Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verlieben...in wen... "Faustregel"

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von *Hector*, 16 September 2008.

?

Ich halte die dargestellte Faustregel für...

  1. WAHR !

    20 Stimme(n)
    50,0%
  2. NICHT WAHR ! (weil...)

    20 Stimme(n)
    50,0%
  1. *Hector*
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    Es geht ums verlieben. Meiner Erfahrung nach (bei mir, in meinem Umfeld) ist das Verlieben nicht so magisch, wie alle immer behaupten: Oft hat es damit zu tun, dass man sich sympatisch ist (klar! als Grundvoraussetzung) und irgendwie in die Situation kommt, intimer als Freunde/Bekannte zu werden.
    Nichtmal in 50% der Fälle (ketzterisch geschätzt) passen A und B aufgrund ihrer Eigenschaften so zusammen, dass sie sich ergänzen oder wie für einander gemacht sind. Oft heißt zusammen zu sein, so zusammen zu "funktionieren", dass man sich nicht mit der Zeit auf die Nerven geht. Der Rest der Motivation zur Beziehung mit X ist, nicht alleine sein zu wollen, einen Partner haben zu wollen, regelmäßig körperliche Zuneigung haben zu wollen usw.

    Oder habt ihr das anders beobachtet ?


    Letztendlich lässt sich die Voraussetzung für eine Beziehung, und die vermutlich allseits anerkannte Voraussetzung, das sogenannte "Verlieben" (oft auch einfach das simple Gefühl jmd. toll zu finden), auf folgende Faustregel bringen (kleines Modell):


    Es existiere einer Denkwelt in der nur der "Normalfall" (keinen Kummer mit dem Ex, keine Probleme mit bester Freundin, die auf den gleichen Typen steht usw.) existiert.
    Sei A eine beliebige "partnersuchende" Singlefrau.
    Sei B ein beliebige "partnersuchender" Singlemann.

    In dieser Welt gelten die folgenden Faustregeln:
    (1) Wenn A und B sich mindestens sympathisch sind, so dass sie Freunde werden könnten, sich nicht körperliche abstoßend finden und sich in einer "romantischen", Intimität zulassenden, zufällig konstellierten Situation, etwa durch Trieb oder den Wunsch nach Nähe, körperlich näher kommen, so ist es wahrscheinlich, dass sie ein Gefühl der Verliebtheit spüren.
    (2) Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass A und B beschließen eine Beziehung zu führen.

    "wahrscheinlich" ist hier als eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 50% zu verstehen.


    Was haltet ihr von Faustregel (1) bzw. (2) bzw. (1) UND (2) ? Ich bitte den Formalismus zu entschuldigen, sich aber dennoch darauf einzulassen und drüber nachzudenken. Ich wollte es so klar wie möglich darstellen. Bin gespannt auf die Diskussion.
     
    #1
    *Hector*, 16 September 2008
  2. carstonia
    Verbringt hier viel Zeit
    773
    113
    26
    Verlobt
    Ich dneke nicht das es stimmt den sonst wär ich partnersuchende Singelfrau schon längst mit einem meiner gutaussehenden partnersuchenden Singelmann Freunden zusammen
    sogenannte romantische augenblicke gabs bei denen auch shcon aber es ist nichts passiert :grin:

    also entweder fall ich mal wie immer aus der statistik oder deine Theorie stimmt nicht :grin:
     
    #2
    carstonia, 16 September 2008
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Zumindest bei mir ist das noch nie so gelaufen. Ich war alles andere als partnersuchend, als ich mich verliebt habe, im Gegenteil, ich war gar nicht auf eine (neue) Beziehung eingestellt. Und romantische Situationen kamen erst später. Auch die körperliche Nähe war erst später da.
     
    #3
    Ginny, 16 September 2008
  4. Skylight
    Skylight (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    93
    1
    nicht angegeben
    Über dieses thema habe ich mich erst vor kurzem mit einer freundin unterhalten und ich muss sagen sehe das auch anders.

    Bei einer Freundin von mir ist es auch so, wenn ihr ein Typ optisch gefällt, diese sich gut verstehen dann reicht das für sie aus um sich in diesen jemand zu verlieben - alles andere ergibt sich meint sie.

    Ich finde zwischen dem was sie beschreibt und sich verlieben ist ein Unterschied. Zum beispiel lerne ich oft Männer kennen die Interesse an mir haben, mir optisch gefallen, ich mich super gut mit ihnen verstehe und acuh gerne zeit mit ihnen verbringe und wir beide selbstverständlich auch noch single und partnersuchend sind.

    Jedoch komm ich dennoch oft nicht mit so einer PErson zusammen weil es mir einfach nicht ausreicht - denn das ist nicht verlieben und somit nicht die Vorrausstezung eine Beziehung einzugehen.

    Wenn ich verliebt bin passiert dies einfach ohne das ich sagen kann warum es bei der einen Person passiert und bei der anderen nicht, obwohl die oben genannten vorraussetzungen bei beiden vorhanden sind. Wenn ich mich dann verliebe dann verbringe ich nicht nur gern zeit mit ihm sondern will ihn UMBEDINGT sehen und bin auch traurig und enttäuscht wenn er mir absagt, das wäre ich hingehen bei der oben beschrieben person nicht.
    Da kann ich auch nur noch an diese Person denken und bin nervös in seiner nähe.

    Dies geshieht aber nicht bei jedem bei dem alle Grundvorraussetzungen da sind - sondern nur bei manchen und ich kann das auch selbst nich steuern, daher bleibt liebe und sich verlieben immer etwas besonderes und unvorhersehbaren das man meiner meinung nicht kalkulieren kann - es geschieht einfach...oder eben nicht!
     
    #4
    Skylight, 16 September 2008
  5. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Also ich denke schon, dass das hinkommt - zumindest VORERST. Ob so eine Beziehung dann hält oder nicht, hängt noch von anderen Faktoren ab - aber grds. reicht eine solche Konstellation für die "erste Verliebtheit".

    Das ist denke auch der Grund, wieso viele Leute meinen, sich in den besten Freund / die beste Freundin verliebt zu haben - auch wenn das als Beziehung gar nicht lange halten würde. Aber Sympathie + Anziehung reicht halt manchmal (vereinfacht gesagt) für das erste verliebtsein, und das reicht bei vielen Leuten auch schon für eine Beziehung.

    Ich hab früher auch immer geglaubt, dass ich mich in jeden verliebe, der einigermaßen intelligent, gutaussehend und sympathisch ist und mir den Hof macht - verkürzt: Mach mir 3 Komplimente und bring Blumen, dann bin ich zumindest mal verknallt :zwinker: Die Frage ist eben nur, ob es hält - und da sollte man sich dann schon etwas sorgfältiger prüfen...
     
    #5
    User 20579, 16 September 2008
  6. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich denke eher, dass Leute, die sich verlieben, aber aufgrund ihrer Eigenschaften nicht zusammenpassen, sich nicht verlieben, weil halt grad die Situation paßt, sondern weil sie irgendwas am anderen interessant finden.
    Liebe, oder auch schon einfache Zuneigung, wird ja nicht vom Verstand entschieden, sondern von vielen anderen Dingen und gilt oft als irrational. Ich denke, man sagt nicht umsonst "Gegensätze ziehen sich an", oft findet man den anderen einfach attraktiv und anziehend, weil er so anders ist als man selbst. Oder man sieht Eigenschaften in dem anderen, die man vielleicht selbst gern haben würde. Viele Paare können ja meist auch gar nicht so genau sagen, warum sie sich jetzt in den anderen verliebt haben.
    Deshalb bin ich der Meinung, dass deine Thesen nicht stimmen, zumindest passen sie nicht zu meinen Erfahrungen.


    Gruß,
    Kaya (die hoffentlich die These richtig verstanden hat ;-) )
     
    #6
    Kaya3, 17 September 2008
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich halte die Faustregel für unwahr, da es bereits an der Prämisse zu scheitern scheint. In meinem Umfeld ist Verliebtheit zum größten Teil noch Magie behaftet. Man passt auf Grund von Gemeinsamkeiten zusammen. Meine Single-Freundinnen sind eigentlich niemals einsam und alleine. :zwinker:
     
    #7
    xoxo, 17 September 2008
  8. sinnesrauschhh
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Wahr

    Also ich würde dieser Annahme so zustimmen, aber gehe davon aus, dass die Wahrnehmung diesbezüglich altersabhängig ist.

    In der Pubertät und in jüngeren Jahren mag man das anders sehen, aber mit zunehmenden Alter wird man eben rationeller :zwinker:
     
    #8
    sinnesrauschhh, 17 September 2008
  9. sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    772
    103
    1
    Single
    Ich würde es nicht verallgemeinern, verstehe aber die Reaktionen hier nicht. Ich habe die Situation, die von *Hector* beschrieben wurde, auch schon mehrfach erlebt. Wenn die Sympathie stimmt, man von den Gefühlen her so eingestellt ist, dass man gern eine Freundin hätte, dann kann es passieren, dass man mit jemandem zusammenkommt, wo es niemand für möglich gehalten hätte.

    Es gibt aber auch Fälle, wo sich die Frau in jemanden verliebt, weil er gut aussieht, und sie ihn dann sehr lange beobachtet, um sicher zu gehen, dass er es wirklich wert ist. Diese Beziehung wird dann länger halten als der oben beschriebene Fall.
     
    #9
    sonnenbrille, 17 September 2008
  10. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Stimm ich nicht zu.
    Ich war in meinem Leben relativ wenig Single, im beziehungsfähigen Alter grade mal 8 Monate lang.
    Aber in dieser Zeit hab ich relativ viele Männer getroffen, die ich wie du so schön sagst nicht abstoßend fand und denen ich näher gekommen bin. Ich habe mich weder in sie verliebt noch eine Beziehung angefangen, Wunsch nach Nähe hin oder her...
    Das hab ich dann mit dem Mann, mit dem ich vorher nix hatte.

    Wie sinnvoll die Diskussion drüber ist frag ich mich obendrein auch.
    Diese Welt in der nur der "Normalfall" existiert gibts ja nich.
     
    #10
    Numina, 17 September 2008
  11. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Stimmt nicht. Ansonsten hätte ich wohl kaum Singlemänner und -Frauen die sich sehr gut verstehen, aber nichts miteinander haben in meinem Bekanntenkreis.

    Für mich gehört zu einer Beziehung einfach Magie dazu.
     
    #11
    User 37583, 17 September 2008
  12. Lenny84
    Gast
    0
    Du legst dir deine Gedanken so zurecht, wie sie für dich passen.

    Menschen befinden sich nicht immer auf Partnersuche, schonmal ein erstes Kriterium, das deine ganze Theorie über den Haufen wirft. Ich hab schon oft genug erlebt, dass es einfach PENG gemacht hat - ohne nach diesem Gefühl oder einer Frau zu suchen. Allerdings ist das meine Erfahrung.

    Oben schreibst du von einem "Normalfall" und nennst dazu einige Beispiele. Wieso ist es denn der Normalfall, dass man Nähe sucht, ist das immer so? Außerdem zählst du Eigenschaften auf, die wahrscheinlich für viele in einer Beziehung selbstverständlich sind, das hat nix mit Regeln zu tun, das sind individuelle Wertvorstellungen.

    Deine Entschuldigung bzgl. des Formalismus hin oder her: Hast du schonmal "beschlossen" eine Beziehung zu führen, am besten noch mit deiner neuen Partnerin? Wo gibt es denn das Formular dazu?
    Beziehungen entstehen aus One Night Stands, aus anderen Launen heraus - der Wille gehört natürlich immer dazu. Aber "beschließen" ist hier die falsche Entscheidung für etwas, das bei mir meist spontan ablief.

    Ich habe nicht umsonst einige Dinge fett geschrieben, das soll nochmal die Subjektivität betonen. Was für mich Liebe ist, muss doch für andere nicht in ähnliche Gefühle ausarten....
     
    #12
    Lenny84, 17 September 2008
  13. Schätzchen84
    Verbringt hier viel Zeit
    2.654
    123
    2
    Verlobt
    Läuft bestimmt nicht immer so ab, aber meine jetzige Beziehung ist genauso entstanden!
    Wir haben uns kennen gelernt, sind uns körperlich näher gekommen, weil wir uns sympathisch waren und daraufhin eine Beziehung eingegangen. Die Gefühle kamen dann mit der Zeit.

    Ich glaube, dass die Theorie nur zur Hälfte stimmt. Ein entscheidender Punkt ist die Chemie. Die Situation kann genauso sein, wie du sie beschrieben hast und wenn sich zufällig zwei Menschen treffen, bei denen die Chemie stimmt, kann Liebe draus werden. Wenn nicht, dann eben nicht.
    So sehe ich das. :smile: Sonst gäbe es ja nicht so viele Singles.
     
    #13
    Schätzchen84, 17 September 2008
  14. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Interessant.
    Vor wenigen Tagen kam mir der Gedanke an eine ähnliche Umfrage, die ich möglicherweise hatte erstellen wollen.
    Die Fragestellung wäre allerdings eher so ausgefallen:

    Wir haben zwei Personen (A + B) des gleichen Geschechlechts.
    Beide sind für eine Person (C) des anderen Geschlechts sehr attraktiv und zudem auch besonders sympathisch.

    Wie kann es sein, dass die Person (C) sich nun in (A) verliebt, es bei (B) aber nicht einmal knistert?
    Obwohl doch beide optisch, als auch charakterlich zu (C) passen würden...

    Ich habe intensiv darüber nachgedacht und keine Antwort gefunden.
    FAZIT: Es muss wohl tatsächlich mehr geben. Es genügt einfach nicht, jemanden hübsch und nett zu finden.

    Es ist sicher möglich, dass in bestimmten Momenten eine gewisse Spannung zwischen zwei Singles in der Luft liegt, aber ein Indiz für Liebe ist das noch lange nicht.

    Ansonsten müsste ich schon in fast alle Männer aus meinem Freundeskreis verliebt gewesen sein und das ist einfach nicht der Fall.
     
    #14
    User 12616, 17 September 2008
  15. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich denke nicht, dass das stimmt.
    Ich kenne viele Männer mit denen ich mich freundschaftlich gut verstehe und bei denen ich mir denke, dass das auch bei engerem Kontakt so bleiben würde. Die Meisten dieser Männer finde ich körperlich nicht abstoßend und ich vermisse eindeutig Geborgenheit und körperliche Nähe. Trotzdem läuft mit keinem dieser Männer was und ich empfinde bei keinem von ihnen das Gefühl von Verliebtheit, egal in welcher Situation.
    Zur Verliebtheit und späterer Beziehung gehört mehr als Sympathie, Einsamkeit und fehlende körperliche Abstoßung.
     
    #15
    happy&sad, 17 September 2008
  16. LittleFlower
    Verbringt hier viel Zeit
    148
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Die Faustregel hört sich gut an, bis zu dem Gefühl mit der Verliebtheit. Wenn ich mich mit jemandem gut verstehe und intime momente mit ihm habe, dann ist das immer noch keine Garantie dafür, dass ich mich in ihn verliebe
     
    #16
    LittleFlower, 17 September 2008
  17. *Hector*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    Da hast du nicht richtig gelesen oder nachgedacht.
    Folge war: Verliebtheitsgefühl
    Voraussetzung unter anderem: ...kommt euch körperliche näher... (bei dir nicht erfüllt)

    Von einer "Garantie spricht die Faustregel nicht" (das wäre Wahrscheinlichkeit = 100%) aber es ist recht wahrscheinlich (Wahrscheinlichkeit <= 50%) oder ?!

    Was ist mit der Voraussetzung "körperlich näher kommen in bestimmter Situation" fürs Verlieben ?
    Wärest du mit den Leuten in einer entsprechenden Situation und känmet ihr euch (zufällig) körperlich näher, wär dann nicht manches anders ?

    Vielleicht wäre "A oder B hebt sich von anderen potentiellen Partner durch ??? ab" eine weitere Voraussetzung.
    Meiner Erfahrung nach ist das Typsache/Erfahrungssache: Jmd. mit vielen Angeboten kann wählen und sucht das Besondere während jmd. der weniger Angebote hat (und das muss nicht durch Aussehen sondern lediglich durch potentielle Situationen determiniert sein) schon jmd. mit dem er intim wird, als "besonders" einstuft. -Eben weil er selten/nie mit anderen intim wird und was gibt es schon besondereres ?!

    An welcher Prämisse hapert es denn ?

    "Single Freundin, einsam und allein" war keine Prämisse.
    Gemeinsamkeiten haben, heißt sich verstehen, heißt sich sympatisch sein, heißt befreundet sein.
    Die Frage ist ja, wie kommt der Unterschieb zwischen Freundschaftgefühl und Verliebtheit zustande und da sind deine "Gemeinsamkeiten" ja einfach eine der Voraussetzungen der Faustregel.
    Aus welcher Situation/Geschichte heraus, haben deine Freundinnen ihre Freunde / Ex Freunde kennengelernt ?

    Also:
    1. Diskussion ist hier SEHR ERWÜNSCHT !
    2. Meine Fausregel soll sich NICHT auf den Spezialfall "bin schon lange Single und suche unbedingt nen Partner" beziehen. -Ist vielleicht nicht ganz deutlich geworden bei den Prämissen.

    Waren denn alle deine Freunde schon in einer Situation in der sie sich körperlich näher kommen sind ?
    Wenn ja => Faustregel unwahr !
    Wenn nicht => Faustregel nicht betroffen !

    Wie ich schon oben geschrieben habe, wurde ich da falsch verstanden. Ich meine mit "partnersuchend", dass man zumindest bereit wäre eine Beziehung einzugehen, sich zu verlieben, etwa weil man nicht mehr an dem Ex hängt oder so. (Es soll einen "Normalfall" konstruieren - zu dem ich jetzt Stellunge nehme ->siehe unten)

    Ja. Ich behaupte, dass jeder Mensch sich nach körperlicher Nähe sehnt. Der eine mehr, der andere weniger!
    Und ja! Ich zähle Eigenschaften auf, die für jeden Mensch in einer Beziehung selbstverständlich sind. Menschen in Beziehungen sind verliebt, (Im Normalfall) und ich zähle Voraussetzungen (Basisanforderungen="selbstverständlich") fürs Verliebtsein auf. D.h. aus der Logik heraus muss es äquivalent sein.

    Chemie ist bei mir "sich sympatisch sein und einander als Mann und Frau wahrnehmen".
    Es geht hier um das Gefühl der Verliebtheit, nicht um Liebe. "Wenn nicht, dann eben nicht" wie du sagst....das bezieht sich auf einen Zeitraum lange nach meinem betrachteten Fall und wird von der Faustregel nicht abgedeckt.

    Die Voraussetzung "ihr seid euch körperlich näher gekommen" fehlt auch für die Erfüllung der Faustregel.
     
    #17
    *Hector*, 17 September 2008
  18. CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    103
    5
    Single
    :jaa_alt: :bier_alt:

    Wie viele Leute gibts denn da draußen, die sowohl nett als auch hübsch als auch völlig uninteressant in beziehungstechnischem Sinn sind... da hilft auch kein Partnersuche-Status, keine Zweisamkeit-im-Kerzenschein und keine Grundsympathie.

    Aus purem Spaß an der Provokation dreh ich die Regel einfach um: wenn sich zweie in beschriebener Situation näher kommen, waren sie mit W'keit > 0.5 schon vorher "kompatibel", sprich das "mehr", was für Verliebtheit noch fehlt, war im Grundsatz schon vorhanden :-D

    Off-Topic:
    Mathematiker oder Physiker? :bier_alt:
     
    #18
    CharlySchneider, 17 September 2008
  19. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.815
    248
    1.502
    Verheiratet
    Ich stimme Deiner These nicht zu.
    Denn davon abgesehen, dass dieser Idealfall, wie Du ihn beschreibst, kaum zutrifft: Ich habe mehrere männliche Freunde, die ich durchaus körperlich attraktiv und charakterlich sympathisch finde und mit denen ich schon die ein oder andere "romantische Situation" hatte -und trotzdem habe ich mich nie in sie verliebt :zwinker: .

    Umgekehrt entstand meine jetzige Beziehung, obwohl ich alles andere als auf der Suche war und ich mich gerade durch das Entstehen der ein oder anderen intimen Situation :schuechte emotional von dem betreffenden Mann distanziert habe.
     
    #19
    User 15352, 17 September 2008
  20. *Hector*
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    Versteh ich nicht die Umkehrung. Zumal sie inkorrekt ist.

    (weder Physiker noch Mathematiker - sonst würd ich mich wohl kaum mit sowas beschäftigen, geschweige denn von "Erfahrungen" sprechen können - um mal im Clichee zu bleiben)
     
    #20
    *Hector*, 17 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verlieben wen Faustregel
Noir Désir
Liebe & Sex Umfragen Forum
11 Juni 2015
8 Antworten
RoteHimbeere
Liebe & Sex Umfragen Forum
12 Februar 2015
30 Antworten
Tahini
Liebe & Sex Umfragen Forum
27 Februar 2014
37 Antworten
Test