Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unterschied zwischen "liebe" und "verliebt sein"?!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von TheMaster, 25 April 2005.

  1. TheMaster
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hey Leute!!

    Findet ihr dass es einen unterschied zwischen verliebt sein und liebe gibt?
    Könntet ihr ma nen bissle genauer antworten...peile dass nämlich nicht!

    LG THM
     
    #1
    TheMaster, 25 April 2005
  2. Chefbienchen
    0
    Die Biologie

    Biologisch betrachtet, wird das Verliebtsein durch Hormone verursacht, die aber nach einigen Monaten bishin zu 1 1/2 Jahren versiegen.
    Liebe ist dann das Ergebnis einer guten Freundschaft+Sex+ einer tiefen Verbundenheit zwischen zwei Menschen.
    Irgendwann hat man dieses WIR Gefühl, das ist für mich Liebe.
     
    #2
    Chefbienchen, 25 April 2005
  3. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    verliebt binich,wenn ich uuunbedingt mit einem typen was unternehmen ,in seiner nähe sein will,wenn ich ihn vermisse wenne r weg ist,wenn ich mir nichts besseres vorstellen könnte als IHN und liebe ist es wenn mir das auch nach längerer zeit noch so geht!
     
    #3
    Sonata Arctica, 25 April 2005
  4. süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    verliebt sein is
    immer an jemand denken, bauchkribbeln haben, jede minute mit ´dem jenigen verbringen wollen, dauer-grinsen, über glücklich sein.
    liebe is
    hinter dem jenigen zu stehen , zu ihm zu halten, ihm ernsthafte probleme anvertrauen, nicht ohne ihn leben können...
    verliebt sein is oberflächlich
    liebe geht tiefer.
     
    #4
    süsse-maus, 25 April 2005
  5. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    das verliebtsein und das lieben schließt sich nicht aus. es ergänzt sich.

    oft steht zu beginn eben das völlig wahnhafte ;-) verliebtsein. schwärmen, von allem begeistert sein, was der andere tut, die nähe suchen, aufregung. nervosität und vorfreude und lampenfieber, den anderen zu sehen. zu einer party gehen, nur weil man weiß, ER oder SIE kommt da wohl auch hin - ausschau halten und erschrecken vor freude, wenn er oder sie tatsächlich dort ist. möglichen begegnungen entgegenfiebern... das gehört zum verliebtsein. was auch nicht auf den ersten blick da sein muss im übrigen.
    es ist ein ziemlicher hormoncocktail - klar, adrenalin ;-), endorphine...testosteron, auch klar...diverse pheromone...es geht rund im hirn. alte programme in sachen "geeigneter paarungspartner?" laufen ab. aber diese programme sind für mich nur ein teil des phänomens verlieben...

    falls es dann zu einer Beziehung kommt, kenne ich es so, dass man einander nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich näher kommt. sich kennen, sich vertrauen, um gefühle, nöte, ängste, freuden und hoffnungen des anderen zu wissen und zu fühlen...vertrautsein, selbstverständliches für-den-anderen-da-sein. auch wenn mal was nicht so glattläuft: wissen, dass deswegen nicht gleich der andere einen fallenlässt.

    und den anderen auch mal doof finden können, ohne dass das was an der basis ändert. nämlich die "grundfrequenz", die übereinstimmt. trotzdem noch eigenes haben, was der andere nicht teilt...viel wir ohne verzicht aufs ich.

    zulassen, dass der andere auch fehler und schwächen miterlebt. seinen stolz mal vergessen und ertragen, dass der freund einen verheult sieht. zugeben können, dass man einander "braucht". freiheiten lassen ohne furcht zu haben, der andere könnte einen verlassen.

    das alles ist für mich liebe.
    hab bestimmt viel vergessen...

    für mich ist es nicht verständlich, dass man behauptet, jemanden zu lieben, den man nur vom aus-der-ferne-anhimmeln auf dem schulhof/in der straßenbahn/im supermarkt kennt. das ist schwärmen, verknalltsein, aber nicht lieben.

    denn um jemanden lieben zu können, ist meines erachtens eine voraussetzung, den anderen zu kennen. klar, man kennt andere menschen nie "ganz", sich selbst auch nicht völlig - aber nur vom äußeren anschein, der einem gefällt, auf liebe zu schließen, halte ich für ziemlich naiv.

    ich liebe meinen freund - und nachdem wir uns seit über sechs jahren kennen und etwa anderthalb jahre als paar zusammen sind, bin ich weiterhin immer wieder frisch verliebt... es geht also beides.
     
    #5
    User 20976, 25 April 2005
  6. Alvae
    Alvae (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.729
    121
    2
    vergeben und glücklich
    liebe geht tief...und ist mhh ...unbeschreiblich aber nicht so kribbelig wie verliebtsein. tiefe verbundenheit eben.
     
    #6
    Alvae, 25 April 2005
  7. Laragena
    Laragena (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das kann ja nur ein Mann fragen,sorry nich böse gemeint... :grin:

    Ist eigentlich ganz einfach,wenn Du verliebt bist dann sind da diese bekannten Schmetterlinge im Bauch,das Kribbeln,die Vorfreude auf den anderen etc...
    Und wenn Du jemanden liebst,dann vermisst Du genau das,dennn dann hat sich der Altag eingeschlichen und man sieht vorallem endlich die Fehler an dem Partner,die man am Anfang noch ganz süß fand
     
    #7
    Laragena, 26 April 2005
  8. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Arghh....
    Das kann nur eine Frau schreiben (nicht böse gemeint :grin: )

    Meine Meinung:
    Verliebt sein ist, wenn man einfach nur fühlt.
    Liebe ist, wenn man denkt und fühlt und es passt trotzdem.

