Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vergewaltigt -- wie reagieren?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von [TB], 29 März 2003.

  1. [TB]
    Gast
    0
    Hi,

    meine Freundin wurde Vergewaltigt. Ist erst ca. ein Jahr her. Keiner weiß etwas davon. Bis auf ich und sie. Soweit kein Problem, nur wie soll ich reagieren? Ich meine, slweit läuft es ganz gut, nur wie soll ich damit umgehen? Auch an Geschlechtsverkehr ist nicht zu denken, sie ist (verständlicher weise) total verkrampft.

    Das schlimmste, sie sieht ihn manchmal noch immer und die Frechheit: Er tut als ob nix wäre und winkt ihr.

    Vielleicht weiß einer von euch, was ich meine. Was ich tun soll... Soll ich sie vielleicht damit alleine fertigwerden lassen? Oder wie kann ich ihr helfen? Ich weiß alleine nichtmehr wirklich weiter...
     
    #1
    [TB], 29 März 2003
  2. sagara-kun
    Gast
    0
    Hi!
    Ich denke du solltest ihr helfen damit fertig zu werden. Du solltest sie auf keinen Fall damit alleine lassen. Kümmere dich um sie. Sie sollte ihm aber auch aus dem Weg gehen um diesen Vorfall wenigstens halbwegs überstehen zu können. Ich weiß das es ein Schock fürs Leben sein muss. Ich denke du solltest vielleicht mit ihr darüber reden und sie merken lassen, dass du ihr wirklich helfen willst.
    Vielleicht solltest du dir einfach mal diesen Kerl packen und ihn zur rede stellen. Vielleicht wäre es gut ihn anzu zeigen. Das sie wenigstens weiß das er seiner gerechten Strafe zugeführt wurde, obwohl man sowas nie wieder gut machen kann
    Ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas weiterhelfen.
     
    #2
    sagara-kun, 29 März 2003
  3. [TB]
    Gast
    0
    das tu ich ja schon. WEnn ich das anzeigen würde, dann würde das rauskommen.. das will sie ja eben nicht. und schon bin ich am ende des lateins... Keiner soll es wissen. Ich hab ihr vorgeschlagen, damit vielleicht mal zu leuten zu gehen, die sich damti auskennen und unter schweigepflicht stehen.... Aber auch das will sie(bisher) nicht. Nur wenn ich sie dahin weichklopfe, iust das überhaupt so gut, wie ich das erhoffe?...

    Kerl packen? Ich bin 16 er 27 ... Sorry, direkt hätt ich keine chance, reden ja, aber garantiert nicht unbewaffnet .. (wobei mir da nen besenstiel langt)

    Das ist halt mein problem ... wie solls weitergehen?
     
    #3
    [TB], 29 März 2003
  4. sagara-kun
    Gast
    0
    Ich bin auch gerade mal 16, aber wenn irgendeiner meine Freundin vergewaltigen würde und danach auch noch so Frech vor ihrer Nase herumläuft, wüsste ich nicht was ich mit ihm machen würde. Ich kann ja verstehen das deine Freundin es lieber geheimhalten möchte, aber stell dir doch mal vor, er vergewaltigt jetzt andere Mädchen. Und keiner von diesen traut sich irgendetwas zu sagen.
    Aber ich denke es ist schonmal gut das sie sich dir anvertraut hat, so kannst du ihr wenigstens helfen. Du solltest auch ihren Wunsch respektieren es nicht weiterzusagen. Wer weiß vielleicht würde es alles noch schlimmer machen ,wenn noch jemand anders darüber wissen würde. Vielleicht braucht sie noch etwas Zeit bis sie etwas darüber hinweg ist, vielleicht will sie ihn dann anzeigen.
    Ich weiß das ich dir nicht viel weiterhelfen kann, aber ich versuche es.
    Bis Bald.
    Sagara-kun
     
    #4
    sagara-kun, 29 März 2003
  5. thats_life
    Gast
    0
    Ein Jahr nach soeinem Vorfall mit Selbstjustiz zu reagieren bringt auch nix ( egal wie alt du bist oder wie stark er ist ).
    Vergewaltigung ist echt ein hartes Thema, ich denke in so einem Fall ist die beste Lösung, professionelle Hilfe zu suchen.
    Mach Dich doch mal übers Internet schlau, such eine Beratungsstelle und versuch Deine Freundin zu überreden, da mal mit Dir hinzugehen.
    Wenn sie es absolut nicht will kannst Du Dich sicherlich auch mal alleine bei der Beratungsstelle blicken lassen, die können Dir sicherlich die besten Tipps geben!
     
    #5
    thats_life, 30 März 2003
  6. Eierbrötchen
    0
    Jo, diese Beratungsstellen sind gold wert, meine beste Freundin ist auch mal vergewaltigt worden, ich hab sie damals da hin geschleppt (musste sie fast fesseln damit sie mitkam, hat die ganze Zeit gemotzt und Angst gehabt, ist aber mitgekommen).

    Die haben zuerst ne Anzeige gegen den Kerl erstattet, nen Monat später war Gericht, ham das soweit anonym durchgezogen, dass nur die Eltern und sie das mitbekommen konnten (war geschlossene Sitzung dh keine Zuschauer, nur direkt in Zusammenhang stehende Personen, ich durft da auch nur rein weil sies mir als erstes gradmal drei Stunden danach erzählt hatte).

    Danach haben die von der Beratungsstelle sie zu ner Psychologin geschickt, mit der sie dann drei- oder viermal geredet hat. Sie ist inzwischen ganz gut drüber weg, obwohl sowas nie wirklich zu vergessen ist. Sie hat auch immernoch tierisch Probleme, mit ihrem Freund intim zu werden (sie meint, das erinnert sie immer noch zu sehr daran), aber sie sagt immer, dass sie ihm halt erst absolut vertrauen muss, bevor sie ihn wirklich "ran" lässt.

    Wollte nur damit klarmachen, dass sowas helfen kann. Wenn sie nicht will, dass ihre Eltern das erfahren, solltest du ihr vielleicht mal erklären, dass Eltern gegenüber ihren Kindern einen sehr ausgeprägten Beschützertrieb haben, jedenfalls hat der Vater meiner besten Freundin damals alles in Bewegung gesetzt, was er erreichen konnte, um den Kerl möglichst schnell und hart dran zu kriegen.

    Achja: Der Macker war 19, sie 14. Weil er noch nach Jugendrecht behandelt wurde, sitzt er jetzt seit knappen zwei Jahren im Babyknast in der Geschlossenen.
     
    #6
    Eierbrötchen, 30 März 2003
  7. Alana
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    93
    1
    nicht angegeben
    Ich selbst habe leider etwas Ähnliches erlebt, vielleicht kann ich etwas helfen..

    Wenn du deine Freundin wirklich unterstützen willst hilft nur reden. Wer nicht redet, der verarbeitet auch nicht. Am besten wäre natürlich eine Beratungsstelle, aber wenn sie partout nicht will (ich war ehrlich gesagt auch nie da..) gibts noch andere Möglichkeiten..

    Einmal kann sie natürlich mit dir reden. Das hilft auch, weil man erst mal alles los wird, auch wenn du dazu wahrscheinlich gar nichts sagen kannst. Alles dieses Aussprechen und Ausweinen können gibt schon eine ganze Menge Halt. Sprich sie ruhig drauf an, wenn sie abblockt nimm sie einfach in den Arm. Sie muss wissen, dass sie dir jederzeit alles erzählen KANN, aber nie muss. Du kannst ihr auch vorschlagen alles aufzuschreiben und dir es dann später zu geben, wenn sie es für richtig hält.

    Die 2. Möglichkeit: Das Internet. Ich selbst habe einen Beitrag hier im Forum geschrieben und auch an eine Internetberatungsstelle. Es ist meistens sehr schwer darüber zu reden. Die paar Leute, die heute über alles bei mir Bescheid wissen, haben es über Internet erfahren, weil schreiben einfach wesentlich leichter fällt.
    Es gibt Webseiten und Foren über dieses Thema und wie gesagt machen einige Stellen auch eine eMail Beratung (wenn du Adressen haben willst schreib mir einfach ne PM)

    Der Nachteil dieser Methoden: Längerfristig bringt es oft nicht den gewünschten Erfolg. Eine persönliche Beratung ist da sicher besser.
    Es gibt anonyme Stellen, du kannst dich anbieten mitzugehen. Schlag es ihr vor, mach mit ihr einen Termin, nimm ihr so weit es geht die Arbeit damit ab.. Das macht es leichter..


