Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Urlaub und Feiertage - viel zuviel?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von muenti, 13 Juli 2004.

  1. muenti
    Verbringt hier viel Zeit
    485
    101
    0
    Single
    Um mal einen Doppelpost zu vermeiden, packe ich zwei Diskussionen in eine:

    Diskussion 1:
    Wahrscheinlich liegt es am Sommerloch (ist zwar kein Sommer, aber naja), aber die Diskussion um die vielen Urlaubstage der Deutschen und ihren dazugehörigen vielen Feiertagen ist wieder entbrannt.

    Wie steht ihr dazu? Findet ihr, dass wir zuviel Urlaub machen bzw. zuviele Feiertage haben? Welche Feiertage solltet man eurer Meinung nach abschaffen?


    Diskussion 2:
    Ebenfalls zur gleichen Zeit wird über die Verlängerung der Wochenarbeitszeit diskutiert. Politker und Wirtschaft sagen, JA zur 40-Stunden-WOche, die Gewerkschaften pochen auf ihrer 35-Stunden Woche (IG-Metall).

    Was meint ihr? Ist es wirklich Zeit, mehr zu arbeiten, damit es mit Deutschland wieder bergauf geht?
     
    #1
    muenti, 13 Juli 2004
  2. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Feiertage: Von der Menge her OK, allerdings sollte das endlich Bundeseinheitlich geregelt werden, man ist teilweise in seiner Arbeit behindert, weil einfach niemand zu erreichen ist, da Bayern Feiertag hat oder Koeln Karnevall feiert.

    Ich hatte schon immer vertraglich eine 40 Stunden Woche :grin:
    Ich versteh allerdings die Logik nicht: Mehr arbeiten=mehr Arbeitsplaetze... Mag sein, dass ich zu einfach denke oder ich mich damit noch nicht wirklich auseinandergesetzt habe, aber ich versteh es wirklich nicht, wenn jemand Lust hat es mir zu erklaeren, bitte (aber vorsicht, ich koennte gegenandiskutieren :grin: )
     
    #2
    daedalus, 13 Juli 2004
  3. CreamPeach
    Gast
    0
    da ich studiere, beziehe ich mal meine eltern ein.

    beide arbeiten in einer 40h- woche und haben 20 tage urlaub im jahr. wo soll da noch was reduziert werden?!
     
    #3
    CreamPeach, 13 Juli 2004
  4. Tomcat25
    Gast
    0
    Leider haben unsere lieben Gewerkschaften immer noch nicht verstanden das man mit weniger Arbeit für mehr Geld keine Arbeitsplätze sichert und noch weniger neue schafft.
    Ich arbeite für ein mittelständisches Unternehmen in einer leitenden Position. Nach Absprache haben wir für dieses Jahr 22 Tage Urlaub vereinbart plus die ganzen Feiertage ist das finde ich genug. Feste Arbeitszeiten gibt es auch nicht. In der Woche habe ich zwischen 40 und 60 Stunden je nach dem was anliegt. Überstunden werden natürlich nicht bezahlt.
     
    #4
    Tomcat25, 13 Juli 2004
  5. orbitohnezucker
    Meistens hier zu finden
    1.860
    148
    183
    vergeben und glücklich
    Ist das mit den Urlaubstagen in Deutschland und Österreich verschieden? Soviel ich weiß hat man bei uns als Angestellter 5-6 Wochen Urlaub/Jahr.

    Vielleicht weiß das jemand genauer ? (Bin Studentin..)
     
    #5
    orbitohnezucker, 13 Juli 2004
  6. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Bei mir im Umfeld haben alle 27-30 Tage Urlaub und 40 Stunden Woche
    edit: wohne in Deutschland
     
    #6
    daedalus, 13 Juli 2004
  7. Standbye
    Standbye (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    Verheiratet
    Also ich hab Vertraglich ne 38.5 Stunden Woche und 30 Urlaubstage

    Naja allerdings haben wir die 38.5 Stunden normalerweis Mittwoch mittags schon fertig. Wenn mein Arbeitgeber meint die einfach so erhöhen zu müssen .. dann reduzier ich glaub mal meine echten Stunden auf ein Gewisses maß :zwinker:

    Btw 20 Urlaubstage sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben alles was drüber geht ist entgegenkommen der Firma
     
    #7
    Standbye, 13 Juli 2004
  8. Ghostdog
    Gast
    0
    Also ich bin für:
    - die Abschaffung sämtlicher Feiertage,
    - die generelle Wiedereinführung der 6-Tage-Woche,
    - die gesetzlich festgelegte 80-h-Woche,
    - die Abschaffung jeglicher Arbeitnehmerrechte wie betrieblicher Mitbestimmung und gewerkschaftlichen Organisationsrechts
    - die generelle Streichung von bezahlten Urlaub, Krankengeld, etc.,
    - die komplette Privatisierung der gesetzlichen Sozialversicherung (Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung)
    und zu guter letzt die komplette Steuerfreistellung von Unternehmen

    Dann haben wir hier dieselben Verhältnisse wie in den 'Sonderwirtschaftszonen' Chinas, Mexicos, Brasiliens und Indonesiens - Kapitalismus in seiner natürlichsten Form eben.

    Und dann geht es ja endlich wieder aufwärts mit unserer Wirtschaft...

    /zynismusmodus off
     
    #8
    Ghostdog, 13 Juli 2004
  9. Tomcat25
    Gast
    0
    Endlich mal ein brauchbarer Vorschlag von Ghostdog. Na also es geht doch. Dann werden wir in Zukunft alle Unternehmer und die Probleme sind gelöst. Bitte noch mehr solcher konstruktiven und horizonterweiternden Posts, bitte! :tongue:
    Das fehlte mir immer bei deinen Beitägen, aber jetzt ist alles klar. Danke!
     
    #9
    Tomcat25, 13 Juli 2004
  10. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    @Tomcat25 :rolleyes2
    Und selbst

    Find ich wirklich edel von dir.
    So aufopferungsvoll.
    In meiner ehemaligen Firma machte ich auch unbezahlte Überstunden.
    Aber :
    Ich wurde auch nicht schlecht bezahlt.

    Das kann man in unserer Situation doch nicht auf alle Arbeitsplätze übertragen.

    So wie du es schreibst, sollte doch die Putzfrau der Firma für 5,50 Euro froh sein, überhaubt nen Job zu haben, und auch mal ne Stunde länger putzen.

    Was solls.
    Das ham wa nun von der Globalisierung.
    Das es so kommt, war eigentlich allen klar, denn anders konnte man es nicht erwarten.
    Bliebe zu hoffen (was uns impliziert wurde), dass alle in näherer Zukunft ein höheres Niveau erreichen.
    Aber genau das werden die global Player zu verhindern versuchen.
    Wenn wir sie nicht mal mehr in DE kontrollieren können, wie sollten wir es Global ?

    Wieso glauben einige Mitbürger, ihre Ansichten und Lösungen wären das "Richtige", um DE wieder auf die Beine zu kriegen ?
    Längere Arbeitszeiten.
    Um mit noch weniger Personal (das an den Grenzen seiner Last arbeitet) mehr zu produzieren.
    Ja, dadurch wird Arbeit billiger, und die soziale Verantwortung wird/wurde eh abgeschoben, also wird es tatsächlich "netto" billiger.
    Aber glaubt ihr wirklich, nach diesen Einschnitten ist das Ende der Fahnenstange erreicht ?
    Gibt es dann nicht immer noch billigere Konkurenz ?
    Erarbeiten wir uns nicht nur eine (lächerliche) Galgenfrist ?

    Ich bin nicht perse dagegen.
    Aber ich weiß einfach nicht, ob es der richtige Weg ist.
    Da wir Global denken und arbeiten sollen, könnte ich mir vorstellen, den Standort Deutschland aufzugeben.
    Also die großen Firmen.
    Da diese ja nur wirtschaftlich agieren, und kein Gewissen, keine deutsche Kultur wollen/brauchen, ist der Weg doch auch schon vorgegeben ?!
    Wozu also noch das rumgezappel ?
    Warum schmeißen wir diese Firmen nicht gleich raus, sollen sie im Ausland glücklich werden, und wir haben unser Gesicht gewahrt. :zwinker:

    Schonmal was von Bretton Woods gehört ?
    http://www.solidaritaet.com/neuesol/2002/11/brwoods.htm
     
    #10
    emotion, 13 Juli 2004
  11. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Von der Idee Feiertage ganz abzuschaffen halte ich nicht wirklich viel; die Produktivität wird dadurch zwar vielleicht marginal steigen - die Motivation aber umso stärker sinken.

    Eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit hingegen fände ich sinnvoll.

    @daedalus
    Ich brauch um die Arbeit zu erledigen 280h.
    Dazu habe ich 8 Mitarbeiter a 35 Stunden. Ich muss also für 8 Mitarbeiter Papierkrieg führen, Sozialabgaben zahlen, etc.
    Bei 40h bräuchte ich nur 7 und hätte somit weniger Ausgaben. Diese geringeren Ausgaben könnte ich zum einen in die eigene Tasche stecken - oder investieren was zu mehr Umsatz und in folge dessen zu mehr Personalbedarf führt.
     
    #11
    Mr. Poldi, 13 Juli 2004
  12. kleiner123
    kleiner123 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    in einer Beziehung
    1. Feiertage:
    Ich bín froh dass wir die Tage haben, nicht weil ich Tag der Arbeit feiern will, sondern einfach weil ich frei habe.
    Besser wärs wenn ich die Feiertage zu meinen Urlaub dazu bekommen würde
    und selbst aussuchen könnte wann ich frei habe.

    achja, ich hab 31tage urlaub pro jahr

    2. 35-40stunden woche
    Ich hab eine 35 Stunden woche, arbeite aber eher 40.
    Wenn ich eine 40 Stunden woche hätte, würd ich wohl 45 stunden arbeiten...
    deshalb bleib ich lieber bei meiner 35 Stunden woche die 40 Stunden hat...
     
    #12
    kleiner123, 13 Juli 2004
  13. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Egal ob man Feiertage streicht, Urlaub kürzt, Arbeitszeit verlängert usw. - das Ziel ist doch eins: Weniger Leute produzieren mehr, damit die Arbeit billiger wird. Die eingesparten Leute werden dem Arbeitsamt übergeben, dürfen von 331 Euro im Monat leben und sind dann selber dran schuld.
     
    #13
    ProxySurfer, 13 Juli 2004
  14. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Danke Kirby :smile:

    Aber wie vorgewarnt, ich muss da hinterfragen :grin:

    Also man baut Personal ab und hat dadurch mehr Geld und dadurch, dass man nun evtl. mehr investiert, benoetigt man evtl. mehr Personal (das man ja vorher gekuendigt hat)?
    Sorry, kann ich nicht glauben, dass dadurch mehr Arbeitsplaetze entstehen
     
    #14
    daedalus, 14 Juli 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Urlaub Feiertage viel
Butterblumen
Umfrage-Forum Forum
24 August 2016
3 Antworten
386
Umfrage-Forum Forum
22 August 2016
20 Antworten
einsamerEngel
Umfrage-Forum Forum
17 Dezember 2015
23 Antworten