Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

verheiratet und neu verliebt

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von **ratlos**, 3 Oktober 2008.

  1. **ratlos**
    Gast
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier. Ich habe ein Problem und hoffe auf Rat.

    Vor einem guten Jahr habe ich mich meiner Frau zuliebe sterilisieren lassen. Sie ist ein Jahr jünger als ich, wir sind seit 12 Jahren verheiratet und eigentlich glücklich miteinander. Vor ein paar Jahren haben wir zusammen ein Haus gekauft, und meine Mutter wird in einem Monat zu uns, in eine Wohnung im ersten Stock, ziehen.

    Jetzt habe ich aber letzten Dezember eine jüngere Frau kennengelernt, in die ich mich nach und nach auch verliebt habe (und sie sich wohl auch in mich... Wir sehen uns fast jede Woche).

    Diese jüngere Frau sagt von sich, dass sie später unbedingt Kinder will, die sie sich notfalls über einen ONS besorgen will. Sie hat einen etwas schrägen Humor, das gehört auch zu den Dingen, die ich an ihr schätze. Dadurch ist mir wieder bewusst geworden, wie sehr es mir eigentlihc wehtut, dass ich jetzt meiner Frau zuliebe komplett auf Kinder verzichten werde. Sie möchte definitiv keine.

    Noch etwas spielt mit hinein... Nämlich Sexualität. Die jüngere Frau mag einige Spielarten, die ich mir selber lange nicht eingestehen mochte, von denen ich auch weiß, dass meine Frau damit nie einverstanden wäre.

    Ich fühle mich sehr hin und her gerissen, beide sind wunderbare Frauen, beide verdienen mehr als das, was ich ihnen im Moment geben kann. Am liebsten hätte ich sie beide, aber ich weiß, dass das eigentlich nicht geht. Und so bin ich hin und her gerissen, kann mich kaum noch auf meine Arbeit konzentrieren, und es geht mir sehr schlecht.

    Ich weiß eigentlich gar nicht, was für einen Rat ich mir hier erhoffe - vielleicht wollte ich mir alles nur mal von der Seele schreiben? Ich weiß selbst, dass mein Verhalten daneben ist...

    **ratlos**
     
    #1
    **ratlos**, 3 Oktober 2008
  2. Película Muda
    Meistens hier zu finden
    1.134
    133
    57
    vergeben und glücklich
    Dass dein Verhalten daneben ist, weißt du ja schon, sagst du. Dann überspringen wir das mal und machen so weiter:

    Was läuft verkehrt in deiner Ehe? Du sagst du bist mit einer wunderbaren Frau verheiratet, du erwähnst keine spezifischen Eheprobleme. Aber irgendwo muss der Hund begraben liegen, denn wäre deine Ehe wirklich volkommen intakt, gäbe es meiner Meinung nach diese zweite Frau nicht. Du solltest dir mal klar werden, was dich an deiner Ehe bzw. Ehefrau stört und gegebenenfalls ob du diese Ehe weiterführen möchtest.

    Dass du eine Entscheidung fällen musst, liegt wohl auf der Hand. Und die erste Entscheidung lautet: Ehe oder nicht Ehe. Auch wenn du dich für deine Frau entscheiden solltest wird dir eventuell eine schmerzhafte und schwierige Zeit bevorstehen - sofern du ihr die Wahrheit sagen willst. Und falls du dich gegen sie entscheidest und für die junge Frau, dann ist nicht gesagt, ob du mit ihr glücklich wirst.

    Ich sehe das irgendwie so: die eine Frau steht fürs häusliche, die Sicherheit, die Familie. Und die andere bietet das Abenteuer. Du musst für dich herausfinden was dir wichtiger ist, worauf du gegebenenfalls verzichten könntest. In jedem Fall solltest du mit deiner Frau reden, denn euch beide verbindet eine gemeinsam aufgebaute Existenz und die geht eventuell momentan langsam den Bach hinunter...

    Recht viel mehr als dass du dir klarwerden sollst, kann man dir hier glaube ich nicht raten. Wie du das machst, musst du herausfinden. Nimm Abstand von der Affäre, oder von beiden. Wie du es brauchst. Und denk mal darüber nach was du deiner Frau damit antust, du sagst zwar es tut dir leid, aber irgendwie lese ich aus deinem Beitrag keine wirkliche Reue oder Verzweiflung heraus.
     
    #2
    Película Muda, 3 Oktober 2008
  3. redest du mit deiner frau offen über alles? was du da zum thema sexualität angesprochen hast, hört sich nciht so an, als ob du mit deiner frau mal wirklich drüber geredet hast!?
    davon abgesehen solltest du überlegen, ob die neue jetzt nicht nur intressant ist, weils ein abenteuer bedeutet - im gegensatz zu einer Beziehung die 12 jahre anhält.

    ich persönlich hätte übrigens bedenken bei jemandem, der sich ein kind notfalls per ons besorgen will :ratlos: hört sich so an, als ob sie a) einem typen ein kind "unterjubeln" will und b) sie sich keine gedanken drum macht, ob das kind vielleicht in geordneten verhältnissen aufwachsen sollte...
     
