Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unterschied: Gymnasium/Gesamtschule

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von AncientMelody, 25 Januar 2006.

  1. AncientMelody
    0
    Durch einen anderen Thread bin ich auf die Idee gekommen, einen Thread zu eröffnen, in dem jeder die Unterschiede festhalten kann, die ihm selber zwischen einem Gymnasium und einer Gesamtschule aufgefallen sind.
    Glaubt ihr, dass man an beiden Schulen gleich viel für gute Noten tun muss?
    Glaubt ihr, dass man an beiden Schulen gleich viel lernt?
    Meine eigene Erfahrung:
    Ich selber gehe seit fast neun Jahren aufs Gymnasium. Nach der Grundschulzeit sind viele Leute aus meiner Klasse auf die Gesamtschule gewechselt, die in der Grundschule schon Probleme mit dem Unterrichtsstoff hatten. Ein Jungen, der in der Grundschule meist so zwischen 3 und 4 stand, ist auf die Gesamtschule gegangen und macht dort auch bald sein Abitur. Er hat jetzt dort einen Durchschnitt von 2,3...
    In den letzten Jahren sind einige Mitschüler aus meiner Stufe auf die Gesamtschule gewechselt, weil sie z.B. schon fast alle Fehlkurse "verbraucht" hatten. Jetzt sind sie auf der Gesamtschule und schreiben nur noch Zweien...
    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt oder glaubt ihr, dass das nur die Ausnahme ist?
     
    #1
    AncientMelody, 25 Januar 2006
  2. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Also ich weiss nicht ob diese Beispiele mit den Noten wirklich soo dolle sind..

    Ich zum Beispiel hatte in der Realschule einen Hagel von dreien und vieren und ne Fünf in Mathe aufm Zeugnis..

    In der Elf aufm Berufskolleg hielt sich das auch.. und jetz hab ich jedes Fach zwei nur Englisch noch ne vier *G und in Politik ne Eins :grin:

    Aber allgemein höre ich eig auch, dass die Gesamtschule den Stoff langsamer vermitteln soll.. oder so..

    vana
     
    #2
    [sAtAnIc]vana, 25 Januar 2006
  3. Tija
    Tija (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    235
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab die 11. Klasse auf beiden Schulen erlebt.. und in den Fächern, in denen ich vergleichen kann (insbesondere Mathe und Bio), gab es eigentlich keine Unterschiede im Stoff.
    Es stimmt allerdings, irgendwie sind die Noten auf 'ner Gesamtschule tendenziell schon besser (Ich bin von 'ner 5 in Mathe auf 1, einfach so, plötzlich konnt ich's alles) Erklären kann ich das bis Heute nicht so richtig.. bei mir lag es sicher zum großen Teil daran, dass ich das Gymnasium gehasst habe, die Lehrer, die Mitschüler, die ganze Art und Weise des Umgangs miteinander.. es war schrecklich, was sich natürlich in den Noten niedergeschlagen hat.. die schlechten Noten wiederum haben verursacht, dass ich noch weniger Bock darauf hatte, ergo: Viele Fehlstunden, dadurch noch schlechtere Noten.. Teufelskreis :zwinker:
    Der Schulwechsel (musste 'ne Gesamtschule sein, gibt hier sonst in der Nähe kein anderes Gymnasium) hat mich da rausgerissen, meine neue Stufe war toll, die Lehrer ganz lieb.. und schon ging alles leicht von der Hand.
    Öh ja, nur mal ein kleiner Schwank aus meinen Leben :schuechte_alt:

    Aber das ist ja nur ein "Einzelschicksal", bei den meisten Leuten die wechseln wird das nicht so krass sein.. naja, wie gesagt, ich habe keine Ahnung, woran das liegt.
    Es war aber auch wirklich so, dass man es den Leuten sehr stark angemerkt hat, wo sie die Sek I verbracht haben. Wir waren ein ziemlich bunter Mix aus ehemaligen Gymnasiasten, Real- und Hauptschülern und halt auch Leuten, die ab der Grundschule die Gesamtschule besucht haben. Und fast alle "Neuen" waren doch schon deutlich besser, bzw, man muss wohl eher sagen, dass die "Alteingesessenen" große Defizite hatten - ohje, gerade im Englischunterricht war das spürbar ("I find dis wrong")
    Dementsprechend würde ich auch stark dazu neigen zu sagen, dass man auf der Gesamtschule insgesamt weniger lernt.. wäre da nicht die 11, in der wirklich der gleiche Stoff behandelt wurde, wie auf dem Gymnasium.. sehr seltsam :grrr_alt:
     
    #3
    Tija, 26 Januar 2006
  4. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.329
    248
    624
    vergeben und glücklich
    ich finde den unterschied immens,auf der gesamtschule brauch ich nichts lernen,alles was man braucht wird wirklich zig-mal im unterricht widerholt!

    der hauptunterschied ist,dass sich wirklich um jeden schüler gekümmert wird,auf dem gymnasium binich da sehr oft im stich gelassen worden!!es herrscht eben nicht "friss oder stirb",...

    oh jaaa,bei mir kann nichtmal die lehrerin englisch!die sagte neulich zu memories rememberings (lol) zu mark sagte sie notes :grin: und zu page ,side °~°.....is echt manhcmal bissl verwirrend!
     
    #4
    Sonata Arctica, 26 Januar 2006
  5. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich bin derzeit auf ner Gesamtschule (außerdem die einzige in meiner Nähe) und ich hasse die Lehrer, die Schüler, ich hasse alles an dieser Schule.
    Ich mein gut.. das liegt dran dass die mich schlicht und einfach nich akzeptieren so wie ich bin.. aber was will man machen..

    Ich find nich unbedingt dass man da besonders gut lernt, pro Woche fehlt mindestens immer irgendein Lehrer, wir haben seit nem halben Jahr kein Bio mehr weil kein Ersatz für die schwangere Lehrerin gefunden wird, wir müssen mit insgesamt 4 Klassen WISO machen und da lernt man so gut wie gar nix... In EK haben die uns ne Studentin dahin gestellt aufgrund von Lehrermangel.. na toll.

    Also ich will da nur noch weg..

    Ich mein ich bin ja derzeit bloß Realschule, so mit dem Stoff komm ich super mit usw. aber wie gesagt.. man kommt kein Stück voran.
    E bewegt sich einfach nix.
    In Englisch sind wir immer noch bei Unit 2.. Es wird ewig auf der Stelle rumgetrampelt.
     
    #5
    User 12616, 26 Januar 2006
  6. Dreamerin
    Gast
    0
    Ich glaub, bei uns gibts gar keine Gesamtschulen.

    Wie geht das?
    Sind da alle Schüler auf einer Schule (Haupt-, Real-, Gymi?).
     
    #6
    Dreamerin, 26 Januar 2006
  7. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben

    In Bayern gibt es dieses Schuldmodell nicht. Ich glaube es gab mal eine einzige Gesamtschule am Haslberg (heißt dieses Viertel in München so???), aber ob es die noch gibt weiß ich nicht.
    Gesamtschule = Hauptschule, Realschule und Gymnasium
    Alles zusammen, wobei man glaube ich trotzdem nach Leistung aufgeteilt wird. Aber da können vielleicht andere mehr zu sagen.
    Ich war in NRW auch direkt auf einem richtigen Gymnasium und denke mal das es ein großer Fehler war. Gesamtschulen haben zwar einen schlechten Ruf, dennoch erfahre ich über einige Nachhilfeschüler die auf eine Gesamtschule gehen wirklich viel Positives.
    Vielleicht fängt das "gute" auch erst ab der 11. Klasse (Oberstufe) an, denn dort ist die Betreung der Schüler sehr wichtig. Schüler werden mit Respekt behandelt und auch Probleme außerhalb der Schule werden berücksichtigt und man versucht eine LÖsung zu finden. Ich finde das Modell gerade in Städte wo doch sehr häufig soziale Probleme auftauchen vernünftig, sofern der Schwierigkeitsgrad dem eines Gymnasiums gleich ist. Bei meiner Gesamtschule im Viertel ist es zum Teil sogar schwerer. Man muss immer beachten, dass es auch viele Gymnasien gibt auf denen komplett unfähige Lehrer sind. Klar ist es schwer, aber nicht der behandelte Stoff!
     
    #7
    Sahneschnitte1985, 26 Januar 2006
  8. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Stimme dem auch zu, dass es auf jeder Schule Lehrer gibt, die nicht so gut sind (vorsichtig ausgedrückt) und da gibts denk ich keine Regel, die da sagt an Gesamtschulen sei das krasser. Man kann auch bei einem Lehrerwechsel innerhalb des Gymasiums auf einmal von 4 auf 2 oder noch höher springen, darum gehts eigentlich nicht.

    Was mir jedoch aufgefallen ist, ist, dass auf der Gesamtschule sehr oft viel weniger Stoff durchgenommen wird als auf dem Gymnasium. Meine beiden Cousins gehen auf eine Gesamtschule, und einem davon hab ich letztlich in Deutsch und Chemie etwas geholfen, weil er in beiden Fächern auf eine 3 kommen wollte, von wegen Abschlusszeugnis usw.

    In beiden Fächern war die Klasse nicht so weit im Stoff (es waren diese E-Kurse, also eigentlich Gymnasialniveau) wie an einem Gymnasium (kann das beurteilen, studiere auf Lehramt und hab kurz vorher ein Praktikum an einem Gymnasium gemacht). Mag ja so weit nicht schlimm sein....

    Ende der Geschichte ist aber, dass eine Bekannte, die jetzt auf ner Gesamtschule in der Oberstufe ist, tierisch Probleme hat. Da müssen die nämlich im Hinblick auf das Zentralabi wahnsinnig viel Stoff nachholen, der in der Sek.1 nicht gemacht wurde, jetzt aber vorrausgesetzt wird. Selbst die Lehrer sagen, dass die jetzt mehr lernen müssen.

    Das kann doch irgendwo nicht richtig sein. Auf einmal kriegen die da Probleme, nur weil das Zentralabitur kommt. Soviel zur Vergleichbarkeit.
     
    #8
    Iona, 26 Januar 2006
  9. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ich war auf nem Gymnasium, hatte aber ein paar Freunde, die zeitgleich auf der Gesamtschule waren... Deshalb konnten wir ganz gut vergleichen. Und ja, ich hatte den Eindruck, dass die Gesamtschule doch schon um einiges leichetr war als ein Gym.
     
    #9
    User 7157, 26 Januar 2006
  10. Wowbagger
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich war auf einem Gymnasium. Zugegebenermaßen hatte das etwas übertriebene Ansprüche um das Selbstbild hochzuhalten...

    Allerdings weiß ich von mehreren Personen, denen bei uns nahegelegt wurde zu gehen weil die Leistungen zu schlecht waren. Auf der Gesamtschule galten diese dann als Streber, weil sie zu den Besten gehörten.

    Ich glaube schon, dass ein Abitur von einem Gymnasium etwas anderes ist als von einer Gesamtschule. Wenn ich da teilweise gehört habe, wie weit die hinter dem zurücklagen was wir gelernt haben... Nur, die ZVS z.B. interessiert es nicht im Ansatz woher man sein Abi hat.

    Durch das Zentralabitur wird sich das relativieren denke ich. Dann werden Gymnasien eher vorne liegen, weil die Prüfungen nicht schwieriger werden.
     
    #10
    Wowbagger, 26 Januar 2006
  11. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    also wenn cih mich an die 5. und 6. klasse erinnere...ein nachbar und damals kumpel von mir auf gesamtschule, meine freundinnen udn cih gymnasium..als wir auf dem gymnasium schon so unsere texte in englishc am schreiben waren haben die noch imemr ihre ersten paar wörter gelernt und versucht nen satz daraus zu bilden...da war ich shcon geschockt :O
    als dann eine mit der ich in der grundshcule zusammen war und damals bessre war als ich war auf die gesamt gegangen und kam in der 7. klasse zu uns aufs gymnasium weil sie auf der gesamt unterfordert war... sie war aufm gym mit dem wissen so heftig hinterher dass sie die 7. wiederholen musste..mitlerweiöle ist sie wieder ziemlich gut..

    also...meiner erfahrung nach herrscht zumindest zwischen der gesamt shcule bei usn unddem gym wo ich bin ein extremer unterschied..und das auch noch ind er oberstufe, es ist nahc der 12.1 einer vion der gesamt zu uns gekommen jetzt am ende der 13.1 hat er erfahren dass er nichzt zum abi zugelassne wird mangels punkten . ganz klar: gymnasium lernt man mehr als auf gesamt! dafür hat man auf der gesamt mehr möglichkeioten den für sich besten beruf zu finden da dort viel mehr praktika gemach werden
     
    #11
    SunShineDream, 26 Januar 2006
  12. Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.183
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich habe den Eindruck, dass bis zur Oberstufe die Gesamtschule auf jeden Fall einfach ist, den Stoff langsamer vermittelt und öfter erklärt.
    Das finde ich aber völlig okay, da auf einer Gesamtschule eben ALLE schüler sind, von 5.-10. klasse und dazu gehören ebena uch real- und auch hauptschüler. da ist es doch völlig normal, dass es einfacher gehalten ist.

    anders sollte es eigentlich in der oberstufe sein, wo es dann ja theoretisch ein gymnasium wird.
    ich sagte sollte und theoretisch, da es meiner ansicht nach nicht so ist.
    Ich denke, die Lehrer an gesamtschulen haben einfach eine viel bessere Pädagogische ausbildung und können besser auf ihre schüler eingehen und auch den stoff besser und verständlicher vermitteln.

    dagegen wird allerdings das Abitur vom Gymnasium auch besser angesehen, als das einer Gesamtschule.
    Hat also alles seine Vor- und Nachteile
     
    #12
    Pfläumchen, 26 Januar 2006
  13. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ich finde auch, dass die Gesamtschule bis zur Klasse 10 eine gute Sache ist...
    Kenne einen, der sollte eigentlich auf die Hauptschule, die Eltern habens aber geschafft, ihn auf die Gesamtschule zu bringen und er hat jetzt seinen realschulabschluss mit Qualifikation fürs Gymnasium. Bei solchen Fällen ist das also meiner Meinung nach sehr sinnvoll.

    Das ungerechte ist das schon, dass die Unis nur auf den Schnitt gucken. Wenn der NC z.b. sehr hoch ist, also 1,3 oder so, kann es natürlich passieren, das sehr viel schlechtere Gesamtschulabiturienten den Gymnasiasten die Plätze wegnehmen. Das ist dann schon nicht mehr ganz so fair...
     
    #13
    Iona, 26 Januar 2006
  14. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Nach dem Studium interessiert sich kein Arsch mehr für die Abinote. Die ist nur wichtig, wenn man einen NC-Studiengang machen will.

    Klar sind Gesamtschulen langsamer. Immerhin orientieren sich die Lehrer an dem Leistungsniveau der Schüler. Da ist es klar, dass man auf einem Gymnasium einen schnelleren Fortschirtt erkennen kann und somit auch mehr Stoff behandeln kann.

    Aufgrund des schnelleren Fortschrittes und des mehr vermittelten Stoffes ist es dann natürlich einfacher in die höhere Mathematik der 11., 12. und 13. Klasse einzutauchen.
    Wer dann immernoch Probleme mit der niederen Mathematik hat, braucht viel Zeit, um diese aufzuarbeiten.

    Es gibt überall Unterschiede. Auch zwischen den einzelnen Gymnasien und an den Gymnasien.
    Zum Beispiel hatten in meinem Mathe-Leistungskurs damals bis auf meinen Kumpel und mich alle schlechte Noten (also, kaum einer besser als 7 Punkte). In einem anderen Kurs hatte keiner weniger als 10 Punkte.
    Das Interessante war, dass ich mit einem Teil der Leute in der 10. Klasse in einem Mathe-Kurs war und die damals keine Ahnung davon hatten.
    Erst beim Abitur hat sich dann gezeigt, dass wir dem anderen Kurs haushoch überlegen waren. Während bei uns nur zwei oder drei Leute weniger als 10 Punkte hatten, kamen in dem anderen Kurs gerade mal so viele Leute über diese Grenze.
    Daher finde ich das Zentralabitur auch keine schlechte Idee.
     
    #14
    User 9364, 26 Januar 2006
  15. Livinb
    Livinb (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    127
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Also ich bin seit der Fünften Klasse auf der Gesamtschule genauso wie meine Schwester.. Sie hatte eine Realschule Empfehlung und hat vor drei Jahren Abi gemacht. Der Unterricht auf Gesamtschulen ist nur in sofern anders das auf alle Schüler eingegangen wird, es zB Extra Sozialpädagogen gibt.
    Zum Thema verschiedene Leistungen, In der Sek I wird in obere und untere Kurse geteilt.. Wenn man Abi machen will muss man fast nur obere Kurse haben. Und zum Thema Leistungsunterschiede, da es jetzt Zentralabi gibt ist es jawohl quatsch zu sagen Abi auf Gesamtschulen hat eine andere Qualität als auf Gymnasien, da ja Prüfungen die gleichen Anforderungen haben und unsere Klausuren auch von Gymnasiallehrern gelesen und Bewertet werden ... Mich regt es furchtbar auf wenn ich so Gymnasiasten höre die sich als etwas besseres fühlen :angryfire :angryfire
     
    #15
    Livinb, 26 Januar 2006
  16. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ich schätze, dass es mehr Gymnasien gibt, auf denen es schwieriger ist sein Abitur zu schaffen als auf Gesamtschulen, weil ich auch eben solche Fälle kenne, wie andere hier beschrieben haben. Aber den grund, warum es auf der Gesamtschule einfacher sein soll, weiß ich nicht.

    Zu besserem Deutsch hat es dir aber trotzdem nicht verholfen...:tongue: Oder redest du vom gebäude, was leichter war? - Fällt mir gerade auf, weil ich auch immer "leichter" und "schwerer" statt "einfacher" und "schwieriger" sage...:schuechte
     
    #16
    Daucus-Zentrus, 26 Januar 2006
  17. User 16418
    User 16418 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.892
    123
    21
    Verliebt

    Durchs ZA versucht die CDU hier die Gesamtschulen aus dem Rennen zu schicken, ist ja bekannt dass die gg Gesamtschulen sind. Vor allem weil ab nächstem Jahr in NRW die Leistungskurse abgeschafft werden, man also Abi in Mathe Englisch und Deutsch so wie einem Wahlpflichtfach machen muss, alles schriftlich, das ist zumindest das neuste was ich letzte Woche gehört habe.

    Ich denke das mit dem ZA wird erst mal nen ganz großes Chaos werden, mal abgesehen davon das dann im Endeffekt doch wieder jeder Lehrer seine Klausuren korrigiert und nur stichprobenartig Ausgetauscht wird.

    Ich denke schon das es nen Unterschied gibt, wir bekommen jedes Jahr nen paar Realschüler, von denen schafft es aber meist keiner in die 12. Und wenns bei uns einer nicht schafft wird auch immer geraten auf die Gesamtschule zu gehen und dort Abi zu machen.


    So long -
    MFG Katja
     
    #17
    User 16418, 26 Januar 2006
  18. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich war von der 5. bis zur 10. auf einer Gesamtschule. Damals konnte man noch kein Abi an Gesamtschulen machen. Nach der 10. habe ich dann auf das beste Oberstufengymnasium des Landkreises gewechselt und hatte keinerlei Probleme mitzukommen und habe auch ein prima Abi gemacht.

    Allerdings hatten die Schuleitung und die Gymnasiasten extreme Vorurteile. Wir Ex-Gesamtschüler mussten zu einem Vorstellungsgespräch mit dem Rektor und der hat allen Ernstes gefragt ob wir denn schon mal eine Zeitung gelesen hätten. Außerdem mussten wir einen 1er Notendurchschnitt haben während es bei den Leuten von Gymnasium völlig egal war. Die Mitschüler, die schon immer auf einem Gymnasium waren, waren auch ziemlich arrogant. Das war besonders in Latein witzig. Die hatten teilweise von der 5. Latein und haben ihr Latinum nicht geschafft während ich "dumme" Gesamtschülerin mit 2 Jahren weniger Latein 14 Punkte hatte.

    Zugeben, ich habe meine Gesamtschulzeit gehasst, weil die guten Schüler gnadenlos gemobbt wurden, aber ich finde es immer wieder unverschämt wenn irgendwelche "Bildungsfachleute" Gesamtschulen mit Sonderschulen etc. gleichsetzen. Wer gut ist, bringt es auch trotz Gesamtschule zu etwas.
     
    #18
    User 29290, 26 Januar 2006
  19. LaCross
    Verbringt hier viel Zeit
    104
    103
    4
    Single
    Ein einfaches Beispiel warum die Gesamtschule einfacher ist. Konnte ich bei meinem Bruder gut mitverfolgen.

    Da auf der Gesamtschule ja nun ein breites Spektrum an Schülern in der 5. Klasse beginnt ist am Anfang das Niveau etwas niedriger um die Schüler den einzelnen "normalen" Schulformen zuzuordnen. Da die Gesamtschule in der Oberstufe aber eine bestimmte Anzahl von Schülern braucht um vernünftige Kurse zu bilden und Lehrer dafür abstellen zu können werden schon frühzeitig leistungsschwächerer Schüler mit in den "fürs Abitur vorgesehenen" Klassen mitgezogen, wodurch das Lerntempo und somit auch der Anspruch gedrosselt wird.
    Ergo wird es für mittelklassige Schüler einfacher bessere Noten zu schreiben.


    Kleine Anekdote dazu: Es wurde eine Mathearbeit in Klasse 10 geschrieben, wo es als beste Note eine 2- gab, Rest 4, 5 und 6. Die Arbeit wurde eine Woche mit leicht angeänderten Zahlen wiederholt, damit der Schnitt für die Oberstufe geschafft werden konnte. Zudem hatte mein Bruder die gleiche Punktzahl wie in der ersten Klausur, nur die Note war von 4 auf 3 hochgezogen worden. :eek:
     
    #19
    LaCross, 26 Januar 2006
  20. EmilyWahn
    EmilyWahn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    86
    0
    Single
    Ich hab mir jetzt die ganzen Antworten nicht durchgelesen. Aber ich kann ja auch einige Dinge bzgl. der Noten und dem Umgang untereinander berichten.
    Nach der Grundschule (6. Klasse) bin ich auf eine Gesamtschule gegangen, da ich als erste Fremdsprache Französisch gewählt habe und mir diese Sprache dann doch nicht so lag, wie meine Eltern es sich erhofft hatten. Die andere Schule wäre ein französisches Gymnasium gewesen.
    Aufjedenfall war die Gesamtschule, wenn ich jetzt zurück denke, doch ziemlich einfach. Im Unterricht wurde alles durchgenommen, leider war man oft unkonzentriert, da es dort viele soziale Konflikte untereinander gab. Die Menschen waren weder sozial noch hilfsbereit, es waren einfach nur egoistische kleine dumme Tussen, Hauptschulniveau halt.
    Jetzt mache ich mein Abitur auf einem Gymnasium nach. Es werden aufjedenfall höhere Ansprüche gefordert, der Stoff wird schneller durchgenommen bzw. erklärt. Dafür sind die Leute untereinander total sozial. Es herrscht einfach ein viel höheres Niveau und jetzt fühl ich mich auch wieder richtig wohl zur Schule zu gehen :grin:
     
    #20
    EmilyWahn, 27 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unterschied Gymnasium Gesamtschule
Street-Fighter
Umfrage-Forum Forum
21 November 2006
40 Antworten