Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Baerchen82
    Baerchen82 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    3 Mai 2006
    #1

    Verkauf am Telefon und Datenschutz..

    Hi Leute..

    Vermutlich kennt es jeder von euch... XY ruft aus nem Callcenter o.ä. an und will euch da irgendwelche Lottogemeinschaften, Zeitschriften oder Last Minute Reisen aufschwatzen..

    Vor ner halben Stunde hats schonwieder jemand versucht.. heute gabs soeinen besonders günstigen Weekendtarif, wo ich dann auch noch 5€ gutgeschrieben bekommen würde..

    Ich fragte die Tante gleich wieviel es mich denn kosten würde ein Jahr lang umsonst zu telefonieren?? :tongue:

    Naja, jedenfalls ham se heut nix an mir verdient.. :engel:

    Worauf ich eigentlich hinaus wollte war, dass die ja immer gleich schon sämtliche Eckdaten wissen, obwohl das laut den geltenden Datenschutzbestimmungen eigentlich ja garnet sein dürfte.. klar, bei meinem Beispiel von heut, mag das noch legitim sein, aber bei Lottogemeinschaften oder Aboserviceses?? :ratlos:

    Also haut in die Tasten, last mal a bissle Frust ab und erzählt was euch da schon so zu hören gekommen ist... :zwinker:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Verkaufen bei amazon marketplace
    2. bei amazon verkaufen
    3. Telefonbuch
    4. Telefonieren..?
    5. Telefonsex
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    3 Mai 2006
    #2
    Vielleicht hast Du an irgendwelchen Gewinnspielen teilgenommen? In einigen muß man AGB akzeptieren, die mitunter auch die Weitergabe Deiner Daten beinhalten.
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    3 Mai 2006
    #3
    Nein, definitiv nicht.. ich achte schon seit vielen Jahren darauf, dass wenn ich meine Daten, insbesondere die Telefonnummer preisgebe, das dann auch die Datenschutzbestimmungen entsprechend gehandhabt werden..

    Mit anderen Worten.. theoretisch kann es nur die Telekom selbst gewesen sein.. nun die ham echt glück das ich wirklich besseres zu tun hab, als sonem scheiß hinterher zu gehen.. :zwinker:
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.587
    298
    1.160
    nicht angegeben
    3 Mai 2006
    #4
    Es ist wohl egal, was bei irgendwelchen Gewinnspielen versprochen wird. Fakt ist, dass die Daten weitergegeben werden. Meine Mutter hat noch nie irgendwo ihre Telefonnummer eingetragen und trotzdem wird sie jeden Tag belästigt von Abo-Services oder Lotto-Gesellschaften. Die kriegen die Adressen von den Gewinnspielen und gucken im Telefonbuch nach der Nummer. Alternativ könnte ich mir auch gut vorstellen, dass sie einfach zufällig Nummern generieren und ausprobieren.
     
  • Nordlicht
    Nordlicht (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    3 Mai 2006
    #5
    die telefonieren z.T. einfach blind das telefonbuch durch...

    bestes bsp.:

    anruf 1. : anschluss meiner eltern ... bla ... KEIN interesse!
    anruf 2. : meine handynummer .... bla, Sie haben doch eben schon mit mir telefoniert!!

    wir stehen im telebuch direkt untereinander ... anrufe waren von der selben person innerhalb von ca 1 od. 2 min.
     
  • Til
    Til (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    145
    101
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2006
    #6
    Nervig finde ich auch diese Bandansagen. Diese Call-Center-Jobkiller wollen mir in letzter Zeit auch allen möglich Scheiß andrehen und ich hab auch nie persönliche Daten rausgegeben oder zweifelhafte AGB's akzeptiert.
    Schlimm schlimm, da kann man nur :bier:
     
  • Ostsee-MV
    Ostsee-MV (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    599
    101
    0
    Single
    4 Mai 2006
    #7
    Mich nervt diese Sch.... auch ob es nun NKL/SKL/ Lotto oder Verkauf von Haushaltsartikeln,Kreditangebote, Eisverkauf, Termin für irgendwelche Beratungsgespräche der eben diese Bandansagen (Gewinnmitteilung, Umfragen).
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    4 Mai 2006
    #8
    Hi ..

    also was NKL und SKL angeht die opt-out listen funktionieren wunderbar. Wenn man sich da einmal eingetragen hat bekommt man keine Anrufe mehr.

