Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

verrückter Kerl

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Mion, 6 Januar 2010.

  1. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    Tag zusammen, ich bin nagelneu hier.....weil ich mal andere Meinungen, andere Gedanken brauche....weil ich meinen eigenen nicht mehr traue.

    Ok, damit die die mir helfen wollen auch wissen worum es geht, hier die Kurzfassung:

    Ich (44, weiblich) bin seit 5 Jahren mit meinem Partner (44, männlich, na klar) zusammen. Es waren 5 verrückte Jahre, toll, intensiv, liebevoll, geistreich, niveauvoll, erotisch, interessant. Er ist DER Mann, von dem ich dachte/denke, dass er mein Traumpartner ist, einfach weil wir gleich ticken, irgendwie seelenverwandt sind ohne symbiotisch zu sein.
    Wir können einfach alles miteinander, reden, schweigen, leben, lieben, sogar kochen.........zumindest meistens.

    Und genau da ist mein Problem. So gut wie es ist, so schlimm kann es auch sein. Ja, ich weiß Streit gibts immer und überall, aber wenn wir zoffen, dann ist es richtig schlimm.......für mich, er behält immer Oberwasser. Und er weiß, dass er der härtere und konsequentere Part in unserer Beziehung ist. Er ist so krass, dass er im allerheftigsten Falle tatsächlich so stur wäre und die Beziehung kaputt gehen lassen würde. Eigentlich bin ich genauso straight und konsequent, aber da ich weiß, wenn ich meine Konsequenz genauso geradlinig leben würde, würde eine Trennung in einer solchen Stresssituation unausweichlich sein. Wir wären dann sogar so drastisch, dass wir beide zu stur wären um einzulenken, es also höchstwahrscheinlich endgültig durch wäre. Und so mache ich in letzter Instanz doch den strategischen Rückzieher und lenke ein, entschuldige, erkläre, gehe absolut gegen meinen Stolz. Dann ist es wieder gut.........für die nächste Zeit, bis zum nächsten Streit.

    Ja, in unserem Alter sind wir beide nicht ohne Macken und Ecken und sicherlich auch "beziehungserfahren" wenn nicht "-geschädigt".

    Fakt ist, es ist Liebe, auf beiden Seiten, aber manchmal so schwer, dass ich nicht weiter weiß.

    Please, help!!! :geknickt:
     
    #1
    Mion, 6 Januar 2010
  2. xManOwarx
    xManOwarx (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    257
    103
    3
    Single
    also einfachste antwort:

    versuche ruhig und sachlich mit ihm darüber zu reden. (hätte ich auch machen sollen -.-)
     
    #2
    xManOwarx, 6 Januar 2010
  3. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    wo genau liegt denn jetzt das problem?

    ist es "einfach" nur die tatsache, dass du wieder auf ihn zugehst und somit den streit "verloren" hast, wenn man es so ausdrücken möchte?

    klar, das geht an den stolz, wenn man immer der unterlegene ist, aber genau das solltest du ihm auch so sagen. sag ihm das du auch mal die oberhand brauchst und nicht immer nur zurück stecken kannst. ihr seid ja beide lange genug zusammen, dass ihr ne vernünftige unterhaltung darüber führen können müsstet.
     
    #3
    kickingass, 6 Januar 2010
  4. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Um was geht es denn bei den Streitereien ?

    "Kleinigkeiten" oder grundsätzliche Dinge ?
     
    #4
    waschbär2, 6 Januar 2010
  5. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    Thx für eure Beiträge/Antworten

    @ xManOwarx: hm, gute Antwort. Ok, in der Stresssituation selber ist es nicht einfach "ruhig und sachlich" zu bleiben. Wenn man das könnte, wäre es keine Stresssituation.
    Im Nachhinein können wir immer ruhig und gelassen reden, aber bis dahin ist es für mich (weil Funkstille oder bissige Texte) schlimm.

    @ waschbär2: IMMER um Kleinigkeiten, eigentlich unwichtige Dinge.....bei tatsächlichen Probleme funktionieren wir wirklich gut und wissen, dass der Andere da ist und unterstützt. Da gibts keinen Stress sondern Lösungsversuche......

