Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Vergewaltigung - Fantasie bei der SB???

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von luke.duke, 9 November 2007.

  1. luke.duke
    Benutzer gesperrt
    2.324
    0
    12
    nicht angegeben
    Angeregt durch den Thread An wen denkt ihr bei SB? kam mir die folgende Frage:


    ???Sind Vergewaltigungsszenarien oder ähnliches tatsächlich häufiger eine Fantasie bei der Selbstbefriedigung???


    Falls JA:

    • Denkst du dabei an die Opfer-, Täter- oder beide Rollen?
    • Ist diese Fantasie bewusst eine Fantasie, die sie auch bleiben soll, oder beinhaltet das auch reales Wunschdenken?
    • Könnte es einen spezifischen Grund (vergangene Erlebnisse etc.) haben, dass du diese Fantasie hast, oder ist es einfach so, ohne dass du weißt wieso?
    • Was genau erregt dich an dieser Fantasie?
    • Beunruhigt es dich in irgendeiner Form, dass dich dies erregt, oder kümmert dich das gar nicht?

    Falls NEIN:

    • Was hältst du davon, dass es Menschen gibt, die dies offenbar erregt? (Bitte keine Beschimpfungen!)

    Off-Topic:
    Wenn euch weitere Fragen einfallen, bitte Posten, ich nehme sie dann hier auf.


    In Hoffnung auf eine weitere fruchtbare Diskussion! (Klappt ja in letzter Zeit ganz gut! *freu*)
    Der Luke :cool1:
     
    #1
    luke.duke, 9 November 2007
  2. kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.259
    123
    6
    Verheiratet
    ich denk nicht wirklich an vergewaltigung...eher an eine art benutzen, da ich auf das devote stehe...ist aber ohne gewalt oder ähnliches...
    ich glaube an eine richtige verwaltigung wird auch nie ne frau denken, da es ja ein alptraum ist für jede frau...
     
    #2
    kagome, 9 November 2007
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich meine mich an einen recht belebten Umfragethread von Honeybee zu dem Thema erinnern zu können ... aber ist ja schon was her.

    Ich jedenfalls hatte diese Phantasie absolut noch nie. Halte es bei anderen aber nicht für ungewöhnlich, zwischen Phantasie und Realwunsch liegen ja manchmal Welten. Ich selber bin aber grundsätzlich nicht der Typ dafür, sich etwas vorzustellen, was ich nicht auch in der Realität anstrebe, ich hab solche Phantasien eigentlich gar nicht.
     
    #3
    Ginny, 9 November 2007
  4. Murdoch
    Murdoch (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    Single
    Also bei solchen Phantasien muss man ganz konkret zwischen dominant-devoten Spielereien und einer handfesten Vergewaltigung unterscheiden.
    Erstere hat wohl jeder Mensch irgendwann mal gehabt, vielleicht sogar mit ein bisschen "Gewalt" dabei (Haare ziehen, harter Fick, etc.), letztendlich aber etwas, das beide wollen, auch in der Phantasie . Aber ich hoffe nur ganz wenige träumen bewusst von Vergewaltigungen, in denen Menschen erniedrigt und gequält werden. Denn das wäre in meinen Augen pervers und beunruhigend!
     
    #4
    Murdoch, 10 November 2007
  5. Nightaffair
    Verbringt hier viel Zeit
    250
    101
    0
    nicht angegeben
    Solche Phantatsien sind doch weder pervers noch beunruhigend! Ich glaube es heißt: "Dumm ist der, der Dummest tut." oder so ähnlich.
    Ich kenne diese Phantasie von mehreren Freundinnen. Und wie Murdoch denke ich, dass der Hintergrund dafür mehr im Bereich Unterwerfung/Hilflosigkeit/"Benutzung" liegt.
    Aber einen Verrückten (Perversen?) erkennt man nicht an den Gedanken, sondern an der Umsetzung derer... :zwinker:
     
    #5
    Nightaffair, 10 November 2007
  6. tierchen
    tierchen (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.814
    121
    0
    vergeben und glücklich
    An Vergewaltigung denke ich nie, denn der Begriff "Vergewaltigung" bedeutet für mich den Willen nur von einer Seite aus und unfreiwillige Beteiligung des Opfers. Darauf stehe ich aber keinesfalls. Was mich dagegen erregt, einem Mann zwar restlos ausgeliefert zu sein, aber nur weil ich es auch so will und nicht weil ich dazu gezwungen werde. Also das Devot-Sein und unter anderem auch die "nachgespielte Vergewaltigung", auch wenn es jetzt vielleicht eine blöde Bezeichnung ist, aber ich denke man kann verstehen wie ich das meine.
    Also sich dem Mann zu fügen, ihm die Macht über sich zu geben, aber so dass man in jedem Moment "Stopp" sagen kann, dass der Partner die Grenzen des Spiels kennt, dass es von beiden gewollt ist.
     
    #6
    tierchen, 10 November 2007
  7. luke.duke
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2.324
    0
    12
    nicht angegeben
    wie gesagt, habe ich das in dem verlinkten thread gelesen. und zwar explizit das wort "vergewaltigung"!

    das seh ich im grunde genauso!

    allerdings kenn ich das schon aus gesprächen, dass sich menschen durchaus auch durch ihre gedanken irritieren lassen, verunsichert sind, ob alles bei ihnen stimmt!

    wäre mal interessant, wenn sich jemand dazu äußern würde, der explizit solche gedanken hat!
     
    #7
    luke.duke, 10 November 2007
  8. Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.614
    121
    0
    nicht angegeben
    ....
     
    #8
    Golden_Dawn, 10 November 2007
  9. luke.duke
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2.324
    0
    12
    nicht angegeben
    ja, das geht mir ähnlich.

    die passive rolle kann man sich durch extremes devot-sein einigermaßen plausibel erklären. oder, wenn es wirklich schon eine gewisse ernsthaftigkeit hat und richtung realität geht, mit psychischen problemen vielleicht.
    ist die fantasie allerdings vom aktiven gedanken bestimmt, dann ist das schon irgendwie ein beunruhigender gedanke. was aber noch lange nicht heißt, dass (die- oder) derjenige das auch wirklich machen würde. ich denke, dass nur ein sehr geringer anteil wirklich aktiv wird und dass die dunkelziffer derjenigen mit solchen fantasien, höher als erwartet ist!

    hab mir jetzt mal den eröffnungsbeitrag von honeybee angeschaut. das ist es eigentlich nicht, was ich meine. honeybee beschreibt ja einen sexuellen akt, der mehr rollenspiel ist, als bitterer ernst, wenn ich das richtig verstanden habe...

    ich hingegen meine fantasien, wo es um echte vergewaltigung geht!
    nicht fantasien, wo man sich vorstellt, wie ein geiler aber lieber mensch einen hart rannimmt, ohne das eine echte gefahr herrscht. das wäre ja gewollt!
     
    #9
    luke.duke, 10 November 2007
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    ???Sind Vergewaltigungsszenarien oder ähnliches tatsächlich häufiger eine Fantasie bei der Selbstbefriedigung???


    Du scheinst das Ganze m. E. zu wörtlich genommen haben und ich sehe darin keinerlei Zusammenhang auf deinen angesprochenen "bitteren Ernst", denn darunter wurde mit Sicherheit etwas anderes verstanden, was du hier zum Besten gibst.

    Außerdem ersetze ich mal das Wort Szenarien mit "Vergewaltigungs- Überfall und/oder Gewaltphantasien", auch wenn diese Begriffe vielleicht in manchen Augen/Ohren ebenfalls negativ behaftet sind. Aber mir fällt einfach kein besseres Wort dafür ein.
    Ja, ich habe solche Phantasien, allerdings nicht nur bei der SB, sondern auch bewusst in "Tagträume" des alltäglichen Lebens und in nicht beeinflussbare "Nachtträume".
    Wobei ich zugeben muss, dass mich Vergewaltungsszenen in Filmen, Bücher etc. durchaus erregen können, ohne dass ich den wirklichen Wunsch verspüre, es auf diese Weise erleben zu müssen.
    Es ist dennoch zu unterscheiden, ob frau in der Phantasie von einem wildfremden Mann genommen werden will, den sie sich nicht ausgesucht hat, was sie sicherlich so nie in die Wirklichkeit umsetzen möchte oder der Wunsch nach "härterem Sex" mit dem Partner, den sie sich ausgesucht hat und der ihr Vertrauen genießt.


    Falls JA:


    [*]Denkst du dabei an die Opfer-, Täter- oder beide Rollen?

    Für mich gibt es bei diesen Phantasien weder "Opfer" noch "Täter", weil ich mir kein "richtiges Vergewaltigungs-Szenario" vorstelle. Ich gehe darauf noch separat ein.


    [*]Ist diese Fantasie bewusst eine Fantasie, die sie auch bleiben soll, oder beinhaltet das auch reales Wunschdenken?

    Du glaubst doch nicht etwa, dass es wirklich Frauen gibt, die sich so etwas tatsächlich wünschen? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich nur eine Frau wünscht, es möge dieses eklige Verbrechen Realität werden. *kopfschüttel*
    Man(n) macht vielleicht den Fehler, dass Frauen, die sich tatsächlich in ihren Gedanken heimlich vorstellen, vergewaltigt zu werden, (wobei ich immer noch glaube, dass diese Phantasien nichts, aber schon gar nichts mit einer "herkömmlichen" Vergewaltigung zu tun haben) das auch in die Realität umsetzen zu wollen.
    Aber auch nicht jeder Mann, der davon träumt, einmal mit einem Gewehr herumballern zu wollen, wird zum potentiellen Mörder, oder?
    Unsere Phantasien zielen auf etwas anderes hinaus und dennoch bleibt es für viele beim Wunschgedanken, (wie viele sexuelle Vorstellungen, die niemals -die Gründe sind dabei zweitrangig- in die Wirklichkeit umgesetzt werden)
    Bei mir ist es aber so, dass ich einen Hang/Drang zur "aggressiveren Sexualität" habe, den ich gerne in Wirklichkeit ab und zu ausleben will, weil es für mich Hingabe zur eigenen Lust bedeutet.



    [*]Könnte es einen spezifischen Grund (vergangene Erlebnisse etc.) haben, dass du diese Fantasie hast, oder ist es einfach so, ohne dass du weißt wieso?

    Mag sein, dass es Frauen gibt, die aufgrund ihrer Kindheit, Erziehung etc. unterbewusst etwas kompensieren wollen, vielleicht gerade dann, wenn sie Sex, Lustempfinden und ihre Geilheit als etwas "Schlampiges" ansehen und sich dadurch gewisse Schuldgefühle entwickelt haben, die sie in diesen Phantasien abbauen, in dem sie nicht zeigen müssen, dass sie Sex wollen, weil sie ihn dadurch ohne ihr Zutun einfach so "bekommen".
    Trotz Aufklärung und progagierender Offenheit, geht man mit dem Thema Sex oftmals nicht ehrlich um und viele Dinge werden einfach immer noch tabuisiert.

    Bei mir ist es ganz einfach der Wunsch nach extremer Dominanz und Unterwerfung, der anschließend eine Art Sex beinhaltet, die man als sehr hart bezeichnen kann. Ich will bedingungslos "rangenommen" werden und zwar so, wie es sich der Mann vorstellt. Mich erregt der Gedanke, dass er so geil auf mich ist, dass er mich sofort und überall haben muss.



    [*]Was genau erregt dich an dieser Fantasie?

    Animalischer Kontrollverlust, die Lust erniedrigt zu werden, wobei ich -im Gegensatz- zu einer "echten" Vergewaltung den Zeitpunkt bestimme, wann es passieren könnte.
    Nur soll das bei mir keine Phantasie bleiben...



    [*]Beunruhigt es dich in irgendeiner Form, dass dich dies erregt, oder kümmert dich das gar nicht?

    Nein, es beunruhigt mich in keiner Weise und mir ist es relativ egal, ob irgendwer irgendetwas aus meiner Seele entschlüsseln könnte.
    Mich "beunruhigt" eher der Gedanke, dass es Männer gibt, die meine Wünsche einfach nicht Realität werden lassen...viele haben ja bereits Probleme mit "härterem" Sex, weil Frauen -diesen Satz durfte ich wortwörtlich vernehmen- zum Liebhaben da sind und nicht zum "Missbrauchtwerden".


    ===================================== =====================================

    So, jetzt gehe ich noch mal explizit auf meine Vorstellungen und Gedankengänge ein, die vielleicht so auch auf andere Frauen zutreffen.

    Eines vorweg: Man(n) sollte sich immer bewusst sein, dass die wenigsten Frauen sich ein Horrorszenario einer Vergewaltigung vorstellen, wo ein kleines, stinkendes, schwitzendes, feiges und in der Persönlichkeit gestörtes Männchen seine Triebe insofern auslebt, in dem er die Frau verprügelt und sonst etwas mit ihr anstellt, was in dem Moment von der Frau absolut nicht gewollt wird und ein ganz massives und verabscheuungswürdiges Verbrechen darstellt, das man sich immer vor Augen halten sollte, wenn es in der Realität passiert.