    Ansonsten kann ich euch nur raten das wenn iher angerufen werdet ihr WORTLOS einfach auflegt. Kein fragen woher se die nummer haben kein "Kein interesse" einfach wortlos auflegen.
    Wenn sie dann doch weiter nerven gleich nach der begrüßung mal freundlich sagen "Ich mache sie darauf aufmerksam das ich dieses Gespräch elektronisch aufzeichne!" das schreckt auch ab :smile:

    Seiddem ich das so handhabe nervt mich anstatt 5 - 8 mal die Woche nur noch 1 mal im Monat irgend nen Callcenter mit irgend nem mist :zwinker:
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    4 Mai 2006
    #9
    NKL und SKL sagen anfangs immer, daß man in der Vorrunde für den Gewinn eines Golfs oder so gelandet ist. Den Golf gibts nicht!


    Nunja, die Leute am Telefon erzählen mir immer was von wahnsinnig hohen Gewinnchancen, guten Quoten etc.

    Ich habe versucht, mit der Dame ein Gespräch über Wahrscheinlichkeitsrechnung zu führen. Leider konnte sie mir noch nicht mal sagen, wie groß die Chance auf nen 6er im Lotto ist. Machte irgendwie einen hilflosen Eindruck.


    Ansonsten: Wer kann das Geräusch eines Faxes immitiern?
     
  • Novalis
    Novalis (36)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    4 Mai 2006
    #10
    Oberätzend, diese scheiß Anrufe... Besonders wenn man Schichtdienst hat und vergessen hat, das Telefon auszustöppseln.
     
  • Chabibi
    Sehr bekannt hier
    2.330
    168
    271
    in einer Beziehung
    4 Mai 2006
    #11
    Liegt das daran das ich kein Festnetz habe und meine Handynummer (natürlich) nicht im Telefonbuch steht ? Ich hab in den ganzen Jahren noch nicht einen dermaßigen Anruf bekommen... :cool1:
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    4 Mai 2006
    #12
    Du Glückspils.. meine Nummern stehen ebenfalls nicht im Telefonbuch.. :schuechte
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    4 Mai 2006
    #13
    Muss man nicht, meiner erfahrung nach legen die sofort auf nachdem ich den spruch gelassen habe. Alleine schon aus Angst das es ja moeglich waehre das ich rauskriege von wo sie anrufen und wer Auftraggeber ist (kann ja sein das ich massiv von so CallCentern genervt werde und das beim Telefonanbieter beantragt habe - moeglich ists ja kost halt nur geld)

    Kann auch moeglich sein (keine ahung wie das rechtlich ist) das ich theoretisch ja ne Anzeige gegen unbekannt machen koennt und dann so an die Daten komme (meines wissens ist kaltaquise in *.de ja verboten).
    Jedenfalls legen 99% der Callcenter nach dem spruch sofort auf.

    Du must nicht im Telefonbuch stehen, heutzutage laeuft sowas ueber "Wahlcomputer" die einfach alle moeglichen rufnummern durchprobieren und gucken wo jemand ran geht. Wenn du Glück hast warste noch nicht dran, aber meinem Eindruck nach hast du pech wenn du einmal dran warst dann landest 100% in irgend einer "Die nummer gibt es und es geht jemand ran" liste und von da an ist mit der Ruhe vorbei :smile:
     
  • Félin
    Félin (32)
    Meistens hier zu finden
    1.304
    133
    26
    offene Beziehung
    4 Mai 2006
    #14
    Ist das denn überhaupt erlaubt? Das sind doch "cold calls" oder nicht, die in D verboten sind, wenn ich mnich richtig erinner. Kann aber auch sein, dass ich falsch liege
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    4 Mai 2006
    #15
    Richtig, deswegen reden die sich ja immer mit gründen wie

    "sie haben an einem gewinnspiel teilgenommen" oder sowas in der Art raus, dann ists naemlich kein "Coldcall" mehr.
     
  • Thompsen
    Thompsen (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    Single
    4 Mai 2006
    #16
    Hab mal eine Zeitlang bei so einem Call-dienst gearbeitet.
    Bei uns war es wirklich so, dass wir quasi das telefonbuch abtelefoniert haben.
    Ich habe aber schon im Kassensturz (Schweizer Sendung) gesehn, wie mit Daten von Kunden umgegangen wird, damit wird richtiger Handel betrieben. Wenn eine Firma Kunden anschreiben will, kann sie bei Firmen, Daten von Kunden einholen, z.B Adressen von Kunden, welche 30-40 Jährig und Raucher sind...u.s.w (Noch viel mehr ins Detail)


    mfg Thompsen
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    4 Mai 2006
    #17
    Yep und dank so sachen wie Payback-Karte macht mans den Datensammlern so richtig schön leicht. Da wissen dan gleich mal alle teilnehmenden unternehmen
    - was gekauft wurde
    - wanns gekauft wurde
    - wo es gekauft wurde
    - wie oft man es kauft
    - womit man bezahlt hat

    Früher gab es z.b. Krankenkassen die für "Klassenlisten" richtig Geld rausgetan haben. Auch nicht Legal, aber es wird halt gemacht.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    4 Mai 2006
    #18
    Eigentlich nicht. Ich habe mal in einem Callcenter gearbeitet und da wurden die Telefonnummern durch ein Zufallsprinzip ermittelt (damit kamen wir dann eben auch in Haushalte, bei denen die Telefonnummer nicht im Telefonbuch steht). Es ist nun mal nicht verboten, Menschen anzurufen und ihnen etwas anzubieten (ich habe damals nur Umfragen durchgeführt), deshalb ist es auch egal, ob das Gespräch aufgezeichnet wird oder nicht. Und Nummern, die von unseren Computern gewählt wurden und wo der Angerufene einfach aufgelegt hat, werden irgendwann vom Computer wieder gewählt.


    EDIT: Ich bin mir jetzt gar nicht sicher, ob es einen Unterschied macht, ob es ein "Cold Call" ist, der zur Meinungsforschung dient oder zum Verkauf von irgendetwas. Hat da jemand konkrete Quellen?
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Mai 2006
    #19
    Ja, "Meinungsforschung" ist in D. erlaubt, Cold Calls an Privatpersonen nicht.

    Was mich interessieren würde, unter welchen Bedingungen durftest Du eigentlich das Gespräch beenden?

    Ich überlege schon länger, mir einen Anrufbeantworter mit eben dieser Ansage für unterdrückte Rufnummern zu basteln.
    Ich bin allerdings im Moment viel zu selten zu Hause, um ausreichend dafür belästigt zu werden.
     
  • BadDragon
    BadDragon (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    4 Mai 2006
    #20
    @Nuvola: Meines wissens ist beides lt Gesetzt nicht erlaubt wenn nicht vorher eine Geschäftsverbindung zum Kunden (angerufenen) bestanden hat oder der Kunde (Angerufene) sein Einverständnis dazu gegeben hat.

    Als mein PC noch anrufbeantworter war hatte ich fuer anrufe mit unterdrückter rufnummer ne extra "Regel" gemacht bei denen kam dann die Ansage das man doch bitte die Rufnummer übermitteln solle, natuerlich ohne möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste