Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verändert der erste Sex eine Beziehung?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Dunja, 22 März 2010.

  1. Dunja
    Dunja (23)
    Öfters im Forum
    133
    53
    35
    vergeben und glücklich
    Hey :winkwink:

    Ich würd mal gern wissen, ob sich eure Beziehung irgendwie verändert hat, als ihr zum ersten Mal mit eurem Partner/eurer Partnerin sexuell geworden seid. Also ich mein, man lernt sich ja erstmal kennen, es entwickeln sich Gefühle, man verliebt sich ineinander und kommt fest zusammen. Irgendwann kennt man sich schon eine Zeit und hat eine glückliche Beziehung und dann macht man ja auch irgendwann gemeinsam den Schritt ganz intim zu werden und lernt sich auch sexuell kennen. Was macht das mit den Gefühlen und der Beziehung? Sieht man den Partner/die Partnerin dadurch irgendwie nochmal mit anderen Augen, wenn das Sexuelle in der Beziehung dazukommt? Bekommt die Beziehung durch das Sexuelle nochmal einen höheren "Status"? Oder kann es die Beziehung auch negativ beeinflussen, wenn z.b. das Sexuelle einen zu hohen Stellenwert in der Beziehung einnimmt?

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Habt ihr euch vorher Gedanken darüber gemacht, ob Sex eure Verhältnis zueinander und eure Beziehung verändern könnte? Hat sich was verändert durch den ersten Sex oder nicht?

    :smile:
     
    #1
    Dunja, 22 März 2010
  2. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    So hat sich das eigentlich nur in den jungen Jahren und den ersten "Beziehung" (manche konnte man nicht mal so nennen) abgespielt. Bei mir kommt der sexuelle Kontakt vor der Beziehung, bzw. leutet die Beziehung ein. Es kommt also kurz vor oder nach "es entwickeln sich Gefühle".

    Früher... hmmm... also in deinem Alter war ich eher sehr verkrampft darauf, dass es überhaupt mal zum sexuellen Kontakt kommt. Danach war also alles eher entspannter.
     
    #2
    Subway, 22 März 2010
  3. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Hi!

    Ich denke, dass Sex in den meisten Fällen ein Verhältnis verändert. Du beschreibst da gerade ein sehr klassisches Szenario, aber es gibt ja auch den Fall, dass man zuerst Sex hat und dann schließlich eine Beziehung eingeht. Genauso gibt es Affären, die zwischen Menschen laufen, ohne das jemals eine Beziehung gewollt war, die sich dann doch plötzlich ineinander verlieben (wobei das leider häufig einseitig ist). Grund hierfür ist, dass du durch Sex durchaus Gefühle erwecken und bereits vorhandene Gefühle potenzieren kannst. Dadurch, dass die körperliche Distanz wegfällt, verbindet man sich meist emotionaler mit der Person, sofern man seine Gefühle nicht scharf unter Kontrolle hält.

    Mein erster Sex in der Beziehung hat die Sache auch verändert. Es hat sich einfach unbeschreiblich gut angefühlt und das Vertrauen in meine Partnerin bestärkt. Durch diese Sache bin ich noch immer irgendwie emotional an sie gebunden.

    Gedanken habe ich mir natürlich viele gemacht, aber das meiste, was ich mir damals über Sex, Liebe und Beziehungen gedacht habe, war ziemlich naives und nicht unbedingt realistisches Zeug... :tongue:
     
    #3
    Fuchs, 22 März 2010
  4. User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    7.271
    598
    8.048
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich weiß nicht, wie das bei anderen ist, aber zumindest bei mir war das nie so, dass man "klassisch" zusammengekommen ist (also nicht so wie bei dir beschrieben). Klar, wenn man Sex mit einer Person hat, verändert sich schon etwas das Bild von der anderen Person (manche sind im Bett ja vllt. doch ganz anders, als man erwartet hätte). Vor allem, wenn man nicht so auf 0815-Sex steht, kann man da verschiedene Vorlieben abgleichen oder sich überraschen lassen, was dem anderen denn so gefällt.

