Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verhütungscomputer - Pearly

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Chisu, 7 September 2005.

  1. Chisu
    Chisu (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    nicht angegeben
    Hallo!
    Da ich schon seit längerer Zeit unglücklich mit meiner Pille bin (trägheit, unlust, gewichtszunahme, depressionen) bin ich zu meinem Frauenarzt und habe ihm dies gesagt. Da ich sonst keine andere Pille besser vertrage, hat er gesagt, dass das wohl das Ende der Pille für mich sei und schlug mir als beste alternative Verhütungscomputer vor. Er gab mir eine Infobroschüre über den Verhütungscomputer Pearly und sagte, ich sollte mir das mal ansehen.
    Das hört sich ja alles wunderbar an, aber mein Freund und ich sind dem Ganzen gegenüber sehr skeptisch. Ich habe mir dazu noch viele Meinungen im Internet zusammen gesucht. Unter anderem hier, aber auch in anderen Foren und auf anderen Seiten. Die Meinungen sind unterschiedlich, haben mir nicht sehr viel weiter geholfen, deswegen dachte ich mir, ich mache hier noch mal ein neues Thema auf.
    Es ist so, dass mein Freund und ich zur Zeit absolut kein Kind wollen. Wir sind am Anfang unseres Studiums und können uns jetzt kein Kind erlauben.
    Der Arzt sagte zu mir, dass diese "Verhütungsmethode" so sicher sei wie die Pille! Diese Aussage habe ich gelegentlich auch im Internet gefunden.
    Teilweise aber auch mit der Einschränkung, solange man das Gerät absolut korrekt anwendet und in der fruchtbaren Zeit keinen Geschlechtsverkehr hat. Die erste dieser Bedingungen gilt aber sicherlich auch für die Pille und andere Verhütungsmittel... Die zweite finde ich persönlich allerdings doof, da ich mich ungern auf die Sicherheit von Kondomen verlasse und wie gesagt nicht schwanger werden möchte.
    Eine andere Sache, die mich verunsichert ist, dass mein Frauenarzt mir konkret Pearly empfohlen hat. Dieses Gerät scheint noch nicht lange auf dem Markt zu sein und viele im Internet wissen noch nix davon oder halten nicht viel davon, bzw. bevorzugen Mini sophia oder ähnliche Geräte (Dazu eine Frage: Warum? ist das Gerät besser?)
    Meinem Frauenarzt kann ich absolut vertrauen und dass er nur das beste für seine Patienten will. habe in einem anderen Forum gelesen, dass angeblich kein Frauenarzt Verhütungscomputer empfehlen würde, weil er dann kein Geld mehr an den Patienten verdienen würde... das nur am Rande...
    Jetzt wüsste ich nur gerne, was ihr mir empfehlen würdet. Hormonelle Verhütungsmittel kommen also nicht mehr in Frage. Ein weiteres Problem ist wohl, dass ich noch nie ein regelmäßigen Zyklus ohne Pille hatte. Also ich habe damit begonnen, als er noch unregelmäßig war und hatte ein halbes jahr Pause. Nach 5 Monaten habe ich erst wieder meine Periode bekommen und dann glaube ich einigermaßen regelmäßig. aber sicher bin ich mir nicht mehr. dann habe ich wieder begonnen die Pille zu nehmen.
    Um diese Methode anwenden zu können sollte man aber einen regelmäßigen Zyklus haben, soweit ich weiß.
    Aber angenommen, der wäre es. Was würdet ihr mir empfehlen. Habe jetzt genug gelabert. :smile:
    Freue mich über hilfreiche Antworten!
    Liebe Grüße,
    Chisu
     
    #1
    Chisu, 7 September 2005
  2. just.peat
    just.peat (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    410
    101
    0
    vergeben und glücklich
    die verhütungscomputer messen doch irgendwie den hormon gehalt im urin oder? ich hab gehört, daß es da auch außerhalb der fruchtbaren zeit ein erhöter anteil auftreten kann, bzw, die fruchtbare zeit nicht immer zwangsweise einen großen anstieg bedeuten muß. pearlindex (wie viele von 100 frauen werden schwanger wenn sie ein jahr lang mit diesem mittel verhüten) vom verhütungscomputer ist 6, im vergleich, der der antibabypille liegt zwischen 0.1 und 0.9.

