Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Verschiedene Vorstellungen für eine gemeinsame Zukunft

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von sternchen163, 8 Februar 2010.

  1. sternchen163
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    in einer Beziehung
    Hallo!

    Mich bedrückt schon seit längerer zeit ein und das selbe Thema.

    Ich bin vor einem Jahr von Hannover nach Bayern zu meinen Freund gezogen. Ich hatte von meiner damaligen Firma aus die Chance mein letztes halbes Jahr Ausbildung hier zu beeneden. Ich war soooooo verliebt, und habe mich so über unsere gemeinsame Zukunft gefreut. Doch wir hatten damals darüber geredet, das wir später, wenn er mit seiner bundeswehrzeit fertig ist, einmal wegziehen von hier. Denn nun wohnen wir in dem haus seiner Eltern. Soweit ist das ja ersteinmal ok..wir haben unsere eigene Wohnung hier, bezahlen eigentlich nur für Strom und Wasser. Nun ist das Problem, das ich ein stadtkind bin, fühle mich hier teilweise überhaupt nicht wohl. Hier ist für mich der A... der Welt. Ich langweile mich so sehr. Dieses Hausfrauendasein von so vielen im Dorf..dieses Getratsche.. Überall muss man mit dem Auto hin..das nervt. Er kann es nicht verstehen, denn er kennt es ja nun nicht anders.

    Nun wurde ich in der Firma in der ich meine ausbildung gemacht ahbe und danach noch einen halbjahres Vertrag bekommen habe, nicht weiter übernommen, fühle mich somit als unnütz und so verloren hier..mit der arbeit siehts hier in der gegend nicht so gut aus. HIER IST JA NICHTS!!!!

    Mein Problem ist nun, das wenn ich mit ihm darüber rede, das ich wieder hier weg will, wie er es mir ja auch versprochen hat, dann blockt er total ab. Er sagt immer irgendwann...aber cih weiß, das er hier nicht weg will. Ich fühle mich teilweise so verarscht. Ich sehe so oft keine Zukunft mehr für unsere Beziehng. Ich habe damls so einen großen Schritt auf ihn zu getan..hatte schließlich auch Freunde und Familie.. und er ist nicht mal bereit für mich so etwas zu tun. Ich weiß das er mich liebt, er ist ja auch normaler weise immer für mich da, er ist eigentlich so wie ich es mir immer gewünscht habe..aber nun das...für einige scheint es sich vllt als kleinigkeit zu lesen, aber das ist es nicht...
    Genau wie ich seit vielen vielen jahren den traum habe auszuwandern. Auch dafür ist er nicht der richtige. er hat einfach kein interesse daran andere länder und kulturen kennzulernen.

    Ich weiß nicht ob es sinn macht so noch eine bezihung weiterzuführen. Was sagt ihr denn dazu? kennt ihr vllt sogar das selbe Problem? Würde mich über ratschläge freuen...

    Das traurige Sternchen :frown:
     
    #1
    sternchen163, 8 Februar 2010
  2. User 85918
    Meistens hier zu finden
    1.320
    148
    90
    nicht angegeben
    Habt ihr vorher eine gutfunktionierende Fernbeziehung geführt?
    Wenn ja, warum macht ihr es dann nicht wieder zu einer Fernbeziehung?

    Du wirst auf Dauer dort nicht glücklich werden, das weißt du bestimmt selbst. Und meinem Partner zuliebe würde ich mich nicht selbst unglücklich machen..
     
    #2
    User 85918, 8 Februar 2010
  3. hennahlein
    hennahlein (35)
    Öfters im Forum
    729
    68
    122
    nicht angegeben
    das heißt du bist arbeitslos, sitzt im elternhaus deines freundes und wartest, dass er mit dir umzieht?

    mädel, mal ehrlich, du suchst einen job, also bewirb dich, erstmal in ganz bayern, wenn das nichts bringt in ganz deutschland. wenn du einen job hast, kann er immer noch entscheiden, ob er mitzieht oder nicht. aber du sitzt jetzt, mit anfang 20, irgendwo rum und bedauerst dein leben? bist du dafür nicht noch 50jahre zu jung?
     
    #3
    hennahlein, 8 Februar 2010
  4. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    es gibt einfach Menschen, die sind heimatverbundener und weniger mobil/flexibel als andere. Das ist Fakt und daran kann man auch nur schwer etwas ändern.

