Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Veränderung der Liebe

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Tatjana15, 6 Februar 2008.

  1. Tatjana15
    Tatjana15 (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    151
    101
    0
    Verliebt
    Wann hat sich das bei euch Verändert, also vom Beginn der Beziehung fängt es an mit der Schwärmerei, es geht über zum Verliebtsein und wird zur Liebe. Liebt ihr euren Partner von Anfang an gleich? Oder verändert sich tatsächlich was? Wann habt ihr gespürt das sich was verändert? Wird euer Partner/in mit der Zeit für euch selbstverständlich so dass die gefühle deutlich weniger werden?
     
    #1
    Tatjana15, 6 Februar 2008
  2. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Zu Beginn meiner Beziehung war ich im 7. Himmel und alles war perfekt an ihm und an der Beziehung. Mit der Zeit schleichen sich natürlich alltägliche Probleme ein und man beginnt auch Kleinigkeiten am Gegenüber als störend zu empfinden. Das begann bei mir so nach mehreren Monaten, dass ich nicht immer alles gut fand was er sagte und tat. Nach gut einem Jahr hat sich dann denke ich das Verliebtsein zur Liebe umgewandelt. Da waren dann nicht jedes Mal unzählige Schmetterlinge, wenn ich seinen Namen hörte und man baut halt auch Vertrauen auf. Man ist nicht mehr so vorsichtig, leistet sich auch mal was. Die Liebe blieb dann eigentlich konstant. Es gibt in jeder Beziehung Höhen und Tiefen, aber das ist ja selbstverständlich. Und ja, es gab auch Zeiten, da waren wir füreinander irgendwie "selbstverständlich" geworden, allerdings haben wir damals darüber gesprochen und versucht dieses Problem wieder zu beheben. Für mich fühlt es sich leider so an als hätte ich erst so richtig gemerkt wie sehr ich ihn die gesamte Zeit über geliebt habe, als er gegangen ist...
     
    #2
    Película Muda, 6 Februar 2008
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich merk da auch nach Jahren noch keine großartige Veränderung. Man kennt sich eben besser und es ist vertrauter und wenn man die ersten Streits und kleinen Krisen überstanden hat, weiß man noch mehr, was man am anderen hat. Aber an der Intensität hat sich nichts geändert. Bei mir baut sich das selten, aber wenn dann sehr schnell auf.
     
    #3
    Ginny, 6 Februar 2008
  4. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    bei mir war es irgendwie eher umgekehrt. am anfang unzählige zweifel. eigentlich war er gar nicht mein typ und ich wollte die Beziehung nicht wirklich. es war dann auch recht schnell wieder vorbei. vorerst. dann waren wir also lange zeit getrennt bis vor einem jahr ca. und je länger wir uns kennen, desto besser wird die ganze sache (ich olles gewohnheitstier). klar, es ist alltag und auch ein bißchen selbstverständlich, aber das ist ok, es gab ja keinen gravierenden fall von "wolke 7".
     
    #4
    wellenreiten, 6 Februar 2008
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.925
    898
    9.084
    Verliebt
    Bei mir ist es im Lauf der Zeit sehr viel intensiver geworden.
    Man erlebt einfach mehr zusammen und durch gemeinsame Erlebenisse (auch negative) wächst man eher zusammen. Man weiß sich grade in schweren Zeiten mehr zu schätzen und dann zeigt sich auch, wie ernst es ist.

    Mein Bauchkribbeln ist nach wie vor genauso stark, wenn ich in seine Augen schau. :herz: Das schockiert mich manchmal selbst, dass er mich mit seinem Lachen auch nach all den Jahren noch so verzaubern kann.
     
    #5
    krava, 6 Februar 2008
  6. Bla-Bla-Bla
    Benutzer gesperrt
    498
    0
    9
    Verlobt
    Bei mir war das so, dass ich ganz zu Beginn der Beziehung (also die ersten 1-2 Wochen) nur Sympathie und Anziehung empfunden habe. Danach kam dann das Verliebtsein. Nach 4-5 Monaten kam dann bei mir die Liebe. Jetzt sind wir 1 Jahr und 3 Monate zusammen und ich liebe ihn von Tag zu Tag mehr.
     
