Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vagina Massage

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von gheim, 27 April 2005.

  1. gheim
    Gast
    0
    Hallo,

    ich wollte mal paralell zum Penis Massage Thread fragen ob es sowas ähnliches auch für die Frau gibt ?
     
    #1
    gheim, 27 April 2005
  2. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    täräää

    Yoni-Massage

    Anm. d. Übers.: In der Übersetzung wurde für den Geber der Massage die männliche Form gewählt, obwohl eine Yoni-Massage selbstverständlich auch von einer Frau gegeben werden kann (das englische Wort "giver" ist geschlechtsneutral).

    Hinsichtlich des Gleitmittels muß darauf geachtet werden, keine fetthaltige Substanz zusammen mit Latex zu verwenden.

    Hintergrundinfo:
    "Yoni" ist ein Sanskritwort für die Vagina, das grob übersetzt "Heiliger Raum" oder "Heiliger Tempel" bedeutet. Sein Sinn und seine Verwendung zeigen eine von der westlichen Sicht abweichende Sichtweise der weiblichen Genitalien (z. B. "Pussy", "Möse", "Vulva" etc. - Wörter, die auf mehr oder weniger schmeichelhafte Weise von der Absicht ihres Gebrauchs abhängig sind). Im Tantra wird die Yoni aus einer Perspektive von Liebe und Respekt betrachtet. Dies ist speziell für Männer hilfreich zu lernen.

    Die Absicht der Yoni-Massage ist es, für die Frau (die Empfängerin) einen Raum zu schaffen, wo sie sich entspannen, ein Stadium grosser Erregung erreichen und viel Freude durch ihre Yoni erfahren kann. Ihr Partner (der Geber) erfährt die Freude, einen besonderen Moment schaffen und erleben zu können. Die Yoni-Massage kann auch in Form von Safer Sex gegeben werden (wenn Latex-Handschuhe benutzt werden) und ist eine hervorragende Art, Vertrauen und Intimität aufzubauen. Einige Massage- und Sexualtherapeuten benutzen sie, um Frauen beim Durchbrechen sexueller Blockaden oder Traumata zu helfen.

    Das Ziel der Yoni-Massage ist nicht der Orgasmus. Der Orgasmus ist oft ein angenehmer und willkommener Nebeneffekt. Das Ziel ist es einfach, die Yoni zu erfreuen und zu massieren. Aus dieser Sicht aus können sich sowohl Empfänger als auch Geber entspannen und müssen sich nicht darum sorgen, etwas zu erreichen. Wenn der Orgasmus auftritt, ist er normalerweise ausgedehnter, intensiver und befriedigender. Der Orgasmus darf geschehen, muss aber nicht. Es ist ebenfalls hilfreich für den Geber, im Gegenzug nichts zu erwarten. Erlaube der Empfängerin einfach, die Massage zu geniessen und sich danach in sich selbst zu entspannen. Natürlich kann andere sexuelle Aktivität folgen, aber das sollte voll und ganz die Entscheidung der Empfängerin sein. Diese Sichtweise wird größere Intimität und mehr Vertrauen schaffen und wird euren sexuellen Horizont bedeutend erweitern.

    Vorbereitung:
    Baden ist immer hilfreich, da es sowohl Empfänger als auch Geber entspannt. Ein ruhiger Raum ist wünschenswert, mit angenehmer Musik, Kerzen, Kissen, etc. oder was auch immer den Beteiligten hilft, sich zu entspannen und sicher zu fühlen. Gib dir selbst genug Zeit und haste nicht durch den Prozess. Geh zur Toilette, bevor die Massage beginnt. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn Darm und Blase leer sind, und du wirst die überflüssige Erfahrung vermeiden, die Massage unterbrechen und zur Toilette gehen zu müssen. Verbinde dich mit deinem Partner durch Umarmen, Festhalten, Blickkontakt (schaut einander längere Zeit in die Augen) oder was euch sonst zu einem Ort von Sicherheit und Entspannung führt.

    Durchführung:
    Die Empfängerin sollte auf dem Rücken liegen mit Kissen unter dem Kopf, so dass sie hinunter auf ihre Genitalien und hinauf zu ihrem Partner (Geber) sehen kann. Platziere ein mit einem Handtuch bedecktes Kissen unter ihren Hüften. Ihre Beine sollten gespreizt sein, mit leicht angewinkelten Knien (Kissen unter den Knien können hilfreich sein) und ihre Genitalien für die Massage deutlich geöffnet. Der Geber sitzt im Schneidersitz zwischen den Beinen der Empfängerin. Der Geber kann auch ruhig auf einem Kissen sitzen. Diese Position erlaubt völligen Zugang zur Yoni und zu anderen Teilen den Körpers. Bevor du den Körper berührst, beginnt mit tiefem entspannendem Atmen. Sowohl Geber als auch Empfänger sollten daran denken, während des ganzen Prozesses tief, langsam und entspannt zu atmen. Der Geber sollte die Empfängerin behutsam daran erinnern, wieder mit dem Atmen zu beginnen, falls die Empfängerin den Atem anhält oder beginnt, flacher zu atmen. Tiefes Atmen, nicht hyperventilieren, ist hier sehr wichtig.

    Massiere sanft die Beine, den Bauch, die Schenkel, die Brüste etc., damit sich die Empfängerin entspannen und auch damit sich der Geber auf das Berühren der Yoni vorbereiten kann.

    Gieße eine kleine Menge hochwertiges Öl oder Gleitmittel auf den Hügel der Yoni. Nimm gerade so viel, dass es über die äußeren Lippen nach unten rinnt und die Außenseite der Yoni bedeckt. (Es gibt einige hervorragende Gleitmittel dafür. Viele Wäschegeschäfte, Sexshops und Sex-Magazine etc. bieten diese sicheren Gleitmittel an. Mein Favorit ist "Yoni Play" von Looking Good Enterprises.)

    Beginne damit, den Hügel und die äußeren Lippen der Yoni sanft zu massieren. Verbringe einige Zeit hier und überstürze nichts. Entspanne dich und geniesse es, die Massage zu geben. Drücke die äusseren Lippen sanft zwischen Daumen und Zeigefinger, gleite über die gesamte Länge jeder Lippe auf und ab. Verfahre mit den inneren Lippen der Yoni genauso. Nimm dir Zeit.

    Die Empfängerin kann ihre Brüste massieren oder einfach entspannen und fortfahren, tief zu atmen. Es ist hilfreich für Geber und Empfängerin, sich, so oft es geht, in die Augen zu sehen. Die Empfängerin kann dem Geber sagen, ob Druck, Geschwindigkeit, Tiefe etc. gesteigert oder verringert werden sollte. Beschränkt eure Gespräche und konzentriert euch auf die angenehmen Empfindungen. (Meine Erfahrung ist, dass zu viel Sprechen von den Gefühlen ablenkt und den Effekt verringert.)

    Streichle sanft die Klitoris in Kreisen im und gegen den Uhrzeigersinn. Drücke sie sanft zwischen Daumen und Zeigefinger. Mach dies als Massage und nicht um die Empfängerin ausbrechen zu lassen. Die Empfängerin wird zweifellos sehr erregt werden, aber bestärke sie weiterhin darin, sich einfach zu entspannen und zu atmen.

    Führe den Mittelfinger deiner rechten Hand langsam und mit großer Vorsicht in die Yoni ein (es gibt einen Grund dafür, die rechte Hand zu benutzen anstatt der Linken. Es hat mit der Polarität im Tantra zu tun.) Erforsche und massiere mit diesem Finger das Innere der Yoni sehr zärtlich. Nimm dir Zeit, sei zärtlich, fühle nach oben, nach unten und zur Seite. Variiere die Tiefe, die Geschwindigkeit und den Druck. Denke daran, dies ist eine Massage, und du pflegst und entspannst die Yoni. Mache mit der Handfläche nach oben und dem Mittelfinger in der Yoni eine "Komm her"-Geste oder krümme den Mittelfinger nach hinten in Richtung Handfläche. Du wirst ein "Gebiet" mit schwammigem Gewebe berühren, das genau unter dem Schambein hinter der Klitoris liegt. Dies ist der G-Punkt oder im Tantra der heilige Punkt (es gibt viele exzellente Bücher, die diesen Punkt im Detail behandeln.)

    Deine Partnerin wird vielleicht das Gefühl haben, urinieren zu müssen, es kann auch schmerzhaft oder angenehm sein. Variiere wieder Druck, Geschwindigkeit und das Muster der Bewegungen. Du kannst deinen Mittelfinger von Seite zu Seite, von hinten nach vorne oder in Kreisen bewegen. Du kannst auch den Ringfinger einführen. Verständige dich erst mit deiner Partnerin, bevor du zwei Finger einführst. Die meisten Frauen sollten kein Problem damit haben und werden die verstärkte Stimulation durch zwei Finger genießen. Nimm dir Zeit und sei sehr sanft. Du kannst auch den Daumen der Rechten benutzen, um ebenfalls die Klitoris zu stimulieren. Eine Möglichkeit, die man versuchen kann, ist - sofern die Empfängerin es möchte -, den kleinen Finger der rechten Hand in ihren Anus einzuführen. Frag sie zuerst und führe den kleinen Finger nicht mehr in ihre Yoni ein, nachdem er in ihrem Anus war. Verwende Gleitmittel und sei sehr zärtlich. (Im Tantra heißt es, dass du, wenn dein kleiner Finger in ihrem Anus ist, der Ring- und Mittelfinger in ihrer Yoni und der Daumen an der Klitoris, "eines der Mysterien des Universums in deiner Hand hältst".)

    Und was tut jetzt deine linke Hand in der Zwischenzeit? Du kannst sie benutzen, um ihre Brüste, ihren Bauch oder ihre Klitoris zu massieren. Wenn du die Klitoris massierst, ist es normalerweise das Beste, wenn du deinen Daumen in einer Auf-Ab-Bewegung führst, während der Rest deiner Hand auf ihrem Hügel liegt und ihn massiert. Die doppelte Stimulation von rechter und linker Hand bietet den größten Genuss für die Empfängerin. Ich empfehle nicht, deine eigenen Genitalien mit der linken Hand zu berühren, da das deine Aufmerksamkeit von der Empfängerin ablenken kann. Denke daran, diese Massage ist zu ihrem Vergnügen, und viel von dem Gewinn kommt nicht durch die körperliche Stimulation, sondern durch die Absicht selbst.

    Massiere weiter und versuche verschiedene Geschwindigkeiten, unterschiedlichen Druck und Bewegungen. Atmet weiter und seht euch auch weiter in die Augen. Sie wird vielleicht sehr mächtige Emotionen erleben und weinen. Atme einfach weiter und sei zärtlich. Viele Frauen wurden sexuell missbraucht und müssen geheilt werden. Ein gebender, liebender und geduldiger Partner kann von großem Wert für sie sein.

    Wenn sie einen Orgasmus hat, lass sie weiteratmen und massiere weiter, wenn sie es möchte. Weitere Orgasmen können folgen, jeder mit steigender Intensität. Im Tantra wird dies "die Welle reiten" genannt. Viele Frauen können mit der Yoni-Massage und einem sehr geduldigen Partner lernen, multiple Orgasmen zu haben.

    Massiere weiter, bis sie dir sagt, dass du aufhören sollst. Entferne deine Hände sehr langsam, sanft und mit Respekt. Erlaube ihr einfach dazuliegen und die angenehme Erinnerung an die Yoni-Massage zu geniessen. Kuscheln oder sie einfach halten ist ebenfalls sehr beruhigend. Indem du lernst, die Yoni-Massage zu meistern, wird dein Sexleben ausserordentlich bereichert, und du wirst sehr viel über die weibliche Sexualität lernen.

    Namaste,
    Jeffery


    Copyright © 1995 Jeffery Tye
    jefftye@earthlink.net

    Übersetzung © 2003 LillyOfTheValley
     
    #2
    Honeybee, 27 April 2005
  3. gheim
    Gast
    0
    Ah danke :grin: hab den Thread fast vergessen.
     
    #3
    gheim, 29 April 2005
  4. sadistiC
    Gast
    0
    hört sich schön an :smile2:
     
    #4
    sadistiC, 29 April 2005
  5. Powerlady
    Powerlady (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.613
    121
    0
    Verheiratet
    Hört sich echt toll an. *will ausprobieren* :engel:
     
    #5
    Powerlady, 29 April 2005
  6. Maerchenfee
    0
    das finde ich ja mal richtig gut ... :drool:
     
    #6
    Maerchenfee, 29 April 2005
  7. texx
    Verbringt hier viel Zeit
    1.064
    123
    1
    Single
    Hab das mal mit meiner Ex ausprobiert so in der Art, sie war ziemlich begeistert davon :smile: Hach ja, war schon schön :drool:
     
    #7
    texx, 29 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vagina Massage
freddyhey
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
5 September 2016
12 Antworten
__niklas__
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
21 Mai 2015
21 Antworten
Marci98
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
30 August 2014
15 Antworten
Test