    Wer eine allgemeingültige Definition hat, bekommt den Nobelpreis :link:
     
    #8
    waschbär2, 26 April 2005
  9. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    ... um waschbärs schon fast nobelpreiswürdige Definition :zwinker: zu ergänzen:

    Verlieben tut man sich in die positiven, schönen Eigenschaften seines Partners.
    Wenn man liebt, liebt man ihn mit oder sogar gerade auch wegen seiner Makel, Fehler und Unzulänglichkeiten.
     
    #9
    Sternschnuppe_x, 26 April 2005
  10. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Liebe ist bedingungslos
     
    #10
    SexySellerie, 26 April 2005
  11. Suessemaus1104
    Verbringt hier viel Zeit
    158
    101
    0
    vergeben und glücklich
    verliebt sein ist schon was andres wie liebe!
    also für mich ist verliebt sein, wenn ich jemanden gerne mag.
    liebe dagegen ist, wenn man für jemanden alles geben würde.
    Ich kann das irgendwie nicht so gut beschreiben, aber es ist auf jeden fall was andres für mich!
     
    #11
    Suessemaus1104, 26 April 2005
  12. LiebesPessimist
    Verbringt hier viel Zeit
    4.121
    121
    0
    Single
    Beides mist. :wuerg:

    Verliebt ist man kurzzeitig und Liebe haelt angeblich ewig und so.

    Verliebt ist man am Anfang und lieben tut man erst nach einiger Zeit, wenn man die Person kennt und bla.

    Die meisten da oben habens schon recht gut formuliert.
     
    #12
    LiebesPessimist, 26 April 2005
  13. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    244
    vergeben und glücklich
    liebe ist einfach, verlieben tut man sich!
     
    #13
    keenacat, 26 April 2005
  14. süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @liebespessimist
    der name passt zu deiner einstellung.
    schade irgendwo, du weisst garnicht was du verpasst.
    :zwinker:
     
    #14
    süsse-maus, 26 April 2005
  15. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Man ist verliebt in jemanden, weil er so ist, wie er ist.
    Man liebt jemanden, obwohl er so ist, wie er ist.
     
    #15
    Touchdown, 26 April 2005
  16. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Liebe ist beständig, immer gleich stark und immer da.
    Verliebtheit kommt in Wellen, alles andere wäre auch viel zu anstrengend.
     
    #16
    Bambi, 26 April 2005
  17. at5E
    Gast
    0
    verliebt sein ist verliebt sein
    liebe ist liebe. Es gibt zwar DEN Unterschied aber einen grossen nicht! Den dieses kribbeln und das verlangen seinen partner zu sehen sollte man auch noch nach Jahren haben, auch nicht mehrstark aber sollte noch da sein! Den ohne das brauch man nicht lieben. Nachher wenn man seinen partner nicht mehr sehen will, geht er einen ja dann auf die "nerven".
    Und verliebt sein ist halt die Phase wo man sich verliebt und Liebe das man aus fehlern und streitigkieten usw lernt. Das die Beziehung wurzeln schlägt, das man seinen partner vertrauen treue und ehrlichkeit zeigt. Das man füreinander da ist. Das man voneinander nicht mehr los lassen kann. Man weiss da ist jemand der brauch dich, der sehnt sich nach deiner nähe! Die Geborgenheit. Zusammen in die Zukunft schauen, über Probleme reden und diese beseitigen. Das ist für mich Liebe!!! und vieles mehr, kann man so genau garnicht definieren.
    mfg

    Die Liebe regiert ihr Königreich ohne ein Schwert
     
    #17
    at5E, 26 April 2005
  18. MiWe2105
    MiWe2105 (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    Verheiratet
    Verlieben kann ich mich jeden Tag in jemand neues. Lieben kann man nicht jeden in den man verliebt ist. Beides funktioniert sowohl unabhaengig voneinander, aber auch in einander ueberfliessend. Was passiert nach der Verliebtheitsphase, das boese Erwachen und die evtl. Trennung, die sog. rosarote Brille, die Enttaeuschung doch nicht das Perfekte gefunden zu haben. Was es ohnehin nicht gibt. Liebe ist gewiss nicht Alltag und Fehler beim Partner. Bin ich verliebt, huepfe ich von einer Blume zur anderen und denke, wow ich koennte was verpassen und es kommt noch was besseres nach. Liebe waechst mit der Zeit, wie eine Freundschaft. Doch dann habe ich nicht das Gefuehl ich verpasse etwas oder es gibt etwas besseres, sondern ich bin da angekommen wo ich schon lange hinwollte. Liebe ist Geborgenheit, Vertrauen, Respekt, Waerme...Liebe ist belastbarer als Verliebtsein, d.h. sich nicht nur die Rosinen aus zu suchen, sondern schlechte Zeiten gemeinsam zu durchleben. Denn das schweisst zusammen und das ist Liebe. Liebe kann man nicht definieren, zumindest nicht pauschal. Jeder interpretiert Liebe in seinen Worten oder vielmehr mit seinen Gefuehlen. Und so sollte es sein, Liebe kann man nicht erklaeren, sie ist da, ein Gefuehl.
     
    #18
    MiWe2105, 27 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unterschied zwischen liebe
Strellson
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 Februar 2016
7 Antworten
pusteblume2013
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 August 2013
41 Antworten
felica
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 November 2009
4 Antworten