    alle verhütungsmethoden müssen natürlich richtig angewendet worden. dabei ist das bei der Pille ziemlich einfach, bei so einem gerät dürfte es wohl, wenn auch nicht viel, schwieriger sein. kondome sind korrekt angewendet übrigens genau so sicher wie die pille.

    wenn du wegen den hormonen keine pille nehmen willst bleibt auch noch die kupferspirale oder kette. von ersterem liegt der pearl zwischen 1 und 3, bei der kette zwischen 0.25 und 0.75. das kann man natürlich noch mit Kondom kombinieren. wie gut diese pearlwerte sind zeigt sich daran, daß sogar ein sterillisation nur einen wert zwische 0.1 und 0.3 bringt...
     
    #2
    just.peat, 8 September 2005
  3. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    ganz ehrlich, ich trau diesen computerdingern nicht. wenn ich die broschüre richtig verstanden hab gehen die alleine von der körpertemperatur aus - und die kann wegen allem möglichen schwanken. wenn du mal ne nacht durchgemacht hast, weiß schon keiner mehr, ob das das richtige anzeigt. und bei jedem kleinen infekt, an dem deine körpertemperatur hochgeht, zeigt das ding fruchtbar an...ich weiß net.
    dann immer diese kondomgeschichte an den fruchtbaren tagen...auch ätzend.

    als nächstes würde mich aber mal interessieren, was für eine Pille du denn die ganze zeit genommen hast. es gibt nicht nur verschieden dosierte pille, sondern auch noch präparate mit anderen hormonen drin (minipille z.b.). ich glaube nicht, dass du überhaupt nicht mit hormonellen methoden verhüten kannst. eine weitere alternative wäre noch der vaginalring (gestagene & estrogene, allerdings ziemlich niedrig dosiert, dazu noch eine absolut kontinuierliche abgabe ohne spitzen im hormonspiegel wie bei der pille) oder das implanon (gestagene).
    des weiteren gibt es noch verschiedene spiralen wie die kupferspirale (ohne hormone, dafür mit kupfer, was eine lokale entzündung des endometriums hervorruft...es gibt gerüchte, dass es in seltenen fällen dauerhaft unfruchtbar macht, weiß nicht, was da dran ist...) oder die hormonspirale.
    das sind nur ein paar der vielen vielen methoden, die es noch gibt...da würde ich mich sicher nicht auf einen computer verlassen (mal davon abgesehen, dass ich zwar kondome für nötig und eine gute sache halte, aber selbst absolut hasse).
    so, und jetzt muss ich schlafen...um 7 geht der wecker... :engel:
     
    #3
    pappydee, 8 September 2005
  4. darksilvergirl
    Verbringt hier viel Zeit
    3.035
    121
    1
    nicht angegeben
    1. Bestimmung der fruchtbaren Tage durch die Eingabe der Temperatur
    2. Bestimmung der fruchtbaren Tage durch die Hormonmessung im Urin
    3. Kombinations-Computer

    achja, ich würde drauf vertrauen - allein schon weil ich schon jetzt, ohne computer, meinen zyklus derart gut kenne dass ich genau weiss wann ich darf und wann nicht. da wäre das nurnoch ne zusätzliche sicherheit.

    und klar kann man während der fruchtbaren tage dann nur entweder mit gummi/diaphragma oder eben kein sex. und? allein mit gummi ist mir sicher genug.
     
    #4
    darksilvergirl, 8 September 2005
  5. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    PI
    Ladycomp 0,4-0,6
    Minisophia 0,4-0,6
    Persona 2-6
    Cyclotest 6

    Im Übrigen wäre es echt langsam mal schön, wenn diejenigen die die Dinger nicht selber kennen durch Benutzen, mal damit aufhören würden, die Compis schlechter darzustellen als sie sind.

    Klar sind die Compis bei Gynäkologen nicht besonders beliebt, und viele geben diese Einstellung auch an ihre Patientinin weiter. Aber man sollte sich mal überlegen warum ein Gyn so nen Aufriss macht.
    Nicht weil die Dinger generell unsicher sind (denn 2 sind das definitv nicht) sondern weil die Gyns Angst haben, das ihnen die Einnahmen von Frauen fehlen, die sich alle 3 Monate ihr Pillenrezept abholen.
    Oder weil Frauen die net die Pille nehmen nur noch 1 mal im Jahr zur Vorsorge kommen müssen, statt 2 mal.

    Wer die Dinger nicht persönlich kennt, sollte vielleicht mit diesen pauschalen Aussagen (sind eh unsicher) aufhören, man kann schließlich in Punkto Sicherheit Sachen nur anhand der PIs bewerten (die für sich sprechen) oder aber wenn man die Dinger persönlich kennt.

    Kat
     
    #5
    Sylphinja, 8 September 2005
  6. just.peat
    just.peat (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    410
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hierbei ist zu beachten, daß diese werte hersteller angaben sind...

    zwar werden hier nur 2-6 von 100 frauen schwanger, allerdings kein vergleich zur antibabypille

    die wahrscheinlichkeit, daß man bei benutzen schlechte erfahrungen (schwangerschaft) macht liegen ja auch nur bei um die 5 prozent. damit würden dann ja nur 5% (in einem jahr) von den frauen die das anwenden abraten. andere die wissen, daß die geräte locker 10 mal unsicherer als die pille sind, sollten also auch zu wort kommen.

    nicht nur von frauenärzten hört man immer wieder, daß frau nur dann mit diesen geräten verhüten sollte, wenn eine schwangerschaft nicht grundsätzlich total unerwünscht ist, sondern einfach nur unwahrscheinlicher sein soll. damit läßt sich wohl nicht mal ein blumentopf verdienen.

    nochmal: an hand der eigenen benutzung kann man diese geräte nicht bewerten, da die wahrscheinlichkeit in einem jahr trotzdem schwanger zu werden nur bei etwa 5% liegt. bewerten kann man es also nur durch unabhängige studien und die zeigen, daß zum beispiel pille unf kupfer kette 10 mal sicherer sind.

    peat
     
    #6
    just.peat, 8 September 2005
  7. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Falsch gerade beim Ladycomp sind diese Werte auch von unabhänigen Unis bestätigt wurden.

    Ich sagte ja die Zahlen sprechen für sich, ich finde sowohl den Persona als auch den Cyclotest zum verhüten nicht geeignet, da das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft sehr hoch ist.

    Komisch ich hab den Ladycomp über 3 Jahre benutzt und er zeigt mir mehr als zuverlässig den Eisprung an, jeden Zyklus. Auch die Zeit vor dem Eisprung die er als fruchtbar angibt und damit als gefährlich ist mehr als ausreichend.
    Und auch meine Freundinin die das Ding nehmen sind super zufrieden mit ihm, oder ettliche andere Frauen die ich aus Foren kenne.
    DIejenigen die mit dem Teil schwanger werden, sind meist (auch nach eigner Aussage, wenn man sich die Userkritiken auf verschiedenen Seiten durchliest) zu blöd in der rot angezeigten Phase zusätzlich zu verhüten. Sorry aber wer ohne Gummi poppt obwohl das Teil nen Eisprung anzeigt brauch sich net zu wundern, wenn was passiert.
    Die Teile sind (zumindest die erst genannten beiden Compis) tatsächlich SO sicher wie der PI angibt, und damit eine gute Alternative zur Pille die nen PI von 0,2 hat.

    Wenn eine Schwangerschaft grundsätzlich unerwünscht sein sollte, dann darf man am besten gar keinen Sex haben, jedes Verhütungsmittel kann versagen, selbst die heißgelobte Pille ist nur zu 99,8 % sicher und erreicht damit keine 100%.

    Weil der Faktor 10 hier eindeutig falsch ist. Von einem PI 0,2 (Pille) zu einem PI 0,5 (Durchschnitt LC) ist es bei mir kein Faktor 10. Wenn dein Faktor 10 stimmen würde, müste der LC nen Pi von 2 und mehr haben, und das ist aber nunmal definitv nicht so.

    Und ja eh ich mir das Ding gekauft habe, hab ich Studien von Unis gesucht, die das Ding getestet haben. Und bei den Studien kam raus, das der Ladycomp IMMER auf den Tag genau den Eisprung anzeigte. Auch trotz eventueller Krankheit, Schlafmangel, MEdikamenteneinnahme, Schichtdienst, unregelmäsigen Zyklen und was sonst noch so dazwischen kommen kann.

    Kat
     
    #7
    Sylphinja, 8 September 2005
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Falsch. Sie ist bei korrekter Anwendung 100% sicher. Die 0,2% Unsicherheit sind sozusagen "menschliches Versagen", d.h. Einnahme-/Anwendungsfehler.

    Außerdem: Schon allein die Tatsache, daß ich an den vom Computer berechneten Tagen zusätzlich verhüten muß, würde mich abschrecken. "Verhütung" ist das ja eigentlich nicht. Nicht so wie Kondom und/oder Pille, die eine Schwangerschaft rein technisch nahezu unmöglich machen.

    Ich denke auch, wenn man nicht einen 100%ig regelmäßigen Zyklus hat, hat man Pech gehabt. Denn was bringt's, wenn von 30 Tagen im Monat 15 mal "rot" gezeigt wird?! Super, zusätzlich verhüten. Und Kondome sind wiederum insgesamt unsicherer als die Pille... Wäre mir auf die Dauer auch zu riskant, GERADE an den fruchtbaren Tagen...

    Sternschnuppe
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 8 September 2005
  9. just.peat
    just.peat (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    410
    101
    0
    vergeben und glücklich
    sagen wir mal die pille 99, periode 9 % sicher...

    ich hab mir mal spontan eine studie über den lady comp angeschaut. es handelt sich dabei um einen test einer düsseldorfer uni, der auf der homepage vom LC zum download angeboten war. laut homepage soll dabei ein PI von 0.6 rauskommen, daß tatsächlich einer von 0.7 rauskommt ist nebensächlich. bei dem test wurden 686 frauen untersucht. die meisten aus deutschland ein kleiner teil aus der schweiz und ein noch kleinerer teil aus mexico.

    so heißt es in dieser studie. macht also 562 frauen mit insgesamt 8992 anwendungsmonaten.

    der PI wird mit folgender formel gerechnet

    Anzahl der Schwangerschafte * 12 Monate *100
    Anzahl der Frauen * Anwendungsmonate

    also bei 100 frauen und einem jahr anwendung und einer schwangerschaft:
    1*12/100/12*100

    erst wird in dieser studie geschrieben, daß 562 frauen das gerät zur verhütung angewendet haben, als es dann zu der rechnung kommt sind es aber plötzlich 633 frauen

    nicht nur, daß hier erneut mit 633 frauen gerechnet wurde, man behauptet auch durch telefonisches nachfragen zwischen methoden und anwendungsfehlern unterscheiden zu können. die "studie" ist übrigens auch keine untersuchung von frauen die das anwenden, sondern eine befragung per fragebogen. lustiger weise wird diese in deutschland schweiz und mexico durchgeführt. in der auswertung wird aber nur deutschland und schweiz genommen.
    ich glaub kaum, daß man mit fragebögen tatsächlich einen korrekten PI ermitteln kann, zumal man sich folgendes überlegen muß: frau a wird schwanger, trotz ihrer meinung nach korrekter anwendung des gerätes. deswegen ist sie sauer und fühlt sich verarscht kurz drauf tritt jemand an sie heran und fragt, ob sie bereit seie ein paar fragen zu diesem produkt zu beantworten. ich an ihrer stelle würde ablehnen...

    unterm striche also kommt raus, daß eine der wichtigsten von dem herrsteller angebrachten studien, eine simple befragung von zufällig ausgewählten personen ist, bei der ein PI von 0,7 ermittelt wird. hinterfragt wurden die angaben der personen wohl kaum. wenn selbst bei moderneren geräten ein schlechterer PI ermittelt wurde, vertrau ich lieber auf solche seriösen studien, als auf solche befragungen. bei einer wahl gehen auch alle wählen und es wird nich das infratest´/dimap ergebnis genommen...
     
    #9
    just.peat, 8 September 2005
  10. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Nein die Pille hat nen PI von 0,2 und ist daher nur zu 99,8 % sicher.

    Ich sagte doch ich hatte keine Studie vom Hersteller. Glaub mir ich hab mich über das Ding gut infomiert, sonst wäre es damals keine Alternative gewesen, als ich die Pille abgesetzt hatte.

    Nein sind sie nicht, diese Disskusion gabs hier aber schon zigmal....die alleinige Versagerquote der Pille liegt bei 0,2 %. Durch Anwenderfehler kann diese aber auf bis zu 5% oder gar mehr steigen.

    Es ist insofern Verhütung, das ich nicht wegen 7 Tagen an dennen ich schwanger werden kann von im Schnitt 30, zig Tage lang sinnlos eine Hormondosis schlucken muss.
    Schlußendlich gehts nicht darum was man persönlich von dem Ding hält, wenn er jemandem zu unsicher ist. Oder aber man das anderweitig verhüten unsinnig findest. Gut es zwingt einen ja keiner das Ding zu benutzen, das kann ja zum Glück jeder selbst entscheiden. Die Fragstellerin fragte nach den PIs und die hab ich ihr genannt.

    Kat
     
    #10
    Sylphinja, 8 September 2005
  11. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    was ein quatsch. wenn ihr wüsstet, was ein gynäkologe an einem armseligen pillenrezept verdient, würdet ihr ihm aus lauter mitleid wahrscheinlich noch was spenden.
    ich verstehe immer noch nicht, wie sich eine derart falsche gehaltsvorstellung von ärzten in den köpfen der leute halten kann.
     
    #11
    pappydee, 8 September 2005
  12. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ich rede net von Riesensummen, aber einfaches Rechenbeispiel.
    Rezeptaustellen plus bissel gerede macht ca 25€. EIne Vorsorgeuntersuchung ca 100-150€ (je nach Umfang und Geräten)

    Nehmen wir mal ne Praxis und rechnen der ihre monatlichen Kunden beispielhaft zusammen, was weis ich jeden Monat ca 50 Frauen die ihr 3 Monatsrezept brauchen und jeden Monat ca 10 Frauen die ne Vorsorgeuntersuchung machen. (mit Pille muss Frau die ja alle 1/2 Jahre machen)

    Macht zusammen 2500€. Wenn jetze die Hälfte der Patientinin sagt nö ich nehm jetzt keine Pille mehr, macht das im Monat die Hälfte weniger. Und ich finde 1250€ fällt auf wenns weniger in der KAsse ist.

    Fakt ist, das sehr viele Gyns den Frauen kaum Alternativen nennen zur Pille.
    Was denkst du warum einige Gyns sich sogar schon affig haben, wenn man als Frau (gerade jetze mit der Praxisgebühr) ein halbjahresrezept haben will.

    Kat
     
    #12
    Sylphinja, 9 September 2005
  13. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    ...ja genau, weil der arzt die 2500€ ja auch direkt und ohne irgendwelchen ausgaben und abzüge einstreichen kann. mach dir doch nix vor, glaubst du ernsthaft, die mehrzahl der gynäkologen lebt von der pille?! ich bitte dich.
    mal ganz abgesehen davon, dass eine praxis budgetiert ist, zum teil müssen ärzte heutzutage draufzahlen, wenn sie patienten medikamente verordnen.

    ich will mich hier nicht zu weit aus dem fenster lehnen, mit praxisverwaltung hab ich nix am hut und somit auch nicht viel ahnung.
    aber ärzten zu unterstellen, sie machen die behandlung ihrer patienten/innen am finanziellen fest, halte ich für weltfremd und noch dazu für unverschämt.
    sicher gibt es schwarze schafe, aber die mehrzahl zählt dazu nicht.
     
    #13
    pappydee, 9 September 2005
  14. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Ach dann erklär mir doch mal bitte warum viele Gynäkologen sich gar nichtmehr die Zeit nehmen für richtige Beratungsgespräche (Das Resultat daraus sieht man daran wieviele junge Mädchen NAchfragen zur Pille stellen, weil die Gyns kaum noch erklären) Der Grund ist, weil sie reine Beratungszeiten nichtmehr bezahlt bekommen von den kassen.

