Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unterhalt, Familie, Vater....

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Linguist, 25 November 2008.

  1. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Nabend,

    ich bin im moment ein wenig down. Wie ihr vielleicht wisst, arbeite ich mittlerweile seit Juni 2007 und bessere so mein Taschengeld auf, lege etwas für die Zukunft zurück und gönne mir auch einiges. Seit meinem 18 Geburtstag habe ich nur noch Stress an der Backe. Mein Erzeuger ("Erzeuger", weil ich emotional ungebunden bin), weigert sich seit einigen Monaten strikt Unterhalt zu zahlen. Ich verdiene durchschnittlich 400 Euro im Monat und er meint nun, dass ich mich in der finanziellen Lage befände, unabhängig von ihm zu leben.

    Meinen Eltern (Mutter und Stiefvater) fehlt im Monat ein nicht unerheblicher Betrag X, auf den sie ihre gesamte Existenz aufgebaut haben. Vor 10 Jahren beim Hauskauf haben sie diesen Betrag X als feste Konstante in ihre Kostenkalkulation einberechnet, sich in Sicherheit wiegend, dass die Zahlungen erfolgen bis ich eine Berufsausbildung abgeschlossn habe.

    Nun kommt mein Vater heute rein und meinte, dass ich in Zukunft vllt. nur noch die Hälfte verdienen dürfe, da mein Erzeuger sonst keine Notwendigkeit sieht, mich per Unterhalt finanziell zu unterstützen.

    Für mich bricht jetzt eine Welt zusammen. Es ist schon keine Selbstverständlichkeit, dass ich Schule, Arbeit und Leben so unter einen Hut bekomme. Ich finanziere mir de facto alles selber, bis auf meine Unterkunft und Lebensmittel. Und statt "Danke", werde ich dann noch für meine Arbeit bestraft. Ich habe auch Wünsche die ich verwirklichen möchte, z.B. einen Führerschein oder ein Auto. Momentan fühl ich mich einfach nur scheiße, weil völlig ungewiss ist, wie viel Geld ich in Zukunft verdienen darf.

    Trotz nicht-vorhandener emotionaler Bindung geht es mir denkbar schlecht. Auch wenn ich meinen Erzeuger nun schon seit 7 Jahren nicht mehr gesehen habe, so dachte ich bisher, dass er mich in seinem Herzen geschlossen hat. Nun entreißt er mir noch den Unterhalt. Eine andere Art zu sagen "Ich scheiß auf dich" gibt es wohl nicht. Ich fühl mich total wertlos und ungeliebt. Nichtmal der eigene Vater wünscht sich eine schöne Zukunft für seinen Sohn und möchte ihn auch nicht sehen.

    Grüße Linguist
     
    #1
    Linguist, 25 November 2008
  2. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    tja dann scheiß du auf ihn... du hast einen anspruch!
    (kenn mich nicht genau aus und will nix falsches sagen)
    ich bin ziemlich sicher er bereut das wenn er mal alt ist.. tja da hast du dann deine familie und er ist der einsame...

    mein vater hat auch probiert während der ausbildung "zu entkommen"... tja das hätte er sich überlegen sollen als er meine (schwangere) mutter verlassen hat ;-)



    warum macht er das?
    ich denke die macht des alltags... auch er hat ja viel zeit nachzudenken - und der mensch neigt nunmal dazu sich sachen so "hinzudenken", das sie für einen persönlich am leichtesten sind...
     
    #2
    Beelion, 25 November 2008
  3. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    wenn man sich nicht auskennt, sollte man vielleicht etwas zurückhaltender sein.

    Beurteilen wir doch mal die Situation neutral.

    Da ist das Kind, dass neben seiner Schule arbeitet und seinen Lebensunterhalt selber verdient/verdienen muss. Mutter und Stiefvater haben bisher den vom Erzeuger gezahlten Unterhalt dazu benutzt, ihr Haus abzuzahlen und sind nun in finanzieller Not.

    Ab dem 18. Lebensjahr steht dem in Ausbildung befindlichen Kind "Barunterhalt" zu. D.H. das Wohnen bei der Mutter wird nicht mehr angerechnet (beide Elternteile müssen für den Unterhalt ja aufkommen) (Ausnahme wäre übrigens Mietvertrag). Etwaige Einkünfte des Kindes werden beim zu zahlenden Unterhalt angerechnet.

    Der Erzeuger hat also ein Recht, den Unterhalt zu reduzieren oder einzustellen. Warum sollte er auch das Haus der Mutter und des Stiefvaters abzahlen?
     
    #3
    Dandy77, 26 November 2008
  4. Habbi
    Gast
    0
    Dandy hat vollkommen Recht. Du solltest die Lage mal von zwei Seiten betrachten. Den Unterhalt den du mit der Volljährigkeit von deinem Erzeuger kriegst ist dazu da um deine Ausbildung zu finanzieren. Er ist nicht dazu da das Haus deiner Mutter abzubezahlen.
    Bevor du dich über deinen Erzeuger aufregst solltest du beide Seiten der Geschichte betrachten.
     
    #4
    Habbi, 26 November 2008
  5. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Ja meine Eltern kauften das Haus ja nicht aus Eigennutz, sondern auch als Absicherung für mich. Es ist ja nicht so, dass die sich das Geld krallen und verprassen. Ich finds scheiße das es auf mich zurückfällt und er das einfach so durchzieht, obwohl er weiß, dass am Ende nur mir geschadet wird. Wenn mir mein Sohn etwas bedeutet, entziehe ich ihm nicht alle finanziellen Grundlagen. Nach dem Abi gibts viele Dinge die Geld kosten. Wie soll ich dann ohne Ersparnisse starten?
     
    #5
    Linguist, 26 November 2008
  6. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Ok, du hast ein Problem mit deinem Vater - und dein Vater wird ein Problem mit seinem Dasein als Zahler haben.


    Für ihn stellt sich die Situation so dar:

    Seine Ex und ihr Neuer kaufen sich ein Haus auf Pump. Der Sohn ist nach der Trennung bei der Mutter geblieben. Er zahlt brav seinen Unterhalt für den Sohn. Nun sieht er aber, dass sich der Sohnemann sein Geld selbst verdient, und das nicht gerade wenig. Also fragt er sich: "Warum muss er sich Geld in dieser Höhe dazu verdienen? Ich zahle doch Unterhalt!" Und dann dämmerts ihm, dass sein Unterhalt nicht direkt beim Kind landet (der Umweg über das Haus, das dir dann eventuell mal gehört - vielleicht, irgendwann einmal, wenn'S nicht schief läuft und die Mutter + Stiefvater es doch verkaufen oder nicht halten können - ist dabei nicht zulässig!) sondern irgendwo in den Taschen der Ex und ihres Neuen landet.

    Was würdest du da also tun?
     
    #6
    Chérie, 26 November 2008
  7. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Verlangen das sein Unterhalt direkt an den Sohn geht.
     
    #7
    Linguist, 26 November 2008
  8. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Und, weißt du ob er das nicht gemacht hat?
     
    #8
    Chérie, 26 November 2008
  9. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Als ich 18 geworden bin hat er das verlangt. Meine Eltern haben mit mir auch offen darüber gesprochen. Sie meinten aber das mir das nicht zustünde, weil sie ja jede Menge Ausgaben haben um mir mein Leben zu finanzieren.
     
    #9
    Linguist, 26 November 2008
  10. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt
    Das mögen natürlich so Machtspielchen sein, die eigentlich nicht so passend sind.

    Allerdings siehst du ja, wo das Problem deines Vaters drin besteht. Und ganz ehrlich finde ich die Haltung deiner Mutter und ihres Mannes nicht ok. Natürlich wollen sie nicht, dass das Geld an dich direkt geht - schließlich zahlen sie ja damit auch ihre Hausrate ab.

    Du solltest dich da nochmals mit deiner Mutter und ihrem Mann zusammensetzen und vielleicht den Unterhalt deines Vaters verrechnen. Sprich: du beteiligst dich an deinen Klamotten, an den Lebensmitteln usw. Wenn sie ehrlich wären, dann müsste es ihnen ja damit reichen.

    Aber mir riecht das dennoch zu sehr nach "Wir brauchen das Geld für den Kredit."
     
    #10
    Chérie, 26 November 2008
  11. gyurimo
    gyurimo (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    666
    101
    0
    vergeben und glücklich
    wenn du bei deinen eltern wohnst und sie dich mit allem unterhalten, dann steht der unterhalt auch deiner mutter zu und nicht dir. was sie mit dem geld macht, ist letztendlich ihr überlassen. anders sehe es aus, wenn du deinen eigenen hausstand hättest, dann gehört dir der unterhalt.
    wenn du schon eigenes geld verdienst dann hat dein vater das recht den unterhalt zu kürzen oder ganz wegzulassen. das kommt auf die summe an die du im monat verdienst.
    aber für all diese dinge gibt es gesetzliche regelungen. ich denke mit einem anwalt bist du besser beraten.
     
    #11
    gyurimo, 26 November 2008
  12. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Ja, aber ich befinde mich in einem Zwiespalt. Ich kann meinen Eltern ja nicht in eine finanzielle Misere stürzen... Verstehst du mein Problem?
     
    #12
    Linguist, 26 November 2008
  13. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt

    Mit der Einschränkung: so lange der Unterhalt fürs Kind bestimmt ist!
     
    #13
    Chérie, 26 November 2008
  14. Habbi
    Gast
    0
    Mit der Volljährigkeit bist in erster Linie du selbst für deinen Unterhalt verantwortlich. Solange du noch in der Ausbildung bist, sind die Eltern dafür verantwortlich, dass du nich verhungern musst. Auf Deutsch: Du verdienst Geld und alles was du zu wenig verdienst um deine Ausbildung zu finanzieren, müssen beide Elternteile bezahlen.
    Wenn du nun 400€ verdienst müsstest du damit nunmal dein Leben finanzieren und nicht irgendwelchen Luxus wie Führerschein oder Auto.
    Es ist nunmal leider so. Deshalb wäre dein Erzeuger wohl auch im Recht.
    Aber ob er deshalb seine Unterhaltzahlungen ganz auslassen darf, steht auf einem anderen Blatt.
    Anwalt wäre hier wirklich das Beste...
     
    #14
    Habbi, 26 November 2008
  15. Chérie
    Chérie (30)
    Meistens hier zu finden
    2.700
    133
    56
    Verliebt

    Ich sehe da nicht deine Rolle. Wenn sie sich mit einem Hauskauf übernehmen, ja dann ist das ehrlich ihr Problem.
    Du stürzt niemanden in eine finanzielle Misere, wenn du dir selber Geld dazu verdienst. Du zeigst vielmehr Verantwortungsbewusstsein und lernst, dass Geld nicht auf Bäumen wächst (...oder zu Unmengen aus den Taschen der Eltern geleiert werden kann...)

    Klar, das mag jetzt hart klingen und wäre ich in deiner Situation, wüsste ich auch nicht, was ich tun würde. Aber du solltest wie schon geschrieben auch die andere Seite betrachten, bevor du die einen (deine Eltern) zu den Guten machst und den anderen (deinen Vater) in die Ecke des Buhmann schiebst.
     
    #15
    Chérie, 26 November 2008
  16. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Rein nach dme Gesetzeswortlaut steht dir der Volljährigenunterhalt solange zu bis du 27 bist oder eine erste berufsausbildung abgeschloßen hast aber nur solange du ernsthaft deinen Ausbildungsweg verfolgst.

    Folglich hast du gegen deinen Erzeuger durchaus einen unterhaltsanspruch den er an dich zu zahlen hat wenn du dieses geld an deine Mum weiterleitest damit sie das Haus abbezahlen kann ist das rein deine Sache.

    Auch dein Nebenverdienst wird hier iirc nicht auf den Unterhaltsanspruch angerechnet.

    Und selbstverständlich wird der naturalunterhalt den die Mutter leistet nach wie vor anerkannt
     
    #16
    Stonic, 26 November 2008
  17. Habbi
    Gast
    0
    Wah, Stonic, stimmt. Ich hab die äh..wie nennt man das...Karenzzeit oder so ähnlich...vergessn.
    Wenn du unter 21 bist, in der Schulausbildung und zu Hause wohnst, hat dein Vater seine alte Unterhaltspflicht noch. Da wirst du behandelt als wärst du minderjährig. Also wird auch dein Verdienst nicht angerechnet.
    Aber nach deiner Schulausbildung sieht das dann wieder anders aus :smile:
     
    #17
    Habbi, 26 November 2008
  18. Linguist
    Linguist (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    538
    103
    13
    vergeben und glücklich
    Das heißt ich muss mir garkeine Sorgen machen? Anwalt ist übrigens eingeschaltet, ich nehme euch also nicht als Ersatz :tongue: Nur würde ich schon sehr beruhigt sein, wenn ich wenigstens bis nach dem Abi sorgenfrei leben könnte. Dann werde ich eh ausziehen.
     
    #18
    Linguist, 26 November 2008
  19. Habbi
    Gast
    0
    Nö ich glaub nich, dass du dir Sorgen machen musst.
    Du bist unter 21, gehst zur Schule und wohnst zu Hause. wenn diese Bedinungen erfüllt sind wirst du wohl als minderjährig behandelt.
    Wenn du s ganz genau wissen willst und dir grad langweilig ist kannst ja mal ein bisschen googeln. Wirst nicht der einzige mit dem Problem sein :smile:
     
    #19
    Habbi, 26 November 2008
  20. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Wenn du einen Anwalt eingeschaltet hast hast du alles erledigt


    @habbi ich mach den job schon länger als du
     
    #20
    Stonic, 26 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test