    Verstehe ich es richtig, dass du momentan ohne Job bist? Wie gehst du denn da vor? Du wirst ja Bewerbungen schreiben und das bedeutet wohl auch, dass du dich nicht nur auf Stellen im Umkreis von 50 Kilometer bewirbst, wenn es bei euch in der Gegend sowieso schwierig ist, überhaupt etwas zu finden.
    Was würdest du denn machen, wenn du plötzlich ein Angebot aus dem Ende der Republik erhältst?

    Scheinbar hat dein Freund ja eine feste Anstellung und obendrein auch noch ein Haus, das ihm wohl irgendwann gehören wird...wohin soll er denn mit dir gehen? In die nächstgrößere Stadt inkl. teurer Mietswohnung und nur einem Verdienst? In deine Heimat?
    Bestehst du unbedingt darauf, dass er sein Wort hält, das er dir irgendwann einmal gegeben hat?

    Für mich stellt sich die Frage, inwieweit du dich um eine gewisse Integration ins Dorfleben bemüht hast. Kommst du denn mit seiner Familie, den Freunden und Bekannten klar oder fühlst du dich als nicht "anerkannte" Außenseiterin?

    Natürlich kann ich dich auch verstehen, wenn du dich unglücklich fühlst, was aber sicherlich auch damit zu tun hat, weil du womöglich den ganzen Tag nutzlos herumhockst und dich nicht wirklich gebraucht fühlst.
    Wieso machst du nicht erst einen Schritt nach dem anderen und schaust dann erst, welche Kompromisse sich finden lassen bzw. dein Partner dazu bereit ist?
    Irgendwie habe ich nämlich den Eindruck, dass du selber noch keinen wirklichen Plan hast und dich von Träumen leiten lässt.

    Und noch etwas: Für fremde Kulturen und andere Länder muss man nicht gleich auswandern, sondern das kann man auch mit Reisen entdecken, wobei das Auswandern nicht so einfach ist, weil man a) die nötigen Voraussetzungen und Qualifikationen mitbringen und b) das entsprechende Großgeld vorhanden sein muss.

    Ich kann nicht in dich hineinschauen, ob du dir eine Zukunft mit deinem Partner vorstellen kannst...solltest du aber der Meinung sein, er verarsche dich nur, dann weißt du eigentlich, was zu tun ist.
     
    #4
    munich-lion, 8 Februar 2010
  5. sternchen163
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    31
    91
    0
    in einer Beziehung
    Die fernbeziehung die wir geführt haben lief gut. Nur duch meine Arbeit konnten wir uns auch nicht regelmäßig sehen, da ich oft Samstags arbeiten muss. Die zeit ging ziemlich ins geld und seit dem wir zusammen wohnen, weiß ich für mich das ich nicht nochmal eine fernbeziehung haben möchte. er genau so wenig wie ich. Ich weiß das ich auf dauer hier nicht glücklich sein kann..nur es ist so schwer solch einen wichtigen entschluss zu fassen, wenn man ja sonst eigentlich glücklich ist...
    und ich muss zugeben, tief in mir hoffe ich halt das er vllt doch einemal bereit ist mit mir gemeinsam den shritt zu gehen woanders hinzu ziehen...ich bin seine erste feste freundin, ich glaub er weiß gar nicht wie es ihm gehen würde, wenn er wieder allein wäre..
     
    #5
    sternchen163, 8 Februar 2010
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn ich du wäre, würde ich in eine bayrische (Groß-)Stadt ziehen. Wenn er zu dir kommt, zeige ihm die Stadt, stelle ihm nette Menschen vor, unternehmt was. Vielleicht gewöhnt er sich daran und will/wird nachziehen. Wenn nicht, dann weiß ich sowieso nicht, wie eure Beziehung funktionieren soll, wenn immer eine unglücklich ist. Außer ihr zieht in ein kleines Dorf in der Nähe einer Großstadt.
     
    #6
    xoxo, 8 Februar 2010
  7. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Was soll diese Aussage bedeuten? Klingt ja fast so, als wärst du der Meinung, er könne ohne dich nicht und sei total hilflos. :ratlos:
     
    #7
    munich-lion, 8 Februar 2010
  8. sternchen163
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    31
    91
    0
    in einer Beziehung
    arbeitslos bin ich erst seit einer woche..hab aber schon einige bewerbungen geschrieben. hab auch welche n hannover geschrieben. ich habe meinem freund gesagt das ich, wenn ich dort eine stelle bekäme, zurückziehe. ich verstehe mich gut mit seoner familie und seinen freunden. Vielleicht brauche ich auch wirklich etwas mehr zeit um mich hier richtig einzuleben. Es ist nun mal ein ganz anderes leben das man hier führt..

    zu den fremden kulturen...ich bin schon so viel gereist. Und ich weiß das viel dazugehört auszuwandern. aber wenn man das gemeinsam möchte das gibt es auch möglichkeiten diese hürden zu überwinden.

    danke schon mal für die schnellen antworten

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 17:14 -----------

    so war das gar nicht gemeint..aber er hat mir so oft gesagt das er nicht nochmal leben will wie bevor wir zusammen gekommen sind. er gehört nicht zu diesen männern die locker flockig auf andere frauen zu gehen. das er so ist wie er ist, liebe ich doch so. manches kommt hier vllt etwas falsch rüber. nur es wäre ja nicht das erste mal das man erst sieht was man an jmd hatte, wenn er weg ist. Ging mir selber auch schon so
     
    #8
    sternchen163, 8 Februar 2010
  9. User 20526
    Verbringt hier viel Zeit
    649
    113
    26
    Verheiratet
    Ich kann deinen Unmut gut verstehen, was das Dorfleben angeht, mir gehts nämlich genauso. Ich bin vor 5 Jahren nach 2 Jahren Fernbeziehung zu meinem Freund gezogen. Von Berlin in eine Kleinstadt nach BaWü, quasi ans Ende der Welt. Nur, um meinem Freund nah zu sein.
    Mittlerweile haben wir unser gemeinsames Leben aufgebaut, unternehmen etwas allein oder mit anderen, so oft es geht, aber unwohl fühle ich mich trotzdem. Wie du ja sagst, man muss überall mit dem Auto hin und all das.. Selbst in dem frisch gegründeten Chor, wo ich jetzt ein paar Mal war und mich wieder abgemeldet habe, waren nur Hausfrauen! Es kotzt mich an!
    Da mein Freund selbst aus Brandenburg kommt, hab ich natürlich das Problem nicht, dass er hier Familie/Häuser hätte oder sowas. Dafür einen sehr gut bezahlten Job, das machts nicht leichter.
    Wir haben uns einen Plan gemacht: In einem Jahr bin ich mit meiner Ausbildung fertig und dann werfen wir alles, was wir haben, auf einen Haufen und denken uns was aus. Den nächsten Sommer haben wir als Stichtag festgelegt, ab da wird irgendwas verändert - sei es, dass wir nur in die nächstgrößere Stadt ziehen.

    Wie wärs, wenn du wirklich erstmal abwartest, wo du einen festen Job bekommen kannst und ihr dann konkrete Pläne macht? Das mit dem "Ich will so gern weg" zieht in den wenigsten Fällen, ohne Job ist das halt schwer zu realisieren. Wie sieht es denn für ihn aus? Kann er irgendwo arbeiten, wo du gerne wohnen würdest? Wäre ja auch blöd, wenn ihr beide nach Hannover zieht und er dann arbeitslos ist.
    Wenn ihr das zusammen nicht packt und keinen Kompromiss schaffen könnt, wäre wohl wirklich eine Fernbeziehung/Trennung die letzte Möglichkeit... Gilt für uns genauso, aber ich glaube noch, dass wir das irgendwie hinkriegen - und ihr schafft das auch. :smile:
     
    #9
    User 20526, 8 Februar 2010
  10. LittleFlame
    Verbringt hier viel Zeit
    277
    113
    27
    nicht angegeben
    Also egal wie man es dreht und wendet, Fakt ist nunmal, du brauchst einen Job! Gut, dass du Bewerbungen schreibst. Vergrößere deinen Radius nach und nach bis du etwas gefunden hast. Was anderes bleibt dir sowieso nicht übrig. Jahrelang arbeitslos sein ist ja schließlich keine Alternative. Und das muss er auch einsehen! Klar eine Beziehung ist wichtig, aber es gibt einfach bestimmte "Opfer" die sollte man nicht tun.
    Wenn du einen Job hast, dann ist es seine Entscheidung ob er mitzieht oder nicht. Sollte dieses ein trauriges Ende finden, dann müsst ihr euch leider damit abfinden.
     
    #10
    LittleFlame, 8 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verschiedene Vorstellungen gemeinsame
richfield
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 Februar 2016
12 Antworten
Lostinparadiz
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 November 2015
4 Antworten
littlemimi713713
Beziehung & Partnerschaft Forum
21 November 2015
8 Antworten