Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Julia83
    Julia83 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    103
    4
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2007
    #1

    Verhütung nach der Geburt?

    Würde mich mal interessieren, wie ihr nach der Geburt und während der Stillzeit verhütet habt? Wir hatten schon wenige Wochen nach der Geburt wieder ein ziemlich intensives Sexualleben und verhüten seitdem mit Kondom. Wir sind mit der ständigen Überstulperei und verminderten Intensität aber nicht wirklich glücklich. Ausserdem bin ich damals, als ich wegen der Nebeneffekte von der Pille auf Verhütung mit Persona und Kondom umgestiegen war, nach drei Monaten schwanger mit Zwillingen geworden. Ich weiß, Kondome sind zu 98% sicher, bei uns waren sie es nicht und ich möchte wirklich nicht gleich wieder schwanger werden. Hat jemand Erfahrung mit der Cerazette?
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.230
    398
    4.466
    Verliebt
    21 Mai 2007
    #2
    In der 1. Stillzeit meist mit Kondomen, nur einmal nicht:grin: => Schwangerschaft Nummer 2:zwinker: , nach der Geburt des Zweiten erst mit Kondomen, dann ab dem 6. Lebensmonat des Kleinen mit der Minipille, habe ich aber nicht allzulange vertragen und nachdem ich die "kleine Milchzecke" abgestillt hatte (Mitte 13. Monat) bin ich wieder auf meine normale Pille umgestiegen, bis ich auch die satt hatte.:cry:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2007
    #3
    Momentan mit Kondom, alternativ hab ich noch das LEa hier rumfliegen.

    NFP funktioniert leider mangels regelmäsigen Zykluses noch net ganz

    Kat
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    21 Mai 2007
    #4
    Gute Frage, die stelle ich mir auch schon des längeren. Ich möchte gerne stillen und wir haben auch schon beschlossen, dass wir mit Kondom verhüten werden, aber naja, ich fürchte da ein bisschen um unsere Konsequenz :schuechte

    also kann man in der Stillzeit die Minipille nehmen? (gibts die auch lactosefrei?)
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    21 Mai 2007
    #5
    Ich hab mir ne Kupferspirale einsetzen lassen. Meinem damaligen Freund war das aber allein zu unsicher und wir haben dann noch zusätzlich mit Kondomen verhütet...

    später dann allerdings nur noch mit Spirale, und da war nie was... Tage kamen immer absolut regelmäßig.

    Nachteil: Ich hab eh schon sehr stark meine Tage und mit der Kupferspirale bin ich regelrecht ausgeblutet. Der Kreislauf ging dann immer ganz extrem in den Keller, weil ich zu schnell zuviel Blut verloren hab. das war der Grund, weshalb ich sie mir nach 2 Jahren dann verfrüht hab rausnehmen lassen... Aber da war der Keks dann auch schon längst abgestillt... :zwinker:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    21 Mai 2007
    #6
    Ja die Cerrazette kannst du während des Stillens nehmen.

    Kat
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.230
    398
    4.466
    Verliebt
    21 Mai 2007
    #7
    Ja die bekommt man eigentlich sofort nach der ersten Nachuntersuchung immer angeboten, wirkt sich allerdings negativ auf die Milchbildung aus, deshalb habe ich auch lieber ein paar Monate gewartet.
    Soooo schrecklich viel Sex hatten wir in der Zeit eh nicht, ich habe fast 3 Jahre keine Nacht länger als max. 4 Stunden am Stück geschlafen, das ist Verhütung genug:grin: .


    Laktosefrei? Keine Ahnung, wird es bestimmt auch eine Variante geben.
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    22 Mai 2007
    #8
    *lach* ja mein Gyn meinte auch, ein Kind (vor allen wenns im Schlafzimmer der Eltern pennt) ist Verhütung genug, nur Eileen hat durchgepennt seit sie 4 Wochen alt war
    :tongue:
    Kat
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    22 Mai 2007
    #9
    Der Keks war 6 Wochen alt, aber ab dann hat er auch durchgeschlafen, 8 Stunden jede Nacht. Verhütende Wirkung hatte er keine. :tongue:
     
  • crazycowgirly
    Verbringt hier viel Zeit
    69
    91
    0
    Single
    22 Mai 2007
    #10
    ich bin wohl nicht schwanger, aber ich nehme die cerazette so. und in denn peipackzetteln steht das man die sofort nach der geburt nehmen kann auch wenn man stillt.
    ich kann die pille nur jedem empfehlen, die ist einfach ne traum, will die nie mehr hergeben.
     
  • Heather1987
    0
    25 Mai 2007
    #11
    Mein Keksi hat ab der 8. Woche durchgeschlafen, nur jetzt ist sie im Trotzalter und will nicht einschlafen, das ist auch gute Verhütung...:smile:

    Da ich mit meinem Freund in der Stillzeit noch gar keinen Sex hatte, nahm ich gar nix...
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    25 Mai 2007
    #12
    Ich habe heute zufällig das hier gefunden:
    Quelle: http://www.adeba.de/html.php/modul/HTMLPages/pid/240
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    25 Mai 2007
    #13
    Das wusste ich, das hat mir die FÄ auch gesagt, als es bei mir nach der Geburt drum ging. Nur ist es wohl einigermaßen häufig, dass die Milchmenge zurückgeht, so dass sie mir die Antibabypille nicht verschreiben wollte, weil ich halt voll gestillt hab. Fand ich auch okay. :smile:

    Da gabs bei uns keine Diskussionen. Wenns Schlafenszeit war, war Schlafenszeit. Punkt. Aus dem Bett raus kam er dann nicht mehr, ich bin nur noch immer mal wieder rein, um sein Geheul zu beruhigen.