    Und noch was ist sehr wichtig. Denke genau drüber nach, ob DU damit fertig wirst.. Lange keinen Sex ohne Enttäuschung zeigen zu dürfen, plötzlich auftretende Traurigkeitsphasen, vielleicht auch ein zeitweises totales Zurückziehen..
    Das wird auch für dich nicht leicht werden. Wenn du zu dem Schluss kommst, dass du das schaffen kannst, kannst du ihr sehr helfen.. Wenn du aber nicht dran glaubst, dass du das schaffen kannst, solltest du dir überlegen ob du die Beziehung nicht lieber jetzt auseinandergehen lässt und eventuell als ein Freund für sie da bist.
    Das klingt jetzt sehr hart, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine Beziehung auch mehr schaden als nutzen kann, wenn der Freund nicht zumindest bis zu einem gewissen Punkt versteht, was in einem vorgeht..
     
    #7
    Alana, 30 März 2003
  8. Spike
    Gast
    0
    Das was Deine Freundin erlebt hat tut mir sehr leid!

    Die Meinung von Eierbrötchen vertrete ich auch!

    Nur noch das eine wenn meine Freundin mir erzählen würde das ein Typ sie vergewaltigt hat und die Frechheit besitzt sie auch noch zu grüßen, würde er mich kennen lernen.

    Mehr will ich mich dazu nicht äußern aber die Begegnung mit mir würde er nie vergessen!
    Ist zwar keine Lösung des Problems und es macht nichts ungeschehen, aber besser als wenn der Typ ungestraft davon kommt.
    Gruss Spike

    :angryfire
     
    #8
    Spike, 30 März 2003
  9. Alana
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    93
    1
    nicht angegeben
    @Spike
    Alles was das fördern würde wäre, dass alte Wunden wieder aufgerissen würden. Damit würdest du ihr mehr weh tun als alles andere, glaube mir..
    Das wäre nur ein Ausdruck DEINER Hilflosigkeit, ihr würde es nicht helfen..

    @[TB]
    Komm bitte nicht auf so einen blöden Gedanken. Als ich sagte, dass sie sich wieder ausführlich damit beschäftigen muss, meinte ich nicht bei deinem Körperverletzungsprozess..
    Eine schlechte Tat rechtfertigt nicht eine andere..
     
    #9
    Alana, 30 März 2003
  10. Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.183
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Erst mal würde ich sagen, sei für sie da und zeig ihr das auch.
    ich schrieb jetzt nicht alles, was die anderen schon geschrieben haben, aber vll könntest du auch einfach mal alleine zu einer beratungsstelle gehn und dir von da tips holen. Das wird sicher auch ganz viel bringen.
    Die Schwester von meiner besten Freudin wurde auch vergewaltigt, des is scho 3 Jahre her und sie hatte Therapie Termne, ar aber nur einmal da. Damit will ich sagen, dass wenn deine Freundin nicht hin will, bringt es nichts. Geh mal alleine zu einer Beratung und sprech mit deiner Freundin darüber.
    Duch im Internet gleichgesinnte.
    Und wenn sie so weit ist, es anderenzu sagen ,würde ich anzeige stellen, weil ich es sehr wichtig finde, dass diese mensche, aktenkundig sind, denn selst wenn er nicht gleich ne strafe bekommt... wenn sich nochmal ein fall zeigt, wird er sie bekommen, doch nur, wenn man sich traut, gegen ihn vorzugehen. sonst kan ner immer weiter frauen oder mädchen vergewaltigen und das sollte man verhindern, so schwer es ist. deine freundin will sicher niht, dass noch mehr von diesem mann vergewaltigt werden und das gleiche durchmachen wie sie
     
    #10
    Pfläumchen, 30 März 2003
  11. User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    852
    103
    4
    Single
    Ich würd sagen solange sie nicht eine starke Depression entwickelt könnt ihr alleine versuchen damit umzugehen und es reicht aus wenn du ihr den halt gibst den sie braucht.
    Vermeide auf jeden fall aktionen ,wo später andere leute was davon erfahren,wenn sie das nicht will.

    Du würdest ihr vertrauen sehr auf die Probe stellen.

    Falls wirklich starke deressionen entstehen schleif sie an eine beratungsstelle,mach ihr klar dass ihr leben wieder lebeswert sein kann und muss.
     
    #11
    User 2404, 30 März 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vergewaltigt reagieren
HSV 5
Kummerkasten Forum
28 Februar 2016
1 Antworten
BeeForeverInside
Kummerkasten Forum
28 August 2013
15 Antworten