    Irgendwie ist mein ganzes Gedankengut subtiler, bei mir hat der Mann auch irgendwie kein Gesicht, aber er zieht mich mit Sicherheit körperlich an und reizt mich obendrein sexuell. Ich schaffe mir eine komplexe Atmossphäre einer äußerst aggressiven Begegnung zwischen Mann und Frau, die in dem Moment extrem unterschiedliche Bedürfnisse ausleben wollen und die sind in keiner Weise von irgendwelchen romantisch-kuschligen Vorstellungen.
    Ich würde es als gewollte Handlung im imaginären Sinne ansehen, die dazu dient, Lust zu bereiten ohne dass ich direkten Einfluss auf die Geschehnisse bekomme.
    Bei mir besteht auch kein Zusammenhang zwischen dem Wunsch nach einer realen Tat und dieser Phantasie, weil ich mich immer aus freien Stücken in die "devote Rolle" begebe, auch wenn ich mich vielleicht "ziere" und/oder "wehre".
    Eigentlich ist ist es eine "gewollt-gespielte Vergewaltigung" und ist explizit das, was die meisten Frauen sich wohl darunter so vorstellen, denn alles geschieht immer und irgendwie mit ihrem Einverständnis und Willen, was man bei einer "echten" Vergewaltigung mit Sicherheit nicht behaupten kann.


    Bei vielen Frauen bleibt es bei der Phantasie - weil sie in Wirklichkeit weiterhin ihren Kuschelsex betreiben wollen oder sich nicht trauen, ihren Partner von dem Wünschen des härter "Rangenommenwerdens" (wie immer das bei den einzelnen Personen aussieht) zu berichten.
    Auch sind diese "Vergewaltigungsphantasien" von unterschiedlicher Weise...(egal, ob sie ausgelebt werden oder nicht) für viele bedeutet das einfach "härteren" Sex, andere wiederum geben sich einem bewussten Rollenspiel hin.

    Bei mir wissen/wussten die (Sex)Partner Bescheid, dass ich nicht nur in meiner Phantasie leben will, sondern gewisse Dinge auch in die Realität umgesetzt haben möchte und deshalb erhält er von mir "grünes Licht", dass er immer und jederzeit seine Triebe an/mit mir ausleben soll und sich nie Gedanken machen muss, wenn es härter wird, da ich einfach ab und zu auf eine gewisse Art und Weise Sex brauche, bei dem ich extrem erniedrigt werden möchte und mich ihm komplett ausliefere, wobei er sicher sein kann, dass er bei mir niemals wirklich auf "Gegenwehr" stößt, (höchstens auf gespielte), weil es mich extrem erregt, wenn er mich benutzt und Dinge tut/verlangt, die jetzt bei anderen als extrem "versaut" oder "abartig" gelten würden.
    Aber ich stelle mir jetzt nicht irgendetwas Geplantes vor, sondern ich stehe da mehr auf den Überraschungseffekt und -angriff, sei es, dass er unvermittelt die Autofahrt unterbricht, mit mir in den Wald fährt, Handschellen anlegt, mich vielleicht mit Worten zusätzlich "gefügig" macht, mich festhält, den Hals zudrückt, dann nur die Hosen runterlässt, so dass sein Schwanz hart-kompromisslos eindringt und sich dann voll und ganz an und in mir austobt, ohne dass er irgendwie nur ein bisschen Rücksicht auf mich nimmt oder er gewisse Sachen von mir verlangt, bei denen er weiß, dass es mich schon Überwindung kostet, eine gewisse Hemmschwelle zu überschreiten. Er weiß auch, dass ich auf Schmerzen stehe und dementsprechend kann er handeln. Aber das Ganze ist grundsätzlich vorher abgesprochen (+ Codewort) und soll unser Sexleben bereichern, auch wenn ich eigentlich nie den Zeitpunkt wissen möchte, wann es wieder soweit ist.

    Wie gesagt, für viele Frauen soll es bei der Vorstellung einer "Vergewaltungsphantasie" bleiben, andere würden sich wünschen, dass ihr Partner sie ab und an härter rannimmt, wobei sie sich vielleicht verstärkt in diese Phantasien flüchten, weil sie sich einfach nicht trauen, ihre Wünsche zu offenbaren.

    ========================================= =====================================


    Vielleicht bringen es die Worte der Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich am besten zum Ausdruck, was sexuell stimulierende Vergewaltigungs- und Erniedrigungsphantasien wirklich sind... (wobei diese erwiesenermaßen viel häufiger bei Frauen als bei Männer angetroffen werden)...ich versuche, den ungefähren Wortlaut widerzugeben, aber ich finde, dass es so ziemlich zutrifft.
    "Stimulierende Vergewaltigunsphantasien sind weder so brutal noch einfühlungslos wie wirkliche Vergewaltigungen.
    Im Gegensatz zur tatsächlichen Gewalt machen Phantasien nicht hilflos, im Gegenteil, denn wer phantasiert, ist KEIN OPFER, er ist SCHÖPFER und BEHERRSCHER der Situation, die er phantasiert."


    Oder man kann es noch kürzer auf einen Nenner bringen, was aber auch ein springender Punkt ist:
    "Im Prinzip werde ich nicht vergewaltigt...ich "lasse" mich vergewaltigen."


    Tut mir leid, dass ich wieder mal einen Roman verfasst habe, aber mir liegt sehr viel daran, dass wir Frauen verstanden werden (vielleicht habe ich auch der einen oder anderen aus dem einvernehmlichen Herzen geschrieben) und Männer "aufgeklärt" werden, was in uns vorgeht, da beide Geschlechter eine oftmals so unterschiedliche Sexualität erleben können und wollen.
     
    #10
    munich-lion, 10 November 2007
  11. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Nein, sowas gehört absolut nicht zu meiner Phantasie. :kopfschue
    Du sagtest ja, das du nicht von einvernehmlichen Sex redest (als Rollenspiel ist es ja noch akzeptabel-wenn auch ich NICHT mal das könnte).
    Kann mir auch nicht vorstellen, was jemand an einer Vergewaltigung erregend findet-allein dieses Wort löst bei mir übelkeit aus.
     
    #11
    User 75021, 10 November 2007
  12. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben

    Ich würde das auch eher als "kritischer" ansehen, da diese Phantasien teilweise in den Psychogrammen von realen Tätern auftauchen und für mich u. a. auch eher auf ein Problem mit der eigenen Sexualität sowie der des anderen Geschlechts hinweisen könnten.
    Das soll jetzt aber nicht heißen, ich verteufle alle Männer, die mal an so etwas kurz denken/dachten und mache sie zu potentiellen Verbrechern.
     
    #12
    munich-lion, 10 November 2007
  13. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    Vorneweg muss ich mal anmerken das ich schon selber das Opfer einer Vergewaltigung war und dennoch "Vergewaltigungsähnliche" Phantasien habe, allerdings ganz klar darstellen möchte, dass ich das auf gar keinen Fall mit der realen Erfahrung in Beziehung bringe oder mich gar an ihr aufgeile.:kotz: :kopfschue
    Die Natur hat mir für dieses Ereignis ein gnädiges Blackout geschenkt.
    Meine Fantasien waren zudem schon vor dem Ereignis vorhanden und haben sich auch dadurch nicht verändert.



    Denkst du dabei an die Opfer-, Täter- oder beide Rollen?
    Eher an die Situation an sich, das Spiel von Dominanz und Unterwefung, Machtlosigkeit, aber meine Rolle ist klar die Opferrolle.:zwinker:

    Ist diese Fantasie bewusst eine Fantasie, die sie auch bleiben soll, oder beinhaltet das auch reales Wunschdenken?
    :kopfschue
    Diese Frage muss man wohl nicht beantworten, siehe munich lion.:zwinker:


    Könnte es einen spezifischen Grund (vergangene Erlebnisse etc.) haben, dass du diese Fantasie hast, oder ist es einfach so, ohne dass du weißt wieso?siehe oben.
    War schon immer so.


    Was genau erregt dich an dieser Fantasie?
    Unterwefung, Machtabgabe, ein fremder Mann, mehrere Männer Schmerzerfahrung, keine Ahnung:engel: :grin: , usw...

    Beunruhigt es dich in irgendeiner Form, dass dich dies erregt, oder kümmert dich das gar nicht?
    Nein, ich finde es nicht sehr ungewöhnlich.
    Bei einem Mann fände ich es übrigens auch bedenklicher, es macht schon ein Unterschied, ob man sich in die Rolle des Opfers oder Täters hineindenkt.:zwinker:
     
    #13
    User 71335, 10 November 2007
  14. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    das es menschen gibt die dominante fantasien und neigungen haben und ganz genau so auch menschen gibt, die eine devote neigung haben, ist ja nun nicht unbedingt ein volksgeheimnis.

    wenn frau solche fantasien bei sb hat, kann ich mir vorstellen, das sie es eher so sieht, das sie sich unterwirft und gern erniedrigt werden möchte, aber sicherlich so, das keinesfalls tatsächlich gewalt ausgeübt werden soll.
    also eher etwas heftigeres umdrehen beim stellungswechsel, oder beim blasen dann stärker an den haaren gezogen wird und heftiges kopf drücken ... sowas in der art.

    was die männliche fantasie angeht .... also in der rolle des vergewaltigers, kann ich mich nicht so ganz mit dessen vorstellungen anfreunden, oder hineinversetzen.

    für mich ist alles was eine frau nicht will ein absolutes nogo und gleichzeitig ein abtörner ... folglich habe ich noch nie so eine fantasie gehabt, denn sowas würde sich bei sb eher als kontraproduktiv darstellen.

    sollte jemand ständig oder nur solche fantasien als sb-kopfkino zu haben, sollte er sich mal gedanken machen, ob es nicht besser ist wenn er mal zum kopfdoktor geht, bevor er mal irgendwann unter alkoholeinfluss oder wie auch immer berauscht mal die kontrolle über sich verliert und anderen menschen schadet.
     
    #14
    User 38494, 10 November 2007
  15. Murdoch
    Murdoch (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    109
    101
    0
    Single
    Naja, steht das nicht im Widerspruch dazu, dass du dir wünschen würdest, mehr Männer würden ebenfalls auf die selbe Art Sex stehen, wie du es tust? Oder gehst du davon aus, dass die Sexpartner, die das mit dir machen keine eigenen derartigen Phantasien haben und das nur dir zu liebe machen?
     
    #15
    Murdoch, 10 November 2007
  16. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben

    Ich glaube, du hast meinen Beitrag nicht vollständig gelesen.
    Nochmals: Man(n) muss dringend zwischen Wirklichkeit und Phantasien unterscheiden, außerdem würde ich bestimmte Erniedrigungen, Unterwerfungen, Machtspiele, härtere Gangarten etc. in der Realität niemals als "Vergewaltigung" ansehen und wenn ich mir so etwas vorstelle/wünsche, dann immer mit einer gewissen freiwilligen Zustimmung, die ich als eigentliches "Opfer" irgendwann direkt oder indirekt gegeben habe...aber ein Mann, der "Täter" sozusagen, für den es Geilheit bedeutet, wenn er sich vorstellt, wie er wehrlose (fremde) Frauen überfällt, wo er nicht weiß bzw. davon ausgeht, dass sie eigentlich damit nicht "einverstanden" ist (ich spreche jetzt nicht von einem "natürlichen" Dominanzverhalten mit (s)einer (Sex)partnerin) dann sehe ich das eher als "problematisch".

    Es gibt einfach Männer, die haben wirklich Schwierigkeiten damit, (sei es von der Einstellung, Erziehung u.s.w.) dass sie ihre Partnerin derart dominieren, wie ich es mir vorstelle, denn das kann man(n) nämlich nur bedingt erlernen.
    Mir ist es egal, ob er entsprechende Phantasien hat, (wenn er welche hat, dann können sie sicherlich nicht schaden) Hauptsache mir werden annähernd meine Vorstellungen ohne größeres Verbiegen seiner Persönlichkeit erfüllt.
     
    #16
    munich-lion, 10 November 2007
  17. Davina
    Davina (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    101
    2
    Single
    Falls JA:
    Denkst du dabei an die Opfer-, Täter- oder beide Rollen?
    an die "Opfer-Rolle"

    Ist diese Fantasie bewusst eine Fantasie, die sie auch bleiben soll, oder beinhaltet das auch reales Wunschdenken?
    Ist schon eine reale Wunschvorstellung, ALLERDINGS möchte ich im Hinterkopf haben, dass es keine echte ist und soher vorher abgeprochen haben, dass es nur eine Art "rollenspiel" ist

