Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vasektomie aufgrund von DNA-Defekt

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Morgen, 6 März 2008.

  1. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    Guten Abend liebe Brüder und Schwester, :zwinker:

    Aufgrund des älter werdens kommt nun folgende Frage bzw. Aufgabe auf mich zu. Ich habe einen extrem seltenen Gen-Defekt und möchte mich deshalb über eine Vasektomie informieren. Zuvor möchte ich Eure Meinungen dazu hören, um mein Horizont zu erweitern. Vll. geht jemanden ähnlich. Der Defekt löste bei mir eine Bewegungsstörung aus, welche in die selbe Kategorie fällt wie Parkinson. Auf gar keinen Fall möchte ich jemanden so etwas antun und schon garnicht einem Kind. Es gibt genug Gene die weiter vererbt werden sollte, darunter sind meine auf jeden Fall nicht, es gibt weit aus bessere!

    Natürlich wird es schwierig die zukünftige Freundin von solch einer Entscheidung zu überzeugen. Habe es schon 2 Leuten erzählt und ich stoße auf völliges Unverständnis. Wie will jemand wissen wie und was in mir vorgeht, wenn sie nichtmal versuchen mich zu verstehen?

    Vielen Dank für Eure Zeit!

    lg Morgen

    "Heute - Morgen - Gestern, das einzige was entscheidend ist, ist das Jetzt."
     
    #1
    Morgen, 6 März 2008
  2. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #2
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 6 März 2008
  3. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    Dito.

    Ich möchte einfach nicht "accidentally" Vater werden. Wäre mir schon fast passiert, wenn ich ihr hinterher nicht auf die nerven gegangen wäre mit der Pille danach. Und warum warten, wenn ich jetzt schon "Vorteile" draus habe kann? Nur ein Gedanke von mir. Natürlich braucht es immer zwei dazu die nicht nachdenken.
     
    #3
    Morgen, 6 März 2008
  4. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #4
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 6 März 2008
  5. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    Ich hoffe doch nicht an Blödheit zu gewinnen mit der Zeit. Sorry für meine Ausdrucksweise. Warum sollte ich an meiner Entscheidung zweifeln? Wenn mir diese Entscheidung jemand ausreden sollte oder ich unter irgendwelchen anderen Umstände diese nicht berücksichtigen sollte, würde ich es sicherlich nicht für gut heißen.
     
    #5
    Morgen, 6 März 2008
  6. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    würdest du es denn definitiv weiter vererben?

    es kann sein, dass aufgrund deines alters eine vasektomie gar nicht durchgeführt wird.
     
    #6
    Beastie, 6 März 2008
  7. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #7
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 6 März 2008
  8. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    naja, aber wenn die chance bei 5% (als beispiel) liegt, isses ja nicht wirklich viel.
    und dass man mit 21 wirklich kein kind will hat auch nichts zu sagen, da wollte ich auch auf keinen fall irgendwann mal kinder.

    aber alles ändert sich und vll is man dann auch bereit, das risiko von 5% einzugehen

    und eine sterilisation wird bei frauen nicht gemacht unter 25...
    also denk ich mal, dass es bei männern da sicherlich auch altersgrenzen gibt.
    das einzige, was das vll eben ändert is die krankheit.. aber ob das ausreicht, jetzt schon eine vasektomie vorzunehmen, weiß ich nich
     
    #8
    Beastie, 6 März 2008
  9. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #9
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 6 März 2008
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ja is ja richtig.. die frage is nur (und jetz nich nur auf den TS beschränkt, sondern grundsätzlich): finde ich in 5 jahren meine krankheit immer noch so schlimm wie jetz?
    oder sage ich: ach, eigentlich is das leben trotzdem schön.

    das is so, wie in der pubertät pickel sowas von schlimm sind.. und du später gerade mal ein müdes lächeln dafür über hast.

    also weißt, was ich meine?
    nich, dass ich jetz irgendeine krankheit verharmlosen will, aber möglicherweise kommt es einem selber in der jugend viel schlimmer vor, als es is.
     
    #10
    Beastie, 6 März 2008
  11. Chimaera
    Chimaera (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    Verheiratet
    Nun...... Um auch mal meinen Senf dazu geben. Ich würde diesen (endgültigen) Schritt wohl überdenken.

