Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verdammte Unehrlichkeit

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von lindalu, 2 Januar 2008.

  1. lindalu
    Verbringt hier viel Zeit
    175
    103
    3
    nicht angegeben
    Hallo Leute,

    bin gerade ziemlich fertig und würde gerne mal ein paar Meinungen lesen...

    Wie schlimm sind für Euch kleine Lügen Eures Partners?

    Für mich ist es so, dass wenn ich herausfinde, dass mein Partner mich anlügt – wohl i.d.R. um „Schwierigkeiten“/Diskussionen zu vermeiden, das wirklich schlimm für mich ist. Ich weiß aber, dass ich bei so was auf Grund meiner eigenen Geschichte halt extrem empfindlich bin.

    Jetzt ist es so, dass mein Partner mich wegen etwas angelogen hat, das mit einer anderen Frau zu tun hat. Er hat gelogen, weil diese Frau mal aus guten Gründen ein rotes Tuch für mich gewesen ist und er Angst vor irgendeiner negativen Reaktion von mir hatte, wenn er ehrlich gewesen wäre. Für mich ist der Ärger mit dieser Tussi aber schon lange gegessen (auch wenn ich sie nie mögen werden, muss ich ja auch nicht) und er hätte überhaupt keine negativen Konsequenzen meinerseits zu befürchten gehabt, wenn er ehrlich gewesen wäre. War er aber nicht.

    Ich habe ihn darauf hin gebeten, zu gehen, bin jetzt allein und total traurig. Ich komme einfach nicht mit der Scheißlügerei klar. Ich bin drauf und dran, die Beziehung deswegen zu beenden (dieses war leider nicht das erste mal, dass so etwas passiert ist). Er bereut es immer sehr, entschuldigt sich, sagt, er hatte halt Angst, er hasst sich dafür, es kommt nicht wieder vor...usw. Aber es KOMMT halt immer mal wieder vor. Wie gesagt ist der ANLASS der Lüge eher nichtig. Aber für mich persönlich ist eben der Anlass sekundär, die Tatsache der Unehrlichkeit ist für mich eigentlich ein NO GO. Aber ich liebe ihn und will eigentlich diese Beziehung weiter führen. Nur steht mein Vertrauen einfach vor einem großen Fragezeichen...:geknickt:

    Verwirrte, traurige Grüße....
     
    #1
    lindalu, 2 Januar 2008
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Bei meinem Ex gabs auch so ein "rotes Tuch" wegen dem er dann auch oft gelogen hat. Danach heulte er, wie leid es ihm täte. Im Nachhinein denke ich mir, ich hätte einfach mit ihm Schluss machen sollen, als alles aufgeflogen ist - letztendlich hat er mich für sie verlassen.

    Wäre ich jetzt nochmal in so einer Situation, würde ich es beenden.
     
    #2
    User 12900, 2 Januar 2008
  3. wuschelhase85
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke, dass man sich die Hintergründe für das Lügen mit anschauen und nicht gleich verurteilen. Vielleicht kann er einfach nicht anders handeln, oder er nimmt die Situationen selbst anders war, weil er Probleme mit der Wirklichkeit hat oder eben Angst davor verlassen zu werden. Jeder kann an sich arbeiten, dazu muss aber mehr passieren als die Lüge bloßzustellen.
     
    #3
    wuschelhase85, 2 Januar 2008
  4. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich glaube, dass du ihm wirklich nochmal klarmachen solltest, wie stark dich das belastet. Ich bin mir sicher, dass er das wirklich nicht böse meint, sondern einfach keinen Ärger haben will. Lügen ist da sicher nicht der richtige Weg.

    Mach ihm klar, dass du ihm das das nächste mal nicht verzeihen wirst, egal was kommt, dann sollte ihm eigentlich bewusst sein, was er riskiert!
     
    #4
    User 37284, 2 Januar 2008
  5. lindalu
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    175
    103
    3
    nicht angegeben
    Danke für Eure Antworten.
    Tut mir leid, dass es Dir da damals so ergangen ist, RiotGirl. In unserem Fall ist es allerdings so, dass da wohl wirklich keine reelle Gefahr besteht. Er will nichts von ihr. Aber er hat eben ein grundsätzliches Problem mit Ehrlichkeit in solchen Dingen. Er ist da halt leider sehr unsicher und wohl auch nicht der Selbstbewussteste.

    Ich frage mich eben: gibt es Leute, die ihre Partnerschaften so führen können, dass sie in einer solchen Situation vielleicht sozusagen einmal genervt die Augenbraue hochziehen und es halt nicht "ok" finden, aber nicht als Katastrophe empfinden? So (= "Katastrophe") ist es nämlich bei mir. (Und ich bin durch geschiedene Eltern und einen unehrlichen, nicht verlässlichen, höchst promiskuitiven Vater eben sehr negativ vorgeprägt und habe das Gefühl, das "gesunde" Verhältnis erst noch lernen zu müssen, falls Ihr vertseht, was ich meine... :cry: )

    Wie gesagt war es nicht das erste mal, dass so etwas passiert ist, Gründe siehe oben. Und auch da habe ich ihm schon klipp und klar gesagt "DAS geht nicht!"

    Ich denke eigentlich: "Die Sache ist klar. DAS kann ich nicht akzeptieren. Du hast mein Vertrauen zerstört, lass' mich in Ruhe!" Gleichzeitig will mein Herz aber ihn und keinen anderen und außerdem gibt es auch noch viele andere verdammt gute Gründe, aus denen ich mit ihm zusammen sein will. Und deshalb habe ich auch Angst davor, ihm zu sagen: "Das war das aller letzte Mal, beim nächsten Mal ist Schluß!" Aber da müsste ich dann wohl durch... :-( DILEMMA!:ratlos: :ratlos: :ratlos:
     
    #5
    lindalu, 2 Januar 2008
  6. JustAboutABoy
    Verbringt hier viel Zeit
    174
    101
    0
    nicht angegeben
    Jaja, das liebe "rote Tuch".

    Hatte dasselbe in meiner Beziehung. Die Freundin kam mit der besagten Frau mal überhaupt nicht klar. Und da ich den Kontakt nicht abreissen wollte nur wegen der Freundin, habe ich sie eben ab und an angelogen.

    Wieso? Sie hätte es einfach nicht verstanden. Sobald ihr Name fiel, waren da schon Gedanken mit fremdgehen, üble Nachrede etc. (nix fehlendes Vertrauen...aber diese Person war einfach "Tabuthema"). Ich wusste, dass ich meine Freundin liebte und nichts von der Kollegin wollte. Warum also unnötigen Ärger? Ganz ehrlich erwarte ich sowas auch von der Freundin...was ich nicht weiss [...]. Klar ist man sauer, wenns dann doch rauskommt...aber wenn er sich sicher ist, wie man die Sache zu betrachten hat...
     
    #6
    JustAboutABoy, 2 Januar 2008
  7. lindalu
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    175
    103
    3
    nicht angegeben
    wuschelhase85, kannst Du mir ein bisschen genauer erklären, was Du damit
    und damit

    meinst?
     
    #7
    lindalu, 2 Januar 2008
  8. wuschelhase85
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Naja dass beispielsweise Situationen stark verzerrt (als Lüge) dargestellt werden, weil das eigene Selbstwertgefühl einem erzählt, dass man diese Übertreibung brauche und man ohne sie einfach nicht genug Wert für den Partner ist. Oder, dass der Partner sich unbewusst verstellt um seine Ängste nicht offen zeigen zu müssen oder einfach unharmonischen Situationen (welche zu jeder Partnerschaft gehören) aus dem Weg zu gehen.

    Zum zweiten Quote:
    Es reicht nicht die Lüge offen zu legen, da dadurch nicht ein innerer Prozess bewirkt werden kann. Der Partner rutsch in Entschuldigungen ab, wird aber das nächste mal wieder genauso handeln.

    Ich denke, dass das ganze maßgeblich mit Verständnis und Kommunikationsproblemen beider Partner zusammen hängt. Statt der Frage nach dem Warum? des Lügens wird der Verworf des Lügens getätigt und der Lügner fühlt sich angegriffen. Beginnt aber nicht darüber zu reflektieren, weshalb gelogen wurde oder wie er oder sie selber in bestimmten Situationen reagiert. Und auch nicht jeder bringt die Bereitschaft (oder auch die Fähigkeit) mit sich soweit an sich zu arbeiten. Viele lernen ihr ganzes Leben lang nicht solche Grenzen zu durchstoßen. Ist ja auch nicht schlimm. Menschen sind sehr verschieden. Nur scheitert dann die Beziehung daran, da ich nicht denke, dass ihr beiden es dann auf Dauer miteinander aushalten werdet.

    Achja ein anderer Punkt ist ja noch folgender:
    Was stört dich eigentlich am meisten daran, dass er lügt? Ist das die Tätigkeit ansich, oder entdeckst du eventuell auch Eigenschaften von dir in der Tätigkeit, die du nicht magst? :smile:
     
    #8
    wuschelhase85, 2 Januar 2008
  9. Augen|Blick
    0
    Wie eifersüchtig bist Du denn?
    Und wie viel Theater machst Du darum?

    Kann er Gründe haben für sein Verhalten?
     
    #9
    Augen|Blick, 2 Januar 2008
  10. lindalu
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    175
    103
    3
    nicht angegeben
    Hmja, mag sein, dass es das gibt und mag sogar sein, dass ich nicht davor gefeit bin, aber in diesem speziellen Fall war es eine glasklare Lüge, mitten ins Gesicht, da gibt es nichts dran 'rumzudeuteln. Ich habe sogar mehrfach nachgefragt, um ihm die Chance zu geben, die Kurve noch zu kriegen. :ratlos: Ich finde Deinen Ansatz mit dem "Wertfühlen" aber trotzdem sehr interessant und allgemein bedenkenswert!

    Die Vermeidung von "unharmonischen Situationen" ist anscheinend der Beweggrund für seine Lügerei. Er hat wohl sehr große Angst vor Ablehung und dass ich ihn verlasse. Das ist aber ja total irrational und übertrieben, wie gesagt: er ist dabei, mich zu verlieren, weil er über etwas gelogen hat, wegen dem ich ihm ÜBERHAUPT KEINE Vorwürfe gemacht hätte.

    Ich habe einfach einen sehr hohen Anspruch an Ehrlichkeit und bin selbst auch bereit, das zu geben. Das hat nichts damit zu tun, dass jemand ein "Engel" sein muss, aber über das, was er ist, sol er verdammt noch mal ehrlich sein!

    Jetzt befinde ich mich in der beschissenen Situation, mich zwischen Liebe und Herzenswunsch und meinen Ansprüchen entscheiden zu müssen. Ich habe das Gefühl, so oder so nicht glücklich damit sein zu können. Argh!:kopfschue :cry:

    Was kann ich denn dafür tun, dass "ein innerer Prozess bewirkt werden kann"? Mehr als ihm meine Grenze an dieser Stelle aufzuzeigen kann ich doch nicht? Oder doch?

    Natürlich haben wir schon darüber gesprochen, warum er lügt. Er sollte es eigentlich wissen, aber er bewegt sich zu wenig, er verspricht nur (und ich glube ihm sogar, dass er es ändern WILL), aber er schafft es irgendwie (bislang) nicht.
    DAS sehe ich anders. Ich finde das schon schlimm, wennm sich Partner ihr Leben lang in bestimmten Bereichen belügen. Das entspricht wirklich nicht meiner Vorstellung von Liebe, Vertrauen, Partnerschaftlichkeit.


    Puh, das ist aber eine schwere Frage. Ich bin schon ein sehr ehrlicher und sehr direkter Mensch. Deswegen habe ich seine Lüge ja z.B. auch angesprochen. Ich hätte es ja auch sein lassen und einfach so pseudoharmonisch mit ihm den Abend weiter verbringen können. Aber das hätte ich nicht ausgehalten. Ich muss immer alles auf den Tisch bringen, sonst ist die Atmosphäre für mich quasi "verunreinigt". Ich denke, was mich am meisten daran stört, ist einfach, dass es a) unfair ist (ich tue es ja nicht und weiß, dass es ihn auch stören würde) und b) dass ich eine nahe, liebevolle, vertrauensbasierte Beziehung mit ihm wünsche und das nicht kann, wenn er mich beschwindelt. Es geht wirklich um das Lügen an sich und nicht um die Inhalte, das ist ein ganz anderes (und viel weniger "schlimmes") Thema.


    Er spielt einfach FALSCH und das geht doch nicht, auch wenn es um nicht besonders wichtige Dinge geht und auch wenn er es aus Angst tut, das macht es doch nicht richtiger!!?!
     
    #10
    lindalu, 2 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verdammte Unehrlichkeit
lenusic
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 Oktober 2015
6 Antworten
DSCH
Beziehung & Partnerschaft Forum
22 November 2014
4 Antworten
Test