Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

US-Immunität verlängert

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von daedalus, 13 Juni 2003.

  1. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    Ich krieg hier schon wieder das kotzen, ich les gerade, dass US-Soldaten ein weiteres Jahr nicht vorm Internationalen Gerichtshof belangt werden dürfen.
    Was mich am meisten daran aufregt ist, ist dass es keine einzige Gegenstimme gab. Von 15 Staaten stimmten 12 dafür, Deutschland, Frankreich und Syrien enthielten sich.
    Die UNO wird mehr und mehr zur Farce. :/

    Einige Schweine sind eben gleicher als andere :angryfire

    Wollte mich nur mal grad aufregen :engel: :angryfire
     
    #1
    daedalus, 13 Juni 2003
  2. xross
    Verbringt hier viel Zeit
    186
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es ändert sich doch gar nichts! Die Ami´s weigern sich doch eh schon gegen jegliche internationale Gerichtsbarkeit...und das schon seit Jahren, oder hast du jemals ein Vietnamkrieg- /Golfkriegmörder im Knast gesehen?
    In meinen Augen müssten ALLE gleich behandelt werden (steht das nicht auch in der UNO-Charta?:eek4:smile:, also JEDER müsste z.B. vorm Kriegsgericht in Den Haag zur Verantwortung gezogen werden können. Nur eins is ja klar, die Ami´s wären ja schön blöd dem zuzustimmen...denn dann würden sie zig Generäle, einschließlich zig Soldaten und sicherlich auch ihre Nr.1 verlieren....so ist das halt, Amiland über alles
     
    #2
    xross, 13 Juni 2003
  3. Soni
    Gast
    0
    Hi !

    Also nicht nur bei den Soldaten und so, ärgert mich die Immunität. Es gab z.B. bei uns vor kurzem folgenen Vorfall.

    Ein Botschafter wurde bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten, weil er "schlangenlinien" gefahren ist. Da er aber auf seine Immunität bestand, konnten die Polizisten nix machen. Es wurde lediglich sein Autoschlüssel abgenommen. Da er den Alk-Test verweigert würde lt. Gesetz 1,6 oder 1,8 Promille angenommen werden. Für jeden normalsterblichen gilt dies für unseren Hr. Botschafter nicht. Denn ihm kann ja nix passieren. Ich finde das ist ein Freibrief für alle jene, die können machen und tun was sie wollen !!

    ich frag mich, was ist wenn dieser nette Herr einen Unfall mit Personenschaden gehabt hätte (malen wir den Teufel nicht an die Wand, aber was wäre wenn jemand dabei tödl. verletzt worden wäre).

    Könnte sich doch sofort auf die Immunität verlassen und ihm würde nix passieren ?
    okay, vielleicht zahlt die Botschaft irgendeine Entschädigung an die Verwandten, aber sonst wäre für ihn wieder alles in Ordnung.

    Ach das kotzt mich an...

    LG
    S.
     
    #3
    Soni, 13 Juni 2003
  4. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Immunität von ausländischen Diplomaten ist nunmal ein Grundprinzip internationaler Beziehungen und ohne geht es nicht.

    Dass dies im Einzelfall negative Auswirkungen hat mag sein, ändert aber an der Korrektheit des Prinzips nichts.

    Das einzige was man machen kann ist ausweisen, oder die Regierung desjenigen hebt seine Immunität auf und stimmt damit Strafverfolgungsmaßnahmen zu.
     
    #4
    Mr. Poldi, 13 Juni 2003
  5. xross
    Verbringt hier viel Zeit
    186
    101
    0
    vergeben und glücklich
    *unterschreib* Aber findet ihr´s nicht lächerlich wegen den 3 Diplomaten? Und wenn in dem Beispiel ein Diplomat einen Unschuldigen übern Haufen fährt und dafür nicht belangt wird, is das doch unglaublich lächerlich gegenübern zigfachen Mord an genauso Unschuldigen, oder etwa nicht!?
    Stellt euch nur mal vor, alle Soldaten würden angeklagt werden wegen Mordes die sie an Unschuldigen begangen haben....jezz mal von der perversen Entschuldigung des Kolateralschaden mal abgesehen. Und zack, die Armeen hätten nur noch halb soviel Mann.

    Btw, "Stupid White Man" <-- lesenswert, und sogar von nem Ami :grin:
     
    #5
    xross, 13 Juni 2003
  6. daedalus
    daedalus (37)
    Teammitglied im Ruhestand Themenstarter
    864
    113
    51
    nicht angegeben
    huhu arcux *wink* :zwinker:

    so schnell wird man nicht angeklagt, das Soldaten im Krieg mal überreagieren und ein Wohnhaus, samt Bewohnern, zerstört wird ist, so pervers es klingt, normal. Im Krieg passiert sowas halt. Das Problem sehe ich darin, dass dieses Immunität Völkermord, Mißhandlung, bzw. gezielte Ermordung von Kriegsgefangenen legetimiert. Auch dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen spricht nichts mehr entgegen.

    Genug aufgeregt, ich bring jetzt meinen Chef um, das Gericht, dass mich bestrafen will erkenn ich nicht an. :blablabla
     
    #6
    daedalus, 13 Juni 2003
  7. opossum
    opossum (39)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    da können wir meinen mit erledigen, aber wir sollten vorher bilaterale Gespräche führen, wegen der Strafverfolgung auch im Ausland und so.
     
    #7
    opossum, 13 Juni 2003
  8. Mad Banana
    Mad Banana (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Verliebt
    Das Thema Amerika und die ewige Weigerung, sich der Vergangenheit zu stellen wird wohl auch in Zukunft noch für Zündstoff sorgen. Die Weltpolizei kommandiert von Bush Junior glaubt momentan, nach dem 11. September könnte sie sich alles erlauben, ohne dafür belangt zu werden. Da gehört es nun einmal dazu, dass die geliebten Soldaten auch beschützt werden, schliesslich haben sie ja nur die Welt vor dem unendlich bösen bewahrt. Da wird auch die UNO nichts dran ändern können.
    Das Instrument UNO war noch nie eigenständig, sondern wurde in seiner mehr als 50 jährigen Geschichte IMMER von den Amis dirigiert. Resolution hier, Krieg da... Viele Leute vergessen, dass die UNO keine eigenen Soldaten hat, sondern dass verschiedene Staaten vielmehr Resolutionen dafür missbrauchen, einen Krieg zu gerechtfertigen.

    In Europa fehlt leider JEGLICHEM Politiker das Rückgrat, sich gegen Bush zur Wehr zu setzen. Auch Deutschland und Frankreich mögen zwar einem Irakkrieg ablehnend gegenüber gestanden zu sein, aber es hat sich keiner getraut, dies dem lieben George direkt ins Gesicht zu sagen.
    Wer nicht für uns ist, ist gegen uns... Tja, dann bleibt mir wohl keine andere Wahl, als mit aller Gewalt meine Anti-Bush Gesinnung auszudrücken. Weshalb werden Leute wie John Lennon und Gianni Versace erschossen? Wieso nicht wieder einmal der Amerikanische Präsident? Wäre eine spielbare Lösung; soll sich der Attentäter zum Wohle aller opfern. (Anmerkung: dieser Satz war etwas zynisch... Entschuldigung)

    So bleibt uns denn nichts anderes übrig, als weiterzuleben wie bisher... Ausser vielleicht, den schwarzen Saft aus Atlanta durch Mekka-Cola zu substituieren, und beim Autokauf die Jungs aus Stuttgart zu unterstützen... Boykott bringt nichts (aus ökonomischer Sicht), aber wenn ein neues Fahrrad her muss, dann informier ich mich zuerst, obs nicht doch gute europäische Produkte gibt :cool:
     
    #8
    Mad Banana, 14 Juni 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Immunität verlängert
flyingranger
Off-Topic-Location Forum
13 Januar 2004
3 Antworten