Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vergangenheitsbewältigung

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von solarfighter, 14 März 2005.

  1. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Das Nationalsozialismus, 3.Reich , Rechtsextremismus ist in diesem Forum ja öfters mal ein echtes Thema.
    Meine Frage an euch, wie sieht es konkret mit eurer Vergangenheitsbewältigung aus?
    Kennt ihr die Rolle eure Eltern, Großeltern bzw. Ur-Großeltern im 3.Reich?
    .
     
    #1
    solarfighter, 14 März 2005
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich hab das letzte genommen

    es wär übrigens wahrscheinlich besser gewesen, du würdest die ''wähler'' nich öffentlich anzeigen, dann würden sich bestimmt auch ein paar mehr trauen, was anzuklicken...
     
    #2
    Beastie, 14 März 2005
  3. Galotta
    Galotta (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    72
    91
    0
    Verliebt
    Meine Eltern sind nach dem Ende 2. Weltkriege geboren.
    Mein Großvater Mütterlicherseits (Tod), war bei der Wehrmacht gewesen.
    Selber konnte ich ihn dazu nie befragen und Mutter schweigt sich aus.
    Mein Großvater Väterlicherseits (Tod) war damals an der Front zu Russland, er soll vor den SS-Totenkopf-Verbände geflohen sein. Selber aber immer wieder behauptet haben, das er von den Taten der Nazis nichts wußte.
    Mein Onkel (Tod) war bei der Hitlerjugend.

    Daher habe ich 2 Kreuze gesetzt, Mitläufer und Partei.

    mfg ß
     
    #3
    Galotta, 14 März 2005
  4. Fruechtchen
    Verbringt hier viel Zeit
    240
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich wuenschte ich haette fuer was andres voten koennen !!!
     
    #4
    Fruechtchen, 14 März 2005
  5. Santa
    Santa (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    292
    101
    0
    Single
    Mein Opa väterlicherseits war im Krieg Pilot und ist in Russland verschollen. Der mütterlicherseits war auch Soldat, aber wohl

    eher gegen die Nazis. Leider habe ich beide nicht kennengelernt. Die Omas haben sich glaub ich nicht so für Politik interessiert

    bzw. hatten andere Sorgen. Sie haben nie über diese Zeit gesprochen.
     
    #5
    Santa, 14 März 2005
  6. Unicorn
    Unicorn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Mein Opa väterlicherseits ist im Oktober '44 gefallen (bei der Flak).
    Mein Vater wurde im März '45 geboren, daher weiß niemand aus meiner Familie besonders viel über meinen Opa.

    Der andere Opa war im Krieg ebenfalls Soldat; ist gestorben, als ich 2 war, daher weiß ich auch nicht viel über ihn.

    Ich denke, dass beide "Mitläufer" waren. Es waren einfache Leute (Arbeiter), die sich wahrscheinlich gar nicht viel Gedanken gemacht haben.

    Liebe Grüße vom grübelnden Fabeltier

    P.S. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Mutter noch nie nach ihrem Vater gefragt habe (nicht in der Hinsicht). Weiß nur, dass er im Krieg verwundet wurde und damit noch jahrzehntelang zu tun hatte.
    Mit meiner Oma väterlicherseits (starb, als ich 12(?) war) habe ich nie über sowas gesprochen; meine Oma mütterlicherseits (starb 1998) hat zwar manchmal von "damals" erzählt, aber nur über die Lebensumstände...
    Beide hatten im Krieg sicherlich auch andere Sorgen (mit 4 bzw. 1 Kind) als Politik. Bzw. haben sich nie so damit beschäftigt.
     
    #6
    Unicorn, 14 März 2005
  7. kerl
    kerl (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.138
    121
    1
    nicht angegeben
    klaro kenne ich! bin in einem politisch interessiertem haushalt aufgewachsen da fragt man automatisch danach.

    opa paul (papas seite) trotz adeliger herkunft kommunist, aktiv im wiederstand und dafür im kz gesessen. meine oma hat er im wiederstand kennengelernt.
    über die geschichte könnte man ein buch schreiben.

    opa emil (mamas seite) war durchgehend bergmann (hat glück gehabt das er unter tage eingefahren ist) sein bruder ist jedoch das schwarze schaf der familie.
    der war in der waffen ss und bis zu seinem tod überzeugt davon das das alles richtig war. ich habe als kind immer heftigste diskussionen bei familientreffen miterlebt.

    mein papa war am kriegsende 5 jahre alt meine mama noch nicht geboren.

    lg
    kerl
     
    #7
    kerl, 14 März 2005
  8. b.insane
    b.insane (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    Single
    Ja, hab ich wohl.