    Könnte es einen spezifischen Grund (vergangene Erlebnisse etc.) haben, dass du diese Fantasie hast, oder ist es einfach so, ohne dass du weißt wieso?
    Es ist einfach so....:ratlos:

    Was genau erregt dich an dieser Fantasie?
    Mich erregt die Vorstellung, dass ich hilflos ausgeliefert bin, nicht wehren kann, während ich richtig durchgefickt werde. :schuechte

    Beunruhigt es dich in irgendeiner Form, dass dich dies erregt, oder kümmert dich das gar nicht?
    Es hätte mich eigentlich beunruigt... aber in letzter Zeit habe ich von mehreren hier gelesen, dass sich ähnliche Phantasien haben. Daher mache ich mir keine Sorgen um mich, dass was nicht stimmt! :zwinker:
     
    #17
    Davina, 10 November 2007
  18. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    falls JA:
    Denkst du dabei an die Opfer-, Täter- oder beide Rollen?
    An beide Rollen, sowohl in männlicher wie auch in weiblicher Ausführung

    Ist diese Fantasie bewusst eine Fantasie, die sie auch bleiben soll, oder beinhaltet das auch reales Wunschdenken?
    Bei einer Fantasie daran zu denken, dass sie es auch gehörigst bleiben soll, macht sie für mich nicht mehr zu einer Fantasie. Wenn ich an sie denke, soll sie auch authentisch schmecken. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie etwas darstellt, dass ich ausserhalb meiner SB gerne tun würde, was bei der Vielzahl von Möglichkeiten und Personen in solchen Fantasien auch abwegig ist. Ich kann mir zwar viel vorstellen, aber ein anderer Mensch werde ich dadurch nicht.

    Könnte es einen spezifischen Grund (vergangene Erlebnisse etc.) haben, dass du diese Fantasie hast, oder ist es einfach so, ohne dass du weißt wieso?
    Es gibt in meinem Leben genug Material, um an diesem Punkt Ursachenforschung zu betreiben und im Großen und Ganzen verbuche ich diese Fantasien auch unter der Rubrik "Problembewältigung", allerdings sind Zusammenhänge selten so zwingend, um sie ihrer Daseinsberechtigung zu entkleiden.

    Was genau erregt dich an dieser Fantasie?
    Es erregt mich, Macht zu haben oder eben ausgeliefert zu sein, dabei gibt es eine große Bandbreite von Zustimmungsakten. Obwohl mich die Bereitwilligkeit einer Unterwerfung meistens sehr anspricht, kann es gerade auch die Nichtzustimmung sein, die erotische Gefühle auslöst. Hier spitzfindige Unterscheidungen vorzunehmen um mich von dem Ruf eines potentiellen Vergewaltigers zu bewahren halte ich doch sehr für an den Haaren vorbeigezogen. In meinem sexuellen Empfinden spielen die Kategorien menschlicher Kommunikation nun einmal eine andere Rolle als in meinem ethischen.

    Beunruhigt es dich in irgendeiner Form, dass dich dies erregt, oder kümmert dich das gar nicht?
    Es hat mich, wie so vieles andere auch, in der Anfangszeit meiner sexuellen Erfahrungen beunruhigt, zur Zeit ist das, was ich bedrohlich daran gefunden habe - das Gewaltpotenzial - etwas Aufregendes und Kitzliges geworden, aber auch das wird mit Bestimmtheit nicht von zeitlichen Abnutzungseffekten verschont bleiben.
     
    #18
    User 29206, 10 November 2007
  19. lisamausi86
    Verbringt hier viel Zeit
    442
    101
    0
    vergeben und glücklich
    :kopfschue Nein an sowas denke ich gar nicht.

    Aber es gibt einige Mädchen die mir schonmal davon erzählt haben. Find ich jetzt nicht allzu schlimm. Ich glaube auch nciht das man da wirklich von "Vergewaltigungsphantasien" sprechen kann.

    Eine Vergewaltigung ist was anderes als diese Phantasien. Sie Weisen nur in einem gewissen Punkt eine Ähnlichkeit.
    Das ausgeliefert sein. Was aber nicht mit wirklichen Schmerzen usw. zu tun hat.
     
    #19
    lisamausi86, 11 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Vergewaltigung Fantasie
Eineristkeiner
Liebe & Sex Umfragen Forum
27 November 2016
24 Antworten
supernova69
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 August 2013
24 Antworten
Seal_Br
Liebe & Sex Umfragen Forum
28 April 2013
23 Antworten