Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Unzuverlässige Freunde

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von BenNation, 28 Dezember 2007.

  1. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Naja, nicht direkt ein grosser Kummer, aber woanders macht der Thread keinen Sinn.

    Ich mag meine Freunde hier und verbringe gern Zeit mit Ihnen, nur was mich ankotzt ist diese grauehafte Unzuverlässigkeit.
    Ich hatte zum Beispiel vor, diese Ferien Baden zu gehen, wir haben ja schliesslich ein fettes Freizeitbad direkt vor der Haustür. Ich war mit meinen Freunden auch schon des öfteren mal da, ist nur ne ganze Weile her. Jetzt werde ich angerufen, "Gehen wir baden?", ich pack mein Zeug zusammen, bin quasi starklar und dann heisst es "Ach nee, keine Lust mehr"
    Der Witz is, die sind sowas von zuverlässig unzuverlässig, dass ich schon beim ersten Wort der Varabredung fast wusste, dass daraus nix wird. Aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt.
    Und so ist das immer.
    Nur wenns ums Saufen geht, da funktioniert das in 90% der Fälle, aber darauf hab ich auch nicht immer Bock.
    Ich will jetzt so gern zum Baden, etwas die Wasserrutschen strapazieren, etwas in der Therme relaxen und im Aussenbecken plantschen. Nur weiss ich, dass da keiner mitgeht. Nicht weil sie aus Prinzip keine Lust haben, sondern anscheinend nur dann nicht, wenn ich gerade will und bereit bin.
    Es ist nervig. Und auch bei anderen Verabredungen kommen sie entweder zu spät, zum Beispiel als wir neulich in die Stadt wollten und sie morgens zum mir kommen sollten, weil ich ein Auto hab. Da kommt man eben, wenn überhaupt erst mal eine Viertelstunde zu spät.
    Wenn mir jemand sagt "komm um soundsoviel Uhr daundda hin", dann stehe ich exakt zu der Zeit auf der Matte, egal, ob ich dann noch Lust habe oder nicht. Meist muss man sich eben erstmal zum Glück zwingen, bevor es witzig wird. Soviel Pünktlichkeit sind mene Freunde (und ich) mir einfach wert.

    Naja, soviel dazu, jetzt hab ich mich erstmal ausgefrustet hier. Vielleicht schaffe ich es ja noch, die Säcke zum Baden zu schleifen, schliesslich hat meine beste Freundin mir das versprochen.

    Stellt sich mir die Frage, ob euch das genauso ankotzt und was ihr denn tun würdet, in so einer Situation...
     
    #1
    BenNation, 28 Dezember 2007
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Hast Du Deinen Freunden schon mal klar gesagt, dass Dich das so richtig stört? Wenn ja: Interessiert sie das oder sehen sie das "locker", nach dem Motto "Sei nicht so spießig mit Deiner Pünktlichkeit, Spontansein ist alles"?

    Ich kann verstehen, dass Dich diese unzuverlässige Art stört. Und ich würde dann wohl auf Verabredungen mit diesen Kumpels verzichten, wenn schon abzusehen ist, dass kurz vor der Verabredung eine Absage folgen wird. Vielleicht sinds einfach nicht die "richtigen" Freunde für Dich?

    Manchmal ist es echt so, dass man sich nur schwer aufrafft und eigentlich einen Schubs braucht, das - an sich schöne - Vorhaben auch echt durchzuführen. Was sagste denn, wenn wie jetzt ein Anruf kommt von wegen "doch keine Lust mehr"?

    Ich würd was sagen "Ey Leute, wie schlaff ist das denn von Euch - ich hab die Badesachen gepackt und steh in den Startlöchern und hab Bock drauf, wir sind verabredet, also rafft Euch auf, das wird klasse." Und wenn dann immer noch ein "oh nö, keine Lust" folgt, dann ginge ich entweder doch allein oder überlegte mir bei wiederholter Unzuverlässigkeit, mit wem ich stattdessen Unternehmungen plane.

    Thema Zuspätkommen: Verabredungen dann eben auf 14:15 oder 14:30 legen, wenn Du willst, dass um 14:45 alle da sind :-D. Ich bin auch ein eher pünktlicher Mensch, hab aber gelernt, mit gelegentlicher "Großzügigkeit" anderer zu leben. Die meisten Bekannten von mir wissen, dass ich Unpünktlichkeit nur bedingt toleriere, und geben sich auch Mühe bzw. sagen Bescheid, wenn sie sich verspäten. Wenns nur zehn-fünfzehn Minuten sind, isses auch noch okay, wenn ich eh weiß, der andere ist notorisch unpünktlich, dann hetze ich mich auch nicht ab, hab den MP3-Player und was zu lesen dabei :zwinker:.