    Verwandte von mir (werde aber nicht sagen welche) waren in der HJ/BDM. Einer war in der Waffen-SS, allerdings nicht freiwillig.
    Parteimitglieder und Verfechter der NS-Ideologie gab es zum Glück keine. Wohl aber welche, die die NSDAP gewählt haben.
     
    #8
    b.insane, 14 März 2005
  9. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Meine Ahnen hatten mit dem Krieg so viel zu tun wie ich auch, nichts! Sie lebten und arbeiteten beim Zirkus und waren die schlimmsten Jahre in Schweden.
     
    #9
    die_venus, 14 März 2005
  10. Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.230
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Tut nichts zum Thema, aber: Wenn deine Mutter bei Kriegsende noch nicht geboren war, und du jetzt 41 bist, hat sie dich aber verdammt früh bekommen, oder?

    @topic:
    Meine Eltern sind beide kurz nach Kriegsende geboren.

    Ansonsten, was ich so weiß:

    Mein Opa väterlicherseits war Soldat und die Familie insgesamt eher pro-Nazis; meine Oma väterlicherseits also auch.

    Mein Opa mütterlicherseits war kein Soldat, aber irgendwie auch in den ganzen Heer-Apparat verwickelt (er war aber nie ander Front, sondern immer in Deutschland); hat aber früher immer gerne erzählt, dass er sich Befehlen so gut es ging widersetzt hat... wie viel da dran ist, weiß ich nicht.

    Ich hab noch nen Stiefopa (der für mich eigentlich immer mehr Opa war als die beiden anderen), dessen Großmutter als Jüdin im KZ umgekommen ist. Mit der bin ich zwar nicht blutsverwandt, aber gefühlt verwandt.
     
    #10
    Olga, 14 März 2005
  11. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    ich weiß nur, dass mein opa kriegsgefangener der amis war.

    aber sonst...

    er hatte keine leitende position, war kein nazi, aber auch kein verfolgter, eben ein normaler mitläufer...
     
    #11
    JuliaB, 14 März 2005
  12. killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit
    662
    103
    6
    nicht angegeben
    Der Bruder von meinem Opa ist im Krieg gefallen, als er noch jung war, so 10 oder so.
    Will ihn nich unbedingt dran errinnern.
     
    #12
    killerzelle, 14 März 2005
  13. Sidney79
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    Single
    Meine Oma (79) hat erst letzten Herbst angefangen, von Ihrer Flucht vor den Russen zu erzählen. Echt gruselig aber hoch interessant.

    Ansonsten hat meine Familie Glück gehabt, dass alle kriegswichtige Funktionen an der Heimatfront hatten (Bergbau und so).

    Nur um meinen Opa ranken sich ein paar Gerüchte. Oma sagt, der hatte ne Dienstwaffe (Als Bergarbeiter) und musste ab und zu nach Berlin. Aber keiner weis mehr... leider
     
    #13
    Sidney79, 14 März 2005
  14. SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    101
    0
    Single
    Mein Opa mütterlicher Seits war Funker bei der Luftwaffe in Norwegen, mein Opa mütterlicherseits war Soldat in Frankreich, wurde aber Gott sei Dank vor der Landung der Alliierten nach Paris versetzt und hat dann auch irgendwie den Krieg überlebt. Mein Großonkel war auch Funker in einer Bomberbesatzung im Osten.
    Alle drei haben es glücklicherweise überlebt. Und eine meiner Großtanten war sogar im Saarland ein ziemliches hohes Tier beim BDM.

    Aber nochwas zu den Alternativen der Umfrage...: ich wär vorsichtig mit der Formulierungen wie
    "Einer meiner Ahnen war ein Nazi (Parteifunktionär, SA, SS oder Waffen-SS)"
    Einer meiner Ahnen war ein Kriegsverbrecher, KZ-Aufseher etc."
    Nicht alle in der Wehrmacht bzw. auch nicht alle in der SS usw. waren Nazis, genauso wenig, wie auch alle KZ-Aufseher Kriegsverbrecher waren.
     
    #14
    SunsetLover, 14 März 2005
  15. Mein Opa war ein sehr junger Soldat der nach Frankreich geschickt wurde. Dort ist er dann verwundet worden und von einer Familie, die ihn gefunden hat, wurde er gesundgepflegt weil er sehr starke Wunden hatte.

    Eben in dieses Momenten hat mein Opa wohl die Überzeugung, er würde für etwas Richtiges kämpfen, verloren. Er hat sich den Franzosen angeschlossen. Find ich richtig cool, da bin ich sehr stolz auf meinen Opa. Er versteht sich auch sehr gut mit meinem Freund. Sie sehen sich sehr oft und mein Freund hilft meinen Opa dann immer sein Französisch aufzufrischen.

    Und jetzt kommt der Hammer:
    Das Dorf in dem mein Opa von der Familie aufgenommen wurde liegt gerade mal 10 km entfernt von der Stadt aus der die Familie meines Freundes kommt. Mein Opa und der Opa meines Freundes waren sogar mal im gleichen Batallion (oder wie das auch immer heißt) und haben zusammen Wein getrunken.

    Zufälle gibts, absolut unheimlich.
     
    #15
    Lumière de lune, 14 März 2005
  16. Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.302
    121
    0
    Verheiratet
    Die Eltern einer meiner Omas haben im Krieg für Kriegsgefangene Socken gestrickt. Sie waren schockiert von den "lebenden Leichen" (Juden), die - fast verhungert - durch ihr Dorf getrieben wurden. Auf die Frage an die Männer, die den Zug leiteten, wohin man die Menschen bringe, konnten diese keine Antwort geben. Auch ihnen hatte man wohl nichts genaues gesagt.
    Und dennoch hängten sie alle die Hitlerflagge aus dem Fenster aus Angst vor Konsequenzen. Sie waren also eher Mitläufer, denke ich.

    Mein Opa wäre im Krieg in Russland fast bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Er hat selten mit mir über das Thema gesprochen, aber er hasste die Nazis, denke ich. An seiner Schule wurde ein Bild ("Der Schrei" von E. Munch) als "entartete Kunst" von den Nazis entfernt.
     
    #16
    Kathi1980, 14 März 2005
  17. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Meine Grossmutter hat damals im Südtirol auf nem Krankenlager gearbeitet. Das wars aber auch, ansonsten wüsste ich von niemandem, der direkt irgendwo involviert war.

    Aber der Grossvater meines Ex-Freundes war bei der SS...
     
    #17
    Dawn13, 14 März 2005
  18. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    Mein Opa war Wehrmachtssoldat, wurde relativ zeitig verwundet und brauchte dann nicht mehr an die Front. Die anderen (Opa, Omas) waren eher Mitläufer und zu jung um mitzukriegen was das für ein Verbrecherregime ist. Aber in der NSDAP o.ä. war niemand.
     
    #18
    ProxySurfer, 14 März 2005
  19. SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    101
    0
    Single
    Ich will mal noch nen Spruch in die Runde werfen, die mal in irgend so einer Doku ein ehemaliger Wehrmachtssoldat gesagt hat. Is mir seitdem nimmer ausm Kopf gegangen:
    Es war eine schwere Zeit, um anständig zu bleiben.​

    Da steckt glaub ich viel Wahrheit drin... ich bin froh nicht in der Haut der KZ-Aufseher, der SS-Männer usw. gesteckt zu haben. Was war denn, wenn sie sich geweigert haben? An die Mauer und aus war´s.
     
    #19
    SunsetLover, 14 März 2005
  20. dracheminigei
    0
    Mein Opa war wohl zuerst mehr der Mitläufer (naja war 17 bei kriegsbeginn), ist dann nach Rußland gekommen und wurde dort schwer am Oberschenkel verwundet. Er wurde noch ausgeflogen, kurz bevor sich der Ring um Stalingrad schloß. Kam dann ins Lazarett. Irgendwann ist er zu der Überzeugung gekommen, daß er viel zu blauäugig war, schimpft dann immer auf 'die Führer von oben', die ihn betrogen und besch.... haben. Meine Oma hat nicht soviel mitbekommen, war da noch jünger.
    Mein anderer Großvater ist kurz vor meiner Geburt gestorben, soviel ich weiß war er zuhause irgendwo in einem Büro angestellt (wohl aus gesundheitlichen Gründen)... meine Oma hat dann nicht mehr viel erzählt.
     
    #20
    dracheminigei, 15 März 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten