Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verhältnis mit einem verheirateten Mann

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von joplina, 3 Dezember 2009.

  1. joplina
    joplina (49)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    26
    0
    Es ist kompliziert
    Hallo an Euch Alle,

    ich habe seit zwei Monaten ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann und seit kurzem ist es echt kompliziert. Vielleicht kennt ja auch jemand von Euch diese Situation oder kann mir einen Tipp geben, wie ich mit meinen Verhältnis umgehen soll.
    Ich will Euch mal kurz davon erzählen: seit über einem Jahr kenne ich den Mann und wir waren immer schon gute Freunde.
    Nie hätte ich gedacht, dass ich mal etwas mit ihm haben könnte. Ich kenne seine Frau, wenn auch nur flüchtig und ganz ehrlich, war er nie so wirklich mein Traumtyp.
    Vor zwei Monaten saßen wir zusammen bei mir zu Hause, redeten über alles Mögliche und plötzlich ging alles ganz schnell. Er nahm mich in den Arm und küsste mich. Mehr passierte in den nächsten drei Wochen nicht, außer dass wir etwas "rummachten". Er konnte nicht genug von mir bekommen und verheimlichte es mir gegenüber auch nicht.
    Da ich zu der Zeit Single war, muss ich zugeben, dass mir seine Versuche mich rumzukriegen schon irgendwie gefielen.
    Er schrieb mir liebe Mails und ich genoss seine Art mir zu schmeicheln.
    In der vierten Wochen schliefen wir dann zum ersten Mal miteinander und es war echt toll. Danach sahen wir uns zwei bis dreimal die Woche und nach kurzer Zeit bemerkte ich ein leichte Veränderung an ihm. Die Mails, die er mir schickte, wurden immer sachlicher und waren nicht mehr ganz so gefühlvoll wie am Anfang. Zuerst dachte ich, er hatte nur versucht mich ins Bett zu kriegen, aber irgendwie traue ich ihm so etwas nicht zu.
    Es ist immer sehr schön, wenn er bei mir ist. Doch er ist nun mal Verheiratet und deshalb hat er nie wirklich viel Zeit für mich. Meisten geht er nach ein bis zwei Stunden.
    Durch seine Arbeit sehen wir können wir uns nur alles zwei Wochen an unterschiedlichen Tagen sehen. Und das auch nur, wenn es in seinem Zeitplan passt. Da er eine eh schon sehr misstrauische Frau hat, ist er sehr vorsichtig, damit sie nicht hinter unser Verhältnis kommt. Auch hat er noch andere familiäre Verpflichtungen, die uns manchmal im Weg stehen. Seine Kinder stehen schon auf eigenen Beinen und leben nicht mehr bei ihm zu Hause.
    In den letzten Tagen fällt mir mehr auf, dass er immer mehr zu erledigen hat. Er denkt zwar an mich und versucht wenn es geht zu mir zu kommen, aber irgendwie wird es weniger. Da ich ihm vertraue, versuche ich Verständnis dafür aufzubringen. Ich versuche es zu verstehen, wenn er sagt, dass er sich meldet und ich dann wieder nichts von ihm höre. Ich weiß, dass es bei ihm manchmal echt chaotisch läuft und er es vielleicht auch nicht immer schafft sich bei mir zu melden. Er entschuldigt sich auch immer und ich verzeih ihm jedes mal, weil ich ihn nicht verlieren will und er mir gut tut.
    Also, versuche ich es auf die Reihe zu kriegen, dass ich ihn nur so selten sehe, auch wenn ich der Meinung bin, dass wenn er wirklich will, sich trotzdem bei mir melden könnte.
    Mir ist schon klar, dass ich nur die "zweite Geige" spiele. Aber das sorgt gerade dafür, dass ich nicht mehr wirklich weiß, woran ich bei ihm bin. Da er auch noch zehn Jahre älter ist, hat er sich schon etwas Festes aufgebaut, ein sicheres zu Hause. Manchmal denke ich, dass ich für ihn nur so eine Art Bestätigung bin, dass er in seinem Alter sich noch etwas Jüngeres angeln kann.
    Er würde seine Frau nie für mich verlassen, obwohl seine Ehe sofort vorbei wäre, wenn sie von mir wüsste.
    Da er nun aber mit mir ein Verhältnis angefangen hat, zeigt mir, dass etwas aber auch in seiner Ehe nicht mehr stimmen kann.
    Ich fragte ihn vor einigen Tagen mal, was ich denn für eine Position bei ihm habe und er meinte, dass ich nicht zu seinem eigentlichen Familienleben gehöre und eine extra Postion seinem Leben habe.
    Aber gerade diese Position sorgt in der letzten Zeit dafür, dass ich mir nicht mehr ganz sicher bin, wie weit er wirklich zu mir steht. Für mich sieht es so aus, als wenn ich die diejenige bin, die ihm zwar nicht egal ist, aber für die er auch nur wenig Zeit aufbringen kann.
    Ich komme mir manchmal wie eine "Notlösung" vor, wie jemand, der zwar mit zu seinem Leben gehört, aber halt am Rande und von der niemand etwas wissen darf.
    Wir sprechen auch nur ganz wenig über unser Verhältnis und er sagt mir auch nicht, dass er mich liebt. Wir schlafen miteinander und er bleibt noch eine Weile bei mir bevor er geht.
    Manchmal erwähnt er seine Frau und ich muss zugeben, dass ich ihr gegenüber nicht mal ein schlechtes Gewissen habe.
    Wenn er wieder weg ist, vermisse ihn oft und sicher hätte ich mich nicht auf unser Verhältnis einlassen müssen, aber wenn er bei mir ist funktioniert es zwischen uns. Auf der anderen Seite ist es auch von Vorteil, da ich sehr viel Freiheit brauche, dass er nicht dauernd bei mir ist. Aber ich tue mich schwer mit dem Gedanken, dass er nur so wenig Zeit für mich aufbringen
    Was würdet Ihr denn jetzt an meiner Stelle machen? Hat jemand von Euch auch schon einmal ein solches Verhältnis gehabt und wie seit Ihr damit klar gekommen? Ich bin für jede Hilfe und jeden Rat dankbar und freue mich darauf Eure Erfahrungen zu hören.

    Viele liebe Grüße
    Joplina
     
    #1
    joplina, 3 Dezember 2009
  2. frieduline
    frieduline (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    59
    33
    1
    Single
    Du hast gar keine Position in seinem Leben... sorry aber du bist für ihn austauschbar! Er will seinen Spaß mehr nicht, verschenke nicht dein Herz es ist hoffnungslos!
    Abgesehen davon finde ich sch... was du da machst... stell dir vor du bist die Ehefrau!

    Naja muss ja jeder selber Wissen, aber mehr als ein bisschen Sex wirst du nicht bekommen.


    Gruß
     
    #2
    frieduline, 3 Dezember 2009
  3. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich beendete das Verhältnis.
    Es scheint Dir ja nicht gut zu tun - Dir genügt es nicht wirklich diese kleine nebensächliche Rolle in seinem Leben zu spielen. Kann ich verstehen. Aber er ist eben liiert und will anscheinend daran nichts ändern (warum sollte er auch, er hat seine Frau und sein geordnetes Familienleben - und als Zusatzschmankerl jetzt auch noch Dich).

    Du weißt nicht, woran Du bei ihm bist? Na, Du bist seine Geliebte. Ihr habt eine Affäre, er hat Sex mit Dir. Warum sollte er Dir denn sagen, dass er Dich liebt? Ehrlich gesagt ginge ich an Deiner Stelle nicht davon aus aus, dass er Dich liebt, auch wenn das jetzt hart klingt. Er begehrt Dich und findet Dich attraktiv, anscheinend hat er Spaß am Sex mit Dir.

    Wie weit er wirklich zu Dir steht? Ähm, gar nicht? Du bist die heimliche Geliebte.

    Ihr wart befreundet, somit bist Du ihm wohl nicht egal. Aber Du bist - wie Du selbst sagst - die "Zweite". Die Affäre, Romanze.

    Ist es so, dass Du Dich inzwischen in ihn verliebt hast? Du spekulierst viel, was er wohl für Dich empfinden könnte oder woran Du bei ihm bist. Wie sieht es mit Deinen Gefühlen aus?

    Ich beleuchte den moralischen Aspekt lieber nicht näher. Sich auf die Rolle der Geliebten einzulassen, ist aus Sicht vieler Menschen sicherlich ein fragwürdiges Unterfangen. Überleg Dir gut, ob Du wirklich so leben willst. Eventuell mag es einen Reiz haben, das Verbotene, das Heimliche - aber es scheint Dir ja schon jetzt nach zwei Monaten schon nicht mehr gefallen, dass Du eben nicht so wichtig für ihn bist, wie Du es gern wärst...

    Die Folge ist die Erkenntnis, dass er eventuell gar nicht wirklich will und kein Interesse daran hat, sich öfter zu melden.

    Und dass es seltener wird, dass er Dich besucht, kann auch daran liegen, dass der Reiz des Neuen schwindet. (Schon daran gedacht, dass Du vielleicht nicht die erste Frau bist, mit der er sich außerhalb seiner Ehe vergnügt? Es könnte ja konkrete Gründe geben, warum seine Frau so misstrauisch ist...?)

    Logisch, dass Du das so sehen willst. Aber damit wäre ich vorsichtig. Anscheinend hat er Lust auf Sex mit (mindestens) einer anderen als seiner Frau. Das heißt nicht, dass er nicht dennoch glücklich verheiratet ist und alles so lassen will, wie es ist. Nicht jeder, der sich eine Geliebte sucht, ist ein unverstandener Ehemann, der von seiner Frau nicht genügend Zärtlichkeit bekommt...
     
    #3
    User 20976, 3 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.904
    398
    4.245
    Verliebt
    Solche Affären klappen super, sofern beide vergeben sind und Sex und Liebe trennen können, ist einer single oder nicht in der Lage dies zu trennen, führt das unweigerlich zu einem Ungleichgewicht und Missverhältnis.

    Ich kenne keinen vergebenen Mann der ein Verhältnis mt einer Singlefrau hat der früher oder später nicht extrem angenervt ist.
     
    #4
    User 71335, 3 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Naila89
    Gast
    0
    ich würd damit aufhören, bevor es emotional bei dir noch schlimmer wird. Er will wahrscheinlich eh nur Sex. Außerdem ist es schlecht, in eine Beziehung mit Kindern auf die Weise reinzufunken. Ist natürlich genauso seine Schuld. Es ginge ja noch, wenn seine Beziehung kaputt wäre. Aber das ist sie offensichtlich nicht, also will er nur Abwechslung und riskiert damit, dass du, seine Kinder, seine Frau und am Ende er unglücklich werden.

    Also lass es besser.
     
    #5
    Naila89, 4 Dezember 2009
  6. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.400
    398
    3.982
    vergeben und glücklich
    So wie Du berichtest, ist es für ihn ein nettes Abenteuer nebenbei. Klar will er nur Sex. Es muss nicht unbedingt heißen, dass in seiner Ehe etwas nicht stimmt. Erstmal heißt es nur, dass er Lust auf ein Abenteuer und ein bisschen was Anderes hatte. Das ist ja erstmal nix Verwerfliches.

    Du schreibst ja selber: "Ich komme mir manchmal wie eine "Notlösung" vor, wie jemand, der zwar mit zu seinem Leben gehört, aber halt am Rande und von der niemand etwas wissen darf."
    Den Begriff "Notlösung" würde ich durch "Abwechslung" ersetzen und dann stimmt es doch genau.

    Geh mal nicht davon aus, dass er große Gefühle in die Affäre steckt und das solltest Du auch nicht tun. Genieß die Aufmerksamkeit und die Abwechslung und wenn es Dir zu blöd wird, beende sich Sache, bevor Du dich mit zu vielen Emotionen da reinhängst und Dir nachher "abserviert" vorkommst.
    Es ist ein Spiel und wenn einer keine Lust mehr auf spielen hat, ist Ende.
     
    #6
    User 34612, 4 Dezember 2009
  7. joplina
    joplina (49)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    5
    26
    0
    Es ist kompliziert
    Hallo und vielen Dank für Eure jetzigen Antworten. Ich glaube Ihr habt Recht und ich bin für ihn ein "Abenteuer".

    @ frieduline: mir ist es auch klar, dass mein Verhältnis moralisch nicht in Ordnung ist. Aber mal ganz ehrlich, er betrügt seine Ehefrau und nicht ich. Er ist in einer festen Beziehung und sucht die Abwechslung. Ich habe zur Zeit keinen Partner an meiner Seite, den ich betrügen könnte. Also, so ganz unschuldig ist er dann auch nicht.

    Wie seht Ihr denn das ? Wer hat denn an einem Verhältnis wie viel schuld ?
    Ich würde mich sehr über Eure Meinungen freuen...

    Viele liebe Grüße
    Joplina
     
    #7
    joplina, 4 Dezember 2009
  8. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    ich glaube kaum, dass man das prozentual aufteilen kann und eigentlich ist es auch total egal :zwinker:
    er muss sich eben seiner frau gegenüber rechtfertigen und du musst das eben nicht.

    wenn man deinen eingangspost liest, dann hast du ja definitv schon gefühle aufgebaut. wenn du dir schon gedanken darüber machst, wie er zu dir steht, dann wird es zeit die sache schleunigst zu beenden.
    es ist nämlich vollkommen egal, wie er zu dir steht. du bist ja nur seine affaire, die ein wenig abwechslung in sein eheleben bringt, dass sonst durchaus nicht schlecht sein muss.
    es ist eben einfach aufregend für ihn... mehr aber auch nicht.

    ich hab erfahrung mit so einer situation.. allerdings hatte ich außer starker symphatie keine sonstigen gefühle aufgebaut.
     
    #8
    User 67627, 4 Dezember 2009
  9. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Seine Kinder mögen zwar aus dem Haus sein, aber ihre Moralvorstellungen kennst Du nicht. Wenn sie zur Mutter halten, sobald es rauskommt, verliert er seine Kinder (bzw. den Kontakt zu und Respekt von ihnen), und dann bist Du für ihn womöglich auch noch diejenige, die seine Familie kaputt gemacht hat - er selbst wird nämlich bei sich selbst keine Schuld sehen. Die Chance, dass Du auch nur irgend etwas bei der ganzen Sache gewinnen kannst, geht gegen null.

    Off-Topic:
    Abgesehen davon dass sowohl Betrügen als auch die Beihilfe dabei extrem scheiße ist.
     
    #9
    User 76250, 4 Dezember 2009
  10. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    also wenn ich als mann da mal meine meinung zu sagen darf ...

    eine normale freundschaft ohne sexuellen reiz zwischen den geschlechtern, halte ich für schlichtweg nicht möglich.
    immer schwingt da eine gewisse sexualität mit und gerade dann, wenn man sich sehr gut versteht, wünscht man(n) sich dann auch mal einen schritt weiter gehen zu wollen/dürfen/können.

    du bist eine nette abwechslung in seinem leben und sicherlich auch ... wie du selbst schon vermutest ... eine bestätigung für sein ego.

    er ist mit seiner frau schon jahre/jahrzente? zusammen und da gibts vermutlich kein großes feuer mehr, was den sex angeht.
    er sehnt sich nach aufregendem sex und spielt seine karten aus.
    ob er dir gegenüber voll und ganz ehrlich ist, weiß ich nicht.
    ICH jedenfalls würde mit offenen karten spielen und klar darlegen, das es mir dabei in erster linie um den sex geht.

    sex gefährdet die freundschaft. nicht immer, aber doch sehr oft und sicherlich fast immer dann, wenn eine person mehr erwartet als der andere bereit zu geben ist.

    was erwartest du eigentlich von dieser affäre?
    dir ist klar, das er seine frau nie verlassen wird.
    ihr dürft euch nicht in der öffentlichkeit zeigen und da händchenhaltend durch die stadt laufen, müsst alles geheim halten ...
    du hoffst eine art Beziehung zu haben, aber letztlich ist es nur eine affäre.
    eben etwas sexuelles zwischen euch.

    er hat dir gegenüber keinerlei verpflichtungen.
    es geht ihm offensichtlich nur um den sex und du interpretierst da meiner meinung nach fälschlicherweise tiefere gefühle, nur weil er sich mit dir halbwegs gut versteht.

    was ich machen würde?
    ich würde für klarheit sorgen wollen und eine aussprache fordern.
    ich würde mich selber fragen, ob ich mit dem allen so leben könnte, oder ob es für mich nicht besser wäre, wenn man das sexuelle wieder beiseite schiebt.
     
    #10
    User 38494, 4 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo joplina,

    du bist kein Backfisch mehr und hast genau gewusst, auf was du dich einlässt. Mitleid ist da genauso fehl am Platz, wie der moralische Zeigefinger. Ich würde auch nicht sagen, dass du die zweite Geige spielst. Du bist für ihn ein anderes Instrument. Nicht die Ehefrau, sondern die Geliebte. Diese Rolle hast du angenommen und genießt ja auch die schönen Seiten an ihr. Du überbrückst so deine partnerlose Zeit.

    Die Rolle einer Geliebten ist aber nunmal anders definiert, als die der Ehefrau. Komm damit klar und genieße es weiter oder beende das Verhältnis. Darauf zu hoffen, dass er seine Frau wegen dir verlässt, würde ich nicht.

    Viel Glück
     
    #11
    Dandy77, 4 Dezember 2009
  12. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Blidlich gesprochen: Er ist Pianist, sein Klavier ist zuhause, aber ab und zu spielt er auch gern mal Gitarre. Aber er würde nie auf die Idee kommen, sein Orchester zu verlassen, um Frontmann einer Rockband zu werden...
     
    #12
    User 76250, 4 Dezember 2009
  13. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Könnte man so sehen. Was aber nicht bedeutet, dass er die Gitarre nicht auch gut spielt.
     
    #13
    Dandy77, 4 Dezember 2009
  14. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Klar sind solche Affairen kompliziert. Wusstest Du das etwa nicht?

    Die Antwort: Man geht kein solches Verhàltnis ein. Ich kenne bisher keinen Fall, wo das gut ausgegangen ist.

    Er hat Dich erobert, und Du bist hin und weg. Deshalb hatte sich in dem Augenblick Dein Verstand abgeschaltet und die möglichen Folgen nicht bedacht.

    Das kannst Du von einem Singlemann auch haben - ohne Schwierigkeiten

    Trau, schau, wem!

    Bei zwei Frauen muss er sich die Zeit auch entsprechend einteilen. Für Dich also nur die Hälfte.

    Verheiratete Männer müssen sich nun mal mehr Ausreden einfallen lassen, wenn sie noch ne Zweitfrau haben.....:rolleyes:

    Bingo!

    So ein Schlappi!:schuettel: Wenns mit seiner Alten nicht mehr klappt, soll er sich trennen - und DANN ein andere suchen. Aber so nicht! Meine Fresse!
    :wuerg:

    Und die wäre?

    Du hast Dir doch die Antwort schon selbst gegeben: Du bist für ihn nur was für Zwischendurch. Ja klar Mann, wozu sich mit einer Frau begnügen, wenn man zwei haben kann?
    :wuerg:
    Ich hab keine Erfahrung damit, kenne aber wohl die Antwort: MACH SCHLUSS!
     
    #14
    User 48403, 4 Dezember 2009
  15. Augen|Blick
    0
    Tja, da hast Du Dich ja schön hineingeritten :zwinker:

    Du beschreibst nun wirklich die klassische Affäre, wobei ich mal glaube, dass es durchaus keine Spielerei von ihm ist, man riskiert keine lange und gute Freundschaft, weil man mal aus midlife-crisis Fremdficken will. Solche geschichten haben ja auch die Angewohnheit eine unfreiwillige Eigendynamik zu bekommen und aus der anfänglichen Leichtigkeit, wird schnell eine komplizierte Kiste, wo alle viel zu verlieren haben. Er sogar eine ganze Menge, was natürlich auch einen Teil des Reizes ausmacht.

    Die Ehefrau ist natürlich die Dumme, aber ich finde ehrlich gesagt auch, dass das nun wirklich nicht Dein Problem ist. Klar kann man nun moralisieren, aber da keine kleinen Kinder im Spiel sind, finde ich das nicht weiter verwerflich, liegt halt in der menschlichen Natur. Und klar ist auch, dass da in der Beziehung was nicht mehr stimmt, ist ja nun kein Ausrutscher mehr bei Euch, sondern ihr habt eine eigene Beziehung. Leider eine, bei der Du die Arschkarte gezogen hast.

    Denn zwischen den Zeilen ist es unverkennbar, dass Du Gefühle entwickelt hast und mit der Entwicklung nicht wirklich zufrieden bist. Ist ja auch verständlich, wer wäre das schon? Lollypoppy hats ja schon knackig formuliert, in der Konstellation, wirds nicht funktionieren. Der Ratschlag das sofort zu beenden liegt natürlich nahe und Du machst ja keinen grenzdebilen Eindruck, Du kennst ja alle Argumente dafür. Aber ich vermute mal ins Blaue, dass Du das gar nicht so einfach kannst.

    Man läßt sich auf sowas ja nicht nur ein, weil man untervögelt ist und sein Ego eine wärmende Dusche braucht, sondern der Mann zieht Dich ja genauso an. Und machen wir uns nix vor, ab einem bestimmten Alter sind die interessanten Männer nun mal vergeben. Ich empfehle Dir dazu Bernhard Ludwigs Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit. Du dürftest Dich darin wiederfinden und vermutlich ein paar mal laut lachen müssen.

    Wenn ich Dir einen Rat geben würde, dann den, erstmal den Spieß umzudrehen. Derzeit bist Du in der "Kaninchen vor der Schlange" Position, Du wartest, bis der gnädige Herr Zeit für Dich hat. Der fängt schon an sich Deiner sicher zu sein, läßt seine Aufmerksamkeit schleifen, man riecht bereits die beginnende Langeweile. Wenn er sagen würde spring, wäre Deine Antwort wohl, wie hoch?

    Entspricht aber überhaupt nicht der tatsächlichen Konstellation, seine Ehe ist langweilig, er will ausbrechen, Du bist die interessantere und jüngere Frau, er will was von Dir. Folglich würde ich den Spieß umdrehen. Er will Dich sehen? Nö, hast keine Zeit. Er muß bei seiner Familie rumhängen, Du triffst Dich mit anderen Männern. Hat eine handvoll Vorteile für Dich.

    Du agierst und bist nicht die passive Sehnsüchtige.
    Er muß sich reinhängen, was gehen Dich seine Terminprobleme an?
    Du bleibst viel interessanter und den Kick hat er doch gesucht.
    Du behältst Deine Selbstachtung, weil er angekrochen kommen muß.
    Und ich würde mal was asexuelles einstreuen, der Herr braucht sich ja nicht einzubilden, dass er nur schnippen muß und er bekommt seinen Gratisfick. Den kann er sich bei seiner Frau abholen, bei Dir sollte er sich schon was einfallen lassen.

    Ändert zwar alles nix an der unbefriedigenden Gesamtsituation, aber ich wette, Dir würde es damit viel besser gehen. Und wenn es dem bequemen Herren zu viel wird, weißt Du genau, was Du für ihn warst. Dann gibts auch keinen Grund ihm hinterherzuheulen. Und wirklich fies ist das ja nicht, Du schreibst ja keine Postkarte, wo Du Dich für den schönen Abend bedankst :zwinker:
    Gruß
     
    #15
    Augen|Blick, 5 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verhältnis verheirateten Mann
Paperblossom
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 September 2015
4 Antworten
Bobwolfskin
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 November 2014
6 Antworten
Marooka
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 April 2006
22 Antworten