    Und klar gehen davon noch Abzüge ab. Aber glaub mir es wird auffallen wenn die Hälfte der Pillenpatientin in einer Praxis umsteigt und keine Pille mehr brauch.

    Ich sage nicht das es die alleinige Einnahmequelle ist, aber es ist zumindest ein Mitgrund, warum viele Gynäkologen von den Dingern kein Wort verlieren.

    Kat
     
    #14
    Sylphinja, 9 September 2005
  15. Chisu
    Chisu (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    nicht angegeben
    So, nun melde ich mich endlich mal zurück. Da haben mir ja sehr viele leute geantwortet und da sind sogar einige nützliche Sachen dabei :smile: Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
    Also wie ich sehe scheint das mit den PI-Werten nicht so ganz eindeutig zu sein. Da kann man ja kaum durchblicken, was nun der Hersteller angegeben hat, was durch anwendungsfehler entstanden ist und was nicht. Na ja, ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass er nicht sooo schlecht ist. Aber vielleicht auch nicht ganz soo gut wie bei der Pille. Da die Pille ausscheidet, ist es eine ganz gute alternative... denke ich.
    Da hier sehr viel über ladycomp geschrieben wurde beziehe ich das jetzt einfach mal auf den pearly, da der ja auf der basis und der erfahrung von ladycomp und babycomp beruht.
    Also ich glaube, ich würde das mit dem Gerät ausprobieren. Das einzige problem wäre da jetzt noch der regelmäßige zyklus... aber darüber muss ich wohl mit dem arzt sprechen. :schuechte
    Ich danke euch allen erst mal! Wer allerdings noch mehr argumente dafür oder dagegen hat, kann die gerne noch schreiben. Werde mir das alles noch angucken, außerdem muss mein Freund das auch noch alles lesen und die entscheidung mittreffen. :gluecklic
    Liebe Grüße,
    Chisu
     
    #15
    Chisu, 9 September 2005
  16. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Dies ist ein Computer der in seiner Wirkungsweise auf der Basalttemperaturmethode funktioniert. Das heist man mist mit diesem die morgendliche Temperatur und kann sich aber das langwirige Eintragen und Auswerten von Diagrammen sparen, da das eine Arbeit ist, die der Computer für einen übernimmt
    Im Grunde ist es so, das jeden Morgen die Temperatur gemessen wird (dies solle aber immer unmittelbar nach dem Erwachen passieren, ehe der Körper mit irgendwelchen Aktivitäten belastet wird.
    Das Gerät werdet die Daten aus und zeigt über ein Farbdisplay an, in welchem fruchtbaren Zustand sich der Körper gerade befindet.

    1. Rot heist hierbei das man vorsichtig sein sollte, und unbedingt anderweitig verhüten muss
    2. Gelb heist das der Computer gerade dabei ist die aufgenommenen Daten der letzen Tage und Zyklen untereinandere abzugleichen und auszuwerten und auch das heist im Klartext das man auch hier noch anderweitig verhüten muss. Oder aber es kann ein Anzeichen für einen Monozyklus oder unnsinnige Daten sein. Wenn man viele Messungen ausgelassen hat zum Beispiel.
    3. Grün heist das man ungezwungen Spaß haben kann ohne sich Gedanken zu machen
    4 .ein blinkendetes Rot heist das der Eisprung innerhalb der nächsten 1-2 Tage erwarter wird, hier sollte man besonders Vorsicht walten lassen und entweder abstinent sein, oder einen besonders sorgsamen Umgang mit dem Kondom wahren.

    Weiter werden noch Zyklusdaten eingetragen, sprich die Zeiten der jeweiligen Menstruation werden festgehalten, und mit eingeggeben.
    Das Gerät selber hat von vornherein über 700.000 Zyklusdaten anderer Frauen schon eingespeichert und hat damit zumindest schon mal statisitsche Grundlagenwerte zur Berechnung. Im Laufe der Anwendung past sich das Gerät allerdings mehr und mehr dem eignen Zyklus an und pegelt sich mehr und mehr auf den eignen Zyklus der Frau ein. Es ist also lernfähig.
    Auch eventuelle Tempertaurerhöhungen welche auf Krankheiten zurückgehen erkennt es nach ein paar Monaten der Zyklussaufnahme. Da in diesem Falle ja Temperaturschwankungen nicht den persönlichen Zyklen entsprechen, ist das Gerät in der Lage diese auszusondieren.
    Notwendig für die genaue Tempertaur ist nur eine Schlafdauer von 5 Stunden. Man hat an dem Gerät eine Weckeinheit, und kann bis zu drei Stunden vor und drei Stunden nach der eingestellten Weckzeit die Temperatur messen, das heist es ist kein Problem wenn man mal verschläft oder eben eher schon richtig munter wird.
    Sollte man einmal eine Messung vergessen, ergänzt das Gerät je nach Anwendungsdauer den jeweiligen Zyklustag und berechnet anhand der vorher vorliegenden Daten die Fruchtbarkeit.
    Im Zweifelsfalls zeigt das Gerät aber IMMER!!!!!!! rot an.

    Sofort nach dem Erwachen wird die Temperatur mit einem Temperaturfühler oral gemessen. Der Messvorgang dauert im Schnitt 1/2 Minute und der Rest der Auswertung erfolgt über das Gerät. Die Anzeige der Fruchtbarkeit, bzw Unfruchtbarkeit wird über ein Farbdisplay angezeigt. Welchem man dann auch entsprechend handeln muss. Also logisch das man bei Rot nicht grade putzmunter drauf los poppen sollte, ohne anderweitige Verhütung. Es gibt aber unbedingt ein paar Grundregeln beim Messen die eingehalten werden müssen. Erst dann sind definitve Werte möglich und die angzeigten Ergebnisse auch zuverlässig.

    1. Die Schlafdauer muss mindestens fünf Stunden betragen
    2. Die Aufwachtemperatur ist vor dem Aufstehen zu messen. Jedoch ist ein vorheriges kurzes Aufstehen unschädlich sein (gang zur Toilette nachts oder sowas), wenn Sie danach mindestens eine weitere Stunde lang geruht haben, bevor Sie ihre Ruhetemperatur messen.
    3. Zumindest während der fruchtbaren Phase sollte regelmäßig gemessen werden.
    4. Der Ausfall von ein oder zwei Messungen ist unproblematisch. Allerdings sollte man ein Ausfallen der Messung nicht zur Norm werden lassen

    Bei unregelmäsigen Zyklen kann mitunter die rot angezeigte Phase etwas länger sein, bzw wird es vielleicht 1-2 Monate mehr brauchen, bis sich der Ladycomp eingespielt hat.
    Auch Aufstehen durch Schichtarbeit ist kein Prob, man muss auf die 5 Schlaf kommen, wann und wie ist egal. Der Messzeitraum richtet sich nach der eingestellten Weckzeit und die kann man für jeden Tag neu festlegen.

    Der Minisophia funkt nach dem selben Prinzip, hier kann man aber soweit ich weis noch die Daten des Zervixschleimes eingeben. Dafür hat er keine Zyklen vorgespeichert.

    Der Cyclotest funkt auch so, warum er nun soviel unsicher ist weis ich nicht, aber er ist tatsächlich in Punkto Sicherheit genauso schlimm wie der Persona.
    Beim Persona wird als Basis die Kalendermethode kombiniert mit der Messung des LH SPiegels genommen.
    Man gibt seine Mensdaten ein, anhand derer berechnet er dann am Zyklusende die Zykluslänge.
    Die ersten 2 Monate benutzt Frau an die 16 LH Sticks, damit weis der Persona, das der Eisprung pi mal Daumen um TAg 15 (Beispielsweise) ist.
    Dann brauch man nur noch 8 Stäbchen, der Persona zeigt irgendwann pauschal rot an (nach der Kalendermethode und der annahme das der ES wie immer an Tag 15 ist) und dann wendet man auch die Stäbchen an.
    Probleme hat man nur wenn der Eisprung sich mal böse nach hinten oder vorne verschiebt.

    Kat
     
    #16
    Sylphinja, 10 September 2005
  17. Chisu
    Chisu (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    nicht angegeben
    Wow, vielen dank! das war mal klasse ausführlich! :smile:
     
    #17
    Chisu, 10 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test