    Wenns länger als zwanzig Minuten dauert und derjenige mir nicht Bescheid sagt, geh ich ggf. auch allein los oder lasse die Verabredung platzen - ist aber bislang nur einmal vorgekommen. Ein Drama mache ich daraus nicht, ggf. verzichte ich erst einmal auf weitere Treffen, wenn ich genervt bin, oder hole den anderen beim nächsten Mal schlicht und einfach bei sich zu Hause ab ;-).
     
    #2
    User 20976, 28 Dezember 2007
  3. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Danke für deine Antwort.

    Gesagt hab ich es schon. Nur heissts dann "Jaja... sorry" und das wars dann. Es wird irgendeine Ausrede gefunden und that's it.

    Die beste Freundin kenne ich seit ich 5 bin, sie ist ne Schwester für mich. Ich kann mit ihr über Sachen reden wie mit niemandem sonst. Und wenn wir zusammen sind, haben wir viel Spass. Es ist eben nur manchmal diese Unzuverlässigkeit.

    Ich bin enttäuscht und das sage ich auch. Dann kommt nur "Das machen wir schon noch mal, nur heute nicht."

    Glaub mir, wenn die keinen Bock haben, scheitert jede Überredungskunst. Wobei, beim Freund meiner besten Freundin hab ich es fast geschafft, aber dann kamen die auf die Idee zu Saufen, auch weil was mit der Fahrerei nicht geklärt war,

    Beim nächsten mal vielleicht...

    Das Blöde ist, irgendwie bin ich da in einer Abhängigkeitssituation.
    Ich unternehme eben nicht gern alleine was, auch wenn dies meist der Fall ist. Ich würde mich immer freuen, wenn ich was mit anderen machen kann, und wenns nur Einkaufen ist.
    Ich kann alleine los, aber es macht einfach keinen Spass, und allein ins Schwimmbad mach ich erst gar nicht.

    Ist eben ne blöde Sache, aber ich werde damit leben müssen...
     
    #3
    BenNation, 28 Dezember 2007
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Natürlich kann Dir keiner sagen, wie wichtig DIR die Freundschaft ist und inwiefern die Unzuverlässigkeit nun ein Störfaktor ist oder nicht. Das musst Du selbst wissen.

    Was ich Dir ganz gern mitteilen will: Du bist nicht auf DIESE Leute angewiesen, Du kannst Dir für Unternehmungen auch andere Leute suchen. Du bist nicht so abhängig von ihnen, wie Du denkst.

    Mich würd das ziemlich nerven, sowohl "jaja..."-Ausreden als auch die Wichtigkeit des Saufens. Klar gibt man deswegen nicht die Freundschaft zur besten Freundin seit Kindestagen auf - aber es stellt sich die Frage nach Prioritäten. Wie sehr stört Dich die Absagerei, wie wichtig und wie "intakt" ist die Freundschaft sonst?

    Vielleicht wären außer diesen Freunden NEUE Leute nicht verkehrt?

    Ich war mal auf einer Plattform namens "New in town" angemeldet, weiß gar nicht, ob es das noch gibt, ggf. danach suchen :zwinker: - dort kann man gezielt Leute für Unternehmungen suchen. Vielleicht wär das ja einen Versuch wert und es ergeben sich gute neue Bekanntschaften, wenn Deine Freunde sich oft als unzuverlässig und träge herausstellen. Für mich heißt verabredet eben fest verabredet und nicht nur "naja, vielleicht, es sei denn, ich hab plötzlich doch keinen Bock" - wenn es mir wirklich Qualen bereitete, eine Verabredung einzuhalten, jut, dann sag ich auch ab - aber es scheint ja recht oft so zu sein, dass Dein Freundeskreis Verabredungen eher als Option denn als feste Vereinbarung ansieht. Diese Haltung liegt mir selbst nicht so, auch das "wir telefonieren noch mal"-Prinzip kapier ich nicht unbedingt. Wenn ich mich zu was entschließe, muss ich vorher nicht nochmals telefonieren, es sei denn, der genaue Treffpunkt ist unklar. Für einige scheint "wir telefonieren noch mal" nämlich zu beinhalten, dass dann erst geklärt wird, ob es wirklich bei der Verabredung bleibt.

    Einmal hab ich es erlebt, dass ich mich verabredet hatte, genauer gesagt hatte mich eine Freundin zu sich eingeladen. Am Tag der Einladung ging ich hin, sie war etwas überrascht, dass ich da war - "Ja, ich weiß, ich hatte Dich eingeladen für heute, aber das war ja vor fünf Tagen oder so, ich dachte, Du meldest Dich noch mal, ob Du wirklich kommst." Ich hab sie wohl ziemlich verblüfft angesehen, als ich ihr sagte, dass ich unter meiner Antwort in Form von "Wie schön, ja gern, Danke für die Einladung, ich komme dann gegen elf vorbei am Samstag, bis dahin" eine feste Zusage verstehe, was sie auch nicht wirklich von der Hand weisen konnte. Es wurde dann auch ein ganz schöner Vormittag. :zwinker:

    Jedenfalls sind die Menschen da wohl recht unterschiedlich drauf...Für manchen ist die schiere technische Möglichkeit, noch kurz vorher den anderen per Handy erreichen zu können, um die Sache abzublasen, eine tolle Einrichtung - und er sieht Verabredungen eben eher als Option und nicht als Festlegen an. Für andere stellt eine Verabredung eine feste Vereinbarung dar, die man auch einhält, wenn nix Gravierendes dazwischenkommt, und Absagen sind halt die Ausnahme. Ich habe mein Handy zum Beispiel oft gar nicht dabei, wenn ich abends ausgehe, und meine Leute wissen das auch - entweder melden sie sich rechtzeitig, wenn die Pläne noch geändert werden, oder sie erreichen mich nicht (und sollten dann auch da aufkreuzen, wo wir uns verabredet haben :zwinker:).

    Ein bisschen ist das für mich auch eine Frage des Benimms, solche Unzuverlässigkeiten finde ich nicht irgendwie leger-charmant, sondern unhöflich. Mag man auch als spießig ansehen. Wenn sich das mit dem Absagen eine gute Freundin immer wieder leistete, dann würd ich schon mal nachdenken, ob ich mit dieser Art Unzuverlässigkeit leben kann. Vielleicht würde ich dann weiterhin die Gespräche mit der Freundin schätzen, aber bezogen auf Unternehmungen nicht ernsthaft mit ihr rechnen und mir dafür andere Leute suchen.
     
    #4
    User 20976, 28 Dezember 2007
  5. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Du hast ja recht, ich sollte denen entschiedener gegenübertreten, so wie du meinst "keine Option, sondern Vereinbarung".

    Ich tu mich nur sauschwer, neue Leute kennenzulernen, weil wirklich nur wenige mit meiner speziellen Art zurechtzukommen scheinen. Zum Beispiel kann ich nicht sofort wenn ich in eine Bar komme über jeden Stumpfsinn plaudern und damit ewig Zeit totschlagen So Gosship ist gar nicht mein Ding, da entsteht dann eher eine peinlcihe Stille.

    Von daher bin ich schon froh , ein paar Leute zu haben.
    Aber die sind oft sooo aktionslos. Wie kann es Spass machen, so viele Tage komplett mit rumhängen zu tun und wieso kann man das nicht in der Therme?

    Wie ich es hasse "Achja, die <Name d. Red. bekannt> will jetztn doch nicht mit, weil sie müde ist"
    Sowas muss ich mir oft genug anhören, aber noch will ich keine Freundschaft kündigen, weil, wie gesagt, jede davon wertvoll und selten ist. Ich bin da nicht viel Andere, die sich eben mal mit einem Besuch inner Kneipe 3 neue Freunde machen.
     
    #5
    BenNation, 28 Dezember 2007
  6. Verwirrter'85
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    103
    4
    in einer Beziehung
    Also häufige oder "wertvolle" unzuverlässigkeit würd ich ja für voll nehmen, aber wenn ich mit nem Kumpel in die Stadt fahren will und ich komm 10 Minuten zu spät dann brauch der auch kein aufwind machen ô.ô ich mein, meine exakte Pünktlichkeit zu """unwichtigen""" (d.h. kein Amt, Schulbesuch,Arbeitsstelle & Co.) lässt gelegentlich auch zu wünschen übrig aber das wissen meine Leute auch.

    Egal wie ich's dreh und wende, ich versuch mich schon ne Stunde vorher fertig zu machen irgendwas ist doch noch immer, sei's die Freundin die Familie oder sonst was, was eben 5 Minuten länger gedauert hat da würd ich echt nen gang runter Schalten aber das ist ja jedem selbst überlassne, ich denke wenn du dich sonst zwischenmenschlich mit denen Verstehst und ihr eine 'Wahre' Freundschafft habt, würd ich mir darüber nicht so den Kopf zerbrechen.
     
    #6
    Verwirrter'85, 28 Dezember 2007
  7. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ändert leider nix daran, dass es tierisch nervt...
    Naja, heute abend gehn wir vielleicht auch nochmal weg und mal sehen...
     
    #7
    BenNation, 28 Dezember 2007
  8. Verwirrter'85
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    103
    4
    in einer Beziehung
    Naja es gibt keine Perfekten Menschen :zwinker: stell dir vor sie wären Pünktlich würden sich aber nicht um dein Wohlergehen kümmern wär auch mist :zwinker:
     
    #8
    Verwirrter'85, 28 Dezember 2007
  9. ichschonwieder
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    3
    Single
    Ben, ich kann dich verstehen. Ich bin auch immer pünktlich und kann es absolut nicht ausstehen, wenn Leute ständig unpünktlich kommen. Ich bin in der Hinsicht vielleicht ein bißchen zu genau, aber meine Pünktlichkeit hat bisher noch keinen gestört.

    Ich finde, mosquito hat schon ganz gute Vorschläge gemacht. Ich bin übrigens auch nicht der Typ, der in einer Kneipe gleich 3 Leute kennenlernt.
     
    #9
    ichschonwieder, 28 Dezember 2007
  10. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    So bin ich auch nicht - also ich zieh nicht los und mach mal eben Bekanntschaften. Bin kein extrovertierter Hoppla-hier-komm-ich-Typ. Das muss man auch nicht sein.
    Ich weiß nicht, was für Hobbys oder Aktivitäten Du so in Deiner Freizeit hast, aber auf diesem Wege lern ich Leute kennen, mit denen ich mal was unternehme. Das sind nicht gleich enge Freundschaften, sondern eben Aktionsbündnisse :zwinker:.

    Was ist denn "Deine spezielle Art"?
    Erstmal zu beobachten und nicht gleich den witzigen Alleinunterhalter zu spielen halte ich für relativ verbreitet, die wenigsten sind doch die ganz coolen Laberhelden. Die coolen Laberhelden fallen nur mehr auf.

    Keine Ahnung. Mich würd es jedenfalls nerven; klar häng ich auch mal rum, dann aber eher für mich als in einer Gruppe.

    Aber das mit dem "froh sein", dass Du ein paar Leute hast - ich glaub, Du machst Dich da zu sehr runter bzw. "zu klein" und bist eher zu dankbar, dass Dich da ein paar Leute schon mögen.

    Wenn sie Dich mögen, dann wirste mit etwas mehr eigenem Willen sie nicht "loswerden" - hau mal auf den Tisch und sag, dass Dich ihre Unzuverlössigkeit richtig nervt und Du mit so phlegmatischem Rumhängen über Tage nix anfangen kannst.

    Und such Dir andere Leute. Erweitere Deinen Bekanntenkreis. Versteck Dich nicht dahinter, dass Du "speziell" bist. Du bist vielleicht keiner, um den sich die halbe Welt reißt, aber ehrlich gesagt halte ich das gar nicht für erstrebenswert. Klar gibts "umworbene" Leute, die ewig viel Kontakte haben und die sich nie sorgen müssen, was sie am Samstagabend machen, da eh genügend Leute anrufen und fragen, ob sie nicht mitkommen wollen.
    So bin ich insgesamt eher nicht, macht mir aber nichts weiter - ich hab eher wenige Leute, aber auf die kann ich zählen.

    Antwort: "So jung und doch so müde - ihr Pech, bleibt sie halt zu Hause, dann kann sie sich ausschlafen."

    Meinste wirklich, dass viele andere so sind? Glaub ich nicht. Sicher nicht drei Freunde bei einem Kneipenbesuch. Vielleicht neue Einträge im Handytelefonbuch.

    Seit wann kennste Deine Freunde? Kennst Du Deine Truppe seit Schulzeiten? Kanns sein, dass das auch ne Art "Gewohnheitsfreunde" sind, die Du mitgenommen hast wie eben einen alten Teddybär? Das Phänomen ist recht verbreitet...
    Dass man außer gemeinsamer Vergangenheit gar nicht so viel gemeinsam hat, fällt einem oft erst nach der Schule irgendwann auf. Und gemeinsame Schulzeitvergangenheit ist auch nicht alles.

    Ich versteh es halt nicht so ganz, einerseits klagst Du über die unzuverlässige Art, andererseits bezeichnest Du die Freundschaften jeweils als "wertvoll und selten". Verständnisfrage: Wertvoll, weil selten? Also weil Freundschaft Dir als etwas "Seltenes" in Deinem Leben erscheint? Deswegen beschützenswert, selbst wenn es ein paar Makel gibt und Du Dich oft ärgerst?
    Wertvoll, weil nicht viele Leute Deiner Meinung nach Dich als Freund wollen? Oder ist die Freundschaft wirklich als solche wertvoll und kann so ein bisschen Rumgammelunzuverlässigkeit überstehen?

    Sind Deine Leute denn schon länger so? Oder ist das neu?
     
    #10
    User 20976, 28 Dezember 2007
  11. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich kenne das bestens :zwinker: Meine Freunde sind aus Prinzip entweder a) zu spät oder b) haben "spontan" keinen Bock oder c) sind schon im Voraus für nix zu haben. Ich bin eher der spontane Typ, fahre auch gern mal ein Stück weiter für einen schönen Abend, möchte auch mal neue Dinge ausprobieren, seis ne neue Bar, ein neues Restaurant oder ne neue Wellnessanlage, würde spontan übers WE durch halb Europa fahren, weil ich grad Bock drauf habe etc. - leider hab ich kaum Freunde, die das mitmachen oder alternativ dann zusagen und kurzfristig hat man dann doch wieder keinen Bock, kein Geld (was nie stimmt) oder kommt zwar mit, nölt dann aber ununterbrochen rum.

    Reden bringt meiner Erfahrung nach wenig bis nichts - ich habs oft versucht. Sie sind einfach so. Ich bin in anderen Dingen kompliziert, sie halt in dieser Hinsicht. Ausser sich damit abzufinden, bleibt imho nicht viel übrig.

    Jüngstes Beispiel: Silvester. Seit Wochen habe ich nun mit ein paar Freunden geplant, irgendwo hinzufahren, Norditalien, Paris, Elsass, Österreich, Norddeutschland, irgendwo. Und seit fünf Tagen ist wieder alles zu teuer, zu weit, zu kompliziert *gähn* :rolleyes: Was ist der Gegenvorschlag? Daheim Fondue essen. Das hab ich noch zu retten versucht und vorgeschlagen, wir könnten doch wenigstens in dieses und jenes Restaurant und danach in ner Bar anstossen. Nö. Zu teuer. Ach, aber bis vor ein paar Tagen war ein WE in nem anderen Land nicht zu teuer? Ja sehr logisch. Und tja, auf daheim hocken, darauf hab ICH jetzt keinen Bock und daher hab ich als Folge gleich alles abgesagt :grin: Das ist keine zickige Reaktion, sondern ich habe da einfach keine Lust drauf. Ich hatte mich gefreut, mal was Besonderes zu unternehmen - und jetzt soll ich wieder dasselbe machen, wie die letzten vier Jahre? Nein, wirklich nicht.

    Im Laufe der Zeit habe ich mir angewöhnt, vieles allein zu unternehmen. Gut, dazu muss man auch der Typ sein, mir macht das jetzt nichts aus. Ich geh jetzt nicht allein in ne Bar, weil ich da unbedingt mal hin wollte :grin: Aber ich gehe z.B. alleine wellnessen o.ä., weil ich keine Lust habe, wochenlang zu diskutieren. Oder ich gehe auch mal allein ins Kino, wenn halt keiner den Film gucken will, den ich gerne sehen würde :zwinker: Heute bin ich bspw. allein 100km in ne andere Stadt gefahren, weil ich da jetzt einfach mal wieder hinwollte, war dann da ne Stunde spazieren und danach auf nen Kaffee - kann auch gemütlich sein :smile: Das ist mir immer noch lieber, als schlussendlich daheim zu hocken, ehrlich gesagt. Ich habe mir abgewöhnt, sinnlos lange auf meine Freunde zu warten - dafür bin ich dann halt auch nicht immer verfügbar, wenn sie dann wollen...
     
    #11
    Samaire, 28 Dezember 2007
  12. cynthia_ann
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    103
    12
    nicht angegeben
    Das Einfachste ist, sich bei denjenigen zu Hause zu treffen, die notorisch unpünktlich sind und von dort aus alle Unternehmungen zu starten. Unpraktisch, wenn diese an einem strategisch unpassenden Ausgangspunkt wohnen. Ansonsten: Bei diesen Menschen übernachten und am nächsten Tag eventuelle Aktivitäten gemeinsam angehen. Bei einer Bekannten muss IMMER ein Erinnerungsanruf gemacht werden, egal was ansteht. Ob es berufliche oder private Treffen sind macht da keinen Unterschied.

    Ja, ich kann dich gut verstehen. Ich bin immer pünktlich udn hasse jegliche Unpünktlichkeit Anderer. Bei den üblichen Verdächtigen vorverlege ich die Verabredungen immer um ihre übliche Zeitspanne, beispielsweise anberaume ich Treffen um viertel vor zwei und rechne erst um zwei mit ihnen, bin auch erst dann zu Hause, falls ich vorher unterwegs war.
     
    #12
    cynthia_ann, 28 Dezember 2007
  13. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Samaire, du hast Sylvester also Zeit :zwinker: ?

    Nee, Scherz, ich hab tatsächlich schon was für Sylvester und da kann ich mir sogar sicher sein. Zumindest dass es stattfindet, nicht, dass es gut wird. Jedes Sylvester die gleiche Kacke, ich steh vor der Wahl, auf welche Party ich geh und wenn ich mich entschieden hab, wünsche ich mich währenddessen auf die Andere.^^ Doof.

    Vor ner Stunde war ich auch schon bei Freunden, wir wollten eigentlich zusammen kurz noch weg, aber da ich eh keine Lust hatte, war es mir auch ganz recht, dass diesmal - wer hätts gedacht - auch nix passiert ist.
    Wenns ums Saufen geht, wie gehabt, sind sie eigentlich immer zuverlässig, da klappts dann.

    Ich stimme Samaire da zu, wenn sie sagt dass Reden nix bringt, es stimmt. Das ist einfach diese rumluscherei, dieses träge Zeit-vor-der-Glotze-verballern. Das macht mürbe und danach machen viele erst rechtn nix mehr. Ich für mich würde schon gern von der Glotze fliehen, mal etwas Action haben, aber wie gesagt, alleine gehe ich nicht gern weg.
    Klar, ich bin auch schon allein durch die Stadt und so, aber das Schlimme ist: Ich mach das Dauernd, ich will einfach gern Gesellschaft.

    Nein, Gewohnheitsfreunde sind es nicht, wir haben uns zwischendrin für Jahre nicht gesehen und jetzt wieder toll verstanden. Auch kam ein Teil des Freundeskreises von denen dann mit dazu, also kenne ich jetzt zusätzlich noch Leute.
    Man kann ja viel Spass mit denen haben, es kommt nur etwas zu selten vor, dass was klappt.

    Mosquito: Ich will überhaupt nicht sagen, dass du der "extrovertierte Hoppla-hier-komm-ich-Typ" bist, das liegt mir fern.
    Aber ich bin da schon ein spezieller Mensch. Ich brauch Vertrauen, ich kann nicht auf Leute zugehen, was auch seine Gründe hat. Jedenfalls bin ich kein Blender, den alle für super halten, weil sie ihn nur von aussen kennen. Das sind dann die, die alles zu haben scheinen, aber keine Versprechen halten und auch so nix für andere tun. Ich hoffe ihr wisst, was ich meine. Mich muss man kennen, um mich zu mögen (oder auch nicht).

    Ach, kein Plan, was ich noch sagen soll... Die Situation hat mich einfach genervt.
    Vielleicht sollte ich mir doch noch ein paar gute Filme reinziehen...
     
    #13
    BenNation, 28 Dezember 2007
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Hatte ich auch nicht so verstanden :zwinker:. Bei mir wechselt es zwischen intro- und extrovertiert, ich bin manchmal extrem schüchtern und ungesellig und zurückhaltend und abwartend, kann aber auch sehr dominant und "sozial" und "verbindend" sein und auf die Leute zugehen und sie einbinden.
    Vertrauen lässt sich entwickeln - oder sind die Leute da zu ungeduldig, weil Du eben zum Vertrauen länger benötigst?

    Klingt so verkehrt doch nicht.

    Auch nicht so, als sei es Dir unmöglich, neue Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen :zwinker:. Gibt doch genügend Leute, die keine Blender wollen als Freunde... da sehe ich das Problem nicht. Bist Du wirklich so kompliziert oder nimmst Du das nur an? Das ist nicht als Anzweiflung gemeint.

    Ich kann verstehen, dass Dich das mit der neuen Absage genervt hat und vermute, es wird Dich auch wieder nerven. Solange Du sie trotzdem gernhast, obwohl sie so "rumluschen", ist es wohl okay.
     
    #14
    User 20976, 29 Dezember 2007
  15. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Juhu, wir waren gestern echt Baden.
    Echt peinlich, dass ich mich darüber freuen muss. Der Wehrmutstropfen war, dass ich das Mitternachtsrodeln mit einem anderen Kumpel sausen lassen musste. Naja...

    Ich kann nur nochmal betonen - ich finde nicht sehr schnell neue Freunde, sowas passiert nur sporadisch und woran es liegt... keine Ahnung.
    Ich treffe viele neue Leute, die ich auch nett finde, aber wirklich gute Freundschaften entwickeln sich nur selten.
    Ich bin eben seltsam.

    Möglicherweise habe ich so viele verschiedene Seiten, dass viele nicht damit klarkommen. Ich weiss echt ehrlich nicht wirklich.
     
    #15
    BenNation, 30 Dezember 2007
  16. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Halte ich für normal.

    Halte ich für normal. FREUNDSCHAFTEN sind was Kostbares und entwickeln sich eben nicht "mal eben so", nachdem man wen getroffen und kennengelernt hat. Bekanntschaften, "Kumpels", okay, aber echte Freunde gewinnt man nicht nach etwas Labern in der Kneipe.

    Ich denke, weniger seltsamer, als Du selbst von Dir glaubst. Oder findest Du sogar auf bestimmte Art "gut", seltsam zu sein? :engel: :zwinker:
    Kann ich nicht beurteilen.
    Aber Du klingst nicht gerade nach "unterversorgt", was soziale Kontakte angeht.

    Vielleicht schätzt Du ja auch andere ganz anders ein, was deren "Freundeszahl" angeht?
     
    #16
    User 20976, 30 Dezember 2007
  17. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ich finde es nicht schlimm, anders zu sein. Ich mag Leute die anders sind.Aber man tut sich eben etwas schwer, Leute zu finden, die ähnlich drauf sind.

    Was meinst du mit "nicht gerade nach "unterversorgt", was soziale Kontakte angeht." ? In wiefern erwecke ich diesen Eindruck bei dir?

    Denk mal drüber nach, mit wievielen Leuten du wirklich Geheimnisse teilen kannst, oder ernsthafte, tiefe Gedanken. Sind das mehrere oder nur wenige?

    Es ist ja wirklich so, das ich Freunde habe, die wirklich die halbe Stadt hier kennen. Und ich kenne kaum jemanden hier, obwohl ich hier zum Teil aufgewachsen bin. Okay, ich bin oft umgezogen, daher hatte ich wenig Zeit mich hier fest zu etablieren, aber ich finds nur doof, dass ich oft dastehe und keinen kenne und manche auch nicht wirklich kennen will.
    Aber auch wenn ich neue Leute treffe, weiss ich gar nicht, was ich mit denen reden soll. Gestern abend hab ich zwar wieder mal jemand kennengelernt, der recht nett war, auch sehr offen und von sich aus mal auf mich zukam, aber der ist auch nur zu Besuch.
    Vielleicht liegts auch an dieser Region. Möglicherweise sind die Leute in anderen Teilen Deutschlands etwas offener. Mit den Hessen zum Beispiel hab ich meist gute Erfahrungen gemacht, sind ein ganz witziges Volk. Schwaben sind da wieder etwas anders.

    Gott, ich drifte vom Thema ab.
     
    #17
    BenNation, 31 Dezember 2007
  18. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Ich kenne auch das sehr gut. Ich bin eher ein nachdenklicher, ruhiger Mensch und mir liegt Small Talk überhaupt nicht. Ich find das ätzend, stupid, sinnfrei :grin: Ich kann es wirklich nicht und weiss überhaupt nicht, was ich mit Leuten, die ich nicht kenne, reden soll. Ich bin daher völlig überfordert, wenn ich z.B. mit 20 Leuten irgendwo hin muss oder an eine private Party muss, an der ich fast niemanden kenne. Dieses lockere Geplaudere krieg ich überhaupt nicht hin. Ist mit ein Grund, weshalb ich auch eher zögerlich neue Leute kennen lerne. Und noch schlimmer: die meisten finde ich zum Sterben langweilig und nach fünf Minuten ist jeder Versuch, einigermassen Konversation zu führen, bereits gescheitert. Ich klammere mich daher auch eher an Freunde, die ich schon habe, von denen ich weiss, dass sie mich und meine sehr seltsamen Seiten verstehen, oder zumindest akzeptieren :grin: Nur eben, leider haben viele dieser Freunde eben andere Bedürfnisse als ich, wenns dann eben um Unternehmungen etc. geht, und dann steht man halt vor einem Problem, das sich eigentlich nicht wirklich oder zumindest nicht sofort lösen lässt... :smile:
     
    #18
    Samaire, 31 Dezember 2007
  19. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Das kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht weiß, wie Du drauf bist :zwinker:. Also inwiefern Du nun wirklich anders bist.

    Vielleicht bin ich auch von der Großstadt verwöhnt, hier gibts "alles" und sehr verschiedene Gruppierungen und auch anscheinend keiner Gruppe zugehörigen Individuen. Jeder findet seine Nische, wenn er eine sucht.
    Ich hab den Eindruck, Du machst einiges an Unternehmungen mit anderen Leuten und sitzt nicht ewig einsam zuhause; fürs Baden hast Du zum Beispiel das Mitternachtsrodeln mit einem Kumpel sausenlassen. Du bist nicht isoliert, sondern hast einen Bekanntenkreis. Das heißt: Du bist nicht direkt "sozial unterversorgt" - es sei denn, Dir ist Dein Kreis an Bekannten und Freunden zu klein und Du findest, man müsse noch viel mehr Bekannte und Freunde und Unternehmungen haben?

    Tiefe Gedanken: Wenige.
    Geheimnisse: Noch weniger.
    :zwinker:
    Ist das so schlimm? In meiner Heimatstadt kenne ich auch kaum mehr jemanden - weil ich dort nie bin und Schulbekanntschaften fast nicht mehr pflege, weil irgendwann sich herausgestellt hat, dass die meisten Kontakte nicht mehr wirklich lebendig waren und die anderen und ich außer gemeinsamer Vergangenheit wenig gemeinsam haben. Hat sich so ergeben, hab mit keinem "gebrochen", und zu zwei Leuten gibt es auch sporadisch noch Kontakt.

    Fändest Du es gut, die halbe Stadt zu kennen? Hast Du denn den Eindruck, Du seist zu wenig sozial eingebunden?
    Auch das finde ich nicht so wirklich schlimm... aber vielleicht bin ja auch ich die Seltsame hier :engel:. Ich habe einen überschaubaren Freundes- und Bekanntenkreis und brauche nicht mehr. Ich habe auch kein Bedürfnis nach noch mehr Aktivitäten, mir langt, was ich so mache, und ich bin zeitweise auch eher Einzelgänger und bin gern mal allein draußen unterwegs. Ich war nie ein Cliquenmensch, das habe ich aber nie als Nachteil empfunden - ist einfach so. Meine Schwester ist da anders - sie hat viele Kontakte und ist deutlich mehr auf Achse. Aber ich habe mich deswegen nie als "unsozial" oder in negativer Sicht anders gefühlt.
    Da kann man sich rantasten.
    Ist doch nicht so ungewöhnlich, dass man nicht gleich eine supergeile Gesprächsbasis hat, man kennt den anderen doch nicht. Smalltalk ist eh etwas nervig, ist aber halt wohl der Einstieg. Ob nun das Wetter, Filme, Sport, Musik - irgendwie kann man sich doch ein bisschen "abscannen" und dann schauen, ob man ein Thema findet.
    Aber immerhin scheint es bei diesem Neuen, den Du da kennengelernt hast, geklappt zu haben mit dem Kontakt. So schrecklich kannst Du nicht sein :zwinker:, wenn schon mal Leute auf Dich zugehen.
    Ich glaube nicht, dass Du so "ungewöhnlich" bist oder so sehr Außenseiter, wie Du selbst denkst. So wirkst Du hier nicht auf mich.

    Wärst Du gern anders als "anders"? Siehst Du Vorteile darin, locker-flockig im Mainstream mitzupaddeln und die halbe Stadt zum Freund zu haben?

    Ist es nicht gut, wie Du bist? Was vermisst Du, was wünschst Du Dir?

    Ich bin Nordlicht und jetzt in Berlin; hier kann man gut in Kontakt kommen, wenn man will, man kann aber auch "sein Ding machen" und für sich sein, ohne dass man schief angeschaut wird. Das finde ich angenehm.

    mosquito reicht :-D.

    Wünsch Dir einen schönen Jahreswechsel.
     
    #19
    User 20976, 31 Dezember 2007
  20. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ich will ja deinen mühevoll geschriebenen Post nicht so stehenlassen :smile2:

    Das kann ich dir auch nicht wirklich sagen. Ich bin einfach anders. Während alle anderen sich sofort Leute angeln und mit denen krämern, stehe ich oft noch alleine rum... Vielleicht bin ich zu einsilbig.

    Aber nicht in einer Kleinstadt^^

    Öhm, wochenlang ist nix los, dann kommt alles auf einmal...
    Naja, seit ich woanders wohne und nur am WE heimkomme ist am WE auch meist was los. Ich gehe weg mit Freunden oder so.Immerhin auf die Sauferei ist ja verlass.

    Siehste?

    Ja aber ich bin noch da. Und da sollte man schon ein paar Leute mehr kennen.
    Und jedesmal denke ich, wieso kennen die so viele Leute und ich kenne nur die paar. Sind die anders drauf? Haben die wasweissich... ne andere "Schwingung" oder so?

    Ja. Ich möchte ja auch nur ein bischen "populärer" sein.

    Früher hatte ich auch mal ne Clique. Eben mit meinen 3 besten Freunden, waren allerdings andere als heute (wobei die sich kennen)
    Ich wäre auch gern mehr eingebunden. Ich meine, hier in Ulm ist es mir egal, aber daheim will ich daheim sein.

    So mach ich es ja meist schon. Aber meisten bleibt das eben bei dieser Flachen Basis. Nur sehr selten wird ne Freundschaft draus,

    Du kennst ja das Inet. Da werden so manche anders als im RL.

    Eigentlich mag ich ja anders sein. Aber wenn ich wählen könnte, würde ich den (mir verhassten) Mainstream wählen. Klingt das nicht komisch? Einerseits würde ich nie so sein wollen, wie der Schnitt, der sich in irgendwelchen Juppieschuppen proletiert, andererseits will ich genauso sein.
    Boah, ich komm mit mir selbst nicht klar. Vielleicht verlange ich ja auch nur, dass mich jeder so mag, wie ich bin, was natürlich nicht möglich ist.
    Solche Paradoxen bestimmen mein Leben und sorgen dafür, dass ich nie glücklich sein werde, da sich mein Glück selbst widerspricht. Mit Frauen ist es übrigens genauso.

    Jo, ich wette da fällst du nicht mal auf, wenn du nackt inner U-Bahn mitfährst...

    Den hatte ich im grossen und ganzen :zwinker:

    LG
    Ben
     
    #20
    BenNation, 23 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Unzuverlässige Freunde
Lorca
Kummerkasten Forum
15 Februar 2011
11 Antworten
Aurelie
Kummerkasten Forum
1 Januar 2007
6 Antworten