Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unterschiede zwischen Mann und Frau

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von LadyMetis, 11 Mai 2007.

  1. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Da beschäftigt mich jetzt schon seit längerem ein Thema und das äußere ich jetzt hier mal in der Hoffnung auf rege Diskussion.

    Wenn man sich die Unterschiede zwischen Männern und Frauen mal anschaut, jetzt nicht die äußerlichen sondern die Verhaltensweisen, dann würden theoretisch Mann und Frau ja nicht zusammen passen. Also versucht man das andere Geschlecht zu verstehen um ein gutes Miteinander zu ermöglichen. Man liest also Bücher darüber wie Männer und Frauen sind, man unterhält sich mit dem anderen Geschlecht um dessen Denkweise zu verstehen...

    ... trotzdem, das alles hilft mir nicht eine Antwort darauf zu finden, warum Männer alles dürfen und wir Frauen es akzeptieren müssen. Wir Frauen müssen Männer und ihr Verhalten verstehen, akzeptieren und tolerieren, denn "sie sind halt so". Aber was ist mit uns?
    Was genau sind die Eigenschaften/Verhaltensweisen einer Frau, die Männer, eigentlich wider Willen, akzeptieren und tolerieren müssen?

    Beispiele:
    Männer trinken gern Bier, am Anfang weniger, dann wirds mehr... eine Partnerin muss das tolerieren.
    Männer schauen gern Pornos, sehen sich Frauen an, gehen in Stripclubs... die Partnerin muss das hinnehmen.
    Männer schauen gern Fußball, am Anfang einer Beziehung haben sie es gelassen, wegen ihr, nach ner Weile wird regelmäßig geguckt... Die Partnerin nimmts halt hin.
    Männer denken halt mit dem Schwanz, liegt eben in derer Natur nicht monogam sein zu können und gehen deshalb fremd... die Partnerin solls einsehen.
    Das waren nur ein paar Beispiele, aber ich hoffe ich konnte rüberbringen was ich meine.
    Es geht darum dass Männer Sachen machen, weil sie eben Männer sind, die Frauen nicht gefallen und die die Frauen auch gern nicht mehr haben möchten, aber wir müssen es hinnehmen, weil wir wollen ja ein friedliches Zusammenleben und versuchen deshalb das männliche Gehirn zu verstehen.

    Versuchen die Männer das aber auch?
    Oder sind nur wir Frauen die Dummen, die sich darüber Gedanken machen und gezwungen sind das alles hin zu nehmen?

    Was nehmen denn Männer hin, was sie aber eigentlich nicht wollen?

    Ich möchte mit diesem Beitrag niemanden angreifen oder verurteilen, aber mir stellt sich immer mehr diese eine Frage.
     
    #1
    LadyMetis, 11 Mai 2007
  2. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Sorry, aber das sind ja nun wirklich polemische Argumente,die du da bringst.
    Eine selbstbewusste Frau darf auch 'ne Menge und das,was du da aufzählst, ist ein sehr respektloser Partner und nicht das Ebenbild "Mann".
     
    #2
    SexySellerie, 11 Mai 2007
  3. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Also soll ich einem Mann Vorschriften machen á la "Du darfst nur Alkohol am Wochenende trinken" oder "Ich will dass du keine Pornos guckst, also wirf sie weg"?
     
    #3
    LadyMetis, 11 Mai 2007
  4. Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.614
    121
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #4
    Golden_Dawn, 11 Mai 2007
  5. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ja! :smile:

    wenn man in einer partnerschaft lebt, dann ist das nicht nur so das man tun und lassen kann was einem gefällt.
    jeder part muss selbstverständlich seine identität beibehalten und sollte trotzdem sein gegenüber respektieren.

    ich könnte jetzt auch anfangen verallgemeinerungen kund zu tun, das frauen immer alles um sieben ecken denken und nicht frei sagen können was sie wollen, denn sie wollen ja, das wir sie verstehen. :zwinker:

    man muss da keine bücher lesen, denn das ist nicht etwas das man lernen kann wie eine fremdsprache oder sonstwas.