    @ kickingass: Es geht zum Einen natürlich darum, dass ICH immer auf ihn zugehe, wobei es nicht um "verloren" geht, sondern darum, dass er den Stress durchziehen, sprich gewinnen kann, der Stärke sein kann, WEIL er weiss, dass ich nachgebe. Dazu die Info: ich bin sicher, wären wir in der Tierwelt, wäre er ein Alphamännchen und ich ein Alphaweibchen...........you know what i meen, wir beide sind sehr selbstbewusst, straight ....

    Das Problem sehe ich darin, dass wir beide um unsere Defizite wissen (Lebens-"erfahrung" lässt grüßen) und halt irgendwie "geprägt" sind. Jeder von uns hat seine "Muster", nach denen er meint, richtig zu handeln.......richtig in Form von "hat sich in der Vergangenheit als erfolgreich erwiesen". Dumm ist halt, dass wir wissen, dass wir "passen", ebendies auch WEIL wir anders sind, anders reagieren, sprich bestimmte Verhaltensweisen NICHT NÖTIG sind.

    In diesen "an sich sinnlosen Kleinkram-Stresssituationen" gehts eher um Macht und um "Arsch retten", sprich nach alten, verinnerlichten Reaktionsweisen zu reagieren (um nicht verletzt zu werden, nicht manipulierbar zu sein). Da reagieren wir einfach aus dem Rückmark...... obwohl wir natürlich wissen, wie debil das ist, das wir es besser können müssten etc.

    Dann wird das "eigene Revier" aufgesucht, sprich das Höhlenmännchen zieht sich in selbige zurück, obwohl es weiß, wie blöde das Ganze war UND findet X Gründe, WARUM es trotzdem genauso notwenig war, er dementsprechend total richtig oder zumindest absolut nachvollziehbar und damit wieder vollkommen richtig gehandelt hat.

    Ergebnis: Mann ist gut... Frau ist schuld....irgendwas von dem ganzen Kram ist dafür sicherlich geeignet.

    Das Weibchen (ich) schwelgt in verletztem Stolz UND dem Wissen, wie blöde und überflüssig das eigentlich war, will Frieden und schwenkt ein vorsichtiges weißes Fähnchen in Form von Leckerchen oder so.
    Männchen ist noch im Revierverhalten und an sich und zutiefst böse (und wenn nur auf sich selber, weil nur aus dem Bauch und nicht aus dem Hirn reagiert.....geht bei Männchen ja gar nicht...) und blafft Weibchen an, welches dann natürlich erst Recht zutiefst verletzt ist, weil sie ja Friedensangebot gemacht hat.

    Wir sind beide böse, wissen andererseits, hier gings um die goldene Ananas.... und der andere ist irgendwie schuld. So ignoriert man sich, bis man endlich schlafen gehen kann.......
    Am nächsten Morgen tut man erstmal so als wenn rein gar nix gewesen ist, obwohl man natürlich noch böse auf den anderen ist, weil DER/DIE WAR JA SCHULD...

    (Ok, wer an dieser STelle meint, ein echt bescheuertes Theaterstück zu lesen, hat wahrscheinlich RECHT.)

    Und DANN kommt dieser von mir beschriebene Effekt:

    Bei nächster Möglichkeit wird dann das Thema angesprochen, und dann gehts los.

    Egal wie nichtig der Anlass war, irgendwas habe ich garantiert falsch gemacht, so dass ER - egal wie falsch er reagiert hat (und das auch weiß) - irgendwie trotzdem recht hatte oder nicht anders konnte.
    Und nur wenn ich dann, irgendwas ist ja immer zu finden, "klein bei gebe", mich entschuldige, zustimme, dass da ja ein Fehler von mir war........DANN kann er auf mich zukommen, dann können wir wieder aus der Situation heraus finden.
    Punkt ist, ER war nie wirklich schuld, sondern bestenfalls Reagierer........
    Ich muss immer schuld sein, diese auch zugeben, mea culpa in glaubwürdigster Form bieten, DANN ist alles wieder in Ordnung. Und, je blöder der Anlass, so hanebüchen ist der Kram dahinter, desto "kleiner" muss ich werden. Manchmal gehts so weit, dass die Beziehung in Frage gestellt wird und ich so fertig bin, dass ich Rotz und Wasser heute, ehe es "wieder gut" ist, er einlenken kann.

    Ist das pervers, durchgeknallt, total krude?

    Das heftige ist, wir wissen wie wir ticken und DAS es so ist..........kennen unsere Bugs.......aber können trotzdem nicht anders........

    So..........und nun ihr ........... pls

    Mion
     
    #5
    Mion, 7 Januar 2010
  6. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Nö.
    Das ist die Situation, wenn zwei erwachsene Menschen sich mit Vorliebe gegenseitig das Leben schwer machen, ohne es eigentlich zu wollen. Kommt nicht selten vor.

    Aber du willst ja Lösungsvorschläge und keine Lagebeurteilung.

    Tip 1:

    Den vorher geschriebenen Text von Absatz 4 bis zum drittletzten Absatz ausdrucken und ihm zu lesen geben.
    Ist nämlich gut, dass du überwiegend in der dritten Person schreibst.

    Er wird erst mal alles abstreiten und behaupten, dass das (bzw. er) doch niiiiieeee so sein kann.
    Und dann wird er schmollen und darüber nachdenken.

    Aber er wird nachdenken ...
     
    #6
    waschbär2, 7 Januar 2010
  7. aiks
    Gast
    0
    Hast du ihn denn schon jemals angeschrien, von ihm eine Entschuldigung gefordert (wenn es denn seine Schuld war) oder bist du in der Wut mal weg, um frische Luft zu holen und um zu warten, dass er sich meldet und entschuldigt?

    Für mich klingt alles was du erzählst so, als würdest du jedesmal, wenn er böse auf dich ist in Tränen ausbrechen und könntest dich überhaupt nicht wehren.
     
    #7
    aiks, 7 Januar 2010
  8. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    @ waschbär2: lacht, RESPEKT, du liest das tatsächlich durch.

    Die Idee hatte ich schon.............also hatte ich tatsächlich schon.
    Deswegen schrieb ich ja, dass wir es wissen.
    Wir wissen ja tatsächlich, DASS es so ist.....

    Da wir nun nach einigen Jahren intensiver gemeinsamer Lebenserfahrung um viele Dinge wissen, also auch WARUM WER und WIE so reagiert..... kann man es ja sogar verstehen.

    Fakt ist: Nur weil ich verstehe, warum er so tickt, will ich es nicht zeitlebens akzeptieren, DASS er so tickt.
    Denn, hirntechnisch weiß er ja, DASS er das nicht mehr braucht.......und genießt das sogar.
    Nur manchmal reicht wissen nicht, da reagiert man (MANN) einfach. Und dann geht da dieser Film von ganz alleine ab, da sind bestimmte Ängste da, auch wenn sie nicht da sein müssen.

    Und genauso weiß ich, dass ich manche Schutzmechanismen nicht mehr brauche. Trotzdem fahren sie in bestimmten Situationen wie automatisch aktivierte Schutzwände einfach hoch.

    Und, wie gesagt, bei wichtigen Situationen ist es easy.........bei Kleinkram funktionieren diese Trigger leider.

    Wie funktioniert MANN, wie erreiche ich als Frau bei meinem Mann, dass er bauchmäßig verinnerlicht was er kopfmäßig lange weiß?
    Wie (und wann) sacken gute Erfahrungen soweit, dass sie die schlechten ersetzen??

    #seufz#
     
    #8
    Mion, 7 Januar 2010
  9. Sexylicious
    Sorgt für Gesprächsstoff
    12
    28
    1
    in einer Beziehung
    Würde auch sagen das ihr mal über das thema redet, mehr kann man da eh nicht machen !!!
     
    #9
    Sexylicious, 7 Januar 2010
  10. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    @ aiks: lacht, wir wohnen zusammen..........da ist das mit dem warten und dem melden nicht so einfach. Außerdem, wenn ich weg wäre und bleiben würde, dann würden diese Schemata erst recht greifen.

    Anschreien, ganz prima Idee.... hast du mal mitbekommen, wenn zwei ziemliich dominante Menschen, die gewohnt sind, den Ton anzugeben, wütend und laut werden?
    Da bekommt das Wort Naturgewalt ne ganz eigenwillige Bedeutung. Zudem bringt es nichts, weil es dann nicht mehr um eine Lösung sondern um Macht geht.

    Oh, wenn ich hier den Eindruck vermittelt haben sollte, dass ich ganz devotes Weibchen leicht in Tränen ausbreche, dann ist der Eindruck.........nicht so ganz treffend.

    Aber, ja, es passiert, dass ich dann weine......selten, aber ja, es passiert. Aber es ist dann eher Hilflosigkeit, weil ich, die ich ja weiß, was wie passiert, nicht in der Lage war, das aufzuhalten. Und es passiert, weil ich weiß, dass Konsequenz auf unser beider Seite ein absolut negatives, von keinem gewolltes, Ergebnis bringt.
    Wir hätten zwar in der Situation beide gewonnen, Stärke bewiesen, aber damit unsere Beziehung verloren.
    Und die ist mir wichtiger. Und dafür bin ich bereit, meinen Stolz unterzuordnen, weil das Ziel wichtiger ist.
    Und, ich KANN da nachgeben.............und es damit für uns leichter machen, die Lage zu bereinigen.

    Es ist schwer zu erklären, ich weiß.
    Ich suche die Lösung, die es meinem geliebten, klugen Dickkopf leicht macht, seine veralteten Schutzmechanismen aufzugeben.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 10:54 -----------

    @ Sexylicious: netter Nick.....

    Reden, klar, und kopfmäßig ist das ja alles so klar............ es funktioniert nur nicht mehr im Eifer des Gefechts.

    Da geht Bauch contra Hirn........... in langen Jahren angeeignetes contra in weniger Jahren gelerntes.........

    Meine Frage ist irgendwie: Wie funktionier ihr Dreibeiner?
     
    #10
    Mion, 7 Januar 2010
  11. Sexylicious
    Sorgt für Gesprächsstoff
    12
    28
    1
    in einer Beziehung
    lol
    1.) danke

    2.) Aber darüber Sprechen wäre nicht schlecht und wenn das nicht mehr geht dann
    probiert es mit einer Partnertherapie oder wenn das auch nicht funktioniert, dann würde
    ich mal darüber nachdenken wie das weiter gehen soll !!!
     
    #11
    Sexylicious, 7 Januar 2010
  12. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Indem du erst einmal aufhörtst, von einem Mann zu erwarten, dass er so denkt und handelt, wie eine Frau (denn auch wenn du ihn verstehst, erwartest du es insgeheim trotzdem).

    Ich werde jetzt mal böse verallgemeinern was das Subjekt Mann angeht:

    Reden: Gut und schön - sie verstehen die Worte und den Sinn (sind ja nicht doof). Aber Reden ist so ne Sache. Praktisch kann man(n) das ja gut dazu nutzen, um ganz andere Dinge damit zu bezwecken, als das Thema, um das es eigentich geht. Ist dann doch eh wurscht, was frau sagt. Hauptsache mann "gewinnt".

    Lesen: Oh, schon gefährlicher. Da steht es ja schwarz auf weiß. Ähmm ... also ne Art Bedienungsanleitung. Kann mann ja mal ausprobieren. Schadet nichts. Aber muss mann sich unbedingt daran halten ? Mann ist ja flexibel .... aber andererseits ... Ok, nachdenken.

    Handeln: Warum zum Teufel tut frau den das ??? Hö ??? Ich hab doch gar nichts gemacht. Die soll sich nicht so anstellen. Mist, jetzt habe ich den Schwarzen Peter. Wie komme ich jetzt wieder aus der Situation raus ? Ok, Problem, Lösung suchen ....

    Das war mal so ne grobe Kurzfassung.

    Das Problem ist, dass Männer zwar ähnliche Denkmuster haben, aber ganz verschieden darauf reagieren. Von offener Konfrontation über Problemlösungsstrategien bis hin zur ordinären Flucht ist da alles dabei.
    Da gibt es leider kein Patentrezept.

    Frau muss es einfach versuchen. Entweder es klappt irgendwie, oder - wenn die Schmerzgrenze eben zu hoch ist - wird es nie funktionieren. Frau muss sich auch im klaren darüber sein, dass sie Mann nicht ändern, sondern nur lenken kann. Wie, das muss sie immer selbst herausfinden.

    Viel Glück dabei.
     
    #12
    waschbär2, 7 Januar 2010
  13. ALT-F4
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das liest sich ganz einfach: Ihr habt ein Machtproblem.

    Alle beide versuchen in den unterschiedlichen Situatzionen zu führen. Und die Denkmuster, wie Waschbär beschrieben hat erledigen ihr übriges.

    In dem Moment, wo einer aufgibt oder einer sich durchsetzt, übt er Macht aus. Und damit scheint ihr beide ein problem zu haben. Solange ihr euch nicht gegenseiig durch "Spielchen" aufschaukel ("Du hast mich nicht verstanden, ... etc.) harmoniert ihr auf der Ebene, das gemeinsame Interessen keinen Platz lassen für Machtspielchen. (Nach dem Motto: heute Abend Nudeln? Super, wir mögen beide Nudeln, also kochen WIR nudeln).

    In dem Moment, wo der andere auf Stur schaltet, kommt Macht ins Spiel. Auslöser kann dann alles sein... Selbst Kleinigkeiten.

    Nachdem was du so geschrieben hast, scheint ihr alle beide sehr aktive Charaktäre zu sein, die sich nicht so ohne weitere führen lassen, lieber selber oder gemeinsam führen.
     
    #13
    ALT-F4, 7 Januar 2010
  14. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    waschbär2, du bist gut, danke, hat geholfen............. ich finde in deinem Text viel wieder, was ich auch schon gehört habe.
    .... und auch denke.......(Frau muss es einfach versuchen)....

    Ist dann meine Lösung oder Art falsch? Oder ist das "nachgeben", verlieren, um es ihm leichter zu machen, die richtige Lösung, einfach weils funktioniert?

    Immerhin akzeptiert und liebt mich mein Partner (meistens) von Herzen, auch und weil ich "anders" ticke.

    Danke .........

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 11:25 -----------

    Ja, stimmt .........gut beschrieben.
    Wir wissen, dass wir uns beide nicht leicht führen lassen und mögen das sehr.... aneinander.
    Und wir wissen das mit der Macht......und der Gefahr dahinter.

    Ich möchte dass er das letztendliche Stückchen Sicherheit und Grundvertrauen verinnerlicht, von dem er weiß, dass es da ist.

    Hm.... was ich hier gerade lerne ist, ich versuche aus meinem 97%-Mann die 100% zu machen, statt mich über die stattlichen 97% zu freuen.

    Vielleicht ist das "leiten" von Waschbär der letztendliche Tipp....

    Hm....ist es Mann wichtig, der stärkere, bessere zu sein?

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 11:26 -----------

    Denken Männer und Frauen wirklich so anders ???????
     
    #14
    Mion, 7 Januar 2010
  15. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Das ist nicht die Frage. Ist es DEINEM Mann so wichtig ? Das ist hier die Frage.

    Wie alt bist du nochmal ? .....:grin::grin::grin:
     
    #15
    waschbär2, 7 Januar 2010
  16. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    lacht........erwischt ...... in beiden Punkten....

    zu 2: Jupp, in meinem reifen Alter sollte ich so eine Frage eigentlich nicht mehr stellen......

    zu 1: Hm, gute Frage. Die richtige Antwort ist eigentlich ein deutliches NEIN, das eigentlich steht für "im Normalfall". Wir wissen, dass wir nicht besser sein müssen als der andere und können damit gut leben.
    Und ich bin ganz sicher, dass ER mächtig stolz ist auf mich, sogar auf das, wo ich in seinen Augen besser bin als er (hat auch ne Weile gedauert und ist anfangs nicht leicht gefallen, zu akzeptieren, dass ich in einigen Bereichen besser bin!)
    Damit zum eigentlich: Im Stressfall scheint es wichtig zu sein, dass er besser ist, ja davon bin ich überzeugt.
    Da macht er mir deutlich, dass er besser ist........
    Und er ist in einigen Bereichen deutlich besser, womit ich ganz prima leben kann, aber ich brauche es nicht in einer Stresssituation auf die Schrippe geschmiert zu bekommen.
     
    #16
    Mion, 7 Januar 2010
  17. ALT-F4
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke je nach Situation ist es wichtig, dem Anderen einmal den starken Part übernehmen zu lassen.

    Das ist euer Problem, weder Deins noch Seins alleine. Und ja, Männer und Frauen denken anders.
     
    #17
    ALT-F4, 7 Januar 2010
  18. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    ja, alles richtig....

    Aber wenn es im Normalfall funktioniert, warum dann nicht mehr wenn es stressig wird ??????
    Warum verfällt der im Normalfall anders denkende Mensch unter Druck wieder in "alte Zöpfe" und hat Verhaltensweisen nötig, die eigentlich ad acta gelegt sind??

    Ich geniesse im Normalfall sein "anders denken", weil das ergibt in unserem Job die notwendigen 100%, die wir zum analysieren einer Situation benötigen.
     
    #18
    Mion, 7 Januar 2010
  19. aiks
    Gast
    0
    Du sagst immer, dass du dominant bist, aber wenn du immer kuschst, dann widerspricht sich das doch irgendwie?

    Mein Freund ist in solchen Sachen auch sehr sehr dominant und gibt mir auch gerade bei kleinen Sachen sehr oft die Schuld, wo ich dann auch der Beziehung zu liebe einfach nachgebe und es auch manchmal mit Tränen endet.
    Aber WENN ich einmal nicht kusche, weils mir einfach zu viel ist und ich dann zu schreien beginne. Dann ist er still. Dann ist er so erschrocken von der seltenen Reaktion von mir, dass er quasi wieder auf den Boden der Tatsachen und von seinem Dominanzgehabe runterkommt.
    Darum frag ich, ob du ihn denn schon mal geschrien hast. Natürlich ist es Kindergarten und scheisse, wenn jemand im Streit anfängt zu schreien. Aber gerade in einer Situation, wo einer normal immer nachgibt, kann es bei mir zumindest Wunder wirken.
     
    #19
    aiks, 7 Januar 2010
  20. Mion
    Mion (51)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    18
    26
    0
    nicht angegeben
    Ich kann verstehen, dass es nach Widerspruch aussieht.........
    Erklärungsversuch:
    Kuschen heisst für mich nachgeben, also dem Druck nachgeben.

    Was ich versuche zu erklären ist, dass es in dieser beschriebenen Situation dazu kommt, dass er mir erklärt, WARUM er so reagiert hat, sprich in irgendeiner Form schuld bin, verursacht habe.

    Und...so blöde es sich anhört.... mit seinen Augen gesehen, stimmt es perverserweise.
    Ich hätte nicht "hochgehen" müssen, hätte mir diesen oder jenen Spruch sparen können, hätte anders reagieren können. Hätte sogar anders reagieren müssen...

    Aber auch ich stand unter Druck........und habe nicht richtig reagiert.......mea culpa.

    Das worauf ich hinaus möchte ist, in dieser Situation gehts nicht darum, DASS Mist passiert ist (das ist uns ja klar), sondern dass auch wenn er total bescheuert reagiert hat, dies nur geschehen ist, WEIL ICH ja auch irgendwas falsch gemacht habe. Mein Argument, ich habe ja auch "nur" reagiert, weil ER angefangen hat........ist dann hinfällig.......und dann werde ich fuchsig.

    Wenn ich dann zugestehe, dass ich da auch Mist gebaut habe (egal wie banal es denn war) DANN ist es für ihn möglich, seinen Mist zuzugestehen.

    Blödsinniger Kinderkram halt, ich weiß.....und davon will ich weg.
    Und genau dass will ich ihm unter die Hirnschale bringen.....dass wir da nach einem Schema arbeiten, bei dem es um "GEsicht" geht, nicht um die Sache.

    Und ja aiks..........leise sind unsere Streits nicht immer. Aber das ist eins der Dinge bei denen er eindeutig besser ist.........er ist lauter und nachhaltiger. Und wenn es laut wird, dann gehts eindeutig um Macht.
    Also haben wir gelernt, dass sein zu lassen.

    ja.......wir lernen durchaus, nur vielleicht nicht schnell genug......

    Vielleicht bin ich ja auch zu anspruchsvoll............
     
    #20
    Mion, 7 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - verrückter Kerl
qar
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 September 2016
4 Antworten
Kornblümchen
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Februar 2016
10 Antworten
frohnatur2015
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 August 2015
24 Antworten