    #3
    hero in a dream, 3 Oktober 2008
  4. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Ob man Kinder haben möchte oder nicht, da sollte man sich in einer Beziehung/Ehe die für die Ewigkeit halten soll einig sein, denn das ist etwas wo man keine Kompromisse machen kann.
    Du hast dich für deine Frau sterilisieren lassen, weil du sie sicher sehr liebst und dieses "Opfer" für sie machen wolltest. Jetzt wird dir vielleicht klar, dass eure Ansichten in Bezug auf Familie und Sexualität nicht zusammenpassen.
    Es ist ein großer Fehler, dass du das erst jetzt feststellst, nachdem du schon so lange verheiratet bist und ihr zusammen ein Haus habt.

    Aus dem was du schreibst, glaube ich aber nicht, dass du in die andere Frau wirklich verliebt bist. Ich könnte mir eher vorstellen, dass du sie toll findest weil sie jung ist, Kinder möchte und sexuell offener ist.

    Wenn es das ist was du brauchst, dann solltest du den schweren Schritt gehen und dich von ihr trennen.
     
    #4
    Emilia16, 3 Oktober 2008
  5. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.625
    in einer Beziehung
    auf die sache mit den zwei frauen sind ja schon andere eingegangen, ich wollt nur eins noch kurz ansprechen, weil die sterilisation ja so ziemlich im mittelpunkt deines themas steht: schonmal an refertilisierung gedacht?
     
    #5
    Nevery, 3 Oktober 2008
  6. **ratlos**
    Gast
    0
    Das ist jetzt ziemlich lang geworden. Ich mache keinem einen Vorwurf, der das alles nicht lesen mag. Vielleicht ging es mir beim Schreiben auch einfach darum, ein bisschen Klarheit in meinen Kopf zu kriegen...

    Danke für eure Antworten!

    Ich will mal versuchen, auf alles ein bisschen einzugehen.

    Zunächst einmal ja, ich fürchte, ich fühle tatsächlich nicht so viel Reue wie ich müsste. Es tut mir weh, wenn ich merke, dass meine Freundin unglücklich ist, und ich will nicht, dass meine Frau von der Affäre erfährt, weil ihr das auch wehtun würde. Ich habe ein sehr schlechtes Gewissen, das schon, aber ich verdränge es meistens und lenke mich ab. Ich hoffe, dass dann irgendwann in mir die Erkenntnis dämmert, was ich eigentlich wirklich will.

    Was in meiner Ehe schief läuft... Ich habe manchmal das Gefühl, meine Frau mag nicht so viel Nähe wie ich. Das ist jetzt schwer zu beschreiben, aber wenn sie z.B. die Wohnung staubsaugt und ich aufräume und dann zwischendurch zu ihr hingehe und sie in den Arm nehme, dann stört sie das, weil sie erst fertig machen will. Das ist ja auch völlig okay, so ist sie halt, aber ich hätte gerne mehr Nähe. Oder abends, dann will sie immer lieber noch etwas lesen, während ich mich noch ankuscheln will. Da geht es gar nicht um Sex, das weiß sie auch (wie haben ziemlich selten, weil ich immer finde, kuscheln und Nähe ist viel wichtiger und wenn wir miteinander schlafen, dann soll es auch wirklich schön und mit viel Zeit sein).

    Na ja, das mit den Kindern, das läuft auch schief, und das ist mir erst durch meine Freundin klar geworden. Sie ist ja vier Monate nach der OP in meinem Leben aufgetaucht. Sie ist auch ein sehr einfühlsamer Mensch, intelligent, ruhig und dann wieder sehr lustig... Jedenfalls meinte sie, dass die OP mich psychisch vielleicht mehr belastet hat als ich mir eingestehen wollte und das so was manchmal dazu führen kann, dass jemand innerlich an der Beziehung zweifelt, wenn er sich nicht damit auseinander setzt, was so eine OP tatsächlich für die Zukunft bedeutet.

    Meine Frau will definitiv keine Kinder.

    Das mit den ONS, mit denen meine Freundin sich notfalls ihr Kind besorgen will, von ihr sollte eigentlich ein Scherz sein... Ich hatte danach ja noch geschrieben, dass sie einen etwas schrägen Humor hat, aber vielleicht ist das hier nicht so klar geworden. Sie ist Lehrerin an einer Sonderschule, und sie ist in unserem Bekanntenkreis die Frau, welche einfach sagt, dass sie Kinder sehr gerne mag und später irgendwann total gerne welche haben möchte, während andere, stärker karriereorientierte Frauen bei uns eben immer sagen, dass sie es für sich selbst gar nicht so genau wissen - "im Moment eher nicht"...

    Meine Freundin sagt, sie hat ihren Beruf so gewählt, dass sie auf jeden Fall Kinder haben kann und deswegen trotzdem nicht in einer unglücklichen Ehe bleiben muss, weil so etwas Kindern auf Dauer mehr schadet als getrennte Eltern. Notfalls (!) will sie alleine für ihre Kinder sorgen können. Das sind aber alles Sachen, die hatte sie gelegentlich bei Gesprächen in der Clique erzählt, schon lange bevor das mit uns angefangen hat. Sie hat einfach ziemlich genaue Vorstellungen von ihren Zielen im Leben und davon, wie sie sie erreichen wird.

    Sie ist Hobby-Musikerin wie ich, sie ist sehr kreativ und malt tolle Bilder. Sie hat große, braune Augen, die manchmal ganz traurig gucken und manchmal richtig warm sind.

    Ich habe gesehen, wie sie mit Kindern umgeht. Ich halte sie für eine Frau, die Kindern einerseits sehr viel Wärme und Liebe, aber andererseits auch eine feste Struktur und Grenzen geben kann, eine Frau, die irgendwann eine gute Mutter und trotzdem noch ein selbstständiger, liebevoller Mensch sein wird. Keinesfalls für ein verantwortungsloses Mädchen, dass irgendeinem Mann ein Kind unterschieben würde. Sie ist eine sehr starke Frau (aber das ist meine Frau auch).

    Und sexuell, was da in meiner Ehe fehlt... Das ist jetzt etwas schwer zuzugeben, aber meine Freundin mag BDSM, also, sie ist masochistisch veranlagt, und ich habe mir durch den Umgang mit ihr eingestanden, dass ich selber Bondage-Fantasien habe, die ich mit ihr ausleben kann. Mit meiner Frau habe ich schon mehrmals in den letzten Jahren (also schon vor der Affäre) allgemein darüber gesprochen, aber weil sie sagt, sie kann sich so etwas prinzipiell gar nicht vorstellen, weil sie früher in ihrem Leben mal ein paar hässliche Dinge erlebt hat.

    Wenn ich schon weiß, dass es ihr nur wehtun würde, was für einen Sinn hätte es dann, ihr solche Dinge zu erzählen? Das würde sie nur verletzen und ihr das Gefühl geben, dass sie für mich nicht gut genug ist.

    Über das Thema mit der Refertilisation denke ich im Moment wirklich sehr intensiv nach. Aber da meine Frau definitiv keine Kinder will, würde eine weitere Operation wohl alleine nichts nützen. Ich will das Thema noch ein wenig reifen lassen.

    ***

    Gestern war wieder eine Veranstaltung, auf der sie da war. Also meine Freundin. Ich hatte sie ein paar Tage nicht gesehen und große Sehnsucht nach ihr, ich war am Freitag zu meiner Mutter gefahren, ihr bei Umzugsvorbereitungen helfen. Als ich Samstag zurück war, bin ich angekommen, aber habe mich dann abends für die Veranstaltung verabschiedet, wo ich mit ein paar Freunden hin bin. Ich wusste, sie würde da sein und ich wusste auch, meine Frau würde nicht mitgehen, wenn ich sie frage. Da hatte ich wirklich ein schlechtes Gewissen.

    Gestern hat meine Freundin mich zwar nett begrüßt, aber irgendwie war sie anders. Sie war, als ich dazu kam, mit einem jüngeren Kerl ins Gespräch und ich hatte das Gefühl, die beiden flirten und verstehen sich echt gut. Ich hatte immer gedacht, wenn sie einen anderen findet, werde ich erleichtert sein, weil es ihr gut geht und ich kann sie gehen lassen. Aber auf einmal merke ich, ich bin eifersüchtig.

    Ich habe ihr angeboten, sie zurück nach Hause zu fahren (Das mache ich immer, auch bei anderen Freundinnen und Freunden), weil die Öffis so schlecht fahren. Hätte gerne noch ein bisschen mit ihr geredet. Aber sie wollte noch bleiben und mit dem anderen Mann ein bisschen spazieren gehen.

    Irgendwie bin ich jetzt ziemlich zerrissen. Ich meine, in den letzten Wochen ging es mir eh schon so schlecht, dass ich manchmal auf der Autobahn rechts ranfahren musste und weinen, und gar nicht richtig sagen konnte, warum. Heute war ich mit meiner Frau und einem anderen Pärchen brunchen, und ich habe mich kaum auf die Gespräche konzentrieren können.
     
    #6
    **ratlos**, 5 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verheiratet neu verliebt
krissi
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 September 2005
21 Antworten
Test