Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

USA: Raucher = Kündigung

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 10 Februar 2005.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.941
    198
    652
    Single
    Folgende Meldung gab es heute in den RTL-Nachrichten (18.45 Uhr): "In einigen US-Staaten ist es Arbeitgebern erlaubt, Arbeitnehmer zu entlassen, wenn sie Raucher sind (auch wenn sie im Betrieb nicht rauchen). Als Begründung wird genannt, Raucher sind öfter krank."
    Was sagt ihr zu dieser Meldung?

    Mich betrifft es zwar nicht (bin Nichtraucher), aber ich finde, die Amerikaner drehen immer mehr durch, wenn es um irgendwelche Verbote geht. Von einem freien Land kann doch da keine Rede sein. :bandit:
     
    #1
    ProxySurfer, 10 Februar 2005
  2. ATS21
    ATS21 (34)
    kurz vor Sperre
    42
    91
    0
    nicht angegeben
    Ach, bei meinem Vater im Geschäft gilt das schon seit LAAAANGEM, da werden einfach erst keine Raucher eingestellt......
     
    #2
    ATS21, 10 Februar 2005
  3. chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    naja - Rauchen ist eine Sucht die erwiesenermaßen Krankheiten Fördert -auf lange sicht also wahrscheinlich auch zu Ausfallzeiten führt....

    Wenn man nicht garde in New York oder LA rumläuft fallen dort die tatsächlich ohnehin viel strengeren Gesetzte in bezug auf Alkohol und Zigartetten auf...
    Ob ich einen Raucher der nur im Privaten raucht - also zuhause - nicht einstellen würde steht auf einem anderen Baltt aber solche generellen Öffentlichkeits Rauchverbote wie in Italien zum Beispiel finde ich ziemlich gut. Dafürwürde ich dirket meine Unterschrift hergeben.

    by the way - eine Zigarette zu rauchen dauert ca. 3 Minuten - ein starker Raucher raucht an einem Arbeitstag wenn es gut kommt 20 Zigaretten.....jetzt mal rechnen und man erhält die zeit die ein Raucher in einer Firma nichts anderes als unproduktiv ist .
     
    #3
    chriane, 10 Februar 2005
  4. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Nette Idee :rolleyes:
    Man kann auch alles übertreiben... Wenns einem nicht passt, dann soll man halt keine Raucher einstellen, ganz einfach.

    Ach, übrigens, so ich als Raucherin bin max. einmal jährlich zwei Tage krank wegen Grippe o.ä. Alle Nichtraucher in meinem Büro sind zumindest um einiges öfters krankheitshalber abwesend. Seltsam... :link:

    Was die langen Pausen anbelangt: Ich rauch auch nicht gerade wenig, und trotzdem rauch ich während Bürozeiten max. eine Zigarette morgens und max. eine nachmittags, bin also höchstens 6min. (nach der Rechnung) in ner Pause. Und das, obwohl mir theoretisch pro 4h Arbeit 10min. Pause gesetzlich zustehen. So viel dazu. Andere plauschen zu jedem der fünf täglichen Kaffees ein paar Minuten mit Arbeitskollegen, da fragt dann auch wieder niemand nach.
     
    #4
    Dawn13, 10 Februar 2005
  5. La Vita è bella
    Verbringt hier viel Zeit
    208
    101
    0
    nicht angegeben
    ich weiss nicht so recht, wie hoch der wahrheitsgehalt in einer solchen meldung ist. nehmen wir mal an, dass es der wahrheit entspricht. ich finde es gut, dass man die raucher härter anpackt. allerdings sollte man die raucher nur in dem bereich härter anpacken, indem auch nichtraucher tangiert sind.

    bsp. wenn ein raucher zuhause seine wohnung vollraucht, ist mir das ziemlich egal, doch in einem restaurant wo es viele passiv-raucher gibt, finde ich das unakzeptabel!

    nun aber zum eigentlichen thema: wenn jemand im geschäft raucht, so kann ich eine entlassung nachvollziehen (es stört die mitarbeiter/kunden). doch wenn er nur zu hause raucht, so ist das meines erachtens seine privatsphäre und er kann tun und lassen was er will (keinen einfluss auf kunden oder mitarbeiter).
    jemanden mit der begründen "raucher sind öfters krank" abzuspeisen finde ich total falsch. ansonsten könnte man die frauen ja auch mit der begründung "zu oft kopfschmerzen" oder "schwangerschafts-anfällig" abspeisen.

    ich finde es gut, dass man etwas gegen das passi-rauchen unternimmt. wir nichtraucher haben uns viel zu lange von den rauchern unterdrücken lassen.

    gruss la vita ...
     