    Ich finde die Wahrscheinlichkeit der möglichen Vererbung/Weitergabe des Defekts jetzt aber doch recht wichtig.
    Und das Beispiel mit der schwangeren 16-jährigen ist meines Erachtens auch daneben. Man sollte Problem weder dramatsiern noch verharmlosen. Sonst könnte ich auch behaupten dass das ganze Leben ein Risiko ist. Es kommt schon auf die schwere der Erkrankung und auf den Prozentsatz an.
    Und zu der als Beispiel angeführten Mukoviszidose. Ich zitier mal Wiki.
    Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung liegt also bei 25 %, und auch nur wenn beide Partner das defekte Gen haben. Wenn also bei meinem Partner das in der Familie noch nie vorgekommen wäre, würd ich sagen "scheiss drauf"( sorry für die Vulgärsprache).
    Und dann gibt es ja auch immer noch genügend andere Risikofaktoren und Krankheiten, die der Nachwuchs haben könnte...

    Okay, jetzt aber mal davon weg.

    Als konkrete Anlaufstelle konnte ich dir noch www.vasektomie.de angeben. Was ich so auf die schnell finden konnte. Aber ich würd mir das wirklich ernthaft über ein Jahr lang oder so überlegen. Bedenke zudem, dass es auch dieses Post-Vasektomie-Syndrom geben soll. Zumindest gab es da ein paar Fuzzis im Gästebuch die von nicht verschwindenden SChmerzen geredet haben.

    Die OP so schnell wie möglich durchführen zu lassen um den Vorteil der sicheren Verhütung in jungen Jahren abgreifen zu können find ich ähhh recht bedenkenswert...
     
    #11
    Chimaera, 6 März 2008
  12. Mietzekatze
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    nicht angegeben
    An sich kann ich deine Denkweise verstehen.

    Was mich noch interessieren würde (im Hinblick auf die Entschiedung):

    - wann bricht die Erkrankung aus (Alter)
    - wie stark ist die Ausprägungsform
    - wie ist der Erbgang (dominant/rezessiv, auto/gonosomal)?

    Leidest du denn schon stark unter der Krankheit?

    LG
     
    #12
    Mietzekatze, 6 März 2008
  13. Morgen
    Morgen (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    111
    103
    13
    Es ist kompliziert
    Danke für Euer reges Interesse an diesem Thema!

    Um es gleich vorweg zu nehmen die Chance ob und wie weit ich es vererben könnte ist ungewiss. Die medizinischen Institute sind sich über diesen Faktor nicht ganz einig. Es ist für mich nur völlig klar, es besteht die Möglichkeit und diese Aussage reicht mir völlig aus um meinen Genen den Untergang zu sichern.

    Die Beeinträchtigung ist relativ. Es fängt Morgens an und endet am Abend, wenn ich wieder ins Bett gehe. Natürlich komme ich inzwischen sehr gut damit zurecht, was bleibt einem anderes übrig :zwinker:. Es ist weiteres auch nicht geklärt, wann sie ausbricht und ob überhaupt. Für mich ist klar, ich wünsche es niemanden. Selbst wenn nur die geringste Chance besteht es zu vererben, würde ich mich schuldig fühlen jemanden so etwas, bei vollster Klarheit und Bewusstsein angetan zu haben. Ich werde jede noch so kleine Chance nutzen um es NICHT weiter zu geben, auch wenn ich dafür einiges in Kauf nehmen muss. Wenn Träume zum greifen nah sind und man nur deswegen seinen Traum nicht leben kann, prägt das doch sehr. Keine Prozentzahlen können solche Erinnerungen einem nehmen. Dazu kommen weitere "Probleme" die ich habe, die ebenfalls erblich bedingt sind. Wobei diese nicht beachtet werden bei der Entscheidung.

    2 Dinge --> Das Leben ist nicht perfekt. Völlig klar, dennoch bin ich verpflichtet meinen zukünftigen Kindern die beste Umgebung dafür zu schaffen. Die freie Entwicklung sollte jedem uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

    Vielleicht habe ich auch einfach die falschen Träume und Vorstellungen vom Leben.
     
    #13
    Morgen, 6 März 2008
  14. Mietzekatze
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    nicht angegeben
    hmmm
    also kein klassischer Gendefekt der nach Medel vererbar ist oder doch und er ist nur noch unerforscht?

    Also du scheinst gut damit zu leben, aber ich kann auch verstehen, wenn du sagst, dass du es auf keinen Fall weitervererben möchtest.
    Das finde ich persönlich sogar verantwortungsbewusst.

