemester- "Fehler" von vielen, die wahrscheinlich jeder macht! Deshalb würde ich dir auch auf gar keinen Fall raten, jetzt schon das Studium abzubrechen! Im ersten Semester ist vieles neu an der Uni (Organisation, persönliche Arbeitsweise etc.), aber du machst deine Erfahrungen und wirst damit besser klar kommen! Klar bedeutet ein Bachelor- Studium sehr viel Arbeit, aber du scheinst wirklich von deiner Studienwahl überzeugt zu sein, sodass es schade wäre, wenn du das Studium aufgeben würdest.

    Konkret würde ich dir auch empfehlen, an deinen Studienort zu ziehen, wenn das möglich ist. Denn erstens sparst du dir dann die Zeit, die zum Pendeln drauf geht und außerdem hast du die Möglichkeit, viel mehr am Studentenleiben teil zu haben, dich auch außerhalb mit deinen Komilitionnen zu treffen, in Hochschulgruppen zu gehen etc.!
     
    #9
    4more_boy86, 2 März 2009
  10. Kelidan
    Kelidan (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo.
    Erstmal vielen Dank für die Antworten:

    Ich habe meines Wissens nach keine Wahl gehabt im ersten Semester, was meine Module angeht. Mein Semester bestand aus:

    Programmieren
    -> 2 VLs á 90min
    -> 2 Großübung á 90min
    -> 2 Tutorim á 90min
    -> Jede Woche ein Pflichtübungsblatt

    Technische Informatik
    -> 2 VLs á 90min
    -> 1 Großübung á 90min

    Analysis
    -> 2 VLs á 90min
    -> 2 Großübung á 90min
    -> 2 Tutorim á 90min
    -> Jede Woche ein Pflichtübungsblatt
    -> Jede Woche Pflicht-Multiple-Choise Aufgaben

    Diskrete Strukturen
    -> 2 VLs á 90min
    -> 1 Großübung á 90min
    -> Jede Woche Pflicht-Multiple-Choise Aufgaben

    Das ist der Pflichtteil gewesen. Dazu kommt natürlich noch die Vor-/Nachbearbeitungszeit

    Jetzt im SS09 werden es 6 Module und ein Proseminar. Das heisst quasi wesentlich mehr pro Woche.

    Ich habe mich von meinem Mentor sagen lassen, dass im Bachelor maximal 8 Semester zugelassen sind bei einer Regelstudienzeit von 6 Semestern, sonst wird man exmatrikuliert. Somit fällt das weglassen von Modulen und später Nachholen quasi weg.

    Einige haben mir zu Ausgleichsaktivitäten geraten: Aber wann soll ich das denn machen? Ich hab jetzt mit "Intensivlernen" bereits 2x nicht bestanden. Der Klausurstress geht also quasi direkt im Anschluss in die zweite Runde. Sollte das wieder nichts geben, laufe ich gefahr im 3. Semester exmatrikuliert zu werden. Dann sind 1400€ und 1 Jahr Zeit für'n Arsch.
     
    #10
    Kelidan, 2 März 2009
  11. glashaus
    Gast
    0
    Das sind 27 SWS, wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, ganz schön viel, sogar für den BA.

    Hast du mal anhand deiner Studienordnung ausgerechnet ob du tatsächlich diese hohe Anzahl von Scheinen machen musst um in 6 Semestern durchzukommen?
     
    #11
    glashaus, 2 März 2009
  12. jo_hannes
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    verliere nicht dein Ziel aus den Augen!

    mhm ich studiere zwar im 3. Semester Maschbau auf Diplom, aber wie ich das hier an der Uni sehe ist so eine SWSzahl für uns ganz normal. Eigentlich liegen wir beiweiten darüber.
    Sicherlich sind für uns die wenigsten Fächer Pflicht, dennoch gehe ich zu allen Veranstaltungen auch hin. Die Übungsblätter, Multiple-Choice Tests (in Mathe, macht das Sinn? :zwinker: ) machen das Studium wieder zur Schule. Zwingt dich allerdings dazu mitzudenken, nachzuarbeiten usw.
    Unsere Klausurenphase zieht sich durch die gesamten Semester"ferien". Nur als Vergleich. Also Urlaub oder Fasching ist nicht drinnen, außer man nimmt sich die Zeit.