    #5
    La Vita è bella, 10 Februar 2005
  6. bmw-power
    Gast
    0
    tja das sagst du jetzt mit 22 und vielleicht 8 jahren raucherkarriere. Wart mal biste 40-50 bist und in deiner lunge sich der teer schon in häufchen sammelt.
    ach ja, du willst bis dahin eh aufgehört haben :smile: aber schaffst du eh nicht.

    und rauchen, sich der sucht hingeben, lässt auf keine grosse willensstärke schliessen, wer privat keine hat wird beruflich auch kein rückgrad haben. Manager machen mehr sport als normale angestellte, woher kommt das? sie sind konsequenter mit sich , ebenso wie im beruf.
     
    #6
    bmw-power, 11 Februar 2005
  7. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Meldung glaub ich gerne. Man muss naemlich nicht bis in die USA gehen, in D-Land gibts das auch schon:

    Davon lässt sich Wöckel nicht beirren: Erwischt er Mitarbeiter in der Freizeit beim Rauchen, müssen sie mit der Entlassung und einem negativen Eintrag im Arbeitszeugnis rechnen.

    Quelle

    Also zunaechst mal bin ich Nichtraucher.

    Aber mir platzt immer mehr der Kragen, wenn an allen Ecken und Enden die Persoenlichkeitsrechte eingeengt werden (Teils aktiv von den Regierungen betrieben, teils mit deren Duldung, wie in diesem Fall)

    Es gibt die schwachsinnigsten Antidiskriminierungsgesetze und hirnlose Quotenregelungen, wo auch keiner fragt, wie sich das auf die Produktivitatet auswirkt. Aber hier schauen die Gestzgeber dann brav weg.

    Heute sind es die Raucher, in 20 Jahren muss man Vegetarier sein mit einem BMI unter 24 und taeglich min. 2 Stunden im Vertragsfitnesszenter des Arbeitgebers trainieren, um einen Job zu haben.

    Mit dem Argument dann darf man auch keine Skifahrer, Drachenflieger etc mehr einstellen.

    Schoene Aussichten :kotz: :kotz:
     
    #7
    whitewolf, 11 Februar 2005
  8. Lenny85
    Verbringt hier viel Zeit
    489
    101
    0
    Single
    Ich bin NichtRaucher, sollen sie nur. Rauchen ist das sinnloseste was es gibt und es schadet allen Anwesenden, die den Scheiss mit einatmen müssen.
    Naja muss schon ein tolles Gefühl sein, sich den Körper mit Krebs erregenden Stoffen vollzupumpen :kotz:
     
    #8
    Lenny85, 11 Februar 2005
  9. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich sag damit nur, dass man das so ganz bestimmt nicht pauschalisieren kann und Raucher keinesfalls generell öfters krank sind, als Nichtraucher. Und ob ich aufhören will oder kann, kannst du ganz bestimmt nicht beurteilen.


    Ach Bullshit, ich hatte noch nie wirklich Probleme mit meiner Willensstärke und das letzte, das man von mir behaupen kann ist, dass ich inkonsequent, nicht ehrgeizig oder nicht arbeitsam sei!
    Das eine hat mit dem anderen doch einen Dreck zu tun. Nur weil sich z.B. einer sich alle zwei Tage ein Gläschen Rotwein gönnt - was in dieselbe Richtung geht und bis zu nem gewissen Grad irgendwann genauso als Sucht klassifiziert werden könne - ist er noch lange keine faule Socke ohne eigenen Willen.

    Ach und so ganz allgemein: Nicht jeder Raucher ist dermassen abhängig, dass er es keine 5 Stunden ohne Zigarette aushält. Mir ist das so was von egal, wenn ich mal zwei oder drei Tage nicht rauchen kann (was ich z.B. dann tue, wenn ich bei meinen Eltern bin, einfach deshalb, weil sie es nicht mögen). Genauso rauche ich nicht, wenn nur Nichtraucher um mich rum sind. Nicht jeder Raucher ist ein egoistischer, rücksichtsloser Trampel, aber jeden in diese Schublade zu stecken, ist natürlich einfacher.
     
    #9
    Dawn13, 11 Februar 2005
  10. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    :grrr: privat sollte schon jeder treiben können, was er will. man kann ja auch niemanden feuern, weil er auf schmutzige sexspiele steht oder süchtig ist nach monopoli. find ich schon etwas affig.

    ich bins selbst raucher, rauche aber nur vor oder nach der arbeit und sonst nicht, auch in keiner pause. es ist einfach nicht so üblich. und ich halte diese neun stunden ohne irgendwelche anfälle aus. wenn ich am wochenende mal stubenhocker spiele, dann rauche ich die zwei tage dann halt auch überhaupt nicht. was meine krankheitstage betrifft, so übersteigen sie den durchschnittswert mit sicherheit nicht.

    ich gehe mit, wenn man das rauchen in der firma verbietet, oder in restaurants etc. man sollte schon darauf achten, dass niemand belästigt wird. wenn aber dann auch noch in die privatsphäre eingegriffen wird, dann gewinnt man den eindruck, dass der leistungsgesellschaft langsam die birne durchbrennt. man kommt sich ja vor wie eine kuh, der vor dem kauf erstmal die euter abgetastet werden, um zu sehen, ob sie auch in der lage ist, gut genug ausgebeutet werden zu können. :grrr:
     
    #10
    klärchen, 11 Februar 2005
  11. gwyneth
    Gast
    0
    oho, ein großer psychologe ist unter uns. :blablabla
    ich kenn übrigens sehr erfolgreiche manager, die teilweise rauchen. leute die shon mehr geschafft haben als du in deinem ganzen leben, wie ich jetzt mal unterstelle ohne dich zu kennen, vor ihrem 30 geburtstag.
    man findet für alles statistiken, wenn man nur gut genug sucht, ebenso wie beispiele.
    wie du deine persönlichkeits-profile erstellst ist enorm spannend, welches steckt hinter deinem namen, bmw-power...
    wenn ich da meine gedanken ein wenig spielen lasse :grin:

    liebe grüße von der disziplinlosen, willensschwachen gwyneth
     
    #11
    gwyneth, 11 Februar 2005
  12. cat85
    Gast
    0
    für mich wäre es leichter ganz aufzuhören (rauche nur sehr selten, wenns hoch kommt 10 Zigaretten im Monat und nur am WE), wenn mein Umfeld weniger rauchen würde...also finde ich jede Eingrenzung ok...

    erst letztens habe ich in einem Laden gearbeitet, in dem alle sehr viel rauchen und ich habe zu der Zeit auch mehr geraucht.
     
    #12
    cat85, 11 Februar 2005
  13. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Beamte sollen sich auch fit und gesund zu erhalten, um dem Staat Kosten zu sparen - kann da die Firmen schon verstehen. Aber wo soll man da die Grenze ziehen? Jeden Fast Food-Esser entlassen? :rolleyes2
     
    #13
    Kathi1980, 11 Februar 2005
  14. ALT-F4
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    vergeben und glücklich
    bleibt die frage was suchtmittel sind... :zwinker:


    Entweder man stellt konsequent keine Raucher ein, aber extra entlassen? nee.

    Bin übrigens nichtraucher... Allerdings haben Raucher viel höhere Wahrscheinlichkeiten diverse Krankheiten zu bekommen...

    Bin gespannt wann diese Risikogruppe höhere Krnakenkassenbeiträge zahlen darf.
     
    #14
    ALT-F4, 12 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - USA Raucher Kündigung
VillaD_Rock
Umfrage-Forum Forum
17 Februar 2011
18 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
13 Januar 2011
8 Antworten
Test