    Ansonsten kann ich dazu eigentlich nicht groß etwas sagen. Bisher wurde ich durch den 1.Sex noch nicht negativ überrascht. Gefühle spielen bei mir eher beim Kuscheln (oder ganz selten mal beim Kuschelsex) eine Rolle, ansonsten ist das eher mit Leidenschaft und Spaß verbunden :smile:
     
    #4
    User 91095, 22 März 2010
  5. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Nö. So hat sich bis auf meine erste Beziehung mit 16 keine weitere mehr entwickelt.
    Erst, wenn wir auch Sex haben, nenne ich es seitdem überhaupt Beziehung. Insofern verändert der Sex natürlich viel. Wenn er schön ist, dann verbindet es mich noch mehr mit dem Mann und dann entwickelt es sich zu einer festen Beziehung.
    Wenn der Sex schlecht ist, bzw. wir überhaupt nicht harmonieren und das auch bei weiteren Malen Sex, dann spüre ich in der Hinsicht keine Verbindung und will auch keine Beziehung mehr. Es rutscht auf eine Freundschaftsschiene ab.
     
    #5
    LiLaLotta, 22 März 2010
  6. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    *zustimm*

    Bei mir wars eigentlich schon immer so........zumindest da wo es zu Sex kam :hmm:......aber wer weiss, es kann sich ja noch vieles ändern, schaun wir mal......
     
    #6
    Soraya85, 22 März 2010
  7. kaninchen
    Gast
    0
    So wie du das beschreibst, erst kennenlernen, dann Beziehung eingehen, dann irgendwann Sex haben, war das nur bei meiner ersten Beziehung. Da hat der Sex gefühlsmäßig auch nix geändert (wir haben halt eine weitere Beschäftigung gefunden, die sehr intensiv ausgeführt werden musste :grin: ). Also dadurch hat sich die Beziehung nicht wirklich "weiterentwickelt", das Sexuelle hatte auch keinen Riesen-Stellenwert. War mehr eine neue Sache, die Spaß macht. So als findet ein Paar raus, dass es gerne joggen geht und in Zukunft dann zusammen läuft. Wirklich Gedanken drüber gemacht haben wir uns damals auch nicht drüber, ob und wie das unser Verhältnis ändern könnte...

    Mittlerweile gehört Sex für mich zum Kennenlernprozess dazu und wenn wirklich alles passt (wenigstens so mehr oder weniger :zwinker: ) gehe ich eine Beziehung ein.
     
    #7
    kaninchen, 22 März 2010
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ich war nach unserem ersten Sex noch viel, viel verliebter!! :herz:
    Ich hab mich meinem Partner einfach noch viel näher gefühlt; man hat noch etwas mehr, das man teilt, gemeinsam entdeckt etc.
     
    #8
    krava, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  9. Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.181
    73
    100
    nicht angegeben
    Bei uns wars schon eher klassisch (kennenlernen, beziehung, sex). Es hat sich auch was verändert, aber nicht direkt nach dem ersten Sex. Es ist nur so, dass die "Beziehung mit Sex" eine andere ist als die ohne Sex.

    Ich glaube ehrlich gesagt, dass der Sex für ihn mehr verändert hat als für mich. Insgesamt ist dadurch noch mehr Vertrauen und Vertrautheit gewachsen, man kennt den anderen noch besser, liest Körpersprache leichter.
    Ich glaube für ihn hat es die Beziehung irgendwie "ernster" gemacht, es ist gut für ihn zu wissen, dass es auch auf der Ebene funktioniert. Ich habe mir (da ich keine Erfahrung hatte) nie Gedanken drüber gemacht, dass da was nicht passen könnte, aber er hatte schon Mädchen, die recht verschlossen in der Beziehung waren.

    Außerdem verbinden gemeinsame Erlebnisse, besonders, wenn man es zum ersten Mal erlebt/entdeckt. Trotz "Erfahrung" mit anderen Mädchen war für ihn viel mit mir neu, also haben wir viel gemeinsam entdeckt.

    Ich hab manchmal Angst, dass die Bedeutung von Sex in unserer Beziehung zu groß sein könnte. Dann bin ich froh zu wissen, dass wir auch ohne Sex zusammen Spaß gehabt haben...
     
    #9
    Schattenflamme, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. Dunja
    Dunja (23)
    Öfters im Forum Themenstarter
    133
    53
    35
    vergeben und glücklich
    Ich weiss, aber die Umfrage richtet sich ja gerade an diejenigen, die schon über längere Zeit eine glückliche Beziehung geführt haben, wo dann irgendwann das Sexuelle hinzukam. :zwinker:

    Aber Sex ist doch nicht so eine banale Sache wie joggen oder irgendein Hobby. Ich mein auch nicht so wirklich den "Spass" an Sex, sondern einfach das Erlebnis an sich, dass man so eine totale Intimität erlebt und sich so körperlich total hingibt. Also alles von der Nacktheit bis zu intimsten Berührungen und alle Hemmungen fallen zu lassen, das muss doch ein total extremes Erlebnis sein, das doch bestimmt auch das Verhältnis zu dem anderen Menschen und die Gefühle irgendwie beeinflusst, so denk ich mir.

    Jap deswegen find ich es auch total nicht gut Sex vor einer Beziehung zu haben oder die Beziehung vom Sex abhängig zu machen. Ich mein, Sex ist bestimmt etwas ganz besonderes und schönes, aber darauf eine Beziehung aufzubauen fände ich nicht gut. Und die Gefahr besteht vielleicht schon, dass der erste Sex eine so extreme Erfahrung ist, dass das Sexuelle zum Mittelpunkt der Beziehung werden könnte und die Beziehung dann davon abhängig wird, dass man immer Sex hat und der Sex immer "perfekt" ist oder so. Das wär das eine sehr schlimme Veränderung der Beziehung durch Sex.
     
    #10
    Dunja, 22 März 2010
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Nunja - das ist halt die Sache, welchen Stellenwert du persönlich den Sex einberäumen willst. Wenn das für dich so Sinn ergibt und sich richtig anfühlt, dann halte das so. Prinzipiell stimme ich dir auch zu, dass man Beziehungen nicht (nur) auf Sex aufbauen sollte. Aber es gibt da ein breites Spektrum bei den Menschen: einigen ist das Sexuelle halt sehr wichtig und sie können kein dauerhaftes Glück erfahren, wenn sie mit einem Partner zusammenkommen, der ihre sexuellen Wünsche nicht befriedigen kann. Demgegenüber steht aber natürlich das tiefe Gefühl der Verbundenheit, die Wertschätzung des Charakters oder des Wesens diesen Menschens, was einen in die unschöne Situation stoßen kann, auch diese Dinge aufgeben zu müssen. In solchen Fällen ist es dann durchaus sinnvoll, vor der Beziehung zu sehen, ob man sexuell überhaupt harmonieren kann, bzw. ob die grundlegenden Voraussetzungen und Neigungen überhaupt vorhanden und entwickelt werden können. Dann kann man auch mehr Gefühle zulassen und der Sex kickt diese ganze Sache dann erst so richtig los... :zwinker:

    Bloß ist das wie gesagt ganz stark typabhängig und verlangt natürlich allen voran, dass man erst einmal selbst herausfindet, was man von Sex erwartet, bzw. erwarten kann, sich wünscht und was man bereit ist, dafür zu tun.
     
    #11
    Fuchs, 22 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. kaninchen
    Gast
    0
    Nee, das stimmt schon, mein Joggen-Vergleich hinkt eigentlich, für mich war es damals allerdings vergleichbar. Mit 16, 17 war Sex für mich einfach nur eine nette Spielerei, ein kleiner Zeitvertreib. Vielleicht weil ich damals auch nicht so der Gefühlsmensch war. Was bei dir, wenn ich so an deine älteren Threads denke (immer noch meine Topfavoriten, weil man da so herrlich herzlich mitschmelzen konnte :grin: ) zum Glück nicht so ist. Dieses komplette Fallen lassen, Vertrauen in eine andere Person setzen und sich hingeben können, das kam erst später. Ist schade, wenn man sowas erst Anfang 20 "lernt", aber um so besser, wenn man zu so Gefühlszuständen schon in deinem Alter fähig ist :smile:

    Auch wenn Sex für mich mittlerweile zur Kennenlernphase gehört, heißt das nicht, dass es "normal" oder so für mich geworden ist. Ich finde es immer noch krass, sich einem anderen Menschen so hinzugeben und so viel Vertrauen zu schenken und ich denke, dadurch geht die zwischenmenschliche Beziehung (auch wenn man noch nicht gesagt hat "so, wir beide sind jetzt ein Paar") schon einen gewaltigen Schritt weiter...
     
    #12
    kaninchen, 22 März 2010
  13. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Ich denke in den jungen Jahren ist es für viele Mädchen normal, dass der Sex etwas überromantisiert wird. Es dauert wohl seine Zeit, bis die Romantik der Wolllust weicht. :zwinker:
     
    #13
    Subway, 22 März 2010
  14. Dunja
    Dunja (23)
    Öfters im Forum Themenstarter
    133
    53
    35
    vergeben und glücklich
    Ja und mich interessieren eben die Erfahrungen von anderen Menschen, die erstmal eine richtige Beziehung hatten und wo das mit dem Sex dann irgendwann in der Beziehung dazukam. Mich interessiert, ob sich die Beziehung und das Verhältnis zwischen den Partnern irgendwie verändert, wenn das Sexuelle in die Beziehung kommt. Welchen Einfluss hat das? Weil ich denk mir halt, dass das Sexuelle so eine intensive Erfahrung für beide ist, dass es bestimmt etwas mit der Beziehung macht und die Gefühle beeinflusst, positiv oder negativ. Wie lange sollte man am besten warten, bis man das Sexuelle in die Beziehung einbezieht? Welchen "Status" sollte eine Beziehung erreicht haben oder welche Voraussetzungen sollten erfüllt sein, damit man das Sexuelle so einbeziehen kann, dass es der Beziehung gut tut. In welchen Fällen könnte es der Beziehung schaden? Ich mein z.b. könnte es ja sein, dass Sex auf einmal zum Mittelpunkt der Beziehung wird und einen zu grossen Stellenwert bekommen könnte, wenn die Beziehung noch nicht reif genug dafür war. Wie findet man den richtigen Zeitpunkt für die Beziehung und für sich selbst und für den Partner, ohne sich gegenseitig zu bedrängen? Sieht man den Partner irgendwie mit anderen Augen als vorher, wenn man sich irgendwann auf der sexuellen Ebene kennenlernt?

    Mich interessen einfach die Erfahrungen, die ihr damit gemacht habt, was ihr vielleicht besser anders gemacht hättet, welche positiven oder negativen Einflüsse es hatte, als Sex in eure Beziehung einbezogen wurde, was sich dadurch verändert hat. Ich denk mir, man kann ja aus den Erfahrungen von anderen lernen um deren Fehler dann nicht selbst zu machen oder sich daran zu orientieren. :smile:
     
    #14
    Dunja, 24 März 2010
  15. zickzackbum
    Verbringt hier viel Zeit
    754
    113
    64
    nicht angegeben
    Ich finde es besser, erst eine Beziehung einzugehen und dann Geschlechtsverkehr zu haben.


    Genau das meine ich. Früher Sex führt dazu, dass Sex eben auch zum Fundament der Beziehung wird und man erst anschließend noch ein wenig danach schaut, ob man auch anderweitig zusammen passt.

    Mich hat das extrem abgetörnt, wenn Frauen mir anfangs erzählt haben, dass sie meinen Körper aufregend finden oder gar beim Kuscheln Vermutungen über meine Genitalien angestellt haben. Ich hatte dann das Gefühl, extremst reduziert zu werden - die Frau hatte scheinbar kein Interesse an mir als Person - jedenfalls nur an meinem "Stecher-Ich", nicht an meinen ganz vielen wichtigen anderen "Ichs".
    Ich habe mich dann verarscht gefühlt und sogar angefangen, meinen Körper zu hassen.
    Ich möchte die Frau auf einer emotionalen Ebene erregen und auch von ihr auf emotionaler Ebene erregt werden. Mich muss der Gedanke mich diesem Menschen komplett hinzugeben (und zwar nicht nur seinem Körper) einfach anmachen - rein körperliche Erregung reicht da nicht.
    Deswegen hatte ich auch seit Jahren keinen Sex^^. Weil alle Frauen gleich Sex wollten - und das waren alles keine Flittchen vom Bahnhof, sondern vernünftige, gebildete Frauen/Mädchen.

    Wenn Frauen das noch als "große Erkenntnis" :zwinker: feiern, dann werde ich wohl noch ewig keinen Sex mehr haben :-P .
    Nicht weil mich die Frauen so hässlich finden, aber weil ich mich als Person erst komplett akzeptiert fühlen muss, um Sex zu haben.

    Ich denke dazu gehört auch, dass man mit dem (vollkommen normalen) Nachlassen sexueller Spannung umgehen kann und eventuell trotz immer größerer Vertrautheit noch in der Lage ist, aufregende Aspekte am Partner kennenzulernen und trotz großer Vertrautheit aus der Partnerschaft keine reine Freundschaft werden läßt. Insofern ist der Sex wichtig ! Er unterscheidet zwischen Freundschaft und Beziehung. Aber er ist nicht der Türöffner für eine dauerhaft erfolgreiche Beziehung.

    Wenn man nämlich seine Beziehung vor allem auf Sex aufbaut, dann wird einem das Nachlassen des anfänglichen Hormonchaos wie ein Drogenentzug vorkommen und man wird losziehen, sich den nächsten Schuss zu holen.
    Der Partner wurde dann konsumiert wie eine Drogenspritze und ist dann aufgebraucht und nutzlos geworden.
     
    #15
    zickzackbum, 24 März 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Also bei meinem Freund hatten wir Sex bevor wir zusammen gekommen sind, haben es aber danach langsamer angegangen und genossen. :zwinker: Klar verändert es sich weil ja alles viel intensiver ist und fester ist als vorher. :herz:
     
    #16
    capricorn84, 24 März 2010
  17. SadMaja
    SadMaja (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    123
    43
    11
    Single
    Hallo zusammen,

    verändert der erste Sex die Beziehung?
    An für sich halte ich es ersteinmal auch für sinnvoller die klassische Reihenfolge zu bewahren - Kennenlernen - sich verlieben - Beziehung - Sex. Es gab bei mir auch schon Beziehungen, da war die Reihenfolge umgekehrt, aber meist in solchen Fällen hatte ich ebenfalls, wie einige andere hier, das Gefühl nur auf den Sex und meinen Körper reduziert zu werden.
    Mein wirklich "erstes Mal" hat damals bei meinem Exfreund und mir einiges verändert. Aber da gab es auch die klassische Reihenfolge.
    Bei meinem jetzigen Freund ist das ebenfalls so. Allerdings waren wir zuvor beste Freunde und die Phase des Kennenlernens war somit noch viel intensiver. Irgendwann wussten wir beide, dass wir ohne einander einfach gar nicht mehr wollen. Und so kam es zum ersten Kuss. Allein dieser veränderte viel, da ich zuvor mir nie vorstellen konnte irgendwelche Zärtlichkeiten mit ihm austauschen zu können - er war für mich mein bester Freund. Als wir uns dann ernsthaft zusammensetzen und überlegten, wie es nun mit uns weitergehen soll und das Resultat unsere jetzige Beziehung ist (<3 *schwäm*), kam es dann erst später zum Sex. Dieser hat schon sehr viel bei uns verändert. Er hat das Gefühl der Freundschaft in ein Gefühl der Liebe umgewandelt und mir noch viel mehr bewiesen, dass ich ohne diesen Menschen einfach nicht mehr will. Und dieses Gefühl hab ich nach jedem Sex, egal ob Kuschelsex oder einfach nur wilder aufregender Sex.

    Liebe Grüße
     
    #17
    SadMaja, 24 März 2010
  18. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Warum hältst du das für sinnvoller?

    Es ist wohl davon abhängig, wie wichtig einem Sex für die Beziehung ist. Man kann sich zwar die schöne, heile Welt zusammen reden und sagen, dass ja eh nur der Charakter zählt. Wenn man aber mal ein wenig hier im Forum liest, dann stolpert man des öfteren über Threads, in denen Mann oder Frau mit ihrem Sexleben unglücklich sind und deshalb auch über eine Trennung nachdenken.

    Für mich ist Sex z.B. so wichtig, dass schlechter Sex (im Sinne von gegensätzlichen Einstellungen zu Sex, was z.B. Häufigkeit oder Experimentierfreudigkeit angeht) ein Grund wäre die Beziehung nicht einzugehen. Würde ich jetzt erst 6 Monate mit dem Sex warten, dann würde ich so einen wichtigen Teil der Beziehung "ungetestet" lassen und hätte am Ende vielleicht das Dilemma, dass ich zwar meine Freundin liebe, doch das Sexleben einfach nicht passt und dementsprechend gefrustet wäre.

    Du meintest auch, dass du Angst davor hättest, dass Sex einen zu hohen Stellenwert bekommt. Nur was ist "zu hoch"? Es gibt da ja kein richtig oder falsch, eher ein "man passt zusammen" oder "man passt nicht zusammen" (wenn man es mal schwarz und weiß sieht). Demnach hast du zumindest damit recht, dass wenn er für dich nicht so wichtig wäre und du einen Partner findest, der auch ohne Probleme längere Zeit darauf verzichten kann, dass ihr dann eher auf der gleichen, sexuellen Ebene seid.
    Eigentlich machst du damit das gleiche, was ich auch mache. Nur gehst du es von der anderen Seite an. :smile:
     
    #18
    Subway, 24 März 2010
  19. Maddrax
    Maddrax (26)
    Benutzer gesperrt
    81
    0
    1
    offene Beziehung
    Für den Mann schon...

    Für den Mann verändert das die Beziehung schon, würde ich sagen.

    Denn solange die Frau keinen Sex mit dem Mann will, kann er sich ja nie ganz sicher sein: "Will sie mich wirklich als Mann, oder nur als platonisches Tapezier- und Umzugs-Helferlein"

    PS: Gibt es sowas auch für Frauen. SEX ist es natürlich nicht. Daß der Mann Sex will, ist der Frau ja eh klar. Aber vielleicht "der Familie vorstellen" oder "über peinliche Sachen reden" oder sowas?
     
    #19
    Maddrax, 24 März 2010
  20. aiks
    Gast
    0
    Also ich hab es noch nie geschafft mit dem Sex in einer Beziehung zu warten. Geht das überhaupt?

    Wenn ich verliebt bin, dann will ich ihm doch die Kleider vom Leib reissen :grin:
     
    #20
    aiks, 24 März 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verändert erste Sex
vry en gelukkig
Liebe & Sex Umfragen Forum
6 November 2016
12 Antworten
1131
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 Mai 2009
21 Antworten
prinzessin05
Liebe & Sex Umfragen Forum
1 Februar 2006
25 Antworten
Test