    man lernt mit der zeit dinge zu tolerieren und zu akzeptieren.
    das gilt für frau genauso wie für mann.

    wenn man das jetzt auf die spitze treibt, was du in deinem startpost geschrieben hast, müsste man ja meinen, das homosexuelle besser zusammen passen würden als heteros, aber dem ist ganz gewiss nicht so.

    jeder MENSCH ist anders und das macht doch die sache als solches so interessant.
    das wäre doch total langweilig, wenn man sich derart gut verstehen würde das man die gleichen interessen hat und gleich denkt.

    ich sehe das also eher als etwas positives und versuche (und glaube) meine frau zu verstehen, genauso wie sie mich versteht.

    @golden_dawn: ich glaube wir sind uns einig. :zwinker:
     
    #5
    User 38494, 11 Mai 2007
  6. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Nein, aber man kann doch mal sagen,wenn man etwas nicht gut findet?
    Gut, zugegebenermaßen finde ich persönlich Pornos überhaupt nicht schlimm und jucken mich nicht, aber über das Thema Alkohol kann man dch mal sagen "Ich finde,du trinkst ganz schön viel". Man sollte doch ruhig darüber sprechen können,meinst du nicht?

    Andererseits: Was machst du denn? Was nimmst du dir denn heraus? Ich z.B. guck jeden Donnerstag Topmodel, findet mein Freund ganz furchtbar. Dafür guckt er seine Baggersendungen auf DMAX. Man muss sich irgendwie arrangieren.
    Männer und Frauen haben i.d.R. einfach unterschiedliche Interessen und damit kann man doch mit Kompromissen ganz gut leben, meinst du nicht?
    Wenn allerdings eine ignorante Haltung kommt, dann muss man doch auch mal mit der Faust auf den Tisch hauen? In den Stripclub gehen z.B., finde ich, ist etwas, wobei der Partner wenigstens mal fragen könnte,ob es für den anderen okay ist. Alles andere wirkt doch sehr egoistisch. Ansonsten ist doch nichts Schlimmes dabei, wenn man vertrauen kann und drüber spricht.
    Anekdote: Ich war mit Freunden + Freund auf der Reeperbahn. Irgendwann kamen die Jungs auf die Idee, ob sie nicht mal lustig über die herbertstraße laufen sollten. Und ich sage dir - ich hatte nichts dagegen(sie waren letztlich doch nicht,aber egal). Einfach, weil er mich vorher gefragt hat, ob es okay ist und wir uns nach 10 Minuten wieder treffen.

    Was ich damit sagen will: Man muss nicht "hinnehmen", wenn einem etwas gewaltig nicht passt. Dann kann man drüber reden. Und eigentlich finde ich an den obengenannten Dingen wie Fussbalschauen,etc. nichts Schlimmes, solang irgendwie Rücksicht auf den anderen genommen wird. Das meinte ich.
     
    #6
    SexySellerie, 11 Mai 2007
  7. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    :eek: Ich hatte wohl noch nie einen Mann zum Partner! Alle aufgezählen Dinge machen für mich keinen Mann aus und vor allem würde sie nie der Mann mit dem ich zusammenlebe haben. Wenn mein Partner eigenschaften hat, die mich stören, dann spricht man darüber, wenn sie mich so extrem stören, dass ich damit nicht leben will, dann trenne ich mich halt. Ich würde aber nie Dinge hin nehmen, die mich so gewaltig stören.

    Vorschreiben würde ich ihm nie was, aber ich würde erwarten, dass er darauf Rücksicht nimmt, wenn es mich stört. Schliesslich ist Respekt des Partners Grundlage einer Beziehung.
     
    #7
    User 37583, 11 Mai 2007
  8. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Also von mir kann ich nur sagen, dass ich an einem Mann überhaupt nichts akzeptiere, nur weil er ein Mann ist und ich auch nicht das Gefühl habe, das zu müssen. Umgekehrt muss mein Mann nichts an mir akzeptieren, weil ich eben eine Frau bin.
    Das ist für mich sowieso Unsinn, geschlechterspezifische Eigenschaften sind meine Ansicht nach anerzogen. Das wäre dann im Grunde auch die Antwort darauf, warum es gesellschaftlich jeweils akzeptiert ist, sonst würde es ja nicht anerzogen werden.