    #6
    Bla-Bla-Bla, 6 Februar 2008
  7. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    In den ersten Monaten war ich so wahnsinnig dolle verliebt, das habe ich vorher noch nie so erlebt. Mit der Zeit ist das Verliebtsein etwas zurück gegangen, aber dafür kam ein anderes Gefühl: ein Gefühl der Vertrautheit, Liebe eben.
    Aber die Verliebtheit ist schon noch da :zwinker: :grin: Und das ist auch gut so!:smile:
     
    #7
    Die_Kleene, 6 Februar 2008
  8. Nac
    Nac
    Gast
    0
    xxxxxxxxxxxxxxxxx
     
    #8
    Nac, 6 Februar 2008
  9. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Bei uns wurde es eigentlich auch immer mehr, wir liebten uns umso merh je besser wir uns kannten, die Beziehung wurde immer schöner. Aber weil nichts ewig hält haben wir uns beschlossen uns zu trennen. Man soll schlieslich aufhören wenns am schönsten ist. Es tut uns zwar beiden immer noch sehr weh, aber so ist das Leben nunmal :zwinker:
     
    #9
    Prof_Tom, 6 Februar 2008
  10. emkay83
    emkay83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    985
    103
    2
    vergeben und glücklich
    nein, man liebt den partner nicht von anfang an. am anfang ist es verliebtsein, eine art schwärmerei. man spürt da auch viel mehr im bauch und man ist nervöser. manche verwechseln das auch damit, das man später weniger gefühle für den partner hat, wenn es nicht mehr jedesmal im bauch kribbelt - aber das stimmt nicht. die gefühle werden anders. es sind tiefgehendere glücksgefühle und ich glaube, genau das macht liebe aus. liebe heisst nicht, rot und nervös werden, wenn man seinen schatz sieht - sondern liebe bedeutet, sich um seinen schatz zu kümmern, ohne nervös zu sein. für viele "fehlt" dann etwas - aber man muss sich nur mal überlegen, wann man mit einem eventuellen verlust der geliebten person eher leben könnte - wenn man gerade frisch verliebt ist oder nach einigen jahren richtiger liebe... und wer jetzt ersteres nimmt, der hat nie richtig geliebt.
     
    #10
    emkay83, 6 Februar 2008
  11. User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.460
    133
    60
    nicht angegeben
    Am Anfang war er mir sympathisch, aber nicht weiter wichtig.
    Dann war ich in ihn verliebt, da kannte ich ihn aber noch nicht so richtig.
    Am Anfang der Beziehung hatte ich meine Zweifel, ich war zwar verliebt, aber einiges hat mir nicht so gepasst, vieles wusste ich noch nicht - ich war mir nicht sicher.
    Dann lernte wir uns immer besser kennen, hatten ein paar Meinungsverschiedenheiten, mussten beide ein paar Sachen dazulernen. Das war nicht immer so "schön" wie das erste Verliebtsein, aber dadurch kamen wir uns näher.
    Seidem wird es nur besser und besser, und mittlerweile (2,5 Jahre) bin ich der Ansicht, dass er ein idealer Mann für mich ist, ich liebe ihn wirklich und das ist das beste und intensivste Gefühl bis jetzt.
     
    #11
    User 15848, 7 Februar 2008
  12. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Also wenn er wirklich der 'Richtige' ist, kann ich ab nem gewissen Zeitpunkt Verliebtheit und Liebe nicht mehr trennen. Das kann schon nach wenigen Wochen passieren. Bei meinem jetzigen Freund war diese Vertrautheit einfach schon nach 5 Wochen da. Und gerade das sehe ich als gutes Zeichen. Ich sage ihm schon "ich liebe dich", aber ich weiß, dass es mit der Zeit eine immer tiefere Bedeutung haben wird. Denn auch Liebe lässt sich ja in bestimmte Phasen unterteilen :smile:
     
    #12
    LiLaLotta, 8 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Veränderung Liebe
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 Dezember 2016 um 00:41
62 Antworten
MissBukowski
Liebe & Sex Umfragen Forum
22 Mai 2015
28 Antworten