    Du darfst dein Ziel nicht aus den Augen verlieren! Warum du dein Studium machst, was du damit erreichen möchtest und kannst.

    Ganz wichtig ist bei so vielen Uni-Stunden, nah an der Uni zu wohnen. Aber du wirst bestimmt mit gutem Grund so weit wegwohnen, dann muss man das eben in Kauf nehmen und dadurch.
    Zusammenhalt unter Studienkollegen ist ganz wichtig! Für Informationen, Fragen, Neuigkeiten. Gerade bei dem noch nicht ganu ausgereiften Bachelorsystem. Dieses Hin und Her mit den Kursen ist wirklich blöd
     
    #12
    jo_hannes, 2 März 2009
  13. Kelidan
    Kelidan (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, der Grund warum ich weit weg wohne ist einfach der Geldmangel. Einen Kredit von der Bank NRW bekomme ich nicht und mein Bafög-Antrag wurde zurück gewiesen. Eine Wohnung kann ich mir nicht leisten, darum bin ich wohl oder übel gezwungen zu Hause zu bleiben. Arbeiten gehen würde ich sehr gerne, aber aufgrund der spontanen Zeiten geht das nur sehr sporadisch. (zB. Sonntags, weil da nie eine Uni-Veranstaltung ist)

    Was mich interessiert ist, ob es beim Bachelor wirklich eine Maximalstudienzeit gibt. Uns wurde immer 8 Semester (also 2 Zusatzsemester) gepredigt, aber in den Studienordnungen kann ich nichts zu dem Thema finden. (Es wird nur immer deutlich gemacht das die Regelstudienzeit 6 Semester sind, nicht mehr, nicht weniger)
     
    #13
    Kelidan, 2 März 2009
  14. Mr.Piep
    Mr.Piep (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    103
    2
    Single
    Ist es bei dir wirklich so hart ? krass, ich studiere technische informatik an der hochschule ulm, früher mal fachhochschule.
    komme jetzt ins 4te semester und zur zeit ist alles easy.
    nebenbei bin ich 22 h/ Woche am arbeiten. schade fand ich das durch die akkreditierung die sws gerkürtzt wurden. mittlerweile finde ich die fh für den bachelor am besten, blockunterricht, also keine wartezeiten auf die nächste vorlesung und kleine gruppen. den master werde ich dann an einer uni machen. kenne viele die nach 6 semestern von der uni geflogen sind und sich nun an der fh befinden.

    wie lange fährst du denn mit dem zug ? bei mir sind pro Fahrt ~20-30 min.
     
    #14
    Mr.Piep, 2 März 2009
  15. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Also ich zähle 36 Stunden, wenn die Übungen und alles wöchentlich stattfindet.

    Irgendwie kann ich das kaum glauben, an welcher Uni studierst du denn bitte? Im ersten Semester (Bachelor Wirtschaftsinformatik) hatte ich damals glaube ich 24 Wochenstunden. 36h die Woche an der Uni zu sein... da hat man ja garkeine Zeit mehr für nix, da versteh ich dich voll und ganz. Wenn du das Fach wirklich studieren willst, dann kannst du auch mal drüber nachdenken die Uni zu wechseln. Ich meine wenn du sagst es soll nächstes Semester noch schlimmer werden... wieviele Wochenstunden wollen die euch denn reindrücken? 50??
     
    #15
    japanicww2, 2 März 2009
  16. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Sei mir nicht böse, aber bist du dir ganz, ganz sicher, dass du die Studienordnung richtig verstanden hast?

    Müsst ihr jedes Modul in ein Semester packen? Ich hab z.B. Module, die über 3 Semester gehen. Im Prinzip ist es egal, was man wann macht, Hauptsache man nimmt Rücksicht auf die Regelprüfungstermine.

    Bsp. von meinem Studiengang:
    Language Awareness: 2 Übungen á 2 SWS
    Laut Musterstudienplan je eine Übung im 1. und 2. Semester. Praktisch kommen Erstsemester in keine Übung. Ich hatte die erste im 2. Semester und die zweite im 3.
    Regelprüfungstermin ist das 2. Semester. Das bedeutet, dass man, wenn man zu dem Zeitpunkt die Prüfung ablegt un durchfällt, noch 3 Versuche hat. Dieser erste heißt dann Freiversuch und gilt als nicht angetreten. Danach hat man noch 3 Versuche im jeweils nächsten Semester, also insgesamt 3 Semester Zeit (wir dürfen nicht im gleichen Semester nachholen). Besteht man in dieser Zeit die Prüfung nicht, wird man deutschlandweit von diesem Studiengang an einer Uni exmatrikuliert.