    Jedenfalls: wenn mein Mann zu viel Bier trinkt, bin ich sauer und das weiß er, also nimmt er darauf Rücksicht. Wenn er das nicht tun würde, wäre ich längst nicht mehr bei ihm. Wenn er was trinkt und ich nicht, dann komme ich ihm nicht mehr zu nahe, damit muss er dann auch leben. Ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit, da was weiß ich was alles zu akzeptieren.
    Wenn ich unlogische Gefühlsschwankungen habe (was ich zum Glück selten habe :grin:) oder schlechte Lauen auf ihn übertrage, findet er das unnötig und dumm - und das weiß ich, also lasse ich es.
    Wenn er Pornos schauen würde, wäre ich sowieso nicht mit ihm zusammen. Wenn er nur mit dem Schwanz denken würde genauso. Wieso soll man es akzeptieren? Das ist für mich kein Ausdruck von Männlichkeit, sondern von Unfähigkeit.
    Fußball mag ich selbst auch, also schauen wir zusammen. Das ist schön. Und nichts weiter als ein Hobby. Das ist der einzige Punkt, wo ich sagen würde: das akzeptiert man im Normalfall, es betrifft einen selbst ja überhaupt nicht. Jeder Mensch soll seine Hobbies haben. Wenn das so viel Zeit wegnimmt, dass die Beziehung darunter arg leidet, dann ist das Problem ganz ein anderes.
     
    #8
    User 15848, 11 Mai 2007
  9. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    "LadyMetis", so wie du das ansetzt ist es sinnlos. männer müssen sich genauso frauen unterordnen, bei frauen gibt es (unter männern) genauso das argument, sie wäre halt so und mann müsse es tolerieren.

    naja - und männliche idioten, die ihren schwanz nicht in ihrer hose behalten können, und dann behaupten, das arme arme opfer ihrer gene zu sein, gibt's halt immer wieder - das macht ein verallgemeinern auf die ganze männlichkeit nicht weniger blind und beleidigend.
    genauso gibt's frauen, die männer aus ähnlichen gründen verlassen.
     
    #9
    squarepusher, 11 Mai 2007
  10. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet

    puhh.
    ok, also das das nichts geschlechtsspezifisches ist, da stimme ich dir ja noch zu, aber ... sorry, bei dem rest bei weitem nicht.

    es geht ja nicht nur um akzeptanz von verhaltensweisen, sondern auch darum seinen partner so zu nehmen wie er ist, ganz gleich ob frau oder mann.
    man darf doch nicht in dem irrglauben sein, das man das recht hat einem menschen vorschriften zu machen nur weil man mit dem zusammen ist. :kopfschue

    natürlich kann man sagen, das einem was stört aber deswegen zu behaupten, man wäre sonst nicht mehr miteinander zusammen? :ratlos:
    grundsätzlich gehört in eine funktionierende partnerschaft erstmal die bereitschaft den anderen verstehen zu wollen und ganz sicher nicht den anderen dahin zu verbiegen wie man ihn gerne hätte.

    du kannst dir sicher sein, das dein freund zu den armen menschen gehört die sich jetzt heimlich einen porno reinziehen wenn sie sb machen und dann in deinen augen auch noch ein schlechtes gewissen dabei haben sollen.

    achja!
    mir viel vorhin noch ein wichtiges wort ein: toleranz
    was wie man sich sicher denken kann für alle menschen gilt, egal ob mann oder frau. :smile:

    ps:
    nicht persönlich angegriffen fühlen, sondern vielmehr feststellen, das das hier ein forum ist, wo jeder eben seine eigene meinung vertritt. :zwinker:
     
