Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • QoWook
    Gast
    0
    22 Juni 2009
    #1

    Unter Tränen beim Zahnarzt

    Guten Abend!

    Ich muss euch heute Abend mal meine Geschichte von einem Zahnarzt erzählen. Denn bei solch einem war ich heute, zwecks "Vorsorgeuntersuchung" oder wie sich das nennt.

    Ich war zuletzt vor einem Jahr beim Zahnarzt, nachdem ich die letzten 4 Male ohne Löcher o. ä. dort war. Jedenfalls hatte ich heute den Termin für meine Mutter wahr genommen, da diese Krank ist. Ich kam dort als hin und mir wurden von den Zähnen erstmal Plack/Ablagerungen entfernt. Dabei dachte ich immer, dass ich wirklich saubere Zähne hatte. Dieses wurde dann von einer Auszubildenen gemacht bei der ich die ganze Zeit dachte, dass diese erst einige Tage hier sein muss. Denn es tat echt weh!

    Dann kam nach einiger Zeit der Zahnarzt hinein und gucke am PC nach, was ich denn das letzte Mal dort bei. Vor 4 Jahren soll ich laut seinem PC zuletzt dort gewesen sein, was aber nicht stimmen kann, da ich zuletzt Anfang 2008 dort war. Also machte er mich erstmal an, was das denn soll und was ich mir dabei gedacht habe. Ich wunderte mich sehr, wieso er sich nun drüber aufregte. Zumal ich starke Angst vor einem Zahnarztbesuch habe.

    Naja nachdem er dann meine Zähne beguckt hatte, meinte er dass ich ein kleines Loch habe und dieses am besten auch gleich gemacht wird. Es wurde mir also die Wahl gestellt: Betäuben (Spritze) oder normal. Ich mag keine Spritzen im Mund, also nahm ich normal, ohne Betäubung. Er sagte, wenn etwas ist soll ich die Hand heben. Als er dann anfing zu Bohren, überkamen mich heftige Schmerzen und ich hebte die Hand. Und dann fing er wieder an sich aufzuregen, vonwegen wenn ich nun noch mal nicht stillhalte kann ich gehen oder es gibt eine Betäubung. Also klammerte ich mich mit aller Kraft an den Sitzt fest und während er immer weiter bohrte tat es mir so sehr weh, dass mir die Tränen kamen und ich mich wirklich mit aller Kraft an den Sitzt klammern musste um diese Schmerzen zu ertragen!! Sowas habe ich noch NIE in meinem Leben erlebt und ich war froh, als diese 35 Minuten vorbei waren!
     
  • krava
    krava (36)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.336
    898
    9.197
    Single
    22 Juni 2009
    #2
    Also ich wäre schon aufgestanden und gegangen, nachdem er mich wegen meines letzten Besuchs so angemacht hat.

    Kann ihm doch egal sein, wann du das letzte Mal da warst! Ob es 2008 war oder vor längerer Zeit... Was kümmert das ihn?

    Hingehen würde ich da an deiner Stelle nicht mehr!
     
  • QoWook
    Gast
    0
    22 Juni 2009
    #3
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich mir in manchen Dingen/Situationen im Leben einfach zu viel gefallen lasse... :ratlos:
     
  • Jolle
    Jolle (30)
    Meistens hier zu finden
    2.940
    133
    59
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2009
    #4
    Also erstmal ist das echt schäbig von ihm, dich da so anzupampen. Kann ihm doch egal sein, wann du das letzte Mal da warst. Und dann auch noch zu meckern, wenn du die Hand aufgrund von Schmerzen hebst, das geht echt gar nicht! Auf jeden Fall würd ich mir fürs nächste Mal nen anderen Zahnarzt suchen.

    Ich hab richtig richtig schlimme Angst vorm Zahnarzt und fang da regelmäßig schon vorm Besuch und spääätestens aufm Zahnarztstuhl an zu heulen. Wenns dann um die Betäubung geht bin ich die erste die "HIER!" schreit. Ohne ne Spritze würde ich da NIE was machen lassen. Also würde ich das an deiner Stelle das nächste Mal auch in Erwägung ziehen.

    Klar, Spritzen sind nicht angenehm, aber besser als solche mega Schmerzen. Meine Zahnärztin z.B. macht das ganz geschickt. Sie weiß, dass ich total Angst habe. Also sprüht sie zuerst so ein Betäubungsspray auf ein Watteding, tupft damit die Einstichstelle im Mund ab und DANN macht sie erst die Spritze. Betäubung für die Betäubung quasi. Da merkste nicht mal was vom Einstechen :smile:
    Wenn du also das nächste mal hinmusst und eventuell was gemacht werde muss, dann würde ich das mal ansprechen.

    Und wenn du weißt "Alles klar, gleich kommt die Spritze" dann kannst du einfach die Augen zu machen. Dann siehst du das Ding nicht mal. Wirklich, lieber diese Spritze über sich ergehen lassen als solche schlimmen Schmerzen!
     
  • User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    337
    113
    45
    vergeben und glücklich
    22 Juni 2009
    #5
    Was für'n Blödmann von einem ZA - Typen wie der sorgen im schlimmsten Falle für Angstpatienten, die jahrelang keinen ZA mehr aufsuchen. :kopfschue Du solltest Dir auf jeden Fall einen Neuen (ZA meine ich) suchen.
    Bis auf Prophylaxe lasse ich nix ohne Betäubung machen. Die muss nicht immer gleich stark sein, dass lasse ich den ZA entscheiden. Als ich neulich eine Teilkrone bekam, hatte ich auch nur eine Medium-Betäubung. Ich kriege auch immer so eine Betäubungs-Betäubung wie Jolle - die Spritzen finde ich auch sehr unangenehm, aber die nehme ich gerne für eine schmerzfreie Behandlung in Kauf.
    Und ein guter ZA ist sensibel und geht auf Dich und Deine Ängste ein!
     
  • Koyote
    Koyote (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    783
    113
    17
    Verheiratet
    22 Juni 2009
    #6
    Das einzige was mir beim Zahnarzt tränen in die Augen treibt ist die Rechnung nach dem Zahnarztbesuch :cry:

    Ansonsten bin ich mit meinem Zahnarzt zufrieden.
    Den geht auch nicht an wann ich das letzte mal da war, und wenn er fragt und sein Computer sagt ihm was falsches dann korrigiere ich ihn!
    Vielleicht hat er ja die Akte geöffnet von einem Patienten mit ähnlichem Namen?

    Wenn es was zu bohren gibt, dann gehört die Betäubung bei mir zwangsweise dazu...wenn meine Zähne gegen Karies nur halb so widerstandsfähig wären wie gegen die Betäubung dann wäre ich echt glücklich!

    Also blöd behandeln lasse ich mich bei keinem Arzt, denn der mir dumm kommt (eher meinen aber manche Arzthelferinnen sie wären Königin) dann gehe ich in Zukunft woanders hin.

    Gruß
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    22 Juni 2009
    #7
    das klingt danach als hätte der zahnarzt dir nicht genau klar gemacht, wie schmerzhaft das werden würde. ich würde jedenfalls sofort den zahnarzt wechseln und auch eventuell gleich jetzt einen zweiten termin bei einem anderen zahnarzt machen - einfach zu begutachtung.

    der typ hat sehr dilettiert, was weiß man, was der in deinem zahn aufgeführt hat.
     
  • Joppi
    Gast
    0
    24 Juni 2009
    #8
    Hier eine Suchmaschine für "Zahnarzt-Angst-Zahnärzte". Vielleicht solltest Du Dich besser mal dort umschauen, dann passiert sowas auch nicht mehr:

    Zahnartz-Angst-Zahnärzte
     
  • Kaltduscher
    Sorgt für Gesprächsstoff
    84
    31
    0
    Single
    24 Juni 2009
    #9
    Also ich habe ja nu auch übelst Schiss vorm Zahnarzt.

    Aber angekackt hat er mich nicht. Ich war nu 8 Jahre nicht mehr da, zivil. Beim Bund war ich zwei mal. :schuechte Da war alles ok..
    naja, dann bin ich hier zum Zahnarzt, wo meine ganze Familie ist.
    Der hat zwar auch verdutzt geschaut, aber egal.

    Im Behandlungszimmer hat er dann gesagt: 4 kleine Löcher.
    Nix wildes.
    hab dann auch ohne Spritze, hat auch nicht weh getan. War also nur Oberflächlich..
    Naja, das nächste mal hab ich noch ne Ecke machen lassen, diesmal wieder ohne Spritze und er hat dann den Nerv wohl bissi erwischt.. Ich dann auch festgekrallt am Stuhl und der Arzt hat mich dann auch beruhigt. "Gleich sind wir fertig. Nur noch einmal und dann noch verdichten."
    Hat auch paar mal Pause gemacht zwischendurch..


    Aber so, wie des bei dir gelaufen ist, würde ich den Arzt wechseln. Das ist ja ne Unart, mit Menschen umzugehen. Gerade weil man dem Zahnarzt ja vertrauen muss.

    Naja, der wo wir alle sind, kennt uns schon: Geht mein Vater liegt die Spritze schon parat, wenn ich hin gehe, fragt er ob mit oder ohne.
    Und so stelle ich mir das beim Zahnarzt vor. Der seine "Pflegefälle" kennt und weiß wie man auch mit ängstlicheren Menschen umgeht.
     
  • Thrasymachos
    Sorgt für Gesprächsstoff
    52
    31
    0
    Verheiratet
    24 Juni 2009
    #10
    Es gibt scheinbar genug Ärzte die sich nicht vorstellen können, dass jemand nur dann zum Arzt geht wenn er/sie einen Arzt braucht. :kopfschue

    Ich kann mich noch gut an das doofe Gesicht "meines" Arztes erinnern als er mich nach meinem bisherigen Hausarzt fragte. Als ich keinen nennen konnte fragte er, bei welchem Arzt ich denn zuletzt war. Nach einigem Grübeln konnte ich dann antworten: "Oberstabsarzt XY, Luftwaffensanitätsstaffel soundso..." - zu dem Zeitpunkt war ich aber schon seit etwa 4 Jahren raus aus dem Haufen :grin:
     
  • -Tobi-
    -Tobi- (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    24 Juni 2009
    #11
    Nun ja, zum Zahnarzt sollte man schon mindestens einmal im Jahr, gerade wenn man anfällige Zähne hat. Das rächt sich später nur.
    Was dem Arzt natürlich kein Recht gibt den TE so anzuschnauzen.

    Ich bin glücklicherweise ziemlich cool beim Zahnarzt, liegt vielleicht auch daran dass ich recht gute Zähne habe und als Kind kaum Torturen über mich ergehen lassen musste :grin:
    Im Zweifelsfall immer Spritze, ein Picks und man spürt praktisch nichts mehr.
     
  • Kaltduscher
    Sorgt für Gesprächsstoff
    84
    31
    0
    Single
    24 Juni 2009
    #12
    Solche Leute beneide ich irgendwie..

    Keine Angst vorm Zahnarzt...

    Ich meine gut, vorher hab ich Schiss ohne Ende.. Da rast der Puls hoch..
    Dann tut es beim Bohren saumäßig weh und wenn die Füllung drin ist, ist alles wieder gut..
    Und beim nächsten Mal das Gleiche..
    Vorher schiss ohne Ende, nachher halb so wild..

    Was vielleicht bissi geprägt hat bei mir, war als ich mit 16 die weißen rausbekommen habe. Da hat eine Betäubung nicht richtig gesessen und der Kieferheini hat mir ins Zahnfleisch geschnitten..
    Naja, danach die sechs Spritzen waren der Horor... :ratlos:
     
  • QoWook
    Gast
    0
    24 Juni 2009
    #13
    Ja das kann man wohl so sagen - angstfrei dort hin wäre ein Träum! Aber schon bein Eintritt in die Praxis macht mir der Geruch Angst.

    Mein Arzt war so frech und hörte beim bohren nicht auf, sondern sagte wie gesagt: Sollte ich mich noch einmal bewegen kommt die Spritze. Na was hätte ich denn machen sollen?? Mit offenem Loch aufstehen und gehen? :geknickt: Ich musste also stillhalten, da es nicht anders ging. Und zudem hatte ich einen irre Krampf in der Kiefermuskulatur.

    Scheinbar ist mal heute ja dazu "verpflichtet" einen festen Hausarzt zu haben und auch, alle halbe Jahr zum Zahnarzt zu gehen.
     
  • -Tobi-
    -Tobi- (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    24 Juni 2009
    #14
    Aber jetzt mal ehrlich, eine Spritze ist das nächste Mal wohl die bessere Alternative, meinst du nicht? Schmerzen beim Bohren lassen sich anders halt nicht verhindern.
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.822
    298
    1.140
    Verheiratet
    25 Juni 2009
    #15
    Ich hätt auch ne Spritze genommen. ;-) Ich hab jetzt schon zum 4ten Mal den Zahnarzt gewechselt. Demnächst steht wohl der nächste Wechsel an. Letztens war es schon 5 vor 12. Sieht nicht gut aus mit meinem Zähnen aber ich mag da nicht hin. :schuechte
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    25 Juni 2009
    #16
    Na, eben noch einmal bewegen und Spritze gegen die Schmerzen geben lassen.

    Blöder Arzt, aber nicht immer ist vorhersehbar, ob der Patient Schmerzen haben wird. Man kanns ohne Spritze probieren, wenns aber doch schmerzt, dann kann man immer noch die Spritze anbieten. Wenn der Patient das ablehnt, was soll der Arzt dann machen?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste