Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verpasste Kindheit?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Das Ich, 29 Juni 2008.

  1. Das Ich
    Das Ich (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    152
    101
    0
    in einer Beziehung
    Hallo, achtung mein beitrag könnte etwas länger werden...

    ich bin jetzt grade 21 geworden und hab im moment das gefühl dass ich irgendwas verpasst hab. dafür muss ich vll etwas weiter ausholen.ich bin wegen familiären problemen mit 15 daheim ausgezogen, bekam ne eigene wohnung mithilfe des jugendamts und leb nun seit 6 jahren selbstständig. hatte natürlich mehrere beziehungen während dieser zeit und dass ich recht schwierig bin wegen meiner vergangenheit haben schon viele gemerkt. ich hab mich mittlerweile selbst so aktzeptiert und nach vielen enttäuschungen und verletzungen ist mein selbstbewusstsein auch größer und ich bin in manchen dingen relativ hart geworden und lass mich nicht mehr mies behandeln oder sowas. naja, ich geh öfter mal weg, hab ein paar gute freunde, aber auch viele, die ich als pseudo-freunde bezeichnen würde weil man nie was hört etc... es wirkt für mich alles sehr belastend momentan, das geld wird sehr knapp, bin im dritten lehrjahr, aber durch die benzinkosten etc. wird es echt nicht besser. naja und zum eigentlichen problem.. ich bin jetzt 21 und fühl mich als hätt ich was verpasst, ich sehne mich nach der sorglosen zeit als kind, als wir aufm dorffest waren und es um 11 heim ging, als ich (so dumm es sich anhört) noch so probleme hatte wie: mit was spiel ich heute, barbie oder playmobil? und im sommer mit der freundin ins schwimmbad ging, heute gibt es nur noch probleme und sorgen und es ist alles so anstrengend. muss dazu sagen, ich war 3 wochen stationär im oktober wegen psychischen problemen, resultierend aus den letzten jahren, problemen mit der mutter obwohl ich dringend den halt einer familie bräuchte etc. aber scho mit 15 gezwungen war, allein da zu stehen. ich sehne mich nach dem sommerwind draußen, die gerüche erinnern mich an die kinderzeit, aber selbst wenn ich jetzt raus gehe zum spazieren in den wald, ist es nie mehr so wie früher. haben irgendwelche erfahrenen leute einen ratschlag hierzu? ich weiß, die zeit wird nie mehr wiederkommen. naja und was soll ich sagen.. das schmerzt mich sehr.. ich bin 21 und wünsch mir vieles anders. ich wünsche mir eine familie, selbst mutter zu sein,da ich verdammt viel liebe zu verschenken habe und verantwortungsbewusst bin. einen mann und ein häuschen und einfachen seelenfrieden. kommt sicher alles weil es die letzten jahre so blöd gelaufen ist. wahrscheinlich wär meine seele gesund, wenn ich bis 18 daheim hätte bleiben können oder so. ich wünsch mir ein häuschen mit hof und ein paar hühnern aus der legebatterie drin, und einfach glücklich sein. im moment gehts mir mental nicht sehr gut. muss dazu sagen dass ich auch generell ein sehr überschwänglich emotionaler mensch bin.

    so.. musste mal raus.. vll kann mir jemand was dazu sagen..

    Danke schonmal:geknickt:
     
    #1
    Das Ich, 29 Juni 2008
  2. User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    330
    113
    45
    vergeben und glücklich
    Hallo Du,

    da hast Du ja ganz schön was durchgemacht in den letzten Jahren. Aber Du hast Dich bis hierher durchgekämpft und bist ja, so wie es sich insgesamt liest, auf dem richtigen Weg. Bist eben einfach des Kämpfens etwas müde.

    Du bist erst 21 - alles ist möglich. Du hast recht - die Zeit wird nie mehr wieder kommen. Die Unbeschwertheit der Kindheit müssen wir alle mal loslassen, und der trauerst Du nach, weil das bei Dir das leider sehr hart abgegangen ist. Ich kann Dich gut verstehen, da ich mit 11 Halbwaisin geworden bin - da war auch viel Kindheit und Unbeschwertheit einfach futsch.

    Aber es wird eine andere Zeit kommen - bestimmt eine bessere, wenn Du ein bißchen zur Ruhe gekommen bist und vielleicht Frieden geschlossen hast mit den letzten Jahren. Und dann wirst Du im Wald spazierengehen und zwar feststellen, dass es nicht ist wie in Deiner Kindheit, aber dass Du es ganz anders genießen kannst, weil Du schon soviel bewältigt hast in Deinem Leben. Dann tut es auch nicht mehr so weh.

    Kopf hoch! :smile:
     
    #2
    User 54458, 29 Juni 2008
  3. User 16418
    User 16418 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.892
    123
    21
    Verliebt
    Huhu,

    kann die schon verstehen. Mein Papa ist gestorben als ich 9 war, mit 16 bin ich zu Haus ausgezogen. Ich wünsch mir auch öfter das ich ne leichtere Zeit gehabt hätte, aber ich denke auch das ja irgendwie jeder seine Probleme hat. Gewisse Sachen gehören halt zum Erwachsen werden dazu und nicht jeder der zu Hause mit Mama und Papa aufgewachsen ist hat ne unbeschwerte Jugend.

    Hat im gewissen Sinne sogar Vorteile - ich bin schon selbstständig und muss das nicht jetzt erst lernen, so wie viele Freunde die jetzt zum Studium von zu Hause ausziehen. Überhaupt hat mich die Zeit eher stark gemacht.

    Aber bei mir war/ist es so das meine Freunde mir immer geholfen haben mir nen Teil der Unbeschwertheit zu bewahren. Wir machen z.B oft Sachen die wir auch als Kinder gemacht haben(Carrerabahn spielen, Nintendoabende, Disney Filme schauen etc.). Weiß nicht das sind einfach die Abende an denen man noch mal Kind ist und seine Sorgen vergisst :smile:.

    Ich hab auch manchmal so Tiefs wo ich denk war alles scheiße, aber im Endeffekt bringts ja nix über das versäumte nach zu denken, das bringt einem auch nichts zurück.

    Du bist ja erst 21 - da kannst du ja noch einiges aufholen.
     
    #3
    User 16418, 29 Juni 2008
  4. Das Ich
    Das Ich (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    152
    101
    0
    in einer Beziehung
    Hallo, ich weiß dass ihr recht habt aber das ist alles andere als einfach.ich merke momentan wieder mehr dass ich so einiges an störungen mit mir rumschleppe und ich hab angst, wieder die kontrolle zu verlieren. ich hab jetzt z.b. seit fast 4 monaten wieder einen freund, der sich auch mühe mit mir gibt, aber je länger wir zusammen sind, desto mehr klammer ich an ihm fest. das macht mir selber angst und ich hab angst ihn damit zu verjagen. es ist so sauschwer für mich. im moment gehts mir echt schlimm. manchmal hab ich das gefühl, es wird mir alles zu viel.
     
    #4
    Das Ich, 30 Juni 2008
  5. Das Ich
    Das Ich (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    152
    101
    0
    in einer Beziehung
    Echt toll dass einem dann einfach keiner mehr antwortet!!!! :cry:
     
    #5
    Das Ich, 2 Juli 2008
  6. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    .....
     
    #6
    Zuletzt bearbeitet: 21 Januar 2013
    User 25480, 2 Juli 2008
  7. nisisade
    Gast
    0
    ...

    Ich kann dich nur zu Gut verstehen....mir gehts genauso.

    Ich bin zwar mit meinen Eltern aufgewachsen, allerdings gabs die letzten 8 Jahre nur Ärger und Streitereien, meine Eltern waren nur in der Arbeit und ich war schon mit 11 vollkommen auf mich allein gestellt. Dann kamen viele andere Dinge hinzu, wir hatten oft wochenlang nichts zu essen im Kühlschrank, standen kurz davor Obdachlos zu werden und irgendwo blieb die Unbeschwertheit der Jugend vollkommen auf der Strecke bei mir. Während meine Freundinnen alle mindestens einmal in der Woche shoppen gingen, musste ich drei, vier Monate für ne billig Jeans sparen usw... ich konnte auch nicht so oft mit weg gehen, weil ich einfach nicht das Geld dafür hatte, irgendwo lief ich immer hinten nach.
    Seit fast 1,5 Jahren wohn ich nun allein, meine Eltern haben sich scheiden lassen, und auch seitdem ist nichts einfacher geworden. Ich hab keinen Freund, und auch mit dem Geld ists nicht gerade berauschend. Ich kann zwar so ganz gut leben, aber Luxus wie Urlaub steht nicht drinnen oder mal richtig shoppen gehen, regelmäßig zum Friseur zu laufen usw...
    Ich hab immer noch das Gefühl, dass alles, was andere im Alter zwischen 15 und 20 erlebt haben, an mir einfach spurlos vorbei lief.
    Mir fehlt meine Kindheit bzw Jugend oft, da ich einfach zu früh lernen musste erwachsen zu werden. Und ich weiß nicht, wie ich das heute noch nachholen soll.... noch dazu hab ich einen kleinen Freundeskreis, und da sind alle eigentlich auch schon recht erwachsen, bzw haben schon ihre eigene kleine Familie....daher sind viele Verrücktheiten auch so gar nicht mehr möglich....

    Von dem her, wenn du dich mal richtig auskotzen willst kann ich dir gern meine ICQ Nr geben :smile:
     
    #7
    nisisade, 3 Juli 2008
  8. Lolita20
    Lolita20 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo

    mir geht es HAARGENAU so wie dir. Ich bin mit 16 von zu Hause ausgezogen und habe direkt mit Ausbildungsgeld gelebt und bin nun fertig gelernt.

    Ich habe auch sehr sehr viele Probleme und das bis heute weil ich so früh von Zuhause raus bin, aber ich musste weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe. Ich war halt immer das schwarze Schaf in der Familie. Meine Eltern haben sich vorher schon geschieden. Finanziell ging es nun damals immer sehr sehr gut. Heute geht es mir damit schlecht, und meine Eltern könnten mir locker helfen, tun es aber nicht.
    Ich bin total flippig und gehe gerne raus feiern, nur irgendwie hat auch mich das alleine wohnen sehr verändert und ich habe wenig soziale Kontakte. (Könnten uns beinahe schon zusammen tun!) Aber das liegt daran weil wir in vielen Dingen weiter sind wie die in unserem Alter die noch zu Hause wohnen und sich durch das Geld was wir an Miete und Lebensmittel ausgeben ein schönes Leben machen.
    Das ist unfair und jeder hat nur eine Jugend.
    Einen Rat kann ich dir nicht geben, weil ich habe vieles versucht zu ändern aber es hat nie geholfen und irgendwie hatte auch ich immer Probleme mit meinen Partnern (vom letzten ist auch noch ein akuteller Thread hier drin!)


    Woher kommst du denn?
     
    #8
    Lolita20, 4 Juli 2008
  9. tomas
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    101
    0
    Verheiratet
    hallo " das ich ",

    kind kann man sein ganzes leben sein.:smile:

    ich hatte auch eine vollkommen kaputte kindheit.
    heimaufenthalt, scheidung der eltern, alkoholkranke mutter, für die ich nicht mehr raus ging, da sie nicht alleine sein wollte, schläge usw.........
    die jugend ging an mir ziemlich vorbei.
    auch ich hatte jahrelang zu kämpfen, damit ich mich finanziell so einigermaßen durchschlug.
    anfangs auch probleme mit mädchen, da sie unbeschwert und sorgenfrei waren.
    ich musste mir ja gedanken um mein leben machen.
    aber eines wusste ich, und ich habe es bis heute so gehalten.
    niemals, wird es meinen kindern so gehen wie mir.
    ich habe mit 24 eine super frau kennen gelernt, die bis heute meine absolut grosse liebe ist.
    zwei erwachsene kinder, die zwar nie im luxus lebten, aber in harmonie und freude.
    und wenn ich heute mit meinen freunden zusammen sitze, sind wir kindischer als kinder. :smile:
    kopf hoch, schau nach vorne und selten zurück.
    du bist reifer als die anderen, und weißt ein normales leben wenigstens zu schätzen.
    und das mit dem klammern an den partner kenne ich.
    war bei mir genauso.
    wenn es den anderen nicht sonderlich stört, macht es ja nichts.
    ich hatte lange eine ausgeprägte verlustangst wie du.
    aber es geht stetig aufwärts.

    viel glück !
     
    #9
    tomas, 4 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test