    Er hatte es dann auch tatsächlich innerhalb allerkürzester Zeit begriffen, dass er nix gewinnt, wenn er versucht, sich aus dem Bett rauszubrüllen. Und ich glaub, immer 10 Minuten im Dunkeln im Bett stehen zu müssen und sich die Seele aus dem Leib kreischen, ehe die Mama auch mal gucken kommt, einen dann aber nur kurz knuddelt, ins Bett wieder hinlegt, zudeckt, Tränen und Nase abwischt, die Spieluhr aufzieht und ohne überhaupt nur Licht gemacht zu haben das Zimmer wieder verlässt - das fand er einfach nicht so wirklich prickelnd und hat dann aufgegeben nach einer gewissen Testphase. :grin:
     
  • Julia83
    Julia83 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    129
    103
    4
    vergeben und glücklich
    25 Mai 2007
    #14
    Habe mir jetzt die Östrogen-freie Cerazette verschreiben lassen. Das Problem mit Kondomen ist ja nicht, dass sie - bei richtiger Anwendung - nicht sicher wären, sondern dass man sie nicht hundertprozentig konsequent auch jedesmal verwendet. In einer rundum glücklichen Beziehung kann es schon mal zu Situationen kommen, in denen man vor lauter Romantik einfach keinen Gedanken mehr daran verschwendet, jetzt erst noch einen Gummi überzuziehen. Oder der Fortpflanzungstrieb schlägt plötzlich wieder total durch. So bin ich jedenfalls damals ungeplant - aber nicht ungewollt - schwanger geworden. Da finde ich die Pille momentan schon sicherer, die nehme ich, wenn ich noch bei klarem Verstand bin:smile:
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    25 Mai 2007
    #15
    Off-Topic:
    Schööööön geschrieben! :grin:
     
  • Heather1987
    0
    28 Mai 2007
    #16
    das mache ich genauso... nur ist sie gerade in der testphase :jaa: da vergeht uns dann auch die lust, aber am WE war die Maus nicht da... *ich sag nix* :grin:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    29 Mai 2007
    #17
    *hust* also davon halt ich absolut nix bei einem Kind das nicht min. ein Jahr alt ist.

    Gerade mit Babys sollte DAS SO nicht gemacht werden.

    Kat
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    29 Mai 2007
    #18
    Bevor er nicht 1 Jahr alt war, war er auch nicht in der Trotzphase und hat sich freiwillig ins Bett bringen lassen. :zwinker: Er hat sich mit dem Finger im Mund eingekuschelt und war 5 Minuten später ohne eine einzige Träne eingeschlafen. :zwinker:

    Das Geschrei kam dann erst, als er 2 war oder so... Und mal ausprobieren musste, ob man bestehende Regeln nicht einfach brechen oder umgehen kann. Und mit 2 finde ich, dass er durchaus alt genug war, um das zu lernen. Vor allem, da ich ihn ja nicht stundenlang hab heulen lassen - nur raus durfte er halt nicht mehr, wenn er einmal im Bett war...!

    Übrigens dauerte die Kreisch-Phase höchstens 4 Wochen. Danach war alles wie immer und er ist freiwillig ins Bett - und das tut er bis heute! Ich kann mich nicht erinnern, dass er in den letzten 2-3 Jahren mal geheult hätte, wenn er im Bett lag...
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    29 Mai 2007
    #19
    Ich sagte ja einem min. 1 Jahre alten Baby.....klang so als wenn dus vorm ersten Lebensjahr so gemacht hättest (kenn das halt auch- und das find ich extrem krass )

    Mit 2 ist das was anderes

    Kat
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    29 Mai 2007
    #20
    Ich finde, kleine Babies sollte man ihren eigenen Rhythmus finden lassen.

    Ich finde aber auch, man sollte Babies nicht daran gewöhnen, nur auf dem Arm einzuschlafen. Zumindest nicht mehr, wenn sie älter als ein halbes Jahr sind (bis dahin passiert das Einschlafen ja irgendwie eh immer "ungeplant" und nicht, weil der Zwerg in ein Bett gelegt wurde *g*). Der Keks jedenfalls hatte schon nach 2 Monaten einen eigenen Rhythmus gefunden und irgendwann (so mit 6 Monaten dann oder so) hab ich ihn dann nach dem auch von allein ins Bett gebracht, auch wenn er beim Reinlegen noch wach war. Er hat dann aber nicht geweint, bzw. WENN er geweint hat, hab ich ihn nicht schreien lassen. Das wäre herzlos gewesen in meinen Augen...

    Aber man kann ja auch am Heulen unterscheiden, ob das Trotzgebrüll ist (da reagiere ich immer eher strenger / härter), oder ob das wirkliches, echtes, verzweifeltes Weinen ist (da komme ich sofort und lasse ihn nicht heulen). Wenn ein Kind angst hat oder so, darf man damit nicht auch noch "Erziehungsmaßnahmen" versuchen durchzusetzen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste