Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verlieren Sex und Nacktheit durch das Internet ihren Reiz?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von MrShelby, 5 Juli 2009.

  1. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Wenn ich mir meine Jugend mal im Vergleich zu den Möglichkeiten heute ansehe, frage ich mich manchmal schon, ob wir es "damals" ohne (bzw: viel zu teurem/langsamen, und daher kaum nutzbaren) Internet nicht doch in mancher Hinsicht "besser" hatten.

    Das Sex/Nacktheit im Internet sehr inflationär zu finden sind, weiß man ja nicht erst, seitdem man mit Spam bombardiert wird, in dem einem "heiße und total feuchte Luder" ihre ganz neuen Bilder zeigen wollen (die sich natürlich nur für mich gemacht haben...und die 4000000 anderen, die die Mail auch bekommen *g*). Ohne große Suche findet man sekundenschnell Bilder und Videos von wirklich allem...*zack* und schon läuft der Gangbang samt Massenbesamung über den Monitor...dann noch Lesbenspiele, SM oder sonstwas. Alles ist immer da. Es gibt wohl keine Praktik oder keine Körperöffnung, die man sich nicht als Großaufnahme in HD ansehen kann.

    Irgendwie denke ich dann an die "gute alte Zeit" zurück, in der wir leicht verschämt "Liebe, Sex und Zärtlichkeit" morgens Bravo lasen, als wir in der Straßenbahn richtung Schule unterwegs waren. Und dann waren wir später eines Samstags mal zu dritt im Zeitschriftenladen, um die erste "Praline" zu kaufen...wir Helden :zwinker:
    An sich wirkt das heute natürlich total unspektakulär...aber es hatte was. Es war was besonders...es hatte einen Reiz.

    Die ganzen Gangbang-Exzesse im Netz lassen mich demgegenüber irgendwie kalt. Es ist Massenware für einen Massenmarkt. Und dann am Ende darf der Blondine wieder ins Gesicht gespritzt werden. Wie immer.

    Ein wenig geht es mir bei PL manchmal auch so. Als ich Jahre, bevor ich mich anmeldete, Beiträge las, hatte das ganze noch etwas besonders. Wenn ich heute das x-te mal über Analsex oder sonstwas lese, lässt mich das kalt. Insbesonder die 10000000000ste "total versaute und mega-intime" Wichsvorla....ähhhh ich meine natürlich Umfrage. :zwinker:

    Ich meine Sex usw. sind super...und Frauenkörper finde ich durchaus immer noch toll. Aber manchmal denke ich mir schon: ein bischen weniger von allem wäre doch besser. Geht das nur mir so?
     
    #1
    MrShelby, 5 Juli 2009
  2. chubbymuc
    Gast
    0
    150% Jaaaaaaaaaaa
    ausserdem wird jedes sexuelle "geheimnis" thematisiert - und ich habe den eindruck, gesellschaftlich entsteht mehr und mehr ein wettbewerb (größer, öfter, besser...)
     
    #2
    chubbymuc, 5 Juli 2009
  3. glashaus
    Gast
    0
    Für mich ist das personengebunden. Irgendein nackter Mann interessiert mich nicht. Aber meinen Freund finde ich immer wieder aufs neue besonders, spannend & reizvoll.
     
    #3
    glashaus, 5 Juli 2009
  4. CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    103
    5
    Single
    Absolut null. Internettitten verlieren durchaus irgendwann ihren Reiz, aber eine Frau, in die ich verliebt bin, die wird mich jedesmal aus den Socken hauen (wahrscheinlich auch angezogen :zwinker: )

    Selbst wenn ich schon alles gesehen habe und mir zu allem einen runtergeholt habe - mit Der Einen ist es trotzdem wieder neu und spannend und was völlig Anderes.
     
    #4
    CharlySchneider, 5 Juli 2009
  5. Luc
    Luc (29)
    Meistens hier zu finden
    2.148
    148
    108
    nicht angegeben
    Für mich macht es einen Unterschied, wenn eine nackte Frau vor mir ist, oder eine im Internet.

    Im Internet findet man keine wirkliche Befriedigung. Man wird höchstens mit der direkten, schon aggressiven Darstellungsweise von der Sexualität provoziert. Gut, man kann sich einen runterholen, aber das seh ich eher als eine Abtötung von Lust, weil einer, der schon lange single ist und sich immer mal wieder Pornos reinzieht, ist sexuell auch nicht zufriedener als einer aus früheren Zeiten, der keine Pornos schauen kann.
    Ich denke eher, es verzerrt die Vorstellung von Sex. Viele meinen, es msse genau so wie in Pornos aussehen. Dabei stellen die sich ja so, dass man den reinen Geschlechtakt sieht.

    Ausserdem entsteht zumindest bei den Männern ein gesellschaftlicher Druck. Der Penis sollte gross sein. Je kleiner der Penis, desto wenger männlich ist man.
    Wer mit 16 noch keine Freundin hatte, ist ein Loser.
    Wer mit 18 noch keine Freundin geschweige denn einen Kuss und Sex hatte ist ein noch grösserer Loser.
    Wer es ab 20 noch nicht hatte, wird langsam schräg angeschaut.
    Später wird dann im Grunde nichts mehr als eine Freundin oder zumindest Sex angestrebt, was immer schwieriger wird.
    Teilweise fangen sie ja schon mit 12 an rumzupoppen. Diese sind dann die Tollen in der Klasse.
     
    #5
    Luc, 5 Juli 2009
  6. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Mhh... ich glaub schon, dass ich durch ausschweifenden Internetpornokonsum etwas abgestumpft bin, was Sex anbelangt. Allerdings glaube ich kaum, dass dadurch richtiger Sex seinen Reiz bei mir verloren hätte. Das sind zwei Paar Schuhe: Letztlich bleibt Porno doch nur ein Werkzeug zur Selbstbefriedigung - mehr ist das nicht.

    Auf der anderen Seite nimmt der leichte Zugang zu Pornographie aber auch irgendwie die Scheu vor dem ganzen Thema und zeigt, was alles "möglich" ist - wenngleich man natürlich drauf achten sollte, dass Pornographie selbstverständlich so gut wie nie ein realistisches Bild von Sex zeichnet. Ich weiß zumindest, dass nicht alle Titten so aussehen wie im Playboy und das ist noch ein harmloses Beispiel... :zwinker:

    Letztlich störts mich aber nicht und ich konnte an dieser "früher war alles besser"-Jammerei noch nie was finden. Für mich spricht aus sowas immer etwas Neid heraus: Früher ist man so schwer an den guten Stoff ran gekommen und die jüngeren Generationen haben es ja jetzt so viel einfacher? Also das kann bestimmt nicht gut sein... :zwinker:
     
    #6
    Fuchs, 5 Juli 2009
  7. MrShelby
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    1.393
    198
    813
    Single
    Off-Topic:
    Warum wird eigentlich bei jeder Kritik, die man an etwas anbringt, sofort reflexartig von "Jammerei" oder "Jammerthreds" geschrieben. Es ist ja nicht so, als ob man jede Entwicklung immer unhinterfragt toll finden müsste.


    Ehrlich gesagt bin ich doch sehr froh, dass der Medienzugang früher noch anders aussah. Wenn heute Heranwachsende Pornos problemlos konsumieren können (oder stolz auf ihren Mobilelefonen herumzeigen), bevor sie selber ihren ersten Kuss erlebt haben, finde ich diese Situation alles andere als Beneidenswert. Pornos als solche finde ich jetzt nicht schlimm. Die Frage ist ja eher, ob man im immer jüngeren Alter immer mehr davon konsumieren muss. Und hier geht es natürlich auch um die Frage, was genau wie dargestellt wird.

    Früher haben wir Montag morgens in der Schule auch über den Film geredet, der am Wochenende auf Vox lief. Das waren aber Softsexfilme...wenn man sich ansieht, was im Netz geboten wird, geht das doch eher in Richtung "immer härter, immer krasser".

    Eigene Erfahrungen machen und sich einfach mal gespannt darauf sein, was einen so erwartet ist wohl kaum noch möglich, wenn man wirklich schon alles aus jedem Winkel gesehen hat.
     
    #7
    MrShelby, 5 Juli 2009
  8. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Sehe ich ganz genauso..
     
    #8
    User 46728, 5 Juli 2009
  9. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Das Internet und Pornos spiegeln nicht die Realität in ihrer Vielfältigkeit wieder.
    Wenn man nackte PornodarstellerInnen und normale nackte Menschen vergleicht ...
    Nein, Nacktheit und Sex verlieren durch das Internet sicher nicht ihren Reiz.
     
    #9
    xoxo, 5 Juli 2009
  10. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Klar fängt man an, explizit nach Sex zu suchen und wird jetzt mit einer ungleich ungeheuer größeren Masse an härteren Kram konfrontiert, als das früher der Fall gewesen sein sollte. Ich sehe das Problem dann aber eher im Umgang damit, als an der bloßen Existenz von Schweinkram. Klärt man da nicht vernünftig auf, nehmen die Bengel das, was sie da sehen, natürlich in der Tat für Standard, was später zu Problemen führen kann, wenn man denn feststellt, dass man binnen der ersten paar Mal auf und ab bereits gekommen ist und sonstige Komplexe entwickelt...

    Aber du fragst ja, ob der Reiz durch solche Dinge verloren geht und für mich kann ich nur sagen: Nein! Im Gegenteil: Pornos spornen doch die Fantasie ziemlich an und man wird eher hungriger nach realen Sex anstatt sich mit diesen billigen digitalen Gevögel zufrieden zu geben?

    Das einzige, was bei mir den Reiz verliert, sind die Pornos selbst! Gibt mittlerweile einfach nichts Neues mehr für mich zu sehen (wenn ich mal von Dingen absehe, die mich persönlich abstoßen).
     
    #10
    Fuchs, 5 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. donmartin
    Gast
    1.903
    "Früher hatten wir garnichts..."...da kann ich ein Lied von singen. Bis wir als Jugendliche mal nen Laden gefunden hatten, der uns ne Praline verkauft hat....Samstags haben wir uns ins Wohnzimmer geschlichen um den Film zu sehen, "der erst ab 18" war, und in dem es mal ne halbnackte Frau zu sehen gab.
    Komischerweise war ja der Bedarf da. Und das hat sich nicht geändert zu heute.

    Ich denke, es gibt heute Menschen, die nicht genug bekommen und sich der virtualitaet nicht mehr bewusst sind. Oder aus Frust immer mehr davon konsumieren und dann den Bezug zur Realität verlieren und dann noch mehr Frust schieben, weil die PArtner(in) eben im wahren Leben nicht so sind, wie sie dargestellt werden.

    Was mich wirklich anko**t, ist die Art und Weise, wie es den Menschen verkauft wird.
    Aufdringlich ohne Ende, unrealistisch und extrem.
    Wir sollen "SEX, PARTNERSCHAFT, BEFRIEDIGUNG" kaufen - erkaufen, konsumieren.

    Keine Rede mehr von dem Entdecken des Partners, Treue, Bedürfnisse, gegenseitige Achtung , Respekt und Vorlieben des Anderen.

    Das wird Jugendlichen schon als "normal" verkauft, was nicht nur den Einzelnen abstumpft und menschlich in eine völlig andere Richtung steuert, sondern eine ganze Gesellschaft "verrohen" lässt.
    Sie lernen es garnicht anders, was nicht gegen sie spricht sondern den Geschäftemachern, die das verkaufen wie ein Grundnahrungsmittel.
    Porno ist nicht "Normal", man braucht es nicht wie das Brot - man muss Lust verspüren zu Spannen, anderen beim Sex zuzusehen (virtuell) um dann Lust auf einen Partner zu bekommen und Fantasie zu entwickeln.....

    Ersatz und BEfriedigung findet man durch Pornos nicht, durch die ewige Präsenz soll einem das aber eingeredet werden.

    So werden sie ewig auf der Suche sein, nach diesen Maschinen, die nix anderes können als stundenlang rumzuvögeln, mit Komplexen und ner völlig falschen Wahrnehmung.

    Ich schaue gerne einmal einen Clip oder Bilder an, freue mich über schöne Körper und noch mehr über das, was sie damit anstellen.
    Porno regt an und beflügelt die Fantasie. In Maßen.


    Noch mehr freue ich mich dann, wenn ich das alles in Real erleben darf, mit einem Menschen, den ich gerne habe und der mich lieb hat.
    Und immer mit einem lachendem Auge, weil wir uns gegenseitig Befriedigen können und dürfen - mit Fettpölsterchen, vorzeitigem Orgasmus und eben Durchschnitts-Geschlechtsorganen.....;-).
     
    #11
    donmartin, 5 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. Jacie
    Gast
    0
    Für mich verliert der Sex dadurch ganz sicher nicht seinen Reiz.

    Ich war nie der große Pornofan...hin und wieder mal ein Clip, aber das war es auch schon.
    Dadurch habe ich persönlich nicht weniger Lust auf realen Sex...eher im Gegenteil ;-)
     
    #12
    Jacie, 5 Juli 2009
  13. MsThreepwood
    2.424
    Irgendwelche nackten Frauen und Männer üben auf mich überhaupt keinen Reiz aus. Fremde Menschen beim Sex zu sehen nützt zwar manchmal als "Wichsvorlage", aber es steht in überhaupt keiner Konkurrenz zum realen Sex.

    Natürlich ist es heute leichter an Nacktfotos oder Pornos zu kommen, die Probleme beim realen Sex und zB bei der ersten Freundin sind aber immer noch die gleichen.

    Nein, ich kann für mich absolut nicht sagen, dass Sex und Nacktheit durch das Internet irgendwas an Reiz verloren hätten.
     
    #13
    MsThreepwood, 5 Juli 2009
  14. VelvetBird
    Gast
    0
    Nacktheit und Sex in den Medien (also nicht nur speziell im Intenet) fand ich immer irgendwie "stumpf". Ein Porno mit lauter nackten Menschen hat z.B. sexuell noch nie das ausgelöst, was mein Partner angezogen bei mir auslöst.
    Das Internet "entmystifiziert" vielleicht in gewisser Weise die Sexualität, aber nicht in negativer Hinsicht. Es hilft lediglich, Barrieren zu beseitigen.
    Ich z.B. war mit knapp 21 noch Jungfrau. Über Sex habe ich damals nicht mit meinen Freundinnen geredet, die hatten ja großteils entweder schon lange ihr erstes Mal hinter sich oder waren sexuell uninteresiert. Dennoch hatte ich 1000 Fragen, gerade wenn man so alt noch Jungfrau ist, hat man irgendwie auch Angst, sich blöd anzustellen, es fehlt womöglich die Unbefangenheit, die man vielleicht mit 16 noch gehabt hätte. Jedenfalls hat mir das Internet schon geholfen, Sex nicht überzubewerten, es als etwas Normales anzusehen. Etwa in dieser Zeit habe ich mich auch im Forum angemeldet, was für mich damals sehr positiv war und mir geholfen hat, meine Scheu abzulegen. Es war so ein bisshen wie "Bravo für Erwachsene" :grin:. Seinen Reiz hat Sex dadurch nicht verloren, im Gegenteil. Man ist hungrig danach, immer wieder Neues auszuprobieren, bekommt öfter mal Anregungen, was man mal machen könnte, etc.
    Ich fühle mich jedenfalls durch das Internet eher inspiriert als abgestumpft.
     
    #14
    VelvetBird, 5 Juli 2009
  15. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    sicher waren irgendwelche nackten bildchen u.ä. mit 14 noch aufregender als 10/15 jahre später. das liegt aber auch an der tatsache, dass man in diesen ganzen jahren eben eigene erfahrungen gesammelt hat, die einfach die sichtweise verändern bzw. die manche dinge eben weniger besonders werden lassen.

    dieser ganze lächerliche billig-porno-sex hat mich noch nie sonderlich beeindruckt. wer dabei tatsächlich zu der überzeugung gelangt, man müsse sich genau daran orientieren, der tut mir leid. erotik, leidenschaft,... sucht man doch dort vergeblich. und bei den meisten praktiken kann man sich doch eher fragen, was die eigentlich noch mit sex zu tun haben.

    der aspekt, dass die eigenen grenzen sich immer weiter verschieben, dass es immer ausgefallener, härter,... werden muss... das ist doch letztlich abhängig von der persönlichkeit. manche menschen neigen extrem dazu. und das nicht erst, seit es das internet gibt. die menschliche phantasie ist da ja einfallsreich genug (leider).
     
    #15
    wellenreiten, 5 Juli 2009
  16. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    Ich will dir Frage mal nur für mich selbst beantworten: nur weil ich etwas im Inet, wenn ich will, leicht sehen/lesen kann heißt das nicht, dass ich an die Sache selbst genauso leicht drankomme.......für mich ist das worum es geht trotzdem nach wie vor aufregend weil es (für mich zumindest) nicht leicht zu bekommen ist. So einfach ist das.
     
    #17
    Soraya85, 5 Juli 2009
  17. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Einfache Antwort auf die Eingangsfrage: nein. Finde ich. Für mich.

    Begründung: ich interessiere mich sehr für Sex und alles, was damit zusammen hängt (Körperliche, emotionale und kulturelle Aspekte), und das Internet ist für diese Fragen eine faszinierende Wissensplattform und ein ganz neues technisch-soziales Entfaltungsgebiet; ich finde es faszinierend, wie das Phänomen "Sexualität" im Medium "Internet" verarbeitet wird.

    Intimität, Lust, Erotik sind für mich Dinge, die vom Internet und den dortigen Inhalten eher angeregt als abgestumpft werden. Der Reiz des Pornoheftchens vom Kiosk um die Ecke mag durch das Netz verflogen sein, aber weder besagtes Pornoheftchen noch youp... äh, bekannte Pornoseiten im Inet definieren für mich "den" Reiz am Sex - "der" Reiz, der private Reiz am Sex kommt von privat, kommt vom echten Leben, und den/das beeinflusst das Inet nicht negativ. Im Gegenteil, das Internet sorgt dafür, dass das Ausleben von Sexualität etwas mehr in die Mitte der Gesellschaft rückt, so dass Hilfsmittel und Informationen deutlich leichter zu haben sind, als dies früher der Fall war. Das sehe ich durchaus positiv.

    Fazit: ich fühle mich nicht oversexed, but underfucked. Andere Leute mögen das anders sehen, aber ich sage mal so: wer sich vom inet belästigt fühlt - niemand zwingt dich, Spammails zu öffnen oder youp... zu besuchen...
     
    #18
    many--, 6 Juli 2009
  18. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.212
    Verheiratet
    Ich antworte hier mal mit einem eindeutigen: jain

    Ja, ich kann im Internet wirklich alles anschauen und vieles hat dadurch seinen Reiz verloren. Allerdings bezieht sich das "vieles" eben auf Pornos. Während ich als 15 jähriger Junge ein Porno auf VHS noch das höchste der Gefühle war, der vor und zurück gespult wurde, bis man alles davon gesehen hat, so muss heute schon ein wenig mehr kommen um mich vom Hocker zu hauen. Man könnte aber auch sagen, dass das nur das Ausbauen der persönlichen Vorlieben ist. Ich kann mir schon sehr gut vorstellen, dass ich einige meiner Vorlieben nicht so schnell entdeckt hätte, wenn mir die normalen Pornos nicht irgendwann langweilig geworden wären und ich mich deshalb nach neuem umgeschaut hätte.

    Ein großes Nein allerdings dazu, dass das ganze einen großen Einfluss auf mein Sexleben hätte, zumindest was die optischen Reize angeht. Wenn meine Freundin vor mir liegt und sich streichelt, dann ist das für mich immer noch geil. Eine x-beliebge 0815 Pornoqueen in einem Internetfilmchen würde ich aber wohl eher wegklicken.
     
    #19
    Subway, 6 Juli 2009
  19. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.643
    Verheiratet
    Nein für mich verliert Sex durch das Internet nicht seinen Reiz. Ich habe nicht das Gefühl, dass dadurch irgendwas im "real life" bei mir abstumpft.

    Eine andere Problematik sehe ich aber schon. Ich frage mich bisweilen, wie Kinder und Jugendliche heute eigentlich eine schöne, komplexfreie, unverkrampfte Sexualität entwickeln können, wenn sie praktisch im I-Net schon alles gesehen und gelsen haben, bevor sie selbst "aktiv" werden. Insbesondere dieser Personenkreis läuft m.E. schon Gefahr, dass er das, was er dort zu sehen bekommt für die Realität hält.

    Ich bin wirklich extrem froh, dass ich noch zu einer Zeit sexuell sozialisiert wurde, als das Internet noch unbekannt war. Mein "Reifungsprozess" verlief praktisch pornofrei. Das hat man alles gemeinsam "praktisch erarbeitet" ;-), schön langsam, aufregend, ohne allzu hohen Erwartungsdruck an sich selbst und andere. Meinen 1. Porno hab ich gesehen, nachdem ich selbst schon einigen Sex hinter mir hatte. Mein erster Gedanke war: WAS IST DENN DAS???....und ein Lachkrampf. Mit dem, was ICH unter schönem Sex verstand, hatte das aber sowas von gar nichts zu tun: Hässliche Prolls, mit riesigen Schwänzen und Brüsten betreiben Leistungssport und quietschen dabei ;-)...Sex als komplett lächerliche, dumpfdödelige Angelegenheit. Erotische Anregungen kamen aus Romanen, einigen "richtigen" Kinofilmen etc. pp. Also eher mit hohem "Erotik-Anteil" und weniger "Sex-Anteil"...um das mal so zu auszudrücken. Ich bin wirklich froh drum....
     
    #20
    User 77547, 6 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verlieren Sex Nacktheit
Edelweiss
Liebe & Sex Umfragen Forum
9 Dezember 2016 um 09:55
30 Antworten
sylvi123
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 März 2009
162 Antworten
Eselfan
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 Februar 2007
46 Antworten