Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verliebt in die beste Freundin

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Nickyy1, 19 Juli 2010.

  1. Nickyy1
    Nickyy1 (25)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    1
    26
    0
    Verliebt
    Moinmoin zusammen,


    mein Name ist Jannick, ich bin 19 Jahre alt und komme aus der Nähe aus Hamburg. Ich bin hier, weil ich ein Problem mit der Liebe habe - ein sehr großes Problem sogar, dass leider etwas schwer zu erklären ist. Ich fange mal von vorne an, das könnte aber etwas länger dauern. ;-)

    Alsooooo: Vor über drei Jahren habe ich bei einer Theatergruppe ein Mädchen kennengelernt. Ich kam in diese völlig aus Mädchen bestehende Gruppe, die sich schon lange kannte. Dementsprechend stand man mir noch skeptisch gegenüber, man redete kaum mit mir und ich war eher so ein Außenseiter. Aber ein Mädchen hat mit mir geredet, den Kontakt gesucht und war immer sehr nett. Nach und nach redeten wir noch mehr und wir redeten nach den Theaterproben schon mal längere Zeit über dies und das. Wir haben uns sehr gut verstanden. Es war immer sehr angenehm mit ihr, sie war ein sehr außergewöhnlicher Mensch. Irgendwann, nach einigen Monaten, kamen wir auf die Idee, das Ganze mal zu "vertiefen". Ich schlug vor, dass sie mal zu mir kommt und wir uns einen Film anschauen.

    Und da begann eine wunderbare Freundschaft. Wir sahen uns mehrmals in der Woche und verstanden uns immer besser. Zu Beginn war unsere Freundschaft noch recht oberflächlich, wir witzelten viel, hatten einfach Spaß, aber irgendwann merkte ich, dass es ihr nicht gut ging. Sie wollte mir aber nicht sagen, was los war. Ich wusste aber genau, das etwas nicht stimmte. Ich kannte sie mittlerweile sehr gut und merkte sofort, wenn sie traurig ist. Irgendwann haben wir uns deswegen gestritten, weil ich wissen wollte, was los war - ich konnte nicht ertragen, sie ständig traurig zu sehen. Nach dem wir im Streit auseinandergegangen sind, sagte sie mir, was los war. Ihr ging es nicht gut, weil ihr Opa gestorben war und sie sehr an ihm hang.

    Ich versuchte, für sie da zu sein. Ich habe ihr stets meine Hilfe angeboten, ihr gesagt, sie kann immer vorbeikommen, anrufen, immer und zu jeder Zeit. Ihr ging es oft noch sehr schlecht, das merkte ich - sie versuchte aber, es zu verstecken und zu verdrängen. Ich kannte sie und wusste, dass sie ihre Probleme lieber verdrängt und nie mit anderen darüber redet. Und das ist natürlich nicht gut. Ich drängte sie dazu, mit mir zu reden, einfach, weil es besser ist als Zuhause für sich allein zu weinen. Aber sie ging nicht wirklich drauf ein. Wir haben oft per SMS über ihre Probleme "geredet", aber nur selten persönlich. Dennoch hatten wir eine intensive Freundschaft: Wir telefonierten täglich mehrere Stunden, haben uns oft gesehen und waren einfach glücklich miteinander.

    Aber eine Freundschaft zwischen Jungs und Mädels ist meistens schwer. Und das merkte ich natürlich auch selber: Ich habe mich unsterblich in sie verliebt. Und das schon vor langer Zeit. Sie ist einfach ein besonderes Mädchen: Sie ist wirklich wunderschön und sie kann mit meiner Art umgehen, was nicht jeder kann. Aber ich habe nie mit ihr darüber geredet. Sie ist ein echter Jungenschwarm. Es gibt viele Kerle, die auf sie stehen. Und sie hat mir oft erzählt, dass es Freunde gab, die sich in sie verliebten und deswegen die Freundschaft kaputt ging. Sogar ihr bester Freund verliebte sich in sie und deswegen gng die Freundschaft mehr oder weniger zu Bruch.

    Ich wollte nichts riskieren. Ich wollte sie nicht als Freund verlieren, wenn ich ihr sage, was Sache ist und sie nicht das gleiche empfindet. Also habe ich es lange Zeit auf sich beruhen lassen. Wir waren einfach weiterhin gute Freunde, aber auf Dauer war das natürlich kein Zustand für mich. Aber ich wurde zunehmend ein sehr guter Freund, das sagte sie mir zumindest - das man sich keinen besseren Freund wünschen kann und sowas. Dabei habe ich ihr bei ihren Probleme nie wirklich helfen können, weil sie es nicht zugelassen hat, meist eben nur per SMS. Trotzdem sei ich ihr wirklich sehr wichtig und sie nannte mich sogar ihren besten Freund.

    Ich konnte das alles nicht auf Spiel setzen, das war klar. Ich musste einfach weiterhin für sie da sein. Aber das war blöd. Ich war ständig eifersüchtig, wenn sie mit anderen Kerlen in die Disco gegangen ist. Es ging sogar soweit, dass ich schon irgendwie wütend wurde, wenn sie nur von anderen Kerlen geredet hat. Das war nicht normal, ich weiß. Aber es war nun mal so. Ich hatte Angst, dass sie einen Freund findet und dann alles vorbei ist. Man muss aber dazu sagen, dass sie noch nie einen Freund hatte und auch noch Jungfrau ist.

    Irgendwann fragte ich sie, ob sie in einen Jungen verliebt ist. Und sie sagte ja. Fuck. Verdammt. Da geht die Welt unter. Ich war zutiefst enttäuscht. Ich wollte den Namen wissen, weil ich... na ja, ich glaube, ich hatte vor, dem Kerl mal einen freundlichen Besuch abzustatten (es gab eine Zeit in meinem Leben, in der ich sehr aggressiv war). Aber sie sagte mir ihn nicht. Ich habe lange nachgehakt, aber sie blieb stur. Irgendwann schlug ich vor, sie solle doch mal mit dem Kerl reden und ihm sagen, was Sache ist. Ich weiß bis heute nicht warum ich das gemacht habe. Jedenfalls sagte sie, das sei nicht so einfach und das ginge nicht. Nach einiger Zeit ging mir ein Licht auf: Ich kannte sie in und auswendig. Ich wusste, das sie all die Kerle in ihrer näheren Umgebung nicht lieben würde. Ich wusste es einfach. Und da dachte ich nach: Kann nicht vielleicht ich der Glückliche sein? Es machte Sinn, weil sie sagte, es sei alles nicht so einfach.

    Ich schickte ihr eine SMS. Ich sagte ihr, wir müssen reden, ich habe ihr etwas zu sagen und vielleicht habe sie mir dann auch etwas zu sagen. Sie sagte, dass sie gerade in einem großen Gefühlschaos steckt und da war ich mir sicher, dass sie in mich verliebt ist. Gottverdammt, da gibt es doch nicht! Das tollste Mädchen auf der Welt ist in mich verliebt! Himmelarschundzwirn, hab' ich ein Glück! Wir redeten zwei Tage nicht, bevor wir uns trafen. Ich glaubte, wir beide waren nervös deswegen. Aber ich stellte mir in dieser Zeit intensiv vor, wie es mit ihr als Freundin wohl sein wird - es waren schöne Vorstellungen. Es würde zwar auch irgendwie schwierig werden, weil wir beide noch keine Beziehung hatten, allerdings glaubte ich, dass wir dies schaffen.

    Doch es kam alles ganz anders. Wir trafen uns bei mir und wir redeten. Ich sagte ihr, ich sei in sie verliebt. Und sie sagte nichts mehr. Sie überlegte, das sah ich ihr an. Irgendwann sagte sie dann was. Sie sagte, dass sie nicht wüsste, was sie sagen solle. Ich fragte sie schließlich, ob sie auch in mich verliebt sei. "Nein. Also... doch. Ich weiß nicht. Ich bin mir nicht sicher." Das tat weh. Richtig weh. Wir diskutierten noch lange. Ich versuchte ihr klar zu machen, dass wir es probieren sollten. Aber sie meinte, wenn wir es nicht schaffen, würde sie mich auch als besten Freund verlieren. Sie verließ mein Zimmer ohne das wir zusammen gekommen sind. Noch nie in meinem Leben war ich so enttäuscht.

    Aber wir waren weiter Freunde. Wir sagten, wir machen so wie bisher weiter. Ich wurde aber nur noch eifersüchtiger. wir stritten uns deswegen oft, weil ich schnell gereizt war und nicht ertragen konnte, wenn sie etwas mit anderen Kerlen machte. Unsere Freundschaft ging immer mehr zu Bruch. Aber trotzdem waren wir, wenn es mal ein paar Wochen gut lief, wieder füreinander da. Wir redeten stundenlang bis wieder ein Streit kam. So ging es über Monate hinweg, bis es schließlich eskalierte. Ein völlig belangloser Streit geriet aus den Fugen und ich beendete es. Das war natürlich nicht so gemeint, ich war verletzt, eifersüchtig und einfach dumm. Dadurch habe ich sie aber auch verletzt und sie redete zwei Wochen nicht mit mir.

    Mir ging es scheiße. Ich habe schon viel in meinem Leben erlebt: Drogensucht, wurde wegen eines sehr schweren Deliktes angezeigt, meine beste Freundin, die ich 15 Jahre kannte, ist letztes Jahr an Krebs gestorben und meine Familie geht auch zu Bruch (mit meiner Mutter hatte ich nie engen Kontakt, mein Vater ist bereits ausgezogen). Dieses Mädchen war immer mein Anker. Wir haben zwar nie über meine Probleme geredet, weil ich es nie wollte, aber ich war einfach glücklich, wenn sie bei mir war und wir einfach nur über etwas Belangloses geredet haben.

    Nach über zwei Wochen fingen wir mehr oder weniger an, wieder zu reden. Wir hatten auch davor immer wieder Kontakt, weil wir uns jede Woche bei den Theaterproben sehen. Ich wollte nach einer Probe mit ihr reden, doch sie sagte, sie erträgt mich momentan nicht. Ein weiterer Schlag ins Gesicht. Aber wir haben oft geredet, und wir beide wollten es nochmal probieren. Sie sagte zwar, das sie nicht glaubt, dass wir beide wieder eine so intensive Freundschaft haben würden wie einst, aber sie würde es gerne probieren. Leider haben wir uns selbst nach der Aussprache immer wieder gestritten. Okay, gestritten vielleicht nicht, wir haben diskutiert. Wir haben über unsere Fehler geredet, die wir beide gemacht haben und haben uns viel vorgeworfen, obwohl wir es nochmal probieren wollten. Wir haben in der Zeit zwar so unbeschwert telefoniert, wie es "früher" war, aber wir haben uns nicht oft gesehen, und wenn, dann haben wir diskutiert und uns dinge an den Kopf geworfen.

    Nun ist es wieder soweit, dass es vorbei ist. Ich weiß selber nicht warum, aber es ist wieder blöd gelaufen. Allerdings weiß ich nun nicht, ob es sich lohnt, weiter für sie zu kämpfen. Es gibt nämlich ein paar Probleme. Natürlich das Problem, dass wir es scheinbar nicht hinbekommen. Wir streiten auch jetzt nur noch. Und ich bin auch weiterhin eifersüchtig. Ich habe Zweifel, dass das jemals wieder eine solide Freundschaft wird, obwohl wir uns auch beide in der letzten Zeit gesagt haben, wie unglaublich wichtig wir uns sind. Dennoch klappt es nicht.

    Zudem gibt es noch ein weiteres Problem: Meine berufliche Zukunft. Ich mache derzeit ein Praktikum als Redakteur und habe eventuell die Chance, Ende des Jahres meine redaktionelle Ausbildung zu machen - in Frankfurt (Main). Es steht noch nicht fest, aber möglich ist es. Und die Ausbildung würde zwei Jahre dauern. Ich habe schon oft gedacht, dass ich sie nicht hier lassen kann, weil sie nur mit mir über ihre Probleme geredet hat und sonst niemanden hat. Sie hat zwar viele Freunde, aber sie redet eben nie über sich selber und nur ich wusste, dass es ihr oft nicht gut geht. Sie sagte einmal, als wir uns nach einem Streit versöhnt hatten, ich dürfe sie niemals allein lassen. Sie kann nicht ohne mich. Sie braucht mich. FUCK!

    Wie soll man da einen klaren Kopf fassen? Klar, meine berufliche Zukunft ist wichtig. An meiner Entscheidung hängen vielleicht die nächsten 40 Jahre meines Lebens. Aber mein Leben hängt auch an ihr. Nur wird sie irgendwann einen Freund haben. Oder studieren, in einer anderen Stadt. Oder wir kriegen unsere Freundschaft nicht auf die Reihe. Und dann sitz ich hier und habe die größte Chance meines Lebens verpasst.

    Ich bin so hilflos. Sie hat mir durch harte Zeiten verholfen und ich ihr auch. Bevor das alles eskaliert ist, hatten wir immer eine besondere Freundschaft. Und ich hoffe, dass es wieder so wird. Nur sieht es momentan nicht so aus, weil wir immer noch streiten. Und ich will ja auch nach Frankfurt. Ich will es. Ich liebe diesen Beruf. Aber irgendwie will ich auch nicht. Wegen ihr. Ich weiß nicht, wie ich weiter vorgehen soll. Ob es sich jetzt wieder lohnt, für die Freundschaft zu kämpfen, wenn es in einigen Wochen eventuell wegen eines Streits wieder vorbei ist. Oder wegen Frankfurt.


    Puh. Meine Hände tun weh. Und das war sogar nur die sehr kurze Kurzfassung. Aber ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Ich habe schon viele Ratschläge gehört, aber ich bin trotzdem so unsicher wie nie zuvor in meinem Leben.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich würde mich über Ratschläge oder Ähnliches sehr freuen. :smile:


    Viele Grüße,
    Jannick
     
    #1
    Nickyy1, 19 Juli 2010
  2. Verwirrter'85
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    103
    4
    in einer Beziehung
    Ganz ehrlich mach auf jedenfall die Ausbildung wenn du die chance bekommst.
    Da wohnen bleiben und sich diese chance entgehen lassen wäre das dümmste was du machen könntest.
    Betrachte das ganze einfach Objektiv, wie hoch ist die chance das es jetzt was wird? Sie wusste Monate von deiner Liebe und es ist nichts passiert, also wird aus meiner sicht vorerst nichts passieren.

    Das du für sie da sein willst ist nett gemeint von einem freund dafür aber das eigene Leben benachteiligen kann nicht ihr wunsch sein wenn sie eine wahre freundin ist.
     
    #2
    Verwirrter'85, 19 Juli 2010
  3. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Lange Geschichte einer erfolglosen Liebe.

    Bleib' keineswegs dort wo du jetzt bist, wenn du die Chance hast eine gute Ausbildung zu genießen. Wenn sie wirklich weiterhin mit Dir befreundet sein will, dann telefoniert sie auch mit Dir wenn du in Frankfurt bist. Vielleicht tut euch der Abstand gut, um alles wieder etwas klarer zu sehen.
     
    #3
    User 85918, 19 Juli 2010
  4. unnamed
    Gast
    0
    Würd ich auch sagen und dazu würde ich jedem raten, konzentrier dich auf deine berufliche Zukunft. Außerdem ist Frankfurt eine große Stadt, dort wird es viele Mädels geben :zwinker:

    Und noch ein Tip: Hör auf so derbe eifersüchtig zu sein. An so einer Eifersucht wird jede Beziehung die haben wirst, kaputt gehen.
     
    #4
    unnamed, 19 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verliebt beste Freundin
rftions
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Januar 2016
2 Antworten
xdbwnx
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Dezember 2015
7 Antworten
derKrebs
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Dezember 2015
7 Antworten