    Und nur für alle Fälle: man kann eine Vasektomie zwar nicht rückgängig machen, aber mit Hilfe von künstlicher Befruchtung könnte man durchaus noch Kinder in die Welt setzen.... wäre halt etwas kostspieliger.

    Ich denke, du hast dir schon ordentlich Gedanken darüber gemacht.

    Aber bedenke, dass du deine Meinung vielleicht trotzdem noch ändern könntest...

    LG
     
    #14
    Mietzekatze, 6 März 2008
  15. Chimaera
    Chimaera (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    Verheiratet
    Stimmt nicht..... Das geht.
    Unter dem Operationsmikroskop.

    Nur ist es a.) sehr teuer (aber biliger als eine künstliche Befruchtung)
    und b.) nehmen die Chancen auf eine erfolgreiche natürliche Befruchtung mit dem verstreichenden Zeitraum nach der OP kontinuierlich ab.

    Der Körper bekämpft die Spermien irgendwann selbst, da er sie als Fremdkörper warnimmt.

    Soll damit was zu tun haben, dass bei der OP erstmals die Samenproduktion mit der Blutbahn in Berührung kommt was zur Bildung von Antikörpern führt.

    Angeblich soll ca. 7 Jahre danach alles im Arsch und irreversibel sein.

    Zudem führt der steigende Hodendruck (es wird schneller produziert als wieder abgebaut) zum Platzen der Minikanälchen in den Nebenhoden.

    Aber les dir das alles lieber selber an.
     
    #15
    Chimaera, 6 März 2008
  16. Mietzekatze
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    nicht angegeben
    und wieder was gelernt ;-)
    biste da auch ganz sicher?
     
    #16
    Mietzekatze, 6 März 2008
  17. Chimaera
    Chimaera (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    162
    101
    0
    Verheiratet
    Bin ich...

    Ich hab gerade noch mal ein wenig gegoogelt.

    Stimmt schon so. Nur das mit den 7 Jahren ist halt ne wage Sache.... Die einen sagen früher, andere später, andere viel später etc etc....

    Auch das mit dem explodierenden Nebenhoden ist nicht aus der Luft gegriffen....:cool1:
     
    #17
    Chimaera, 6 März 2008
  18. Mietzekatze
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    nicht angegeben
    naja ich denke so drastisch wird das nicht sein....

    mal in meinen schlauen Büchern nachlesen ;-)
     
    #18
    Mietzekatze, 6 März 2008
  19. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    Off-Topic:
    erstmal: COOL, dass es noch mehr leute gibt, die englische wörter in ihre texte mischen ;D


    die gefahr einer ungewollten schwangerschaft trotz Verhütung ist ohne vasektomie zwar gegeben, aber ich weiß nicht, ob das eine vasektomie rechtfertigt. wer weiß, vielleicht kann dieser gendefekt an einem embryo irgendwann behandelt werden.

    und die entscheidung, dass deine behinderung zu schwer ist, als dass man riskieren sollte, sie weiterzugeben, würdest du in 10 jahren vielleicht auch anders treffen..

    da findet sich ein netter erfahrungsbericht über vasektomie.

     
    #19
    squarepusher, 7 März 2008
  20. velvet paws
    0
    Off-Topic:
    noch schöner wäre es, wenn diese wörter auch noch korrekt geschrieben wären. :engel:



    zum thema:

    zuverlässige Verhütung ist - wenn man sich ein bisschen mühe gibt - heutzutage wirklich kein problem mehr, also würde ich behaupten wollen, dass eine vasektomie sicher nicht die einzige sinnvolle lösung wäre. wer weiss, ob in 20 jahren die medizin nicht in der lage ist, die weitervererbung von gendefekten an kinder besser zu kontrollieren / zu verhindern. vielleicht kann man in nicht allzu ferner zukunft auch ein recht beschwerdefreies leben mit deiner krankheit führen. wer weiss, heute ist auch vieles möglich, was vor 20 oder 30 jahren niemand für vorstellbar gehalten hat. ich würde mir diese option jedenfalls offen halten wollen. :smile:
     
    #20
    velvet paws, 7 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vasektomie aufgrund DNA
SilentBob81
Aufklärung & Verhütung Forum
22 Oktober 2016
10 Antworten
Palandur
Aufklärung & Verhütung Forum
22 Januar 2016
9 Antworten