    #10
    User 38494, 11 Mai 2007
  11. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Es geht doch gar nicht darum einem Menschen etwas zu verbieten oder ihn umzuerziehen. Es geht vielmehr darum dass man einen Menschen kennen gelernt hat und alles paletti war, man begeistert von seiner Lebensweise und seiner Einstellung war und im Laufe der Beziehung, im Laufe der Jahre sich diese Einstellung geändert hat, man selber aber nach wie vor die gleiche.
    Wenn ich nunmal Pornos nicht mag und es auch an meinem Partner nicht mag wenn er welche guckt, dann ist es nunmal so.
    Viele sagen hier zwar "was ist denn daran so schlimm etc", aber es ist nunmal so. Wenn sich dann der Partner im Laufe der Beziehung, weil er vielleicht Abwechslung will, Pornos anguckt, was er früher nicht gemacht hat, soll man das dann hinnehmen?

    Ich geh zu sehr von mir aus... wenn mein Partner was nicht leiden könnte, würde ich es lassen... und das erwarte ich wahrscheinlich auch.
     
    #11
    LadyMetis, 11 Mai 2007
  12. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    naja.
    thesunnyone hat mir zumindest den eindruck vermittelt das sie eben eher verbietet als tolerant zu sein.

    ok, einigen wir uns darauf, das wir uns bezüglich pornos warscheinlich nicht einigen werden. :grin:
    ich gehe darauf aber später nochmal ein. :zwinker:

    ehrlich gesagt kann ich das nicht so ganz nachvollziehen mit dem am anfang alles paletti und später andert sich der eine, während der andere das nicht tut.
    im laufe der zeit ändert sich der mensch und das finde ich völlig normal.
    natürlich kann es sein, das man anfangs ein bischen mehr die rosarote brille auf hat und einem bestimmte schwächen und fehler des anderen gar nicht weiter auffallen und erst mit der zeit merkt man das man vielleicht ein problem damit hat.
    umsonst bin ich sicher nicht noch mit meiner frau zusammen, ohne das ich weiß das ich fehler habe aber auch ihre fehler und macken toleriere und teilweise manche dinge nicht verstehe aber hinnehme, genauso wie sie mir gegenüber verständnis zeigt.

    klar!
    wenn man eine beziehung führt (ich übertreibe jetzt mal) wo der herr nur noch vor der glotze hängt und fussball guckt, seine biere in sich rein kippt und nicht mehr auf seine partnerin eingeht, dann stimmt generell was nicht.

    mit gegenseitigem verständnis meine ich auch, das man auf seinen partner eingeht und auf die bedürfnisse des anderen eingeht, was natürlich beinhaltet, das man sich bewußt sein sollte einem partner aufmerksamkeit zu schenken.

    grundsätzlich würde ich dir ja zustimmen, das man versuchen sollte dinge die den partner stören sein zu lassen, aber gleichzeitig darf dies doch nur so weit gehen, das ich meine eigene identiät nicht aufgebe.
    ich bin nun mal so wie ich bin und meiner frau gestehe ich das gleiche recht zu so sein zu dürfen sie sie ist.

    sieh mal, ich will ja jetzt nicht behaupten das ich die perfekteste beziehung führe, aber ich kann beispielsweise auch mit meiner frau gespräche führen und gleichzeit ein paar biere trinken.
    manchmal trinke ich mir auch ganz einfach einen über den durst, weil ich gefrustet bin.
    das mag daran liegen, das wir männer vielleicht manchmal zu unsensiebel uns selbst gegenüber sind und manches eher verdrängen wollen.
    frauen gehen eben dann hin und reden mit ihren freundinnen um so dinge zu verarbeiten, was ich persönlich beispielsweise als eher eine positive eigenschaft halte.
    natürlich ist das nicht immer so, das wir uns einen hinter die binde kippen, statt mit unseren kumpels zu reden. :zwinker:

    ja, jetzt komm ich dann also nochmal auf die pornos zu sprechen. :smile:
    pornos dienen der Selbstbefriedigung.
    da ich denke das frauen und männer grundsätzlich eher unterschiedlich über sex denken, wird das vielleicht ein bischen schwer zu verstehen sein, aber sb ist ... zumindest für mich ... eine ganz normale angelegenheit und hat überhaupt nichts mit meiner beziehung zu tun.
    frauen können das wunderbar praktizieren indem sie ihre fantasie spielen lassen und das berühmte kopfkino anstellen ... ich zum beispiel kann das weniger und bediene mich eben der audio-visuellen unterstützung, sprich pornos.
    das hat nichts mit fremdgehgedanken zu tun, oder das meine frau für mich nicht mehr attrativ ist, oder ich sie etwa nicht mehr liebe.
    sb ist eben etwas das ganz für mich alleine ist, ohne das ich rücksicht auf wen nehmen muss. (natürlich nur so lange wie mein partner nicht zu kurz kommt. )
     
    #12
    User 38494, 11 Mai 2007
  13. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Ich muss haarefan vollkommen zustimmen.

    Un so hart sich das jetzt anhört, LadyMetis. Wenn sich die Partner unterschiedlich verändern und einer auf der Strecke bleibt, dann führt das über kurz oder lang zur Trennung.
     
    #13
    SexySellerie, 11 Mai 2007
  14. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich vertrete ja schon länger die These, dass Mann und Frau (zumindest das gleiche Paar) auf Dauer nicht zusammenpassen.

    Aber deine Beispiele sind schon sehr überspitzt dargestellt...




    Trifft bei mir nicht zu: Ich hab' noch zu keinem Mann gesagt, dass er gefälligst weniger trinken soll. Vorausgesetzt, er wird alkoholisiert nicht zum Monster. Jeder muss selber wissen, wieviel Alkohol er konsumiert...und ich trinke ja selber ab und zu gerne ein Pils. :zwinker:

    Ich schaue selber Pornos...deshalb habe ich null Probleme, wenn er ebenfalls welche guckt. Gerne auch zusammen...und in Striplokale war ich im Übrigen auch schon.

    Ich musste meine Männer immer nötigen, dass sie mit mir ins Stadion gehen, denn ich bin Anhänger eines Fußballvereins, den ich mit meiner regelmäßigen Anwesenheit bei Heim- und ab und zu auch Auswärtsspiele unterstütze.
    Auch im Fernsehen verfolge ich nahezu alles, was 22 Männer mit einem Ball anstellen...ich musste mir schon anhören, ob es vielleicht nicht schön wäre, wenn man sich einen Film anschauen könnte.


    Stimmt so auch nicht...ich kenne mittlerweile mehr Frauen, die fremdgehen, als Männer...und wenn Männer mit dem Schwanz denken, dann tu ich es eben mit meiner Pussi. :grin:



    Ich finde, du lässt oftmals an den Männern kein gutes Haar...überlege doch mal: Wie viele Frauen gibt es, die sich (vielleicht in anderen Bereichen) nach einer gewissen Zeit ähnlich verhalten?
    Liegt doch am Verhalten der Menschheit...am Anfang der Verliebtheit/Liebe hat man oft die rosarote Brille auf und sieht über die ein oder andere Macke hinweg...ist erstmal das große Herzklopfen weg, beginnt oft von beiden Seiten ein gewisses "Machtspielchen" in Form eines Zurechtbiegens des anderen.
    Alles ganz normal - würde ich mal behaupten!
     
    #14
    munich-lion, 11 Mai 2007
  15. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Was mir dazu einfällt, ist eigentlich nur, dass ich es unglaublich albern finde, ständig in diesen Mann-Frau - Kategorien zu denken. Ich bin der Ansicht, um ein gutes Zusammenleben zu gewährleisten, sollte mansich lieber auf die Gemeinsamkeiten als auf die Unterschiede konzentrieren - und was für Gemeinsamkeiten und Unterschiede das sind, hängt nicht vom Geschlecht ab.
    Ich HASSE es, wenn jemand meine Verhaltensweisen zu jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit darauf zurückführt, dass ich eine Frau bin - und ich würde definitiv niemals mit jemandem zusammensein, der das tut. Ich bin ich und nicht eine Frau wie alle anderen. Und ich würde unter keinen Umständen Verhaltensweisen meines Partners unter "Männer sind halt so" verbuchen - entweder ist ER so und ich kann damit leben oder nicht, und dass er nebenher auch noch ein Mann ist, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
     
    #15
    Liza, 11 Mai 2007
  16. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Hmm, hier gibt es meiner Meinung ein ganz grundlegendes Missverständnis.

    Ich bin nämlich genau mit EINEM Mann dieser Welt zusammen, den ich nicht zufällig ausgesucht habe, sondern durchaus mit Bedacht. Ich bin ein toleranter Mensch und mich stört es nicht, wenn sich Männer Pornos ansehen, wenn sie sich laufend betrinken oder sonst was machen. Meine besten Freunde machen das häufig. Nur habe ich wesentlich andere Ansprüche an einen Mann, mit dem ich mein Leben teile.
    Diesen Mann liebe ich und es gibt überhaupt nichts, was ich irgendwie akzeptieren müsste, es gibt nur Sachen an ihm, über die ich mich freuen kann. Aber wenn er beginnen würde, fremdzugehen, dann wäre ich garantiert nicht mehr mit ihm zusammen. Das versteht auch jeder nehme ich an. Wenn er aber beginnen würde, viel zu trinken, Pornos anzugucken, sich nicht mehr für mich zu interessieren oder Sonstiges, dann wäre die Sache nicht viel anders. Dann wäre er nicht mehr der Mann, mit dem ich zusammen sein will.

    Du kannst dir übrigens sicher sein, dass mein Freund nicht zu irgendeiner armen Sorte Mensch gehört und dass er überhaupt nichts heimlich macht oder machen braucht.

    Du meinst, es gehört zu einer funktionierenden Partnerschaft die Bereitschaft sich zu verstehen und den anderen nicht zu verbiegen. Genau der Meinung bin ich auch. Ich finde halt nur, dass noch mehr dazugehört, zum Beispiel zwei, die irgendwie zusammen passen.
    Natürlich nehme ich meinen Partner, wie er ist! Aber das heißt nicht, dass er durch jeden anderen beliebigen Mann mit anderen Eigenschaften oder Gewohnheiten zu ersetzen wäre und ich dann immer noch so nehmen würde, wie er ist. Dann wäre er ja nicht mehr er und mit einem anderen will ich nun mal nicht zusammen sein.

    Das hat mit Toleranz überhaupt nichts zu tun.
     
    #16
    User 15848, 11 Mai 2007
  17. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet

    also da muss ich einpaar wenige männer in shcutz nehmen :zwinker: hehe
    teilweise zumindest :zwinker:

    mein freund (zum beispiel) trinkt kein bier, gar kein alkohol und raucht auch zum glück nicht.

    ich schaue genau so gerne pornos. :zwinker: ins strip lokal gieng er nur einmal als er mich noch nicht kannte.

    mein freund guckt genau so wenig fussball wie ich ( das heisst mal ne EM oder WM) allerdings sieht er sonst sehr oft tv.

    ICH bin viiiiiel mehr "schwanzgesteuert" als mein freund. jedach ist fremdgehen für uns beide kein thema!!!

    mein freund pinkelt sogar im sitzen.

    er nimmt enorm viel rücksicht auf mich. auch noch nach 2 jahren. denke es wird auch so bleiben mehr oder weniger.

    mein freund ist ne innerliche frau :grin:... lach
    schon nicht gnaz :zwinker: aber nicht wie viele männer halt.
    darauf bin ich auch stolz und schätze es sehr ihn "haben zu dürfen". :smile:

    frauen haben dafür die erlaubnis launisch und zickig sein zu dürfen.... männer? müssen das sozusagen auch hin nehmen.
     
    #17
    Sheilyn, 11 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unterschiede zwischen Mann
Earl von H
Liebe & Sex Umfragen Forum
3 November 2016
23 Antworten
Orion81
Liebe & Sex Umfragen Forum
21 Januar 2009
6 Antworten