    Daher errechnen sich bei uns maximal 9 Semester: Regelprüfungstermin der letzen Modulprüfungen: 6. Semester + 3 Semester sind 9.

    Lies dir mal deine Studien- und Prüfungsordnungen durch!
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr über 30 SWS habt! Normal sind gut 20.
    Und eigentlich sollte der workload in allen Bachelorstudiengängen ungefähr gleich sein. Klar, die Naturwissenschaftler haben vielleicht mehr Hausaufgaben, aber die SWS können sich nicht so extrem unterscheiden.
     
    #16
    drusilla, 2 März 2009
  17. lerni
    lerni (35)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    8
    26
    0
    Single
    Schreib mal einen Link zur Studien-/Prüfungsordnung
     
    #17
    lerni, 2 März 2009
  18. Abrasax
    Abrasax (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    nicht angegeben
    Ich bin Bachelor im dritten Semester und hab auch nicht weniger Veranstaltungen und weniger zu tun, schaff es aber noch ganz gut meinen Hobbies nach zu gehen und hab eine 11h Hiwi Stelle.

    Der riesige Nachteil bei dir ist einfach der lange Weg zur Uni. Abgesehen davon ist es deine Wahl ueberall hinzugehen und alle Uebungsaufgaben zu machen. Mein Studium besteht (zu Anfang) aus vielleicht 33% Informatik (der Rest Maschinenbau und Numerische Mathematik) und Programmieren ist immer recht zeitintensiv. Bei uns und da scheinen wir nicht alleine zu sein besteht in rein gar keiner Veranstaltung Anwesenheitspflicht oder die Pflicht Uebungen abzugeben. Dann macht man halt nur die Haelfte, geht nur zu den wichtigsten Veranstaltungen und hat in der vorlesungsfreien Zeit viel zu tun, aber dafuer auch im Semester noch Freizeit.

    Abgesehen davon ist da auch eine Menge Psychologie. Ich hab mir am Anfang auch immer gedacht, hey, du musst das und das unbedingt noch fertig machen, sonst kommt morgen noch was neues dazu und hab regelmaessig bis halb zwei gearbeitet. Das ist wirklich nicht notwendig. Wenn man einen 1,x Schnitt will und nicht diese Gabe hat, die nur sehr wenige Menschen zu haben scheinen dann vermutlich ja, aber wenn du das wolltest dann wuerdest du dich nicht beschweren.

    In diesem Sinne: Ich wuensch dir ein weit aus entspannteres zweites Semester. :smile:

    P.S.: Was mir noch einfaellt; du hast ja sicher gemerkt, dass viel von dem Stoff im Semester zwar durchaus interessant, aber nicht klausurrelevant ist. Wenn man sich das Leben nicht zu schwer machen will sollte man diesen Kram umgehen. :zwinker:
     
    #18
    Abrasax, 2 März 2009
  19. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    Das ist sogar wenig für den BA :zwinker:

    Ich hatte 30 SWS (= 30 ECTS) auf der FH, ohne Projekte oder (Haus-) Arbeiten. War ebenfalls in der Fachrichtung IT.

    Ist halt ein Vollzeitstudium.
     
    #19
    Scheich Assis, 2 März 2009
  20. Arashi
    Arashi (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    345
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Vielleicht hast du ihn auch falsch verstanden und er meinte, dass man den Bachelor in den 8 Semestern schaffen sollte , um einen guten eindruck auf die Arbeitgeber zu hinterlassen und um nicht zum langzeitstudenten zu werden. Unser Mentor predigt mir auch ständig, dass man schon zeitnah an der Regelstudienzeit fertig werden sollte.
    Ich stolper bei dem Gedanken nur über deinen Satz, dass man sofort exmatrikuliert wird. Aber würde dir wünschen, dass du es falsch verstanden hast ;-)
     
    #20
    Arashi, 2 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Uni Koller bereits
Strikeprice
Kummerkasten Forum
1 Mai 2016
3 Antworten
SunnySun24
Kummerkasten Forum
30 September 2015
68 Antworten
Aeldran
Kummerkasten Forum
28 Februar 2009
3 Antworten