Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Versicherung für Schwangere

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von MageManike, 6 Dezember 2005.

  1. MageManike
    MageManike (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    Verheiratet
    Hallo!

    Ich war letzte Woche bei meinem FA zur Vorsorge und um zu fragen, was ich in Vorbereitung auf eine Schwangerschaft machen muss. Hab gleich ein Rezept für Folsäure Tabletten bekommen, obwohl ich ja eigentlich erst nächstes Jahr im April meinen Nuvaring absetzen möchte, aber egal, die halten ja ne Weile. Dann hat er mir vorgerechnet, was eine gut betreute Schwangerschaft kosten würde und kam auf ca. 1200€. Er meinte, es gäbe eine sogenannte "Kostenerstattungs-Versicherung", die alle möglichen Kosten für Blutuntersuchungen, Ultraschalle, Medikamente, Praxisgebühr und Hebammenleistungen übernehmen. Diese Versicherung würde für mich etwa 50€ pro Monat kosten und ich müsste sie abschließen, bevor ich schwanger werde. Nun meine Frage, hat jemand von euch schon einmal von so einer Versicherung gehört oder sie sogar abgeschlossen? Ich hab irgendwie das Gefühl, dass mein FA da wahrscheinlich Provision bekommt und ich weiß nicht, ob man so eine Versicherung wirklich braucht. Allerdings ist es mir auch sehr wichtig, dass ich in der Schwangerschaft nicht wegen zu hohen Kosten für Untersuchungen darauf verzichten muss. Was meint ihr dazu?

    Schon mal danke für eure Antworten!

    Manike
     
    #1
    MageManike, 6 Dezember 2005
  2. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Halte ich für absoluten Schwachsinn und Geldmacherei. Ich an Deiner Stelle würde die Frauenärztin wechseln.

    Alles was nötig ist, während einer Schwangerschaft, bezahlt Deine Krankenkasse auch auf jeden Fall so. Praxisgebühr muß man während der Schwangerschft so weit ich weiß gar nicht bezahlen. Ist ja eine Vorsorge.

    Erkundige Dich mal bei der Krankenkasse, die werden Dir sagen was sie bezahlen und das so eine Versicherung absolut überflüssig ist.

    Ehrlich gesagt finde ich das eine Frechheit von Deiner Ärztin Dir so eine Versicherung anzudrehen zu versuchen!!
     
    #2
    *lupus*, 6 Dezember 2005
  3. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Praxisgebühr kann man sich unter Umständen am Jahresende erstatten lassn (Einkommsabhänig)

    Die Leistungen der Hebammen rechnen die Hebammen über die Kassen ab, also alle Untersuchungen, Vorsorgen und soweiter sind Kassenleistung. Das einzige was Kassen selten übernehmen (ist aber auch ein Punkt wo man mit dennen diskutieren kann) ist die Rufbereitschaft für eine Hebi, die ca 150-200€ kosten kann.
    Ultraschalle bezahlt die drei großen eh die Kasse, Medikamente je nach grund der Verschreibung ebenso, genau wie Blutuntersuchungen.

    Das einzige was die KAsse net bezahlt sind
    Toxoplasmosetest (kostet ca 20-30€)
    Nackenfaltenmessung und Fruchtwasseruntersuchung (auser bei trifftigen Gründen dafür)
    Medikamente die nicht unbedingt notwendig sind (lindern von Übelkeit usw)
    spezifische Untersuchung auf SS DIabetis. (kostet auch ca 20€)

    Und das auch meist mit gutem Grund.
    Toxoplasmose da hat net jeder ein Risiko für (katzenbesitzer sind hier eher angesprochen).
    NAckenfaltenmessung und Fruchtwasseruntersuchung sollen das Kind auf eventuelle genet. Defekte untersuchen, die sind aber altersabhänig von den Eltern, also bei mir mit 27 liegt das Risiko das was ist bei unter 0,5%. Bei dir wirds dann noch geringer sein, es sei denn du bist erblich vorbelastet (dann übernimmt aber die KAsse eh die Kosten für)
    Das einzige was ich blöd finde ist das die Kassen den genaueren Diabetis Test net übernehmen und da ist auch das einzige was ich zusätzlich machen lasse, aber ich denke die 20€ machen es auch net fett.

    Ich finde das absolut unnötig, vor allen kann ich mir keine Versicherung vorstellen, die die gesetzliche Regelung der Praxisgebühr auser Kraft hebelt.
    Mal abgesehen davon wenn du die Vorsorgen bei einer Hebamme machen läst, verlangen die keine Praxisgebühr. Und der Arzt dürfte das rein theoretisch auch nicht (wenn da net der Trick der Krankenkassen dabei wäre) denn Vorsorgen sind laut Gesetz davon befreit.

    Ich glaube der will dir nur unnötig was aufbinden, die 50€ kannst du pro Monat besser anlegen, spar dir davon lieber Kram fürs Baby zusammen.

    Kat
     
    #3
    Sylphinja, 6 Dezember 2005
  4. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    praxisgebühr wird dann nicht fällig, wenn der fa nur die vorsorge macht. fh du dürftest keine frage stellen bei einer vu, denn das gehört nich mehr zur vorsorge

    ein zusätzlicher us is schnell begründet und sollte dann auch übernommen werden

    der toxotest kostet ca 20,00 €

    alles andere wird in der regel bezahlt, wenn du eine überweisung hast.
    die ärzte wissen das ja auch.

    es rechtfertigt jedenfalls keine 500 euro in 10 monaten schwangerschaft
     
    #4
    Beastie, 7 Dezember 2005
  5. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, sie müsste die Versicherung ja vor der Schwangerschaft abschliessen, wahrscheinlich 6 Monate vorher.
    Also 16 Monate = 800€
    Dann gibt es aber bestimmt eine Kündigungfrist von 3 Monaten, also 950€.
    Ich glaub die 250€ differenz kann man auch irgendwo anders sparen.

    Hat deine FA die eine bestimmte Versichtung empfohlen? Wenn ja kann das sogar zur Anzeige gebracht werden. Ärzte dürfen zwar beraten, aber nicht anbieten, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.

    Gruß,
    Perrin
     
    #5
    Perrin, 7 Dezember 2005
  6. Covenant
    Verbringt hier viel Zeit
    257
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also, was Dein Arzt Dir empfiehlt ist teilweise in Ordnung.

    Es gibt private Krankenzusatzversicherungen, die bestimmte Leistungen abdecken, die von der gesetzlichen nicht getragen werden, teilweise auch Rückerstattungen sowohl der Praxisgebühren als auch der Zuzahlungen für Medikamente etc.

    Wichtiger aus meiner Sicht wäre allerdings, daß Du, wenn Du Dich für so einen Zusatzschutz interessierst,im Krankenhaus privat behandeln lassen kannst, sprich Einbett oder Zweibett, Chefarzt etc.

    Die 50,- € sind auch nur ein sehr grober Richtwert, jenachdem, welche Leistungen Du wirklich in Anspruch nehmen möchtest und welche Gesellschaft den Schutz abdeckt variieren die Preise dafür schonmal gut zwischen 150 und 200 %.

    Wenn dann hole Dir auf jeden Fall von einem unabhängigen Finanberater eine Meinung dazu und nicht die von einem Arzt, der wahrscheinlich mit einem befreundeten Versicherungsbüro gemeinsam Kasse macht und wahrscheinlich noch nicht mal genau weiß, welche Leistungen damit abgedeckt sind, sonst hätte er ja auch nicht Medizin studiert sondern eine Ausbildung im Finanz Bereich gemacht.

    Also Augen auf :zwinker:

    Hoffe konnte Dir damit helfen!
     
    #6
    Covenant, 7 Dezember 2005
  7. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @Covenant: 50€ sind aber schon ziemlich viel. Das muss ja schon die Komplettzusatzversicherung sein.

    Eine "kleine" Zusatzversicherung (Zahnersatz, Brille und einiges anders) gibt es ja schon ab ca. 20€.

    Wichtigste Aussage: unabhängiger Finanzberater.

    Also nicht die Mitarbeiter einer Bank oder Sparkasse. :zwinker:

    Gruß,
    Perrin
     
    #7
    Perrin, 7 Dezember 2005
  8. Covenant
    Verbringt hier viel Zeit
    257
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Kündigungsfrist ist bei fast allen Gesellschaften erstmals nach zwei Jahren, teilweise nach drei Jahren möglich und dann immer zum Ende des Kalenderjahres, es sei denn man läßt sich durch Nichtzahlung herauskündigen, ist aber meist unschön :grrr:

    Deswegen sage ich ja auch grober Richtwert, denn das ganze variiert ja je nach Gesellschaft, Leistung, Gesundheitszustand, Eintrittsalter etc..... :smile:

    LG
     
    #8
    Covenant, 7 Dezember 2005
  9. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Also mir kann jeder sagen was er will, für eine Schwangere find ich eine solche Versicherung einfach nur schwachsinnig.
    Viele der genannten Leistungen sind eh KAssenleistung, warum bräuchte man dafür ne Zusatzversicherung.?

    Für Zahnersatz oder so ist das ja okay aber net für schwangere.

    Sorry aber wenn mein Gyn mir so nen Quatsch aufschwatzen wollte, das wäre für mich ein Grund, einen Arztwechsel zu überdenken.

    Kat
     
    #9
    Sylphinja, 7 Dezember 2005
  10. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Genau meine Meinung.

    Bei dem würde ich mich dann jedenfalls nicht mehr gut aufgehoben fühlen.

    Und die 30€ für den Toxoplasmose Test, den die Kasse nicht trägt, könnte ich auch noch so gerade selber tragen.
     
    #10
    *lupus*, 7 Dezember 2005
  11. MageManike
    MageManike (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    Verheiratet
    Danke für eure Antworten, das bestätigt mein Gefühl und ich werd das Ganze sein lassen. Ich werde den Arzt aber wegen sowas nicht wechseln, ich schließe diese Versicherung einfach nicht ab und damit hat sich's! Eine bestimmte Versicherung hat er mir nicht angeboten, nur gesagt, dass es sowas gibt. Ich habe mich mittlerweile mit Bekannten unterhalten, die schon ein Kind haben und von denen hat auch noch keiner etwas davon gehört. Also, nochmal danke für eure Antworten.

    Manike
     
    #11
    MageManike, 7 Dezember 2005
  12. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ausnahme wäre, die Schwangere hätte sowieso schon mit dem Gedanken an eine Zusatzversicherung gespielt.
    Aber nur für eine Schwangerschaft lohnt das wirklich nicht.
     
    #12
    Perrin, 7 Dezember 2005
  13. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Off-Topic:
    Sorry für OT, aber was genau ist Toxoplasmose und was hat das mit dem Besitz einer Katze zu tun? :ratlos:
     
    #13
    Sternschnuppe_x, 7 Dezember 2005
  14. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Toxoplamose kann durch Katzen, die diese Krankheitserreger/Parasiten mit dem Kot ausscheiden oder auch durch rohes Fleisch übertragen werden und können bei einer möglichen Erstinfektion in der Schwangerschaft beim Kind zu Fehlbildungen / Frühgeburten / Fehlgeburten führen.

    Infektionen der Augen, Leber- und Milzvergrößerung, Gelbsucht, Lungenentzündung, Wasserkopf (Hydrozephalus), zerebralen Verkalkungen, Krämpfen, geistige Retardierung, Hepatitis, Myokarditis oder Gerinnungsstörungen sind möglich

    Wenn man allerdings vor der Schwangerschaft diese Infektion schon durchgemacht hat und schon Antikörper (die man mit dem Bluttest nachweisen kann) gebildet hat, ist das Risiko für den Fetus sehr, sehr viel geringer (nahezu null).

    Toxoplasma gondii :zwinker:
     
    #14
    *lupus*, 7 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Versicherung Schwangere
laurah
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
30 November 2016
29 Antworten
leftright
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
15 November 2016
5 Antworten